Samy Hale Verfluchtes Blut - Band 1 Skylar

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(0)
(1)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Verfluchtes Blut - Band 1 Skylar“ von Samy Hale

Als Skylar Coleman erfährt, dass ihr gesamtes Leben auf einer Lüge aufgebaut wurde, bricht für sie ihre heile Welt zusammen. Um ihr Leben zu schützen, den Aufstieg ihrer Dämonenmutter zu verhindern, bringt eine Organisation Skylar in deren Hauptquartier – unter ihnen befindet sich auch der attraktive und arrogante Dämon Koen. Zwischen den beiden entflammt etwas, was in Skylar mehr als nur einen Flirt weckt. Kann die Liebe des Mädchens gedeien oder wird die Gefahr siegen und ihr das nehmen, was ihr am meisten bedeutet?

Schöner Debütroman mit Luft nach oben

— Lailean
Lailean

Hatte mir mehr davon erwartet!

— Anni-chan
Anni-chan
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fantasygenuss mit Vampiren, Hexen, Dämonen und kleinen Mängeln

    Verfluchtes Blut - Band 1 Skylar
    Lailean

    Lailean

    08. February 2017 um 22:11

    Ich freue mich als eine von 20 Teilnehmern für die Leserunde des Eisermann Fantasyverlag ausgewählt worden zu sein und dieses hübsche Schätzchen lesen zu dürfen. Es klingt sehr interessant, es las sich sehr interessant und es war sehr interessant! Ich gestehe, ich habe solch eine Story so oder ähnlich noch nirgendwo gelesen, von daher war sie ziemlich neu für mich. KLAPPENTEXT : "Als Skylar Coleman erfährt, dass ihr gesamtes Leben auf einer Lüge aufgebaut wurde, bricht für sie ihre heile Welt zusammen. Um ihr Leben zu schützen und den Aufstieg ihrer Dämonenmutter zu verhindern, bringt eine Organisation Skylar an einen sicheren Ort. Unter ihnen befindet sich auch der attraktive und arrogante Dämon Koen. Zwischen den beiden entflammt etwas, das für Skylar bald schon kein bloßer Flirt mehr ist. Kann diese Liebe gedeihen oder wird die Gefahr siegen und ihr das nehmen, was ihr am meisten bedeutet?" Der Klappentext bringt es ziemlich gut auf den Punkt, was uns in dieser Story erwartet. Vampire, Werwölfe, Hexer treiben ihr Unwesen in diesem Buch und es wird hier und da auch mal süffig und blutig 7und ja...... vielleicht auch manchmal heiß..... 😉 SCHREIBSTIL: Ich finde den Schreibstil der Autorin sehr gut gelungen, sie vermochte es mit ihren Worten mich als Leserin in den Bann zu ziehen und der Geschichte so lange wie möglich zu folgen und der Realität ebenso lange zu entsagen. Es vergingen einige späte Stunden, bevor ich eher missmutig das Tablet zur Seite gelegt habe, um wenigstens etwas Schlaf zu bekommen. CHARAKTERE : Die Charaktere sind schön ausgeführt, besonders Cherry und Koen konnte ich mir sehr gut vorstellen. Skylar empfand ich stellenweise als zu naiv und damit etwas nervig. In ihrer Situation hätte ich wohl an ihrer Stelle etwas anders reagiert. Aber im Gesamtpaket passte es ganz gut zusammen und der zugegeben ziemlich verruchte Koen machte alles wieder wett. UMSETZUNG : Man bekommt als Leser am Anfang direkt einen kurzen Ausschnitt aus der Vergangenheit geliefert. Wie das Geschehen zu Skylar passt, wird erst im Laufe des Buches klar. Der Anfang wirkt stark und lebhaft, ein sehr gut gelungener Auftakt. Zum Ende hin empfinde ich das Buch als etwas schwächer, da sich hier öfters Erklärungen wiederfinden, die sich etwas ziehen. Im weiteren Verlauf der Geschichte ereignen sich Dinge, die man sich anders erhofft hatte, aber schließlich zum runden Abschluss der Geschichte passten und genauso sein mussten, auch wenn man sich das als Leser vielleicht anders gewünscht hätte. Einziges Manko, was mir wirklich Magenschmerzen verursacht hat, waren leider einige Satzbaufehler, falsch gesetzte Satzzeichen oder auch Sätze, die einfach zu Ende waren, ohne zu Ende zu sein. Wenn ihr versteht, was ich meine..... Das hat den Lesefluss stellenweise ziemlich gestört und darf eigentlich - zumindest in der Masse - in einem Buch nicht auftreten. MEIN FAZIT: Dies ist der erste Roman der Autorin, der stark beginnt, den Spannungsbogen aufrecht erhält und lediglich zum Schluss etwas schwächelt. Wegen der oben genannten Fehler vergebe ich immer noch tolle vier von fünf Eulen!!! Auch Rosalie ist der Meinung: "Schuhuuu, Samy Hale muss sich unter anderen Fantasyautoren nicht verstecken!" ~ Danny ~

    Mehr
  • Leider nichts für mich...

    Verfluchtes Blut - Band 1 Skylar
    Ruby-Celtic

    Ruby-Celtic

    18. June 2016 um 16:10

    Das Cover dieses Buches hat mich vom ersten Moment an gefangen genommen, sodass ich unglaublich neugierig auf den Inhalt des ganzen war.Soweit ich mitbekommen habe ist „Verfluchtes Blut“ der Debütroman von Samy Hale und das merkt man leider auch wie ich finde. Sie schreibt in einem sehr jungem Stil, der leider nicht so flüssig verlaufen ist wie er zu Beginn den Eindruck gemacht hat. Ich bin in die Geschichte nur sehr schwer hineingekommen, sodass ich schon nach den ersten Seiten eher überfordert als mitten dabei war. Dazu muss ich auch sagen, dass es mich überrascht hat trotz Verlag doch einige unschöne und offensichtliche Rechtschreibfehler zu finden. Sie haben nicht überwiegend gestört und waren auch nicht soweit ausgereift, aber haben mich persönlich dennoch stocken lassen.Dazu konnte ich mir die Personen und Gegenden nicht so schön vorstellen, wie ich es mir erhofft habe.Die Hauptprotagonistin Skylar hat mich leider während der gesamten Geschichte eher genervt als begeistern können. Sie ist ein Mädchen, welches wirklich unglaublich unselbstständig ist. In einer Tour weiß sie nichts zu tun, erstarrt zur Salzsäure und macht mich leider echt fertig. Ich konnte mich in sie überhaupt nicht richtig hineinversetzen und wollte sie öfter einfach nur wach schütteln.Ihr Gegenpart Koen ist ein Bad Boy, der intensiveren Art. Prinzipiell stehe ich ja in Büchern echt auf die bösen Jungs, wobei alles seine Grenzen hat. Koen ist mir einfach zu dominant und zu wenig greifbar. Sein ständiges Hin- und Her konnte mich in keinster Weise mitnehmen und hat mich eher darüber nachdenken lassen, was sein Problem überhaupt ist. Erst über einen herfallen und dann doch lieber im Hintergrund bleiben und das Mäuschen spielen um im nächsten Moment wieder vorzusprechen. Ich bin aus ihm leider nicht schlau geworden und konnte somit auch zu ihm so gar keine Verbindung aufbauen. :(Neben diesen beiden Hauptprotagonisten gibt es noch viele weitere Nebencharakter, die aber letzten Endes in bestimmten Situationen und ich denke auch in den Folgebändern noch ihren wichtigeren Part finden werden. Trotz allem sind es einfach unglaublich viele verschieden Namen und Personen, sodass ich ehrlich gesagt mehr als überfordert war. Einzelne hat man immer parat, einfach weil sie geprägter eingebracht wurden aber andere tauchen auf einmal auf und ich weiß gar nicht wo ich sie hinstecken soll.Die Story an sich finde ich ehrlich gesagt unglaublich reizvoll und man hätte daraus auch denke ich sehr viel machen können, leider hat die Autorin hier vieles verschenkt wie ich finde. Es ist meines Erachtens (soweit ich mir das als Leser aneignen darf zu sagen) einfach zu sehr auf das Intimleben unserer Hauptprotagonisten eingegangen worden. Laut der Beschreibung des Buches habe ich eine fantasievolle Geschichte erwartet, in der natürlich die Liebe nicht zu kurz kommt. Allerdings erwartet haben mich vor allem viel Intimität und nebenbei eine interessante, aber nicht ganz ausgereizte Hauptstory.Im letzten Teil des Buches ging es dann auch endlich mal wieder mehr um die Geschichte an sich, als um die Auslebung der Gefühle. Hier habe ich mich wesentlich besser aufgehoben gefühlt und habe mich gefreut weiter zu lesen. Leider wurde der bevorstehende Kampf nur relativ kurz eingebunden und schlussendlich sind wir wieder in einer relativ ruhigen und ausschweifenden Art gelandet.Nach Ende des Buches bleiben für mich noch immer viele Fragen offen. Darunter der Verrat, die weitere Zukunft, die dunkle Lady und die Geschwister, wobei die Antworten wohl in den Folgebänden nch auftauchen könnten.Mein Gesamtfazit:Insgesamt ein holpriger Start dieser Reihe, der aber durch die eigentliche Idee durchaus besticht. Trotz allem muss ich sagen, dass mich die Umsetzung nicht wirklich begeistern konnte und ich daher wohl Abstand zu dieser Reihe nehmen werde.

    Mehr
  • Gute Unterhaltung für Zwischendurch!

    Verfluchtes Blut - Band 1 Skylar
    Samy86

    Samy86

    12. June 2016 um 12:20

    Inhalt: Skylar Coleman ist eigentlich der Auffassung, dass ihr Leben in gerade Bahnen verläuft. Sie hat einen Job, der viel Zeit und Aufmerksamkeit beansprucht, eine wundervolle Freundin, die ihr mit Rat und Tat zur Seite steht, und eine kleine feine Wohnung, die sie als ihren Rückzugsort und Wohlfühloase beansprucht. Doch plötzlich überschlagen sich merkwürdige Vorkommnisse und seltsame Wesen stellen ihr nach. Da offenbart ihr auch noch ihre beste Freundin Cherry, dass ihr bisher geführtes glückliches Leben anscheinend auf einer riesen großen Lüge basiert. All die Jahre auf der Basis einer gut konstruierten Lüge geführt zu haben lässt Skylars heile Welt in einen Scherbenhaufen zerbrechen. Skylars Leben schwebt in großer Gefahr, denn die ominösen Verfolger brauchen sie um den Aufstieg der Dämonenmutter selbst zu veranlassen, doch dies will eine zusammengewürfelter bunter Haufen, die sich als Organisation verhindern und führen Skylar unter persönlichen Schutz in deren Hauptquartier. Was als Ausgeburt eines lächerlichen Hirngespinsts beginnt, entpuppt sich als bittere Wahrheit. Doch welche Rolle soll Skylar in diesem perfiden Spiel übernehmen und welchen Preis muss sie dafür bezahlen um mit dem Leben davon zu kommen? Meine Meinung: Das Cover hatte durch seine mysteriös geheimnisvolle Erscheinung sofort meine Aufmerksamkeit geweckt. Das Farbenspiel ist sehr harmonisch und strahlt etwas Warmes & Sinnliches aus. Auch bekommt man durch die Gestaltung einen kleinen Eindruck von Skylar, die als Hauptprotagonistin den Mittelpunkt der Handlung bildet. Anfänglich muss ich gestehen, dass ich durch den Einstieg ins Buch etwas mit Problemen zu kämpfen hatte um mich zu Recht zu finden. Sofort ist man mitten in der Handlung angekommen und wird mit einem Albtraums Seitens Skylar konfrontiert, der ein Erlebnis aus ihrer Kindheit wiederspiegelt und zum Aufbau der Handlung dient. Erst im Verlauf wird dann deutlich worauf die Autorin hinaus will und welche Wichtigkeit sich auf den Beginn legt. Nach und nach kommt man hinter das ganze Geschehen und rasant nimmt auch so die Handlung an Spannung und Schwung an, aber leider verpufft diese auch des Öfteren mal, denn durch die langen Erzählpassagen bekommt es einen langatmigen Beigeschmack und manche Handlungstränge ziehen sich dadurch leider unnötig in die Länge und lassen die Aufmerksamkeit so abflauen. Skylar ist der Mittelpunkt der Handlung und auf ihr baut auch der weitere Verlauf der Handlung auf. Skylar wirkt sehr taff und wirkt sehr authentisch beschrieben. Doch gibt sie ist auch der einzige Charakter, der bei mir wirklich sich in der Erinnerung verhakt hat. Ansonsten gibt es da noch ihre Beschützer (alle Namen oder Eigenschaften blieben leider nicht hängen!). Eine Gruppe von 9 unterschiedlichsten Charakteren, die sich als Aufgabe gemacht haben Skylar vor den bösen Mächten zu beschützen. Von ihnen blieben mir nur Keon und Cherry in Erinnerung. Cherry, da sie seit Beginn an Skylars beste Freundin ist und Keon, da er der verführerische und gut aussehende Beschützer an ihrer Seite ist, der es auch in anderer Hinsicht Skylar ordentlich angetan hat. Er hat aber auch eine Art an sich, die mir etwas aufgestoßen ist, denn natürlich weiß er über seine Anziehungskräfte auf die Frauenwelt Bescheid und nutzt diese auch auf arrogante Art aus. Bad Boys gehören für mich, sowie auch eine gute Freundin, zu einer solchen Handlung dazu. Aber für mich war es dann doch ein Ticken zu viel! Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm, flüssig und hat wie die Handlung auch einen mysteriös-fantastischen Touch. Der Handlungsort ist malerische gestaltet und man kann sich so sehr gut in die einzelnen Szenen hinein versetzen und wenig eigener Fantasy realistisch ausmalen. Fazit: Ein toller Fantasy-Roman der einige Ecken und Kanten besitzt. Die Handlung ist interessant, aber an manchen Stellen etwas zu ausschweifend gehalten. Dennoch konnte mich der erste Band unterhalten und hatte einige Überraschungsmomente parat. Bin trotzdem neugierig auf den zweiten Band und wie es weiter gehen wird mit Skylar und ihrem neuen Lebenswandel! 

    Mehr
  • Rezension: Verfluchtes Blut - Skylar

    Verfluchtes Blut - Band 1 Skylar
    Anni-chan

    Anni-chan

    09. June 2016 um 16:07

    Kurzbeschreibung   Als Skylar Coleman erfährt, dass ihr gesamtes Leben auf einer Lüge aufgebaut wurde, bricht für sie ihre heile Welt zusammen. Um ihr Leben zu schützen, den Aufstieg ihrer Dämonenmutter zu verhindern, bringt eine Organisation Skylar in deren Hauptquartier – unter ihnen befindet sich auch der attraktive und arrogante Dämon Koen. Zwischen den beiden entflammt etwas, was in Skylar mehr als nur einen Flirt weckt. Kann die Liebe des Mädchens gedeien oder wird die Gefahr siegen und ihr das nehmen, was ihr am meisten bedeutet? (Quelle und Bildcopyright liegen beim Amdora Verlag)   Äußere Erscheinung   Auf dem Cover ist das Gesicht der Protagonistin Skylar zu sehen. Nur ihre Haare haben dabei eine deckende Farbe, während der Rest in einem blassen Hautfarbe-Ton gehalten ist. Nur Skys Augen sind blau-violett und stechen damit heraus. Hinter dem großflächigen Titel befindet sich eine Art Bannkreis, der dem Cover einen mystischen Touch verleiht.   Meine Meinung   Obwohl der Schreibstil sich leicht hat lesen lassen, habe ich eine ganze Weile gebraucht, um in das Buch reinzukommen. Man wird direkt in die Geschichte reingeworfen und erfährt alles erst aus der Sicht von Skylar, die selbst am Anfang noch keine Ahnung davon hat. Das an sich ist aber nicht das Problem gewesen, sondern eher, dass binnen kürzester Zeit eine ganze Masse an Charakteren eingeführt wurde, so dass ich beim Lesen gar nicht mehr hinterher kam, wer wer ist und wie wer zu wem steht.   Handlungstechnisch geht es darum, dass Skylar ein ganz normales Leben führt, bis sie eines Abends angegriffen wird. Sie wird natürlich gerettet und ins Hauptquatier einer Organisation gebracht, die sie fortan beschützt, damit sie nicht den »Bösen« in die Hände fällt. Dabei trifft sie auf den Dämon Koen und fühlt sich sofort zu ihm hingezogen.   Die Grundidee des Buches konnte mich von Anfang an überzeugen, allerdings fand ich das Buch stellenweise etwas zu gedehnt. Immerhin müssen die 520 Seiten im Print auch gefüllt sein. Ich denke, ein paar Seiten weniger hätten dem Buch nicht geschadet.   Wie schon erwähnt, haben mich die unzähligen Charaktere eher verwirrt als unterhalten. Einige davon hatten eine große und wichtige Rolle, aber einige Charaktere hätte man genauso gut zusammenlegen oder ihre Rollen an andere Charaktere weitergeben können. So hat Skylar allein nämlich neun oder vielleicht sogar mehr (Ich hab den Überblick verloren) Beschützer, die alle eine andere Art von übernatürlichem Wesen sind. Da mitzuschreiben (und ich hab es wirklich versucht) bringt den Kopf richtig zum Qualmen.   Die Hauptcharaktere haben mir trotzdem richtig gut gefallen. Skylar, die als ganz normale junge Frau ein ganz normales Leben führt, wird in diese andere Realität, in der Übernatürliches durchaus existentiert katapulliert und konnte mich durch ihr mutiges und zum Teil auch aufopferungsvollen Handeln überzeugen.   Koen als sexy Dämon hatte mich natürlich auch auf der Stelle. Arrogante Bad Boys der übernatürlich Art mag ich ja ganz besonders und er stellt da keine Ausnahme da. Dennoch hätte ich gerne mehr über ihn und Claudia erfahren. Diese Geschichte wird leider nur kurz angeschnitten.   Ein weiterer und letzter Punkt, den ich noch ansprechen möchte, ist das Lektorat. Normalerweise habe ich nichts gegen Rechtschreibfehler, aber bei einem Verlag mit professionellen Lektorat erwarte ich doch, nicht auf jeder zweiten Seite einen Rechtschreibungs- oder Kommafehler zu entdecken.   Fazit   Verfluchtes Blut – Skylar besticht mit einer interessanten Idee, ist aber stellenweise etwas langatmig und die vielen Charaktere machen es nicht einfach, den Überblick zu behalten. Trotzdem konnte mich das Buch gut unterhalten.   Bewertung   3,5/5

    Mehr