Sandra Binder KÜSSEN VERBOTEN – BEISSEN ERLAUBT

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(1)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „KÜSSEN VERBOTEN – BEISSEN ERLAUBT“ von Sandra Binder

Privatdetektivin, Vampir und Single - Summer hat alle Hände voll zu tun, ihre drei Leben unter einen Hut zu bekommen. Zum Glück gibt es da noch ihre besten Freundinnen Lucy und Rachel, die ihr immer zur Seite stehen. Doch auch geballte Frauenpower kann nicht helfen, als sie dem geheimnisvollen Vampir und Mafioso Damian Cartwright begegnet, der ihr sonst so durchorganisiertes Leben völlig auf den Kopf stellt. Es ist aber auch wirklich nicht leicht, dem unverschämt attraktiven Verbrecher aus dem Weg zu gehen. Außerdem gibt es manchmal vampirische Situationen im Alltag einer Detektivin, in denen beide Enden des Gesetzes zusammenarbeiten müssen. Oder etwa nicht?

Nicht angebissen.

— EvyHeart

Nett, Kurzweilig, witzig :-)

— EisAmazone

Humorvoll und spannend

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein erquickendes Zeilenvergnügen für alle, die eine leichte, aber dennoch spannende Lektüre suchen, die zum Schmunzeln anregt.

— Ladina_Bordoli
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nicht angebissen (Rezi-Ex.)

    KÜSSEN VERBOTEN  – BEISSEN ERLAUBT

    EvyHeart

    11. October 2017 um 22:00

    Ich habe das Buch über eine Leserunde auf "LovelyBooks" bekommen und jedesmal, wenn ich hineinlese, freue ich mich über den lockeren, selbstironischen Stil. Gleichzeitig wird mir bewusst: Vom Inhalt ist nur wenig angekommen. "Küssen verboten - Beißen erlaubt!" ist ein Roman, bei dem ich an vielen Stellen Potential erkenne. Was passiert? Summer ist eine Vampirin und arbeitet als (noch kleine) Privatdetektivin. Infolge eines Angebotes, das sie nicht ablehnen sollte, wird sie vom charismatischen Damian und dessen Bruder Luke in einer Firma angestellt. Doch Summer stolperte nicht nur in ein Affäre (?) mit Damian, sondern auch in ein Verbrechen, aus dem sie sich hätte heraushalten sollen... Die Hauptfigur Summer wirkt unerfahren, aber an einigen Stellen sehr taff. Sie denkt viel über die Organisation und sich nach. Außerdem gefällt mir ihre Selbstironie. Summer hat Rachel, die nichts von ihrem Vampir-Sein weiß, und Lucy, die älter ist und durch ihre Erfahrung einen guten Gegenpol bildet. Lucy wirkt auf mich weise, aber enttäuscht, abgeklärt. Außerdem bekommt Summer am Anfang der Geschichte einen Assistenten namens Colin, der naiv, aber lebenswert und sehr strebsam ist. Die Chemie dieses Kollektivs stimmt und bietet Stoff für einige Konflikte und viel Humor. Die Autorin nutzt das nur stellenweise. Besonders Colin hat zuwenig Raum. Vampirismus Die Autorin schildert die Verwandlung der Menschen zu Vampiren sehr eindrücklich und interessant. Die Idee gefällt mir sehr gut, weil man sie Realität und Mythos verbindet. Sehr gut fand ich auch die Organisation "Vampyrus". Die geheime Regierung sorgt u.a. dafür, dass Nahrung bereitsteht, keine Anarchie ausbricht und das Geheimnis der Vampire geschützt bleibt. Jedoch sind die Methoden umstritten. Mir gefällt dieser Aspekt gut, weil er der Roman-Reihe eine gesellschaftliche Dimension gibt. Dass sich eine Gesellschaft strukturiert, kann vorteilhaft sein, aber zur Gefahr werden, wenn die Interessen Einzelner zu wichtig werden. Ich bin gespannt, wie das in den Folgebänden ausgebreitet wird. Die Spannung Das größte Problem war für mich der erste Teil der Geschichte. Denn trotz einiger Nebenkonflikte geht es überwiegend um die Annäherung zwischen Damian und Summer und ihr Nachgrübeln über sich. Dominanter, charismatischer Mann, naive Frau - die Konstellation war deutlich und ich hatte ständig das Gefühl, so etwas irgendwie schon einmal gelesen zu haben. Beide Figuren sind reizvoll, es fehlt ihnen aber das Eigene. Interessant wurde es für mich, als sich Summer mit Lucy streitet und auf den letzte 70 Seiten. Die Gestaltung des Buches Ich habe mich bei der Leserunde beworben, weil mich der Klappentext ansprach und ich eine Indie-Autorin unterstützen wollte. Hätte ich das Cover bei Amazon gesehen, hätte ich es für ein schlecht zusammengebasteltes Cover gehalten und weitergeklickt. Die Rottöne des Fotos gefallen mir, aber der Stil ist nicht gut umgesetzt und die Schrift zu unruhig. Dieser Bildstil, der mich an Second Life erinnert, wird fortgeführt und auch das Titelbild taucht als Variation auf. Die Bilder trennen die Kapitel und wirken manchmal sehr fein gezeichnet, manchmal grob. Ich hätte mir gewünscht, dass der Stil einheitlicher ist. Abschnitte innerhalb eines Kapitels werden mit einem Schuh-Symbol getrennt. Leider passt der grobe Plateau-Schuh nicht zum Zeichenstil des restlichen Buches. Ich finde, dass es gut gedacht, aber noch nicht ausbalanchiert ist. Fazit "Küssen verboten - Beißen erlaubt" hat für mich nur teilweise funktioniert. Die Charaktere sind sympatisch, aber ein bisschen austauschbar. Der Schreibstil ist gut zu lesen, aber die kreativen Ansätze in der Handlung tragen noch keine Früchte. Das finde ich schade.

    Mehr
  • Leserunde zu "KÜSSEN VERBOTEN – BEISSEN ERLAUBT" von Sandra Binder

    KÜSSEN VERBOTEN  – BEISSEN ERLAUBT

    SandraBinderInk

    Vampire sind auch bloß Menschen ... Hallo liebe LovelybookerInnen, am 20.07. erschien mein Debütroman »Küssen verboten – Beissen erlaubt« als erster Teil der Summer-Trilogie beim Arunya-Verlag. Ich möchte euch die humorvolle Vampir-Romance gerne vorstellen und lade deshalb zu einer gemeinsamen Leserunde ein. Und darum geht’s: »Privatdetektivin, Vampir und Single - Summer hat alle Hände voll zu tun, ihre drei Leben unter einen Hut zu bekommen. Zum Glück gibt es da noch ihre besten Freundinnen Lucy und Rachel, die ihr immer zur Seite stehen. Doch auch geballte Frauenpower kann nicht helfen, als sie dem geheimnisvollen Vampir und Mafioso Damian Cartwright begegnet, der ihr sonst so durchorganisiertes Leben völlig auf den Kopf stellt. Es ist aber auch wirklich nicht leicht, dem unverschämt attraktiven Verbrecher aus dem Weg zu gehen. Außerdem gibt es manchmal vampirische Situationen im Alltag einer Detektivin, in denen beide Enden des Gesetzes zusammenarbeiten müssen. Oder etwa nicht?« Hier findet ihr ein, zwei, drei Leseproben. Der Arunya-Verlag und die Herausgeberin Alisha Bionda stellen für diese Leserunde 10 Freiexemplare zur Verfügung, für die ihr euch bis zum 2. September bewerben könnt. Es handelt sich hierbei um eBooks im Amazon Kindle-Format. Solltet ihr keinen Kindle haben, könnt ihr das Buch auch über die Kindle-App auf eurem Tablet oder online bei Amazon lesen. Bei eurer Bewerbung beantwortet bitte kurz die folgende Frage: Könnten Vampire unbemerkt in einer eigenständigen Gesellschaft mitten unter uns leben? Da ich »nebenher« einen Vollzeitjob habe, kann ich leider nicht immer so schnell antworten, wie ich gerne möchte. Ich bitte dafür um Verständnis. Ich versuche, so oft es irgendwie geht, aktiv dabei zu sein; denn ich freue mich sehr auf den Austausch mit euch! Weitere Informationen über mich und meine Geschichten findet ihr auch auf meiner Homepage, meiner Facebook-Seite, Twitter und auf meinem Instagram-Profil. Bis bald Eure Sandra

    Mehr
    • 75
  • Süße kurzweilige Story, läd zu mehr ein

    KÜSSEN VERBOTEN  – BEISSEN ERLAUBT

    EisAmazone

    14. September 2017 um 18:27

    Küssen verboten, Beißen erlaubt bekommt von mir 4 Sterne. Ich finde die Story spannend und konnte das Buch an einem Nachmittag flüssig runter lesen. Sandra Binder hat dir Story durchdacht und gut Aufgebaut. Sie bleibt mir für 5 Sterne aber ein bisschen zu sehr an der Oberfläche, die eine oder andere Szene hätte durchaus auch ein paar Sätze mehr vertragen um etwas mehr Spannung auf zu bauen und Tempo raus zu nehmen. Aber für einen leichten Leseabend mit Kakao auf der Couch: Super. Schade fand ich auch, dass die Stärke von Summer, der Detektiven, nicht recht heraus gearbeitet wurde, ich glaube, in ihr steckt viel mehr, als Sandra Binder uns offenbart. Vielleicht gelingt ihr das aber im zweiten Teil besser... ich bin gespannt ;-)

    Mehr
  • Vampirische Detektivin

    KÜSSEN VERBOTEN  – BEISSEN ERLAUBT

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. September 2017 um 14:28

    »Privatdetektivin, Vampir und Single - Summer hat alle Hände voll zu tun, ihre drei Leben unter einen Hut zu bekommen. Zum Glück gibt es da noch ihre besten Freundinnen Lucy und Rachel, die ihr immer zur Seite stehen. Doch auch geballte Frauenpower kann nicht helfen, als sie dem geheimnisvollen Vampir und Mafioso Damian Cartwright begegnet, der ihr sonst so durchorganisiertes Leben völlig auf den Kopf stellt. Es ist aber auch wirklich nicht leicht, dem unverschämt attraktiven Verbrecher aus dem Weg zu gehen. Außerdem gibt es manchmal vampirische Situationen im Alltag einer Detektivin, in denen beide Enden des Gesetzes zusammenarbeiten müssen. Oder etwa nicht?«Der Band Küssen verboten Beissen erlaubt ist der Auftaktroman zu einer Trilogie.In diesem Buch lernen wir Summer, die vampirische Detektivin und ihre Freunde, die aus Vampiren und Menschen bestehen kennen. Summer ist auf der Suche nach dem großen Fall für ihre Detektei und stolpert dabei über Damian. Humorvoll und mit Wortwitz schildert die Autorin wie Summer von Damian und ihren Gefühlen regelmäßig schachmatt gesetzt wird.Wie es unter Freundinnen so ist treffen diese sich regelmäßig in einem Cafe, essen Apfelkuchen und bereden Gott und die Welt. Dazu stößt passenderweise noch Colin der sich als Assistent von Summer etabliert. Summer bekommt ihren Fall welcher sich als gefährlich für ihr Leben und ihr Herz entpuppt.  Mit dem lockeren und flüssigen Schreibstil kann man gut an der Geschichte dranbleiben, der Spannungsfaden läßt keine Wünsche offen, manche Zickereien von Summer allerdings schiebe ich mal auf die Synapsen die nicht so ganz andockten, hier versteckt sich das Potential für Summer in den nächsten Bänden *erwachsen* zu werden und ihren Platz zu finden. Das Ende ist offen mit einigen Fragen die sich zwangsläufig ergeben und in den nächsten Bänden wohl gelöst werdenMein Fazit:Lockere, witzige und spannende Unterhaltung 

    Mehr
  • Spritzig-leichte »Summer«-Lektüre

    KÜSSEN VERBOTEN  – BEISSEN ERLAUBT

    Ladina_Bordoli

    16. August 2017 um 06:48

    Vampirin Summer Williams, alleinstehende Strukturfetischistin und mässig erfolgreiche Detektivin, trifft auf Artgenosse Damian Cartwright, seines Zeichens Herzensbrecher, Kotzbrocken und dubioses Vampir-Regierungsmitglied. Während Summer bei jedem Zusammentreffen mit dem verwegenen Damian um ihre IQ-Punkte fürchten muss, erhält sie von ihren beiden schrägen Freundinnen Rachel und Lucy stets wertvollen Rat in Liebesdingen. Zwischen Tetrapackungen mit eisgekühltem Blut und wallenden Hormonen muss Summer jedoch zusammen mit ihrem skurrilen Assistenten Colin ihren ersten grossen Fall lösen und verliert dabei beinahe ihr Leben ...»Küssen verboten - Beissen erlaubt« ist ein sehr unterhaltsamer Roman, der urbanen Chic à la »Sex an the City« mit modernen Blutsaugern verquickt. Sandra Binder hat einen tollen Schreibstil, der sich locker und flüssig lesen lässt und durch intelligenten Humor besticht. Die einzelnen Charaktere sind sehr pointiert und mit einem stetigen Augenzwinkern dargestellt, was dem Roman eine charmante Note verleiht. Besonders gut gefallen haben mir auch die schön gestalteten Innengrafiken, die das Geschriebene visualisieren. Ein Mehrwert, den nicht jedes E-Book bietet. Fazit: Ein erquickendes Zeilenvergnügen für alle, die eine leichte, aber dennoch spannende Lektüre suchen, die zum Schmunzeln anregt. Ich freue mich auf Band 2!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks