Samuel Beckett Gesammelte Werke in den suhrkamp taschenbüchern

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gesammelte Werke in den suhrkamp taschenbüchern“ von Samuel Beckett

<p>Die beiden Hauptpersonen Mercier und Camier wollen gemeinsam eine Reise unternehmen, ausgerüstet nur mit einem Fahrrad, einem Regenschirm, einem Wettermantel und einem Sack. Aber sie kommen nicht weit und kehren immer wieder in die Stadt zurück, die ihnen vertraut ist und wo sie notfalls bei einer Helene unterschlüpfen können.</p>

Stöbern in Romane

Der Vater, der vom Himmel fiel

Ein "Glücksgriff" in Buchform: Witzig, geistreich, einfach.nur.zum.Brüllen.komisch - und so wahr ;) 5 Sterne reichen hier nicht aus ;))

SigiLovesBooks

Underground Railroad

Eine tolle Heldin, die trotz aller Widrigkeiten nie aufgibt und immer wieder aufsteht, auch wenn es das Schicksal nicht gut mit ihr meint.

Thala

Swing Time

Eine sehr lange, gemächliche Erzählung, der streckenweise der Rote Faden abhanden zu kommen scheint. Interessanter Schmöker.

kalligraphin

Vintage

Überraschend gute und spannende Unterhaltung für jeden Blues- und Rock'n'Roll-Fan und alle die es noch werden wollen!

katzenminze

Die Geschichte der getrennten Wege

Fesselnd und langatmig, mal begeisterte mich der Roman, mal las ich quer. Ein gemischtes Leseerlebnis.

sunlight

Wie der Wind und das Meer

Liebesgeschichte, die auch einen Teil der deutschen Geschichte wiederspiegelt - mir fehlten die Emotionen

schnaeppchenjaegerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Gesammelte Werke in den suhrkamp taschenbüchern" von Samuel Beckett

    Gesammelte Werke in den suhrkamp taschenbüchern
    Wolkenatlas

    Wolkenatlas

    03. September 2008 um 10:50

    Mercier und Camier - ein sensationelles Paar! "Mercier und Camier" ist der erste in französischer Sprache geschriebene Roman von Samuel Beckett, erst viele Jahre später (1970) veröffentlicht. Die deutsche Übersetzung wurde von Beckett beaufsichtigt und entstand einige Jahre vor der englischen Version, die dann doch in einigen Kapiteln sehr gestrafft wurde. Interessant ist auch die innovative Einfügung einer "Zusammenfassung" nach jeweils zwei Kapiteln. Mercier und Camier sind zwei der skurrilsten literarischen Figuren, die mir persönlich bis jetzt untergekommen sind. Schrullige, schräge Typen, die sich auf eine Reise begeben, die zuerst fast gar nicht stattfindet, weil sich die beiden immer wieder verpassen. Beckett ist hier z.T auch frivol unterwegs wie sonst nie, zusätzlich geschieht ein Mord, ein Mitreisender erzählt seine Geschichte, Watt hat seinen ersten Auftritt, Murphy wird erwähnt und zusätzlich scheint Mercier und Camier eine Vorstudie zu Warten auf Godot zu sein. Ein literarisch-witziger Spaß, der auch ein perfekter Einstieg in Samuel Becketts originelle, geniale Welt ist.

    Mehr