Sam Eastland Sibirisch Rot

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(5)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sibirisch Rot“ von Sam Eastland

September 1939: Inspektor Pekkala bekommt von
Stalin einen neuen, höchst unliebsamen Auftrag.
Wieder soll er einen Mord aufklären. Doch es ist
kein gewöhnliches Verbrechen. Der Mord hat sich in
dem gefürchteten sibirischen Straflager Borodok
ereignet, wo Pekkala selbst zehn Jahre lang Zwangsarbeit verrichten musste. Nun soll er, als Häftling
getarnt, dorthin zurück. Ein Alptraum – doch ihm bleibt keine Wahl …

'Dieser Mix aus brutal-realistischer Systemkritik,
düsterem Dostojewski-Fatalismus und heimeligem Sherlock-Holmes-Ambiente ist ziemlich
unwiderstehlich.' culturmag.de

Wieder mal sehr interessant und spannend! Die Schreibweise von Eastland gefällt mir super!

— Hazel93

Hatte nicht den Drive seiner Vorgänger. Aber dennoch werde ich Pekkala IV auch lesen!

— BerniGunther

Wiedermal ein geniales Abenteuer um den alten Haudegen, freue mich schon auf "Roter Schmetterling".

— Buchbinder

Ein Krimi zu Zeiten Stalins, eiskalt, gnadenlos, spannend - und interessant in ein authentisches historisches Gewand gekleidet...

— parden

Stöbern in Krimi & Thriller

The Ending

Das Buch liest sich nicht schlecht, obwohl ich es nicht außergewöhnlich spannend und gruselig finde. Originell ist es auf jeden Fall.

Greedyreader

Dunkel Land

guter solider Krimi

HexeLilli

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Der literarische Schreibstil begeisterte mich. Komplex, politisch, gesellschaftskritisch, aber sehr schlüssig!

catly

Nach dem Schweigen

Ein Thriller mit einem großartigen Setting, einer düsteren Geschichte und tollen Figuren.

AmyJBrown

Flugangst 7A

Endlich wieder ein Fitzek, der mich überzeugen konnte. Von der ersten Seite an spannend, voller Wendungen und Überraschungen.

sternenbrise

Der Zerberus-Schlüssel

Ein richtiger Pageturner

raveneye

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Recht auf ein gescheitertes Leben ist unantastbar...

    Sibirisch Rot

    parden

    DAS RECHT AUF EIN GESCHEITERTES LEBEN IST UNANTASTBAR... Dieser Spruch wird Stalin zugeschrieben, und er zeigt bereits die zynische, menschenverachtende Haltung des Diktators. Diese Haltung ist es, die die Handlung des vorliegenden Krimis beherrscht, denn niemand anderer als Stalin selbst hält die Zügel in der Hand, stets den symbolischen Finger am Abzug des Gewehrs. Will man ein Ungeheuer beseitigen, muss man ein noch größeres Ungeheuer erschaffen. Und dann geht es darum, wer als Erster ausblutet. (S. 316) Im September 1939 erhält Inspektor Pekkala von eben diesem Stalin einen neuen, höchst unliebsamen Auftrag. Wieder einmal soll er einen Mord aufklären. Doch es ist kein gewöhnliches Verbrechen. Der Mord hat sich in dem gefürchteten sibirischen Straflager Borodok ereignet - wo Pekkala selbst zehn lange Jahre eingesperrt war und Zwangsarbeit verrichten musste. Nun soll er, als Häftling getarnt, dorthin zurück. Ein persönlicher Alptraum, doch ihm bleibt keine Wahl. Pekkala, der einst unter dem letzten russischen Zar als hochgeachteter Ermittler gedient hat und dort unter dem Namen 'Smaragdauge' bekannt war, steht nun, ebenfalls hoch anerkannt, in den Diensten Stalins. Wie der Zar seinerzeit, vertraut auch Stalin diesem finnischstämmigen Inspektor, soweit Stalin des Vertrauens überhaupt mächtig ist. In dem sibirischen Straflager Borodok gibt es noch einige überlebende treue Untertanen des Zaren, doch nun ist einer von ihnen unter unbekannten Umständen ermordet worden. Diese Vertrauten des Zaren kennen womöglich als einzige das Versteck eines Teils des Zarengoldes, einer Geldquelle, auf die Stalin angesichts des Beginns des Zweiten Weltkrieges mehr als angwiesen wäre. Pekkala erhält nun die Aufgabe, die Umstände des Todes des Zarenanhängers zu ermitteln, weitestgehend inkognito - als Gefangener getarnt. Ein Ort, wo die blanke Verzweiflung haust, das ist das Straflager Borodok. Pekkala, das 'Smaragdauge', muss hier einmal mehr seine Zähigkeit und seinen Überlebenswillen unter Beweis stellen, denn die Bedingungen sind mehr als hart. Eisige sibirische Kälte, kaum Nahrung, harte Arbeit - und dazu noch Mitgefangene und Wärter, die Misstrauen und Unberechenbarkeit an den Tag legen. Vollkommen auf sich allein gestellt, versucht Pekkala im Gefangenenlager an Informationen zur Ermordung des Zarenanhängers zu gelangen, einzig gelegentlich durch Telegramme seines in Moskau verbliebenen Assistenten Kirow unterstützt. Doch diese Telegramme werden abgefangen und bewertet. Durch Stalin höchstselbst. Und dessen Vertrauen in Pekkala bekommt Risse... Interessante Einblicke in das zaristische wie in das stalinistische Russland gewährt Sam Eastland mit diesem historischen Krimi. In kursiv gehaltener Schrift lässt der Autor immer wieder Rückblenden in die Zeit des letzten Zaren einfließen, die Aufschluss geben über das Geschehen in dem Russland zu Zeiten Stalins. Neben der Einbettung eines zunehmend spannenden Kriminalfalls in diesen historisch authentischen Kontext spart der Roman auch nicht an brutal-realistischer Systemkritik gegenüber beiden genannten Epochen. Ein wirklich gelungener Mix. Der Charakter des Inspektor Pekkala wird ansatzweise vielschichtig skizziert, doch entsprechend seiner inneren Zurückhaltung erfährt der Leser nur punktuell etwas über Ansichten und Haltungen gegenüber Personen und Ereignissen. Aber auch wenn etwas Geheimnisvolles diesen Mann umwebt, wird doch deutlich, dass Pekkala in seinem Leben viel erfahren hat und dennoch nicht verbittert ist, dass er zur Loyalität neigt ohne verblendet zu sein und dass er ethische Maßstäbe hat, die er keiner Macht der Welt zu opfern bereit ist. Insgesamt ein geschickt gewobener historischer Krimi, der mir gerade auch durch die unerwarteten Stellen schwarzen Humors wirklich gut gefallen hat. © Parden Die Reihe um Inspektor Pekkala von Sam Eastland umfasst bislang folgende Titel: 1. Roter Zar 2. Der Rote Sarg 3. Sibirisch Rot

    Mehr
    • 8
  • Spannendes aus dem stalinistischen Russland

    Sibirisch Rot

    Havers

    21. January 2015 um 18:38

    Inspektor Pekkala, der Star-Ermittler des toten Zaren, muss sich in „Sibirisch Rot“ den Gespenstern seiner Vergangenheit stellen, denn sein oberster Vorgesetzter, und das ist kein Geringerer als Josef Wissarionowitsch Stalin, schickt ihn nach Sibirien. Dort soll er in Borodok, dem von allen gefürchteten Gulag, einen Mord aufklären. Der Fall brennt Stalin unter den Nägeln, wollte ihn doch der dort Ermordete mit Informationen zu einem Goldversteck ungeahnten Ausmaßes versorgen. Die Staatskasse ist gähnend leer, und diese Mittel werden dringend benötigt, um sich gegen die drohende Invasion der deutschen Truppen zu wappnen. Um die Ermittlungen möglichst ungestört durchführen zu können, wird Pekkala als gewöhnlicher Krimineller in das Lager eingeschleust. Er kennt die örtlichen Gegebenheiten wie seine Westentasche, da er selbst lange Jahre dort gefangen gehalten wurde. Aber er hat nicht mit dem blinden Hass gerechnet, der ihm von den Mithäftlingen entgegengebracht wird, und muss immer wieder um Leib und Leben fürchten, bis er sich seinen Platz in der Häftlingshierarchie erkämpft hat. Seine Nachforschungen gestalten sich zäh, und so hofft Pekkala auf Hinweise aus Moskau, die ihm helfen könnten. Dort wühlt sich nämlich Major Kirov, Freund und Kollege, durch ein lange vergessenes Archiv, aber das scheint manchen Leuten so ganz und gar nicht zu gefallen… Nach „Roter Zar“ und „Der rote Sarg“ ist „Sibirisch Rot“ der dritte Band der Reihe um den finnisch stämmigen Inspektor Pekkala, früher das „Smaragd-Auge“ des Zaren, aber nach einem langen Gefängnisaufenthalt mittlerweile in Diensten Stalins tätig. Der Autor Sam Eastland nimmt in diesen historischen Kriminalromanen seine Leser mit auf eine Reise in die Vergangenheit und die Gegenwart seines Protagonisten, in das zaristische und das stalinistische Russland, und schildert sehr anschaulich Lebensumstände und politische Verhältnisse der damaligen Zeit, verpackt in spannende Krimihandlungen. Gut recherchiert und historisch korrekt, wie auch die Anhänge in den jeweiligen Büchern beweisen, bietet uns der Autor immer wieder interessante Einblicke in eine Welt, die uns zugegebenermaßen doch sehr fremd erscheint. Im Juni diesen Jahres erscheint als Fortsetzung der Reihe mit  Inspektor Pekkala „Roter Schmetterling“ – ich freue mich darauf!

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks