Sam Mills

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 43 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 6 Rezensionen
(5)
(8)
(4)
(5)
(2)

Bekannteste Bücher

21st Century Thrill: State of Terror

Bei diesen Partnern bestellen:

Wir Retter der Welt

Bei diesen Partnern bestellen:

The Quiddity of Will Self

Bei diesen Partnern bestellen:

Eine schöne Art zu sterben

Bei diesen Partnern bestellen:

Blackout

Bei diesen Partnern bestellen:

The Boys Who Saved the World

Bei diesen Partnern bestellen:

A Nicer Way to Die

Bei diesen Partnern bestellen:

The Last Days of England

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die dunkle Geschichte eines Überwachungsstaates

    21st Century Thrill: State of Terror
    Miichele

    Miichele

    31. January 2017 um 23:13 Rezension zu "21st Century Thrill: State of Terror" von Sam Mills

    Inhalt + Stil: Ben, der in London aufwächst, lebt mit seinem Vater in einem Buchladen. Seine Mutter ist gestorben, als er noch ein kleiner Junge war. England ist ein Überwachungsstaat mit Kameras an allen Ecken, Gehirnwäsche und Folter - alles im Namen des Kampfes gegen Terror. Ben findet das alles völlig legitim, schliesslich will die Regierung sie nur beschützen. Doch sein Vater verhält sich merkwürdig und Bens Realität bekommt nach und nach mehr Risse. Das Buch war spannend zu lesen und alle Machenschaften der Regierung waren ...

    Mehr
  • Was wäre, wenn man wirklich so kontrolliert werden würde...

    21st Century Thrill: State of Terror
    Seralina1989

    Seralina1989

    01. June 2014 um 13:57 Rezension zu "21st Century Thrill: State of Terror" von Sam Mills

    Ben ist ein ganz gewöhnlicher Junge, der gerne mal ein Buch liest und dessen Vater ein Buchhändler ist, dem Ben hin und wieder etwas im Laden hilft. Seine Mutter ist gestorben als er noch ein kleines Kind war.London, wo die Geschichte spielt, ist, wie auch das restliche England, quasi ein Polizeistaat, alles mit Kameras verkabelt usw. Doch dann ändert sich alles, als sein Vater den "Terroristen" Omar versteckt. Ben hält es nicht lange aus, und schnell überschlagen sich die Ereignisse: Sein Vater wird verhaftet, er erleidet ...

    Mehr
  • Wer so eine Familie hat, braucht keine Feinde!

    Eine schöne Art zu sterben
    Krimifee86

    Krimifee86

    30. April 2014 um 13:30 Rezension zu "Eine schöne Art zu sterben" von Sam Mills

    Inhalt: James und sein Stiefbruder Henry sind die einzigen Überlebenden eines Busunglücks, bei dem ihre gesamte Schulklasse ums Leben kommt. Zutiefst traumatisiert gelangen die beiden Jungen auf der Suche nach Hilfe zu einem leer stehenden Herrenhaus. Doch für James beginnt nun erst der wahre Alptraum: Er weiß, dass sein Bruder ihm schon lange nach dem Leben trachtet. Und tatsächlich nutzt Henry die Abgeschiedenheit des Hauses für ein mörderisches Katz- und-Maus-Spiel … Cover: Es gibt wohl verschiedene Cover des Buches. Meines ...

    Mehr
  • Rezension zu "Eine schöne Art zu sterben" von Sam Mills

    Eine schöne Art zu sterben
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. October 2012 um 12:23 Rezension zu "Eine schöne Art zu sterben" von Sam Mills

    Was hat sich Sam Mills nur dabei gedacht. Finde es einfach nur geschmacklos.

  • Rezension zu "Eine schöne Art zu sterben" von Sam Mills

    Eine schöne Art zu sterben
    Disturbia

    Disturbia

    08. August 2012 um 10:06 Rezension zu "Eine schöne Art zu sterben" von Sam Mills

    Die Hauptfiguren dieses Buches sind Henry und James. James' Vater starb, seine Mutter lebt nach sehr kurzer Zeit mit Henrys Vater und somit auch James mit Henry zusammen. Henry ist ein Ekel. Drangsaliert James, wo er kann. Dann der Schulausflug nach Frankreich; James' Französisch ist eher - sagen wir mal - mangelhaft. James muss während der Busreise zur Toliette, Henry folgt ihm, der Bus fährt ohne die beiden los und verunglückt. James und Henry sind auf sich gestellt. Und davon, von der "Beziehung" zwischen den beiden handelt ...

    Mehr
  • Rezension zu "Eine schöne Art zu sterben" von Sam Mills

    Eine schöne Art zu sterben
    Wurmli

    Wurmli

    04. August 2011 um 23:58 Rezension zu "Eine schöne Art zu sterben" von Sam Mills

    Spontan im Bahnhofsbuchhandel gekauft, war ich zunächst enttäuscht, dass die beiden Hauptprotagonisten Jugendliche sind. Ich wollte schließlich kein Jugendbuch lesen. Dass ich den Eindruck bekam, dass es sich bei James um einen 6jährigen Jungen handelte, hat zusätzlich genervt, schließlich war er schon 15 oder 16. Seine Handlungen erschienen absolut nicht altersgemäß. Je mehr sich jedoch, in Rückblenden erzählt, von seinem Schicksal offenbarte, desto nachvollziehbarer wurde alles, und dann plötzlich, an einem Punkt mitten im ...

    Mehr