Sam Singer Gekauftes Glück

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(3)
(4)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gekauftes Glück“ von Sam Singer

Eine gelungene Variante von "Die Schöne und das Biest" im Gay Romance-Bereich. Überraschend gut!

— LiehsaH
LiehsaH

"Die Schöne und das Biest" meets "Pretty Woman"

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine wirklich tolle, besondere Geschichte

    Gekauftes Glück
    LiehsaH

    LiehsaH

    02. August 2016 um 15:25

    Erster Satz:  Craig rutschte unruhig auf dem weichen Ledersitz herum, als der Escalade vor dem Wolkenkratzer stoppte. Meinung:  Wegen des Covers hätte ich den Roman wohl nie gekauft. Es wirkt viel zu billig und wird der Geschichte nicht gerecht. Eher verleiht es ihr einen Touch, den sie nicht verdient hat. "Gekauftes Glück" hingegen passt als Titel ziemlich gut. Die wahre Tiefe dieser Wörter wird einem erst im Laufe der Geschichte klar. Craigs personale Perspektive wird zum Erzählen genutzt. Den Schreibstil habe ich als sehr angenehm empfunden. In Verbindung mit der Erzählperspektive waren so mehr Gefühle und Stilblüten möglich, als die meisten Autoren mit der Ich-Perspektive herüberbringen. Die Handlung hat mir wider Erwarten sehr gut gefallen. Die Leseprobe hatte mich schon neugierig gemacht, aber damals dachte ich noch, dass die Geschichte nach diesen ausgewählten Seiten schlechter werden würde, wie es bei vielen Romanen der Fall ist.Aber nein: Es gab spannende Wendungen und interessante Charaktere. Heiß ging es auch zu, aber nicht zu oft. Das einzige Manko ist die Kürze der Geschichte. Ich hätte so gern mehr über Dee und Craig erfahren! Eine wirklich tolle Idee und gut umgesetzt. Hat ein bisschen was von "Die Schöne und das Biest", finde ich. Craig ist jung, gutaussehend - und ein Escort. Gescheiterte Träume führten ihn dazu, doch eigentlich hat er nichts gegen seinen Job. Ein sympathischer Typ.Dee hingegen ist ein ganzes Stück älter, lebt zurückgezogen und gibt sich äußerst geheimnisvoll. Auch ihn mag ich.Abgesehen von den beiden tauchen noch Craigs Chef, seine Sekretärin, ein Bekannter Craigs und (indirekt) Dees bester Freund auf. Alle Nebencharaktere, aber nicht uninteressant. Ein wenig Kritik gibt es dann doch noch:Ein paar Zeichensetzungsfehler und die Leseproben ab 84 %. Das sind 16 % des heruntergeladenen eBooks! Wenn man sich auf mehr Szenen mit dem Paar freut und dann plötzlich die Geschichte zu Ende ist, ist das hart. Wenn einem durch angehängte Leseproben zusätzliche Hoffnungen gemacht werden, ist das noch schlimmer. Wenigstens wurde nicht so übertrieben wie bei "Wie Schnee in der Sonne" von Pepper Espinoza aus demselben Verlag. Fazit: 4* Sensible Themen gut behandelt, ein interessantes Paar und eine abwechslungsreiche Handlung, die fast ohne Sex auskommt. Empfehlenswert!

    Mehr
  • Rezension zu "Gekauftes Glück" von Sam Singer

    Gekauftes Glück
    JulesB

    JulesB

    Der neue Auftraggeber Dee von Escort Craig ist anders, als seine bisherigen. Er ist sehr schüchtern und zurückhaltend und erlaubt Craig noch nicht einmal, seine Gesicht zu sehen. Auch Sex möchte er keinen, sondern nur jemanden, der sich mit ihm unterhält. Anfangs ist Craig ein wenig skeptisch, doch nach und nach baut sich eine Freundschaft zwischen den beiden auf, die jedoch bald ins Schwangen gerät, weil Craig sich verliebt. Dee hingegen geht immer sofort auf Abstand, weil er einfach nicht glaubt, Craig vertrauen zu können. An sich fand ich die Geschichte recht gelungen. Mir hat besonders gut gefallen, dass sie trotz der kurzen Seitenzahl doch sehr ausführlich war. Umso enttäuschter war ich dann allerdings vom Ende, dass recht abrupt abgehandelt wurde. Auch wenn die Story an der ein oder anderen Stelle ein wenig überzogen wirkt, sorgt sie sicher für ein angenehmes - wenn auch sehr kurzes - Lesevergnügen. Eine ausführlichere Rezension dazu gibt es auf meinem Blog: www.julesbunteweltderbuecher.blogspot.de

    Mehr
    • 3
    JulesB

    JulesB

    02. August 2014 um 16:42
  • Eine Mischung aus "Pretty Woman" und "Die Schöne und das Biest"

    Gekauftes Glück
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. May 2014 um 21:47

    Inhalt: Craig ist ein Nobel – Escort und wird von Dee für eine Nacht gebucht. Nichts Neues, doch das Treffen verläuft anders als geplant. Dee will keinen Sex, sondern nur seine Gesellschaft. Über Wochen treffen sie sich einmal wöchentlich für ein paar Stunden und schauen fern, spielen oder unterhalten sich. Während Craig sich mehr und mehr von Dee angezogen fühlt, weicht dieser jeglicher Nähe aus und meidet das Licht. Sein Gesicht bleibt immer im Dunkeln. Craig verliebt sich in Dee und seine innere Schönheit. Eines Tages kommen sich die beiden näher, aber dann kommt Craig hinter Dee’s Geheimnis und löst damit eine folgenschwere Kettenreaktion aus.  „Es ist nur… ich habe noch nie sein Gesicht gesehen.“ Meinung: Bei “Gekauftes Glück” handelt es sich um eine Kurzgeschichte, die leider viel zu schnell vorbei war. Ich hätte gerne noch mehr von Dee und Craig gelesen. Obwohl sich die Geschichte an Altbekanntem bedient und stark an “Die Schöne und das Biest” und auch “Pretty Woman” erinnert, hat sie mich berührt und gefangen genommen. In rasanten Tempo erzählt der Autor die Liebesgeschichte von Dee und Craig und hat auch noch eine Botschaft: Wahre Schönheit kommt von innen. Es ist wirklich schwer nicht allzu viel vom Inhalt zu verraten, aber man kann sich wohl schon denken, dass Dee hinter seinen Haaren und den abgedunkelten Räumlichkeiten, Verletzungen versteckt. Da die Geschichte aus Craigs Sicht erzählt wird, bleibt auch dem Leser Dee’s Gefühlswelt und dessen Aussehen, bis auf die sexy untere Körperhälfte, verborgen. Das hat eine etwas geheimnisvolle Atmosphäre geschaffen. Man muss sich, wie Dee, ganz auf die inneren Werte verlassen. Gespickt wird das Ganze natürlich mit einer großen Portion Drama, Missverständnissen und Tragik. Es gibt aber auch ein bisschen Erotik und sehr emotionale Momente, die der doch sehr schnell abgehandelten Geschichte hier und da etwas Tiefe verleihen. Ich fand es ein bisschen schade, dass die Geschichte relativ schnell zu Ende war und man am Ende noch eine seitenlange Leseprobe zu Lesen bekommen hat, während man am liebsten noch viel mehr von Dee und Craig gelesen hätte. Insgesamt aber trotzdem eine gelungene Geschichte mit Potential. Fazit: Keine neue Idee, erinnert ein bisschen an eine Mischung aus die “Schöne und das Biest” und “Pretty Woman” hat aber trotzdem seinen ganz eigenen Charme und konnte mich überzeugen.

    Mehr
  • Immerwieder gut.

    Gekauftes Glück
    MarionH

    MarionH

    02. August 2013 um 21:10

    Die Art der Story ist allbekannt: Der Schöne und das Biest - in disem Fall. 
    Für zwischendurch war diese Kurzgeschichte schon was tolles. Gut geschrieben und verständlich. 
    Hat mir wirklich gut gefallen.