Sandra Andrea Huber Wenn Blau im Schwarz ertrinkt

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 20 Rezensionen
(12)
(8)
(4)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wenn Blau im Schwarz ertrinkt“ von Sandra Andrea Huber

Ein Zauber, der zu einem Fluch wird. Hüter, die zu dunklen Wesen werden. Licht inmitten von Dunkelheit. Die Wege des Halbsensaten Nikolaj und des Menschenmädchens Gwen kreuzen sich im Kindesalter. Von diesem Tag an sind ihre Leben unwiderruflich miteinander verwoben. Nach einer gewaltsamen Trennung finden sie als Erwachsene erneut zueinander, doch die Jahre haben Spuren hinterlassen. Vor allem bei Nikolaj. Er offenbart Gwen seine wahre Natur, weil er befürchtet, sie sonst zu verlieren. Doch die Angst, dass sie sich von ihm abwenden wird, frisst ihn weiterhin von innen heraus auf. Schnell kommt weit mehr an die Oberfläche, als ihm lieb ist. All die Ereignisse und Enthüllungen stellen ihre Verbindung auf eine harte Probe. Darüber hinaus muss Gwen entdecken, dass nicht nur Nikolaj von Geheimnissen umgeben ist … Es beginnt ein Kampf um Anerkennung, Gnade, Akzeptanz. Und allem voran: um Liebe.

schöner Fantasyroman, manchmal zu viele Widerholungen und der Schluß war mir etwas zu überladen.

— rainybooks
rainybooks

Emotional & unvorhersehbar.

— XsabiX
XsabiX

eine interessante Story; einmal angefangen konnte ich nur schwer aufhören! unbedingt lesen!

— Sabin
Sabin

Ein MUSS für jeden Romantasy-Liebhaber!! Gwen und vor allem Nick (<3) haben mich sofort in den Bann ihrer Geschichte gezogen...5 Sterne!!

— Jessilein
Jessilein

Eines meiner absoluten Highlights und wenn das grosse Finale im März auch so gut wird...! Licht inmitten von Dunkelheit gewinnt,oder...?

— Karoliina
Karoliina

Stöbern in Fantasy

Das Vermächtnis der Wölfe Teil 3 - Zwang

Der neue Teil der spanndenden Reise um Zenay und ihre Freunde. Kommt mit auf das Abenteuer ...

Szeraphine

Die Gabe der Könige

Ich hatte sehr viel Freude damit, Hobbs Charaktere durch diese Geschichte zu begleiten und bin froh, dass die Trilogie neu aufgelegt wird.

Flaventus

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Faszinierend-düsterer Fantasyauftakt mit drei ungewöhnlichen Heldinnen, der aber etwas Anlaufzeit benötigt.

ConnyKathsBooks

Die Königin der Schatten - Verbannt

Super Trilogie! Konnte die Bücher nicht aus der Hand legen. Fantasy gekonnt kombiniert mit Moderne.

Isadall

Fallen Queen

Ein gelungener Auftakt und beeindruckendes Debüt mit kleinen Schwächen.

buchlilie

Cainsville - Dunkles Omen

Interessante Hintergrundgeschichte, aber doch mit einigen Längen

lenisvea

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fantastisch :)

    Wenn Blau im Schwarz ertrinkt
    XsabiX

    XsabiX

    11. September 2015 um 10:19

    Sehr schönes cover, wunderschöner Titel & interessante Inhaltsangabe :)  Die Story des Buches ist neu & sehr gut in die Handlung integriert. Das Lesen dieses Buches hat mir wirklich Spaß bereitet.  Die Protagonistin ist gut beschrieben & man fühlt regelrecht mit ihr. Die Schicksalsschläge sind hart, doch sie kämpft weiter um sich & um Nick.  Überraschenderweise ist die Protagonistin schon in einer Beziehung, was ziemlich selten in dieser Genre ist. Normalerweise verlieben sich die meisten sehr schnell, jedoch hält dieser Beziehungsstatus nicht lange an.  Nick ist ein Sensat. Etwas neues auf dem Fantasymarkt. Was genau das ist, solltet ihr jedoch nachlesen. Ansonsten würde ich viel zu sehr spoilern.  Mein Fazit: Super Buch welches man nicht mehr aus der Hand legen kann. Sehr interessante Story & Protagonisten.  Emotional geschrieben & überzeugend.  5* meinerseits & ein 2. Band, welcher schnell gelesen werden will. ❤

    Mehr
  • Leserunde zu "Wenn Blau im Schwarz ertrinkt" von Sandra Andrea Huber

    Wenn Blau im Schwarz ertrinkt
    Sandra-Andrea-Huber

    Sandra-Andrea-Huber

    Ihr lest gerne Urban-Fantasy? Gespickt mit einer dramatischen Liebes-geschichte, die einiges zu überwinden hat ? Mögt es magisch? Dann seid ihr hier genau richtig :-) Ich – das heißt: Sandra Andrea Huber – möchte euch gerne einladen. Zu einer gemeinsamen Lese- und Feedbackrunde meines Urban-Fantasyromans »Wenn Blau im Schwarz ertrinkt«. Damit ihr auch wisst, wofür ihr in den Lostopf hüpft, hier der Klappentext (eine Leseprobe gibt es auf Amazon): Ein Zauber, der zu einem Fluch wird. Hüter, die zu dunklen Wesen werden. Licht inmitten von Dunkelheit. Die Wege des Halbsensaten Nikolaj und des Menschenmädchens Gwen kreuzen sich im Kindesalter. Von diesem Tag an sind ihre Leben unwiderruflich miteinander verwoben. Nach einer gewaltsamen Trennung finden sie als Erwachsene erneut zueinander, doch die Jahre haben Spuren hinterlassen. Vor allem bei Nikolaj. Er offenbart Gwen seine wahre Natur, weil er befürchtet, sie sonst zu verlieren. Doch die Angst, dass sie sich von ihm abwenden wird, frisst ihn weiterhin von innen heraus auf. Schnell kommt weit mehr an die Oberfläche, als ihm lieb ist. All die Ereignisse und Enthüllungen stellen ihre Verbindung auf eine harte Probe. Darüber hinaus muss Gwen entdecken, dass nicht nur Nikolaj von Geheimnissen umgeben ist … Es beginnt ein Kampf um Anerkennung, Gnade, Akzeptanz. Und allem voran: um Liebe. Neugierig? Lust, Gwen und Nick auf 374 Seiten zu begleiten? Ihre Geschichte gemeinsam zu lesen und anschließend zu rezensieren? Na dann nichts wie los. Bewerbt euch bis zum 15.08.2013 für eines von 4 eBooks (.mobi oder .epub) oder 4 Taschenbüchern. Ab 50 Bewerbern lege ich ein fünftes eBook obendrauf. Zusätzlich zu den Büchern verlose ich als „kleines Schmankerl“ unter den Gewinnern eine Glanzpostkarte des schönen Covers. (Anmerkung: Es wäre toll, wenn das Buch anschließend auch bei Amazon oder einer ähnlichen Verkaufsplattform rezensiert wird.) Wie ihr mitmacht? Beantwortet folgende Bewerbungsfrage: Wie weit kann – darf? – Liebe (wir reden hier von „romantischer“ Liebe) gehen? Gibt es da bestimmte Grenzen? Ausnahmen? Vorfälle, die „too much“ sind? Die man nicht wieder gut machen kann? Die selbst für „die Liebe“ zu viel sind und dafür sorgen, dass man aufhört jemanden zu lieben? Lieben zu wollen? Lieben zu können? Ich bin gespannt auf eure Antworten und freu mich auf euch!!!   Mehr über mich und meine Projekte gibt es auf meiner Website www.sandra-andrea-huber.de und Facebook-Seite www.facebook.com/SandraAndreaHuber. Fühlt euch eingeladen, dort zu schmökern.  Eure, Sandra Andrea Huber

    Mehr
    • 189
  • Wenn Blau im Schwarz ertrinkt

    Wenn Blau im Schwarz ertrinkt
    VampyLady

    VampyLady

    08. May 2014 um 18:43

    Im Buch geht es um Gwen und Nick. Ihre erste Begegnung haben sie schon im Kindesalter. Nick rettet Gwen vor ein paar älteren Mädchen die es auf sie abgesehen haben. Doch Gwens Eltern haben etwas gegen ihre Freundschaft und so schaffen sie Gwen in einer Nacht und Nebelaktion fort. Jahre später Gwen arbeitet jetzt in einem Krankenhaus als Assistenz Ärztin. Eines Nachts auf dem Weg nach Hause wird sie von zwei typen angegriffen ihre Absichten sind nur zu deutlich. Gwen hat keine Chance sie kann sich nicht befreien noch schreien. Doch da wird sie von einem Mann gerettet er tötet die Angreifer. Gwen erkennt in ihm ihren alten Freund Nick. Nick nimmt sie mit zu sich nach Hause. Kennt sie ihn noch wirklich und wie kann es sein das es sie nicht weiter stört das er gerade zwei Menschen getötet hat? Diese Frage und noch viele mehr stellt sich nicht nur Gwen sondern auch der Leser. Nicks dunkle Aura bleibt nicht verborgen und er gesteht Gwen seine wahres ich. Wird er Gwen verlieren? Und kann er sie vor allem Beschützen? Diese und noch mehr Fragen klären sich im Buch. Ich kann es wirklich jedem Fantasy Fan empfehlen.

    Mehr
  • Wenn Blau im Schwarz ertrinkt

    Wenn Blau im Schwarz ertrinkt
    clary999

    clary999

    03. April 2014 um 18:13

    Fantasy, Spannung und Gefühle „Kurzbeschreibung: Ein Zauber, der zu einem Fluch wird. Hüter, die zu dunklen Wesen werden. Licht inmitten von Dunkelheit. Die Wege des Halbsensaten Nikolaj und des Menschenmädchens Gwen kreuzen sich im Kindesalter. Von diesem Tag an sind ihre Leben unwiderruflich miteinander verwoben. Nach einer gewaltsamen Trennung finden sie als Erwachsene erneut zueinander, doch die Jahre haben Spuren hinterlassen. Vor allem bei Nikolaj. Er offenbart Gwen seine wahre Natur, weil er befürchtet, sie sonst zu verlieren. Doch die Angst, dass sie sich von ihm abwenden wird, frisst ihn weiterhin von innen heraus auf. Schnell kommt weit mehr an die Oberfläche, als ihm lieb ist. All die Ereignisse und Enthüllungen stellen ihre Verbindung auf eine harte Probe. Darüber hinaus muss Gwen entdecken, dass nicht nur Nikolaj von Geheimnissen umgeben ist … Es beginnt ein Kampf um Anerkennung, Gnade, Akzeptanz. Und allem voran: um Liebe.“ Zum Inhalt: Die 24-jährige Gwen ist Ärztin und lebt mit ihrem Freund Josh zusammen. Als sie eines Nachts von zwei Männern überfallen wird, ist plötzlich Nick da und rettet sie in letzter Minute. Durch diese Begegnung ändert sich das Leben der beiden vollständig. Als Kinder waren Nick und Gwen die besten Freunde. Das letzte Mal haben sie sich vor acht Jahren gesehen. Erst jetzt erfährt Gwen das Nick ein Halbsensat ist. Die Sensaten Merkas und Cestine versuchen mit allen Mitteln Gwen und Nick wieder zu trennen. Meine Meinung: Die Schreibweise von Sandra A. Huber ist am Anfang etwas poetisch, lässt sich aber fließend lesen. Im Prolog erfährt der Leser wie sich Gwen und der Außenseiter Nick vor zwölf Jahren kennengelernt haben. Die eigentliche Geschichte spielt in der Gegenwart. Die Ereignisse sind spannend und geheimnisvoll beschrieben. Es wird nur langsam klarer, welche Eigenschaften die Sensaten und Halbsensaten, die aussehen wie Menschen, haben, dadurch wird die Story noch faszinierender. Gwen und Nick sind interessante Charaktere, man kann ihre wechselhaften Gefühle gut nachempfinden. Besonders das letzte Drittel des Buches hat mich mit der Mystik und steigenden Spannung beeindruckt, davon hätte ich mir noch ein bisschen mehr gewünscht. Eine lesenswerte Fantasy-Liebes-Geschichte. Ich freue mich auf den 2.Teil und bin gespannt wie es mit Gwen und Nick weiter geht. Klare Leseempfehlung! 4 Sterne

    Mehr
  • Leserunde zu "Wenn Blau im Schwarz ertrinkt" von Sandra Andrea Huber

    Wenn Blau im Schwarz ertrinkt
    Sandra-Andrea-Huber

    Sandra-Andrea-Huber

    Hallo liebe Bücherwürmer :-) Letztes Jahr im Mai durfte mein paranormaler Liebesroman „Wenn Blau im Schwarz ertrinkt“ das Licht der Welt erblicken – vorerst als eBook, später dann auch als Printausgabe. Da die Veröffentlichung der Fortsetzung immer näher rückt, dachte ich mir, wir machen nochmals eine gemeinsame Leserunde und verfolgen den Beginn von Gwen & Nicks Geschichte :-) Der Klappentext zum Buch lautet folgendermaßen (eine Leseprobe gibt es auf Amazon): Ein Zauber, der zu einem Fluch wird. Hüter, die zu dunklen Wesen werden. Licht inmitten von Dunkelheit. Die Wege des Halbsensaten Nikolaj und des Menschenmädchens Gwen kreuzen sich im Kindesalter. Von diesem Tag an sind ihre Leben unwiderruflich miteinander verwoben. Nach einer gewaltsamen Trennung finden sie als Erwachsene erneut zueinander, doch die Jahre haben Spuren hinterlassen. Vor allem bei Nikolaj. Er offenbart Gwen seine wahre Natur, weil er befürchtet, sie sonst zu verlieren. Doch die Angst, dass sie sich von ihm abwenden wird, frisst ihn weiterhin von innen heraus auf. Schnell kommt weit mehr an die Oberfläche, als ihm lieb ist. All die Ereignisse und Enthüllungen stellen ihre Verbindung auf eine harte Probe. Darüber hinaus muss Gwen entdecken, dass nicht nur Nikolaj von Geheimnissen umgeben ist … Es beginnt ein Kampf um Anerkennung, Gnade, Akzeptanz. Und allem voran: um Liebe. Zusammengefasst: „Wenn Blau im Schwarz ertrinkt“ ist eine emotionale Geschichte mit Poesie, Magie, düsterer Dramatik, einer Menge Herausforderungen und Entscheidungen. Außerdem dürft ihr mit Überraschungen rechnen … ;-) Neugierig geworden? Lust, Gwen und Nick über 22 Kapitel hinweg zu begleiten? Ihre Geschichte gemeinsam zu lesen und anschließend zu rezensieren? Ja? Wunderbar :-) :-) :-) Bewerbt euch bis zum 09.02.2014 für eines von 8 eBooks (Mobi oder Epub) oder für eines von 2 Taschenbüchern. Wie? Ganz einfach. Verratet mir, mit welchem männlichen Buchcharakter ihr gerne mal ein wenig Zeit verbringen würdet ;-) Mehr über mich und meine Schreibprojekte findet ihr auf meiner Website www.sandra-andrea-huber.de und Facebook-Seite www.facebook.com/SandraAndreaHuber. Fühlt euch eingeladen, dort zu schmökern.  Ich freu mich auf euch! Eure, Sandra Andrea Huber

    Mehr
    • 227
  • Gute Grundidee, schwieriger Hauptprotagonist, tolles Ende mit Cliffhanger!

    Wenn Blau im Schwarz ertrinkt
    Buechergarten

    Buechergarten

    25. March 2014 um 13:13

    INHALT: Schon im Kindesalter kreuzen sich die Wege von Nikolaj und Gwen. Doch anders als bei anderen Kindern ist ihre Verbindung nie „normal“ zu nennen und wird von ihrer Umgebung alles andere als positiv aufgenommen! Als Gwen und Nikolaj gewaltsam voneinander getrennt werden nimmt diese folgenschwere Entscheidung ganz unterschiedlichen Einfluss auf ihr weiteres Leben. Als Erwachsene treffen die beiden wieder aufeinander und als Nikolaj Gwen enthüllt, dass er ein Halbsensat ist und was dies für Auswirkungen haben kann, beginnt für die beiden eine Zeit der Angst: Nikolaj fürchtet um Gwens Zuneigung sollte er ihr die ganzen Ausmaße seiner Andersartigkeit gestehen und auf Gwen kommen Dinge und Wesen zu, die sie sich nicht in ihren dunkelsten Alpträumen hätte ausmalen können – und selbst diese gehören plötzlich nicht mehr ihr allein… EIGENE MEINUNG: Das Cover ist sehr schön und passend zum Titel gestaltet, auch wenn ich persönlich es nicht so gerne mag, wenn Gesichter darauf abgebildet sind, weil ich mir die Charaktere lieber selbst vorstelle. Auch die Bedeutung des Titels wird im Laufe des Buches klar, was mir immer sehr gut gefällt! Mir hat es auch sehr gut gefallen, dass man die beiden erst als Kinder miterlebt wie sie sich kennen lernen und dann als Erwachsene mit ihren Veränderungen wieder trifft! Über die genaue Bedeutung des Begriffes „Halbsensat“ will ich gar nicht mehr verraten, weil das jeder für sich selbst beim Lesen entdecken sollte, aber Gwen wird durch diese Offenbarung in eine Welt katapultiert, die ihr und auch mir oft einen Schrecken eingejagt hat. Dies passiert gerade in dem Moment in dem sie meint ihren Frieden und ihren Anker in Form von Nikolaj wieder gefunden zu haben! Gwen an sich war mir nicht unsympathisch, wenn mir ihre Handlungen teilweise auch nicht ganz nachvollziehbar erschienen sind. Mit Nikolaj hingegen hatte ich immer mal wieder meine Probleme, da ich mich einfach nicht ganz auf ihn Einlassen konnte, was natürlich auch ein Hauptthema des Buches darstellt! Das Ungewisse, die Angst und der Spalt zwischen den Hauptprotagonisten hat mich nicht gestört, das war gut geschildert und auch die „Bösen“ waren so richtig schön böse, aber insgesamt konnte mich Nikolaj einfach nicht für sich gewinnen. Auch ein weiterer Protagonist – um nicht zu viel zu verraten – wurde mir zu einfach und schnell aus der Handlung entfernt. Gerade der Schluss des Buches hingegen hat es mir wieder richtig angetan!! Da waren Szenen die mich richtig mitreißen und berühren konnten und für alle zur Vorwarnung: Es gibt einen Wahnsinns-Cliffhanger! :) FAZIT: Ein erster Teil mit einer sehr guten Grundidee, aber für mich noch mit einem zu großen Spalt, mit viel Verunsicherung für den Leser, zwischen den Hauptprotagonisten!

