Samantha Hayes Aus tiefster Seele: Psychothriller

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Aus tiefster Seele: Psychothriller“ von Samantha Hayes

Claudias Leben scheint perfekt. Sie hat einen liebvollen Ehemann, lebt in ihrem Traumhaus, und auch ihr Wunsch nach einer richtigen Familie wird sich in Kürze erfüllen, denn Claudia ist hochschwanger. Dann tritt Zoe in ihr Leben. Die junge Frau soll Claudia helfen, sobald das Baby auf der Welt ist. Doch irgendetwas an Zoe gefällt Claudia nicht. Als sie sie eines Tages in ihrem Schlafzimmer ertappt, ist ihr Misstrauen vollends geweckt – und es soll schon bald in blanke Angst umschlagen …

Stöbern in Krimi & Thriller

Nachts am Brenner

spannend, fesselnd mit einer Reise in die Vergangenheit

Gartenkobold

Finster ist die Nacht

Sympathische Ermittlerin und ein gemütlicher Krimi

mareikealbracht

Die Bestimmung des Bösen

Ein spannender Einblick in die biologischen Analysen eines Kriminalfalles

Caro_Lesemaus

Kalte Seele, dunkles Herz

Eine Geschichte, die ich mit keinem bis jetzt gelesenen Buch vergleichen könnte.

SweetSmile

Alte Sünden

Gutes Buch!

Jinscha

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Ich bin etwas hin und hergerissen, hatte mir mehr von versprochen, daher von mir 3,5 Sterne

lenisvea

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Verwirrend

    Aus tiefster Seele: Psychothriller
    NeleSani2204

    NeleSani2204

    06. October 2014 um 14:46

    Als ich es anfing wollte ich es wirklich überhaupt nicht mehr aus der Hand legen. Ich liebe ja Psychothriller und dieser begann schon auf der ersten Seite großartig. Nach vielen, vielen Seiten zog es sich dann aber doch so langsam dahin. Zwar war es irgendwie noch spannend, aber man hatte so leicht das Gefühl, dass ja so langsam mal was richtiges passieren musste.  Ein Problem stellte sich bei mir noch ein und zwar wurde bei zwei Protagonisten aus der Ich-Perspektive erzählt, so dass man zu Beginn des Kapitels häufig Schwierigkeiten hatte zu erkennen, um wen es sich gerade handelt. Und gerade diese Tatsache, machte das Ende so verwirrend.  Plötzlich gab es eine Wendung, mit der ich jedenfalls so gar nicht gerechnet hatte und erst der Meinung war, dass die Autorin die Protagonisten gerade vertauscht, aber dem war nicht so. Leider dauerte es ein paar Seiten, bis man merkte, dass dies so genau richtig ist. Oft gab es auch ziemliche Sprünge, die es einem nicht leicht machten, dem ganzen zu folgen. Das Ende hatte ich so nicht erwartet, aber fand es trotzdem gut. Leider wurden aber auch die Nebenrollen zu sehr in den Vordergrund gerückt. Man konnte fast denken, dass noch Seiten gefüllt werden mussten bzw. dass die Autorin irgendwie eine Spannung einbauen musste und dadurch diese Wendung einbaute. Meines Erachtens passte das irgendwie nicht.  In allem aber trotzdem ein gelungener Psychothriller und wird von mir auf jeden Fal weiter empfohlen.

    Mehr