Play On - Dunkles Spiel

von Samantha Young 
4,0 Sterne bei82 Bewertungen
Play On - Dunkles Spiel
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (62):
Mallaks avatar

Eine tolle Story. Sehr zu empfehlen !

Kritisch (6):
beckyx06s avatar

Leider absolut nicht das, was ich erwartet hätte. Klappentext ist meiner Meinung nach zu vielversprechend!

Alle 82 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Play On - Dunkles Spiel"

Wenn aus Schmerz Liebe wird, ist dein Herz in Gefahr ...

Die junge Amerikanerin Nora O'Brian kam der Liebe wegen nach Edinburgh - und um ihren großen Traum von einem anderen Leben zu verfolgen. Drei Jahre später ist ihr nichts davon geblieben, außer Schuldgefühlen und großer Trauer. Bis der erfolgreiche Musikproduzent Aidan Lennox in ihr Leben tritt: gutaussehend, gebildet und mit einem sexy schottischen Akzent, der ihr den Atem raubt. Nora hätte nie gedacht, dass etwas aus ihnen werden könnte. Aber irgendwie passen Aidan und Nora perfekt zueinander. Beide haben jemanden verloren und suchen Leichtigkeit, Liebe und Leidenschaft. Doch dann schlägt das Schicksal erneut zu, und statt sich an Nora zu wenden, verschwindet Aidan einfach aus ihrem Leben. Nora fällt in ein tiefes Loch, aus dem sie sich nur mühsam befreien kann. Sie beschließt, nun endlich ihren Traum wahr zu machen, zu studieren und Theater zu spielen. Die Gedanken an Aidan verbannt sie in den hintersten Winkels ihres Herzens. Doch dann taucht Aidan wieder auf, und ER scheint wütend auf SIE zu sein... Wie zur Hölle kann das sein?

Bestsellerautorin Samantha Young kehrt mit diesem Roman nach Edinburgh zurück und erzählt eine wunderbare Liebesgeschichte, die die ganze großen Themen des Lebens aufnimmt: Tod, Trauer, Verlust - und natürlich Liebe!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783548291222
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:480 Seiten
Verlag:Ullstein Taschenbuch Verlag
Erscheinungsdatum:09.02.2018

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne29
  • 4 Sterne33
  • 3 Sterne14
  • 2 Sterne5
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    merlin78s avatar
    merlin78vor 16 Tagen
    Kurzmeinung: Tolle Geschichte, absolut empfehlenswert. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle.
    Großartige Geschichte, die unter die Haut geht!

    Die junge Amerikanerin Nora O´Brian ist mit ihrem Leben unzufrieden. Nachdem ihr Vater vor einigen Jahren zum Invaliden wurde, muss sie sich nicht nur um ihn kümmern, sondern auch für das Einkommen der Familie sorgen. Dazu gehören schlecht bezahlte Jobs und viele miese Kommentare ihrer ehemaligen Mitschüler. Dabei ist Nora clever und müsste aufs College gehen und studieren. Doch diesen Luxus kann sie sich nicht leisten. Als eines Tages der Schotte Jim in dem verschlafenen Nest in Indiana auftaucht, brennt sie kurzerhand mit ihm durch. Ein paar Jahre später hat sie ein gutes Leben in Edinburgh gefunden, doch wirklich glücklich ist sie nicht, denn sie liebt Jim nicht so, wie sie es dachte. Vielmehr hat sie sich in den Musikproduzenten Aiden Lennox verguckt. Gerade als sie sich näherkommen, schlägt das Schicksal erneut zu und bringt damit Noras ganze Welt durcheinander.

    Autorin Samantha Young entführt die Leser mit diesem Buch endlich wieder in schottische Gefilde und erweckt durch ihre lebendigen und leidenschaftlichen Worte Nora zum Leben. Vielen Lesern ist die Schriftstellerin bereits durch ihre "Edinburgh-Love-Reihe" bekannt. Dieses Werk jedoch beinhaltet eine in sich abgeschlossene Handlung und gehört keiner Romanreihe an.

    Diese tragische Liebesgeschichte wird aus Sicht von Nora beschrieben. Sie ist die Hauptfigur und ihre Erlebnisse bilden den roten Faden der Erzählung. Nora ist sympathisch und authentisch. Sie hat ein Herz für Kinder, liebt Shakespeare und ist ein großer Fan vom Theater. Doch ihre Träume musste sie schon vor langer Zeit begraben, denn nachdem ihr Vater ein Bein verloren hat, ging es mit der Familie finanziell bergab. Zu Hause erfährt sie keine Liebe, stattdessen wird sie unter Druck gesetzt. Sie muss arbeiten und den Vater pflegen. Viel zu viel für eine 18-Jährige, die eigentlich studieren sollte.

    Vielleicht fällt es auch deshalb so leicht, sich in ihre Person hineinzuversetzen, denn Samantha Young hat mit Nora einen komplexen und liebenswerten Charakter kreiert. Der Leser wünscht sich stets ein Happy End und bangt mit der jungen Frau mit. Während der Erzählung gibt es kleine Zeitsprünge, die die Entwicklung der Frau verdeutlichen. Von der einst schüchternen Kellnerin wird sie zu einer deprimierten Ehefrau, ehe sie endlich die Liebe ihres Lebens trifft. Doch auch dann ist nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen. Es warten weitere Prüfungen auf Nora, an denen sie aber stetig wächst.

    Man sollte doch meinen, dass der Mensch nach unzähligen Schicksalsschlägen nicht mehr imstande ist noch mehr Kummer zu verkraften. Aber unsere Herzen haben eine nicht zu unterschätzende Leidensfähigkeit.

    Die Handlung ist recht überschaubar und leicht vorhersehbar. Doch wer sich auf Liebesromane von Samantha Young einlässt, der weiß genau, dass sie es herrlich versteht, mit den Gefühlen ihrer Protagonisten zu spielen. Hier geht es weniger um die großen Erlebnisse, vielmehr um die kleinen Details und Geplänkel, die sich zwischen den einzelnen Charakteren abspielen. Der Leser kann sich also auf ein richtiges Abenteuer freuen, das für viel Dramatik, aber auch Romantik sorgt. Außerdem wird die Geschichte vor einer lebendigen, schottischen Kulisse erzählt, so dass alles noch viel aufregender und glaubwürdiger erscheint.

    Also alles in allem ist es ein Werk, das für ordentlich Liebesdrama sorgt. Die Autorin hat einen großartigen Schreibstil, weshalb es ganz leicht ist, sich auf die Erlebnisse von Nora einzulassen. Sie erzählt die Geschichte absolut plausibel und weckt sofort den Wunsch nach mehr. Langeweile ist hier definitiv ein Fremdwort, weshalb das Buch schnell zu einem wahren Page-Turner mutiert. Wer also gerne romantische Romane liest, wird diesen Band lieben.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    mrs-brs avatar
    mrs-brvor einem Monat
    Kurzmeinung: Romantische und spannende Geschichte.
    Romantisch und spannend zugleich

    Die Geschichte von Nora und Aiden ist super romantisch und spannend zugleich. Aiden ist wohl das was sich viele Frauen wünschen. Im Buch wird ein Mann beschrieben, der hart nach außen wirkt und dann doch Gefühle zeigt. Das finde ich irgendwie übertrieben und zu vorhersehbar, dass man quasi das ideal mancher Frauenträume aufgreift. Auch verstehe ich den 2. Titel "Dunkles Spiel" nicht. Das klingt sehr dramatisch und als würden Geheimnisse herauskommen, jedoch ist dies nicht der Fall. Auch die "Sex-Szenen" sind so übertrieben, dass ich teilweise schmunzeln musste, weil es so unrealistisch war. Trotz allem fand ich die Geschichte gut mit vielen romantischen Szenen und der Charakter Nora gefällt mir sehr gut. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    kleinerFeiglings avatar
    kleinerFeiglingvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Klappentext nicht lesen, der verrät fast 80% vom Inhalt. Sehr verwirrender Beginn, die wirkliche Story startet erst nach 100 Seiten.
    bin unschlüssig

    Es ist sehr schwer eine Rezension über dieses Buch zu schreiben, denn ich weiß nicht was ich davon halten soll.

     

    Der Prolog war sehr verwirrend, denn ich habe nicht genau verstanden um wen es sich dabei handelt. (Das war glaube ich auch der Sinn dahinter, hat bei mir aber mehr Verwirrung als Neugier gesät)

     

    --> Zu Allererst einmal lest euch auf keinen Fall den Klappentext durch . Meine Fresse, da hätten sie gleich das ganze Buch draufdrucken können. So ein gewaltiger Spoiler auf einem Klappentext ist echt kaum zu glauben. Da sind ca. 300 Seiten von 480 erklärt. WOW.

     

    Das ganze Buch ist sehr komisch aufgebaut. Es hat mir überhaupt nicht gefallen, dass  ich eine Sympathie Jim gegenüber aufgebaut habe, der Nora nach ein paar Wochen Urlaubsliebe kurzerhand in Las Vegas heiratet und sie mit nach Edinburgh nimmt. Er rettet sie quasi aus ihrem armseligen Leben in den USA und sollte eigentlich ihr Held sein. An sich wäre diese Geschichte ja schon ein Roman wert, denn ich fand das sehr süß und konnte mich zuerst nicht so mit Nora identifizieren, denn sie war sehr komisch drauf. Sie war sehr distanziert und  ich dachte mir andauernd was das alles soll? Ich verstand nicht wohin sich die Geschichte entwickelte, denn auf dem Klappentext steht ja komplett eine andere Story. Dann ging alles relativ plötzlich:

     

    !!!Achtung Spoiler: Nora war immer unzufriedener und dachte über Scheidung nach und plötzlich ist da auch ein Mann in einer Bar, der sie durchdringend anschaut. (Ich mag diese Sachen überhaupt nicht. Natürlich kann das passieren, so ist das Leben: Leute verlieben sich neu, aber davon will ich in einer Liebesgeschichte doch nichts lesen!!! Ich hätte mir einen Kampf um die Liebe gewünscht, denn schließlich hätte diesen Kampf Jim verdient) Doch sie fühlt sich sehr von dem Unbekannten angezogen und führt mit ihm ein kurzes Gespräch in einem Laden. Dort stellt er fest, dass sie verheiratet ist. Ich fand diese Szenen schrecklich. Warum muss man zuerst eine Liebesgeschichte erzählen um dann dem armen Jungen den Wind aus den Segeln zu nehmen und einfach einen besseren Protagonisten auftauchen zu lassen. Auf einmal war Noras Ehemann der Bösewicht und das obwohl er sie über alles  liebte und dann so ganz spontan und überaus unerwartet stirbt er. (Sehr schön, so braucht sich Nora ja nicht mal mehr um die Scheidung zu kümmern - *Augenroll*)

    Ab da ging dann eine ganz neue Geschichte los. Nora hatte zwar ein schlechtes Gewissen, dass sie ihren Ehemann bis zu seinem Tod nicht wirklich geliebt hatte, aber sie zog dann den Ehering aus und lebte weiter. Dann trifft sie wieder auf den unbekannten Mann über den im Klappentext geschrieben steht. Und das nach sicher über 100 Seiten. Keine Ahnung warum darin die ganze Story erzählt wird. Ich hatte das Gefühl, zwei verschiedene Bücher zu lesen. Dann kam an einer Stelle noch einmal fast genau abgetippt der Prolog und auch dort hat sich mir nicht ganz erschlossen, warum genau diese Stelle als Prolog genutzt wurde… keine Ahnung. Jedenfalls wird die Geschichte ab da dann ganz süß und auch richtig herzzerreißend. Ach! die kleine süße Nichte ist sowas von nett und zum knuddeln. *sooo süüüüß*

    Dann kommt es zum nächsten Bremser in der süßen Geschichte und es wird richtig, richtig traurig. Ich habe geweint wie ein Schlosshund, denn die Szenen mit Sylvy und Aiden waren so traurig. Ich fand es soooo süß wie Aiden sich um sie gekümmert hat und wie verzweifelt er war. Dann kam wieder einmal ein typischer Buch-cut. Denn wer lässt sich denn bitte durch eine SMS abservieren, verlässt ein paar Tage später das Land und fragt nicht ein einziges Mal nach den Beweggründen? Hmmm? Keinen Schimmer warum die fehlende Kommunikation in Büchern so oft das Problem ist. So viele Sachen könnten verhindert werden, wenn nicht jeder alles in sich hineinfrisst.

    Irgendwann treffen beide wieder aufeinander und Aiden ist dann seltsamerweise sauer auf Nora, es gibt sehr viel böse Spannungen zwischen den beiden. Es tat mir im Herz weh, wie Aiden Nora behandelt hat und wie er mit ihr gesprochen hat. Die Spannung war gut zu spüren und es ging  bis hin zur erotischen Explosion. Fand diese Stellen richtig gut. Ab da klärte sich das Missverständnis auf und der ganze Komplott war relativ schnell wieder geklärt. Dann war wieder Friede Freude Eierkuchen angesagt.

     

    Also meiner Meinung nach hätten dies auch zwei unabhängige Bücher sein können, denn der Arme Jim hatte diese Geschichte nicht verdient und die Geschichte mit Aidan hätte auch mehr Tiefgang haben können. Es war aber eine unterhaltsame Story, sobald man irgendwann gerafft hat, wer eigentlich der Protagonist dieses Buches war und sobald die Story nach ca. 100 Seiten dann erst einmal angefangen hat und man endlich die Vergangenheit hinter sich lassen konnte.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    sabrinchens avatar
    sabrinchenvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Leseempfehlung für eine gefühlvolle Liebesgeschichte die mir auch Tränen entlocken konnte.
    Leseempfehlung für eine gefühlvolle Liebesgeschichte die mir auch Tränen entlocken konnte.

    An den Büchern der Autorin mag ich den angenehmen verständlichen emotionalen Schreibstil.
    Diese Geschichte ist gefühlvoll erzählt und schaffte durch die Aufregung mir ein paar Tränen zu entlocken.
    Die Protagonisten Aiden und Nora sind sympathisch und ihre Zuneigung füreinander ließ mich mitfiebern.
    Auch die Nebencharaktere sind farbig gezeichnet und können nebenbei glänzen.
    Die verschiedenen Zeitebenen sind klar und nachvollziehbar eingeteilt und machen das Verfolgen der Handlung einfach.

    Am Anfang war ich ein bisschen durcheinander das legte sich dann aber schnell und ich war in der kurzweiligen Erzählung gefangen.
    Zwar finde ich den Buchtitel nicht passend, denn er hat sich mir nicht erschlossen aber das hat dem Lesevergnügen und dem Plot keinen Abbruch getan.

    Ich durfte verschiedene vielfältige Gefühle wie Freude, Glück und Traurigkeit durchleben und wurde über die 288 Ebook Seiten gut unterhalten.

    4 starke Sterne für Play on - Dunkles Spiel und ich werde immer wieder zu Büchern von Samantha Young greifen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Kathaaxds avatar
    Kathaaxdvor 3 Monaten
    Zu Langatmig

    Bei diesem Buch muss ich zugeben, dass es mein erstes Buch der Autorin Samantha Young war. Ich habe schon vorher viel von der Autorin gehört und auch viel über ihre Bücher gehört und wollte mich, von ihren Büchern selbst überzeugen. Allerdings konnte mich dieses Buch nicht voll und ganz überzeugen. Ich kam ohne Probleme in die Story rein und man konnte diese auch sehr flüssig lesen. Die Geschichte wird aber teilweise unnötig in die Länge gezogen und wurde somit auch irgendwann langweilig und hat nur noch genervt. Dabei hatte ich mich auf eine schöne Liebesgeschichte mit etwas Drama gefreut, wie es auch der Klappentext verspricht. Aber nicht nur das war ein Kritikpunkt, den Charakteren hat es etwas an Tiefe gefehlt, weshalb ich mit ihnen nicht wirklich klar kam und sie mir auch zu Oberflächlich schienen. Ich muss auch gestehen, dass die eigentliche Story erst viel viel später beginnt und der Klappentext schon einiges preisgibt. Das es Langweilig war, hatte ich ja bereits schon erwähnt, da es viele unwichtigkeiten in der Geschichte gab, die man einfach getrost weg lassen konnte.

    Nun zu den Charakter, die mir wirklich unsymphatisch waren und ich mit ihnen nicht warm werden konnte. Noras Art war mal so mal so und etwas verwirrend. Mal war sie schüchtern, mal war sie wiederum mutig. Gegenüber Männer die sie verehrten, konnte sie den Mund nicht aufbekommen und war da die schüchterne. Aber von zuhause ausbrechen konnte sie ziemlich gut und erwies dabei Mut. Ich fand dabei das sie hier zwei verschiedene Gesichter gezeigt hat, was mich wirklich verwirrte. 

    Aidan hat mich dabei wirklich genervt. Er verhielt sich als Macho, aber das wirklich ganz ganz schlecht. Von seiner ganzen Art her, mochte ich ihn so gar nicht. Auch die anderen Charakter konnten mich nicht wirklich überzeugen.

    Der Schreibstil war das einzige was mich wirklich überzeugen konnte. Den dieser war flüssig zu lesen und die Autorin hat sich Mühe gegeben, so viele Emotionen mit rein zu schreiben. Aber diese Geschichte war einfach zu langatmig und langweilig, das es wirklich schade ist, den eigentlich hat es viel mehr Potenzial. Aber das heißt nicht, das ich ihren Bücher keine weitere Chancen gebe. Es hat einfach nur nicht bei diesem Buch gepasst.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    lottis_buecherwelts avatar
    lottis_buecherweltvor 3 Monaten
    Ein tiefgründiger, dramatischer und emotionaler Roman...

    >>Anziehungskraft kann niemand erklären, Nora. Sie ist da, oder sie ist nicht da.<<

    Die blutjunge Amerikanerin Nora folgt dem Mann, den sie in einer Nacht- und Nebelaktion heimlich geheiratet hat in dessen Heimatland Schottland, um dort ihren Traum zu leben. Drei Jahre später steht sie alleine und mit unerfüllten Hoffnungen da. Geblieben sind nur schwere Schuldgefühle und tiefe Trauer.
    Doch dann tritt der erfolgreiche Musikproduzent Aiden in ihr Leben. Er ist älter, kultivierter und gebildeter als sie, aber er ist eben auch unheimlich sexy. Beide haben jemanden verloren, was sie zusammenschweißt und so gehen sie schließlich eine leidenschaftliche Affäre ein. Er wollte sie... und sie wollte ihn. Aber wie es das Schicksal für Nora will, verschwindet Aiden plötzlich über Nacht. Tief getroffen zieht sie sich zurück, bis sie schließlich beschließt, endlich ihren Traum wahr werden zu lassen. Sie schreibt sich an der Universität ein, um Theater zu studieren. Die Gedanken an Aiden verstaut sie ganz weit hinten im letzten Winkel ihres Herzens; sie blüht regelrecht auf und stürzt sich voller Tatendrang in ihr neues Leben, als wie aus dem Nichts Aiden plötzlich wieder vor ihr steht - ... und tatsächlich wütend auf SIE ist!

    Mit "Play On - Dunkles Spiel" bringt uns Samantha Young wieder zurück nach Edinburgh.
    Ich war gleich zu Beginn ziemlich verwirrt, was die Charaktere, den zeitlichen Ablauf und die Handlung betraf. Das Buch ist in drei Teile aufgeteilt. Der erste Teil und auch ein Teil des zweiten Teils zogen sich insgesamt sehr in die Länge und es herrschte ein regelrechtes Durcheinander in der Handlung. Auch wenn sich alles irgendwann aufklärt, und der Rest richtig gut ist, ist das leider doch ein Makel an diesem Buch, denn insgesamt ist die Geschichte an sich sehr interessant. Auch die Charaktere sind gut ausgearbeitet. Beide leben in vollkommen unterschiedlichen Welten, nicht nur, was ihr Alter angeht. Und beide finden keine Ruhe in ihrem Leben. Kann ein kompletter Neuanfang eine Chance auf ein vollkommenes, erfülltes Leben bieten?

    Fazit: Aiden und seine Pixie - Ein tiefgründiger, dramatischer und emotionaler Roman, der so ganz anders ist, als andere Bücher der Autorin.

