Salman Rushdie Golden House

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Golden House“ von Salman Rushdie

Seit "Fegefeuer der Eitelkeiten" gab es keinen Roman mehr, der unsere Zeit so treffend, unterhaltsam und weitsichtig erklärt. Nero Golden kommt aus einem Land, dessen Namen er nie wieder hören wollte, seit er mit seinen drei erwachsenen Söhnen vor ein paar Jahren nach New York gezogen ist und sich eine junge Russin zur Frau genommen hat. Der junge Filmemacher René wohnt im Nachbarhaus und ist fasziniert von der Familie, die ihm besten Stoff für ein Drehbuch liefert: Aufstieg und Fall eines skrupellos ehrgeizigen, narzisstischen und mediengewandten Schurken, der Make-up trägt und sich die Haare färbt. René wird Zeuge und in einer folgenschweren Episode sogar Teilhaber des dekadenten Treibens im Golden House, dessen Besitzer nicht nur den Vornamen mit Kaiser Nero teilt ... Salman Rushdie erfasst den irritierenden Zeitgeist und zeichnet mit größter Erzählkunst ein treffendes Bild unserer heutigen Welt. Dieser Roman beweist aufs Neue, dass er einer der besten Geschichtenerzähler unserer Tage ist.

Sehr gewagte Äußerungen, der Autor ist echt mutig und prangert einiges offen an. Ansonsten ist es harte Kost, sehr schwer zu lesen.

— Sassenach123

Stöbern in Romane

Das Haus ohne Männer

Anfangs war ich doch verwirrt &skeptisch, aber im Laufe der Geschichte war die Verbindung der Frauen sehr wichtig. Ich liebe es.

Glitterbooklisa

Acht Berge

Welch ein berührendes Buch, das alle Fragen des Lebens so eindringlich und schön gearbeitet verhandelt - ein ganz große Empfehlung!

hundertwasser

Und jetzt auch noch Liebe

Eine gute Geschichte, an manchen Stellen etwas unrealistisch.

Traubenbaer

Lügnerin

Ein tolles Buch, ein merkwürdiges Ende

naninka

Birthday Girl

3.5 Sterne

AlinchenBienchen

Underground Railroad

Eine grandios geschriebene Abrechnung!

RubyKairo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vom Scheitern des Menschen

    Golden House

    serendipity3012

    05. September 2017 um 18:56

    „Zu Anfang gilt es immer, ein Leid zu mildern, eine Wunde zu heilen, ein Loch zu füllen. Und am Ende steht immer das Scheitern – das Leid ungelindert, die Wunde nicht verheilt, der Rest melancholische Leere.“ S. 102Im Golden House wohnt der betagte Nero Golden mit seinen drei erwachsenen Söhnen, Petya, Apu und Dionysos, genannt D. Dies sind nicht ihre echten Namen, sondern die, die sie sich selbst gaben, als sie in das New York des Obama-Amerikas kamen. Namen römischer Helden. Woher sie kamen und warum, das weiß in der Nachbarschaft zunächst niemand, ihre Spuren haben sie gründlich verwischt.Es ist der junge Dokumentarfilmer René, den Salman Rushdie in seinem soeben erschienenen Roman „Golden House“ die Geschichte um die Goldens erzählen lässt. René wohnt mit seinen Eltern in der Nachbarschaft der Familie, beobachtet sie zunächst fasziniert und findet in ihnen bald das Thema für seinen ersten großen Film. Zunächst ist es eine choral anmutende Wir-Perspektive, aus der er erzählt, die aber bald der Ich-Perspektive weicht, vielleicht schon deshalb weichen muss, weil René nach und nach selbst Teil der Geschehnisse um die Goldens werden wird.Die beiden ältesten Söhne des schwerreichen Geschäftsmannes Nero Golden trennt nur ca. ein Jahr, sie sind zu Beginn des Romans in ihren frühen Vierzigern. Petya, der Ältere, leidet unter einer autistischen Störung, fühlt sich im Freien nicht wohl und kann in bestimmten Situationen nicht aufhören, zu reden. Der zweite Sohn, Apu, ist Künstler und ein Freigeist. Sie sind die Söhne der ersten Frau des Familienoberhauptes, über deren Verbleib an ihrem neuen Wohnort New York erst einmal niemand etwas weiß. Der jüngste Sohn D. ist dagegen gerade einmal Anfang 20 und entstammt einer Affäre Neros. Das Verhältnis zu seinen Halbbrüdern war stets nicht einfach. Und dann ist da noch die junge und sehr attraktive Russin Vasilisa, die den alten Nero umgarnt und schließlich seine zweite Frau wird. René rätselt über ihre Motive, über ihren Charakter, jedoch lässt sie sich nur ungern in die Karten schauen.Rushdie siedelt seine Geschichte im Amerika der Obama-Präsidentschaft an: Als die Goldens nach New York kommen, ist er gerade Präsident geworden. Das gegenwärtige Amerika bleibt durch den Roman hinweg stets die Kulisse, vor der die Geschichte spielt und auf die Rushdie immer wieder Bezug nimmt, das Amerika, das er in all seiner Absurdität immer wieder teils mit einem Augenzwinkern, teils mit tiefem Sarkasmus, stets aber mit einem sehr scharfen Blick, seziert.Langsam spitzen sich die Ereignisse um die Goldens zu – unheilvolle Andeutungen gibt es von Beginn des Romans an, sie tragen dazu bei, dass die Geschichte stets spannend bleibt. René sammelt derweil weiter Material für seinen Dokumentarfilm, wobei wir Leser ihm über die Schulter schauen und Ausschnitte aus dem Drehbuch selbst zu lesen bekommen. Die Grenzen verschwimmen hier, und nie weiß man genau, was sich wirklich so abspielt und was der Phantasie Renés entstammt. Was ist Wirklichkeit, was nur Illusion? Dass Rushdie das Geschichtenerzählen beherrscht, das hat er zuletzt in seinem Roman „Zwei Jahre, acht Monate und achtundzwanzig Nächte“ bewiesen und auch hier zeigt er sich wieder in Hochform. Mit souveräner Leichtigkeit behält er stets alle Fäden in der Hand, springt hin und her, kehrt zu Charakteren zurück, die er vorher zurückließ, und nie wirkt das allzu konstruiert. Das Ganze in einer leichten, aber nicht simplen Sprache, in zuweilen verschachtelten Sätzen, die zu lesen es mir eine Freude war. Dass ich in den lebensklugen, erfahrenen Beobachtungen des sehr jungen Erzählers René oft den inzwischen 70jährigen Salman Rushdie durchscheinen sah, ist an dieser Stelle mein einziger kleiner Kritikpunkt. Zu vernachlässigen deshalb, weil gerade die Lektüre dieser scharfsinnigen Einschätzungen sowohl der Figuren in seiner Geschichte, als auch des gegenwärtigen Amerikas so erhellend waren und mir einfach Spaß machten. Es sind einige Themen, die der Autor wie nebenbei in seine Geschichte einflicht: Nicht nur die politische und gesellschaftliche Situation in den USA (auch Donald Trump bekommt sein Fett weg), auch der Stellenwert von Religionen ist wie in früheren Romanen des Autors Teil der Geschichte. Als eine seiner Figuren dann auch noch in Probleme mit ihrer sexuellen Identität geriet, fühlte ich mich kurz an seine Landsmännin Arundhati Roy und ihren neuesten Roman erinnert.Salman Rushdies „Golden House“ ist ein meisterhafter Roman von einem der besten Geschichtenerzähler, die wir zur Zeit haben, eines der Highlights meines Lesejahres. Sehr klug und sehr unterhaltsam, souverän erzählt, mit spürbarer Lust am Fabulieren. Eine Geschichte voller starker Bilder und Szenen. Letztlich liegt Rusdhies Fokus auf seinen Figuren und ihren Unzulänglichkeiten, ihren Abgründen, ihrem Scheitern – ihrer Menschlichkeit. So wird seine Geschichte universell.„Aber wäre die Natur des Menschen nicht ein Mysterium, bräuchten wir keine Dichter.“ S. 481

    Mehr
    • 2
  • LovelyBooks Romane-Challenge 2017: Die Challenge mit Niveau

    aba

    29. December 2016 um 13:40

    LovelyBooks lädt im neuen Jahr wieder zu spannenden Challenges ein.Und auf euch warten tolle Gewinne.Die anspruchsvolle Gegenwartsliteratur ist 2017 wieder dabei!Liest du gerne Bücher mit Niveau?Dann ist diese Challenge genau das Richtige für dich.15 anspruchsvolle Romane möchten wir vom 01.01.2017 bis 31.12.2017 lesen.Es gelten Bücher - Gegenwartsliteratur -, die in diesem Zeitraum erscheinen (Ersterscheinungen) und an diesem Beitrag angehängt sind.Auch Neuauflagen – 2017 erschienen - von Klassikern.Die Regeln: Melde dich mit einem kurzen Beitrag hier im Thread an. Einstig ist jederzeit möglich. Und du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Du verpflichtest dich zu nichts. Schreibe bitte zu jedem Buch, das du für die Challenge gelesen hast, eine Rezension bei LovelyBooks, und verlinke diese in einem einzigen Beitrag in diesem Thread. Dieser Beitrag, wird von mir unter dem entsprechenden User-Namen in der Teilnehmerliste verlinkt. Das wird dein Sammelbeitrag für deine Rezensionen sein. Es gelten nur Bücher, die an diesem Beitrag angehängt sind! Bitte beachten: Die Liste der Bücher erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Nimmst du die Herausforderung an? Unter allen Teilnehmern, die es schaffen, 15 Romane mit Niveau bis zum 31.12.2017 zu lesen und zu rezensieren, wird ein tolles Buchpaket verlost.Natürlich mit den passenden Büchern zum Thema. Ich freue mich auf viele Anmeldungen! Teilnehmer: AgnesM aljufa Ancareenanneschuessler anushka Arietta ArizonaAspasia ban-aislingeachbanditsandra Barbara62 blaues-herzblatt BookfantasyXY bookgirl Buchina Buchraettinc_awards_ya_sin CaroasCaro_LesemausCornelia_Ruoff Corsicana Curin cyrana czytelniczka73 dia78 DieBerta Dionemma_vandertheque erinrosewell Federfee Flocke86 Fornika Frau_J_von_T Gela_HK Ginevra Gruenentegst Gwendolina hannelore259 imitas Insider2199 Isaopera jenvo82 JoBerlin kalestraKatharina99 katrin297Katze21 krimielse lesebiene27 leselea LibriHolly maria1 Maritzel marpije Mercado Miamou Mira20 miro76  miss_mesmerized moni_lovesMotte_muqqel Nane_M naninka Nilonce-upon-a-time parden Petris Pocci Sandra_Halbesar89 schokoloko29 serendipity3012 SikalSimi159 sofie solveig SorR StefanieFreigericht Sumsi1990 suppenfee Susibelle TanyBee Tinchen07 TochterAliceulrikerabe vielleser18 Weltensucher Xirxe xlxn Yolande

    Mehr
    • 1774
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks