Sameena Jehanzeb BRÏN

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(4)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „BRÏN“ von Sameena Jehanzeb

Juno kämpft sich nach vielen Enttäuschungen durchs Leben. Bis zu dem Tag, als sie in eine Pfütze stolpert – und sich auf dem fremden Planeten Brïn wiederfindet …

Im mittelalterlichen Frankreich gesteht die heranwachsende Jeanne ihrer Freundin Marie ihre Liebe. Sie ahnt nicht, welche Folgen das für sie hat …

Die Führerin und magische Stimme des Planeten Brïn ist tot – der Planetenschild geschwächt, die Portale zu anderen Welten brechen zusammen …

So weit diese Ereignisse auseinander zu liegen scheinen, sind sie doch auf phantastisch-skurrile Weise miteinander verwoben. Brïn ist ein Planet voller Mystik und Magie. Wächter beschützen ihn vor Angriffen bizarrer Kreaturen und ein bestialischer Mörder treibt sein Unwesen.

Wie ein roter Faden ziehen sich dabei die Schicksale zweier Frauen, die über Raum und Zeit miteinander verbunden sind, durch den Strudel der Ereignisse.

Super unterhaltsames Abenteuer in einem Mix aus Fantasy, Spannung und Romantik - kann ich nur empfehlen :)

— Aleshanee

Ein sehr besonderes Buch und einzigartiges Leseerlebnis!

— Lena_AwkwardDangos

Stöbern in Fantasy

Madness - Das Land der tickenden Herzen

Kreative und emotionale Alice-Adaption mit tollen Ideen und ganz viel Herz!

Chrissey22

Gilde der Jäger - Engelsgift

Der bisher schwächste Band der Reihe. Dennoch lesenswert.

Lesemaus85

Nevernight - Das Spiel

Sehr spannend und actionreich

thora01

Das verlorene Königreich (Die Magie der Königreiche 1)

Absolut gelungener und spannender Auftakt! Eine Reise die nicht nur alles verändern könnte, sondern die vor allem Dich verändert.

Solara300

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schöner Fantasy mit kleinen Schwächen - 3,5 Sterne

    BRÏN

    Koriko

    16. March 2018 um 08:28

    Story:Die Edana, das Oberhaupt der Welt BRÏN wird bei einem Besuch auf der Erde (Terra) ermordet. Für ihre getreue Shi Kamika, Wächterin der Winde auf BRÏN, kommt der Tod der Frau einer Katastrophe gleich. Auch für die übrigen Shi und die Bevölkerung der magischen Welt BRÏN ist der Tod ihrer Edana eine Katastrophe, denn nur sie ist in der Lage das Schutzschild um den Planeten zu erneuern und die Welt vor den schattenhaften Skrae zu schützen. Glücklicherweise scheint die Macht der Edana bereits zu der hochnäsigen, arroganten Sofia übergegangen zu sein, ein einfaches, terranisches Zimmermädchen, das die Edana als Letzte lebend gesehen hat – jetzt gilt es, das Mädchen auf ihre Aufgabe vorzubereiten.Um BRÏN zu schützen werden alle Portale zur Erde geschlossen – dennoch kommt Juno noch in die Welt der Edana und Shi, ebenso gelingt einem Mann der Übergang, der im 19. Jahrhundert für eine der schlimmste Mordserien verantwortlich ist. Während sich Juno auf BRÏN einlebt und sich mit Kamika anfreundet, beginnt eine grausame Mordserie, der vorwiegend gestrandete Terranerinnen zum Opfer fallen …Eigene Meinung:Mit „BRÏN“ legt Sameena Jehanzeb ihr Debüt vor, das 2017 im Butze Verlag erschien, der sich erstmals in das Fantasygenre vorwagt. Als Grafikdesignerin hat die Autorin den Buchumschlag gestaltet, der sehr gut die einzelnen Handlungselemente einfängt und einen Vorgeschmack auf den Inhalt gibt. Die Geschichten um BRÏN soll zudem in nächster Zeit fortgeführt werden, denn die Autorin plant weitere Romane, die in ihrer Welt spielen.Der Einstieg in die Geschichte fällt nicht gerade leicht, da es zu Beginn sehr durcheinander geht und man eine Weile braucht um einen Überblick über die verschiedenen Figuren und die Erzählebenen zu bekommen. Auch BRÏN – eine Welt, die von Magie durchtränkt ist und gänzlich anders funktioniert als die Erde – und dessen Bewohner wirken am Anfang noch ein wenig fremd, so dass man braucht, um sich mit den Figuren und den Handlungsbögen zu identifizieren, was für einige Längen im ersten Teil des Buches sorgt. Doch spätestens ab der Hälfte hat man einen guten Überblick und kann sich auf die Geschichte konzentrieren, die ein Mix aus Fantasy, Romantik und Krimi ist, was mal gut ineinandergreift, mal weniger gut. Nicht jedem mag die Einflechtung von Jack the Ripper gefallen – gerade denjenigen, die sich intensiv mit dem Serienmörder beschäftigt haben, könnten die Erklärungen der Autorin negativ auffallen. Darüber hinaus gibt es an einigen Stellen s kleinere und größere Logiklücken, die den Lesefluss hemmen, die zum Ende hin jedoch überwiegend aufgelöst werden und die gesamten Ereignisse in einem vollkommen anderen Licht präsentieren. Sameena Jehanzeb gelingt nämlich ein wahrlich genialer Dreh am Ende, der die Geschichte ungemein aufwertet und mit dem der Leser überhaupt nicht gerechnet hat. Ein paar Punkte bleiben zwar ungeklärt und damit auch in sich nicht vollständig schlüssig, doch darüber kann man hinwegsehen. Auch ist die Liebesgeschichte ein wenig vorhersehbar, denn es ist relativ schnell klar, in wen Juno sich verguckt, während sie sich in BRÏN einlebt. Angenehm ist jedoch, dass sich die Beziehung zwischen den beiden Frauen langsam entwickelt und nicht der Schwerpunkt der Geschichte ist – die anderen Handlungselemente stehen klar im Vordergrund.Sameena Jehanzeb hat eine Vielzahl verschiedener Charaktere erschaffen, die durchaus lebendig und liebenswert sind. So kann man sich gut mit der sanften, offenen Juno anfreunden, ebenso mit der forschen, kämpferischen Kamika. Auch die übrigen Shi fallen positiv ins Gewicht und sind sehr sympathisch. Allerdings sind die guten wirklich auffallend gut, da sie alle im Grunde keine Makel aufweisen, was sie einfach zu perfekt macht. Im Gegenzug dazu scheint Sofia nur negative Charaktereigenschaften abbekommen zu haben – an ihr ist nichts Positives, so dass man ihr überhaupt keine Chance gibt. Diese extreme Schwarz/Weiß-Sicht mag nicht jedermanns Sache sein, da sie doch stark polarisiert und die Figuren unglaubwürdig macht – niemand ist nur gut oder nur böse.Stilistisch legt Sameena Jehanzeb ein beeindruckendes, sprachgewandtes Debüt vor, da sie einen Hang zu ausufernden Beschreibungen hat, mit der sie ihre Fantasywelt beschreibt. Der Leser wird mittels wechselnder Perspektiven durch „BRÏN“ geführt – zumeist erlebt man die Ereignisse aus Kamikas oder Junos Sicht, aber auch Jack und Sofia kommen zu Wort.Die Autorin wird manchmal ein bisschen zu ausführlich, was für Längen sorgt, doch insgesamt lässt sie das Buch gut lesen. Auch die Dialoge sind toll umgesetzt, ebenso die Actionszenen und auch die humoristischen Einlagen, denn die Autorin hat ein Gespür dafür. Dem gegenüber stehen die blutigen Mordszenen von Jack (die ebenfalls ausführlich beschrieben werden) – da hätte man auch abblenden können.Fazit:„BRÏN“ ist ein gelungener, lesbischer Fantasyroman, der den Leser in eine vollkommen andere Welt entführt und durch eine komplexe Handlung und einen schönen Schreibstil besticht. Die Geschichte ist manchmal etwas zu langatmig und unlogisch, auch die Schwarz/Weiß-Charaktere können nur bedingt überzeugen, doch die Wendung am Schluss entschädigt dafür. Wer ungewöhnliche Fantasy mag und zu Beginn ein wenig Durchhaltevermögen beweist, bekommt einen schönen Fantasyroman, der durchaus Lust auf mehr macht – vier schwache Sternchen von mir.

    Mehr
  • Wunderbar unterhaltsam mit einem tollen Mix aus Fantasy, Krimi und Liebesgeschichte

    BRÏN

    Aleshanee

    15. March 2018 um 06:44

    Das Cover hat mich hier direkt angesprungen mit diesen düsteren Schattenfiguren, aber auch den Lichtelementen, die wunderbar den Hintergrund der Handlung widerspiegeln. Aber auch der Klappentext mit dem Mix aus unterschiedlichen Genres hat mich neugierig gemacht - und das Buch hat mich auf eine ganz besondere Reise geführt!Ich muss zugeben, dass ich zu Beginn noch ein bisschen unschlüssig war; die ersten Kapitel wirkten auf mich noch etwas unsicher, aber das hat sich zum Glück schnell gelegt.Die Autorin weist den Leser anfangs schon darauf hin, dass man sich langsam auf diese Geschichte einlassen sollte - denn es gibt verschiedene Perspektiven, Zeitwechsel und relativ kurze Kapitel, wodurch man zuerst noch nicht so recht weiß, wo das ganze hinführen wird. Aber das mag ich, vor allem, wenn es die Autorin schafft, alle wirren Stränge zu einem perfekten Knoten zu formen!Die Handlung spielt sich dann aber recht schnell ein und wir lernen den Planeten BRÏN kennen, einer von neun, auf dem Menschen leben können und der im Gegensatz zu unserer Erde von Magie durchtränkt ist. Durch die Portale zu den anderen Welten landet dann auch Juno hier und muss lernen, sich mit dieser fremden, aber durchaus ähnlichen Lebensweise auseinander zu setzen.Und ja, auch die Katze auf dem Cover hat ihren berechtigten Platz, denn Portos, der Kater von Juno, wechselt mit ihr die Welt ♥Juno ist ein wunderbarer Charakter: eine Frau, die oft enttäuscht wurde, aber gelernt hat, sich dadurch nicht unterkriegen zu lassen. Sie entwickelt eine ganz besondere Beziehung zu dieser Welt und den Shi, den Wächtern der Elemente, die eine spezielle und wichtige Aufgabe haben. Denn BRÏN ist bedroht durch die Angriffe der Skrae, die immer wieder Schlupflöcher finden, die es ihnen ermöglichen, durch den Schutzschild des Planeten einzudringen und die Bewohner zu attackieren.Die Edana ist das Oberhaupt der Magier, die Stimme der Magie, die aus einer unerschöpflichen Quelle gespeist wird. Sie hat einen wichtigen Status, der die Sicherheit gewährleisten soll, aber durch eine unerwartete Bedrohung gefährdet wird.Die vier Shi der Elemente sind auch alle ganz wunderbare Figuren, die mir alle sehr ans Herz gewachsen sind:Kamika, die Wächterin des Windes, die sich eine raue Schale angelegt hat und nichts mehr zu nahe an sich herankommen lassen möchteLorden, der Wächter des Wassers, der nach einem schlimmen Verlust erst langsam wieder zu sich selbst findet.Erigen, der Wächter des Feuers, der seinem Element alle Ehre macht und nichts anbrennen lässtund Kassia, die Wächterin der Erde, die es immer wieder schafft, ein beruhigendes Gleichgewicht herzustellenIch hab mich sehr schnell in dem Rhythmus einfinden können, denn der Aufbau, wenn auch anfangs noch verstrickt, entwirrt sich nach und nach und entwickelt sich zu einem spannenden Abenteuer. Vor allem auch der kriminalistische Aspekt sorgt für einige Aufregung. Zuerst hatte ich noch das Gefühl, dass das gar nicht so in diese Geschichte reinpasst, aber es hat sich dann doch wunderbar eingefügt. Der brutale Mörder, der sich auf BRÏN herumtreibt, hat auch noch einen interessanten Hintergrund.Trotz der vielen Handlungswege konnte ich allem sehr gut folgen und fand gerade die Mischung aus phantastischen Elementen, der romantischen Liebesgeschichte die sich anbahnt und der spannenden Mörderjagd großartig gelungen!Vor allem der immer wieder unterschwelligen Humor hat mir sehr gut gefallen, wie auch die Bezugnahme auf zwei sehr bekannte Persönlichkeiten aus unserer Welt, die sich nach und nach zeigen, war eine perfekt ausgewählte Komponente. Ebenso die eher frische und irgendwie auch süße Romanze, die weder überzogen noch zu schnulzig wirkt, hat bei mir für viel Unterhaltung gesorgt und ich kann jedem nur empfehlen, sich auf diese wunderbare Geschichte einzulassen!Übrigens gibt es zwischendurch immer wieder kurze Einblicke über das Leben der Brinae durch "Kinobes Leitfaden", eine Art Einführung für Neuankömmlinge auf dieser Welt, um sich schneller und leichter zurecht zu finden. Sehr dankbar war ich auch über die eingangs erwähnten speziellen Begriffe und Besonderheiten ihrer Aussprache. Da hat man als Leser ja manchmal doch seine Schwierigkeiten.Die Autorin hat auch noch mehr Ideen zu den anderen Welten und ich würde mich sehr freuen, noch mehr von ihr zu lesen!© AleshaneeWeltenwanderer

    Mehr
  • Fantasievoller Genre-Mix

    BRÏN

    TigorA

    15. February 2018 um 09:47

    Durch Zufall bin ich letztes Jahr auf den Blog der Autorin gestoßen und beim Stöbern über ihren Debüt-Roman gestolpert. Es hörte sich so außergewöhnlich und besonders an, dass sofort meine Neugier geweckt wurde. Jetzt habe ich es auch endlich gelesen und bin wirklich begeistert, was für eine Welt die Autorin geschaffen hat. Der Einstieg fiel mir noch etwas schwer, weil es ein paar Zeit- und Ortssprünge gibt, die im ersten Moment verwirrend sind und weil man nicht weiß, inwiefern das Geschehen für die Geschichte wichtig ist. Aber nach diesen anfänglichen Schwierigkeiten habe ich mich immer besser in der Geschichte zurecht gefunden und mich schon bald aufs Weiterlesen gefreut. Denn wie bereits erwähnt, hat die Autorin mit Brïn eine spannende Welt erschaffen, in der Magie, Reisen durch die Zeit und zu anderen Planeten, eine große Rolle spielen. Das bietet natürlich viel Raum für eine wunderbare Geschichte, die die Chance hat sich in alle Richtungen zu entwickeln. Und auch die bekommt man als Leser geliefert. Es werden Elemente unserer Welt genommen und in die magische Welt Brïns eingeflochten, was ich wirklich wunderbar gelungen fand. Zu sehr ins Detail möchte ich an dieser Stelle nicht gehen, denn dann würde ich euch etwas vorweg nehmen. Sowieso kann man dieses Buch schlecht in eine Schublade stecken, da es so viele unterschiedliche Genre vereint und hier so viele unterschiedliche Aspekte zusammen fließen. Am besten, man lässt sich komplett von der Story überraschen.  Und Überraschungen gab es einige. Ein paar davon konnte ich vorhersehen, ein paar jedoch haben mich wirklich vom Hocker reißen können. Gerade das Ende hat sich sehr spannend gestaltet.  Zwischendrin gab es natürlich auch ruhigere Phasen, in denen der Fokus auf der Welt an sich und natürlich auch auf den Charakteren lag. Unsere Protagonistin Juno, die zufällig von unserer Erde nach Brïn gelangt, habe ich schnell ins Herz geschlossen. Sie kommt authentisch und bodenständig rüber, ist auf der anderen Seite aber auch ehrgeizig und hat ihren eigenen Kopf. Ich mochte sie sehr. Auch alle anderen Charaktere waren tolle entwickelt und haben mir allesamt echt gut gefallen. Als Juno die Windmagierin Kamika - Shi nennen sich die Herrscher über die Elemente in Brïn - kennen lernt, entwickelt sich auch so langsam eine schöne Liebesgeschichte, die ich ebenfalls sehr mochte und sehr romantisch fand.  Der Schreibstil der Autorin tut sein Übriges, denn er lässt sich flüssig lesen. An den richtigen Stellen wird es emotional und die Atmosphäre ist durchaus stimmungsvoll und passend für die Geschichte. Nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig. Ich kam, nach den genannten anfänglichen Schwierigkeiten, in einen sehr angenehmen Lesefluss. Das es ihr Erstlingswerk ist, merkt man nur minimal.  Fazit:Ein sehr gelungenes Debüt, das Lust auf mehr macht. Mich hat es absolut überzeugt und ich habe mich auf Brïn sehr wohl gefühlt. Vor allem die Charaktere habe ich wirklich ins Herz geschlossen und auch die ganzen Ideen, die in dem Buch verarbeitet wurden, waren toll umgesetzt. Gerne mehr davon.4,5 Sterne von mir.

    Mehr
  • Geniales Debut voller Fantasie, Romantik und Spannung - ein einzigartiges Leseerlebnis!

    BRÏN

    Lena_AwkwardDangos

    07. November 2017 um 00:05

    So ein geniales Buch! Monatelang habe ich mich so sehr darauf gefreut, dass ich schon Sorge hatte, es könnte mir am Ende nicht gefallen - vollkommen unbegründet :D Meine Eindrücke konnte ich nämlich nur schwer in Worte fassen, weil ich so begeistert bin!♥ Inhalt ♥Juno kämpft sich nach vielen Enttäuschungen durchs Leben. Bis zu dem Tag, als sie in eine Pfütze stolpert – und sich auf dem fremden Planeten Brïn wiederfindet… Im mittelalterlichen Frankreich gesteht die heranwachsende Jeanne ihrer Freundin Marie ihre Liebe. Sie ahnt nicht, welche Folgen das für sie hat… Die Führerin und magische Stimme des Planeten Brïn ist tot – der Planetenschild geschwächt, die Portale zu anderen Welten brechen zusammen… So weit diese Ereignisse auseinander zu liegen scheinen, sind sie doch auf phantastisch-skurrile Weise miteinander verwoben. Brïn ist ein Planet voller Mystik und Magie. Wächter beschützen ihn vor Angriffen bizarrer Kreaturen und ein bestialischer Mörder treibt sein Unwesen. Wie ein roter Faden ziehen sich dabei die Schicksale zweier Frauen, die über Raum und Zeit miteinander verbunden sind, durch den Strudel der Ereignisse. Text: Butze Verlag♥ Cover ♥ Das Taschenbuch liegt recht schwer in der Hand und macht auch durch seine glänzende Beschichtung einen sehr hochwertigen Eindruck. Überwiegend ist das Cover in kräftigen Blautönen gehalten, aber auch tiefes Schwarz, leuchtendes Weiß und Gelb fügen sich in das Gesamtbild ein. Besonders gefällt mir an der Gestaltung, dass sich die Abbildung auch über den Buchrücken bis auf das Backcover erstreckt, sodass eine komplette Szene dargestellt wird. Das Motiv könnte kaum besser zum Inhalt passen, denn die Autorin hat es selbst gestaltet: Zwei gegenübergestellte Planeten, eine Frau, die durch Raum und Zeit fällt, geheimnisvolle Schattenwesen, die sich drohend über Brïn erheben. Sehr süß finde ich, dass auch eine Katze auf dem Cover zu sehen ist und es sich auf dem Buchtitel gemütlich machen darf, obwohl sie keine allzu große Rolle in der Geschichte spielt. Der Sinn der zahlreichen kleinen Details erschließt sich erst beim Lesen vollständig und so habe ich das Cover zwischendrin immer wieder gerne betrachtet.♥ Umsetzung ♥Wow, das Buch hat mich wirklich umgehauen! Anfangs liest es sich noch recht verwirrend, da die Geschichte aus mehreren, häufig wechselnden Perspektiven erzählt wird. Diese scheinen auf den ersten Blick nicht in Beziehung zueinander zu stehen, doch sind sie alle Teil eines großen Ganzen, das sich erst im weiteren Verlauf erschließt. Man kann bei diesem Buch nicht einfach "abschalten", sondern sollte aufmerksam lesen, sich genau auf das Geschehen, die vielen Namen und Bezeichnungen konzentrieren, um kein wichtiges Detail zu verpassen. Sobald man sich einmal eingefunden hat, baut sich aber Seite um Seite eine unglaublich komplexe, fantasievolle Welt auf. Sameena Jehanzeb hat mit dem Planeten Brïn eine faszinierende Parallelwelt geschaffen, deren Eigenarten wir nach und nach mit ihren Charakteren entdecken dürfen. So dauert zB ein Jahr auf Brïn ein wenig länger als ein Erdenjahr und die Brïnae altern sehr viel langsamer als es die so genannten Terraner (Erdenbewohner) tun. Dazu verfügen sie über modernste Technik, die mit der Magie der vier Elemente - Wasser, Erde, Feuer und Luft - koexistiert. Die Magie Brïns hat mich besonders in ihren Bann gezogen, da die Elemente für mich schon immer ein spannendes Thema in Büchern und anderen Medien darstellten. Doch diese Welt ist gleichermaßen faszinierend wie gefährlich, denn seit dem Tod der Edana, dem Oberhaupt Brïns, ist der magische Schutzschild zusammengebrochen und die Skrae, geheimnisvolle und bösartige Schattenwesen, drohen auf den Planeten einzufallen. Worum genau es in diesem Buch geht, ist eigentlich schwer in Worte zu fassen, denn BRÏN vereint auf geniale Art und Weise eine Menge unterschiedliche Genres und Themen. Auf der Rückseite des Romans wird damit geworben, dass er "in keine Schublade" passe und tatsächlich habe ich noch nichts Vergleichbares gelesen! Der Prolog setzt im mittelalterlichen Frankreich an und endet in einer Hexenverbrennung, nur um uns unmittelbar danach sowohl eine fremdartige, komplexe Welt als auch eine mysteriöse Mordserie zu präsentieren. Bereits angeschnitten habe ich die Fantasy-, Krimi- und Sci-Fi-Elemente, doch die zarte, gefühlvolle Liebesgeschichte zweier Frauen wird ebenfalls thematisiert. Auch einige historische Bezüge sind im Buch zu finden, denn ein Portal nach Terra kann in viele Zeitlinien führen oder umgekehrt können Reisende unterschiedlichster Epochen auf Brïn stranden. Die Autorin verknüpft dadurch gekonnt ausgewählte historische Ereignisse und Persönlichkeiten mit ihrem eigenen Plot, was mir besonders gut gefallen hat. All die kleinen Puzzleteile - das Schicksal des gesamten Planeten, der langsame Heilungsprozess eines gebrochenen Herzen, die psychischen Abgründe des Menschen - fügen sich immer mehr zu einem Gesamtbild zusammen und schaffen ein einzigartiges Juwel von einem Roman, der sich gleichermaßen fantasievoll, spannend, mitreißend, unverbraucht und humorvoll liest. BRÏN hat mich ordentlich zum Miträtseln gebracht, denn es gibt so einige Geheimnisse aufzudecken... Die Geschichte bietet darüber hinaus viele spannende Wendungen. Größtenteils kamen diese für mich nicht sonderlich überraschend, das finde ich allerdings überhaupt nicht schlimm. Es hat nämlich weniger damit zu tun, dass das Buch vorhersehbar wäre, sondern meine Theorien haben sich vielmehr einfach bestätigt. Beim Lesen habe ich mir immer wieder gedacht: "Wie cool wäre es, wenn jetzt dieses und jenes dahinterstecken würde!" Oft hat sich die Geschichte dann einfach genau nach meinem Geschmack entfaltet. Wie häufig hat liest Bücher, von denen man sich etwas bestimmtes erwartet, dann aber enttäuscht wird? BRÏN war für mich kein solches Buch und das ist ungemein zufriedenstellend. Das Ende hat mich nicht ganz so begeistern können wie der Rest des Buches, denn mir ist es einfach einen kleinen Tick zu ausschweifend geraten. Trotzdem empfand ich es als absolut passend und rund - das nennt man wohl "Meckern auf hohem Niveau".♥ Charaktere ♥Am Anfang fiel es mir etwas schwer, mit all den Namen zurechtzukommen. Es treten viele Personen mit fremdartigen Namen auf, die ich mir aber nach einigen Kapiteln gut merken konnte. Man muss sich einfach nur Zeit nehmen und auf das Buch einlassen. Interessant finde ich, dass sowohl die Protagonisten als auch die Nebencharaktere und Antagonisten allesamt erstaunlich komplexe Figuren sind, wobei man aufgrund der zahlreichen Perspektiven gar nicht genau abgrenzen kann, wer nun Haupt- und wer Nebencharakter ist. Jedem Charakter wird eine wichtige Rolle zuteil und sogar die unsympathischen Charaktere bzw. die "Bösewichte" sind richtig gut ausgearbeitet und interessant. Lange Zeit weiß man nicht viel über den großen Antagonisten der Geschichte, jedoch gewinnt er im weiteren Verlauf immer mehr an Komplexität. Besonders angetan haben es mir aber die Protagonistinnen Kamika und Juno, die so richtig sympathisch sind. Ihr habt nach einer starken, eigenständig denkenden weiblichen Hauptfigur gesucht? Hier bekommt ihr gleich zwei davon! Beide Frauen haben Zurückweisung und Einsamkeit erfahren müssen, entdecken aber in der jeweils anderen endlich etwas, das das Leben für sie lebenswert macht. Die Liebesgeschichte entwickelt sich langsam, aber stetig. Auf einfühlsame Weise beschreibt die Autorin, wie die eine Person zurück ins Leben findet, während die andere sich von ihrem gebrochenen Herzen erholt. Neben Kamika, der Shi des Windes, gibt es noch drei weitere Shi, Wächter des Planeten Brïn, denen jeweils eines der vier Elemente zugeordnet ist. Erigen, Lorden und Kassia mit ihrer Gedankenstimme sind allesamt sehr unterschiedliche Persönlichkeiten, die mir, jeder auf seine Art, immer mehr ans Herz wuchsen.♥ Schreibstil ♥Man merkt absolut nicht, dass dies der Debütroman der Autorin ist, da es dem schönen Schreibstil wirklich an nichts fehlt. Das Buch ist wunderbar spannend und atmosphärisch geschrieben. Sameena Jehanzeb schafft es, Emotionen so schön zu beschreiben, dass man richtig mit den Charakteren mitfiebert und sich in ihre Gefühlswelt hineindenken kann. Darüber hinaus hat mir der Humor sehr zugesagt, denn es gibt so einige lustige Passagen, die mit einem herrlich sarkastischen Unterton erzählt werden. Dies spiegelt sich auch in den Dialogen wieder, die mal humorvoll, mal melancholisch angehaucht sind, aber stets eine großartige Dynamik aufweisen. Als ein besonderes Merkmal des Romans möchte ich noch die Perspektive ansprechen, aus der BRÏN erzählt wird. Die Autorin springt häufig zwischen den Sichtweisen verschiedener Charaktere, hin und wieder auch innerhalb eines Absatzes, was mir so noch nie in einem Buch begegnet ist. Dabei tauchen wir gleichermaßen in die Gedanken der beiden Protagonistinnen und in die der Antagonisten ein. Generell wird die Geschichte in der Vergangenheitsform, aus Sicht eines personalen Erzählers geschildert, jedoch finden sich auch wenige Kapitel in der Gegenwartsform, die in der Ich-Perspektive geschrieben sind. Der Sinn dahinter erschließt sich erst im letzten Drittel des Buches, was ich einfach nur genial fand! ♥ Fazit ♥ BRÏN ist in jeglicher Hinsicht ein besonderes Buch, das mich komplett umgehauen hat! Ein grandioser Debütroman, der sowohl Fantasy- als auch Krimi-Elemente, Spannung und Romantik in sich vereint. Ein komplexer Weltentwurf, zwei starke Protagonistinnen und eine außergewöhnliche Liebesgeschichte sind es, die BRÏN zu einem einzigartigen Leseerlebnis machen. Ich kenne wirklich kein Buch, dass diesem Epos auch nur ansatzweise ähnlich wäre.

    Mehr
  • Ein gelungenes Debüt einer jungen Autorin

    BRÏN

    angeltearz

    17. August 2017 um 14:49

    Das nenne ich mal ein gelungenes Debüt einer jungen Autorin.Drei verschiedene Genre in ein Buch zu bekommen klingt nicht einfach. Die Autorin schafft es! In einem Buch Fantasy mit einer Liebesgeschichte und einem Thriller zu mixen und dabei das Gleichgewicht zwischen allen Genre zu halten. Aber nicht nur das Gleichgewicht, sondern auch eine Harmonie zu erschaffen.Fantasy ist das ganze Buch, weil es ja auf dem magischen Planeten Brin spielt.Die Liebe spielt eine wichtige Rolle und die Morde müssen nebenbei auch noch aufgeklärt werden. Das ist auf dem ersten Blick viel, aber nett verpackt ist es eine tolle Sache.Der Schreibstil der Autorin ist leicht und locker. Man merkt, dass sie selber viel liest und weiß, was sie da tut. Sie hat mich schnell auf den ersten Seiten eingefangen und nicht mehr losgelassen.Das Setting finde ich toll. Einerseits haben wir Terra, die Erde und dann den Planeten Brïn. Ich finde es schön gemacht, wie die Autorin mit den beiden Welten spielt. Die Welten, die doch so unterschiedlich sind, miteinander verbindet. Auf Brïn würde ich mich auch wohl fühlen, wenn ich dort stranden würde.Die Charaktere sind alle sehr gut durchdacht. Jeder hat seine Geschichte, die eine wichtige Rolle in dem Buch hat und die auch erzählt wird. Aber nicht um Seiten zu füllen, sondern weil die dazu gehören. Und ich als Leserin wollte das wissen. Ich wollte wissen, warum jetzt gerade so reagiert wurde und es wurde immer aufgeklärt. Besonders ein Charakter hat mich am Anfang sehr verwirrt und in die Irre geführt. Aber am Ende wurde es aufgeklärt und es war letztendlich logisch.Die Autorin mixt viele Genre und Welten. Wer jetzt skeptisch ist, dem möchte ich sagen, dass er es nicht sein braucht. Bei mir ist keine einzige Frage offen geblieben. Im Laufe des Buches sind doch ein paar Fragen aufgekommen, die mich dann doch etwas verwirrten, aber je länger ich gelesen habe, desto mehr Antworten kamen und letztendlich blieb keine Frage offen.Lies das Buch! Es lohnt sich auf jeden Fall. Ich bin begeistert und spreche eine klare Empfehlung aus.Lass dich auch nicht vom Buchpreis abschrecken. Ja, er ist wirklich sehr hoch, aber es lohnt sich.Das Cover: Die Autorin hat das Cover selbst gestaltet und es passt sehr schön zum Inhalt. Der Sinn der Details wird klar, sobald man den Inhalt kennt.Fazit: Fantasy, Liebesgeschichte und Thriller vereint von einer tollen Autorin. Einfach eine runde Sache.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.