Sam Bourne

 3.8 Sterne bei 233 Bewertungen
Autor von Der Präsident, Die Gerechten und weiteren Büchern.
Autorenbild von Sam Bourne (© Joerg Steinmetz)

Lebenslauf von Sam Bourne

Jonathan Freedland - Jahrgang 1967 - schreibt unter dem Pseudonym Sam Bourne ist ein mehrfach ausgezeichneter Journalist. Er arbeitet als Kolumnist beim "Guardian" in London und war für diese Zeitung auch einige Jahre als Korrespondent in Washington tätig. Seit vielen Jahren berichtet er insbesondere über Nahostthemen. Mit seinen Thrillern 01. "Die Gerechten" , 02. " Das letzte Testament " und 03. "Tag der Abechnung" führte er die Spitze der Bestsellerliste in England an.

Neue Bücher

Die Wahrheit

 (24)
Neu erschienen am 29.05.2020 als Taschenbuch bei Lübbe.

Die Wahrheit: Thriller

Neu erschienen am 29.05.2020 als E-Book bei Bastei Entertainment.

Die Wahrheit

Neu erschienen am 29.05.2020 als Hörbuch bei Lübbe Audio.

Die Wahrheit

Neu erschienen am 29.05.2020 als Hörbuch bei Lübbe Audio.

Alle Bücher von Sam Bourne

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Der Präsident9783404176588

Der Präsident

 (93)
Erschienen am 21.07.2017
Cover des Buches Die Gerechten9783596168453

Die Gerechten

 (63)
Erschienen am 01.08.2007
Cover des Buches Die Wahrheit9783404179824

Die Wahrheit

 (24)
Erschienen am 29.05.2020
Cover des Buches Das letzte Testament9783596178971

Das letzte Testament

 (22)
Erschienen am 01.05.2010
Cover des Buches Der Gewählte9783104006833

Der Gewählte

 (11)
Erschienen am 13.11.2013
Cover des Buches Tag der Abrechnung9783596185078

Tag der Abrechnung

 (8)
Erschienen am 09.09.2011
Cover des Buches Die Wahrheit: ThrillerB084X6X7R3

Die Wahrheit: Thriller

 (0)
Erschienen am 29.05.2020
Cover des Buches Der Präsident9783785756072

Der Präsident

 (5)
Erschienen am 25.08.2017

Neue Rezensionen zu Sam Bourne

Neu
A

Rezension zu "Die Wahrheit" von Sam Bourne

Sehr spannend
Ana_Schulzvor einem Tag

Durch Zufall behandelt der Thriller das Brand aktuelle Thema der Rassendiskriminierung. Wie es bei einem guten Thriller so ist gibt es einige Überraschungen. Sehr spannend geschrieben.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Die Wahrheit" von Sam Bourne

Erschreckende Vorstellung
Doreen_Klausvor 3 Tagen

Es gibt so viele unschätzbar wertvolle historische Dokumente, die Gutenberg Bibel, Skizzen von Leonardo Da Vinci, originale Seekarten aus Zeiten der großen Entdecker, die Unabhängigkeitserklärung, auf die Amerika so stolz ist, eine unendliche Liste. Jedes Land, jeder Kontinent, jede Religion hat ihr eigenes Gedächtnis, ihre Geschichte, festgehalten in Büchern, verwahrt in riesigen Bibliotheken und zusätzlich archiviert und jederzeit abrufbar über Suchmaschinen im Internet. Was würde nun passieren, wenn die Menschen nicht mehr zurückgreifen könnten auf dieses Wissen, wenn es verloren ginge? Vernichtet bei verheerenden Bränden, oder gelöscht aus den Weiten des World Wide Web. Wäre dann tatsächlich all das was wir uns erinnern nicht mehr wahr? Hat dann zum Beispiel die Inquisition nie stattgefunden, Shakespeare nie Hamlet geschrieben, Kolumbus nie Amerika entdeckt, gab es nie Sklaverei, oder Judenverfolgung? Wenn es keine schriftlichen Beweise, keine Zeitzeugen für solche Aussagen gibt, sind sie dann tatsächlich falsch, ist unsere Geschichte ein weißes Blatt und wir damit frei von allen Altlasten? 

Philosophisch gesehen schafft der Autor hier ein sehr interessantes Diskussionsthema, menschlich gesehen ein wahres Horrorszenario und leider auch Erinnerungen an dunkle Teile unserer deutschen Vergangenheit, denn auch hier sind schon Bücher in Flammen aufgegangen, ähnlich wie im Buch. 

Maggie Costello, ehemalige Mitarbeiterin im weißen Haus ist nicht zum ersten Mal Hauptfigur in einem Triller des Autors, für mich war es allerdings das erste Zusammentreffen. Das Buch kann gut ausser der Reihe gelesen werden, es fehlen vielleicht ein paar Hintergründe zu den Figuren, aber das merkt man nur am Rande, wenn man vielleicht eine Entscheidung von Maggie in Frage stellt, oder ihr Handeln etwas unvernünftig erscheint. Figuren und Story kommen, wie zu erwarten, sehr amerikanisch. Der Autor schreibt mit viel Pathos, sehr ausschweifend, teilweise in typisch amerikanischen Klischees. Erschreckend dabei, wie aktuell Teile des Buches angesichts der brisanten Ereignisse in den USA und der Black lives Matter Bewegung gerade sind. 

Der Autor bringt Themen in seinem Buch unter, die speziell in Amerika, die Sklaverei, aber auch global, der Holocaust, seit Jahrzehnten immer wieder für Leid, aber auch Konflikte sorgen. Da das Buch ein Thriller und kein Sachbuch ist geht er dabei natürlich nicht wirklich in die Tiefe, wirft aber, wie oben bereits angedeutet, interessante und erschreckende Gedankengänge auf. Man findet im Buch auch den ein, oder anderen Seitenhieb auf die aktuelle Regierung.

Die Geschichte folgt in Stil und Ausarbeitung ganz dem Vorbild der Bücher von Tom Clancy, es gibt eine Bedrohung, politische Verwicklungen, eine Heldin, die erst als Beste ihres Fachs gehandelt wird, später in Ungnade fällt und nun quasi im Alleingang und unter Einsatz des eignen Lebens versucht zu retten was zu retten ist. Sicher ließe sich der Stoff auch gut verfilmen. Es gibt typische spannende Thrillerelemente, aber über weite Strecken lebt die Geschichte von Recherchearbeit und dem Zusammenfügen von Puzzleteilen. Manchmal war es schwer die Gedankengänge nachzuvollziehen, stellenweise hat sich die Geschichte etwas gezogen. Wer auf viel Action und Geballer steht wird hier eher enttäuscht sein. 

Zusammenfassend hat der Autor einen soliden Roman abgeliefert, ganz in Tradition der großen Politthriller der 80/90er Jahre. Manchem Leser wird wahrscheinlich die Action fehlen, manche werden die oberflächliche Auseinandersetzung mit aktuellen Themen bemängeln. Meinen Geschmack hat es getroffen, die Reihe werde ich wohl aber erstmal nicht lesen. 

Kommentare: 3
8
Teilen
L

Rezension zu "Der Präsident" von Sam Bourne

Eindeutig
lilli_lisvor 3 Tagen

Es ist nicht nur an dem Cover eindeutig zu erkennen, um welchen Präsidenten es sich hier handelt. 

Der Schreibstil ist leider nicht so einfach. Man braucht eine Weile, bis man das Buch durch hat und es ist keines, dass man einfach schnell zwischendurch lesen kann.

Dennoch war das Buch super spannend und interessant. Die Charaktere sind relativ sympathisch. 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks