Sandra Bäumler Feenglut

(40)

Lovelybooks Bewertung

  • 57 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 25 Rezensionen
(17)
(13)
(7)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Feenglut“ von Sandra Bäumler

Die Schwertkämpferin Kayla führt ein entbehrungsreiches, aber freies Leben. Zusammen mit ihrer Schwester Naias zieht sie von Arena zu Arena, um ihrer beider Lebensunterhalt zu bestreiten. Während die eine Schwester eine außergewöhnliche Kriegerin ist, vermag die andere durch Magie zu heilen. Naias Gabe muss jedoch ein Geheimnis bleiben. Als Kayla in der Arena von Ro´an zu ihrem bisher schwersten Kampf antritt, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Naias gerät in Gefahr und Kayla verliert ihre Freiheit. Doch welche Rolle spielt der geheimnisvolle Krieger, dem sie während der Kämpfe in Ro´an immer wieder begegnet?

Bis zur Hälfte ein interessantes Buch, welches dann zum Ende hin allerdings etwas merkwürdig wird.

— sandrar44

Der Funke sprang nicht über...

— Chuckster

Spannende Idee mit schlechter Umsetzung und einer Protagonistin, die sich leider in die falsche Richtung entwickelt.

— Meritamun

Eine Geschichte zum mitfiebern bis zum Schluss. Unerwartete Handlungen und emotionale Ereignisse.

— Celine1995

Zu Beginn ein wirklich tolles Buch. Leider entwickelt sich die Geschichte in eine Richtung, die mir absolut nicht gefallen hat...

— Knorke

Eine etwas andere Geschichte, wunderschön aber das Ende ist zu schnell vorbei.

— Fraeckie

Wenn ich nur ca. 2/3 des Buches bewerten würde, hätte ich 5 Sterne vergeben, doch die Wendungen im letzten Teil haben mir nicht zugesagt :(

— Brine

Ein Buch, voller Magie!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Wahnsinnig tolles Geschichte die einen mitreißt. Leider fand ich das Ende sehr schockieren, hätte damit nie gerechnet.

— JasminD

Spannende Geschichte und wirklich faszinierend geschrieben. Einige Details sind nicht so mein Fall deswegen nur 4 * Tolle Story!

— Luna0501

Stöbern in Fantasy

Gwendys Wunschkasten

Eine ganz nette Geschichte, aber kein großes Highlight.

TamiraS

Rosen & Knochen

"Ein düsteres Märchen mit einem Klecks Liebe."

Lexy_Koch

Animant Crumbs Staubchronik

Ein genialer historischer Roman, der mich sentimental gemacht hat und ich vergöttere ihn.

travelsandbooks

Fallen Queen

Die Idee fand ich nicht schlecht, jedoch hat sich die Story in meinen Augen unheimlich gezogen. Und das Ende war leider so gar nicht meins

Brine

Fremder Himmel

Tolles Abenteuer in einer magischen Welt!

Blintschik

Göttin der Dunkelheit

Eine Idee mit Potential, die mich dennoch nicht begeistern konnte

Lilala

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schwache Umsetzung eines interessanten Handlungsstranges

    Feenglut

    sandrar44

    13. September 2017 um 12:01

    Da ich Überraschungen liebe, bestellte ich mir beim Drachenmondverlag zwei  Drachenüberraschungsboxen. Dieses Buch war Inhalt einer dieser Boxen. Die Aufmachung des Buches fand ich interessant und freute mich darauf, es zu lesen. Es versprach vom Klappentext und von der Aufmachung her ein tolles Buch zu werden. Am Anfang wurde ich auch nicht enttäuscht. Kayla, eine Kriegerin, super starker Charakter mit eigenem Kopf, welche ihren Weg trotz vieler Widrigkeiten geht. Sie zieht ihre kleinere Schwester mit durch, obwohl der Vater sie allein ließ. Wirklich eine starke Frau. Leider ändert sich das so etwa ab der Hälfte des Buches, als plötzlich Männer ins Spiel kommen. Eigentlich sträubt Kayla sich nach ihren Erlebnissen gegen Männer jeglicher Art. Und mit einem Mann intim zu werden ist ein totales NoGo für Sie. Aber, wie soll es anders sein, kaum bekommt sie die Gelegenheit, wirft sie sich den Männern (genau genommen zwei Männern) regelrecht an den Hals. Und nichts mehr mit starkem Charakter und eigenem Kopf. Ab dieser Stelle gefällt Kayla mir gar nicht mehr und ich kann viele ihrer Handlungsweisen nicht nachvollziehen. Auch gibt es in diesem Buch einige Charaktere, deren Existenz ich nicht verstanden habe. Zu viele Handlungsstränge die ins Leere gehen. Da wäre einmal der Arena- Besitzer – er möchte Kayla für sich haben, droht ihr und dann – er taucht nie wieder auf. Eigentlich wollte er doch auch nach Ro `an, wollte das Kayla dort für ihn kämpft. Und die kleine Elfe – war auch nur für Unterhaltungszwecke gut. Also ein Charakter welcher nicht wirklich gebraucht wurde. Dafür wurden am Ende des Buches sehr viele den eigentlichen Handlungsrahmen betreffende Informationen auf wenige Seiten gequetscht, so dass der Leser etwas überfordert wurde. Und dann noch nicht einmal ein Happyend (das ist allerdings eine Sache, die nicht in meine Wertung für das Buch mit eingegangen ist, da das ein individuelles Empfinden meinerseits ist). Was mich am meisten an diesem Buch gestört hat, sind die vielen Rechtschreib- und Ausdruckfehler. Ich dachte immer Bücher gehen nach dem Schreiben noch durch ein Lektorat, bevor sie gedruckt werden. Außerdem die vielen Wortwiederholungen innerhalb kürzester Zeit fand ich auch nicht so prickelnd.   Der Hauptstrang des Buches wirklich ein interessantes Thema – aber leider hapert es an der Umsetzung. Für mich war das im Moment das erste und letzte Buch der Autorin.

    Mehr
  • Feenglut, eine Welt voll Famtasie

    Feenglut

    Phoenicrux

    23. August 2017 um 19:15

    Cover:Auf den ersten Blick sieht es aus wie ein Vulkan, beim näheren hinsehen erkennt man das Profil einer weiblichen Person. Das Feuer, der dunkle Hintergrund und die schlichte Schrift sehen toll zusammen aus und gefallen mir gut.Erster Eindruck zum Buch:Zuerst sind mir natürlich die kleinen Illustrationen am oberen Seitenrand aufgefallen. Sie sind schlicht, aber dennoch schön. Zunächst war da eine Prophezeiung, die nichts gutes ahnen lässt und trotzdem sehr ansprechend wirkt, sodass man sofort weiterlesen möchte. Es ist gleich flüssig lesbar und man bekommt einen guten Einblick durch kleine Informationen.Protagonisten:Kayla und Naias, zwei Schwestern die so einiges bisher erlebt haben. Erstere sehr beschützerisch, die die Dinge gerne selbst in die Hand nimmt. Früh hat sie gelernt für sich selbst und Naias zu sorgen und nicht aufzugeben. Ihre innere Stärke zeichnet sie aus, ohne das sie für mich zu "hart" wirkt. Auch die weniger starken Momente, die jeder mal durchlebt, überzeugen durch Kaylas Charakter und wirken echt.Naias wiederrum ist die herzensgute, oftmals zu leichtgläubige kleine Schwester, die meist zuerst an das Wohl der anderen als an ihr eigenes denkt. Ich konnte mich zwar nicht ganz so mit ihr identifizieren, aber dennoch war sie mir sympathisch.Nebenher gibt es einige Charaktere, die einen neugierig auf die Welt in Feenglut machen. Auch wenn sie teilweise nicht viel Platz in der Geschichte einnehmen, sind sie ein wichtiger Teil der Handlung für mich. Meine Meinung:Anfangs habe ich etwas gebraucht um in die Geschichte reinzufinden, doch dann war ich von den vielen ausgefeilten Details begeistert. Während die Handlung fortschritt und Kayla gemeinsam mit Naias diverse spannende Momente erlebt, kamen zur Abwechslung auch mal ruhigere Abschnitte dran. Ich habe währenddessen gehofft das es wieder ereignisreicher wird, da es mir zu viel vor sich hingespielt hat, nach einer Weile. Das letzte Drittel der Story hat es für mich nochmal richtig herausgerissen, denn nun bin ich gespannt auf eine Fortsetzung, die möglich wäre, aber noch nicht in naher Zukunft liegt. Um natürlich mehr über die verschiedenen Geschöpfe zu erfahren.

    Mehr
  • etwas zwiespältig

    Feenglut

    theresa_st

    03. August 2017 um 10:52

    Dieses Buch hat mich in meiner Drachenbox erwartet. Das Cover finde ich wirklich toll. Das Feuerwesen wirkt schön magisch und gewaltig. Auch die Schrift des Titels passt sehr gut dazu. Toll ist natürlich auch, dass das Buch signiert in der Box war.Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Kayla geschrieben. Der Schreibstil war sehr angenehm und flüssig. Die Kapitellängen waren auch sehr passend.Generell würde ich das Buch in mehrere Abschnitte einteilen. Es bgeinnt mit Kayla und Naia, zu denen bald auch Fenn stößt. Sie ziehen von Arena zu Arena. Naia hat ein wirklich großes Herz und die Dynamik zwischen ihr und Fenn hat mir gut gefallen. Toll fand ich auch Kaylas Reaktion auf Fenn, auch wenn sich dass dann schlussendlich ja noch normalisiert. Fenn ist aber auch wirklich ein charmanter, guter Typ. Dann gibt es einen Umbruch und die Geschichte von Lucius mit Kayla folgt. Lucius war wirklich ein toller Mann. Auch Livia und Aurelio waren sehr sympatische Nebencharaktere. Generell hat mir dieser Teil der Geschichte am besten gefallen. Ich mochte es wie sich langsam die Beziehung zwischen Lucius und Kayla entwickelte. Zudem war Lucius auch einfach wirklich ein Traum. Er strahlte eine große Stärke, aber auch Größe aus, die mir sehr gefallen hat.Dann muss Kayla wieder aufbrechen und es beginnt eine abenteuerliche Reise, bei der ihr die meiste Zeit Morgan zur Seite steht. Morgan war mir leider von Anfang an unsympatisch und ich war total genervt von ihm. Daher hat mir dieser Teil nicht besonders gefallen. Das Auftauchen von Siofra, die eine wirkliche sympatische, quirlige Elfe war, hat das Ganze aber wieder etwas verbessert. Der Showdown des Buches war sehr spannend. Nur leider fühlte es sich für mich so garnicht nach einem Happy End an. Auch dass Kayla sich nie wirklich für einen von den beiden Kerlen entschieden hat, hat mich gestört. Trotzdem fand ich die Auflösungen am Schluss schon ziemlich interessant. Auch das Ende selbst passt irgendwie zu der Grundidee der Feen und Drachen. Aber es hat mich leider so garnicht befriedigt. Die Grundidee mit den verschiedenen Wesen fand ich aber grundsätzlich toll umgesetzt. Auch die alte Legende hat mir gefallen. Fazit: Solider Anfang des Buches, mit wirklich tollem Mittelteil, aber dann ging es für mich leider stetig bergab - daher von mir 4 von 5 Sternen ;) (weil der Mittelteil mit Lucius wirklich schön war^^)

    Mehr
  • Der Funke sprang nicht über...

    Feenglut

    Chuckster

    05. May 2017 um 18:19

    Auch wenn in diesem Buch einiges in Flammen aufging, so sprang der Funke einfach nicht über. Das Buch war meiner Meinung nach eher mittelmäßig.Ich war sehr begeistert von dem Cover und auch der Klappentext hat mich neugierig gemacht, sodass ich das Buch unbedingt haben wollt. Der Prolog legte auch schon ziemlich gut vor, mit einer sehr spannenden und sehr schön geschriebenen Vorgeschichte. Die Hintergründe wurden sehr schön beleuchtet und bereitete mich auf eine spannende Geschichte mit Drachen und Feen vor.Leider enttäuschte mich dieses Buch von da an sehr. Der Prolog und die Geschichte danach sind vom Stil her sehr unterschiedlich geschrieben. Mir gefiel den Wechsel auf die Ich-Perspektive nicht und Kayla konnte mir während des ganzen Geschehen nicht sympathisch werden. Am Anfang fand ich sie einfach zu stereotyp, sie ist diese typische taffe Kämpferin, die sich von nichts und niemanden beeindrucken lässt und nur bei ihrer kleinen Schwester weich wird und dementgegen gestellt, die total sanfstmütige Schwester mit dem viel zu großen Herzen, welche natürlich Heilerin ist. Das hat mir schon mal nicht gefallen, dann fand ich Fenn war nur Mittel zum Zweck und als Nebencharakter mehr als blass.Leider fand ich durch einen Zeitsprung die Entwicklung der Beziehungen einzelener Personen einfach nur unglaubwürdig bzw. nicht nachvollziehbar und wirkte auf mich einfach nur unecht und total vorschnell. Ich konnte gerade anfangs leider das Buch irgendwann nicht mehr ernst nehmen, da die Charaktere in egal welcher Situation einen lockeren Spruch auf den Lippen hatten und ich fand, dass das an vielen Stellen, die Spannung zerstört hat.Der Fokus der Geschichte liegt leider nicht auf der Thematik zwischen den Drachen und Feen, sondern auf "Liebesbeziehungen" (eigentlich mag ich da gar nicht von Liebe sprechen, da hier eigentlich nur Attraktivität ausschlaggebend war) und irgendwelchen Dreiecksbeziehungen, Eifersuchtsdramen und der Gleichen.Was an der einen Seite an Spannung fehlte, war an der anderen Seite an Dramatik zu viel des Guten, also jeder Hauptchaarakter hatte eine so tragische Vergangenheit, dass es einfach zu viel war und mich irgendwann nur noch mit den Augen rollen ließ.Am Ende der Geschichte wurde es dann noch ein bisschen spannend, als es dann mal wirklich um die Drachen und Feen ging, aber das war so ans Ende gequetscht, dass es mir auch nicht mehr wirklich gefallen hatte.Das Ende fand ich persönlich okay, wenn auch etwas verwirrend, da es einfach aprupt war und dann war es halt vorbei.Alles in allem konnte mich dieses Buch leider überhaupt nicht überzeugen, weder vom Inhalt, da mir der Schwerpunkt persönlich falsch gesetzt war, noch vom Schreibstil. Leider war es auch so, dass es so drei bis vier Phrasen in dem Buch gab, die immer und immer wieder aufgeschrieben wurden. Da hätte ich mir gerne ein paar Synonyme gewünscht, da es den Lesefluss störte immer und immer wieder das Selbe zu lesen.

