Sam Jaun Die Brandnacht

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Brandnacht“ von Sam Jaun

Nachforschungen über den Mord an einer jungen Frau führen den privaten Ermittler Peter Keller in das idyllische Dorf Schwant im Emmental. Je mehr sich jedoch Keller in den Fäden dieses anfänglich so klaren Falls eines Sexualmords verfängt, desto deutlicher zeigen sich Risse in der scheinbar so harmlosen Idylle. „Die Brandnacht“ wurde 1986 von Markus Fischer mit Bruno Ganz, Rolf Hoppe, Barbara Auer und Dietmar Schönherr verfilmt. Sam Jaun wurde 1987 als erster Preisträger mit dem Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichnet.

Stöbern in Krimi & Thriller

Bretonisches Leuchten

Dupin muss Ferien machen. Aber natürlich kann er es nicht lassen zu ermitteln. Witzig, genial, bretonisch, typisch Banalec

mareikealbracht

Halali

Heimelige Zeitreise die 1950er Jahre

himbeerbel

Die Fährte des Wolfes

Schweden Thriller mit viel Spannung und einem etwas speziellen Ermittler

jawolf35

Wolf Road - Die Angst ist immer einen Schritt voraus

Das Buch entsprach nicht meinen Erwartungen

Rees

Oxen. Das erste Opfer

abgebrochen

ThePassionOfBooks

Die Moortochter

Am Anfang sehr spannend, dann aber immer das selbe..

VickisBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • la petit mort

    Die Brandnacht
    eskimo81

    eskimo81

    05. August 2017 um 17:17

    Peter Keller reist nach Schwant ins Emmental um Nachforschungen über einen Mord anzustellen. Er rechnet aber nicht mit der Sturheit eines Dorfes. Emmental mein Heimatort, umso mehr war ich gespannt auf diesen Krimi. Verfilmt, mit dem Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichnet. Das hat doch sicherlich etwas zu bedeuten? Der Schreibstil, recht ähnlich dem von Simenon (Maigret) gefällt mir eigentlich ganz gut. Er ist zwar schwerfällig und nur in Dosen zu geniessen, aber grundsätzlich finde ich das nicht schlimm. Aber bei diesem Krimi war es einfach zu - hm - zu wenig roter Faden. Oftmals fragte ich mich, wieso ist er nun da, er war doch gerade noch dort...? Es fehlte einfach der logische Faden. Gut, es löste sich am Schluss alles auf, aber zu oft fehlte die Logik. Aber gut, positiv war sicherlich, dass das Buch fesselt. Ich hätte es nicht mehr weglegen wollen. Von daher. Negative und positive Seiten hatte der Krimi. Aber für reichte es einfach nicht - nicht ganz.Fazit: Ein sehr spezieller Krimi, der zwar fesselte, aber zu oft fehlte der rote Faden. Schwerfällig und gemütlich wird man durchs Emmental geführt. Ja, aufgelöst wird auch, aber eben, irgendwie... Für mich zu viele unlogische Stellen - leider

    Mehr
    • 3