Samuel (Schmuel) Josef Agnon Im Herzen der Meere und andere Erzählungen

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Herzen der Meere und andere Erzählungen“ von Samuel (Schmuel) Josef Agnon

Stöbern in Romane

Und jetzt auch noch Liebe

Es geht im Leben um viel mehr als den richtigen Zeitpunkt, den gibt es nämlich nur selten. Es ist wichtig, was man daraus macht!

unfabulous

Kukolka

Keine Kindheit in der Ukraine. Stattdessen: vergessen, verraten, verkauft. Ein hübsches Puppengesicht ist kein Garant für eine gute Zukunft.

Buchstabenliebhaberin

Ein Haus voller Träume

Ein stimmungsvoller Familienroman mit liebevoll ausgearbeiteten Charakteren.

Jashrin

Frühling in Paris

Zähe Geschichte. Aber ganz nett für zwischendurch..

Julchen77

Was man von hier aus sehen kann

Wundervolle Geschichte(n)! ♥️

PaulaAbigail

Der Frauenchor von Chilbury

Eine Hommage an die Kraft der Musik und das Singen in harten Zeiten des 2. Weltkriegs - chapeau den Frauen des Chors und J. Ryan ! 5* +

SigiLovesBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Ansammlung frommer Texte

    Im Herzen der Meere und andere Erzählungen
    Phliege

    Phliege

    18. June 2014 um 16:24

    "Im Herzen der Meere" ist eine Sammlung von neun Erzählungen des Autors. Die Geschichte selbst handelt von einer Gruppe Chassidim, die sich aufmachen, um nach Jerusalem zu pilgern und dabei Gefahren und Versuchungen des Teufels widerstehen zu müssen. Inhaltsangabe klang gut, trauriger weise ist es nicht mehr. Vielleicht muss man mehr zwischen den Zeilen lesen, vielleicht mehr von der Symbolik kennen, aber für mich war der Schreibstil einfach nur künstlich aufgebauscht. Viele Worte um wenig Handlung. Ich nehme gern Bücher mit religiöser Perspektive zur Hand, aber nach dieser Lektüre, habe ich nicht das Gefühl etwas neues erfahren oder gelernt zu haben. In einer Beschreibung heißt es, Agnon verbinde die Sprache der heiligen Schrift mit Einflüssen der deutschen Literatur, sodass ein einzigartiger Schreibstil entstehe. Wenn dem wirklich so sein sollte, ist das bei der Übersetzung aus dem Hebräischen wohl verloren gegangen. Ich konnte weder dem Stil noch dem Inhalt selbst etwas entnehmen. Die Einfluss der Sprache der heiligen Schrift ist klar erkennbar. Oftmals liest sich das Buch wie die Bibel. Also die langweiligen Stammbaum-Kapitel. Trotzdem zwei Sterne, da die Geschichten wenigstens kurz und im Kern interessant sind, wenn sie auch nicht so liebevoll aufgearbeitet wurden, wie ich es mir gewünscht hätte.

    Mehr