    Mehr
  • Wenn Blau im Schwarz ertrinkt - TEIL 1

    Wenn Blau im Schwarz ertrinkt
    diebobsi

    diebobsi

    03. March 2014 um 16:32

    Jap, genau! Keine Inhaltsangabe oder Klappentextwiederholung von meiner Seite aus. Wer sich bis hier her vorgearbeitet hat, weiß doch schon worum es geht, also gleich ab zu meiner Meinung … Zuerst etwas zum Cover. Treffender kann man Titel und Gestaltung doch fast nicht kombinieren und wenn man nach dem lesen, weiß worum es geht, merkt man wie gut das alles harmoniert. Gwens und Nicks erste Begegnung ist hinreißend und wirft gleichzeitig schon die erste Frage auf. Warum haben die Mädchen, die Gwen in die Mangel genommen hatten auf einmal alle Nasenbluten? Jahre später treffen sie sich wieder und er rettet ihr wahrscheinlich das Leben. Von da an sind sie wieder unzertrennlich. Das Buch ist toll geschrieben und voller Geheimnisse die gelüftet werden möchten. Die Hauptprotagonistin Gwen stürzt in eine Welt die ihr vollkommen fremd ist und obwohl Nick ihr Vertrauter ist, wirkt auch er manchmal sehr fremd. Sensaten und Hexen als Hauptphantasiewesen, sowie zwei richtig fiese Gegenspieler (ebenfalls Sensaten) die Gwen nicht neben Nick sehen wollen. Das kann doch nur kompliziert werden, oder nicht! ;) Ich bin versunken in den Zeilen und habe den Schreibstil, samt langer Sätze geliebt und geschätzt. Die Leidenschaft, Zuneigung und Liebe kommt natürlich auch nicht zu kurz und auch wenn gewisse Akte angedeutet oder eingeleitet werden, bleibt es ein „anständiges“ Buch. Eine klare Lesempfehlung von mir für Fantasyfans die Romantik und Spannung in einem lieben und auf keinen Fall darauf verzichten möchten! Ich freue mich, dass Teil zwei schon in den Startlöchern wartet und aufgeregt mit den Hufen scharrt, denn ich möchte wissen ob Gwen Nick retten kann und sie einen gemeinsamen Weg finden. Teil 2 heißt übrigens „Wenn Licht die Nacht durchdringt“ Ich vergebe 5 phantastische blauschwarze Sterne

    Mehr
  • Wenn Blau im Schwarz ertrinkt

    Wenn Blau im Schwarz ertrinkt
    Karoliina

    Karoliina

    27. February 2014 um 23:08

    Die Wege von Halbsensat Nikolaj und Menschenmädchen Gwen kreuzen sich schon im Kindersalter auf einen Kinderspielplatz.Ab diesen Moment sind die Schicksale der beiden unwiderruflich miteinander verwoben.Sie verbringen viel Zeit miteinander und akzeptieren den anderen so,wie er/sie ist.Gwen`s Eltern sind gegen diese Freundschaft und ziehen mit ihr in einer Nacht-und Nebelaktion fort.Sie schaffen so eine gewaltsame Trennung der Kinder und diese hinterlässt Spuren...was bleibt,ist die Sehnsucht ! Erst als Erwachsene finden sie wieder zueinander.Kennen sie sich wirklich ? Was wird aus der frueheren Freundschafft ? Es kommen Ereignisse und Enthuellungen an die Oberfläche...Nikolaj`s geheimnisvolle Aura bleibt nicht verborgen und er offenbart seine wahre Natur ! Er befuerchtet sie zu verlieren und diese Angst zerrt an ihn.Er will Offenheit und möchte von nun an,alle Gwen`s Fragen ehrlich beantworte,aber will sie die Wahrheit hören und wenn ja,kann sie damit umgehen...Gwen muss auch feststellen,dass auch sie von Geheimnissen ungehend ist ! Es beginnt ein Kampf um Akzeptanz und Gnade wie auch um Anerkennung und Liebe... Nikolaj ist der liebe und nette Mann von nebenan ? Weit gefehlt...er ist ein Halbsensat und Bad Boy.Sein dunkles Erbe ist machtvoll ! Er hat Gaben,die sein Leben von Grund auf beeinflussen und sie sind mächtig.Wie mächtig, werden wir noch erfahren... Gwen ist eine Assistenzärztin geworden,die bis zum erschöpfen arbeitet. Durch das Widersehen mit Nikolaj ist ihre kleine Welt gewaltig aus den Fugen geraten und fuer sie steht ihr Beruf und ihr Leben auf dem Kopf... Das Buch hat mich sofort in Bann gezogen und nur mit muehe konnte ich es zwischendurch beiseite legen...Die vielen Todesfälle, Geheimnisse und Ueberraschungen,Spannung und Action,wie auch Magie und Poesie hat meine Interesse von Beginn an bis zur letzten Seite wachgehalten !Die Handlungen waren realistisch gestaltet und die Charakteren stark und sehr gut beschrieben.Es gab keine Ueberfluessigen Seiten und die Handlung schreitete unermuedlich fort...Auch die Nebencharakteren und die Nebenhandlungen sind wunderbar gestaltet ! Der Schreibstil der Autorin ist fluessig und leicht.Die Sprache klar und deutlich,allerdings haben mich die Schachtelsätze sehr gut unterhalten ! Sandra Andrea Huber hat hier eine komplett neue Welt geschaffen ! Sie hat neue Ideen...neue Rasse der Sensaten...fuer und bereit.Das Buch ist spannend und fesselnd,einzigartig und fantastisch ! Mehr brauche ich von einem guten Buch nicht ! Der unglaublich spannende Cliffhanger macht Lust auf viel mehr und "Wenn Blau in Schwarz ertrinkt" bekommt das Finalband "Wenn Licht die Nacht durchtränkt" im März als eBook und einen Monat später das Printbuch. Also ist die Wartezeit ueberschaubar...Ich freue mich sehr ! Vielen lieben Dank fuer das unglaublich fesselnde Buch und die gut betreute Leserunde ! So macht lesen Spass... LG :-)

    Mehr
  • Sehr überraschend ...

    Wenn Blau im Schwarz ertrinkt
    constantine

    constantine

    26. February 2014 um 20:24

    Inhalt: Ein Zauber, der zu einem Fluch wird. Hüter, die zu dunklen Wesen werden. Licht inmitten von Dunkelheit. Die Wege des Halbsensaten Nikolaj und des Menschenmädchens Gwen kreuzen sich im Kindesalter. Von diesem Tag an sind ihre Leben unwiderruflich miteinander verwoben. Nach einer gewaltsamen Trennung finden sie als Erwachsene erneut zueinander, doch die Jahre haben Spuren hinterlassen. Vor allem bei Nikolaj. Er offenbart Gwen seine wahre Natur, weil er befürchtet, sie sonst zu verlieren. Doch die Angst, dass sie sich von ihm abwenden wird, frisst ihn weiterhin von innen heraus auf. Schnell kommt weit mehr an die Oberfläche, als ihm lieb ist. All die Ereignisse und Enthüllungen stellen ihre Verbindung auf eine harte Probe. Darüber hinaus muss Gwen entdecken, dass nicht nur Nikolaj von Geheimnissen umgeben ist . Es beginnt ein Kampf um Anerkennung, Gnade, Akzeptanz. Und allem voran: um Liebe. Meinung: Am Anfang sieht alles danach aus, als würde Nick und Gwen eine so große Liebe verbinden, dass sie alle Gegensätze und Hindernisse übewinden können. Dem ist aber dann doch nicht so. Vor allem als Gwen eine tote Frau in Nicks Wohnung findet, dreht sich die Geschichte. Gwen wird von den anderen Sensaten regelrecht in den Wahnsinn getrieben und lässt sich einiges gefallen, um bei Nick bleiben zu können. Als sie sch zwingen lässt, ihm zu sagen, dass sie ihn nie geliebt hat und dass sie ihn nicht mag, dreht dieser komplett durch und bringt seine dunkle Seite zum Vorschein. Ab da wirds so richtig spannend und ich hab von Seite zu Seite gehofft, dass sich Nick doch noch auf die gute Seite ziehen lässt, aber das Ende ist dann doch ein riesiger Cliffhänger. Die Protagonisten sind sehr eigen gestaltet und ihre Verbindung sehr zerbrechlich. Ich finde aber, dass die geschaffene Welt der Autorin sehr gut nachvollziehbar ist und ich mag die Spannung, die sich durchs ganze Buch zieht. Man weiß nie was gleich als nächstes kommt. Und als Nick böse wird, blieb mir fast das Herz stehen, vor lauter Aufregung, weil ichs nicht glauben konnte. Aus dem Grund habe ich das Buch auch in einem Schwung fertig gelesen ;) Fazit: Wer Fantasy und Liebe, vereint mit dunkler Mysthik und Drama mag, sollte unbedingt dieses Buch lesen! Ich warte schon sehnsüchtig auf den zweiten Teil, ich muss wissen was aus den Beiden wird ;)

    Mehr
  • Schöne Idee mit Potential nach oben! 3,5 Sternchen

    Wenn Blau im Schwarz ertrinkt
    mieken

    mieken

    23. February 2014 um 15:42

    Gwen und Nikolaj begegnen sich zum ersten Mal auf einem Kinderspielplatz. Sie wird von mehreren Mädchen bedrängt als Nick auftaucht und diese auf mysteriöse Art und Weise vertreibt. Der Beginn einer engen Freundschaft. Sie verbringen viel Zeit miteinander und Gwen akzeptiert ihn so wie er ist. Er antwortet nicht auf pesönliche Fragen und sie stellt keine. Fünf Jahre später...Ihren Eltern ist die Freundschaft unheimlich und in einer Nacht und Nebelaktion, ziehen sie mit der nichtsahnenden Gwen Hals über Kopf fort. Jahre später finden sie wieder zueinander. Doch die Jahre sind nicht spurlos an ihnen vorbeigegangen. Nicks geheimnisvolle Aura bleibt Gwen nicht mehr länger verborgen. Er ist ein Halbsensat und spricht nun offen aus, was er ihr Jahre zuvor nicht anvertraute. Kann sie ihn weiterhin akzeptieren und sogar lieben? Eine Geschichte ohne den typischen Badboy der dann doch ein softi ist. Nikolaj umgibt eine dunkle Aura und diese tritt auch mehrfach in Erscheinung. Sensaten sind skrupellos und egoistisch. Ein Kampf um gut und böse ist nichts neues, aber von Sensaten hab ich bisher noch nie gelesen. Die Hintergrundgeschichte war schlüssig und eine meiner Lieblingspassagen. Die Beziehung von Gwen und Nick wird bis zum Schluß auf eine harte Probe gestellt. Es gibt einige Todesfälle, Spannung und Action. Und der Cliffhanger am Ende macht Lust auf den zweiten Band... Das Buch hat mir ganz gut gefallen und es hat wirklich Potential. Ich möchte den 2ten Teil auf jeden Fall lesen und es hat auch schon den Weg auf meine WuLi gefunden. Dennoch ist mir die Bewertung sehr schwer gefallen. Ich gebe jetzt mal 4 Sterne, da man 3,5 leider nicht vergeben kann und 3 mir einfach zu wenig sind!

    Mehr
  • Momentchen, das kenn ich noch nicht!

    Wenn Blau im Schwarz ertrinkt
    Nicki-Nudel

    Nicki-Nudel

    23. February 2014 um 13:11

    Inhalt: Jeder kennt ihn, den Freund aus der Kindheit, der vielleicht auch bei den Eltern kein Stein im Brett hatte, aber bei Gwen ist es nicht bei Warnungen und Hausarrest, wie bei uns vielleicht, geblieben, nein ihre Eltern haben sie klang und heimlich „entführt“ und sind mit ihr umgezogen. So hatte sie nicht einmal die Chance gehabt, sich von Nikolaj zu verabschieden. Sofort als sie 18 wurde, hatte sie sich auf die Suche gemacht, aber konnte ihn nirgends finden, da sie nicht einmal seinen Nachnamen kannte. Heute ist sie eine hart arbeitende Assistenzärztin in einem guten Krankenhaus. Als sie nach einer anstrengenden Schicht durch die dunkle Stadt läuft, wird sie von einem Retter vor einer Vergewaltigung bewahrt, der die potentiellen Täter einfach umbringt. Aber es ist nicht irgendein Retter, es ist ihr Nick, der sie sofort mit zu ihm nimmt und sich um sie kümmert. Als Gwen am nächsten Morgen ein paar verpasste Anrufe von ihrem Freund auf dem AB findet, ist klar, dass das nicht ihr einziges Problem wird, da ihr bester Freund ihr beichtet, dass er eine Mischung aus Mensch und einem Wesen aus einer anderen Welt ist. Doch dann wird sie gezwungen die Bestie zu wecken, aber ändert das ihre tiefen Gefühle für ihn? Meine Meinung: Ich habe das Buch verschlungen, da der Schreibstil die Spannung immer höher getrieben hat und zwischen durch die Geschichte leicht und real gehalten hat. Man merkt oft bei Büchern, dass die Autoren eine gewollt alltägliche Sprache und ebenso auch Situationen erzwingen wollen, aber das nicht schaffen. Aber hier ist das ganz anderes, da könnte man meinen, man würde einfach der stille Dritte neben den Figuren sein. Die Idee zur Handlung ist schlicht aber dafür wirklich überzeugend und die Handlung baut sehr schön aufeinander auf, wobei keine unnötigen Passagen im Buch vorhanden sind, die das Augenmerk vom Wesentlichen abwenden. Die Charaktere sind alle bodenständig, haben normale Berufe und jeder seine eigene Macke. Die Beziehung zwischen Gwen und Nikolaj ist wirklich innig gehalten und ich liebe eine Stelle wo dies besonders hervorgeht: Als Nick zum ersten Mal Joshs und Gwens Wohnung betritt, bemerkt er sofort, dass der Einrichtungsstil nicht zu Gwen passt und da kommen Gwen auch zum ersten Mal der Gedanke, dass er eigentlich recht hatte. Nun zu meinem größten Pluspunkt für das Buch: Es gibt keine Vampire, Werwölfe, Gestaltwandler, Geister, … (ich könnte ewig so weiter machen). Es gibt eine neue Rasse, die Sensaten, die aus einem Fluch einer Hexe hervorgehen. Und bei diesem Punkt werden mir sicherlich einige Fantasyfans zu stimmen, verdient die Autorin einen Kniefall, weil es wirklich schwer ist mit etwas Neuem zu kommen und die Leser damit zu überzeugen, aber in diesem Fall sehe ich keine Bedenken. Mein Fazit: Mir bleibt nichts anderes über als 5 Sterne zu geben. Ich hatte schon lange kein Buch, dass mich so überzeugt hat, wie dieses. Kleine Bemerkung: Der zweite Teil kommt demnächst heraus! Also behaltet die Autorin im Auge und besucht vielleicht einmal ihre Homepage, da gibt es nicht nur Infos zum Buch, sondern auch andere Sachen zum stöbern.

    Mehr
  • Keine schlechte Idee...

    Wenn Blau im Schwarz ertrinkt
    eclipse888

    eclipse888

    18. February 2014 um 21:24

    Ein Zauber, der zu einem Fluch wird. Hüter, die zu dunklen Wesen werden. Licht inmitten von Dunkelheit. Die Wege des Halbsensaten Nikolaj und des Menschenmädchens Gwen kreuzen sich im Kindesalter. Von diesem Tag an sind ihre Leben unwiderruflich miteinander verwoben. Nach einer gewaltsamen Trennung finden sie als Erwachsene erneut zueinander, doch die Jahre haben Spuren hinterlassen. Vor allem bei Nikolaj. Er offenbart Gwen seine wahre Natur, weil er befürchtet, sie sonst zu verlieren. Doch die Angst, dass sie sich von ihm abwenden wird, frisst ihn weiterhin von innen heraus auf. Schnell kommt weit mehr an die Oberfläche, als ihm lieb ist. All die Ereignisse und Enthüllungen stellen ihre Verbindung auf eine harte Probe. Darüber hinaus muss Gwen entdecken, dass nicht nur Nikolaj von Geheimnissen umgeben ist … Es beginnt ein Kampf um Anerkennung, Gnade, Akzeptanz. Und allem voran: um Liebe. Die Geschichte an sich und auch die Idee der Sensaten hat mir gut gefallen. Solche Wesen wie sie sind mir bisher noch nicht untergekommen, daher war es sehr interessant, über ihre Art zu zu lesen. Vor allem die Geschichte ihrer Entstehung hat mir sehr gefallen. Was mir die Geschichte aber ruiniert hat ist einer der Protagonisten, Nick. Leider konnte ich mich mit ihm und seinem Charakter einfach nicht anfreunden und je mehr ich las, desto weniger mochte ich ihn. Das war natürlich sehr schade, da er an vielen Stellen im Buch vorkam, aber auch nicht zu ändern. Aber auch mit den meisten anderen Figuren hatte ich meine Probleme. Zum Beispiel war mir auch Gwens Freund Josh einfach sehr unsympathisch. Die einzigen Charaktere, die ich wirklich mochte, waren zum Einen Gwen und zum Anderen Merkas, der Böse in der Geschichte. Gwen ist eine starke und sehr hilfsbereite Frau. Sie muss im Laufe der Geschichte sehr viel mitmachen und gibt doch nicht auf. Sie tut mir sehr Leid, aber andererseits bewundere ich, dass sie unter ihren Erlebnissen nicht zerbricht. Zu Merkas kann ich eigentlich nicht viel sagen. Ich mochte irgendwie einfach seine Art, obwohl er böse ist. Für ihn schien alles nur ein Spiel zu sein. Der Schreibstil hat mir trotz allem gefallen. Er war leicht und flüssig, daher hat mir das Lesen trotz Nick Spaß gemacht und ließ mich das Buch weiter lesen. Ich fand das Buch zwar nicht so gut wie erwartet, aber trotzdem nicht schlecht. Ob man das Buch liest, sollte meiner Meinung nach jeder für sich selbst entscheiden.

    Mehr
  • WOW..... Ein Wahnsinns Auftakt der schwer begeistert!

    Wenn Blau im Schwarz ertrinkt
    Solara300

    Solara300

    16. February 2014 um 06:32

    Gwen trifft als Kind auf Nickolaj der Sie aus einer brenzligen Situation rettet. Gwens Eltern haben Angst vor Nickolaj und fliehen mit Gwen aus der Stadt. Aber Gwen und Nick verbindet schon ein untrennbares Band miteinander. Jahre später macht Gwen sich selbst auf die Suche nach Nickolaj den Sie Nick nennt, da Sie Ihn nicht vergessen kann, aber erfolglos muss Sie feststellen das er unauffinbar ist. Mittlerweile arbeitet Sie als Assistenzärztin und wird nach Ihrer nächtlichen Schicht brutal von zwei Männern überfallen, bevor es zu schlimmerem kommt, greift Nick ein. Gwen ist geschockt und auf der anderen Seite sehr froh Ihn endlich wiederzusehen. Daraufhin überschlagen sich die Ereignisse den Nick ist ein Sensat um genauer zu sein ein Halbsensat und diese Bindung zwischen den zwei wird nicht gerne gesehen. Ein Katz und Maus Spiel beginnt in der Gwen nicht nur Nickolajs Natur entdeckt, sondern auch Ihre eigene. Ein Super Auftakt, nicht nur das man mitten im geschehen ist, nein es ist spannend mitzuerleben wie sich das ganze entwickelt und hält so manche Überraschung bereit. Ich kann es nur sehr empfehlen und freue mich schon auf den nächsten Band!

    Mehr
  • Nicht wirklich "mein" Buch...

    Wenn Blau im Schwarz ertrinkt
    Lizzy_Curse

    Lizzy_Curse

    04. February 2014 um 17:06

      Nikolaj und Gwen begegnen sich im Kindesalter. Von da an sind ihre Schicksale miteinander verbunden. Doch sie werden getrennt. Als Erwachsene kreuzen sich ihre Wege erneut und Nikolaj offenbart ihr seine wahre Natur, aus Angst sie erneut zu verlieren: Er ist ein Halbsensat. Die beiden geraten in einen Dschungel aus Halbwahrheiten und Enthüllungen.   Ein Kampf um Liebe und Anerkennung beginnt.   Als ich die Beschreibung las, passte es für mich noch in mein Beuteschema. Geheimnisse, Gefahr, mit einem Schuss Liebe und Dramatik gewürzt. Das hörte sich für mich nach einem spannenden Buch an. Auch das Cover wirkte professionell und gut gemacht.   Zunächst fiel mir der gekonnte Schreibstil  auf, den die Autorin an den Tag legte. Die ersten Seiten, auf denen von Nikolajs und Gwens Begegnung berichtet wird, lasen sich flüssig und schön. Auch die Protagonisten wurden gut beschrieben, doch leider konnte ich mich mit Gwen nicht so richtig anfreunden. Sie war mir irgendwie nicht greifbar genug und schaffte für mich keinen Raum, in dem ich mich wiederfinden konnte. Vielleicht liegt es auch nur an meinem generellen Problem mit weiblichen Protagonisten, ich weis es nicht.   Zu Beginn konnte mich auch die Handlung noch fesseln. Doch was geheimnisumwoben begann, zog sich alsbald in die Länge. Mir fiel es zunehmend schwerer mich in die Geschichte hinein zu versetzen und auch die Atmosphäre entglitt mir immer öfter. Ich konnte mich leider Gottes einfach nicht für die Geschichte erwärmen.  Das passiert manchmal aus dem ein oder anderen Grund. Für mich persönlich zog sich die Geschichte einfach zu sehr, sodass ich auch nur schwerlich Motivation zum weiterlesen aufbringen konnte.   Insgesamt vergebe ich  für „Wenn Blau im Schwarz ertrinkt“ knappe drei Sterne. Der Einstieg und der Prolog sind wirklich gut, und die Handlung schafft es zu Anfang auch, zu fesseln. Für mich verlor sie jedoch als bald an Fahrt  und die Charaktere schafften es nicht mich zu begeistern. Deshalb ziehe ich zwei Sterne ab. Pluspunkte gibt es für den Schreibstil der Autorin, für die Idee des Romans und für das Cover.

    Mehr
  • Paranormale Liebesgeschichte mit neuen interessanten Ideen ...

    Wenn Blau im Schwarz ertrinkt
    SharonBaker

    SharonBaker

    30. January 2014 um 18:54

    Gwen ist auf den Weg nach Hause, es ist Nacht geworden, aber als Assistenzärztin kann man sich die Arbeitszeiten nicht immer aussuchen. Sie läuft also los und kommt an zwei Typen vorbei, nichts ahnend das Sie Sekunden später überfallen wird. In Gwen bricht Angst aus und sie rechnet mit dem Schlimmsten, aber auf einmal ist jemand da und hilft ihr. Die zwei Täter sind tot und vor ihr steht ihr alter Jugendfreund Nikolaj. Beide sind von den Begebenheiten überwältigt, aber auch gleichzeitig überfordert, denn in ihrer Jugend waren sie unzertrennlich, bis Gwens Eltern sie von ihm ferngehalten haben und sie ihn später nicht finden konnte und jetzt stehen sie sich gegenüber. Tausend Fragen schießen ihr durch den Kopf und ist es wirklich noch ihr Nikolaj aus Jugendtagen? Es stellt sich schnell heraus, das Nikolaj sowie Gwen sich verändert haben. Während Gwen einen Platz im Leben sucht, ist Nikolajs Leben voller Geheimnisse bestückt. Diese Geheimnisse und vieles andere möchte Gwen wissen, sie bohrt und entdeckt dabei Dinge, die sie eigentlich nicht wissen möchte, denn ihr Nikolaj ist alles andere als ein Musterknabe. Dabei gerät ihr komplettes Leben durcheinander, von Job bis zu ihrem Freund ändert sich alles. Kann sie trotzdem zu Nikolaj stehen? Aber was verbirgt sich noch alles hinter ihm? Und welche Rolle spielen die Sensaten ihn seinen und ihrem Leben? Eine liebe Freundin hat mich auf das Buch aufmerksam gemacht und so davon vorgeschwärmt, das ich auch neugierig geworden bin. Ein guter paranormaler Liebesroman ist bei mir doch auch gern gesehen. Jetzt habe ich es gelesen und bin mir ein bisschen unschlüssig was ich davon halten soll. Aber fangen wir von vorne an. Zu allererst ist mir der Schreibstil aufgefallen. Man hat das doch manchmal, das man beim Lesen, einen Satz weiter formt und so schon weiß, welches Wort als Nächstes kommt. Hier ist es oft so, das die Autorin doch was anderes gewählt hat und ich erstmals ins Stolpern kam. Mit der Zeit gewöhnte ich mich aber schnell dran und es war also nicht störend, nur eben ungewohnt, wenn man einmal drin ist, liest es sich leicht und flüssig. Dann kommen wir zu Gwen, für uns Leser ist von Anfang an klar, sie liebt Nick, aber bis sie sich das eingesteht, müssen so viele böse Dinge passieren, das selbst wir wanken. Überhaupt denkt sie sehr viel nach und manchmal war es ein bisschen nervig, obwohl Gwen sonst sehr sympathisch rüber kommt, aber an ihren Entscheidungen sollte sie noch ein bisschen arbeiten. Dann haben wir hier was ganz Besonderes, keine Vampire, Werwölfe oder Gestaltenwandler jeder Art sind hier vertreten, nein, die Autorin lässt sich was ganz eigenes Einfallen, nämlich die Gattung Sensaten. Aber wenn ich ehrlich bin, kann ich das noch nicht ganz wiedergeben, was genau das eigentlich ist, aber ich denke das wird besser in den nächsten Band eingeflochten. Momentan stelle ich mir das ein bisschen mutantisch vor, jeder hat seine eigene Gabe, nur das diese eher Dunkel ausfällt und man sie nicht sehen kann. So ist Nikolaj auch ein ganz besonders interessanter Charakter, am Anfang noch nett und echt lieb. Wo Frau eben schwach wird und dann ist er wirklich der BadBoy, der mehr auf der dunklen Seite steht und es schwer hat die Gute siegen zu lassen. Das sticht sehr heraus und macht die Geschichte interessanter. Da wir ja doch eher das Umgekehrte kennen, harter Typ schmilzt bei richtiger Frau. Zum Ende hin bekommen wir auch noch mehr Information über die Sensaten, aber die verrate ich doch nicht, nur soviel es wird göttlich und der Eine oder Andere hat da seine Finger mit drin. Außerdem endet es so offen das Ich dachte mein Reader ist kaputt, denn ich möchte doch wissen, wie es weitergeht. Ihr seht ich bin noch ein bisschen durch den Wind. Also, wer gern paranormale Liebesromane liest, wird mit diesen auf jeden Fall überrascht werden. Er hebt sich sehr durch seine Andersartigkeit von der Masse ab und strickt eine Welt, die es so noch nicht gab. Außerdem haben wir hier Gwen, die jetzt merkt, dass mehr ihn ihr steckt und einen BadBoy der wohl noch sein blaues Wunder erleben wird. Ich bin doch sehr gespannt, was sich die Autorin noch einfallen lässt.

    Mehr
  • weitere