Samuel Beckett Waiting for Godot

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(9)
(8)
(6)
(5)
(2)

Inhaltsangabe zu „Waiting for Godot“ von Samuel Beckett

As Vladimir and Estragon await the arrival of Godot, they discuss their lives and consider hanging themselves, but choose to wait for Godot instead, in the hope that he can tell them what their purpose is.

Stöbern in Gedichte & Drama

Alt?

Nicht meins...der Stil des Dichters und der Aufbau der Thematik hat mir gar nicht gefallen.

EnysBooks

Solange es draußen brennt

Wer seine Texte liebt und andere damit begeistern möchte.

Bookofsunshine

Ganz schön Ringelnatz

Die Serie ist toll. Nur Ringelnatz liegt mir nicht

Ein LovelyBooks-Nutzer

Doktor Erich Kästners Lyrische Hausapotheke

Egal was für eine "Krankheit" man auch hat, Erich Kästner kuriert einen schneller als man denkt :P

Vanii

Des Sommers letzte Rosen

Insgesamt eine schöne Sammlung von Gedichten, die einen guten Einblick in die Landschaft deutscher Dichtkunst vermittelt.

parden

Eine Wiege

ein erinnerungsbuch für einen schönen lesetag angela krauß hat eine rede in versen geschrieben, kein wort ist zuviel und kein wort fehlt

frauvormittag

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Waiting for Godot" von Samuel Beckett

    Waiting for Godot

    VeirCymoril

    29. July 2009 um 08:36

    Beckett hat sich immer wieder geweigert "Warten auf Godot" zu interpretieren. Vielleicht um jedem selbst die Chance zu geben das für ihn bedeutsame herauszuziehen. Die äußere Handlung ist spärlich: Vladimir und Estragon warten an einem Baum auf Godot, was Estragon aber immer wieder vergisst und obwohl er immer wieder gehen will tut er es nicht oder kann es nicht. Zweimal treffen sie Pozzo und Lucky, scheinbar Herr und Sklave oder doch nicht? Vladimir und Estragon versuchen die Zeit tot zu schlagen während sie warten mit allen möglichen Diskussionen oder Spielen. Ich fand das Stück sehr witzig, aber auch sehr anrührend. Es ist sicherlich ein Stück in dem eine Menge über das Leben, Beziehungen zwischen Menschen und einer Welt ohne Gott (wie ich finde) drin steckt. Allerdings muss der Leser mit dabei sein: mitdenken, Sätze zweimal lesen, zurückblättern, am besten darin rum malen und auf den Seiten notieren welche Gedanken und Gefühle er hat. Dann ist das Stück unheimlich reich und alles, wenn der Leser das nicht macht ist es nichts.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks