Sam Feuerbach Der Totengräbersohn 1

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(8)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Totengräbersohn 1“ von Sam Feuerbach

Er ist der Letzte, der sie berührt. Sie wäscht. Sie schminkt. Ein Grund, warum sie ihn verachten. Der Totengräbersohn - Die neue Mittelalter-Saga von Sam Feuerbach Rätselhafte Fremde tauchen im Dorf auf. Morde geschehen. Niemand erwartet, dass er die Hütte der Hexe aufsucht. Niemand verlangt, dass er ihrem Vermächtnis die Stirn bietet. Niemand ahnt, dass die Finsternis näher rückt.

Geniale High Fantasy, die trotz ernst zu nehmender Story an Humor, Sarkasmus und Ironie nicht spart!

— Gwynny
Gwynny

Spannung, Ironie, Humor und eine Prise Magie; spannender Auftakt der neuen Feuerbach-Saga!

— Sorko
Sorko

Stöbern in Fantasy

Coldworth City

Sehr schöne, flüssige wenn auch etwas kurze Fantasygeschichte über Mutanten, leider hat mir das gewisse etwas gefehlt. Trz. zu empfehlen!

SophieMueller

Der Galgen von Tyburn

Klasse, spannend und fantastisch.

Elfenblume

Fehjan - Verbundene Seelen

Spannend aber auch machmal vorhersehbar. Trotzdem gut!

ButterflyEffekt24

Die Magie der Lüge

Eine detailreiche fantastische Geschichte, die ich kaum aus der Hand legen konnte.

jaylinn

Nevernight

Ab der Hälfte stand fest: Mein Jahreshighlight!

CallaHeart

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Der Schreibstil ist flüssig, es fehlt aber leider der Spannungsbogen. Ansonsten eine nette Geschichte.

SteffiVS

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sam Feuerbach gehört ab jetzt auf jeden Fall zu meinen favorisierten Autoren!

    Der Totengräbersohn 1
    Gwynny

    Gwynny

    19. September 2017 um 20:29

    "Liebe Sonne, wie schaffst du das, diesen ganzen Mist zu bestrahlen, ohne dabei zu kotzen?" (Zitat aus "Der Totengräbersohn 1" von Sam Feuerbach)FAKTENDas Buch „Der Totengräbersohn 1“ von Sam Feuerbach ist erstmals im März 2017 erschienen und als Print und eBook erhältlich. Der Autor hat das Buch selbst herausgebracht. Es gibt bisher noch einen weiteren Teil der Totengräbersohn-Saga.KLAPPENTEXTEr ist der Letzte, der sie berührt. Sie wäscht. Sie schminkt. Ein Grund, warum sie ihn verachten. Sein Geheimnis behält er für sich - es würde ohnehin niemand glauben.Rätselhafte Fremde tauchen im Dorf auf. Morde geschehen. Niemand erwartet, dass er die Hütte der Hexe aufsucht. Niemand verlangt, dass er ihrem Vermächtnis die Stirn bietet. Niemand ahnt, dass die Finsternis näher rückt.SCHREIBSTIL & CHARAKTERESchon ab dem Klappentext hatte mich der Autor bereits, doch was mir dann beim Lesen entgegenschlug, war weit mehr, als ich mir erhofft hatte.Dieses Buch ist gespickt mit Ironie, Sarkasmus, und einem bisweilen doch fast bitteren Zynismus – bis hin zu einem leichten bis ausgeprägten Hang zur Selbstzerstörung des Protagonisten. Genau mein Geschmack! Unterhaltung, wie ich sie schon lange nicht mehr erfahren habe. Zuletzt bei Piers Anthony in der Xanth-Saga oder bei Terry Pratchett in der Scheibenwelt. Und doch ist es hier noch mal ganz anders und eigen. Eben genau meine Wellenlänge. Manch ein Spruch hätte auch mir über die Lippen kommen können.^^Dabei eine Story so ernst zu nehmend, durchweg interessant und spannend aufrechtzuerhalten, finde ich grandios. Dieser gekonnte Spagat zwischen Unterhaltung und einer fesselnden High Fantasy Story, macht dieses Buch für mich definitiv zu einem Lichtblick der Literatur in diesem Jahr.Farin ist für mich ein absolut Leser fesselnder Protagonist. Ich mochte ihn gleich und würde mir so manches Mal ein wenig seiner teils vorhandenen Ausgeglichenheit wünschen. Na ja, zumindest war sie bis zu einem gewissen Punkt vorhanden … ;)Die Schimäre – was soll ich nur von ihr halten? Da hat mir der Sam Feuerbach wirklich eine Aufgabe gegeben. Es ist mir schlicht nicht möglich, sie zum jetzigen Zeitpunkt nicht zu mögen. Zugegeben, sie ist gemein und hinterhältig – aber sie hat meist recht^^Die ganze Atmosphäre ist einfach mit wenig zu vergleichen, das ich bisher lesen durfte. Diese Geschichte hat ihren eigenen Charme – und ich liebe ihn! Mittelalterliches Setting, ausgereifte, schillernde Charaktere und eine Handlung, die mich durchweg angesprochen und an das Buch gefesselt hat. Und ich habe ein Lied zu diesem Buch im Kopf – zugegeben, vielleicht eine seltsame Wahl, aber es hat sich mir schlicht aufgedrängt^^ Es ist: "Always Look On The Bright Side Of Life" von Eric Idle. Was sagt das jetzt über mich aus?! ;) Und das bedeutet im Umkehrschluss, dass mich dieses Buch zu 100 % abgeholt hat! Das ist ziemlich selten und umso schöner, wenn es passiert :)MEIN FAZITIch kann dieses Buch jedem empfehlen, der anspruchsvolle High Fantasy mit einer ordentlichen Portion ausgeprägtem Humor mag. Das Buch hat mir so gut gefallen, dass ich mir gleich Band 2 als eBook runtergeladen habe! Sam Feuerbach gehört ab jetzt auf jeden Fall zu meinen favorisierten Autoren.MEINE BEWERTUNGHöchstwertung, 5 von 5 goldenen Zahnrädchen.©Teja Ciolczyk, 19.09.2017

    Mehr
  • Von Totengräbern, Magie und Dämonen...

    Der Totengräbersohn 1
    Azahra

    Azahra

    06. September 2017 um 09:10

    Es war für mich das erste Buch von Sam Feuerbach, dass ich gelesen habe und ich finde es einfach nur genial! Der Schreibstil, die Handlung, die Charakter ... der Autor versteht sein Handwerk einfach und ich muss unbedingt Teil zwei lesen!

  • Fantasy meets schwarzen Humor

    Der Totengräbersohn 1
    MissDarkAngel

    MissDarkAngel

    26. March 2017 um 20:24

    Nachdem mir bereits "Die Krosan Saga" vom Herrn Feuerbach herausragend gut gefallen hat, steht der Auftakt der neuen Reihe rund um den Totengräbersohn dem in nichts nach! Die Geschichte nimmt ihren Anfang in dem kleinen Dorf Haufen, wo wir dem Totengräbersohn Farin begegnen. Zusammen mit seinem Vater ist es vornehmlich seine Aufgabe die Toten herzurichten und unter die Erde zu bringen. Leider ist dieser Beruf im allgemeinen nicht besonders angesehen und trifft auf viel Ablehnung seitens der Umwelt. Dementsprechend ist Farin sehr einsam und fungiert des häufigeren auch mal als Prügelknabe für die anderen Dorfbewohner. Eines Tages landet die alte Giftmischerin des Dorfes auf Farins Werkbank und ab diesem Zeitpunkt wird eine Verkettung verschiedenster Umstände in Gang gesetzt, die das eintönige Leben des Totengräbersohns gehörig auf den Kopf stellen werden..... Ein weiterer, kleinerer Handlungsstrang beschäftigt sich mit dem Leben des Waisenkindes Aros. Das Mädchen muss jeden Tag aufs neue um ihr überleben kämpfen, denn auch ein Waisenhaus bietet kein sicheres Zuhause in einer Welt voller Sadisten....... Beide Handlungsstränge spielen in einer Mittelalterlichen Welt, in der Folter, Hexenverfolgung und der tägliche Kampf ums Überleben auf der Tagesordnung stehen. Die Geschichte wird wie von der Krosan Saga gewohnt in einem flüssigen Schreibstil mit jeder Menge Zynismus und schwarzem Humor erzählt. Herr Feuerbach beweist wieder jede Menge Kreativität und lässt die Geschichte zügig und unvorhersehbar vorran schreiten. Ich freu mich bereits jetzt schon den zweiten Teil der im Sommer erscheinen soll :)

    Mehr