    Mehr
  • Feenglut von Sandra Bäumler

    Feenglut

    Julchen2230

    20. April 2017 um 09:37

    Feenglutvon Sandra BäumlerAusgabe: eBook*Preis: 4,99 €Verlag: Drachenmond VerlagErscheinungsdatum: 1. Oktober 2015*auch als Taschenbuch erhältlichKlappentext:Die Schwertkämpferin Kayla führt ein entbehrungsreiches, aber freies Leben. Zusammen mit ihrer Schwester Naias zieht sie von Arena zu Arena, um ihrer beider Lebensunterhalt zu bestreiten. Während die eine Schwester eine außergewöhnliche Kriegerin ist, vermag die andere durch Magie zu heilen. Naias Gabe muss jedoch ein Geheimnis bleiben. Als Kayla in der Arena von Ro'an zu ihrem bisher schwersten Kampf antritt, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Naias gerät in Gefahr und Kayla verliert ihre Freiheit. Doch welche Rolle spielt der geheimnisvolle Krieger, dem sie während der Kämpfe in Ro'an immer wieder begegnet?Meine Meinung:Zuerst einmal möchte ich mich ganz herzlich beim Drachenmond Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken! Ich habe mich sehr darüber gefreut und hatte viel Spaß damit!Die Geschichte fängt gut an und man bekommt eine kurze Zusammenfassung, was alles in der Vergangenheit passiert ist, damit es zu der jetzigen Situation kam. Der Verlauf bleibt immer spannend gerade die Arenakämpfe machen einen neugierig, wie das Ganze ausgeht. Man fiebert richtig mit den Protagonisten mit. Auch die sich anbahnende Liebesgeschichte ist nicht übertrieben, da man ganz genau mitbekommt, wie Kayla, die Hauptprotagonistin sich ihren Gefühlen stellt. Es passiert etwas, womit man so nicht gerechnet hat und man entdeckt langsam mit Kayla zusammen, was das Ganze auf sich hat und warum sie in diese Situation geraten ist. Auch was Kayla ist, wird im Laufe der Geschichte aufgedeckt und man entdeckt zusammen mit ihr, ihre Fähigkeiten und wie sie diese einsetzen kann. Leider fand ich, dass Kayla ihre Fähigkeiten sehr leichtsinnig einsetzte und gerade in ihrer Situation hätte sie besser aufpassen sollen. Somit war mir schon klar, dass irgendwann noch etwas passieren musste. Auch die Dreiecksgeschichte, die sich entwickelte fand ich irgendwie doof. Bin einfach nicht so der Fan davon. Gegen Ende gibt es dann nochmal richtig viele Enthüllungen und alles wird aufgeklärt. Ich fand es aber irgendwie unnötig, dass man gewisse Personen einfach so sterben ließ, obwohl die auch gut hätten weiterleben können. Der Showdown zwischen Gut und Böse war auch sehr interessant und wurde relativ schnell vollzogen. Das Ende lässt mich einerseits glücklich zurück aber andererseits fand ich es ein bisschen schade. Es macht auf jeden Fall Sinn, wenn man die Geschichte aufmerksam verfolgt hat.Den Schreibstil fand ich richtig gut. Man kam schnell in die Geschichte rein und durch die Spannung, die die Autorin erzeugte, wurde es nie langweilig. Ich fand auch schön, wie die Kapitelüberschriften gestaltet wurden und dass die Kapitel nicht so lang waren. Ein Manko habe ich jedoch und zwar, dass es sehr auffällt, dass manche Wörter oder Buchstaben in Sätzen fehlten und man dadurch aus dem Lesefluss gerissen wurde.Das Cover gefällt mir persönlich richtig gut und war auch mit ein Grund warum ich die Geschichte lesen wollte. Es passte wunderbar zur Geschichte und vermittelt auch ein wenig das kriegerische von Kayla.Die Charaktere sind sehr unterschiedlich und waren für mich gut ausgearbeitet.Kayla, die Hauptprotagonistin war für mich eine sehr starke Protagonistin. Sie kam sehr selbstbewusst rüber und das wahrscheinlich auch wegen ihrer schweren Vergangenheit. Sie war für mich eine perfekte Kriegerin, weil sie Gefühle nie wirklich an sich rangelassen hat. Als sie diese Gefühle dann entdeckt, fand ich, dass es sehr realistisch war, wie sie diese entdeckt und unsicher ist. Leider kam sie mir trotzdem manchmal sehr naiv vor, da sie Dinge tut, obwohl man ihr sagte, dass es gefährlich sein könnte, wenn sie dies tut. Aber ansonsten war sie für mich eine sehr gute und loyale Protagonistin, die sich immer um das Wohl derer, die sie liebt, kümmert.Naias, Kaylas Schwester fand ich sehr süß und mädchenhaft. Sie war das ganze Gegenteil zu Kayla und das fand ich total gelungen und interessant. Sie war sehr klug und ich verstand, warum Kayla sie so in ihrer Ausbildung unterstützen wollte. Naias ist einfach eine tolle Schwester, die sehr hilfsbereit ist und einfach nur ihre Schwester beschützen will. Sie war mir sehr sympathisch.Fenn, ein magisches Wesen und Naias Gefährte mochte ich sehr gern. Ich fand seine lustige Art einfach total erfrischend und mochte es, wie er Naias beschützte. Für mich war er ein gelungener Protagonist und sehr treu, hilfsbereit - ein wahrer Freund eben.Lucius, der Hauptprotagonist kam von Anfang an schon sehr kriegerisch und stark rüber. Auch er hat ein gewisses Selbstbewusstsein und lässt sich nicht so schnell einschüchtern. Man erfährt am Anfang nicht sehr viel über ihn aber im Laufe der Geschichte kommt immer mehr von seiner Vergangenheit zum Vorschein. Es war sehr interessant zu sehen, was hinter seiner Fassade steckt. Was mir sehr an ihm gefallen hat, war, dass er trotz, dass er so kriegerisch rüber kam, eigentlich ein ganz lieber Mensch ist. Gerade wie er Gefühle für Kayla entwickelte und ihr half ihre Fähigkeiten zu erlernen. Auch wie er mit Aurelio und Livia umging war sehr schön und das hat mir richtig gut gefallen. Für mich ebenfalls ein super Protagonist.Morgan, der andere Hauptprotagonist war mir dagegen von Anfang an nicht sehr sympathisch. Er wirkte zwar ebenfalls sehr selbstbewusst und hilfsbereit aber für mich kam das nicht so ehrlich rüber. Bei ihm war ich sehr im Zwiespalt, weil er einerseits eine gute Seele hatte und sich um Cailean, den kleinen Schiffsjungen kümmerte aber andererseits nichts wirklich durchblicken ließ. Er überraschte einen aber schlussendlich wirklich.Fazit:Alles in allem eine wirklich spannende und interessante Geschichte, die mir wirklich gut gefallen hat.Bewertung:4 von 5 Sterne

    Mehr
  • Die Fee und der Drache

    Feenglut

    Meritamun

    04. March 2017 um 18:54

    Inhalt:Kayla ist eine grandiose Schwertkämpferin. Um sich und ihre Schwester Naia zu versorgen, ziehen die beiden von Arena zu Arena und Kayla setzt in den brutalen Kämpfen jedes Mal ihr Leben aufs Spiel. Doch sie hat einen Trumpf in der Hand - Naia kann mit Hilfe von Magie heilen. Doch in der Arena von Ro’an kann Naia ihrer Schwester nicht helfen. Kayla verliert einen Kampf und ist zu einem Leben als Sklavin verdammt.Cover:Wie immer passt das Cover hervorragend zum Buch. Das Gesicht der Fee scheint aus brodelnder Lava zu bestehen und schafft trotz der Bedrohlichkeit einen sanften Ausdruck zu erschaffen. Jedoch muss ich sagen, dass es mir nicht so wirklich gut gefällt. Irgendwie sieht es für meinen Geschmack einfach zu befremdlich aus und man muss zweimal hinsehen, um richtig das Gesicht zu erkennen.Meinung:„Feenglut“ machte mich durch seinen interessanten Klappentext sofort neugierig. Schon durch die Legende im Prolog wird eine mystische und düstere Atmosphäre geschaffen. Leider wird diese jedoch erst wieder gegen Ende des Buches aufgegriffen.Geschildert werden die Ereignisse aus Sicht der Hauptprotagonistin Kayla. Sie sorgt für sich und ihre Schwester Naia und sie hat gelernt, sehr stark zu sein. Manchmal kommt sie mir jedoch sehr überheblich vor, da sie sich und ihre Kampfeskunst zu sehr lobt. Auch geht sie bewusst Risiken ein und handelt sehr unüberlegt. Natürlich muss man beachten, dass sie schon in sehr jungen Jahren Verantwortung übernehmen musste und nur durch das Kämpfen Geld verdient. Später im Buch wandelt sie sich extrem, was mir nicht wirklich gefallen hat. Wo sie zu Beginn noch stark ist, mutiert sie ab der Hälfte des Buches zur wandelnden Hormonschleuder. Ich hätte sie so oft gern geschüttelt, wie dumm, naiv und kindisch sie sich verhalten hat.Auch bleiben für mich alle anderen Figuren ziemlich blass. Ich hatte das Gefühl, dass sich alles zu sehr um Kayla dreht. So konnte ich mir bis zum Schluss unter dem Gestaltwandler Fenn nichts vorstellen, obwohl er durchaus sehr interessant hätte sein können.Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Er ist sehr einfach gehalten und beschreibt die Orte der Handlung sehr bildhaft und detailreich. Die Spannung bleibt in der ersten Hälfte des Buches sehr hoch, denn man fiebert einfach bei jedem Kampf mit Kayla mit. Doch dann dümpelt alles so ein wenig vor sich hin. Manche Handlungsstränge waren für mich unnötig und zogen die Handlung nur künstlich in die Länge. Dafür wurde das Ende sehr hektisch und überstürzt abgehandelt. Ich musste es mehrfach lesen, um zu verstehen, wer nun mit wem kämpft und was genau eigentlich das Ende ist. Auch die Liebesgeschichten wirkten zu konstruiert und waren vorhersehbar. Die eine oder andere hätte man meiner Meinung nach zugunsten eines besseren Endes weglassen sollen.Dennoch ist die Idee hinter allem sehr gut. Die Legende macht am Anfang so viel Lust auf die Geschichte und das hätte man mehr ausbauen können. Außerdem gibt es eine Vielzahl von magischen Kreaturen, die noch mehr Einfluss auf die Handlung hätten nehmen können. Ein paar Seiten mehr hätten dem Buch gut getan.Fazit:„Feenglut“ verspricht eine spannende und magische Geschichte. Dennoch konnte es mich durch seine blassen Figuren und die teilweise unnötigen Handlungsstränge nicht komplett überzeugen. Das Ende wird zu hektisch abgehandelt und ist mit zu vielen Informationen überladen. Ich vergebe 3 Ananas.

    Mehr
  • Leider gefiel mir die Geschichte ab der Hälfte nicht mehr

    Feenglut

    Knorke

    20. November 2016 um 16:23

     Nachdem ich auf das Buch auf verschiedenen Blogs aufmerksam geworden bin und es als Kindle-Deal recht günstig zu haben war, wollte ich mir endlich auch eine Meinung dazu bilden. Leider kann ich (mal wieder) die positiven Rezension dazu nicht ganz nachvollziehen.Die Geschichte wird von Kayla erzählt, einem Mädchen, das an Arenakämpfen teilnimmt, um ihrer Schwester eine Ausbildung an einer Heilerschule zu finanzieren. Kayla ist gut im Kämpfen und gewinnt fast jeden Kampf. Dies verleitet sie jedoch dazu, mit einem der Krieger eine Wette einzugehen. Ein großer Fehler, denn sie verliert die Wette. Sie wird eine der Sklavinnen des Königs und das Schicksal nimmt seinen Lauf.Die erste Hälfte des Buches hat mir wirklich richtig gut gefallen. Kayla war eine Protagonistin, die mich ein bisschen an Katniss erinnert hat (nicht nur vom Namen her^^). Sie war stolz, mutig, stur, konnte sehr gut kämpfen und würde alles für ihre Schwester tun. Ihre Schwester war nun das genaue Gegenteil, sehr sanftmütig und hilfbereit und zusammen mit ihrem Gefährten waren die drei ein sehr unterhaltsames Gespann. Auch die Welt hat mich fasziniert. Angesiedelt ist die Geschichte in einer Mischung aus römischer Antike und Fantasywelt und man kann die Autorin für ihre Fantasie und Kreativität nur bewundern.Es dauert zwar ein bisschen, bis die eigentliche Geschichte beginnt, jedoch ist das Buch trotzdem unterhaltsam und spannend. Das steigert sich sogar noch, als Kayla ihre Wette verliert und ihre Freiheit aufgeben muss. Bis zu diesem Zeitpunkt war ich wirklich der Meinung, ein neues Lieblingsbuch gefunden zu haben. Doch obwohl es einige Ansätze gegeben hätte, wie die Geschichte hätte weitergehen können, eröffnet die Autorin einen völlig neuen Erzählstrang, der mir einfach überhaupt nicht gefallen hat. Die Hauptfigur verhält sich plötzlich nicht nur völlig anders als sie es zu Beginn getan hat, sondern wird auch noch zu einer Figur, die sich offensichtlich jedem einfach an den Hals wirft. Beides hat mich mehr als gestört - ja okay, es hat mich mega aufgeregt! Dazu gab es noch ein paar Dinge, die für mich einfach nur unlogisch waren und als das Buch dann in ein großes Eifersuchtsdrama hineingeschlittert ist, hätte ich das Buch fast kurz vor Schluss abgebrochen. Ich habe mich dann aber durchgequält und wurde immerhin mit einem überraschenden Ende belohnt. Doch auch hier war ich nicht ganz glücklich. Für mich wurden auf den letzten zwanzig Seiten so viele neue Informationen in den Raum geworfen, dass ich als Leser kaum hinterher kam. Die Autorin hätte ich sich weniger auf das (für mich) unlogische Liebesdrama konzentrieren sollen, sondern gerade ihrem Ende und der Rahmengeschichte viel mehr Raum geben sollen. So lässt mich das Buch enttäuscht zurück. Leider doch kein neues Lieblingsbuch für mich.FazitNoch nie habe ich ein Buch gelesen, dass sich nach der Hälfte so zum schlechten geändert hat, wie dieses hier. Leider verändert sich die Protagonistin von einer Sympathieträgerin zu einer sehr egoistischen Frau und auch die Geschichte rutscht von guter High Fantasy in eine übertriebene Liebesschnulze inklusive unlogischen Eifersuchtsdrama ab. Dazu wurden am Ende einfach zu viele Informationen im Schnelldurchlauf abgespult, dass man diese als Leser kaum verarbeiten konnte. Zu Beginn war ich mir sicher ein neues Lieblingsbuch gefunden zu haben, nach dem Ende kann ich dem Buch nur eine eher schlechte Bewertung geben.

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Lied der Herbstnächte" von Ava Jordan

    Das Lied der Herbstnächte

    BlueSunset

    ~~~~ Hier gibt es KEINE Bücher zu gewinnen. ~~~~~~~~ Dies ist der Lesesprint der „Zukunft VS Vergangenheit“-Gruppe. ~~~~                                   HERBST In der Zukunft vs Vergangenheit Gruppe, bekommen wir am 30. Oktober die doppelte Punktzahl für alle Seiten, die wir an diesem Tag lesen. Deshalb haben wir uns entschlossen einen eintägigen Lesemarathon zu machen, der aufgrund der Länge eher ein Lesesprint ist. Hier wird es verschiedene Fragen rund um das Thema Herbst gehen und jeder ist eingeladen teilzunehmen – ob Mitglied unserer Lesechallenge oder nicht! Der Lesesprint beginnt offiziell am Sonntag, den 30. Oktober um 0:00 Uhr und endet am gleichen Tag um 23:59. Gerne darf aber auch bereits am Samstagabend hier geschrieben und gelesen werden, für alle Gruppenmitglieder gilt aber: Es zählen nur die Seiten, die ab 0:00 Uhr gelesen werden.Nun bin ich gespannt, wer alles gerne mit uns einen Tag voll Herbst und schönen Lesestunden genießen wird  

    Mehr
    • 180
  • Wahnsinns Buch

    Feenglut

    Muhadib

    22. July 2016 um 20:21

    Das Cover ist genial, farblich passt das super zur Geschichte, nicht zu auffallend aber hat trotzdem eine große Wirkung. Wow was für eine Story. Die hat mich berührt, boahhhhhhh. Ich habe mitgefiebert, gelitten und und sogar ein paar Tränen verdrückt.  Sie hat mich mitgerissen. Die Kampfszenen sind sehr detailgetrau geschildert und ich fand sie aufregend zu lesen. Wie Kayla ihre Gegner abschätzen kann ist super geschrieben. Kayla ist ein wahnsinnig toller Charakter, ihr Mut, ihre Kampfeslust und ihr Geheimnis. Sie war mir sofort sympathisch. Die anderen Charaktere,die ich nicht nennen will damit ich nicht zu viel verrate, gefallen mir auch, hab mich sogar selbst ein wenig verliebt 💕. Doch dann kam das Ende, es ist so gemein,  wie konnte Sandra Bäumler das tun. Damit hatte ich nicht gerechnet. Ich kann dieses Buch nur empfehlen. 

    Mehr
  • Eine starke Kriegern und eine uralte Legende...

    Feenglut

    BookW0nderland

    06. July 2016 um 23:15

    Die Geschichte hat wirklich sehr stark angefangen. Kayla reist zusammen mit ihrer Schwester Naias durch das Land und kämpft in den Arenen um ihren Lebensunterhalt. Bei der Reise treffen sie auf den Feles Fenn, den Naias mit ihrer Magie erst heilt und später eine Beziehung mit ihm eingeht. Als Kayla nach einem Kampf in der Arena von Ro'an verletzt wird und Naias sie heilen will, werden die beiden erwischt und Kayla wird zur Sklavin des Königs, um ihre Schwester zu retten.. Bis dahin war die Geschichte unglaublich interessant und packend.Kayla ist eine starke Persönlichkeit, die schon sehr früh lernen musste, für sich und Naias zu sorgen. Männern misstraut sie und sie hat auch keine Probleme gegen sie zu kämpfen und vielleicht auch im Kampf zu töten. Naias wirkte, obwohl sie genau wie Kayla auf den Straßen aufgewachsen ist, eher schwächlich und als könnte sie ohne Kayla keinen Tag überleben. Sie wirkte auch etwas zu naiv und unbedacht und war damit der komplette Gegensatz zu Kayla. Sie war aber nicht unbedingt ein unsympathischer Charakter, da sie der ganzen Geschichte etwas Leichtigkeitkeit gab.Die Zeit im Palast, die Kayla dort als Sklavin verbrachte, war auch noch relativ spannend, aber ab ungefähr der Hälfte hat das Buch leider abgenommen. Die Story nahm eine Richtung, die mich einfach nicht mehr komplett von sich überzeugen konnte und ich konnte Kaylas Handeln und auch ihre Gedanken und Gefühle immer weniger nachvollziehen. Das Ende kam mir auch zu plötzlich und gefallen hat es mir nicht unbedingt, obwohl es toll zum Prolog gepasst hat.Bis zur ersten Hälfte des Buches hätte ich auf jeden Fall noch 5 Sterne gegeben, aber danach hat die Geschichte stark nachgelassen und ich kann daher nur noch 4 Sterne geben. Feenglut war zwar wirklich anders und die Grundidee war einfach super, eine interessante, magische Fantasygeschichte über eine Kriegerin und eine alte Legende. Aber der Verlauf der Geschichte und auch das Ende konnte mich einfach nicht komplett begeistern.

    Mehr
  • Abenteuer und Magie

    Feenglut

    LunasLeseecke

    19. June 2016 um 17:16

    Kayla und ihre Schwester Naias ziehen von Stadt zu Stadt, wo Kayla sich als Kriegerin in den Arenen ihren Lebensunterhalt verdient. Wann immer sie dabei verletzt wird, kann ihre Schwester Naias mit ihrer Magie heilen. Doch eine magische Kreatur zu sein ist gefährlich, denn nicht überall ist Magie willkommen. In der Arena von Ro’an trifft Kayla schließlich auf einen Gegner, den sie nicht besiegen kann. Doch um ihre Schwester zu beschützen, lässt sie sich auf ein wagemutiges Spiel ein, und schon bald steht viel mehr auf dem Spiel als ihre Freiheit und das Glück ihrer Schwester.Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Kayla erzählt und so bekommt man einen sehr guten Einblick in ihre Gedanken und Gefühlswelt. Mir war sie von Anfang an sehr sympathisch, obwohl sie voll von mehr oder weniger unterdrückter Wut ist, die sie in ihren Kämpfen auslassen kann. Obwohl mich ihre Wut anfangs manchmal gestört hat, war schnell klar, dass dies auf ihre Vergangenheit zurückzuführen ist. Doch gleichzeitig war sie stark, seit ihrer Kindheit auf sich allein gestellt und nichts ist ihr wichtiger als das Glück ihrer Schwester. Sie gibt alles, um ihr ihren Traum zu erfüllen und stellt sogar ihr Glück über ihr eigenes. So konnte ich über ihre Wut hinweg sehen und fand sie klasse. Und bis auf wenige Ausnahmen konnte ich ihre Handlungen gut nachvollziehen.Neben Naias mochte ich auch die anderen Charaktere, fand es aber schade, dass durch die Ich-Perspektive von Kayla nicht wirklich viel von den anderen Persönlichkeiten durchsickert. Naias war sympathisch und sprudelnd vor Lebensfreude und ich hätte gerne mehr über sie erfahren. Die männlichen Protagonisten waren gut gestaltet, aber auch hier hätte ich mir noch etwas mehr Tiefe gewünscht. Vor allem Fenn mochte ich sehr, und auch Lucius und Morgan waren interessante Charaktere.Die Story hat mir gut gefallen, besonders die gesponnene Hintergrundgeschichte um die Sonne und ihre Kinder, die am Anfang in die Geschichte eingeführt hat, hat mir sehr gut gefallen. Ich fand auch, dass Magie und herkömmlicher Kampf und Kraft sich gut die Waage gehalten. Gestört hat mich, dass die Kampfszenen sich manchmal etwas lange hingezogen haben und so für mich zum Teil sogar das Tempo aus der Geschichte genommen haben. Vor allem am Anfang haben sich die Ereignisse relativ lange hingezogen, bis ich das Gefühl hatte, dass es jetzt wirklich losgeht. Dafür haben sich einige der Liebesgeschichten sich für mich etwas zu schnell entwickelt.Die gesamt Geschichte war sehr gut gesponnen, und besonders am Ende merkt man, wie gut alles durchdacht war. Das Ende hat mir, wenn es auch etwas schnell ging, sehr gut gefallen und hat einen sehr runden Schluss geliefert.FazitFeenglut ist eine wunderbare Abenteuergeschichte, die eine sehr gute Mischung aus Gefühl, Magie und Spannung bietet. Besonders die Legenden und der magische Anteil der Geschichte haben mir gefallen, auch wenn der Einstieg am Anfang etwas gedauert hat.

    Mehr
  • Feenglut

    Feenglut

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. June 2016 um 09:41

    "Feenglut" von Sandra Bäumler hat mir sehr gut gefallen. Im Laufe der Geschichte verändert sich so viel, das ist der Wahnsinn. Ging es am Anfang noch um Arenakämpfe, gibt es bald eine Reise, die einen mitnimmt in entlegende Welten. Man lernt die verschiedensten Wesen kennen und es bleibt spannend bis zum Schluss, wer Freund und wer Feind ist. Eine wirklich magische Geschichte, die mich sehr begeistert hat!

    Mehr
  • Wahnsinnig tolles Geschichte

    Feenglut

    JasminD

    30. May 2016 um 21:01

    Eine Geschichte die einen schon ab der ersten Seite mitreißt und man in eine andere Welt die aber einem doch bekannt vorkommt mit nimmt. In der Geschichte steckt sehr viel Potenzial das teils nicht genutzt wurde. Einige Stellen hätte man noch ausbauen können. Was mir persönlich sehr gut gefallen hat waren die Arena kämpfe :-) fand ich wirklich sehr sehr spannend. Am Ende war ich echt schockiert und mir liefen sogar die Tränen!FAZIT: Dieses Buch ist bisher mein absolutes Highlight 2016! Danke an die Autorin für dieses gelungene Werk  <3

    Mehr
  • Unausgeschöpftes Potential

    Feenglut

    veronika_serwotka

    18. May 2016 um 21:32

    Ich habe mir das Buch aufgrund des Klappentextes gekauft, der mich extrem angesprochen hat. Das Cover finde ich nicht schlecht, hat mich aber überhaupt nicht berührt. Es greift ein Thema im Buch auf, das sich auf den letzten 40 Seiten emporhebt. Und damit komme ich auch gleich zum eigentlichen Problem:Die Story bleibt bis zum absoluten Ende übersichtlich, doch auf die letzten paar Dutzend Seiten werden so viele verwirrende Informationen gepackt, dass ich bis jetzt nicht weiß, wer mit wem und was und warum.Hinzu kommt eine elende Durststrecke im Mittelteil, die für das Ende kaum eine Rolle spielt. Sehr viele Dinge kamen mir unlogisch und nicht nachvollziehbar vor.Der Schreibstil ist sehr einfach, leicht verständlich, trifft leider nicht ganz mein Geschmack.Positiv ist und bleibt die Idee. Ab dem zweiten Drittel hat mich die Geschichte sogar einigermaßen gepackt, weshalb es doch noch drei Sterne gibt. Schade, dass es so abrupt endet.

    Mehr
  • Eine Geschichte voller Action, Emotionen und enorm viel Magie

    Feenglut

    aly53

    26. April 2016 um 09:47

    Ich mag die Bücher der Autorin unglaublich gern und auch hier hat sie mich mit ihrem wunderbar leichtem und fesselnden Schreibstil sofort in den Bann gezogen.Bereits den Prolog fand ich überaus gut, er hat uns gut auf die Geschichte aufmerksam gemacht und hat gut aufgezeigt um was es gehen würde.Bereits als ich Kayla kennengelernt habe, habe ich sie sofort ins Herz geschlossen.Eine junge Frau die schon einiges erleben und erleiden musste.All ihr Schmerz und ihre Wut konnte ich sehr gut spüren. Sie hat mich in den Bann gezogen und  mitleiden lassen.Kayla ist eine Kriegerin, die in Arenen Kämpfe bestreitet um so den Lebensunterhalt für sich und ihre geliebte Schwester Naias zu sichern.Man spürt einfach wie sehr sie Naias liebt und das sie alles für sie tun würde.Doch Kayla ahnt nicht, was sie in Ro´an erwartet.Dieser Ort wird ihr Leben für immer verändern.Ich empfand den Verlauf als unheimlich spannend, kein Moment ist wie der nächste und meine Nerven waren aufs äußerste gespannt.Es gab Situationen die mich doch auch schmunzeln ließen. Das fand ich sehr gut, da es das ganze Szenario doch sehr aufgelockert hat.Ich bin hier in ein totales Gefühlschaos geraten. Oft wusste ich nicht, ob ich lachen, lieben oder weinen sollte.Mich hat es unheimlich ergriffen.Die ganzen Emotionen sind so intensiv, daß man sich ihnen nicht entziehen kann.Und vor allem ist es wunderbar magisch. Ich fand das sehr faszinierend und interessant.Vor allem die vielen verschiedenen Wesen und die Geschichte die dahintersteckt.Im Laufe des Geschehen erfährt man immer mehr darüber und man fängt an, vieles zu verstehen.Natürlich gibt es auch eine Liebesgeschichte, die auf keinen Fall kaltlässt.Dabei ist der Charme und die Leidenschaft sehr gut spürbar.Man verliert sich in den Protagonisten und meint sie neben sich zu spüren.Einfach unglaublich.Doch neben viel Gefühl geht es auch sehr actionreich und adrenalingeladen vonstatten.Ich hab so gezittert und gebangt.Kayla hat mich auf ein Abenteuer mitgenommen, das sehr vielschichtig gestaltet ist. Sie muss lernen Freunden von Feinden zu unterscheiden.Und vor allem lernt sie mehr über sich selbst.Die Autorin hat hier Wendungen eingebaut, die mir wirklich den Atem geraubt haben, mich entsetzt und sprachlos gemacht haben.Manchmal hätte ich zu gern mit der Faust auf den Tisch gehauen, so wütend war ich.Der Abschluss deersten Bandes hat mir sehr gut gefallen, lässt mich aber auch dem Folgeband entgegenfiebern.Die wunderbar intensiven Beschreibungen sorgen dafür, daß ein Kopfkino entsteht, daß es in sich hat.Hier geht es um Macht und Legenden, abert auch um Hoffnung und Liebe.Hierbei erfahren wir die Perspektive von Kayla, was ihr mehr Raum und Tiefe schenkt.Im Laufe des Buches erwacht sie immer mehr zum Leben und wirkt dadurch lebendig.Sie ging mir einfach in Haut und Haar über.Aber auch die Nebencharaktere sind gut gezeichnet, wirken authentisch und haben mich mitgerissen.Ihre Handlungen und Gedankengänge sind stets gut nachvollziehbar gestaltet.Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge.Die Gestaltung der einzelnen Seiten, hat mir sehr gut gefallen.Der Schreibstil der Autorin ist intensiv und mitreißend , aber auch bildgewaltig und fließend gehalten.Das Cover und der Titel passen sehr gut zum Inhalt des Buches.Fazit:Der Start dieser Reihe hat mich unheimlich in den Bann gezogen.Kayla wächst so sehr ans Herz und ließ mich einfach so unsagbar mitleiden,lieben und auch weinen.Eine Geschichte voller Action, Emotionen und enorm viel Magie.Ich liebe es.Ihr müsst es unbedingt lesen.Ich vergebe 5 von 5 Punkten.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks