Samantha Hayes Aus tiefster Seele

(39)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(14)
(16)
(8)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Aus tiefster Seele“ von Samantha Hayes

Claudias Leben scheint perfekt. Sie hat einen liebvollen Ehemann, lebt in ihrem Traumhaus, und auch ihr Wunsch nach einer richtigen Familie wird sich in Kürze erfüllen, denn Claudia ist hochschwanger. Dann tritt Zoe in ihr Leben. Die junge Frau soll Claudia helfen, sobald das Baby auf der Welt ist. Doch irgendetwas an Zoe gefällt Claudia nicht. Als sie sie eines Tages in ihrem Schlafzimmer ertappt, ist ihr Misstrauen vollends geweckt – und es soll schon bald in blanke Angst umschlagen …

Sehr guter Schluss. Sehr spannend.

— paschsolo
paschsolo

vor diesem (für mich) total unerwartetem Ende ziehe ich meinen Hut ! Nicht schlecht ...

— libri
libri

Ein tolles und spannendes Buch mit einer überraschenden Wendung am Schluss. Sehr zu empfehlen :-))

— romanasylvia
romanasylvia

Spannend geschrieben mit einem unvorhersehbaren Finale!

— Teddybaer66
Teddybaer66

Das Buch fand ich sehr interessant und mit dem Ende hab ich so nicht gerechnet :)

— Jessica1987
Jessica1987

Buch war spannend.

— marielu
marielu

Ein packender Psychothriller mit einer sehr überraschenden Wendung!

— Line1984
Line1984

Ein Psychothriller, wie er besser nicht sein könnte! Perfekt und spannend erzählt! Bin begeistert! Absolute Leseempfehlung!

— heike_herrmann
heike_herrmann

Stöbern in Krimi & Thriller

Was wir getan haben

Ein Thriller um Verdrängung und Schuld. Spannung bis zur letzten Seite

brenda_wolf

Death Call - Er bringt den Tod

Ein wahnsinnig gutes Buch! Sehr brutal, - aber absolut grandios geschrieben! Es ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite!

Anni_book

Geständnisse

Eine Geschichte die sich festsetzt, die hängen bleibt und der man lange hinterher denkt

Kerstin_KeJasBlog

Wolf Road - Die Angst ist immer einen Schritt voraus

Überrascht mit dystopischen Elementen und geht eher in Richtung psychologisches Drama, bei dem man sich besonders am Ende etwas schwer tut.

Betsy

Der letzte Befehl

Ich liebe Lee Child! Diesmal bisweilen etwas langatmig, aber einer der besten Thriller-Autoren überhaupt.

BettinaR87

Die Fährte des Wolfes

Ziemlich grausam und brutal!

baerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • tolles buch

    Aus tiefster Seele
    romanasylvia

    romanasylvia

    06. November 2014 um 18:25

    Ein tolles und spannendes Buch mit einer überraschenden Wendung am Schluss. Sehr zu empfehlen :-))

  • anders, als erwartet

    Aus tiefster Seele
    Thrillerlady

    Thrillerlady

    Aus tiefster Seele von Samantha Hayes (Psychothriller, 2014) - anders, als erwartet - An dieses Buch ging ich mit sehr großen Erwartungen heran, versprach der Klappentext und vor allem die Thematik Spannung pur. Insgesamt gesehen muss ich sagen, habe ich es wirklich gerne und mit großem Interesse gelesen, allerdings war es letztendlich nicht das, was ich erwartet hatte und es ließ mich nicht gänzlich zufriedengestellt zurück. Zuerst einmal muss ich sagen, dass es sich um keinen Psychothriller handelt, als der er deklariert ist, auch wenn das letztendliche Motiv natürlich ebensolcher Natur ist, was aber immer der Fall ist. Hierzu kann ich nur sagen, ein Motiv macht noch lange keinen Psychothriller. Für mich persönlich ist das einfach enttäuschend, denn wo Psychothriller draufsteht, möchte ich auch einen zu lesen bekommen, auch wenn die Grenzen manchmal nicht ganz klar definiert werden können, wo es sich um einen handelt und wo nicht, da sie einfach fließende Übergänge haben können. In diesem Fall war es für mich allerdings eine ganz klare Kiste, da sich während des Lesens keine der so typischen Merkmale dafür auftun wollten, wenn man von der wirklich großen Wendung absieht, die sich ganz zum Schluss auftut, wo ich wirklich verblüfft war. Auffallend ist, dass der eigentliche Fall, als der er sich zum Ende herausstellt, etwas ganz Anderes betrifft, als man vermuten würde. Zudem ist man zum Ende hin doch mehr und mehr verwirrt, wer eigentlich gemeint ist und was es mit dem Ganzen auf sich hat. Dieses hat in meinen Augen auch noch mal für ein Highlight gesorgt, da hier die Spannung merklich anstieg, die ich mir im sonstigen Leseverlauf so sehr erhofft hatte. Es ist auf seine Art spannend, allerdings nicht mit einer Hochspannung versehen, wie der Klappentext vermuten lässt. Das größte Manko allerdings ist das unbefriedigende Ende, was so abrupt endet, dass es schon sehr enttäuschend ist. Für mich wurden somit nicht alle Fragen beantwortet und ich hätte mir das Finale, bzw. den Epilog noch intensiver und aufschlussreicher gewünscht. Fazit: Ein schon sehr interessantes Buch, allerdings auf seine Weise, allerdings für mich mit zu vielen Schwächen, als das es perfekt gewesen wäre. Bis auf den großen Knall zum Ende hin, der wirklich verblüffend war, weil es eben wirklich so ganz anders, als erwartet kam, wäre doch noch einiges an Luft nach oben gewesen, um es runder hätte werden zu lassen. Ich habe wohl einfach ein wenig was anderes davon erwartet. Nichtdestotrotz habe ich es alleine aufgrund der Thematik sehr gerne gelesen. Note: 3+    

    Mehr
    • 5
  • Ich bleibe zwiegespalten zurück...

    Aus tiefster Seele
    safido

    safido

    Zum Inhalt: Claudia ist glücklich als Frau des Navy-Offiziers James und Stiefmutter seiner beiden kleinen Söhne. Nun erwarten die Eheleute ihr erstes gemeinsames Kind und das Glück scheint vollkommen. Da James berufsbedingt viel unterwegs ist, entscheiden sich die beiden, eine Nanny einzustellen, damit Claudia ein wenig Unterstützung mit den bald drei Kindern hat. Zoe erscheint mit ihren guten Referenzen perfekt für diese Aufgabe und erweist sich zunächst auch als echter Glücksgriff. Doch Claudia hat von Anfang kein Gutes Gefühl dabei, eine Fremde im Haus zu haben, und es keimen erste Zweifel an der Nanny in ihr auf, die verstärkt werden, als sie sie in ihrem Schlafzimmer erwischt. Währenddessen hat Detective Inspector Lorraine Fisher alle Hände voll zu tun, als jemand beginnt, schwangeren Frauen schreckliche Gewalt anzutun – eine Frau und ihr ungeborenes Baby sind bereit gestorben, eine weitere Frau überlebt schwer verletzt, ihr Baby jedoch nicht. Wer wird das nächste Opfer sein? Meine Meinung: “Aus tiefster Seele” hat mich aufgrund des Originaltitels “Until You’re Mine” und des Klappentextes neugierig gemacht. Die Idee dahinter schien mir perfekt für einen Psychothriller. Meine Erwartungen wurden zum Teil erfüllt, doch es gab auch einige Schwachstellen. Und so fällt meine Meinung insgesamt zwiegespalten aus. Das Grundgerüst der Geschichte rund um Claudia und Zoe steht prinzipiell auf einem soliden Fundament: Eine schwangere Frau stellt eine Nanny ein, um nach der Geburt Hilfe mit den dann insgesamt drei Kindern zu haben. Diese Nanny wünscht sich den geschriebenen Worten zufolge auch sehnlichst ein Kind und kommt einem mit der Zeit durch einige Situationen im Zuge ihrer Anstellung nicht ganz geheuer vor. So weit, so gut. “Im Waschbecken lagen ein Hammer und ein Küchenmesser, beides blutig. In der Wanne tropfte der Wasserhahn, sodass sich eine weiße Spur durch das vorherrschende Rot zog. Im Abfluss steckte der Stöpsel. Die Frau in der Wanne war halb nackt, das Baby blau und leblos, die zarte Haut marmoriert.” (Seite 38) Leider hat die englische Autorin für meinen Geschmack aber nicht aus den Vollen geschöpft und so Potenzial verschenkt. Das Gefühl, einen Psychothriller zu lesen hatte ich eigentlich zu keinem Zeitpunkt. Dafür waren die Gedanken, die sich Claudia in Bezug auf Zoe macht einfach zu schnell und zu unbegründet da. Neben den wenigen Szenen, in denen Detective Inspector Lorraine Fisher an den Tatorten ermittelt und dem Leser so einen Einblick in das brutale Geschehen gibt, kommt lediglich noch ein wenig thrillige Atmosphäre auf, wenn Zoe sich merkwürdig verhält und ihre Handlungen und Absichten ziemlich eindeutig scheinen. Daraus ergibt sich im Prinzip schon die ganze Spannungskurve, die zwischendurch immer wieder einbricht. Zu einem guten Thriller gehört für mich auch immer eine gute Portion Verwirrung dazu – wenn diese denn zu Beginn verwirrend und zum Ende hin immer ein wenig unverwirrender wird. Die Autorin weiß, wie man Leser verwirren kann. Doch leider hat das mit dem Entwirren bei Samantha Hayes nicht so gut geklappt. Zu viele Fragen, wenn auch nicht unbedingt alle essentiell wichtig sind, bleiben am Ende offen, denn der Fokus lag zum Schluss einfach zu sehr auf dem zugegebenermaßen guten Ende, statt auf der Beantwortungen vorheriger Fragen, die, nachdem das Ende dann gelesen war, nicht mehr so beantwortet werden konnten wie noch davor. “Es dauert nicht mehr lange, bis ich fort bin und nichts als eine hässliche Erinnerung bleibt, ein schlechter Nachgeschmack nach einem Lauffeuer von Gerüchten.” (Seite 190) Sehr gut gefallen hat mir der Schreibstil. Die Autorin hat die Geschichte aus den Blickwinkeln der drei agierenden Hauptpersonen niedergeschrieben und nicht immer weiß man direkt, ob gerade die werdende Mutter Claudia, Zoe, oder Detective Fisher die Geschichte erzählt. Gerade dann, wenn es auf das Ende zugeht, entsteht dank dieser Erzählweise – zum Glück – die Spannung, die mir vorher größtenteils gefehlt hat. Erwähnenswert ist auch noch, dass die Autorin es geschafft hat, ein Szenario zu suggerieren, welches bei näherem Hinsehen auch ein ganz anderes sein kann. Klar wird einem das aber erst zum Ende hin, wenn man auf einmal mit einem staunenden Gesichtsausdruck dasitzt. Mir ging es zumindest so. “Aus tiefster Seele” ist für mich eher ein durchschnittlicher Thriller, denn leider ist die Geschichte nicht durchgehend thrillig und zum Ende hin auch nicht unbedingt immer logisch. Schade, denn das Potenzial für einen richtig guten Psychothriller ist auf jeden Fall vorhanden. © bookwives.de

    Mehr
    • 2
  • Geniales Buch, Spannung Pur!!!!

    Aus tiefster Seele
    Anjaxxx

    Anjaxxx

    Eins meiner Highlights dieses Jahr. Claudia ist hochschwanger und muss ihren Mann James, einen Marineoffizier wegen einem erneuten Einsatz für längere Zeit verabschieden. Für ihre Zwillinge und das baby hat sie eine Nanny gesucht und Zoe erscheint. Damit beginnt das Debakel denn Zoe ist wohl nicht die, die sie zu sein scheint. Gleichzeitig erschüttern grausame Morde die Stadt. Der Thriller ist so spannend erzählt das ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Was treibt Zoe für ein Spiel und was wird mit Claudia passieren? Auch die Geschichten um Adam und Lorraine fand ich toll und Spannend und auch Pip hat es mir angetan. Nur ganz langsam fügen sich die Puzzleteile zusammen, die Spannung bleibt durchgehend bestehen und erst ganz am Ende erfährt man wie das nun wirklich alles zusammenhängt. Dabei jagt eine Überraschung die nächste und niemals hätte ich gedacht das es SO war wie am Ende rauskam. Ich war mehrfach überrascht und bin wirklich begeistert von dem Buch.

    Mehr
    • 2
    Arun

    Arun

    14. July 2014 um 12:52
  • Grenzenloser Kinderwunsch

    Aus tiefster Seele
    Kerry

    Kerry

    Claudia Morgan-Brown ist glücklich verheiratet mit Marineoffizier James und ist seinen beiden 4-jährigen Zwillingssöhnen Oscar und Noah eine gute Stiefmutter. Deren leibliche Mutter starb nur wenige Wochen nach der Geburt ihrer Söhne an Krebs. Auch in ihrem Beruf als Sozialarbeiterin in der Kinderschutzabteilung geht Claudia voll auf, denn auch wenn es noch so hart ist, mit den teilweise schrecklichen Schicksalen unschuldiger Kinder in Kontakt zu kommen, tut sie doch ihr bestes, um diesen Kindern eine bessere Zukunft zu ermöglichen und die Hoffnung, dass dies für die Kinder eintritt, lässt jeden Tag diese Arbeit machen. Doch wirklich komplett ist ihr Glück erst durch die Tatsache, dass sie mit einer Tochter hochschwanger ist und ihre Familie bald um ein Mitglied bereichert wird. Obwohl sie schon fast am Ende ihrer Schwangerschaft ist, geht Claudia nach wie vor arbeiten, um später in den Mutterschutz zu gehen, damit sie nach der Geburt länger bei ihrer Tochter sein kann. Da James durch seinen Beruf häufig für mehrere Wochen und Monate am Stück nicht bei der Familie sein kann, wurde beschlossen, eine Nanny einzustellen, die sich um die bald drei Kinder kümmert und leichte Arbeiten im Haushalt erledigt. Claudia ist wenig angetan von der Idee, scheiterte doch bereits der Versuch mit zwei vorherigen Nannys und der Gedanke, eine Fremde im Haus zu haben, ist ihr auch nicht geheuer. Doch sie sieht ein, dass ein Leben als bald berufstätige Mutter von drei Kindern unter fünf Jahren nicht händelbar ist. Die Wahl für besagte Nanny fällt auf die 33-jährige Zoe Harper, die wider erwartend hervorragend von den Kindern angenommen wird. Claudia ist zwar nach wie vor wenig begeistert, kann allerdings auch nicht ergründen, warum ihr die neue Nanny ihrer Kinder suspekt ist, doch irgendwas ist mit dieser Frau. Derweil hat es Detective Inspector Lorraine Fisher mit einem ausgesprochen bestialischen und grausamen Mordfall zu tun. Eine junge, bis dato hochschwangere Frau, wurde grässlich zugerichtet gefunden. Ihr Körper wurde vom Brustbein bis zum Schambein aufgeschnitten - eine Tortour, die weder Mutter noch Kind überlebten. Es sieht für Fisher nach einem sehr dilettanten Kaiserschnitt aus. Noch während die Ermittlungen auf Hochdruck laufen, wird eine zweite Frau gefunden - an ihr wurde ebenfalls solch ein Kaiserschnitt durchgeführt, sie jedoch überlebte, wenn auch nur knapp. Anscheinend hat es jemand auf hochschwangere Frauen abgesehen, nur warum? Fisher weiß, wenn sie diese Frage beantworten kann, hat sie ihren Täter. Im Laufe ihrer Ermittlungen lernt Fisher eine der Sozialarbeiterinnen des letzten Opfers kennen, Claudia Morgan-Brown, die ebenfalls hochschwanger ist. Wird sie das nächste Opfer des Killers? Und was ist mit der Nanny Zoe Harper, die irgendetwas an sich hat, was Fisher aufhorchen lässt? Grenzenloser Kinderwunsch! Der Plot wurde erschreckend realistisch und spannend erarbeitet, ich konnte mich von dem Buch kaum lossagen. Besonders gut hat mir gefallen, dass die Autorin immer wieder Gedankenstränge einiger Protagonisten eingefügt hat, dem Leser jedoch erst später klar wird, zu wem diese Gedanken gehören. Die Figuren wurden facettenreich und authentisch erarbeitet. Besonderes Augenmerk wurde hier auf Protagonistin Claudia gelegt, die ein nahezu perfektes Leben führt, einen gut aussehenden und vermögenden Mann hat, zwei aufgeweckte Stiefsöhne, beruflich sehr erfolgreich ist und auch in andern Umständen selbst noch einem Topmodel Konkurrenz machen könnte. Doch wird dieses perfekte Leben anhalten oder wird auch sie, die bis dato immer nur durch ihre Güte und Hilfsbereitschaft aufgefallen ist, das nächste, vielleicht sogar das finale Opfer sein? Der Schreibstil empfand ich als ausgesprochen packend und berauschend, das Buch auch nur kurzfristig aus der Hand zu legen war fast unmöglich, denn ich war wie im Rausch und musste unbedingt wissen, was passiert, was es mit Zoe Harper auf sich hat und ob Claudia ein weiteres Opfer wird oder nicht. Abschließend kann ich sagen, dass mir dieses Buch spannende, ja gerade zu nervenaufreibende Stunden Leseglück beschert hat und ich davon wahnsinnig gerne sehr viel mehr hätte.

    Mehr
    • 5
    Sabine17

    Sabine17

    05. July 2014 um 22:02
  • Ein guter Psychothriller mit unerwarteter Wendung.

    Aus tiefster Seele
    abbelschoale

    abbelschoale

    01. July 2014 um 19:13

    Dieses Buch war für mich sehr überraschend und einmal mehr merke ich, dass man nicht immer seinem ersten Verdacht trauen sollte. Claudia ist scheinbar glücklich mit ihrem Leben. Ihr Ehemann James ist zwar oft mehrere Wochen unterwegs und sie zieht die Kinder seiner ersten Ehefrau groß, doch sie liebt diese Familie. Jedoch freut sie sich auch auf ihr eigenes Kind. Es soll ein Mädchen werden und der errechnete Geburtstermin rückt immer näher. Sie und James schalten eine Anzeige, in der sie eine Nanny suchen und bieten dafür in ihrem eigenen Haus eine Unterkunft für diese Person an. Die perfekte Nanny ist bald gefunden und Zoe zieht ein. Claudia wundert sich schon, dass diese schon 35 Jahre alt ist, jedoch sieht sie es andererseits auch positiv eine Erfahrene Person für die Kinder im Haus zu haben und Zoes Referenzen glänzen förmlich. Aber wie heisst es Sprichwörtlich? Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Immer mehr ungereimtheiten tauchen auf und Claudia findet einen von Zoes Knöpfen im Arbeitszimmer ihres Mannes, obwohl dies immer abgeschlossen ist. Sind es ihre Hormone, oder muss sie sich ernsthaft Gedanken um das wohl der Kinder und ihres machen? Zudem arbeitet sie als Sozialarbeiterin und erfährt von zwei Detectivs, dass zwei ihrer Schwangeren schützlinge und ihre Babys ermordet wurden.  Viele in dem Buch beschriebene Characktere fand ich toll. Mit Claudia empfand ich viel mittleid. Sie machte sich Sorgen, ob sie mit Zoe die richtige Wahl als Nanny getroffen hat und wird von ihrem Umfeld dafür als "Hormongesteuert" abgestempelt. Dieses Mitleid hielt sehr lange bei mir an. Zoe hingegen war mir von Anfang an etwas suspekt und geheimnisvoll. Sie verschwieg viel und man konnte nicht wirklich in sie hineinblicken. Lorraine, die Polizistin, mit ihren Familienproblemen und der vielen Arbeit auf dem Revier war mir auch sympatisch und wurde oft missverstanden. Für mich hatte dieses Buch eine unglaubliche, nie erahnte Wendung, die mich überraschte und sehr erstaunte.

    Mehr
  • Aus tiefster Seele!

    Aus tiefster Seele
    Line1984

    Line1984

    24. June 2014 um 09:17

    Klappentext: Claudias Leben scheint perfekt. Sie hat einen liebvollen Ehemann, lebt in ihrem Traumhaus, und auch ihr Wunsch nach einer richtigen Familie wird sich in Kürze erfüllen, denn Claudia ist hochschwanger. Dann tritt Zoe in ihr Leben. Die junge Frau soll Claudia helfen, sobald das Baby auf der Welt ist. Doch irgendetwas an Zoe gefällt Claudia nicht. Als sie sie eines Tages in ihrem Schlafzimmer ertappt, ist ihr Misstrauen vollends geweckt – und es soll schon bald in blanke Angst umschlagen … Meine Meinung: Claudia hat alles was sie sich jemals erträumt hat, einen liebevollen Ehemann den sie über alles liebt und zwei wundervolle Stiefsöhne die sie wie ihre eigenen Kinder behandelt, nun ist sie sogar selbst schwanger und steht kurz vor der Geburt. Das Glück scheint perfekt zu sein. Da Claudias Ehemann bei der Marine arbeitet und ziemlich oft für längere Zeit weg ist, entschließen sich beide eine Nanny einzustellen. So tritt Zoe in Claudias Leben. Zoe soll Claudia helfen sobald das Baby auf der Welt ist. Doch Claudia misstraut Zoe immer öfter, als sie schließlich Zoe in ihrem Schlafzimmer ertappt sieht sie sich bestätigt das mit Zoe etwas nicht stimmt. Zur gleichen Zeit geschehen grausame Überfälle auf hochschwangere Frauen. Schon bald wird nichts mehr so sein wie es einmal war! Ich hatte ziemlich hohe Erwartungen an dieses Buch, als ich den Klappentext las wusste ich das ich dieses Buch lesen muss. Der Autorin gelingt es durch ihren Schreibstil den Leser von der ersten Seite an zu fesseln, langsam steigert sie die Spannung ins unermessliche. Zum Ende hin ist die Spannung fast zum greifen. Das Ende hat mich dann richtig umgehauen, es kam zu einer Wendung die ich nicht ansatzweise erahnt hatte. Sicherlich war das von der Autorin so gewollt doch es kam so schnell und unerwartet, gespickt mit dieser Wendung war ich einfach sprachlos. Ich hatte etwas ganz anderes Erwartet, auch bleibt der Leser mit einigen Fragen zurück die leider nicht mal ansatzweise beantwortet werden, hier hätte ich einen Epilog gut gefunden der den Leser nicht komplett im dunklen lässt. Das ist aber der einzigste Kritikpunkt den ich habe. Ansonsten hat mich diese Buch wunderbar unterhalten. Hier geht es zur *Leseprobe* Das Cover: Das Cover wirkt dunkel und geheimnisvoll, es fiel mir sofort ins Auge und hat meine Neugierde geweckt! An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bei dem Blanvalt Verlag für die Bereitstellung des Buches bedanken!! Fazit: "Aus tiefster Seele" ist ein packender Thriller mit einer überraschenden Wendung die den Leser atemlos zurück lässt. Daher bekommt dieses Buch von mir 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Nicht unbedingt Psycho aber Thriller

    Aus tiefster Seele
    Natalie77

    Natalie77

    Inhalt: Claudia wird bald Mutter einer Tochter. Ihr Mann ist Marineoffizier und kann sie nicht immer unterstützen so suchen sie eine Nanny für die bald kommende Tochter und die Zwillinge von James. Zoe wird eingestellt. Als Claudia Zoe in ihrem Schlafzimmer erwischt, auch wenn diese eine logische Erklärung dafür hat, ist das Mißtrauen geweckt... Meine Meinung: Die Geschichte als Kurzfassung erinnerte mich an so ein wenig an Rosemaries Baby und den Film mochte ich. Warum dann nicht auch ein Buch in der Richtung. Es kam dann doch anders, auch wenn nicht schlecht gab es doch den ein oder anderen Kritikpunkt. An erster Stelle die Erzählperspektive. Diese Geschichte wird aus Sicht von verschiedenen Protagonisten erzählt. Allerdings immer in der Ich.Form so dass man jedes Kapitel erstmal raus finden musste wen man gerade begleitet. Einfach den Namen über dem Kapitel hätte da viel zur Orientierung beigetragen. Irgendwann habe ich mich aber dran gewöhnt und kam erst zum Schluss mächtig ins Schleudern, denn im Höhepunkt der Geschichte wurde es so verwirrend das ich nicht mehr wusste wer nun wer war und musste Absätze nochmal lesen. Das am Ende war gewiss so gewollt und auch die Ich-Form vorher zielte darauf hinaus sonst hätte es am Ende nicht funktioniert. Störend fand ich es trotzdem. Dann ist dieses Buch als Psychothriller deklariert und ich muss sagen das ich dieses Buch allenfalls als Thriller aber nicht als Psychothriller empfinde. Die Spannung steigerte sich nur sehr langsam und alles plätscherte stellenweise dahin. Es war trotzdem interessant und leicht zu lesen, doch wirkliche Hochspannung empfand ich erst gegen Ende auf den letzten 50 Seiten. Davor war es eher ein Neugier wecken. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich wenn man raus hat wer nun gerade erzählt auch leicht lesen. Die Kapitel sind nicht unnötig lang und auch die Figurenanzahl ist überschaubar. Claudia und ihr Mann James mit den Zwillingen aus James erster Ehe sind der Hauptspielplatz. Diese Familie ist der Dreh und Angelpunkt. Von James erfährt man dabei aber recht wenig. Claudia ist die Hauptperson. Sie lernt man recht gut kennen und doch nicht so richtig. Es ist schwer zu beschreiben ohne zu viel zu verraten. Zoe ist die andere Seite, sie als Nanny umgibt etwas geheimnisvolles. Ich hatte von Anfang an das Gefühl das sie irgendetwas plant und es wurde auch drauf hin gewiesen. Von ihr persönlich erfährt man nur sehr wenig. Adam und seine Frau Lorraine sind Protagonisten eines zweiten Erzählstrangs. In diesem geht es um Morde die geschehen und auch um das Privatleben der Ermittler die nicht nur verheiratet sind sondern auch miteinander arbeiten. Hier ging mir der unterschwellige Krach ein wenig auf den Geist und ich empfand gerad hier das Private vollkommen überflüssig. Es gibt noch mehr Figuren die für die Handlung wichtig sind und doch nur Randerscheinungen bleiben. Pip zum Beispiel ist eher Nebensache auch wenn sie immer wieder erwähnt wird. Alles in allem empfand ich Aus tiefster Seele als einen guten Thriller, der durch den Plot und nicht nur durch Hochspannung glänzt. Gerade am Ende wurde ich vollkommen überrascht auch wenn ich die Erklärung Warum etwas dürftig fand.

    Mehr
    • 2
  • Spannende und überraschende Wendungen

    Aus tiefster Seele
    kitty_montamer

    kitty_montamer

    10. June 2014 um 11:38

    Der erste Satz Ich habe mir seit jeher ein Baby gewünscht, schon als ich klein war und keine Ahnung hatte, woher die Kinder kommen.   Meine Meinung Inhalt Claudia führt ein perfektes Leben. Sie hat den Mann geheiratet, den sie über alles liebt und gleichzeitig auch noch zwei Jungs dazu bekommen, die sie wie ihre eigenen behandelt. Jetzt ist sie sogar selbst schwanger: Das Glück scheint perfekt. Da aber ihr Mann mit der Marine häufiger unterwegs als zu Hause ist, sucht sich das Ehepaar eine Nanny, die den Alltag für Claudia, sobald das Baby da ist, erträglicher machen soll. Zoe hat die besten Referenzen und kommt auch sehr gut mit den Jungs klar, doch irgendwie ist sie Claudia unheimlich. Als sie die Nanny schließlich in ihrem Schlafzimmer vorfindet fühlt sie sich in ihrer Angst bestätigt, doch ihr Mann zerschlägt ihren Argwohn. Was hat es nur mit Zoe auf sich? Steht sie gar in Verbindung zu den seltsamen Todesfällen, in denen schwangere Mütter und deren frisch geborene Babys die Hauptrolle spielen? Das Schlimmste daran, nicht schwanger zu sein, besteht darin, dass sich plötzlich alles überall um Babys dreht. Und dass man sich ständig neue Geschichten ausdenken und in einer sich laufend veränderten Lüge leben muss, die immer umfangreicher, verdrehter und unwahrer wird. Zitat aus "Aus tiefster Seele" Charaktere Claudia ist eine lebensfrohe Person. Sie liebt ihre Familie sehr und freut sich schon total auf ihr kleines Mädchen, welches bald zur Welt kommen soll. In ihrem Job kümmert sie sich um (werdende) Mütter und scheut sich auch nicht davor, denen das Kind wegzunehmen, wenn sie meint es wächst in keiner guten Umgebung auf. Zoe wird von den Zwillingen sehr geliebt. Sie kommt gut mit den Jungs klar und weiß genau, wie sie sich ihnen gegenüber verhalten muss, wenn sie Schwierigkeiten machen. Zoe ist ein bisschen undurchschaubar... "Weißt du, wie es sich anfühlt, von einem der Menschen, die du auf der Welt am meisten liebst, zurückgewiesen zu werden, wenn die Person aus deinem Leben geht, ohne noch einmal zurückzublicken?" Zitat aus "Aus tiefster Seele" Gesamt Samantha Hayes schmeißt uns gleich mitten in die Geschichte. Es wird nicht um den heißen Brei drumrum geredet, sondern geht sofort los. Im Prolog erfahren wir von der Erzählerin, wie sehr und aus welchen Gründen sie sich ein Baby wünscht. Ein Kapitel später lernen wir auch die Protagonistin kennen. Claudia ist hochschwanger und sucht mit ihrem Mann eine Nanny, die sie so gut es eben möglich ist, unterstützen kann. Ich habe mich sofort in Claudia wiedergefunden und sie bereits auf der ersten Seite sehr in mein Herz geschlossen. Nach diversen Schicksalsschlägen, die man im Verlauf der Geschichte über sie erfährt hat sie es einfach so verdient, endlich ein eigenes Baby zu bekommen. Ich habe mich mit ihr gefreut und gespannt den weiteren Verlauf der Story erwartet. Als Zoe auf der Bildfläche erschien, gingen bei mir gleich sämtliche Alarmglocken an. Zoe wurde von der Autorin wirklich sehr mysteriös gezeichnet. Es fiel mir sehr schwer sie zu durchschauen. Von Anfang an hatte ich so meine Bedenken und Vermutungen, was Zoe und auch noch diverse andere Dinge angeht. Mit Spannung verfolgte ich, ob sich diese wohl noch bestätigen würden. Was die Spannung angeht verhält sich diese wie eine Berg und Tal Bahn. An manchen Stellen ist man total nervös und hält es kaum noch aus, aber an manch anderen ist es wiederum so, dass sie mal eben so abgeflacht ist und sich eine kleine Länge einstellte, was mir zugegeben die Lust am Lesen ein bisschen genommen hat. Besonders gut gefällt mir, dass wir die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt bekommen. Manchmal spricht Zoe zu uns, manchmal Claudia, aber auch das Ermittlerduo kommt zu Wort. Zoe und Claudia reden in der ersten Person mit uns, die Polizisten aus der dritten. Ich finde es eine sehr gute Idee die verschiedenen Charatere zu Wort kommen zu lassen, aber leider habe ich auch hier ein kleines Makel festgestellt: Die Wechsel kommen meiner Meinung nach viel zu abrupt. Stellenweise wusste ich nicht, mit wem ich es gerade zutun habe und kam dadurch ein wenig ins Schleudern. Zusätzlich ist auch vieles ein bisschen durcheinander geraten, was mich zudem noch durcheinander brachte. Bis auf diese kleine Dinge empfand ich den Schreibstil von Samantha Hayes allerdings als sehr angenehm und flüssig zu lesen. Ich muss sagen, dass mich die Auflösung von allem positiv überrascht hat. Ich verirrte mich mit meinen Vorahnungen ständig in einem Irrgarten und kam nicht mehr in die richtige Richtung. Ständig nahm ich eine andere Abzweigung, sicher, dass ich es jetzt endlich aufgelöst hatte, doch dann stand ich schon wieder in einer Sackgasse. Dieses Verwirrspiel ist der Autorin wirklich außerordentlich gut gelungen! Was Claudia betrifft, findet man sich schnell in ihr wieder. Man bekommt ein beklemmendes Gefühl in der Brust und leidet mit ihr mit. Ich habe Angst vor dem Ende gehabt, denn meine Vorahnung verhieß nichts Gutes. Doch wie es sich auch mit dem Rest des Buches gehalten hat, wurde beim Ende noch mal eins drauf gesetzt. Ich blieb nachdem ich das Buch zu Ende gelesen habe mit offenem Mund zurück und bin wirklich begeistert was die Autorin da gezaubert hat. Fazit Hat man sich an den Perspektivenwechsel gewöhnt, lässt sich dieses Buch leicht und schnell lesen. Mir ist die Identifikation mit der Protagonistin absolut leicht gefallen. Ja, ich habe mit ihr mitgefühlt und schreckliche Angst um sie, ihre Familie und ihr ungeborenes Kind gehabt. Die Autorin hat mit der Nanny Zoe einen Charakter erschaffen, bei dem es mir schwer gefallen ist, sie durchschauen zu können. Gerade, weil ich wissen wollte, ob diese vielleicht doch ein paar Leichen im Keller hat, fiel es mir schwer das Buch aus der Hand zu legen und dies, obwohl sich hin und wieder doch ein paar kleine Längen eingeschlichen haben. Das Ende toppt die vorherigen Geschehnisse sogar noch um einiges. Ich war überrascht und bin total begeistert über die Auflösung. Besonders gut finde ich, dass beim letzten Kapitel noch einiges aufgeklärt wird, was unbeantwortet im Raum stand. Wer gerne unvorhersehbare Thriller liest, ist mit "Aus tiefster Seele" an der richtigen Adresse. © www.mybooksparadise.de

    Mehr
  • Ein Psychothriller, wie er besser nicht sein könnte!

    Aus tiefster Seele
    heike_herrmann

    heike_herrmann

    Kurzbeschreibung: Claudias Leben scheint perfekt. Sie hat einen liebevollen Ehemann, lebt in ihrem Traumhaus, und auch ihr Wunsch nach einer richtigen Familie wird sich in Kürze erfüllen, denn Claudia ist hochschwanger. Dann tritt Zoe in ihr Leben. Die junge Frau soll Claudia helfen, sobald das Baby auf der Welt ist. Doch irgendetwas an Zoe gefällt Claudia nicht. Als sie sie eines Tages in ihrem Schlafzimmer ertappt, ist ihr Misstrauen vollends geweckt – und es soll schon bald in blanke Angst umschlagen … Meine Meinung: Ja, so muss ein Psychothriller sein! Punkt! Absolut begeistert habe ich gestern das Buch beendet und die Auflösung, des Rätsels Lösung und die Beweggründe für die Taten schwirren mir noch immer im Kopf herum. Das Motiv, die Handlungen, die Abgebrühtheit und einfach das gute Gefühl, einen unvergesslich genialen Psychothriller beendet zu haben, lässt mich gar nicht los. Genau so, muss es sein! Wow, einfach nur wow! Stellenweise dachte ich, hmm, die Handlung zieht sich etwas in die Länge, wo ist denn der Psycho? Aber im Endeffekt, nach Beendigung des Buches stellte ich fest, das alles genau so sein musste. Nach der Auflösung überflog ich nochmal einige Passagen, weil ich jetzt den Sinn und die Beweggründe noch besser verstand... Die Figuren waren sehr gut ausgearbeitet. Die hochschwangere 39jährige Claudia, von Beruf Sozialarbeiterin, die dringend eine Nanny für ihre zwei Stiefsöhne und ihr Neugeborenes braucht, das in wenigen Wochen erwartet wird. Ihr Ehemann James arbeitet beim Militär der Navy und ist oft wochenlang unterwegs und kaum zu erreichen. Er besteht auf eine Nanny, auch wenn Claudia Anfangs Zweifel plagen, weil sie eigentlich keine Fremde Person im Haus haben möchte. Zoe, die 33jährige Nanny, die scheinbar geboren wurde, um Nanny zu sein. Jedenfalls könnte man das denken, so perfekt verhält sie sich in ihrem Job und auch ihre Referenzen sind perfekt. Doch irgendein  düsteres Geheimnis scheint sie zu umgeben und man merkt schnell, das es mit Claudia´s Schwangerschaft, bzw. dem Neugeborenen zu tun haben muss. Was führt Zoe nur im Schilde...? Das Ermitterteam Scott & Fisher. Sie arbeiten nicht nur zusammen, sie sind auch ein Ehepaar. Sie sind einem Killer auf der Spur, der, so wie es scheint, Schwangeren, die kurz vor dem Geburtstermin stehen, ihre Ungeborenen rauben möchten. Zwei tote Frauen und ihre Babys hat der Killer schon auf dem Gewissen. Verblutend zurück gelassen. So viele Fragen werfen sich auf: Ist es ein eiskalter Killer oder hatte derjenige es auf die Babys abgesehen? Ein Verrückter? Warum ließ er die eigentlich lebensfähigen Babys sterben? Was ist das Motiv? Die Ermittler gehen jeder Spur nach. Auch das private Umfeld und die Krise des Ermittlerpaares war sehr authentisch und gefiel mir  sehr gut. Mehr möchte ich zum Inhalt gar nicht sagen, es wäre schade für potentielle Leser, wenn vorab zu viel verraten würde. Jeder sollte den Lesegenuss, die Spannung und das Rätselraten und die Überraschung am Ende genauso genießen können wie ich. Die Autorin entführte mich jedenfalls perfekt auf Irrwege und die Auflösung, verblüffte mich und haute mich wirklich fast um. Und ich habe wirklich schon viele (Psycho)thriller zum Vergleich gelesen, doch lange schon habe ich keinen so gut inszenierten Thriller gelesen! Fazit: Ein Psychothriller, wie er besser nicht sein könnte. Perfekt und spannend erzählt, Atmosphärisch oft unheimlich und nichts für schwache Nerven! Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
    • 2
    Sabine17

    Sabine17

    07. June 2014 um 21:53
  • feinste subtile Spannung

    Aus tiefster Seele
    robbylesegern

    robbylesegern

    07. June 2014 um 10:16

    Samantha Hayes neues Buch "Aus tiefster " Seele beginnt mit einem Prolog , der eine spannende Geschichte erwarten lässt, die sich dann auch als Psychothriller herausstellt, der mit feinster subtiler Spannung arbeitet. Claudia ist Sozialarbeiterin und mit einem vermögenden Marine verheiratet. Seine erste Frau ist mit Anfang 30 gestorben und hat ihm das Zwillingspaar Noah und Oscar hinterlassen. Claudia ist glücklich, wohnt in einem großen Haus in Birminghams bester Wohngegend und ist jetzt selbst mit einer Tochter schwanger. Um die viele Arbeit, vor allem mit den Zwillingen ,bewältigen zu können, sucht sie eine Nanny. Zoe, die sich als solche vorstellt, gefällt dem Ehepaar und wird eingestellt. Doch dann geschehen seltsame Dinge, die Claudia sich nicht erklären kann. Was hat es mit dieser Zoe auf sich ? Samantha Hayes lässt ihren Psychothriller langsam aber stetig Spannung aufbauen. Es passiert zu Anfang nicht viel, doch man hat von Anfang an eine Ahnung, dass irgendetwas geschehen wird, denn die Geschichte wird auf verschiedenen Handlungsebenen aufgebaut, die auch von dem Detektivehepaar Lorraine und Adam Fisher berichtet, die einem Mörder auf der Spur ist, der schwangere Frauen tötet. Der Leser begleitet die beiden Detektives nicht nur bei ihrer Arbeit , sondern lässt sie auch Einblick nehmen in ihr Familienleben, was zur Zeit nicht einfach ist. Viele Details werden offen gelegt und man fragt sich manchmal, warum die Autorin dies alles in ihre Geschichte bringt. Das Ganze führt aber schlussendlich zu einem überzeugenden Ganzen zusammen und man merkt beim sehr überraschenden Ende, dass alles seine Berechtigung hatte. Wer hier einen blutigen Thriller erwartet, ist falsch beraten, denn Samantha Hayes hat einen ausgefeilten ,subtilen Psychothriller geschrieben, der mit ausgefeilten Charakteren überzeugt. Die Spannung ist immer spürbar, weil man die Geschichte einfach nicht durchschauen kann, aber trotzdem merkt, dass ein Showdown zu erwarten ist. Der kommt dann auch so überraschend, dass ich mit dieser Auflösung wirklich nicht gerechnet habe. Die Autorin führt einen immer wieder auf falsche Fährten, wirft kleine Häppchen ins Geschehen, bei denen man glaubt, der Sache auf die Spur gekommen zu sein, nur um festzustellen, das man mal wieder falsch lag. Ein gut konstruierter, spannender und überzeugender Psychothriller.

    Mehr