Samoa Rider

 4.7 Sterne bei 3 Bewertungen
Autor von Flammenstreit.

Alle Bücher von Samoa Rider

Flammenstreit

Flammenstreit

 (3)
Erschienen am 24.06.2010

Neue Rezensionen zu Samoa Rider

Neu
SelectionBookss avatar

Rezension zu "Flammenstreit" von Samoa Rider

Fantasy vom Feinsten! Lasst euch entführen in das magische Land Karhuna - Tiefgründig, bildgewaltig
SelectionBooksvor 3 Jahren

"Flammenstreit" von Samoa Rider ist ein Buch, das ich euch unbedingt ans Herz legen möchte. Deshalb bekommt es als erstes Buch auf meinem Blog die Auszeichnung "HerzensProjekt". Warum? Ganz einfach: Samoa Rider hat nicht nur ein wunderschönes Fantasybuch geschaffen, sonder sie tut damit auch noch Gutes. Der komplette Erlös kommt Tieren in Not zugute. Ein Drittel des Erlöses wird an ein Elefantenschutzprojekt gespendet, dem Austrian Sri Lankan Elephant Research & Conservation Project, das dem Wiener Zoo untersteht. Das Projekt versucht, in Sri Lanka ein friedliches Zusammenleben zwischen den letzten wildlebenden Elefanten und der Bevölkerung zu ermöglichen. Zusätzlich werden mehrere Elefanten-Waisenhäuser betreut, wo verwaiste, misshandelte und verletzte Elefanten ein Zuhause und liebevolle Pflege finden. Mit einem Weiteren Teil des Erlöses aus dem Verkauf der Bücher werden Straßenhunde und-katzen in Mauretanien geimpft, kastriert und vermittelt. Samoa Rider ist angehende Tierärztin und hat selber zwei Jahre lang in Mauretanien gelebt und sich in das Land, die Menschen und die Tiere verliebt.

Meine Meinung zum Buch:

Die Zwillinge Ginger und Tess sind zwei ganz normale Mädchen, die durch einen schrecklichen Unfall ihre Eltern verloren haben. Als der Druck des Alltags zu hoch wird, packen sie einfach ihre Sachen und genießen ein paar Tage Ruhe in der Natur. Doch was sie nicht ahnen: Eine andere Welt schaut auf die ihre in der Hoffnung, Hilfe zu finden. Durch eine Beschwörung landen Tess und Ginger schließlich vor den Füßen der verzweifelten Karhuanaer, die auf ihre große Rettung warten und nun auf zwei harmlose, junge Mädchen blicken. Gebannt von dem fremden Land und seinen magischen Reizen, beschließen die Zwillinge zu bleiben. In Ihrer Welt gibt es nichts, wofür sich eine Umkehr lohnen würde. Schon bald scheint es so, als hätten Ginger und Tess das große Los gezogen. Eine Familie nimmt sie auf, sie finden Arbeit und erfreuen sich an dem wunderschönen Land, in dem alles perfekt ist und nichts unmöglich scheint. Wundersame Wesen, unberührte Natur und Magie überraschen die Mädchen immer wieder aufs Neue. Bis irgendwann der Tag kommt, an dem Ginger hinter die Fassade der Gesellschaft blicken kann. Was sie dort sieht, erschreckt sie zutiefst. Denn der Preis für dieses idyllische Leben ist hoch. Höher, als sie jemals bereit wäre zu zahlen.

Die Autorin Samoa Rider hat es geschafft, in ihrem Buch eine fantastische Welt zu erschaffen. Karhuna ist einfach nur wunderschön, fast schon märchenhaft und überrascht mit vielen fantasievollen Ideen. In "Flammenstreit" stößt man auf viele Fantasy Elemente, die sich abseits des Mainstream um Elfen, Zwerge und Feen bewegen. Um ehrlich zu sein, hätte ich dieses wundersame Land noch viel länger entdecken können. Der Schreibstil von Samoa Rider ist flüssig und leicht zu lesen. Ihr besonderes Talent liegt in ihrem bildgewaltigen Sprachstil. Beim Lesen entstehen direkt Bilder im Kopf und man wird regelrecht gefangen in dieser neuartigen Welt. Karhuna ist für mich das Paradies. Naturnah, friedlich, idyllisch und magisch. Umso schlimmer trifft es den Leser, wenn er einen Blick auf das erhascht, was hinter dieser friedvollen Fassade liegt. "Flammenstreit" zeigt dem Leser nicht nur, was es ist, wonach wir alle streben, sondern auch, warum es nie funktionieren wird. Denn das Paradies gibt es weder in dieser Welt, noch in Karhuna. Die Gründe für das Scheitern liegen in der Gesellschaft selbst. Das Buch wirft viele Fragen hinsichtlich Gesellschaftspolitik und Moral auf. Der Leser zieht wie von selbst Verbindungen zu unserer Welt. Auch die Protagonistinnen konnten mich begeistern. Die tiefe emotionale Verbindung zwischen Ginger und Tess ist sehr faszinierend und ich finde es erfrischend, zwei junge Mädchen ohne Heldencharakter in der Hauptrolle zu erleben. "Flammenstreit" bewegt sich in jedem Punkt abseits der Fantasy Normen. Und genau das macht den Reiz dieses Buches aus. Es ist einfach etwas völlig Neues. Tiefsinnig, spannend und fantasiereich - für mich eine klare Leseempfehlung!


Fazit:

Lasst euch entführen in das magische Land Karhuna - Tiefgründig, bildgewaltig und abseits aller Normen!

Kommentieren0
3
Teilen
dieDoreens avatar

Rezension zu "Flammenstreit" von Samoa Rider

Wunderschöne Fantasy
dieDoreenvor 3 Jahren

Die Zwillinge Tess und Ginger landen aufgrund eines missglückten Rituals in Karhuna, einer fremden und mystischen Welt voller Zauberei und Magie. Da sie in ihrer alten Welt nichts mehr hält beschließen sie dort ein neues Leben aufzubauen. Doch schon bald wird ihre neue Heimat bedroht und die beiden müssen für das kämpfen was ihnen ans Herz gewachsen ist.Ich stand dem Buch anfangs skeptisch gegenüber, denn das Cover entsprach so gar nicht meinem Geschmack, auch hatte ich erstmal Startschwierigkeiten mit dem etwas holprigen Anfang. Die Geschichtet wird zum Großteil aus Gingers Perspektive in der 3. Person erzählt dabei wird die momentane Situation der Geschwister erklärt und schon bald finden sich diese in der fremden Welt wieder. Dort hat die Autorin dann etwas geschafft, was mir schon lange nicht mehr passiert ist. In meinem Kopf ist ein Kopfkino explodiert, aufgrund der wunderschön, bildlich beschriebenen Fantasyelemente konnte ich nicht anders und musste zum Bleistift greifen. Die Welt ist so traumhaft beschrieben, dass ich die Bilder aus meinem Kopf zu Papier bringen musste. Dieser Zustand hielt sich über das ganze Buch und hat einen gewissen Sog auf mich entwickelt. Die Geschichte überrascht immer wieder mit unerwarteten Wendungen und magischen Geschöpfen. Dabei habe ich meine anfängliche Skepsis völlig vergessen.Die Charaktere bilden den perfekten Rahmen für eine packende und spannende Story. Fantasyfans sollten dieses zauberhafte Buch unbedingt selbst entdecken und sich in eine Welt voller Magie, Drachen, Liebe und Freundschaft entführen lassen.

Kommentieren0
6
Teilen
Nadininis avatar

Rezension zu "Flammenstreit" von Samoa Rider

Ginger und Tess - Eine andere Welt
Nadininivor 3 Jahren

Bevor ich zu meiner eigentlichen Meinung komme muss ich sagen, dass mich das Buch so wohl nicht angesprochen hätte. Das Cover konnte mich nicht fesseln, aber der Klappentext hat mich dann doch neugierig gemacht.

Das Buch handelt vor allem von einer anderen Welt, mit Drachen, Freundschaften und der Andersartigkeit, die man hier sehr gut wiederfindet. Ich bin sehr überrascht gewesen, als ich gemerkt habe, in welche Richtung das Buch geht.

Gerade der Anfang hat mir gut gefallen, ich konnte mich unheimlich gut einfinden und fand gerade die Verbindung zwischen den Zwillingsschwestern sehr schön. Mit der Zeit erfährt man dann auch immer mehr darüber, was dem Ganzen noch mehr Magie gegeben hat. Den Mittelteil fand ich mal so mal so. Gerade als alles noch neu war fand ich es interessant und spannend weiterzulesen, die Landschaft wurde auch immer schön beschrieben. Mit der Zeit habe ich das ein oder andere allerdings auch mal als langatmig empfunden.

Was mir sehr gut gefallen hat war, dass man gegen Ende nicht genau wusste, was in Tess und Ginger vorgeht, wo man doch sonst genau beschrieben bekommen hat, wie ihre Gedanken aussehen, was sie verbindet usw. Da war ich doch recht überrascht, obwohl ich mir das hätte denken können. Überraschungen gibt es hier außerdem des öfteren und ein Buch dieser Art habe ich so auch noch nicht gelesen :)

Zu Tess und Ginger an sich kann ich sagen, dass ich sie anfangs unglaublich sympathisch fand. Zwischendurch hatte ich immer mal wieder mit Entscheidungen und dem ein oder anderen Verhalten der beiden, insbesondere Ginger zu kämpfen. Trotzdem ist gerade die Liebe zwischen den beiden schön und man merkt einfach, dass sie immer füreinander da sind und sie sich auf ihre eigene Art in die neue Welt einfinden.

Diese neue Welt ist der rote Oktran, man könnte es auch eine Art Parallelwelt nennen, wobei die eigene Person hier ja nicht vorhanden ist.. also sagen wir einfach 'andere Welt'. Sobald die beiden sich plötzlich in dieser wiederfinden sind natürlich erstmal alle überrascht. Sowohl sie als auch die Bewohner hatten etwas anderes oder eben nichts dergleichen erwartet, was erstmal zu Verwirrung führt, die aber durch schöne Einführungen gelegt wird.

Es gibt dort so viele Eigenheiten, so sehen Pferde anders aus als bei uns und es gibt auch ganz neue Wesen, oder eben Drachen. Auch der Aufbau der Gesellschaft und die Technik ist dort komplett neu für die Schwestern. Die Sprache in den Büchern ist ebenfalls anders und mit der Zeit merken die Schwestern auch, dass die Leute dort gar nicht so glücklich sind, wie sie erst dachten und dass auch die Magie ihre Nachteile mit sich zieht.

Gerade den Aspekt der Magie, Drachen und der eigenen Kultur ist auffällig und hat mir gut gefallen. Ich war am Ende doch sehr geschockt, wie weit die Vorstellung der Menschen geht und war gespannt, wie sich das letztendlich entwickeln würde. Spätestens da merkt man, dass es das Gegenteil von uns ist.

Die Nebencharaktere sollte man natürlich auch noch nennen. Gerade Karim und Majra, sowie Haisha konnten mich absolut überzeugen! Es gab auch noch andere, die dann mal mehr mal weniger lieb waren und mich gern auch zwiegespalten zurückgelassen haben. Am Ende hat man auf jeden Fall viele Namen im Kopf und auch von jedem eine Meinung.

Fazit:

Das Buch konnte mir definitiv ein paar schöne Lesestunden bringen und mich gerade in Bezug auf die Idee mit den Drachen, der Magie und der gesellschaftlichen Lage beeindrucken. Letzteres hat sich dann vor allem im Ende gezeigt und kann sicher den einen oder anderen Leser auf die Palme bringen! Es gibt unheimlich viele kleine, aber auch größere Abenteuer und Herausforderungen in diesem Buch, denen sich zwei doch eigentlich ganz 'normale' Mädchen stellen müssen. Dass auch die beiden eine Art Geheimnis haben merkt man als Leser ziemlich schnell.
Es gab auch unheimlich viele Charaktere, einige die man ins Herz schließen und einige, die man gar nicht ausstehen konnte.
Leider empfand ich den Mittelteil öfter als langatmig, das Ende dafür wieder als sehr spannend!
Insgesamt werde ich diesmal 4 Sterne vergeben :)

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Nadininis avatar
Hallo liebe Buchbegeisterte :)
Zurzeit findet unsere Blogtour zu Flammenstreit statt und ihr könnt gewinnen! Auf jedem Blog gibt es ein Los zu sammeln und wir hoffen, euer Interesse wecken zu können. Hinter diesem Buch steckt mehr als ihr denkt und deshalb laden wir euch zur Blogtour und den nächsten Stationen ein!
Heute bin ich dran und stelle euch etwas aus dem Buch vor. Habt ihr Lust vorbeizuschauen und euch die Chance auf ein Exemplar zu sichern?

Hier könnt ihr mitmachen.
Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 4 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks