Verfluchtes Blut: Skylar

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(0)
(4)
(7)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Verfluchtes Blut: Skylar“ von Samy Hale

Tolle Idee! Die Geschichte ist sehr interessant und gut durchdacht!

— VampysWahn
VampysWahn

Grundidee finde ich enorm gelungen. Jedoch für mich viel zu viel Sex und andere Punkte die den "Genervtknopf" drücken

— jassi_sweet
jassi_sweet

Leider konnte das Buch mich nicht packen, obwohl ich die Grundgeschichte und die Handlung an sich sehr interessant fand.

— NalaLayoc
NalaLayoc

Tolle Idee!!! Wenn es mehr gibt, als du jemals vermutet hast...

— Solara300
Solara300

Die Idee zur Story ist gut, leider haperts an der Umsetzung.

— ViktoriaScarlett
ViktoriaScarlett

Geschichte mit Potenzial, die am Ende recht interessant wird.

— clauditweety
clauditweety
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leider habe ich mir mehr erhofft!

    Verfluchtes Blut: Skylar
    Rubinrot_Laura

    Rubinrot_Laura

    11. March 2017 um 17:44

    Klapptext: Als Skylar Coleman erfährt, dass ihr gesamtes Leben auf einer Lüge aufgebaut wurde, bricht für sie ihre heile Welt zusammen. Um ihr Leben zu schützen und den Aufstieg ihrer Dämonenmutter zu verhindern, bringt eine Organisation Skylar an einen sicheren Ort. Unter ihnen befindet sich auch der attraktive und arrogante Dämon Koen. Zwischen den beiden entflammt etwas, das für Skylar bald schon kein bloßer Flirt mehr ist. Kann diese Liebe gedeien oder wird die Gefahr siegen und ihr das nehmen, was ihr am meisten bedeutet?   Meine Meinung: Im ganzen konnte mich das Buch nicht richtig überzeugen, es war eine typische Fantasy Geschichte, für Leute die viel Fantasy lesen ist es sehr offensichtlich wie der Geschichten verlauf seinen weg nimmt. Trotz allem hat die Autorin einen tollen Schreibstil, der mich das Buch weiterlesen lassen hat. Die Autorin kann wirklich klasse Dinge beschreiben, es hat sich regelrecht ein Film in meinem Kopf aufgebaut. Leider fehlt dem Buch einfach das gewisse etwas, etwas das mich an die Geschichte fesselt. Die Protagonistin Skylar kam anfangs etwas nölig rüber, was mich manchmal echt genervt hat. Die typische Lovestory in Fantasy Büchern findet hier seinen lauf, wer einfach eine heiße Lovestory lesen möchte kommt hier auf seine kosten, mir fehlt es leider etwas an Spannung.   Fazit: Im ganzen kann ich dem Buch leider nur 3 Sterne geben, die Geschichte hat aber potenzial, vielleicht kann Band 2 mich mehr überzeugen.

    Mehr
  • Spannendes Fantasyabenteuer mit einer Portion Erotik

    Verfluchtes Blut: Skylar
    Diana515

    Diana515

    08. March 2017 um 13:16

    Skylar ist der erste Band von Verfluchtes Blut von Samy Hale. Das Buch ist 2016 im Eisermann Verlag erschienen. Verfluchtes Blut 1 handelt von Skylar, die aus ihrem normalen Leben gerissen wird. Sie findet sich in einer Welt voller Fantasywesen und Dämonen wieder. Sky ist 22 Jahre und musste mit 7 Jahren ansehen, wie ihre Mutter ermordet wurde. Nur durch die hilfe von James dem Haushälter und einem Unbekannten, kann sie entkommen. James wird als verrückter Mörder in eine Psychatrie gesperrt. Skylar hat zwar das Vermögen ihrer Familie geerbt, aber kann nichts damit anfangen. Sie arbeitet mit ihrer Freundin Cherry in der Modeagentur von Melissa Bennett. Als sie im Aufzug ihrer Firma auf den attraktiven Koen trifft, ist sie hin und her gerissen, zwischen der Anziehung zu ihm und seiner aroganten Art. Skylars innere Lady ist begeistert von Koen und führt in Gedanken Dialoge mit ihr. Als Cherry und Sky auf eine Party gehen, wird Sky von einem Mann belästigt.Als Sky von der Party verschwinden will, will der Mann sie vergewaltigen und ihr Blut. Gut das Koen ihr zur hilfe kommt. Als sie Koen auf der Modenschau wieder sieht, will sie ihn endlich zur rede stellen. An diesem Tag ändert sich alles für Skylar. Ihre Cheffin wird vor ihren Augen enthaupted und viele Zuschauer getötet. Cherry ist eine Jägerin, Sky die Tochter von Lilith, Koen ihr Hüter und Hexen, Dämonen und andere Wesen existieren plötzlich. Koen und Sky kommen sich immer näher. Als sie sich küssen, beisst Sky ihn. Mit Hilfe der Hexe wollen sie Sky's Schwestern finden. Verfluchtes Blut 1 hat mir gut gefallen. Es war spannend und hat mächtig geknistert. Besonders der Anfang hat mich ans Buch gefesselt. Das Buch war flüssig zu lesen. Um alles besser zu verstehen, sollte man unbedingt bis zum schluss lesen. Ich bin schon gespannt auf Band 2. Die Farben des Covers und die junge Frau haben mir sehr gut gefallen. Wer Fantasy und eine Portion Erotik mag, für den ist dieses Buch genau richtig und er wird sich in einer spannenden Geschichte wiederfinden.

    Mehr
  • Gute Idee, Umsetzung okay

    Verfluchtes Blut: Skylar
    VampysWahn

    VampysWahn

    04. March 2017 um 09:16

    Ich finde die Idee total toll. Doch gibt es Punkte die mich genervt haben oder auch gestört. Ich bin nicht so der Fan von Erotik Büchern. Dieses Buch ist sehr sexlastig, was ich schon ein wenig nervig fand und mich auch manchmal sehr an 50SoG erinnert hat. Generell ist der Charakter Skylar sehr naiv und hat eine irgendwie verschobene Weltansicht und setzt ihre Prioritäten sehr komisch. Ihre ganze Welt ändert sich, aber solange der Mann ihrer Begierde sie beglückt ist alles gut. Zum Ende hin wird sie aber sympathischer, vor allem weil viel zum Ende erklärt wird und es verständlicher wird. Auch Koen, der Dämon und Hüter, war für mich manchmal wirklich nur da um ihn Gedanklich an die Wand zu hauen, aber auch das ändert sich am Ende. Die Grundidee ist gut und auch wenn es hier und da Fehler im Text gibt oder beim Satzbau, mag ich wissen wie es weiter geht. Da der nächste Band nicht so sexlastig sein soll, steigt die Freude noch mehr. Mich haben die Fehler nicht so gestört im Lesefluss, da waren manche Charaktere schlimmer. Die Erklärung am Ende hilft enorm und man versteht so manche Gedanken und Handlungen um einiges besser.

    Mehr
  • Gute Idee - aber mittelmäßige Umsetzung

    Verfluchtes Blut: Skylar
    jassi_sweet

    jassi_sweet

    03. March 2017 um 09:34

    Vorab möchte ich darauf hinweisen, dass das Buch sehr Sex-lastig ist. Wer also diesen Bereich nicht so gerne liest, sollte auf diese Fantasygeschichte verzichten. Cover: Das Cover finde ich wunderschön. Ich mag die Farben und auch das abgebildete Mädchen finde ich zum Inhalt passend. Ebenso passt das Symbol sehr gut zu der behandelten Thematik. Inhalt: Also es geht um Skylar, die als Kind ein schreckliches Erlebnis hatte. Eine nicht identifizierten Gestalt hat ihre Eltern ermordet. Seitdem hat sie ihre Vergangenheit bei einer Pflegefamilie verbracht und arbeitet nun in einer Werbeagentur und kann sich nicht über ihr Leben beklagen. Dort arbeitet auch ihre beste Freundin Cherry. Schon lange begleitet sie auch eine innere Stimme, die im Buch von ihrer besten Freundin als "innere Lady" bezeichnet wird. Diese Stimme provoziert Skylar wann immer sie nur kann. Besonders schlimm wird es aber, als Sky Koen kennenlernt. Er begegnet ihr anfänglich einfach nur zufällig. Jedoch als Sky und Cherry auf einer Party sind und Sky von einem unbekannten bedrängt und später überfallen wird, ändert sich alles. Koen entpuppt sich als Beschützer und Cherry scheint mit in der Geschichte verstrickt zu sein. Anfänglich tut Cherry alles ab und tut so als wäre nichts gewesen. Jedoch als bei einer Modeschau ihre Chefin und viele andere Menschen angegriffen und bestialisch ermordet werden, ändert sich alles. Nach diesem Angriff ist nichts mehr wie es sein sollte. Sky gerät in die Kreise von einem "Zirkel" der dazu auserkoren ist, sie zu beschützen. Vor was und wieso weiß Sky bis dato nicht, aber es verändert ihr gesamtes Leben. Nur Stück für Stück erfährt Sky was es mit der Gruppe von Leuten auf sich hat, und was für eine Rolle Cherry bei dem Ganzen spielt. Nebenbei stellt sie aber fest, dass sie von Koen schon fast besessen ist. Aus dem kleinen anfänglichen Flirt wird eine heiße Liebesgeschichte, die aber auch seine Hürden mit sich bringt. Nachdem dann Sky endlich mal "auf den Tisch haut" erfährt sie das dunkle Geheimnis um ihre Person: diesen werde ich aber nicht veraten, da ich euch nicht spoilern möchte :P ... Zwischenzeitlich lernen wir viel über die Welt der Dämonen, der Hexer und der Magie. Die Hexer greifen zwischenzeitlich auch mal die Gruppe an, da sie um alles auf der Welt versuchen Skylar aufgrund "ihres Erbes" zu sich zu holen. Die "innere Lady" bekommt immer öfter die Oberhand und versucht in Skylars Leben einzugreifen. Ob sie es schafft und wie es mit Koen und dem Rest der Gruppe weitergeht, dürft ihr dann selbst lesen :) Allgemein: Also, mal davon abgesehen, dass mich diese "innere Lady" einfach nur nervt, da sie in fast jedem Absatz vorkommt und man sie schon gar nicht mehr lesen mag. Weiter bin ich auch ziemlich genervt von Skylars devoten Art der Gruppe und einem bestimmten Mitglied namens Talisha. Diese übernimmt die Rolle der Megazicke, die ja oft in solchen Büchern nicht fehlen darf. Jedoch spielt sie gegen Ende hin eine sehr wichtige Rolle in den Geschehnissen und ein wenig ändert sich das Blatt. Was mich auch enorm gestört hat, waren die extrem ausgeprägten Sexparts mit Koen. Hätte ich vorher gewusst dass es ein so immens erotisches Buch ist, hätte ich es nicht gelesen. Die Abschnitte in denen die Beiden Sex haben sind detailierter ausgeführt als alles andere. Das ist zwar ein Pluspunkt, aber es hat mich beim Lesen echt genervt, weil ich einfach nicht auf diese Art von Bücher stehe. Auch bin ich ein wenig genervt gewesen von den Satzbaufehlern und Rechtschreibfehlern. Hin und wieder gab es auch nur halbe Sätze. Das Buch wird immer aus der Ich-Perspektive geschrieben. Jedoch wird nicht immer hingewiesen von welcher Person wir nun die Geschichte betrachten. Fazit: Also die Grundidee finde ich enorm gelungen. Jedoch hat mir die Tatsache dass es zu viel Sex für mich gab, und der Umstand dass einfach der Lesefluss von den ganzen Rechtschreibfehlern, Satzzeichen und der "inneren Lady" den Spaß an der Geschichte verdorben. Ich war öfter kurz davor abzubrechen. Und DAS gab es bei mir noch nie. Bisher habe ich immer alles zu Ende gelesen. Ob ich den zweiten Teil lese, weiß ich noch nicht, aber es drängt mich nicht wirklich dazu.

    Mehr
  • Der Dämon in dir ...

    Verfluchtes Blut: Skylar
    NalaLayoc

    NalaLayoc

    28. February 2017 um 15:58

    Das Cover und der Klappentext haben mich sofort angesprochen und neugierig gemacht. Dämonen, eine geheimnissvolle Organisation und ein heißer Typ? Voll mein Ding! Allerdings konnte ich mich gleich zu Anfang des Buches mit dem Schreibstil nicht anfreunden. Lange, verschachtelte Sätze haben mich immer wieder aus dem Lesefluss gerissen. Allerdings wurde es in der zweiten Hälfte deutlich besser und angenehmer. Die Geschichte an sich war interessant und actionreich, aber durch viele Ausschweifungen zog sie sich und wurde langatmig. Man hätte definitiv viel kürzen können, umd das ganze etwas zu straffen. Es sind auch noch einige Fragen offen geblieben, die in der Mitte des Buches kurz angerissen, dann aber nicht weiter verfolgt wurden. Allerdings wird es auch einen zweiten Band geben, in dem hoffentlich noch alles geklärt wird. Mit Skylar, unserer Protagonistin, konnte ich mich leider gar nicht arrangieren. Sie war naiv, egoistisch und hat sich einfach zu viel von den anderen gefallen lassen. Was ich allerdings gut fand, war, dass sie ab circa der zweiten Hälfte des Buches eine kleine Wandlung durchgemacht hat. Die anderen Charaktere hingegen, vor allem auch diejenigen aus der Organisation, die Sky in Sicherheit bringt, waren angenehm und haben die Geschichte interessanter gemacht. Auch das Worldbuildung um die Dämonen, Vampire und Co. war ganz passabel, davon hätte ich mir gerne mehr gelesen. Die Liebesgeschichte hingegen war für mich unauthentisch. Die Erotikszenen allerdings wirklich gut geschrieben und schön in die Geschichte integriert. Mein Fazit Leider konnte das Buch mich nicht packen, obwohl ich die Grundgeschichte und die Handlung an sich sehr interessant fand. Generell kann ich sagen, dass mir die zweite Hälfte des Buches deutlich besser gefallen hat, die erste mich aber so gar nicht mitreißen konnte.

    Mehr
  • Wenn Dämonen deine kleinste Sorge sind...

    Verfluchtes Blut: Skylar
    Solara300

    Solara300

    26. February 2017 um 18:03

    Kurzbeschreibung Die 22 - Jährige Skylar Coleman liebt ihr Leben, das für sie mittlerweile nach den schlimmen Jahren wieder in geordneten Bahnen verläuft. Sei da ihre beste Freundin Cherry auf die sie zählen kann oder der Job, der sie mehr als einmal an ihre Grenzen bringt und einem Modeunternehmen, wo sie die Sekretärin der Chefin ist. Dabei war nicht immer alles so einfach, nachdem schrecklichen Vorfall vor fünfzehn Jahre in der ihre harmonische Familie auseinandergerissen wurde. Allerdings trifft Skylar auf einen unverschämt gut aussehenden und arroganten Kerl im Aufzug ihrer Firma und der läuft ihr immer öfter über den Weg. Sei es Zufall oder nicht, sei dahin gestellt, den es wird anscheinend immer brenzliger um Skylar und Koen ist schon so etwas wie ihr Schutzengel. Nur weshalb ist er immer in der Nähe und wer versucht Skylar anzugreifen. Eine Jagd nach Antworten beginnt für Skylar.... Cover Sehr schönes Cover mit der Frau vorne drauf, die fragend in die Zukunft zu blicken scheint und mit den Symbolen in Einklang gebracht werden kann. Schreibstil Die Autorin Samy Hale hat hier eine sehr schöne Geschichte geschrieben, die einen in die Welt von Skylar und ihrer wichtigen Vergangenheit führt. Denn die Protagonisten gefallen mir und machen Lust auf die Welt der Dämonen und ihre Gegner. Allerdings muss ich anmerken, das mir der Schreibstil zwar gefällt, aber noch nicht ausgereift und flüssig daher kommt und das sich noch jede Menge Rechtschreibfehler im Buch tummeln. Deshalb werde ich auch einen Stern abziehen, da mein Lese Fluss öfters dadurch unterbrochen wurde. Das lässt sich aber denke ich mit einem Lektorat und  Korrektorat wunderbar beheben. Meinung Wenn Dämonen deine kleinste Sorge sind... Dann sind wir bei der 22-Jährigen Skylar Coleman die als Sekretärin für ein Modeunternehmen arbeitet. Skylar liebt ihr geordnetes Leben was man erfährt und auch weshalb genau dies der Fall ist. Denn in ihrer Kindheit wurde ihre Familie brutal niedergemetzelt und der Butler ist in einer Psychiatrischen Klinik, da er etwas von Monstern redet. Dabei weiß Skylar das da wirklich etwas war, das sie als Kind sogar angegriffen, hat, aber die Zeit ließ es verblasen und nur noch in ihren Alpträumen wird sie davon heimgesucht. Ihre innere Stimme die sich daraufhin bei Skylar gemeldet hat und ihr mit Tipps und Tricks zur Seite stand, haben die Ärzte als Form von Stress und einer Art Schizophrenie abgetan. Dabei ist sich Skylar sicher das etwas nicht stimmte, aber lässt das Thema mittlerweile ruhen. Ihre Freundin Cherry Broderick unterstützt sie dabei und versucht Skylar des Öfteren unter die Leute zu bringen, da es Skylar liebt auf der Couch zu bleiben in ihren vier Wänden. Cherry ist ein richtiger Wirbelwind und mit ihrer Art eine ganz liebe. Bei einer anstehenden Modenschau von ihre Chefin Miss Melissa Bennett trifft Skylar auf den attraktiven und absolut arroganten Koen, der wie wir bald feststellen ein Dämon ist und auf Skylar aufpassen soll. Der Kerl hat eine unwiderstehliche Anziehungskraft die Skylar zwar bemerkt, aber sie nicht davon abhält dem Dämon Widerworte zu geben. Die Funken fliegen also des Öfteren zwischen den beiden und nach mehreren brenzligen Situationen  wird ihr offenbart, was hinter seiner Fassade steckt. Denn nicht nur, das er ein Dämon ist, soll er ihr auserwählter Beschützer sein und gehört zu der Geheimorganisation. Denn es gilt das Miteinander zwischen Dämonen, Hexen, Werwölfen und Vampiren zu schützen dazu haben sich die Engel entschieden den Rat der Vier Kreise ins Leben zu rufen. Warum das jetzt gerade in Skylars Fall so wichtig ist. Nun ihre Mutter ist keine geringerer als die Dämonen Mutter selbst und deshalb schwebt Skylar auch in Lebensgefahr. Denn mit ihrer Hilfe könnte sie wieder auferstehen. Das dies ein Schock ist der erstmal verdaut gehört, könnt ihr euch sicherlich vorstellen und dabei ist das nicht das einzige Problem, denn die Anziehung zwischen ihr und Koen wird immer stärker. Eine interessante Geschichte mit tollen Wendungen die einen interessiert mitnimmt bis zum spannenden Schluss. Fazit Tolle Idee!!! Wenn es mehr gibt, als du jemals vermutet hast... 4 von 5 Sternen

    Mehr
  • Gefährliche Zukunft

    Verfluchtes Blut: Skylar
    dia78

    dia78

    25. February 2017 um 00:12

    Das Buch "Verfluchtes Blut - Skylar"wurde von Samy Hale geschrieben und erschien 2016 im Eisermann Verlag. Skylar Coleman lebt ein relativ normales Leben, arbeitet in einer Modelagentur und trifft sich immer wieder mit ihrer besten Freundin Cherry Broderick, welche ebenfalls in dieser Agentur tätig ist. Sie hat immer wieder unerklärliche, realistische Träume und lernt auch bald einen wunderschönen Mann, namens Koen kennen. Als eines Tages bei einer Modenschau fast alle Besucher von Vampiren abgeschlachtet werden, wird sie entführt und erfährt erstaunliches über ihr Leben und anderes, was ihr Leben gehörig auf den Kopf stellen wird. Der Autorin gelingt es von Beginn an einen Spannungsbogen aufzubauen und diesen auch über weite Teile des Buches zu halten. Allerdings muss man sagen, dass das gesamte buch immer wieder durch sehr explizite, detailliert dargestellte Sexszenen durchbrochen wird.  Skylar ist am Anfang des Buches eine für mich sehr unsympathische Hauptprotagonistin sie wirkte naiv, unselbstständig und sehr weltfremd. Allein  die Tatsache, wie sie auf Koen und die ganze Sache mit der Modenschau reagiert, ärgerte mich massiv. Aber Gott sei Dank erhält sie einen positiven Umschwung gegen Ende des Buches und sie wirkt nicht mehr so passiv. Koen ist der typische Bad Boy und lebt dies auch aus. Er verwirrt und zieht im gleichen Maße an. Auch seine Entwicklung überrascht mich im Laufe des Buches doch sehr. Cherry, die gute Freundin von Skylar ist sehr sympathischer Charakter. Sie ist eine Auflockerung, sieht alles eher locker und steht Skylar bei den Erneuerungen in ihrem Leben bei. Die Sprache- und Wortwahl war für das Buch sehr gut gewählt, jedoch war es auch nicht ganz ohne Grammatik- und Rechtschreibfehler. Es störte mich leider auch, dass manche Sätze nicht fertig waren oder auch oft entscheidende Informationen fehlten. Da in das Buch in der Ich-Form und in verschiedenen Perspektiven geschrieben wurde, störte indirekt auch, dass man oft nicht sogleich wusste, wer der Erzähler ist. Jeder, der Fantasy, Liebesgeschichten und Erotik gerne liest, ist sicher mit diesem Buch gut beraten, allerdings darf einem der ein oder andere Fehler nicht stören.

    Mehr
  • Die Idee zur Story ist gut, leider haperts an der Umsetzung.

    Verfluchtes Blut: Skylar
    ViktoriaScarlett

    ViktoriaScarlett

    21. February 2017 um 18:31

    "Jedoch war er nicht der Einzige, dessen Schrei ertönte." - Zitat aus dem Buch Vorab möchte ich betonen, dass es in diesem Buch sehr viele erotische, detailreich beschriebene Szenen gibt! Wer so etwas nicht mag, sollte das Buch nicht lesen! Inhalt:Skylar Coleman ist ein ganz normaler Mensch. Zumindest hat sie das ihr Leben lang geglaubt. Jäh wird das wichtigste Ereignis in ihrer beruflichen Laufbahn auf schreckliche Art und Weise unterbrochen. Sie wird entführt und erfährt, dass ihr gesamtes Leben eine Lüge war. Schnell soll sie sich in dieser neuen Welt zurechtfinden, damit sie die Pläne ihrer bösen Mutter durchkreuzen kann. Abgelenkt wird sie durch den attraktiven Koen, der ihre Gefühlswelt gehörig durcheinander wirbelt. Zum Cover: Die Motive für das Cover wurden gut gewählt, sie sind stimmig und passen zum Buch. Am besten gefällt mir das Pentagramm hinter der Schrift. Ein Blickfang sind außerdem auch die blauen Augen, welche sofort herausstechen. Zum Inhalt: Die Geschichte beginnt mit einem Traum, welcher uns ein wichtiges Ereignis zeigt. Danach lernen wir Skylar und ihr äußerst langweiliges Leben kennen. Nach einiger Zeit passieren grausame Dinge, die ihr Leben komplett auf den Kopf stellen. Sie ist nun in ständiger Gefahr und muss so einiges über sich ergehen lassen. Schnell muss sie erkennen wer Freund und wer Feind ist. Gefühlsmäßig geht sie durch Höhen und Tiefen. Zugegebenermaßer war ich von der ersten Seite an von der Hauptprotagonistin Skylar genervt. Sie wirkt unglaublich naiv, unreif und von ihren Hormonen gesteuert. Man merkt kaum, dass sie eine erwachsene Frau ist und keine Jugendliche. Je mehr ich von ihr las, desto weniger mochte ich sie. Besonders geärgert hat mich ihr unreifes Denken und dass sie eigentlich durchgehend an den "heißen" Typen denkt. Sie denkt zu wenig über alles was sie erfährt nach und nimmt es zum Teil ohne große Reaktion hin. Auch fragt sie mir gewissen Dinge zu spät oder gar nicht nach. Weiters hinterfragt sie so manches kaum und tut auch noch alles was man ihr sagt. Ich habe eigentlich eine Protagonistin erwartet, die sich mit der Zeit weiterentwickelt und stark wird. Meine Erwartung wurde enttäuscht. In Skylar gibt es eine "Stimme", auch sie hat mich mit jedem Kapitel mehr genervt. Obwohl am Ende geklärt wird, warum diese "Stimme" vorhanden ist, hat sich meine Meinung nicht geändert. Das komplette Buch ist in der ICH-Form geschrieben. Es gibt Perspektivenwechsel zu anderen Personen. Leider wurde nicht überall dazu geschrieben bei wem wir uns befinden, sodass man erst einige Sätze oder Seiten lesen muss, damit man merkt aus welcher Sicht man liest. Erst bei den letzten Kapiteln findet man diese Information in den Kapitelüberschriften. Große Probleme bereitete mir der Schreibstil der Autorin. Sie beschreibt alltägliche Dinge im Buch viel zu ausschweifend. Die Protagonisten denken in den falschen Momenten an andere Dinge, die überhaupt nicht in die Situation passen. Außerdem sind ihre Sätze sehr verschachtelt, einige musste ich mehrmals lesen um zu verstehen was die Autorin mir damit sagen möchte. Immer wieder gibt es Grammatik- oder Sinnfehler, die doch sehr auffallen. Es dauert relativ lange bis die Geschichte richtig weitergeht, zum Teil waren die Szenen sehr langatmig. In der ersten Hälfte geht es nur schleppend voran. Für mich zog sich die Geschichte viel zu sehr in die Länge. Leider kam auch kaum Spannung auf. Ich hatte das Gefühl, dass viele Szenen unnötig sind oder einfach zu lange dauerten. Erst im letzten Drittel änderte sich das Ganze! Endlich baute sich Spannung auf. Es gab überraschende und unerwartete Wendungen. Auch Skylar entwickelt sich, zu meiner Erleichterung weiter und wächst durch die Liebe über sich hinaus. Das große Finale hat mir richtig gut gefallen, die Gefühle von Skylar waren zum Greifen nah. Es hat mich gefreut, dass es ein Happy End gab (wenn gleich auch nicht von allen das Schicksal geklärt wurde). Besonders gut fand ich die Szenen mit der "bösen Dämonin". (Ich nenne sie so, damit ich nicht spoilere.) Jene waren grandios geschrieben, die gespaltene Persönlichkeit wurde sehr gut dargestellt! Im Buch sind außerdem sehr viele erotische und überaus detailreich beschriebene Szenen enthalten. Leider war das vor dem Lesen des Buches nicht erkennbar. Ich habe nichts gegen Erotik in Büchern, ich lese sowas eigentlich sehr gerne. In diesem Fall kam die Erotik leider andauernd und ständig vor. Während der für mich unpassendsten Momenten knisterte es zwischen den Protagonisten oder sie hatten Sex miteinander. Dadurch wurde die Geschichte immer wieder unterbrochen und der rote Faden wäre beinahe verloren gegangen. Die erotischen Szenen selbst wurden sehr realistisch und intensiv beschrieben. Die Gefühle der Protagonisten waren in diesen Momenten stark zu spüren. Begeistert hingegen war ich von der Welt der Dämonen, Hexer und anderen Gestalten. Man merkt, dass sich die Autorin hier sehr viele Gedanken gemacht hat. Die Wesen wurden intensiv ausgearbeitet und gut beschrieben, sodass ich mich sehr leicht in ihrer Welt zurecht fand. Die verschiedenen Wesen, die Zauber und alles was damit zu tun hatte, faszinierte mich sehr. Die Autorin hat die Fantasy Elemente mit der wirklichen Welt wunderbar kombiniert. Mein Fazit:Die Idee zur Geschichte ist wunderbar, leider wurde das Ganze nicht ausreichend umgesetzt. Es gibt noch sehr viele Schwächen, die bei der Fortsetzung hoffentlich ausgemerzt werden.

    Mehr
  • Spannender Fantasymix, aber mit einigen Schwächen

    Verfluchtes Blut: Skylar
    clauditweety

    clauditweety

    13. February 2017 um 22:52

    Puh muss sagen, das es dieses Mal nicht so einfach war eine Bewertung zu verfassen. Die Geschichte beginnt durchaus interessant, man wird sofort in die Geschichte gezogen, doch fällt einen das Lesen durch einige Satzbaufehler nicht immer leicht. Diese Fehler kann man aber schnell beheben ;). Was mich leider gestört hat ist der Charakter der Protagonistin Skylar, sie ist ein nettes Mädchen, aber wie eine andere Bewertung hier auch treffend schreibt, mir einfach viel zu naiv, leichtgläubig und wirklich viel zu hormongesteuert. Sie hat einige schlimme Sachen erlebt und schafft es trotzdem nicht, für sich einzustehen und sich auf wichtige Dinge zu konzentrieren. Auch der Klappentext konzentriert sich meiner Meinung nach zu stark auf die angebliche Liebe. Koen ist der typische Bad Boy, abweisend, kalt und heiß wenn es zur Sache geht. Trotzdem erfährt man keine Infos über ihn, nichts bis fast zum Schluss, so das man sich wirklich wundern muss, wie selbstzerstörerisch Sky sein muss, um sich so behandeln zu lassen und das nicht nur von ihm. Sie wehrt sich nicht, erfährt extreme Dinge über sich und ihre Herkunft, man möchte mehr darüber wissen, sie denkt jedoch nur an Koen. Da muss ich sagen, fand ich die innere Lady nachher besser. Leider sind diese Gedanken von Sky viel zu lang beschrieben und auch das Hin und Her mit Koen, das könnte drastisch gekürzt werden. Daher erfährt der Leser nicht wirklich viel über die Dämonen- und Kreaturenwelt, über Lillith, den Orden usw, was man jedoch gerne gehabt hätte. Auch wurden zu viele Charaktere eingeführt, die man nicht alle für die Story braucht und wo man echt schnell den Überblick verliert. Positiv muss ich aber sagen, das es wirklich ab Mitte, Ende des Buches die Story wirklich interessant wird. Die Handlung spitzt sich zu, Action und Emotionen, plus Erinnerungen wechseln sich ab, wie auch die Erzählperspektiven. Dieser Teil war echt klasse. Allerdings kam dann wirklich die Informationsflut, die davor gefehlt hat und nun fast zu viel wurde. Wäre das ausgeglichener im Buch verteilt, wäre es echt super. Durch Skys Desinteresse allem Anderen außer Koen Anfangs gegenüber, hat man in der Geschichte, leicht das Interesse verloren. Mehr Infohäppchen, hätte die Spannung mehr gesteigert, vielleicht auch der Persektivwechsel früher, durch Sky und Koen. Zum Schluss wandelt sich Sky Gott sei Dank und wird mutiger, steht mehr zu sich selbst, allerdings kommt diese Wandlung etwas abrupt und das Ende mit der inneren Lady war für mich auch etwas unverständlich und eine zu starke Wandlung der inneren Lady, ich glaube kaum, das diese so einfach aufgeben würde. Alles in Allem, ein gelungenes Debüt, mit interessanten neuen Fantasyelementen und teilweiser spannender Story, jedoch mit einigen Schwächen, die vielleicht noch mal überarbeitet werden sollten.

    Mehr
  • Gute idee, nur Umsetzung nicht ganz durchdacht

    Verfluchtes Blut: Skylar
    Kathaaxd

    Kathaaxd

    12. February 2017 um 17:17

    Ich fand das Buch etwas schwer zu lesen und konnte mit Skylar nicht wirklich warm werden. Skylar wirkt mir so ziemlich naiv und hormongesteuert, aber auch sehr gutgläubig. Man bekommt am Anfang direkt kurz einen Ausschnitt von der Vergangenheit zu lesen. Wie das aber zu Skylar passt, wird im Laufe der Geschichte erläutert. Die gesamte Geschichte ist allerdings gut durchdacht und fesselnd. Es gibt unentdeckte Spezies, die wirklich detailliert beschrieben sind, wo man selbst zum sabbern kommt. Ein kleines Manko ist, das es so wie in anderen Bücher ist, das die Vampire, Hexen und Vampire und die anderen Spezies die es darin gibt, sehr durch trainiert, groß und sehr hübsch sind.  Ihre Kraft dürfen sie bei der Suche nach Lilith unter beweis stellen und diese Suche wirft immer wieder neue Fragen in den Kopf. In der Geschichte fehlt es auch nicht an Sexszenen, die allerdings lückenloser waren als die Suche, wodurch man das Hauptsächliche aus den Augen verliert. Am Ende überschlagen sich die Ereignisse, wodurch es mal richtig spannend wird und sich die Lücken schließen. Allerding wechseln sich die Perspektiven am Ende viel zu schnell, was vorher nicht so war, das man einfach nicht mehr mitkommt. Alles kommt sehr schnell und plötzlich ist auch Skylar sehr stark und mutig, den da zeigt sie initiative und Kämpft. Doch das hat auch ein gutes, den so eine Protagonistin hat von Anfang an gefehlt.  Der gesamte Schreibstil war locker und leicht nur die gesamte Geschichte war etwas schwer zu verstehen. Ein paar aussetzer gibt es und man hat einfach zu viele Fragen, doch die werden im Laufe der Geschichte beantwortet.

    Mehr
  • Skylar - verfluchtes Blut

    Verfluchtes Blut: Skylar
    littlemhytica

    littlemhytica

    12. February 2017 um 09:25

    Als Skylar Coleman erfährt, dass ihr gesamtes Leben auf einer Lüge basiert, bricht ihre heile Welt zusammen. Bald schon wird sie von einer seltsamen Organisation gefunden und in ihr Hauptquartier gebracht. Man eröffnet ihr, dass sie in Lebensgefahr schwebt und der Aufstieg ihrer Dämonenmutter unbedingt verhindert werden muss. Doch das ist nicht die einzige Gefahr. Denn zwischen ihr und dem attraktiven und arroganten Dämon Koen entflammt etwas, das für Skylar mehr ist als nur ein Flirt. Kann die Liebe des Mädchens gedeihen oder wird man ihr das nehmen, was ihr am meisten bedeutet? kurze Einblicke: Ich schäme mich, dass ich daran überhaupt einen Gedanken verschwendete. Menschen, die ich gut kannte, mit denen ich jahrelang gearbeitet hatte waren gestorben und ich machte mir Gedanken über einen Kerl, der meine innere Lady zum Vorschein brachte und mein Höschen feucht werden ließ. Eine dunkle Röte überzog meine Wangen und ich hielt mir die Hand vor den Mund. Wie peinlich. Gut, dass Koen meine Gedanken nicht hören konnte. 18% Mein Seelenspiegel erkannte nichts außer Leere, die meinem Kopf zum Schmerzen brachte. Hüter --- Dämonen --- Hexen. So etwas gab es nicht, Nein. Früher hatte man mir Märchen erzählt. Aberglauben. Mehr nicht und nun wollte mir eine Bande von Freaks weismachen, dass ich die Tochter der schönsten Frau der Unterwelt sein sollte, die ganz nebenbei die Herrscherin dieser Welt war. 21 % Augenblicklich wurde es still. Keiner machte auch nur einen Mucks. Lediglich das Flüstern des Windes und das leise Atmen der Anwesenden waren zu vernehmen. Die Augen von Taxis, einst so dunkel wie der Nachthimmel, wurden von einer bunten Flut von Farben überschwemmt, bis sie bei einem orangefarbenen Ton innehielten. Ein weißer Kreis legte sich über seine Pupille, verankerte sich dort. Wimmernd, leise schluchzend, krallte sich der Jüngling an den Tisch. Augenblicklich begann das Holz zu vibrieren; Tee überflutete den Rand der Tassen und Zucker plumpste aus einer kleinen Schale.41 % Panisch, fast schon verrückt, rüttelte ich an den Ketten, die sich plötzlich so schwer wie Blei anfühlten. Sie wirkten von Sekunde zu Sekunde enger, schmerzvoller, unheimlich giftiger. Weinend warf ich meinen Kopf zurück, starrte wie paralysiert auf das Metall, als würde es nur durch einen einfachen Blick auseinander brechen. doch es war unmöglich, nein. Im Gegenteil, es schien, als würden sie so eng zusammenziehen, dass sie sich langsam durch die Haut arbeiteten. Schuppen fielen von meinem Handgelenk, prallten so laut zu Boden, dass das Geräusch wie eine Sirene durch meinen Kopf hallte. Laut, unaufhaltsam. 83% meine Meinung: Dieses Buch hat potenzial was für mich und meinen Geschmack nicht ganz, oder auch etwas unglücklich, umgesetzt wurde! Zu allererst muss gesagt werden, das die Protagonistin Skylar anfangs alles andere als Authentisch ist. Sie ist naiv, gutgläubig und hormongesteuert. Alles in allem war erstmal sie so gar nicht mein Fall - auch wenn sich der ein oder andere Charakterzug in der Geschichte klären konnte war sie für mich eine sehr labile Person. Um euch zu demonstrieren warum ich Sie so einschätze braucht es nur das ein oder andere Beispiel in dem ihr sicherlich meine Zweifel an dem Charakter verstehen könnt. So haben wir eine gestürmte Modenschau in der es ein wahres Massaker gibt. Skylar, als Mitarbeitern dieses Events muss mit ansehen, wie alle ihre Kollegen und Besucher im wahrsten Sinne abgemetzelt werden - von Vampiren. - Aber sie steht nur da und ist sprachlos. Hierbei wird sie entführt und es stellt sich heraus, dass sie selbst über Gene verfügt die alles andere als menschlich sind - sie muss es erstmal verdauen, hat aber keinerlei Frage oder Zweifel entgegen zu setzen, im Gegenteil. Auch wenn Sie es schon immer irgendwie wusste denke ich doch das man die ein oder andere Frage hierzu haben sollte, den schließlich ist es etwas Neues mit dem man plötzlich konfrontiert wird und auch damit leben muss. Skylar beschäftigt immer wieder nur die Frage welche Rasse wohl dieser gutaussehnde, dunkelhaarige Typ angehört. Dieser Typ hört auf den Name Koen und ist ein Delárc-Dämon. Das alleine ist schon eine sehr interessante Aussage, die aber hier erstmal auch unbemittelt bleibt. Und Koen ist alles andere als nett. Gerade auch zu Skylar ist er so ein A.... das ich nicht nachvollziehen kann wie man immer wieder auf ihn hereinfallen kann. Aber gut, die Aussage Liebe macht blind trifft hier wohl den Nagel auf den Kopf. Bei mir hat er jedenfalls seine Daseinsberechtigung erstmal nicht verdient. Bad Boy hin oder her, so einen Charakter wie er ist nicht gerade einer, den ich gerne lese. Die Geschichte und das Setting ist allerdings sehr gut überlegt und fesselt in gewisser Hinsicht. Es gibt bisher unentdeckte Spezies und die Darsteller dessen sind auch "bildlich" nicht zu verachten. Also kann ich einerseits schon verstehen, weshalb Skylar im Buch so sabbert. Die Dämonen, Hexer, Vampire usw. sind wie man es erwartet gut durchtrainiert, groß und sehr ansehnlich. Was sie auf der Suche nach den Töchtern Liliths unter Beweis stellen dürfen. Und diese Suche wirft immer wieder neue Fragen und Rätsel auf, genau wie deren Lösungen. Also ist der Spannungsgrad doch schon hoch. Aber auch hier gibt es für mich als Leser Lücken, die erstmal nicht gefüllt werden. Hier hätte es etwas mehr Ausarbeitung gebraucht um die ein oder andere Logik nachvollziehbar zu gestalten und keine Löcher im Kopf zu hinterlassen. Lückenlos waren allerdings die heißen und erotischen Sexszenen, so dass hier ganz klar erstmal das Hauptaugenmerk für mich aus den Augen verloren wurde! Doch zum Ende - circa das letzte Drittel - des Buches wird es richtig spannend und fesselnd. Hier überschlagen sich die Ereignisse gerade zu, Lücken schließen sich und es war einfach zu viel Input auf einmal. Die Löcher in meinem Kopf wurde in einem sehr rasanten Tempo geschlossen, dass es fast schon ein Schleudertrauma mit sich zog. Hier wechseln die Perspektiven sehr häufig was man aber von dem Buch nicht gewohnt war. Dies führt zu verwirrung, auch wenn so vieles beantwortet wird! Die Geschichte bekommt vielerlei Sinn und durch den Wechsel der Erzählungscharakteren viele andere Blickwinkel. Vielleicht ist euch aufgefallen, dass Anfangs hier ziemlich oft das Wort "erstmal" gefallen ist. Denn hier ist auch der Punkt, wo Skyler aus dem Quark kommt und kämpft, initiative zeigt und sich selbst voll in die Geschichte einbringt. Plötzlich ist sie stark und zeigt Zähne. Ihre innere Lady zieht sich zurück und sie wird zu der Protagonistin die dieses Buch braucht. Selbst Koen ist wahrlich ein anderer und schließt mit seiner Vergangenheit (die sein Charakterproblem war) ab. Das ist dann fast schon wieder zu viel rosa auf einmal! Das Ende unserer ersten Geschichte über Skylar ebnet den Weg für einen weiteren Teil, der interessant sein könnte. 

    Mehr
  • Mini-Challenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    querleserin_102

    querleserin_102

    Hier könnt ihr euch für die Jahreschallenge anmelden. Die Anmeldebeiträge bitte folgendermaßen gestalten:           Ich nehme mit 12 Büchern Teil. 1/12 beendet: Buchtitel, Autor 2/12 beendet: Buchtitel, Autor 3/12 beendet: Buchtitel, Autor 4/12 beendet: Buchtitel, Autor … Danke und viel Spaß! Teilnehmer: ChattysBuecherblog (12/200)xxlxsa (4/50)Hortensia13 (6/100)YaBiaLina (7/75)FrauSchafski (4/50)Yolande (6/70)misery3103 (15/200)annlu (23/250)Tina2803 (0/90)Ayda (8/100)Buchgespenst (15/200)Kuhni77 (10/100)samea (2/50)YvetteH (8/100)Meine_Magische_Buchwelt (8/70) LadySamira091062 (19/180)QueenSize (8/80)Kodabaer (7/30)Iris_Fox (5/24)Amy_de_la_Soleil (3/35)tigerbea (10/150)Lucinda4 (4/25)Bellis-Perennis (34/360)Leseratte2007 (12/100)hannelore259 (8/65)pamN (11/104)leucoryx (9/11)KruemelGizmo (9/95) Seelensplitter (15/150) Shanlira (2/30) Argentumverde (20/200) dreamily1 (4/30) Mali133 (8/50) aufgehuebschtes (19/40) MrsCorina (0/17) MelE (17/200) dia78 (26/180) BeaSurbeck (16/100) MissTalchen (2/43) DieBerta (9/50) walli007 (18/168) paschsolo (12/80) Ascardia (1/30)  Dominic32 (0/20)  book_lover_6 (1/40) kathi_liebt_buecher (3/90) kleine_welle (5/70) Mausimau (4/40) fantafee (2/25) loralee (1/40) steinchen80 (9/60) Sxndy_03 (10/50) janaka (13/144) haTikva (5/12)  MaLaPe (5/55) kalestra (3/30 )                

    Mehr
    • 585