Salvatore Basile Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

(49)

Lovelybooks Bewertung

  • 41 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 41 Rezensionen
(12)
(21)
(16)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands“ von Salvatore Basile

Nur wer sich verliert, kann sich auch finden ... Seit seine Mutter ihn als Kind verlassen hat, lebt der dreißigjährige Michele von der Außenwelt abgeschottet im Bahnhofshäuschen eines verschlafenen, idyllischen Dorfs in Italien. Seine einzige Gesellschaft sind die liegengebliebenen Gegenstände, die er im täglich ein- und ausfahrenden Zug einsammelt und in seinem Zuhause um sich schart. Doch dann begegnet ihm Elena, die sein Leben wie ein Wirbelwind auf den Kopf stellt und ihn aus seiner Einsamkeit reißt. Als er kurz darauf sein altes Tagebuch wiederfindet, das seine Mutter damals mitnahm, als sie aus seinem Leben verschwand, gibt dies den Anstoß für eine wundersame Reise quer durch Italien, die Micheles ganzes Leben verändern wird …

Das Buch hat mich nicht wirklich gefesselt. Dennoch ist es eine sehr schöne Geschichte.

— Buecher_Welt2016
Buecher_Welt2016

Der anfängliche Charme fällt leider zunehmend einer großen Überkonstruktion zum Opfer. http://irveliest.wordpress.com

— Irve
Irve

Bemerkenswert

— Marie1971
Marie1971

Am Anfang sehr langatmig, aber das Ende ist wirklich toll.

— LarasBookworld
LarasBookworld

Es lohnt sich am Ende doch durchzuhalten.

— Lesemama
Lesemama

Ein berührender Roman voller Melancholie und Poesie, der auf empfindsame Weise über Vertrauen, Hoffnung und die Kraft der Liebe erzählt. ♥

— LimaKatze
LimaKatze

Eine wunderbare, kurzweilige Geschichte mit ganz viel Herz.

— Tigerkatzi
Tigerkatzi

Stöbern in Romane

Katzenglück und Dolce Vita

Locker leichtes sommerliches Urlaubsfeeling wird im Buch vermitteln- eine schöne Kopfkinourlaubsreise in die Toskana

Buchraettin

Rechne immer mit dem Schlimmsten

Nicht jedermanns Humor

Mohnblut

Ich, Eleanor Oliphant

Abbruch wegen extremer Unsympathie und Nervfaktor

Tinkers

Aimées geheimer Wunsch

Vorhersehbar und einige Längen, dennoch wird eine gewisse Spannung erzeugt

Chizuka

Das Leben fällt, wohin es will

Ein wahrer Volltreffer!

nellsche

Das Brombeerzimmer

Netter seichter Sommerroman

MellieS

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

    Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands
    Buecher_Welt2016

    Buecher_Welt2016

    22. May 2017 um 15:06

    Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands Fakten Name: Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands Autor: Salvatore Basile Verlag: blanvalet Anzahl der Seiten: 350 Seiten Genre: Roman ISBN: 978-3-7645-0600-1 Preis: 19,99€ ( Gbeunden ) Inhalt Ein junger Mann, der vergessen hat, was es heißt, geliebt zu werden. Eine junge Frau, die einen Pakt mit dem Schicksal geschlossen hat - gemeinsam überwinden sie alle Hindernisse und holen sich die Hoffnung zurück. Meine Meinung Zu dem Cover: Ich finde das Cover passt Perfekt zu dem Inhalt der Geschichte und beschreibt das Leben von Michele auf den Punkt. Die Farben sind sehr hell gehalten und drückt eine Positive Stimmung aus, die jedoch nicht sehr oft in dieser Geschichte vorkommt. Dennoch zeigt es wie schon gesagt, die wichtigsten Dinge, was die Geschichte ausmacht und hätte nicht besser sein können. Zu dem Inhalt: Michele ist ein jdreißigjähriger Mann und hat schon bereits mit jungen Jahren erleben müssen, wie es ist von der wichtigsten Person verlassen zu werden und ohne wirkliche Liebe auf zu wachsen. Eines Tages trifft Michele jedoch eine Unbekannte Frau, die sein bisheriges eintöniges Leben schlagartig verändern wird. Er kämpft gegen seine Ängste an und macht sich auf eine Reise, auf der er vieles lernt und erfährt. Ich finde es ist eine wirklich wunderschöne Geschichte. Jedoch war nie eine richtige Spannung aufgebaut, die dich gefesselt und verhindert hat, das Buch aus den Händen zu legen. Ab und zu waren zwar Momente bei denen man Wissen wollte was jetzt Geschieht, die allerdings nicht wirklich lange anhielten. Ich hatte Schwierigkeiten das Buch zu lesen und bin wirklich nicht voran gekommen, da es mich einfach nicht gefesselt hat. Dennoch muss ich wie oben schon erwähnt sagen, dass es eine wirklich tolle Geschichte ist bei der man selbst vieles dazu lernen kann. Fazit: Eine tolle Geschichte in der man selbst viel lernen kann und für jeden geeignet, der es ruhig mag und nicht so sehr auf den Spannungsbogen aus ist. Bewertung 3 von 5 Sterne

    Mehr
  • Ein grandioses Buch , mit großen Gefühlen..

    Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands
    LottisBuecherwelt22

    LottisBuecherwelt22

    15. May 2017 um 13:13

    Titel: Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands Autor :Salvatore Basile Seiten: 350 ISBN:978-3-7645-0600-1 Kosten: D- 19,99 Erschienen: 3.03.2017 Verlag: Blanvalet Autor : Salvatore Basile lebt heute in Rom , dort arbeiet er als Drehbuchautor und Regisseur . Unter anderen lehrt er auch seit über 10 Jahren , kreatives Schreiben in Mailand. Sein erster Roman ist „Die wundersame Reise eines verloenen Gegesntands „. Geboren wurde Salvatore Basile in Nepal . Klappentext : Ein junger Mann, der vergessen hat, was es heißt, geliebt zu werden. Eine junge Frau die einen Pakt mit dem Schiksal geschlossen hat- gemeinsam überwinden sie alle Hindernisse und holen sich die Hoffnung zurück Inhaltsangabe: Michele ist 30 Jahre alt, er arbeitet und lebt  auf dem Bahnhof. Ein Zug, der Morgens abfährt und Abnds wieder zurück kommt. Mehr hat Michele nicht, sein Tag ist durchstrukturiert und immer gleich. Abends, wenn er den Zug durchgeht, sammelt er alle verlorenen Gegenstände ein, und behält diese. So lernt er auch Elena kennen. Sie verlor einen , für sie wichtigen, Gegenstand . Sie ist eine quirlige und aufgeweckte junge Frau. Ganz anders, als der sehr zurück gezogene Michele. An einem Abend findet Michele einen Gegenstand der ihn zurück in die Vergangenheit wirft, und Reise auf den Spuren seiner Vergangenheit beginnt, mit dabei- Elena. Der Schreibstil: Der Schreibstil ist sehr außergewöhnlich und Detailiert. Es ist fast schon eine Poesy für sich. Die Stimmung und sehr Emotional, schwer, belastend aber doch wiederrum ganz leicht. Eine Mischung aus langen und kuzen Sätzen, macht das lesen relativ einfach. Die Wortwahl allerdings, regt zum Nachdenken an . Die Aufmachung: Das Cover isr sehr schön, in wunderschönen pastelltönen . Die Gestaltung ist passend zum Inhalt. Wenn man den Schutzumschlag entfernt, kommt einem eine wunderschöne Mint-Farbene, Farbe entgegen. Meine Meinung : Dieses Buch hat mich auf sämtlichen Ebenen berührt. Der Protagonist, Michele, hat mich immer an Mr.Bean erinnert, nicht auf der lustigen Eben. Er ist sehr ruhig, in sich gekehrt  und lebt in seiner eigenen Welt. Das einzige was er hat, sind seine gefunden Gegenstände aus dem Zug. Dann ist da Elena, eine unglaublich aufgedrehte und verrückte Person. Beim lesen ging sie mir manchmal ziemlich auf die nerven. Sie redet wie ein Wasserfall und ohne Punkt und Komma. Aber es passte. Die Geschichte nimmt einen auf eine ganz besondere Reise mit, Michele ist (ACHTUNG SPOILER) auf der suche nach seiner Mutter, die ihn im Kindesalter verlassen hat. Sie hat nur sein rotes Tagebuch mitgenommen. Dieses findet Michele im Zug wieder, und macht sich auf die Suche.( SPOILER ENDE) Dabei trifft er ganz unterschiedliche Menschen, erfährt böse, sowie tolle Dinge. Man kann richtig spüren, was für eine Überwindung es für ihn war diesen Schritt zu wagen, dies hat er Elena zu verdanken. Ich habe Emotionoal so mitgefiebert. Es gab wenige Zeilen die mich zum lachen gebracht haben, es ist eher ein Buch zum Nachdenken, in sich zu gehen und über sein eigenes Leben nachzudenken. Dieses Buch ist nicht ganz einfach zu lesen. Durch den sehr Poethisch angehauchten Schreibstil von Salvatore Basile, muss man sich oft doch schon sehr konzentrieren. Aber es passt , Der Schreibstil passt zu den Protagonisten und diese passen perfekt in die Geschichte . Fazit: Dies ist eine Kaufempfehlung, ein ganz tolles Buch. Ich glaube entweder liebt oder hasst man dieses Buch , denn es ist, etwas ganz außergewöhnliches , wie auch der Titel.  Ein grandioses Buch! Das Buch bekommt 5 von 5 Sternen ♥

    Mehr
  • Eine wirklich bemerkenswerte Geschichte

    Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands
    Marie1971

    Marie1971

    14. May 2017 um 20:07

    Der dreissigjährige Michele lebt allein in seiner Wohnung umgeben von all den Fundsachen, die Reisende achtlos jeden Tag im Zug liegen lassen. Diese Fundsachen werden mehr und mehr zu seiner Familie, zu seinen Freunden denn aus dem wahren Leben hat Michele sich schon länger zurückgezogen. Bis er eines Tages auf einen Gegenstand stösst, den Elena gehört. Von dieser Geschichte geht eine Magie aus, die ich am Anfang nicht direkt verstanden habe. Doch mit jeder Seite haben sich mir mehr und mehr Lebensweisheiten offenbart. Dem Autor Salvatore Basile ist, meines Erachtens nach, ein wunderbares, grosses Werk gelungen. Der Schreibstil ist fliessend und leicht. Die Protagonisten Michele und Elena stellen sich gleich mehreren Schicksalsschlägen, die das Leben uns mit auf den Weg geben kann. Sei es den Verlust eines lieben Menschen durch Tod oder eben durch Trennung, sei es tiefe Traurigkeit oder fast unüberbrückbare Einsamkeit. Oder die Unachtsamkeit die uns in Gefahr bringen kann oder die Unüberlegtkeit ja der Egoïsmus, mit dem wir geliebten Menschen sehr viel Schaden zufügen können. Die Geschichte ist keineswegs auf Mitleidhäscherei ausgelegt, nein, sie ist lebensbejahend orientiert und geht nicht zu tief in die Thematiken hinein sondern touchiert diese sensibel und subtil. Der Autor beurteilt nicht und veruteilt nicht. In Neapel geboren lebt er mittlerweile in Rom, wo er als Drehbuchautor und Regisseur arbeitet und auch Kreatives Schreiben an der Alta Scuola in Mailand lehrt. Dieses Buch ist sein erstes Werk und ich wünsche mir sehr, dass noch andere folgen werden.

    Mehr
    • 2
  • Tolles Buch!

    Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands
    LarasBookworld

    LarasBookworld

    12. May 2017 um 18:58

    Das Buch habe ich netterweise vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt bekommen. Der Inhalt hat sich für mich sehr gut angehört und auch das Cover fand ich sehr ansprechend mit den in Pastell gehaltenen Gegenständen, welche Hinweise auf den Inhalt des Buches geben.Kommen wir zur Geschichte. Anfangs war ich mir sehr unsicher über dieses Buch. Manche Stellen fand ich wirklich sehr spannend, andere wiederum haben sich etwas hingezogen. Viele Wendungen, die überraschend kommen sollte, konnte ich leider schon erraten. Die Geschichte beginnt mit Micheles eintönigem Leben, das sich schlagartig ändert, als er das Tagebuch findet. Auf der Suche nach seiner Mutter, begegnet er vielen verschiedenen Personen. Gute sowie Böse. Stellen, an denen er mit den Leuten geredet hat, fand ich immer besonders interessant. Es zeigte, dass jede Person mit den Dingen, die ihr widerfahren waren zurechtkommen muss und, dass jeder irgendwie versuchte das Beste aus seiner Situation zu machen. Was mich auch voll und ganz überzeugen konnte, war das Ende bzw das ganze letzte Viertel des Buches. Es hatte so viele unglaublich gute Wendungen! Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, sondern wollte unbedingt wissen wie es weitergeht. Außerdem werden immer wieder gute Anstöße zum Nachdenken gegeben. Ist es fair den Sonnenuntergang anzuschauen, auch wenn diesen Sonnenuntergang auch jemand anderes hätte ansehen können, der aber nicht mehr da ist, um es zu tun? Oder sollte man genau für diese Person den Sonnenuntergang anschauen und weiterleben?Der Schreibstil war angenehm zu lesen. Es gab gute Umschreibungen, viele Gedankengänge von Michele und schöne Konversationen der Leute.Die Charaktere waren alle sehr gut ausgearbeitet. Michele fand ich am Anfang sehr komisch. Er war verschlossen und mit den Schmerzen des Verlustes seiner Mutter allein. Kontakt zur Außenwelt hatte er kaum, denn seit Jahren verließ er den Bahnhof nicht mehr. Dass er verlorene Gegenstände sammelt, bestärkte dies noch. Als er sich entschließt seine Mutter zu suchen, erlebt er sehr viele schöne Sachen - Sachen, die für jeden von uns selbstverständlich wären. Aber durch seine Isolation und seinen Schmerz hatte er komplett vergessen, wie toll das Leben sein konnte. Er muss Rückschläge und weitere Enttäuschungen erfahren. Aber er wächst an all' den Dingen, die er macht und an allen Personen, denen er (wieder)begegnet. Eine unglaubliche gute Figur, die lernt zu leben. Auch Elena war so toll dargestellt. Anfangs mochte ich sie nicht wirklich, sie war sehr stürmisch und zu gesprächig. Mit der Zeit habe ich sie immer mehr gemocht. Sie war immer zu den Menschen, die sie liebte loyal und musste schon schlimme Sachen in ihrem Leben ertragen, die sie schließlich zu der Person machten, die sie ist und auch ihre Handlungen verständlich machten.FazitEine tolle Geschichte, über Verlust, den Mut etwas zu tun, was man sich eigentlich nie getraut hätte und, dass man die Dinge nicht ändern kann, sondern, dass sie nun mal sind, wie sie sind. Es zeigt auf, was die wichtigen Dinge des Lebens sind und, dass man nicht die einzige Person ist, der Schmerz widerfahren ist.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands" von Salvatore Basile

    Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands
    aba

    aba

    "Was hast du vor, fährst du weg? Wo willst du denn hin?"Sie hat damals nicht geantwortet.Vielleicht wurde ihre Stimme aber auch vom Rattern des ankommenden Zugs übertönt. Was gibt es besseres als ein schönes Buch, um den Winter zu vertreiben? "Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands", der Debütroman des italienischen Autors Salvatore Basile ist genauso ein Buch, das einem den Frühling näher bringt. Habt ihr Sehnsucht nach Italien in euren Herzen? Glaubt ihr auch an Wunder? Wenn eure Antwort auf diese Fragen "Ja" ist, dann dürft ihr Michele auf seine wundersame Reise durch Italien begleiten, zusammen mit ihm viele Abenteuer miterleben und liebenswerte Menschen kennenlernen.Zum InhaltSeit seine Mutter ihn als Kind verlassen hat, lebt der dreißigjährige Michele von der Außenwelt abgeschottet im Bahnhofshäuschen eines verschlafenen, idyllischen Dorfs in Italien. Seine einzige Gesellschaft sind die liegengebliebenen Gegenstände, die er im täglich ein- und ausfahrenden Zug einsammelt und in seinem Zuhause um sich schart. Doch dann begegnet ihm Elena, die sein Leben wie ein Wirbelwind auf den Kopf stellt und ihn aus seiner Einsamkeit reißt. Als er kurz darauf sein altes Tagebuch wiederfindet, das seine Mutter damals mitnahm, als sie aus seinem Leben verschwand, gibt dies den Anstoß für eine wundersame Reise quer durch Italien, die Micheles ganzes Leben verändern wird…Lust auf eine Leseprobe?Zum AutorSalvatore Basile wurde in Neapel geboren und lebt heute in Rom, wo er als Drehbuchautor und Regisseur arbeitet. Seit über zehn Jahren lehrt er kreatives Schreiben an der Alta Scuola in Media Communicazione e Spettacolo dell’Università Cattolica in Mailand. "Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands" ist sein erster Roman.Wenn ihr mehr über Salvatore Basile, seine Träume und über die Hintergründe zu seinem Buch erfahren möchtet, dürft ihr dieses schöne Interview nicht verpassen!Möchtet ihr Michele kennenlernen, mit ihm gemeinsam durch Italien reisen und den Winter hinter euch lassen?Zusammen mit Blanvalet verlosen wir 25 Exemplare von "Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands" unter allen, die sich über diesen einfühlsamen Roman im Rahmen einer Leserunde austauschen und im Anschluss eine Rezension schreiben möchten. Bewerbt euch* über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bis zum 19.03. und antwortet auf folgende Frage:Michele sammelt von anderen Menschen verlassene Gegenstände.Habt ihr auch eine Sammelleidenschaft? Was (außer Büchern natürlich!) sammelt ihr? Was findet ihr so schön daran?Ich freue mich sehr auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück! * Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.

    Mehr
    • 866
  • Eine Geschichte mit Höhen und Tiefen

    Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands
    Lesemama

    Lesemama

    09. May 2017 um 13:17

    Bewertet mit 3.5 Sternen Zum Buch:  Michele lebt alleine in einem Bahnhof am Meer. Nur ein Zug verlässt jeden Morgen den Bahnhof um am Abend zurückzukehren.  Michele ist dafür verantwortlich, diesen Zug sauber zu halten und so sammelt er liegengebliebene Gegenstände ein, die dann bei ihm auf seine Besitzer warten. So lernt er die lebensfrohe Elena kennen und vertraut ihr seine Lebensgeschichte an. Die, in der seine Mutter genau mit diesem Zug aus seinem Leben verschwand...   Meine Meinung:  Das Cover zeigt die gefundenen Dinge und ist ganz nett anzuschauen.  Von der Geschichte hätte ich mir wirklich viel versprochen und es fing auch ganz gut an. Die Worte sind wohlgewählt, die Story nimmt langsam an Fahrt auf und dann... passiert über viele Seite irgendwie nichts mehr und doch zu viel. Zu viel Dinge, die die Geschichte verworren machen und auch unglaubwürdig.  Aber dann kommen die letzten siebzig Seiten, die ich geradezu verschlungen habe. Endlich passiert etwas, das Buch wird spannend. Das Ende hat mich dann auch etwas versöhnt mit dem Buch. Michele fand ich zu Beginn ganz liebenswert, zwischendurch nervte er dann doch. Elena hingegen war von Beginn an bezaubernd.    Fazit:  Eine ruhige Geschichte über besondere Menschen, die ihre Höhen und Tiefen hatte. Für LeserInnen von ernsthafterer Literatur ist das Buch durchaus zu empfehlen. Mir hat es erst zum Ende hin wieder richtig gut gefallen. Es lohnt sich durchzuhalten.

    Mehr
  • Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstandes

    Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands
    Mylittlebookpalace

    Mylittlebookpalace

    07. May 2017 um 10:23

    Handlung:In dem Buch ' Die wundersame reise eines verlorenen Gegenstandes ' geht es um den sehr verschlossenen Michele, dessen Mutter ihn verlassen hatte, als er noch sehr klein war. Seit dem baut er Barrieren um sich, um bloß nicht nochmal verlassen zu werden. Und so lebt er seit 10 Jahren ohne viel Gesellschaft an einem Bahnhof und sammelt verlorene Gegenstände. Als er eines Abends eine Puppe findet wusste er noch nicht das, dass der Anfang einer großen Geschichte ist. Denn wenig später kommt die verrückte und aufgedrehte Elena vorbei, um die verlorene Puppe ihrer Schwester zu suchen. Und sie ist es, die ihn auch dazu bringt seine Mutter zu suchen und alles mit ihr zu klären. Und so geht ein großes Abenteuer für los, er lernt neue Leute kennen, erfährt Familiengeheimnisse und erfährt über die Sachen, die sein Vater ihm angetan hat. Orte:Michele reist durch viele schöne und kleine Städte um jeden nach seiner Mutter zu fragen und so kommt er natürlich viel rum. In sehr schönen und auch unschönen Orten. Er ist in der Natur und in großen Häusern. Da das gut beschrieben wurde, konnte man sich das auch sehr gut vorstellen. Personen:Also Michele mochte ich am Anfang gar nicht, wie er Elena einfach immer abgewiesen hat fand ich sehr blöd und auch das mit den verlorenen Gegenständen fand ich etwas seltsam, aber nach einer Weile mochte ich ihn dann doch ganz gern. Elena mochte ich mehr, ich mag ihre aufgedrehte und offene Art. Auch die anderen Personen, die man im Verlauf der Geschichte kennengelernt hat waren auch wirklich ganz okay:) Schreibstil:Den Schreibstil mochte ich gerne, man konnte ihn wirklich sehr schnell und flüssig lesen und es waren tolle Beschreibungen und Dialoge eingebaut. Auch die Gefühle von Michele und Elena wurden gut dargestellt und beschrieben. Gestaltung:Das Cover hat mich mit seinen Pastell und Rottönen sehr angesprochen und auch die Sachen, die auf dem Cover stehen finde ich toll, da man Parallelen zu dem Buch ziehen kann. Auch die Kapitelgestaltung war schön und schlicht, was mir auch sehr gut gefällt. Geschichte:Die Geschichte hat mir an manchen Stellen wirklich gut gefallen, aber dann gab es wieder soo unglaublich langweilige stellen und man musste sich durchzwingen, doch vor allem am ende wurde es immer ' spannender ' und ich hatte mehr Lust zum lesen. Ich mochte die Entwicklung von Michele, da er am Anfang noch sehr verschlossen und schüchtern war, aber am Ende mit den Menschen ein normales Gespräch führen konnte. Fazit:Ich fand das Buch wirklich sehr gerne, da mir der Schreibstil und die Orte wirklich gut gefallen haben und auch die Handlung an sich hat mich wirklich angesprochen, auch Elena mochte ich sehr gerne. Allerdings hat das Buch auch ein paar Schwachstellen in der Geschichte, da es meiner Meinung nach manchmal relativ langweilig war, aber nach einer Weile ist dann wieder etwas aufregenderes passiert. Deswegen ziehe ich einen Stern ab und gebe 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • ...das beste Buch bis jetzt für mich....

    Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands
    Lesebegeisterte

    Lesebegeisterte

    05. May 2017 um 15:02

    Eine abenteuerliche, dramatische und sehr emotionale Reise beginnt. Dieser Roman hat mich so was von gefesselt und begeistert!! Konnte nicht mehr aufhören zu lesen.

  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Die Themen-Challenge geht 2017 in eine weitere Runde und jeder ist herzlich eingeladen, dabei zu sein! Wenn ihr eine besondere Leseherausforderung sucht, dann seid ihr bei dieser Challenge genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach:Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich (Marina) oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt dazu eine persönliche Nachricht hier auf LovelyBooks an mich mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2017 bis 31.12.2017. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man schon vor der Anmeldung zur Challenge im Jahr 2017 gelesen hat.Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen:Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt.Hier findet ihr eine Themen-Übersicht zum Ausdrucken :) Ein Buch, in dem der Protagonist ein Haustier hat Ein Buch, auf dessen Cover ein Fahrzeug zu sehen ist (Flugzeug, Auto, Zug, etc.) Ein Buch, welches in einem Land spielt, in dessen Name kein "a" vorkommt Ein Buch eines bereits verstorbenen Autors Ein Buch, dessen Titel mit demselben Buchstaben beginnt und endet Ein Buch über eine wahre Begebenheit Ein Buch, das einer deiner Freunde bei LovelyBooks in seiner Bibliothek als bereits gelesen gelistet und auch zumindest mit Sternen bewertet hat. (Wenn du noch keine Freunde hast, findest du hier in der Challenge bestimmt ganz schnell welche :-)) Ein Buch, dessen Autor aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommt Ein Buch, welches in der Stadt spielt, in der du wohnst (bzw. in der nächstgrößeren Stadt oder in einer Stadt, in der du 2017 mehrmals warst) Ein Buch, dessen Cover vorrangig grün ist Ein Buch, das hauptsächlich in den USA spielt, jedoch nicht in New York Ein Buch, auf dessen Cover die untere Hälfte einer Person abgebildet ist (Beine oder Füße) Ein Buch, welches eine Landkarte enthält Ein Buch, das mindestens 500 Seiten lang ist Ein Buch, dessen Autor im selben Jahr geboren ist wie du Ein Buch, das mindestens 50 LovelyBooks-Mitglieder in ihrer Bibliothek haben. (Du findest die Anzahl, wenn du auf der Buchseite oben mit der Maus über die Sternebewertung fährst.) Ein Buch eines Literatur-Nobelpreisträgers Ein Buch, das du 2016 begonnen, aber nicht zu Ende gelesen hast Ein Buch, das der jeweilige Autor als erstes veröffentlicht hat - das Debüt des Autor Ein Buch, dessen Titel eine Zahl (ausgeschrieben oder in Ziffernform) enthält Ein Buch, dessen Titel nur aus einem Wort besteht Ein Buch, das nicht in unserer Welt spielt (sondern in einer Fantasy-Welt, im Weltraum, etc.) Ein Buch, das maximal 3 cm dick ist Ein Buch, das noch keine einzige Sterne-Bewertung auf LovelyBooks hat. (Auf der Buchseite sind in diesem Fall die Sterne oben grau und nicht gelb.) Ein Buch, das von zwei oder mehr Autoren geschrieben wurde Ein Buch, bei dem Vor- und Nachname des Autors mit demselben Buchstaben beginnt. Ein Buch, bei dem ein Wort (Gegenstand) aus dem Buchtitel auch auf dem Cover abgebildet ist Ein Buch, das du in einer stationären Buchhandlung zum regulären Preis gekauft hast. (Nicht online oder als Mängelexemlar) Ein Buch, das du als E-Book gelesen oder als Hörbuch gehört hast Ein Buch, das auf LovelyBooks mit durchschnittlich 4 Sternen bewertet ist. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch, das höher als 22 cm ist Ein Buch, auf dessen Cover mehrere Streifen zu sehen sind Ein Buch aus einem Verlag, aus dem du 2017 bisher noch kein Buch gelesen hast Ein Buch, dessen Titel nur in Großbuchstaben geschrieben ist Ein Buch, dessen Titel kein "e" enthält Ein Buch, dessen Verfilmung 2017 ins Kino kommt Ein Buch, zu dem es eine Leserunde auf LovelyBooks gibt, an der ihr auch teilgenommen habt (mindestens 5 Beiträge in Leseabschnitten wurden geschrieben). Ein Buch, dessen Hauptfigur über 50 Jahre alt ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 5 Wörtern besteht Ein Buch, in dessen ISBN (ISBN-13) eine Zahl genau 4-mal vorkommt Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen:* Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt!* Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung* Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen.* Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden.* Wichtig ist, dass man das Buch 2017 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal (außer bei Aufgabe 18).* Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com* Jedes Buch kann nur bei einem Thema genutzt werden Wer sein Jahresziel erreicht hat, schreibt bitte kurz eine persönliche Nachricht dazu an mich und gibt auch die Anzahl der geschafften Themen mit an. Teilnehmerliste: A AberRushAcida-2Adujaadventurouslyaga2010AglayaAgnes13AleidaaljufaAlondriaANATALandymichihellianna1911AnnaboAnnaKatharinaKathiAnne42AnneMayaJannikaAnni04Ann-KathrinSpeckmannAnrubaapfelkindchen123Arachn0phobiAArgentumverdeAspasiaatsabhasi2Azalee (23/20) B ban-aislingeachbandmaedchenBeaSurbeckBecky_BloomwoodBeeLubellast01Bellis-Perennisbeyond_redemptionBiancaWoebine174B_iniBioinaBirkentochterblack_horseBlacksallyBluebell2004BlueSunsetbookgirlbook_lover_6booksaremybestfriendsBosniBrixiaBuchgespenstBuechermomente C Caillean79capcolacarathisCarigosCaroasChattysBuecherblog (20/20)CherryGraphicsChrissisBücherchaosChucksterClaudia-MarinaCode-between-linesConnyKathsBooksCrazy-Girl6789crimarestricrimesscrumbCWPunkt D daneegold (40/40)Darcydaydreamindia78DieBertadiebuchrezensiondigraDion (20/20)Dirk1974divergentDonnaVividownblackangelDreamcatcher13dreamily1Dubdadda E Ela_FritzscheEldfaxiElkeel_loreneelmidiEmotionenEngelchen07 (30/30)engineerwifeEnysBookserazer68Ernie1981Even F _franziiiiiii_faanieFantwordFairy-KittenFeniFjordi93FlamingoFornikafranzziFrau-AragornFreelikeaBirdFrenx51Fulden G GelisglanzenteGluehsternchenGrOtEsQuEgst H hannelore259hannipalanni (30/30)happytannyHenny176Herbstmondhexe959753HeyyHandsomehisterikerHisuiHaruHortensia13 I IamEveIcelegsichundelaineIgelmanu66imago_magistriIMG_1001Isar-12isipisi J Jacky_JollyJadrajala68JamiijanakaJanina84Janna_KeJasBlogjasaju2012Jashrinjenvo82Johanna_TorteJosy-Julchen77Jule16JulesWhethetherJulia_liestjuli.buecherJulie209 K kalestrakalligraphinKarin_KehrerKasinkatha_strophekatjalovesbookskattiiKayvanTeeKerstinTh (30/30)kingofmusicKleine1984kleinechaotinkleine_welleKleinerKometKnoppersKnorkekn-quietscheentchenKodabaerkornmuhmeKuhni77Kurousagi L LaDragoniaLadyIceTeaLadyMoonlight2012LadySamira091062LaLectureLaMenschLandbieneLarii-MausiLarryPiLaurax3lehmaslenicool11LeonoraVonToffiefeelesebiene27LeseJetteLese-KrissiLeseLottiLeseMama82Leseratz_ 8Lesezirkelleyaxlieberlesen21LilawandelLilli33LimitLesslinda2271lLissyLit-TripLiz_MacSharylizzie123LooooraLostHope2000louella2209Lovely90LrvtcbLuilineLuzi92lyydja M mabuereleMali133marpijemartina400MarveyMary2Mary-and-Jocastamelanie1984MelEMelvadjamia0503miahMiamouMichicornMimasBuchweltMinniMira20 (30/30)MiracleDaymiramiepMiriSeemisanthropymisery3103MissErfolgmiss_mesmerizedMissMoonlightMissSnorkfraeuleinMissStrawberryMissSweety86mistellormondymonstahasimrc0mrsCalemmmingsMrs_Nanny_OggMurphyS91 N NachtorchideenaninkaNelebooksnemo91NewspaperjunkieNightflowerniknakNisnisnoitaNookinordbrezeNynaeve04 O once-upon-a-timeOnlyHope1990Ophiuchus P Pachi10pamNpardenPaulamybooksandmepeedeePhilipPhiniPiiPinkie31PinocaPippo121PMelittaMPucki60 Q QueenelyzaQueenSize R rainbowlyRitjaRoni88 S sakuSakukosameaSanjewelSarah9070schafswolkeScheckTinaSchlehenfeeSchluesselblumeSchneeeule129SchnutscheschokokaramellSeelensplitter (Blog) (20/20)ShineOnSickSikalSkybabesolveigSomeBodysommerleseSnordbruchSophiiiespozal89StarletStaubfinger12StefanieFreigerichtstefanie_skySteffi1611Steffi_LeyererSteffiZiStehlbluetensteinchen80sternblutsunlightSuskaSxndy_03 T TalathielTalliannaTaluziTamileinTanja13TatsuThe iron butterflyTheBookWormthelauraverseTina2803Tine13Tini_STiniSpeechlesstintentraumweltToniarwTraubenbaerTraumTante U ulrikeuulrikerabe V Valabevalle87vanystefvb90Veritas666Vivy_navk_tairenVroniMarsVucha (34/30) W wampyWaschbaerinwerderanerWermoewewidder1987WilliaWolly X Y YaBiaLinaYolandeYvetteH Z zazzleszessi79

    Mehr
    • 4261
  • Die Suche nach sich selbst

    Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands
    louella2209

    louella2209

    28. April 2017 um 10:44

    „Der Zug hat sie mir gebracht. Sie ist in mein Haus und in mein Leben getreten. Ich habe ihr eine verlorene Puppe zurückgegeben, und sie hat mir im Gegenzug Hoffnung geschenkt.“ (Zitat Klappentext) Der Moment als Elena in das Leben des dreißigjährigen Michele tritt, verändert dieses schlagartig. Seit seine Mutter ihn mit sieben Jahren plötzlich verließ, blieb Michele´s Welt stehen. Er tritt das Erbe seines Vaters als Bahnhofsvorsteher an und lebt zurückgezogen in einem kleinen Häuschen, umgeben von verlorenen Gegenständen, die im Zug liegen blieben. Er sucht in diesen Dingen einen Halt, den er von seinen Eltern nicht bekam. Er fühlt sich auch verloren und hat seinen Platz in der Welt noch nicht gefunden. Elena bezaubert ihn mit ihrer unumstößlichen Art und auch sie fühlt sich von Michele sofort angezogen. Es könnte der Beginn einer romantischen Liebe sein, doch beide tragen ein Schicksal in sich, das erst überwältigt werden muss. Elena überredet Michele seine Mutter zu suchen, um Antworten zu finden. Die Reise wird zur Suche nach sich selbst und gibt Michele mit jedem Moment ein Stück Lebensgefühl, Liebe, Vertrauen und Hoffnung in die Menschen zurück. Zwei Vögel mit gebrochenen Flügeln, die versuchen zu fliegen. Diesen Vergleich zieht Elena, um ihre und Michele`s Situation zu umschreiben und hätte es nicht treffender formulieren können. Werden es beide schaffen, am Ende, gemeinsam zu fliegen? „Mitten in ihrem Jubel merkten sie, dass ihnen vor Freude die Tränen übers Gesicht liefen. Manchmal vollbrachte die Zeit ein Wunder und schenkte einem Momente aus der Vergangenheit, die längst vom Vergessen begraben schienen.“ (Zitat S. 219) „Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands“ ist ein Roman, den man erst auf sich wirken lassen muss. Das Fundament der Geschichte sind die beiden Hauptprotagonisten Michele und Elena, sie beflügeln die Lektüre mit einer märchenhaft romantischen Stimmung, um den Leser dann wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen. Salvatore Basile haucht seinen Figuren Leben ein und spannt gekonnt einen Bogen zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart. Jede Erinnerung und jede Begegnung mit anderen Menschen auf Michele`s Suche hat einen tieferen Sinn. Je weiter er sich von seiner vertrauten Umgebung entfernt desto selbstbewusster wird er. Michele entwickelt seine individuelle Persönlichkeit, dessen Entfaltung er jahrelang unterdrückte. Ein Umstand, den es Elena später schwer macht, die innere Bindung mit Michele zu erhalten und auch als Leser wünscht man sich manchmal den alten Michele zurück. So war er doch innerlich zerrissen und hilflos, aber auch viel berechenbarer. Zugegeben zum Ende hin verliert die Geschichte ihren märchenhaften Charme, aber das ist das besondere an dem Buch. Es entwickelt sich, wie die Charaktere, die darin enthalten sind. Ob man das bis zuletzt gut findet, muss jeder für sich selbst herausfinden. Ich empfinde dieses Debüt für sehr gelungen und vergebe 4 Sterne plus eine Empfehlung für alle, die auch mal zu ungewöhnlich gestrickten Büchern greifen möchten.

    Mehr
  • Sensible Poesie der dunklen und hellen Seiten der Liebe

    Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    27. April 2017 um 15:21

    Sensible Poesie der dunklen und hellen Seiten der Liebe Was passiert im weiteren Leben mit einem Kind, dass verlassen wird, ohne das zu verstehen?Der Mensch beginnt, Barrieren zu bauen. Weniger gegen das „Verlassen an sich“, sondern vor allem gegen das, was den Schmerz verursacht. Überhaupt jemandem so nahe zu kommen, dass ein Verlassen überhaupt passieren könnte.Und allein schon, wenn der Leser jenen Bahnangestellten Michele, der im Haus der Eltern einfach wohnen geblieben ist, der den Job des Vaters einfach übernommen hat, dabei begleitet, wie er seine abendliche Brühe herrichtet (und ahnt, dass dies jeden Abend unverändert in gleicher Form passiert, dann entsteht ein wehmütiges Mitleid, das von der ersten Seite an den Leser gefangen nimmt in diesem Universum, in dem die Liebe außen vor bleiben soll, damit auch das ganze Leben nicht wirklich stattfindet und sich doch alles um die Liebe dreht.In ihrer schmerzlichen, aber auch in ihrer süßen Form.Denn die geregelte Einsamkeit des menschenfern lebenden Michele wird jäh unterbrochen, als es laut an der Tür klopft eines Abends.Die junge Elena sucht eine Puppe, die sie im Zug vergessen hat. Und findet diese. Und Michele dazu. Wobei, nicht nur Elena tritt in sein Leben (und wird zu einer Herzensfrau im Geheimen zunächst). Auch das Abenteuer tritt hinzu. Denn auch die zweite,eigentliche, wichtige, zentrale „Frau des Lebens“ scheint ein Zeichen gesendet zu haben. Micheles altes Tagebuch liegt einige Tage nach seiner Begegnung mit Elena verloren im Zug, als Michele seinen Feierabendkontrollgang macht.Die Haltestellen des Zuges sind überschaubar. Elena (die eine intensive Beziehung zu ihrer Schwester pflegt, was aber auch mit Hintersinn sich später erstaunlich für den Leser darstellen wird) ergreift die Initiative. Die Mutter muss gesucht und gefunden werden.Zum ersten Mal nimmt Michele Urlaub, zum ersten Mal seit Langem glimmt ein Funke Hoffnung in ihm. Was die Mutter angeht, aber auch, was die Liebe angeht.Dies ge4ht nun tatsächlich etwas schnell im Buch. Nicht der „Vollzug“, wohl aber die Intensität der Gefühle dieser „Liebe auf den ersten Blick“, die nicht ausgesprochen wird und daher beim je anderen nicht als „erwidert“ ankommt (zunächst).Das aber stört das Empfinden nur kurz, denn mit solcher emotionaler Kraft und doch wie auf Zehenspitzen sensibel erzählt Basile von der Suche nach der Mutter (und damit nach innerer Heilung) und vom Finden zueinander. Für dass sich Basile und seine Protagonisten Zeit nehmen und gründlich schauen. Auf die Welt außerhalb des Hauses am Bahnsteig. Aufeinander. Auf das, was ein Leben zum Leben macht und eben nicht nur „funktionieren“ und „sich verstecken “ vor möglichem Schmerz ist.„Ein flüchtiger Moment nur – aber es schien doch, als habe er in ihrem Blick Liebe gesehen“. Was kitschig sein könnte (und ist) und dennoch eingebunden in die feinfühlige Sprache des Buches nicht wie Zuckerwatte klebt, sondern luftig und interessant bleibt.Vor allem, weil es kein einfaches und allzu glattes Ende nehmen wird, sondern die Entwicklung des Menschen vom Kind zum Mann im Mittelpunkt steht, nicht die wundersame Erfüllung auch noch so tiefer Wünsche.Bis dahin, die Vergangenheit frei geben, „auf Reisen“ schicken zu können.Wunderschön zu lesen und emotional dicht bietet der Roman eine weitgehend hervorragende Lektüre mit leichte Längen hier und da und einigen zu konstruiert wirkenden Begebenheiten.

    Mehr
  • Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstandes

    Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands
    Jojo0609

    Jojo0609

    24. April 2017 um 14:59

    Titel: "Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstandes"Autor: Salvatore BasileSeitenzahl: 348Verlag: blanvaletGebundenes Buch, 19,99€Das Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt, vielen Dank nochmal dafür.Klappentext:Ein junger Mann, der vergessen hat, was es heißt, geliebt zu werden.Eine junge Frau, die einen Pakt mit dem Schicksal geschlossen hat - gemeinsam überwinden sie alle Hindernisse und holen sich die Hoffnung zurück.Inhalt:Seit seine Mutter ihn als Kind verlassen hat, lebt der dreißigjährige Michele von der Außenwelt abgeschottet im Bahnhofshäuschen eines verschlafenen, idyllischen Dorfs in Italien. Seine einzige Gesellschaft sind die liegengeblieben Gegenstände, die er im täglich ein und ausfahrenden Zug einsammelt und in seinem Zuhause um sich schart, denn Gegenstände verraten einen nicht, und sie brechen auch keine Versprechen. Doch dann begegnet ihm Elena, die seinen Alltag wie ein Wirbelwind auf den Kopf stellt und ihn aus der selbst gewählten Einsamkeit reißt. Als er kurz darauf sein altes Tagebuch wiederfindet, das seine Mutter mitgenommen hat, als sie vor über zwanzig Jahren spurlos verschwand, gibt dies den Anstoß für eine wundersame Reise quer durch Italien, die alles verändern wird...Cover:Ich finde das Cover sehr schön und es passt auch gut zum Buch aber so richtig besonders finde ich es nicht.Meine Meinung:Ich fand leider, dass sich das Buch bis zum siebten Kapitel (S.84) ziemlich gezogen hat und bis dahin fand ich es auch sehr langweilig, aber dann kam die Geschichte ins laufen, Elena hatte Michele überzeugt seine Reise zu starten und Urlaub zu beantragen. Im laufe der Geschichte lern Michele sehr viele total verschiedene Menschen kennen und trifft jemanden wieder. Jede Person die er getroffen hat hatte seine eigene wunderbare wenn auch teils traurige Geschichte. Ich fand das die Geschichten der Personen alle sehr gut ausgearbeitet waren und mit viel mühe verbunden waren, nur leider fand ich persönlich das drunherum recht langweilig und an einigen Stellen ziemlich eintönig, es ist immer wieder mal etwa passiert womit ich nicht unbedingt gerechnet hätte aber überrascht hat es mich dann eher nicht. Außerdem fand ich das hin und her zwischen Elena und Michele irgendwann nurnoch langweilig, sie denkt immer das sie ihn so sehr liebt und er denkt das gleiche aber sagen tun sie es sich nie und bei jeder Kleinigkeit waren sie direkt weiter verletzt und wütend aber ein Kapitel später war wieder Friede Freude Eierkuchen, das finde ich hätte der Autor etwas besser machen können. Die beiden hatten auch schöne Gespräche zum Beispiel über die Farben aber das war dann im Verhältnis zu dem hin und her leider viel zu wenig. In dem Buch ist hin und wieder etwas zu viel auf einmal passiert, weshalb ich leider ein oder zwei mal ein wenig den Überblick verloren habe, aber alles in allem war es ein schönes Buch hinter dem eine schöne Idee steckt aus der man aber etwas mehr hätte machen können.Lieblingszitat:"Das Leben war keine Haushaltsbilanz, die nur der Vernunft unterworfen war, sondern ein unaufhörlicher Fluss von Ereignissen, für die es oft keine Erklärung gab,..." ~ Michele S.339Bewertung:3/5🌟

    Mehr
  • Ein modernes Märchen aus Italien

    Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands
    Isaopera

    Isaopera

    23. April 2017 um 13:12

    Salvatore Basile ist von Haus aus eigentlich Drehbuchautor und legt mit "Die wundersame Reise..." seinen ersten Roman vor. Dieser ist ihm meiner Meinung nach nicht nur wunderbar gelungen, sondern die Bildhaftigkeit seiner Beschreibungen spricht für sich - von diesem Mann würde ich auch gerne mal ein Drehbuch lesen!Michele ist ein wunderbarer Charakter, der zwar verschroben und etwas eigen, aber unheimlich klug ist und in diesem Buch eine tolle Entwicklung durchmacht. Ich möchte gar nicht zu viel verraten, daher kann ich nur sagen, dass er auf seiner Reise vielen wunderbaren Figuren begegnet, die alle sehr liebevoll gezeichnet sind und seine Entwicklung in irgendeiner Weise vorantreiben. Das ist für ihn nicht immer leicht, aber letztendlich sehr erfüllend.Elena, die ihm dabei immer zur Seite steht, ist ebenfalls eine tolle Figur. Sie ist speziell und ein deutlicher Gegensatz zu Michele, aber gerade die Dynamik zwischen den beiden fand ich herrlich!Im ersten Teil des Buches hat mich die Geschichte vor allem gut unterhalten und amüsiert, später dann zunehmend berührt und bezaubert.Der Plot ist originell, allerdings auch zunehmend märchenhaft und hat den einen oder anderen sehr erstaunlichen Zufall. Für mich war das hier aber gut annehmbar, da ich mich auf die Welt von Michele so richtig einlassen konnte und der Autor mich absolut packen konnte.Von mir eine klare Leseempfehlung für Leser, die sich auf eine solche Geschichte einlassen können und möchten. Ich fand sie toll!

    Mehr
  • Die wundersame Reise von Michele

    Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands
    bookgirl

    bookgirl

    21. April 2017 um 11:20

    Inhalt Michele ist das was man einen Eigenbrötler nennt. Er ist dreißig Jahre alt, lebt ein einsames Leben in einem kleinen Dorf in Italien, wo er in einem Bahnhofshäuschen wohnt und sein Geld als Bahnhofsvorsteher verdient. Doch dann klopft Elena an seiner Tür und sucht eine Puppe, die sie im Zug vergessen hat. Sie ist ein Wirbelwind und so voller Leben, dass Michele zunächst mit ihr überfordert ist, gleichzeitig jedoch auch merkt, dass er mehr für sie empfindet. Als er kurz darauf auch noch sein altes Tagebuch im Zug findet, brechen alte Erinnerungen in ihm auf, die ihn an seine Mutter erinnern, die ihn als kleines Kind verlassen hat. Aber wie kommt das Tagebuch in den Zug? Wer hat es dort hin gelegt? Um diese Fragen zu beantworten, begibt Michele sich auf eine Reise, die sein ganzes Leben verändern wird. Meine Meinung "Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands" lässt mich leider ein wenig enttäuscht zurück. Mag sein, dass meine Erwartungshaltung zu groß war, aber ich habe mit einer zauberhaften Geschichte gerechnet, die mein Herz berührt und mich mit Michele mitfiebern lässt, aber so richtig erreicht hat mich die Handlung leider nicht. Salvator Basile hat mit seinem Debüt ein Buch geschrieben, bei dem ich mich länger nicht entscheiden konnte, als was ich es sehen soll. Ist es eher Roman oder doch Märchen? Letztenendes habe ich mich für den Roman entschieden, weil es dann doch zu wenig märchenhaft ist, was Michele im Verlauf der Handlung geschieht. Die Geschichte selbst ist eigentlich gut und flüssig erzählt. Auch gibt es ein paar Momente, die mich berührt haben, aber in Summe war es dann leider doch so, dass es einige Längen und zu viele unglaubwürdige Stellen gab. Für mich ist Logik und Glaubwürdigkeit in einem Roman sehr wichtig und diese haben oft gefehlt. Dabei ging das Buch so gut los und wusste mich auf den ersten Seiten auch zu begeistern. Die Begeisterung lies aber merklich nach, je weiter die Reise vorangeschritten war. Michele selbst ist eine Figur, die ich mal in den Arm hätte nehmen wollen, mal aber auch einfach nur rütteln und schütteln. Es ist hart, wenn die Mutter ein Kind in so jungen Jahren ohne Angabe von Gründen verlässt, aber irgendwann muss man doch auch mal weitergehen. Michele jedoch vergräbt sich in seiner Einsamkeit und lässt niemanden an sich ran. Elena versucht zu ihm durchzudringen, hat jedoch ihr eigenes Päckchen zu tragen. Zwei verwundete Seelen, die nicht grundlos zueinander gefunden haben, möchte man meinen, aber so leicht macht es der Autor einem nicht. Er lässt beide innere Kämpfe durchstehen, beide müssen lernen sich dem anderen zu öffnen und Vertrauen zu fassen, was allerdings nicht immer schlüssig und nachvollziehbar geschildert wird.  Fazit "Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands" ist eine Geschichte, die so viel Potenzial hat, welches leider nicht ganz genutzt wurde. Zu Beginn zauberhaft, verliert es seinen Charme jedoch im Verlauf der Handlung und auch wenn sich das Buch gut und flüssig lesen lässt, hat es mich emotional nicht gepackt.

    Mehr
  • Michele macht sich auf den Weg

    Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands
    Simi159

    Simi159

    15. April 2017 um 20:22

    Michele ist sowas wie die gute Seele des kleinen Bahnhofs auf dem er arbeitet. Sein ganzes Leben hat er dort verbracht, da schon sein Vater dort Bahnhofswärter war und Michele seinen Job nach dessen Tod übernommen hat. Seine Mutter hat ihn  verlassen als er ein kleiner Junge war. Jetzt bewacht Michele den Bahnhof, sammelt jeden Abend im letzten Zug die liegengebliebenen Gegenstände ein und nimmt diese mit zu sich nach Hause.  Eines Tages findet Michele eine kleine Puppe, diese gehört Elena, und sie kommt einen Tag später, ihre Puppe suchend, gehört diese ich ihrer Zwillingsschwester und ist sehr wichtig für sie. Und als Elena in Micheles Leben platzt ändert sich seines. Als einige Tage später sein altes Tagebuch im Waggon des letztes Zuges liegt, dieses war einer der wenigen Genstände, die seine Mutter damals mitgenommen hatte, hält Michele dies für ein Zeichen… Es wird Zeit, dass er seine Mutter sucht, oder sich zumindest auf den Weg macht sie zu finden, und Elena hilf ihm dabei…. Fazit: So leicht fantastisch, wie sich der Buchtitel liest, so ist auch die Geschichte darin. Michele, der als Erwachsener, gefangen in seiner eigenen Bahnhofswelt, festhaltend an Dingen, die andere Menschen vergessen haben, der endlich zu leben beginnt, als Elena in sein Leben tritt. Die alles entscheidende Fragen, wo ist Micheles Mutter und warum hat sie ihre Familie damals verlassen, hilft sie ihm zu lösen.  Und so folgt man als Leser, bzw. begleitet Michele, auf seinem Weg/bei seiner Suche. Dabei begegnet er eineigne skurrilen, wie auch sehr hilfreichen Menschen, und wie so oft im Leben, gibt es mehr als eine Antwort. Der Autor weiß zu überraschen, oft ahn man- bzw. denkt so geht das bestimmt jetzt weiter, und dann gibt es Wendungen bzw. neue Aspekte, die überraschen. Das Vieles erst mal nicht erklärbar erscheint und einen mysteriösen Touch hat, passt ebenso zu der Geschichte wie zu den handelnden Charakteren. Diese sind gut beschrieben, wirken und handeln authentisch. Die Charaktere, die erst so verschieden wirken, fügen sich, je länger die Geschichte voranschreitet, immer mehr zusammen, wie ein Puzzle ergeben sie am Ende ein sehr stimmiges Bild. „Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstandes“ ist eine Geschichte, die  glücklich macht, denn oft ist der Weg das Ziel und der Suchende kann beim Finden, anderen Menschen Sinn stiften, sowie er durch deren Input und Impulse gelenkt wird. Von mir gibt es 4 STERNE.

    Mehr