    Kommentieren0
    47
    Teilen
    sollhabens avatar
    sollhabenvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ich fand's toll, die junge Frau hat es nicht leicht. Sie entwickelt sich und damit auch die Geschichte.
    Eine traurige Geschichte, die mich berührte

    Nora O’Brian nutzt die Gelegenheit Donavan/Indiana den Rücken zu kehren. Jim ein schottischer Tourist macht ihr einen Heiratsantrag. Nachdem sie in Las Vegas heiraten, fliegen sie nach Edinburgh.
    Dort bauen sich Nora und Jim ein gemütliches überschaubares Leben auf. Noras Schuldgefühle ihren Eltern gegenüber begleiten sie ständig. Als sie einen wichtigen Entschluss fasst, dreht sich ihr Leben und sie trifft auf Aidan Lennox. 


    Nora erkennt die Aura, die Aidan umgibt. Schuld ist ein Gefühl, das sie ebenfalls nicht loslassen kann. Beide zeigen ihre wahren Gesichter, enthüllen ihre Geheimnisse und gehen in kleinen Schritten aufeinander zu. Als Aidan allerdings von einer Minute auf die andere verschwindet, bleibt Nora zutiefst verletzt zurück. Schon wieder steht ihr Leben Kopf. Dieses Mal entscheidet sie sich für einen radikalen Schlussstrich, um endlich ihre Ziele zu erreichen.

    Wie hat es mir gefallen?

    Samantha Young schrieb die Edinburgh Lovestories, denen ich von der ersten Seite an verfiel. Gerade habe ich den zweiten Teil der Hartwell Reihe gelesen. „Play On“ befreite ich nun auch endgültig aus meinem SuB. 

    Eigentlich erwartete ich mir eine Liebesgeschichte mit den Elementen, die Samantha Young gerne in ihren Büchern verbindet. Ich erhielt eine Story, die mich traf, weil sie in den Grundzügen sehr traurig war. 

    Nora ist eine 18jährige junge Frau, die in ihrem Leben feststeckt. Ihre Mutter hat zwei Jobs, um die Familie über Wasser halten zu können. Da ihr Vater seit sieben Jahren den Rollstuhl benötigt, muss auch Nora zum Familieneinkommen beitragen. Sie arbeitet in einem Fastfood Restaurant. Eigentlich hätte sie gerne studiert. Ihre Noten entsprachen, aber es fehlte das Geld, um die Studiengebühren zu bezahlen. Als sie Jim kennenlernt, packt sie die Gelegenheit am Schopf und flieht aus dem tristen Leben. Nimmt einen riesigen Rucksack an Schuldgefühlen mit, den sie nicht los wird. 

    Die Phantasie in Schottland ein komplett neues Leben zu beginnen, erfüllt sich nicht. Jim vergöttert Nora, aber seine Fixierung auf sie, bringt nur Streit. Nora erwartet sich mehr, möchte ihre Flügel ausbreiten. Das Studium hat sie auch noch nicht völlig abgehackt.
    Nora ist eine Frau, die einige Rückschläge verdauen muss. Da der Klappentext leider recht deutlich spoilert, erwähne ich nur, dass mich ihr Schicksal tief berührt. Sie ist eine junge Frau, der es an Selbstbewusstsein fehlt. Die nur langsam erkennt, wie wertvoll sie ist.  Dass sie es verdient, zu lieben und die wahre Liebe zu finden. Ihre Entwicklung fand ich äußerst überzeugend und nachvollziehbar. 

    Mir gefiel die Geschichte. Natürlich gab es ein paar Klischees, die bedient wurden. Es gab keinen Bad Boy, zwar eine Frau, die anfangs recht hilflos zu sein schien, die sich jedoch stark veränderte. Die Geschichte teilt sich in drei Abschnitte und jeder einzelne beschreibt einen wichtigen Abschnitt in Noras Leben.

    www.mariessalondulivre.at

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    tea93s avatar
    tea93vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Konnte mich nicht überzeugen.
    Leider nicht meins.

    Mein Fazit:
    Vorab möchte ich mich bei Netgalley recht herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.
    Ich muss ehrlich sein, als ich dieses Buch beendet hatte, wusste ich nicht was ich davon halten soll. Lange habe ich gebraucht um mich durchzuringen diese Meinung zu schreiben. Ich meine, Samantha Young gehört zu meinen Lieblingsautoren, deshalb sind meine Erwartungen auch sehr hoch. Doch Play On konnte mich nicht überzeugen. Es war langweilig, es kam nur sehr stockend ins Laufen und ich konnte die Protagonistin überhaupt nicht verstehen. Ich fand das der Geschichte die Gefühle fehlten es war alles auch so platt, ich konnte mich gar nicht einfühlen. Der Klappentext erzählt viel zu viel der Geschichte. Das Cover finde ich sehr hübsch doch versteh ich den Zusammenhang der Geschichte ganz und gar nicht. Doch konnte man es gut lesen, sprich es ist flüssig geschrieben. Es lag einfach an der Geschichte an sich.
    Ich gebe der Geschichte 2 von 5 Sternen.

    Was mir noch wichtig ist, dass jeder seine eigene Meinung hat. Nur weil es mir nicht gefällt, heisst das nicht das es keinem gefällt. Am besten lest euch rein und macht euch selbst ein Bild davon.
    #PlayOn-dunklesSpiel #NetGalleyDE

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Pastellherzs avatar
    Pastellherzvor 3 Monaten
    Leider schlechter als erwartet

    Meine Meinung:
    Ich war sehr gespannt auf das Buch, da ich viel Gutes von Samantha Young gehört habe und es von einer Beziehung mit einem recht großen Altersunterschied handelt, was für mich persönlich sehr interessant ist. Leider hat es mich etwas enttäuscht.
    Die ersten 130 Seiten handeln ausschließlich von Nora und ihrer Beziehung zu Jim, in der sie nicht besonders glücklich ist. Er hat ihr einen Ausweg aus ihrer Familiensituation geboten, den sie genutzt hat. Ihr größter Wunsch war es immer auf ein College zu gehen. Aber dieser Wunsch ist zerplatzt, als ihr Vater ein Bein verloren hat und seinen Job aufgeben musste. Von da an musste Nora sich um ihn kümmern und hart arbeiten um ihre Familie über Wasser zu halten. Ihre eigenen Wünsche und Pläne sind da in den Hintergrund gerückt. Jim hat ihr die Hoffnungen gemacht, dass sie mit seiner Hilfe ihre Träume verfolgen könnte. Leider hat er seine Versprechen nicht gehalten. Eines Tages lernt sie Aidan in einer Bar kennen, aber die beiden verlieren sich wieder aus den Augen und treffen sich erst ein Jahr später wieder. Insgesamt dauert das 200 Seiten bis die eigentlich erwartete Handlung endlich richtig beginnt.

    Ich muss leider sagen, dass ich kein großer Fan von Nora war. Sie hat mir zu viel gejammert anstatt endlich mal zu handeln. Sie hatte einige Chancen um endlich ihren Träumen nachzugehen, die sie aber alle nicht genutzt hat. Stattdessen hat sie sich entweder in Selbstmitleid gesuhlt oder wollte sich selbst bestrafen für Dinge, die gar nicht ihre Schuld waren. Zudem hat sie das Talent, vor unangenehmen Situationen davon zu laufen anstatt sich ihnen zu stellen. Von der Reife, die Aidan so häufig erwähnt hat, habe ich nicht so viel gemerkt. Allerdings hat sie auch eine positive Art: Sie arbeitet ehrenamtlich im Krankenhaus in der Kinderbetreuung. Dort liest sie den kranken Kindern Geschichten vor und man merkt deutlich, wie viel Freude ihr das bereitet. Diese Nora hätte ich gerne öfters gehabt. 
    Zusätzlich entwickelt sie sich gut. In den letzten 100-150 Seiten hat sie sich endlich gefangen und wurde mir sympathisch.

    Aidan war mir hingegen schon sympathischer. Seine kleine Nichte Sylvie wohnt bei ihm, um die er sich rührend kümmert. Er ist intelligent und sexy.
    Sylvie hat die Geschichte absolut versüßt. Sie ist einfach entzückend und sorgt für wundervolle Szenen. 

    Auch der Schreibstil konnte mich überzeugen. Er lässt sich angenehm und flüssig lesen.

    Die Nebencharaktere fand ich ebenfalls ganz gut. Seonaid ist eine tolle Freundin für Nora und Roddy ein guter Kumpel. Die beiden kriegen auch noch ihre eigene kleine Geschichte. 

    Der Beziehung zwischen Aidan und Nora stehe ich auch eher kritisch gegenüber. Es gab wirklich tolle Szenen zwischen den beiden, aber auch einige, wo ich mir nur gedacht habe: "Was soll das denn jetzt?", was hauptsächlich am Verhalten von Nora gelegen hat. 

    Fazit:
    "play on - Dunkles Spiel" war mir insgesamt zu langatmig. Die Geschichte um Nora und Aidan hat nach meinem Geschmack viel zu spät begonnen und Nora hat sich zu langsam entwickelt. Erst die letzten 100-150 Seiten haben mir richtig gut gefallen. Die ersten 350 Seiten waren eher mittelmäßig. Die Geschichte hätte viel Potenzial gehabt, was aber nicht richtig genutzt wurde. Schade. Ich werde Samantha Young trotzdem noch eine Chance geben, da ich jetzt schon öfters gehört habe, dass ihre anderen Bücher besser sein sollen.


    Kommentieren0
    3
    Teilen
    LittleLondons avatar
    LittleLondonvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Mir gefiel dieses Buch ausgesprochen gut. Ein richtiger Young.
    Play On

    Samantha Young war neben Jamie McGuire und Colleen Hoover die Erste, die mich aus dem Fantasy-Bereich geholt hat. Deshalb war es für mich klar, dass ich ihr neues, lang ersehntes Buch lesen musste.

    Klappentext:

    Die junge Amerikanerin Nora O'Brian kam der Liebe wegen nach Edinburgh – und um ihren großen Traum zu verfolgen. Drei Jahre später ist ihr nichts davon geblieben, außer Schuldgefühlen und großer Trauer. Bis der erfolgreiche Musikproduzent Aidan Lennox in ihr Leben tritt: gutaussehend, gebildet und sexy as hell. Beide haben schwere Verluste hinter sich und suchen Leichtigkeit, Liebe und Leidenschaft. Aber dann schlägt das Schicksal erneut zu, und Aidan verschwindet einfach. Nora fällt in ein tiefes Loch. Um sich daraus zu befreien, beschließt sie, endlich ihren Traum wahr zu machen: Sie studiert und spielt Theater. Die Gedanken an Aidan verbannt sie in den hintersten Winkel ihres Herzens. Doch dann taucht Aidan wieder auf, und ER scheint wütend auf SIE zu sein... Wie zur Hölle kann das sein?

    Anfangs war ich ein wenig verwirrt, das gebe ich zu. Die Charaktere waren völlig andere und es gab kaum einen Hinweis auf den Fortgang der Handlung. Das klärte sich jedoch schnell auf.
    Alles in allem zog sich dieser erste und auch ein Teil vom zweiten Abschnitt etwas hin. Es passierte wenig und es schien einfach nicht voran zu gehen. Doch dann, als hätte man einen Schalter umgelegt, nahm die Story Fahrt auf und wurde richtig gut. Spannung wechselte sich ab mit herzzerreißenden Momenten und ich habe immer eine bestimmte Szene vor Augen, die in der Vorstellung mein Herz gebrochen hat. Ein wenig konnte ich das daraus Folgende nicht zuordnen bzw. nachvollziehen, weil ich Aiden nie so eingeschätzt hatte. Aber genau diese Überraschungen und unerwarteten Wendungen machten dieses Buch aus.
    Womit wir bei den Charakteren wären. Aiden und Nora leben wahrscheinlich in zwei völlig unterschiedlichen Welten und das nicht nur vom Altersunterschied her. Aber schon bei ihrer ersten Begegnung wird klar, dass die Beiden eine unfassbar starke Verbindung haben. Sie war beim Lesen fast mit Händen greifbar. Ich fand dieses Buch bis auf die ersten Schwierigkeiten unheimlich gelungen. Die Ernsthaftigkeit, die Umsetzung der Details und die liebevoll und mühsam aufgebauten Charaktere haben mir einfach gut gefallen.


    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Sexy Bestseller von Samantha Young

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks