Sandra Brown Die Tür zur Liebe / Gefangene der Liebe

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Tür zur Liebe / Gefangene der Liebe“ von Sandra Brown

1. Die Tür zur Liebe Für Laura, bislang behütet und verwöhnt, bricht eine Welt zusammen, als das Anwesen ihrer Familie verkauft werden muss. Und ausgerechnet James Paden, der es aus eigener Kraft zu einem Millionenvermögen gebracht hat, ist der einzige Interessent! Wird er sich jetzt dafür rächen, dass Laura damals auf ihn herabgeblickt hat? 2. Gefangene der Liebe Jahrelang hat Marnie den Sohn ihrer verstorbenen Schwester wie ihr eigenes Kind aufgezogen. Nun taucht Law Kincaid bei ihr auf: Davids Vater und der Mann, den Marnie mehr begehrt als irgendjemanden zuvor. Hin und her gerissen zwischen dem Jungen und Law kämpft Marnie um ihr Glück.

Stöbern in Romane

Der Vater, der vom Himmel fiel

Ein "Glücksgriff" in Buchform: Witzig, geistreich, einfach.nur.zum.Brüllen.komisch - und so wahr ;) 5 Sterne reichen hier nicht aus ;))

SigiLovesBooks

Underground Railroad

Eine tolle Heldin, die trotz aller Widrigkeiten nie aufgibt und immer wieder aufsteht, auch wenn es das Schicksal nicht gut mit ihr meint.

Thala

Swing Time

Eine sehr lange, gemächliche Erzählung, der streckenweise der Rote Faden abhanden zu kommen scheint. Interessanter Schmöker.

kalligraphin

Vintage

Überraschend gute und spannende Unterhaltung für jeden Blues- und Rock'n'Roll-Fan und alle die es noch werden wollen!

katzenminze

Die Geschichte der getrennten Wege

Fesselnd und langatmig, mal begeisterte mich der Roman, mal las ich quer. Ein gemischtes Leseerlebnis.

sunlight

Wie der Wind und das Meer

Liebesgeschichte, die auch einen Teil der deutschen Geschichte wiederspiegelt - mir fehlten die Emotionen

schnaeppchenjaegerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Tür zur Liebe/ Gefangene der Liebe" von Sandra Brown

    Die Tür zur Liebe / Gefangene der Liebe
    Danny

    Danny

    13. July 2012 um 18:29

    Die Tür zur Liebe Für Laura, Rochter aus gutem Hause, bricht nach dem Tod ihres Vater eine Welt zusammen. Alles was er ihr hinterlassen hat, sind ein Berg Schulden. Sie ist gezwungen ihr geliebtes Zuhause Indigo Place zu verkaufen. Einziger wirklicher Interessent ist James Paden - einst größter Unruhestoifter des kleinen Ortes ist er jetzt ein erfolgreicher Geschäftsmann. Jedoch hegt er noch immer Wut auf Laura und Ihresgleichen, weil sie stets auf ihn herabgeblickt haben. Darin, dass er Indigo Place kauft und Laura zu einer Heirat überredet, sieht er die perfekte Rache. In diesem Plan hat er jedoch die Kraft der Gefühle und Lauras Liebe für seine kleine Tochter Tricks nicht bedacht... *** Gefangene der Liebe Seit seiner Geburt hat sich Marnie um ihren Neffen David gekümmert. Entstanden ist er aus einer heißen Sommeraffaire ihrer älteren Schwester Sharon und dem späteren erfolgreichen Astropnauten Law Kincaid. Doch nun, 16 Jahre später steht er auf einmal vor ihrer Tür, verwirrt von anonymen Briefen, die behaupten, er sei Davids Vater. Für Marnie droht ihre Welt einzustürzen - sie begegnet dem einzigen Mann wieder, den sie je liebte und droht David an seinen Vater zu verlieren... FAZIT Beide Romane sind typische Brown-Romane. Sie bieten unterhaltsamen und romantischen Zeitvertreib und lassen sich gewohnt rasant lesen. Die Protagonisten entsprechen dem typischen Stil der 80er Jahre und wenngleich dies manchen Leser zu altbacken scheint, so mag ich Browns Romane aus dieser Zeit doch sehr gern. Leichte und kurzweilige Unterhaltung eben.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Tür zur Liebe/ Gefangene der Liebe" von Sandra Brown

    Die Tür zur Liebe / Gefangene der Liebe
    DarkReader

    DarkReader

    06. August 2011 um 16:57

    Leider muss ich sagen, dass ich von diesem Buch enttäuscht bin. Nach dem Klappentext freute ich mich auf ein Buch mit kämpferischen Frauen, die sich nicht die Butter von Brot klauen lassen von einem Mann. Was ich bekam waren zwei verhuschte Mäuschen, die sich bedingungslos ihren jeweiligen - natürlich traumhaft aussehenden Typen unterordneten und ihnen jeden Willen ließen. Schade, daraus hätte man eindeutig mehr machen können. Dabei gefiel mir der Schreibstil ganz gut, nur eben die Protagonistinnen waren mir zu sehr von der sich unterordnenden Fraktion. Die erste Geschichte war dabei die bei weitem bessere, daher 3 Sterne für dieses Buch, mehr war leider nicht drin.

    Mehr