Samuel Shem Doctor Fine

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(4)
(2)
(9)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Doctor Fine“ von Samuel Shem

Im Mittelpunkt steht der Titelheld Fine, der mit 27 Jahren gerade sein Medizinstudium beendet hat. Mit seinen Freunden John und Stephanie feiert er den Abschied vom Studentenleben, und Fine eröffnet beiden seine neuesten Beschlüsse: Erstens will er Stephanie heiraten (und sie willigt ein), und zweitens will er Psychoanalytiker werden. Sieben Jahre später: Fine ist nun endlich gründlich durchanalysiert und kann jede seiner Handlungen erklären (versucht es zumindest): Seine Ehe mit Stephanie hat zwar gehalten, ist aber ein wenig abgekühlt. Fine und Steph leben auf dem Gelände der vornehmen Stow-Klinik für Psychiatrie in Boston. Fine betreut einige stationäre Fälle, hat aber auch einige betuchte externe Patienten. Er betreibt eine langangelegte Studie über die Lernfähigkeit von Heuschrecken mit Hilfe von Kalziumpräparaten und schluckt selbst mehrmals "Finestones", ein von ihm erfundenes Kalziummedikament. Seine Fälle muß er immer noch mit Professor Vergessen, seinem großen Vorbild, besprechen, was zu ständigen Panikattacken führt. Auch die wöchentliche Diskussionsrunde im Institut setzt Fine zu, denn es handelt sich hier um einen Kreis äußerst giftiger Kollegen, die sich weniger um die Leiden ihrer Patienten, sondern eher um ihr eigenes Image und die Rufschädigung ihrer Kollegen sorgen. Da wird einer aus diesem erlauchten Kreis ermordet, - nicht der letzte, wie Fine bald feststellen muß. Steph hat sich inzwischen, von Fine unbemerkt, in New York eine Karriere als Comedy-Talent aufgebaut und immer mehr Probleme, sich mit Fine zu verständigen, obwohl gerade der Wortwitz es war, der die beiden am stärksten miteinander verband. Sie sieht John zufällig wieder, und die beiden werden ein Liebespaar. Und John? Nun, er ist plötzlich heiter und gelassen, sogar als die beiden Liebenden zusammen nach Paris reisen. Stammt seine Gelassenheit von einer übermäßigen Kalziumzufuhr? Hier möchte ich abbrechen, denn diesen atemberaubenden Roman ganz zu erzählen, würde den Rahmen dieser Konferenz sprengen. Klar ist wohl geworden; Es handelt sich wieder um einen echten Shem, der sich einmal mehr an einigen heiligen Kühen der amerikanischen Gesellschaft vergreift, in diesem Fall die Psychoanalysewut seiner Landsleute. Schnelles Tempo, Wortwitz und oft beißender Saraksmus sind Shems Markenzeichen und kommen natürlich auch in diesem Roman nicht zu kurz.. Samuel Shem, der mit House of God und Mount Misery inzwischen zum Kultautor avanciert ist, zeichnet das bissige Porträt eines jungen Psychiaters auf dem Weg in seinen oft wahrhaft verrückten Beruf. "Emergency Room zum Lesen - Herz und Hochspannung genau in der richtigen Dosis. Freundin

Stöbern in Romane

Außer sich

Eine Geschichte mit einer Protagonistin die in keinster Weise berührt!

Laurie8

Was man von hier aus sehen kann

WOW!!! Ein wunderbarer Roman, der alles enthält was man sich wünscht: Freundschaft, Humor, Tragik und viel viel Nächstenliebe.

MissRichardParker

Der Typ ist da

Ganz nett zu lesen, aber nicht der Ortheil den ich gerne lese.

19angelika63

Der Gentleman

Herrlich witzig und urkomisch!

Kristall86

Tage ohne Hunger

Ein beeindruckendes Buch, das unter die Haut geht.

leserattebremen

Alles, was ich nicht erinnere

abgebrochen

Prinzenmama05

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Doctor Fine" von Samuel Shem

    Doctor Fine

    HolgerKoeln

    16. October 2009 um 10:24

    Die erste Hälfte ist kurzweilig und amüsant, nachdem Fine aber selbt einen epileptischen Anfall bekommt, bleibt es trotz eines fachlich kompetenten Autors eigenartig, seltsam und wenig nachvollziehbar.

    Es sei denn, jemand kennt einen, der sich selbst bei einem epileptischen Anfall beobachten konnte.

  • Rezension zu "Doctor Fine" von Samuel Shem

    Doctor Fine

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. February 2008 um 18:30

    Der 3. Roman von Shem hat nicht mit den beiden Vorgängern zu tun - nur soviel, dass die Handlung wieder im Psychiatriebreich angesiedelt ist. Es geht verstärkt um die kaputte und ausanalysierte Psyche eines Psychiaters, der mit seinen Mitmenschen nur schlecht zurechtkommt, ohne es zu merken. Jedoch kommt es zu extremen Wendungen, die einen immer wieder staunen lassen - beginnend mit einem epileptischen Anfall des Arztes, woraufhin er ein ganz anderer, empathischerer Mensch zu sein scheint. Im Weiteren entwickelt sich dieser Roman fast schon zu einem komischen Krimi - Opfer sind Psychiater. Ein Buch voller Spannungen. gewohnt schräg und sarkastisch - und sehr psychologisch - also nur für Leser, die auch mal 3 Seiten Abhandlungen über Freud und Jung ertragen können.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks