Die Hebamme und das Rätsel von York

von Sam Thomas 
3,8 Sterne bei17 Bewertungen
Die Hebamme und das Rätsel von York
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

KrisTinas avatar

Spannender historischer Roman - mal eine etwas andere "Ermittlerin".

ChattysBuecherblogs avatar

Meine anfänglich Skepsis ist der Neugier gewichen. Ich möchte nun wissen, wie es mit den beiden Damen weiter gut.

Alle 17 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Hebamme und das Rätsel von York"

York 1644, zur Zeit des englischen Bürgerkriegs: Während die Stadt von Rebellen belagert wird, wartet Esther im Kerker auf ihre Hinrichtung. Sie soll ihren Ehemann vergiftet haben. Doch ihre Freundin, die einflussreiche Hebamme Bridget, erklärt Esther kurzerhand für schwanger und verschafft sich so Zeit, deren Unschuld zu beweisen. Gemeinsam mit ihrer Magd Martha macht sich Bridget auf die Suche nach dem wahren Mörder - eine Suche, die die beiden Frauen von den Gassen der Elendsviertel bis zu den mächtigsten Familien der Stadt führt.

Der erste Fall für Hebamme Bridget und ihre Magd Martha - "Das überragende Romandebüt des Historikers Sam Thomas" Publishers Weekly

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783404167852
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:384 Seiten
Verlag:Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum:18.07.2014
Das aktuelle Hörbuch ist am 18.07.2014 bei Lübbe Audio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne7
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    KrisTinas avatar
    KrisTinavor 3 Tagen
    Kurzmeinung: Spannender historischer Roman - mal eine etwas andere "Ermittlerin".
    Ein historischer Krimi ganz nach meinem Geschmack!

    Worum geht´s in dem Buch?

    Wir begleiten Hebamme Bridget und ihre Magd Martha bei ihrem ersten Mordfall im englischen York im Jahre 1644. Während der Belagerung der Rebellen hat sie dort mit allerhand Intrigen, Gefahren und Lügen zu kämpfen, um die Unschuld ihrer Freundin Esther zu beweisen, die des Mordes an ihrem Ehemann bezichtigt wird. Gemeinsam mit Martha, einer ehemaligen Diebin, begibt sich Bridget auf Spurensuche und muss mehr als einmal um ihr eigenes Leben fürchten.

    Hat mich das Buch begeistert?
    Ja - absolut. Die Mischung aus tollem, flüssigem Schreibstil (was ja nicht immer der Fall ist bei historischen Romanen), einem spannenden Plot und nicht zuletzt zweier sehr sympathischer Protagonisten trägt dazu bei, dass mir das Buch unheimlich gut gefallen hat. Man merkt dem Autor stark an, dass er promovierter Historiker ist, da neben der Spannung auch die historischen Hintergründe sehr gut beschrieben werden. Für mich aber in einem absolut vertretbarem Maß. Das Buch eignet sich daher durchaus auch für Histo-Anfänger. Bislang sind von Sam Thomas aus dieser Reihe vier Taschenbuchausgaben und dazu noch zwei Kurzromane als e-book erschienen. 

    Mein Fazit: 
    Wer kurzweilige, historische Krimis mag, wird hier nicht enttäuscht. Eine gute Mischung aus Spannung, Geschichte und ein bisschen Blut - alles, was eben ein guter Krimi braucht. 

    Bewertung: 4 Leserillen 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    ChattysBuecherblogs avatar
    ChattysBuecherblogvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Meine anfänglich Skepsis ist der Neugier gewichen. Ich möchte nun wissen, wie es mit den beiden Damen weiter gut.
    Mein Leseeindruck zu Band 1 der Hebammen Reihe

    "In der Nacht, in der ich Mercy Harrys von einem unehelichen Kind entband, steckten die Soldaten des Königs die Vororte der Stadt in Brand und zogen sich dann hinter die Stadtmauern zurück, um dort den Angriff der Rebellen zu erwarten." (1. Satz - Seite 13)

    Die Hebamme Bridget Hodgson ist durch ihr Fachwissen in York sehr bekannt und auch beliebt. Eines Tages klingelt eine junge Dame an ihrer Türe, die im Haushalt helfen möchte. Als die Hebamme zu einem Notfall gerufen wird, darf die nun neue Haushälterin Martha sie begleiten. Schnell bemerkt Bridget, dass in Martha viel mehr steckt. Sie macht sie zu ihrer Gehilfen und schon bald stecken beide in Ermittlungen zu einem brisanten Mordfall.

    Ich muss gestehen, dass ich anfangs etwas skeptisch war. Ein Mann schreibt aus Sicht einer Hebamme. Hm... dann muss er wohl ziemlich gut recherchiert haben, dachte ich und war gespannt, was sich hinter dieser Geschichte verbergen würde. Und siehe da.... er hat gut recherchiert, sehr gut, um genau zu sein.

    Schon die Charakterisierung der Protagonisten hat mir gut gefallen. Beide Damen scheinen sehr gut aufeinander abgestimmt. Während ich anfangs noch dachte, dass Martha wohl etwas langsamer wäre, hatte sie mich schon nach sehr kurzer Zeit vom Gegenteil überzeugt. Langsam? Oh nein, ganz im Gegenteil. Gerade die Szene im der Seitengasse mit dem Toten, war alles andere als eine langsame Person. Von hier an war klar, dass es spannend werden würde.

    Sehr gut hat mir auch der Schreibstil gefallen. Eine einfache Wortwahl, die mich nur so durch die Seiten fliegen ließ, brachte die Spannung immer wieder zum Höhepunkt. Ja, ich wollte unbedingt mehr wissen und immer weiter lesen.

    Dadurch, dass der Autor auch die Ich-Perspektive verwendet hat, konnte ich mich schnell mit Bridget

    "anfreunden" und die Handlungen erschienen mir glaubhaft und nachvollziehbar.

    Auch die Beschreibung der Örtlichkeiten zur Zeit des englischen Bürgerkrieges, erschienen für mich nachvollziehbar und passend.

    Das Thema Sodomie wird die Menschheit wohl bis zum Ende begleichen. Jedes Mal unfassbar, und jedes Mal geht es ja nur Macht. In diesem Buch wird dieses Thema sehr gut beleuchtet und ich habe mich dabei ertappt, wie ich einen gewissen Ekel gegen einen bestimmten Personenkreis entwickelt habe. Ich möchte mich hierzu nicht näher äußern, da es sonst einen weiteren Einblick in die Geschichte geben würde.

    Fazit:

    Nachdem ich anfangs doch etwas skeptisch war, kann ich nun ruhigen Gewissens sagen, dass ich mir auf jeden Fall den Nachfolgeband besorgen werde. Ich möchte unbedingt wissen, wie es mit dem Hebammen-Duo weiter geht.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Blackfairy71s avatar
    Blackfairy71vor einem Jahr
    Teil 1 einer historischen Krimireihe

    York, 1644. In England herrscht Bürgerkrieg und Rebellen belagern die Stadt. Aber Kinder werden trotzdem geboren und so hat die Hebamme Bridget Hodgson trotzdem gut zu tun. Als Witwe eines Kaufmannes und dank ihres Berufes hat sie selbst als Frau einigen Einfluss in der Stadt und diesen muss sie nutzen, als ihre Freundin Esther Cooper im Kerker landet und hingerichtet werden soll. Sie wird beschuldigt, ihren Ehemann vergiftet zu haben. Obwohl alle Beweise gegen sie sprechen, beteuert sie ihre Unschuld. Um sich Zeit zu verschaffen und ihrer Freundin zu helfen, erklärt Bridget Esther kurzerhand für schwanger. So muss die Vollstreckung des Urteils aufgeschoben werden, denn der Tod eines ungeborenen Kindes wäre eine Sünde. Die Ratsherren schäumen vor Wut, denn sie wollen Esther für den "Verrat" an ihrem Herrn brennen sehen. Aber der Befund einer Hebamme darf nicht angezweifelt werden. 
    Zusammen mit ihrer Magd Martha macht Bridget sich nun auf die Suche nach dem wahren Mörder von Stephen Cooper und das ist nicht leicht, denn anscheinend hatte er viele Feinde. Ihre Suche führt die Hebamme von den Elendsvierteln bis zu den mächtigsten Familien der Stadt. Und hinzu kommt die ständige Bedrohung des Krieges. Wie lange können die königstreuen Truppen von York den Rebellen vor der Stadt noch standhalten?

    "Die Hebamme und das Rätsel von York" ist der erste Teil der historischen Romanreihe um Edelfrau und Hebamme Bridget Hodgson. Auf Deutsch sind bisher vier Teile erschienen. 
    Sam Thomas ist Historiker, sein Hauptfach ist die Englische Reformation. Zu dieser Zeit spielt auch die historische Krimireihe. 
    Die Geschichte wird in der Ich-Form aus Sicht von Bridget erzählt. Man erfährt, wie sie nach York kam, wieso sie bereits zweifache Witwe ist und welch einflussreiche Position ihr Beruf als Hebamme ihr in der Gesellschaft verschafft. 
    Im Vordergrund steht die Aufklärung des Mordes und die Suche nach dem Täter, aber der Leser erfährt auch viel über die damalige Situation in York, die politischen Hintergründe. Interessant ist auch, wie wichtig der Beruf der Hebamme damals war und welchen Einfluss sie hatte, welche Macht. Gleichzeitig wird auch deutlich, wie wenig eine Frau wert war, die nicht "von Stand" oder unverheiratet war. Man merkt auf jeden Fall, dass der Autor weiß, worüber er schreibt. 

    Ich gebe zu, zunächst war ich etwas skeptisch. Ein Mann, der in der Ich-Form als Frau schreibt? Aber es funktioniert und der Schreibstil hat mir gut gefallen. Die Geschichte hat mich von Anfang an gut unterhalten, es gibt Szenen zum Schmunzeln und auch ein paar emotionale Momente fehlen nicht. Die Sprache ist nicht zu altmodisch, aber auch nicht zu modern. Sam Thomas schreibt anschaulich und lebendig und die genauen Beschreibungen der Straßen und Gassen von York sorgten dafür, dass ich das Gefühl hatte, immer neben Bridget zu laufen. 

    Die Figuren wirken authentisch. Bridget ist eine Frau, die auch zur damaligen Zeit dank ihres Standes "ihren Mann steht" und die sich manchmal in Schwierigkeiten bringt, weil sie einfach sagt, was sie denkt. 
    Auch Martha mochte ich und das, was sie erleben musste, hat mich ziemlich wütend gemacht. 

    Fazit: Ein historischer Krimi, der mich durchweg gut unterhalten hat und durch Wendungen in der Handlung bis zum Ende spannend bleibt. 

    Kommentare: 7
    59
    Teilen
    BettyBlue81s avatar
    BettyBlue81vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannender Mittelalterkrimi, man kann den Dreck in den Gassen förmlich riechen.
    Die Hebamme und das Rätsel von York - Sam Thomas

    Titel: Die Hebamme und das Rätsel von York

    Autor: Sam Thomas

    Inhalt:

    York 1644, zur Zeit des englischen Bürgerkriegs:

    Während die Stadt von Rebellen belagert wird, wartet Esther im Kerker auf ihre Hinrichtung.

    Sie soll ihren Ehemann vergiftet haben. Doch ihre Freundin, die einflussreiche Hebamme Bridget, erklärt Esther kurzerhand für schwanger und verschafft sich so Zeit, deren Unschuld zu beweisen. Gemeinsam mit ihrer Magd Martha macht sich Bridget auf die Suche nach dem wahren Mörder - eine Suche, die die beiden Frauen von den Gassen der Elendsviertel bis zu den mächtigsten Familien der Stadt führt - Der erste Fall für Hebamme Bridget und ihre Magd Martha - "Das überragende Romandebüt des Historikers Sam Thomas" Publishers Weekly


    Rezension:

    Nachdem ich mein erstes Buch von Sam Thomas "Die Hebamme und die Hexenjäger" gelesen habe und mich sein Schreibstil so gefesselt hat, wollte ich die Reihe um Hebamme Bridget unbedingt weiterlesen.

    Die Hebamme und das Rätsel von York habe ich genau so verschlungen, wie die Hexenjäger, auch wenn ich im laufe des Lesens festgestellt habe, das ich in der falschen Reihenfolge angefangen habe. 

    Egal. 

    Das Rätsel von York war ebenfalls ein sehr packender und fesselnder Mittelalter Krimi. Auch wenn es dieses Mal sehr viel um die Belagerungen von York ging und ebenso viel um Rebellen und Puritaner, kam der Krimi im alten England trotzdem nicht zu kurz.

    Ein Rätsel um den mysteriösen Mord eines Mannes, dessen Ehefrau dafür unschuldig im Kerker sitzt und welches Hebamme Bridget und ihre Gehilfin Martha wieder mit Geschick und unter Lebensgefahr gelöst haben.

    Das alte England und das Leben zu dieser Zeit wurde auch hier wieder unglaublich gut detailliert und mitreißend beschrieben.

    Genau so ihre Arbeit als Hebamme, wobei man beim Lesen immer wieder feststellt wie nah Geburt und Tod im Kindbett zu diesen Zeiten beisammen waren.


    Mein Fazit:

    Sam Thomas hat mich als Autor sehr überzeugt. Seit dem 2. Buch gehört er für mich absolut zu meinen Lieblings-Autoren.

    Für unseren Urlaub habe ich mir schon das nächste Werk von ihm besorgt. Die Hebamme und die tote Hure.

    Ich freue mich schon sehr drauf es zu lesen. :)

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Esme--s avatar
    Esme--vor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Während des Bürgerkrieges versucht eine Hebamme ihre Freundin vor der Hinrichtung zu bewahren. Ein historischer Krimi.
    Eine Hebamme ermittelt

    Inhalt:

    Als die Hebamme Bridget Hodgson erfährt, dass ihre Freundin Esther Cooper beschuldigt wird, ihren Ehegatten ermordet zu haben, zögert sie nicht lange und nutzt ihren Beruf sowie ihren Ruf als Edeldame dazu, Esthers Unschuld zu beweisen. Doch die Beweise sprechen gegen die Freundin, auch wenn Mr. Cooper eine Menge Feinde hatte. Kaum hat Bridget begonnen sich um diesen Fall zu kümmern, wird sie selbst zur Zielscheibe von jemanden, der sich nicht scheut einen Mord zu begehen.



    Weiteres zum Buch und Inhalt:

    Das Buch „Die Hebamme und das Rätsel von York“ ist ein historischer Krimi. Langsam aber sicher werden verschiedene Personen eingeführt. Potenzielle Kandidaten für den Mord stellen sich heraus. Der Leser sollte schon im Lesefluss bleiben, um den Überblick über die verschiedenen Charaktere nicht zu verlieren.


    Neben dem Hauptplot (der Klärung des Mordfalles an Esthers Mann), begleitet der Leser Bridget Hodgson durch ihren Alltag als Hebamme. Nicht selten, ist eine Frau schwanger und möchte den Vater des Kindes nicht preisgeben. Ein vaterloses Kind muss jedoch von der Gemeinschaft unterhalten werden. Somit hilft eine Hebamme der werdenden Mutter erst dann bei der Geburt, wenn diese ein Geständnis des Vaters und somit des Geldgebers geleistet hat.



    Die wichtigsten Charaktere:

    Bridget Hodgson ist zweifache Witwe. Sie hatte zwei Kinder, die in frühem Alter verstorben sind. Diese Tatsache belastet sie sehr. Als starker Charakter akzeptiert sie jedoch ihr Schicksal und hilft stattdessen als Hebamme anderen Müttern bei der Geburt. Bridget ist eine Edeldame, sie verfügt über genügend Geld, um ihren Patienten gelegentlich zu helfen und sich eine weitere Hausmagd zu leisten.


    Martha steht eines Tages vor Bridgets Tür und behauptet von der verstorbenen Cousine geschickt worden zu sein. Sie bittet um eine Anstellung als Magd. Martha ist sehr selbstbewusst und zudem ungewöhnlich talentiert. Nicht nur, dass sie schnell als gute Helferin bei der Geburt fungiert, sie weiß auch, wie man auf dem Markt einen guten Preis erzielt und Schlösser knackt. Als Bridget und sie überfallen werden, setzt sich Martha außergewöhnlich gut im Kampf durch. Es ist bald klar, dass sie ein Geheimnis hütet.



    Das Setting:

    Es herrscht Krieg. Die Rebellen belagern die Stadt, der König versucht die Macht, die er außerhalb der Mauern nicht durchsetzen kann, zu demonstrieren, indem er bei Verhandlungen härter durchgreift. Verbrechen und Verrat dürfen nicht geduldet werden. Die meisten Bewohner sind arm und haben Zukunftsängste.



    Fazit:

    Sam Thomas erschafft in ihrem Krimi viele mögliche Kandidaten, die als Täter infrage kommen. Sie hat der Hauptcharakterin mit dem Beruf der Hebamme eine hervorragende Position als Ermittlerin geschaffen. Bridget sitzt nah an Klatsch und Tratsch. Sie ist gewissenhaft und freundlich. Das Setting schafft eine gute Vorlage um das Verhalten des Königs zu erklären, Zeitdruck und somit Spannung zu schaffen. Die Anzahl der Personen, die die Autorin in die Geschichte schickt, ist gerade noch nachvollziehbar, um nicht den Überblick zu verlieren, wenn man das Buch nicht längerfristig beiseite legt.

    Ich habe das Buch gerne gelesen und empfinde es aufgrund der historischen Ausrichtung als nette Abwechslung im Krimigenre.



    Zitate:

    Ich fragte mich, welche Zukunft Peter Clark ihr möglicherweise gestohlen hatte, als er sie schwängerte.


    Klatsch war wichtig unter guten Nachbarn, aber nur, wenn er hielt, was er versprach – man konnte nicht saftige Skandale in Aussicht stellen und dann einen Rückzieher machen.


    Und weil er die Rebellen außerhalb der Stadtmauern nicht besiegen kann, will er eine der Rebellion angeklagte Frau innerhalb dieser Mauern verbrennen?


    Mir bleib nur die Möglichkeit für Will zu sorgen, so gut es mir möglich war, und ihm zu helfen, ein guter Mensch in einer Welt zu werden, die von schlechten Menschen beherrscht wurde.


    Chapman musterte mich eingehend, um festzustellen, ob ich im Scherz sprach – eine schwierige Aufgabe für einen derart humorlosen Menschen.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    F
    FannKuckenvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Spannendes Historisches-Krimi mit super Ende.
    Kommentieren0
    SigiLovesBookss avatar
    SigiLovesBooksvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Histo-Krimi - allerdings mit wenig Spannung, dafür guten Infos über Frauenrechte, Stand, Geburtenrisiken, Gesetze im England des 17. Jhd.
    Kommentieren0
    Schnaggs avatar
    Schnaggvor 5 Monaten
    ChattysBuecherblogs avatar
    ChattysBuecherblogvor einem Jahr
    Chris67s avatar
    Chris67vor 2 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks