Sandra Brown Feuer in Eden

(46)

Lovelybooks Bewertung

  • 55 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(15)
(20)
(8)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Feuer in Eden“ von Sandra Brown

Welch einen Grund hat die junge Ärztin Lara Mallory, sich ausgerechnet in Eden Pass, einem verkommenen Nest in der heißesten Hölle von Texas, niederzulassen? Seit Jahrzehnten hat dort der Tackett-Clan vom Öl über die Supermarktkette bis zum Sheriff alles in der Hand. Lara, inzwischen Witwe eines Washingtoner Diplomaten, war die zentrale Figur in einem Sexskandal um einen jungen, hoffnungsvollen Senator, an dessen Sturz und späterem Tod sie angeblich nicht ganz unschuldig war: Clark Tackett. Schon nach kurzer Zeit ist die Stimmung in der Familie, und damit in der ganzen Stadt, hochgradig explosiv. Und ausgerechnet Key Tackett, das schwarze Schaf der Familie, begeht den unverzeihlichen Fehler, sich etwas zu oft in Begleitung der früheren Geliebten seines toten Bruders sehen zu lassen. Lange werden sie ihre leidenschaftlichen Rendezvous nicht geheim halten können, in Eden Pass haben selbst die Wände Ohren.

Spannender Roman mit einem Hauch von Liebe und einem unerwarteten Ende.

— Linker_Mops

Spannend und sehr überraschend! Beste Unterhaltung garantiert... Ich kann es nur empfehlen :)

— merlin78

Toller Roman für einen gemütlichen Abend!

— Jungenmama

Stöbern in Krimi & Thriller

Ich soll nicht lügen

Spannender Anfang, leider nicht ganz gelungenes Ende.

KathiKika

Todesreigen

Super👍🏻👍🏻👍🏻

Tina21

Durst

Großartiger Krimi als Fortsetzung einer großartigen Krimi-Reihe

soetom

Im Traum kannst du nicht lügen

"Spannend und mitziehend bis zum Schluss"

classique

Niemals

Band 2 der spannenden Thriller-Trilogie um eine ungewöhnliche Heldin.

Baerbel82

Geheimnis in Rot

Sehr guter Krimi in klassischen britischen Stil der 30er, wer Sherlock Holmes und Hercule Poirot mag wird Colonel Halstock ebenfalls lieben!

MangoEisHH

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Feuer in Eden" von Sandra Brown

    Feuer in Eden

    Blonderschatten

    Guten Morgen liebe Bücherwürmchen =) Lesefreude schenken und andere ein Lächeln ins Gesicht zaubern ist ein tolles Gefühl. 4 Bücher suchen ein neues zu Hause und ich hoffe für jeden von euch ist etwas dabei. http://worldofbooks4.blogspot.de/2015/07/guten-morgen-bucherwurmchen-wie.html Teilnehmen kann jeder der möchte, dazu braucht ihr nur einen Kommentar unter dem Post auf meinem Blog hinterlassen. Ich würde mich über eure Teilnahme freuen =3 Viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende bzw. schon mal einen guten Start in die Woche ^.^ Euer Blonderschatten

    Mehr
    • 2
  • Buchverlosung zu "Feuer in Eden" von Sandra Brown

    Feuer in Eden

    Blonderschatten

    23. July 2015 um 14:34

    Hallo ihr lieben Bücherwürmchen =) Mein Urlaub neigt sich dem Ende und es macht so viel Spaß dabei in so viele Welten einzutauchen. Heute habe ich das 10. Buch beendet und ich freue mich schon wieder darauf in einem neuen zu versinken. Damit ich meine Lesefreude mit euch teilen kann, gibt es 4 Bücher, aus denen sich der Gewinner eins aussuchen darf. Für die drei die übrig bleiben startet ein neues Gewinnspiel usw., bis alle Bücher an die Frau (gerne auch Mann ^^) gebracht sind. http://worldofbooks4.blogspot.de/2015/07/blitzgewinnspiel.html Zur Teilnahme: Da es sich um ein Blitzgewinnspiel handelt, habt ihr heute - Donnerstag den 23.07.2015 - bis morgen - Freitag den 24.07. um 23.59 Uhr Zeit, euch für das Buch eurer Wahl zu bewerben. Teilnehmen kann jeder der möchte, dafür hinterlasst einfach einen Kommentar unter dem Post auf meinem Blog und schon seit ihr im Lostopf =) Viele liebe & sonnige Grüße Euer Blonderschatten

    Mehr
  • Faszinierend, beeindruckend, lehrreich

    Feuer in Eden

    Blonderschatten

    21. January 2015 um 16:09

    Cover: Das Cover zeigt eigentlich nicht viel, doch wenn ich in die goldenen Augen dieser Frau sehe, erkenne ich darin einen eisernen Willen und Stärke. Eine Frau, die viel Leid erlebt hat und äußerlich so gefasst wirkt. Genau so stelle ich mir Lara Mallory vor. Meinung: Darcy war mir von Anfang an ein Dorn im Auge. Die Kälte die von ihr ausgeht, ist praktisch greifbar und ich habe mich sehr oft gefragt, ob diese Frau überhaupt ein Gewissen besitzt. Oberflächlich betrachtet, ist es gewiss schön, dass Darcy ihrer Tochter Heather ein erfolgreiches Leben ermöglichen möchte und ihr versucht einen Weg zu ebnen, doch die Absicht die dahinter steckt, macht den aufkeimenden positiven Eindruck wieder zu nichte. Sie erhofft sich, durch den wachsenden Status ihrer Tochter ebenfalls Türen geöffnet zu bekommen und in der Gesellschaft höher zu steigen. Doch wie die Gemeinschaft von Eden Pass ihr über Jahre bewiesen hat, ist der materielle Reichtum nicht das was zählt. Das Darcy letztendlich doch ein Herz besitzt beweist sie in einer dramatischen Situation, die ich meinem schlimmsten Feind niemals wünschen würde. Darcys Ehemann Fergus habe ich wirklich unterschätzt. Er wirkt nach außen hin wie ein verblendeter Mann, der nicht mitbekommt, was seine Frau hinter seinem Rücken treibt. Doch allen Augenschein zu trotz steckt viel mehr hinter dieser unscheinbaren Fassade. Sein Verhalten gegenüber seiner Frau sagt meiner Meinung auch einiges über ihn aus, z.B. dass er ein geringes Selbstwertgefühl besitzt, denn so sollte sich kein Mann behandeln uns Ausnehmen lassen. Letztendlich wurde ihm sein verletzter Stolz jedoch zum Verhängnis und musste mit dem wertvollsten bezahlen, was er besaß. Eden Pass steckt voller Geheimnisse, ein besonders großes scheint die Ärztin Dr. Mallory zu hüten und so sehr die Familie Tackett sie auch zu hassen scheint, ist es gerade der Sohn Key, mit dem sie Pläne schmiedet. In den Augen der Öffentlichkeit war ein Beschuldigter so gut wie schuldig. Die Urteile mit denen Lara konfrontiert wird sind hart und es ist bewundernswert, dass sie diesen Druck über all die Jahre standhält, da sie nur ein Ziel vor Augen hat und zwar ihre Tochter. Das Geheimnis das sie hütet nimmt Dimensionen an, von denen sie noch nicht einmal etwas ahnt. In meiner Achtung ist Lara jedoch noch mehr aufgestiegen, als ihr Geheimnis gelüftet wurde und ich kann ehrlich nur den Hut vor dieser Persönlichkeit ziehen. Die Stärke und das Rückgrat von Lara waren beeindruckend und zeigen, dass noch so viele Menschen gegen einen kämpfen können, wenn man ein Ziel vor Augen hat, für das es sich zu kämpfen lohnt ist kein Hindernis zu groß. >>Ich weiß, warum ich es tue, aber wieso tust du es?<< [...] >>Außer ein paar armseligen Tausendern, nichts. Der Punkt ist, dass ich - genau wie du - nicht mehr zu verlieren habe.<< Keys Ärger auf Lara konnte ich einerseits gut nachvollziehen, er hat seinen Bruder verloren und sie trägt augenscheinlich die Verantwortung dafür, dass er seinen guten Ruf verloren hat. Doch selbst wenn etwas an den Gerüchten dran sein sollte, finde ich es falsch von ihm, lediglich Lara die Schuld zuzuweisen und Clarks Anteil dabei auszublenden. Doch auch Key hat es bei weitem nicht leicht, jedes Kind sollte positive Erinnerungen an seine Kindheit haben, doch seine Mutter lässt ihn niemals daran zweifeln, dass sie ihn nicht liebt und wünschte das er niemals geboren wurde. Doch Jody hat sich eine Fassade errichtet, sie wurde von Keys Vater verletzt und erkennt in ihrem Sohn so viel Ähnlichkeiten, um sich diesmal schützen zu können, ist sie es die verletzt. >>Die Liebe ist eine mächtige Antriebskraft. Sie unterwirft uns und lässt uns verrückte Dinge tun. [...]<< Janellen habe ich richtig lieb gewonnen genauso wie Bowie. Janellen ist eine tolle junge Frau geworden und das obwohl sie durch ihre Mutter in ihrem ganzen Wesen beeinflusst wurde und Bowie hat sich mit seiner unbeholfenen Art auch sofort in mein Herz geschlichen. Doch wie die beiden zueinander gefunden haben fand ich ein wenig unrealistisch. Mir hat die Phase des kennen lernen gefehlt. Charaktere: Lara ist Ärztin mit Leib und Seele. Obwohl sie mit der Familie Tackett viele schlechte Erinnerungen in Verbindung bringt, so würde sie doch niemals zögern einem Mitglied ihre ärztliche Hilfe anzubieten und ihr bestmögliches zu tun. Allgemein beeindruckt die Ärztin mit einer außergewöhnlichen Willensstärke und Durchhaltevermögen. Key schafft es nicht die Vorurteile gegenüber Lara abzulegen. Ihm bedeutet sein Bruder so viel, dass er nicht gewillt ist auch nur irgendein schlechtes Bild von ihm in seinen Kopf zu lassen und so gibt er lediglich Lara die Schuld an dem zerstörten Ruf von Clark. Es wäre so einfach sie zu hassen, wenn Kopf und Herz einer Meinung wären. Schreibstil: Sandra Brown hat eine tolle Welt geschaffen und darin ein Geheimnis eingebaut das mich in seiner Vielfalt ins Staunen gebracht hat. Obwohl ich die erste Hälfte des Buches etwas schleppend fand, da eigentlich nicht viel passiert ist, hat die Autorin gerade mit dem Rest nochmal jede Menge rausgeholt und mich ordentlich beeindruckt. Mit Lara wurde eine beeindruckende Persönlichkeit erschaffen, die mit bedingungsloser Liebe und Hingabe überzeugt und das obwohl ihr immer wieder Steiner in den Weg gelegt werden. Danke für diese tolle Geschichte, aus der ich viel mitgenommen habe =3 http://worldofbooks4.blogspot.de/2015/01/rezension-feuer-in-eden-von-sandra-brown.html

    Mehr
  • Perfekte Unterhaltung garantiert!

    Feuer in Eden

    merlin78

    05. January 2015 um 12:14

    Der Chefin von „Tackett Oil“, Jody Tackett, passt es überhaupt nicht, dass sich ausgerechnet Lara Mallory als Ärztin in Eden Pass (Texas) niederlässt. Trägt sie doch die Schuld an dem Skandal um ihren geliebten Sohn Clark, der vor Jahren aufgrund einer schäbigen Affäre mit dieser Frau seinen hohen Rang als Politiker aufgeben musste. Nun ist Clark tot und Eden Pass steht nach wie vor unter Schock. Lara wird wie eine Aussätzige behandelt. Dabei hat sie ein ganz bestimmtes Ziel. Sie möchte, dass Key Tackett, Jodys Sohn, sie nach Montesangrines (einem fiktiven Land in Mittelamerika) fliegt und dort zusammen mit ihr die sterblichen Überreste ihrer Tochter sucht. Zunächst muss sie allerdings Keys Sympathien gewinnen, doch dieser bemüht sich verzweifelt, Lara zu hassen. Wird er sie dennoch dorthin fliegen? Und welches Geheimnis steckt hinter der angeblichen Affäre zwischen ihr und seinem Bruder? Eine romantische, abenteuerliche und spannende Reise beginnt, die alle Charaktere bis an die Grenzen ihrer persönlichen Belastbarkeit führt. In diesem Familienepos beschreibt Sandra Brown eine Geschichte, die fesselt und unter die Haut geht. Schon nach den ersten Seiten fällt es schwer, das Buch mit gut 630 Seiten aus der Hand zu legen. Zu energiegeladen ist die Erzählung, die mittels einer perfekten Inszenierung immer wieder überrascht und den Leser in Staunen versetzt. Im Mittelpunkt steht ganz klar Lara Mallory, doch auch die anderen Charaktere der Erzählung erhalten viel Raum, um sich zu präsentieren. So besteht ein weiterer interessanter Handlungsstrang aus der langsam wachsenden Beziehung zwischen dem Mauerblümchen Janellen Tackett, Keys Schwester, und dem neuen Arbeiter von „Tackett Oil“ Bowie, die im Hintergrund ihre kleinen, geheimen Treffen abhalten. Auch Darcy, die Frau des Motelbesitzers Furgus hat gleich zu Beginn einen stimmungsgeladenen Auftritt, der für das erste Zusammentreffen zwischen Key und Lara sorgt.  Insgesamt ist dieser Roman also sehr vielschichtig aufgelegt und bringt viele Protagonisten ans Licht. Es ist unterhaltsam mitzuerleben, wie sich die einzelnen Charaktere weiterentwickeln und zu festen Größen heranwachsen. Die Geschichte selbst baut sich nachvollziehbar auf. Natürlich erahnt der Leser zu Beginn nur, welche Geheimnisse tatsächlich hinter allem stecken, doch muss dieser sich wirklich bis zum Schluss gedulden, bis alles offenbart wird. Dafür wird er mit einer schlüssigen Handlung belohnt, die Hand und Fuß hat und so für glaubhafte Lesestunden sorgt. Die Sprache von Sandra Brown ist an manchen Stellen schon ein wenig vulgär und offenherzig. Doch das passt genau in das Bild dieser rauen texanischen Kleinstadt, in der die Männer noch die dominanten Wesen zu sein scheinen. Aber auch hier trügt der Schein, denn eigentlich sind es Frauen wie Jody und Darcy, die die eigentlichen Zügel in der Hand haben. Fazit: Das Buch liest sich wunderbar leicht und es macht einfach Freude, diese abenteuerliche Geschichte mitzuerleben. Zwischen diesen kleinen romantischen Einlagen folgen regelmäßig sehr dramatische Ereignisse, die den Spannungsbogen extrem hoch halten.  Wer sich also auf die Lebensgeschichte von Dr. Lara Mallory einlässt, wird mit Sicherheit perfekte Unterhaltung finden, die von der ersten bis zur letzten Seite überzeugt. Die Rezension findet ihr auch bei Merlins Bücherkiste!

    Mehr
  • Sehr schöne, aber leider auch sehr ziehende Geschichte

    Feuer in Eden

    DreamingYvi

    03. January 2015 um 11:27

    Das Buch Feuer in Eden von Sandra Brown ist das dritte Buch in fast drei Jahren, das ich abbrechen musste. Anfangs war ich unheimlich begeistert, fand oder bzw finde die Geschichte und die Idee wirklich sehr toll, aber es zieht sich fürchterlich. Ich glaube, die Autorin hatte für dieses Buch etwas zu viele Ideen und als sich dann immer wieder neue Ereignisse aufmachten, wieder neue Personen genannt wurden und nach etwa 150 Seiten wieder von der Person am Anfang erzählt wurde wusste ich gar nicht mehr, wer da wer ist. Ich habe bereits nach dem ersten Drittel überlegt abzubrechen, aber ich wollte halt wissen wie es da ausgeht. Denn Spannung ist definitiv vorhanden und oft kam dann ein Punkt, an dem ich dann dachte “Nein, du musst das weiterlesen!” Aber irgendwann ging es leider nicht mehr und so war das Buch für mich zur Mitte hin vorbei, denn alleine für die Hälfte des Buches habe ich beinahe 2 Wochen gebraucht … Einfach weil es so aufwändig war. Vielleicht habe ich einfach was anderes erwartet, ich weiß es nicht. Ich finde es auf jeden Fall sehr schade, denn wie ich bereits sagte – die Idee von der Geschichte gefiel mir sehr gut. Ebenso mochte ich die Protagonistin Lara sehr gut leiden und fand auch Key ansprechend. Den Namen der Mutter habe ich bereits wieder verloren und genau das war das Problem – es waren zu viele Namen und ich mag keine Bücher, bei denen ich mir am besten noch einen Spickzettel machen muss, damit ich weiß wer da wer ist.

    Mehr
  • Feuer in Eden

    Feuer in Eden

    ViEbner

    27. November 2014 um 19:05

    Mit Feuer in Eden entführt die Autorin den Leser in das Leben einiger Bewohner der texanischen Kleinstadt Eden Pass, das unterschiedlicher nicht sein könnte. Alte Fehden, die moralischen Werte und Ansichten der 90er Jahre, eine Teenagerliebe und der verzweifelte Versuch eines Flittchens, endlich als respektables Mitglied der höheren Gesellschaft akzeptiert zu werden – das ist der Stoff aus dem dieser Roman ist.   Ein Sex-Skandal zerstört nicht nur die großen Präsidentschaftspläne von Jody Tackett für ihren Sohn, sondern legt auch das Leben von Dr. Lara Mallory in Scherben. Denn seither gilt sie als „Femme Fatale der Nation“. Der Skandal ist auch der Grund, warum ihr das Leben in Eden Pass von den Tacketts zur Hölle gemacht wird. Dabei wird von der Autorin eine Szenerie beschrieben, die voller Leidenschaft, Hass, Rache, Neid und Verzweiflung steckt. Ihre Sprache ist schlicht aber direkt und zeigt einen Wortstil, der genau den damaligen Zeitgeist wiedergibt.   Im Gegensatz zu ihren späteren Thrillern, bringt die Autorin hier auch einige Klischees zum Blühen, was zwar nicht unbedingt reizvoll ist, sich aber gottseidank in starken Grenzen hält.

    Mehr
  • Rezension zu "Feuer in Eden" von Sandra Brown

    Feuer in Eden

    luckydaisy

    04. June 2011 um 19:28

    Welch einen Grund hat die junge Ärztin Lara Mallory, sich ausgerechnet in Eden Pass, einem verkommenen Nest in der heißesten Hölle von Texas, niederzulassen? Seit Jahrzehnten hat dort der Tackett-Clan vom Öl über die Supermarktkette bis zum Sheriff alles in der Hand. Lara, inzwischen Witwe eines Washingtoner Diplomaten, war die zentrale Figur in einem Sexskandal um einen jungen, hoffnungsvollen Senator, an dessen Sturz und späterem Tod sie angeblich nicht ganz unschuldig war: Clark Tackett. Schon nach kurzer Zeit ist die Stimmung in der Familie, und damit in der ganzen Stadt, hochgradig explosiv. Und ausgerechnet Key Tackett, das schwarze Schaf der Familie, begeht den unverzeihlichen Fehler, sich etwas zu oft in Begleitung der früheren Geliebten seines toten Bruders sehen zu lassen. Lange werden sie ihre leidenschaftlichen Rendezvous nicht geheim halten können, in Eden Pass haben selbst die Wände Ohren. Das Buch wird als "Romantic Suspense" vermarktet - obwohl das eigentlich nicht ganz richtig ist, da es nicht im klassischen Sinn um Mord und Totschlag geht. Die Geschichte, die S.B. hier entwirft, ist enorm komplex: Der Tackett-Clan herrscht seit Generationen über das Städtchen Eden Pass. Der verheissungsvolle Sohn - Clark Tackett - war vor 6 Jahren in einen Sex-Skandal verwickelt und nun ist er tot. Angeblich beim Angeln ertrunken. Die damalige "Geliebte" Dr. Lara Mallory kehrt nun nach Eden Pass zurück und eröffnet dort eine Praxis. Dies ruft den Tackett-Clan auf den Plan, der mit aller Macht die Ärztin vertreiben möchte. Ich muss an dieser Stelle abbrechen, da neben dem Haupthandlungsstrang noch jede Menge Nebenplots am Laufen sind und sich verschiedene Einzelschicksale von Eden Pass in einem fulminanten Showdown die Klinke in die Hand geben. Meisterhaft entwirft die Autorin das Bild einer scheinbar sauberen kleinen Stadt und ihrer Bewohner, doch unter dem Deckmäntelchen der Prüderie schwimmt jede Menge Mist an der Oberfläche. Die Lovestory zwischen Lara und Key Tackett beginnt sehr zögerlich, da Key der Ex-Geliebten seines Bruders mehr als feindselig gegenüber steht. Doch immer wieder kreuzen sich ihre Wege und so kommen langsam auch tiefere Emotionen zum Tragen. Über den gekonnten Schreibstil brauche ich wohl nichts mehr sagen - wer S.B. kennt, weiß was er bekommt. Ich fand das Buch insgesamt wirklich rundum gelungen. Trotz seiner üppigen Seitenzahl liest sich das Buch ein einem Rutsch durch und der Spannungsbogen wird über die gesamte Story hinweg gehalten. Für mich ist das Buch eines der Besten von S.B. und ich gebe daher aus ganzem Herzen 5 von 5 Punkte.

    Mehr
  • Rezension zu "Feuer in Eden" von Sandra Brown

    Feuer in Eden

    Danny

    12. July 2010 um 10:50

    Einst hat die Affäre mit einem US-Senator aus dem kleinen Texas-Nest Eden Pass das Leben der jungen Ärztin Lara Mallory auf den Kopf gestellt. Nach seinem Tod vermacht er ihr eine kleine Praxis in Eden Pass. Lara, die oft schmerzvoll gescheitert ist in dem Versuch sich ein neues Leben unter ihrem Mädchennamen aufzubauen, zieht nach Texas. Zum einen, weil ihr in ihrer Verzweiflung nichts anderes übrig bleibt und zum anderen, weil sie mit den Tacketts noch eine Rechnung offen hat. Lara verfolgt mit ihrem Umzug nach Eden Pass einen Plan...doch in Eden Pass regiert das Wort der Tacketts und so hat Lara kaum eine Chance, ein Leben dort beginnen zu können. Doch sie kann noch nicht aufgeben. Und so spannt sie das schwarze Schaf der Familie Tackett, Key, in ihren Plan ein. Er, hin und her gerissen zwischen der Loyalität zu seiner Familie und der Anziehungskraft zwischen ihm und Lara, lässt sich schließlich auf ihre Forderungen ein. Damit beginnt eine spannende Story mit einer hochexplosiven Mischung aus Spannung, Erotik, Drama und Liebe... Zu Beginn fand ich den Roman doch etwas langatmig. Es dauerte, bis er in Fahrt kam und dann war die Story nicht mehr aufzuhalten. Ein spannendes Ereignis jagt das andere. Die Charaktere sind allesamt wunderbar beschrieben. Vor allem gefallen hat mir Keys Schwester Janellen, die in ihrem verzeifelten Versuch ihre Familie wieder näher zusammenzubringen, ihre erste große Liebe in dem Ex-Sträfling Bowie Cato findet. Die aufkeimende Liebe der beiden ist so herzzerreißend schön beschrieben, dass sie die Geschichte zwischen Lara und Key fast in den Schatten stellt. Wie so oft ist der Schauplatz des Romans der amerikanische Süden, in dem sich die Intrigen und Ungerechtigkeiten entfalten. Sandra Brown versteht es meisterhaft, die menschlichen Abgründe zu beschreiben und daraus eine großartige Geschichte zu stricken. Für Sandra Brown-Fans ein absolutes Muss!

    Mehr
  • Rezension zu "Feuer in Eden" von Sandra Brown

    Feuer in Eden

    vormi

    11. April 2010 um 13:20

    Auch wenn ich das Buch nur gelesen habe da ich ein Fan der Autorin bin und nach dem Klappentext habe ich gedacht, daß dieses Buch nur mal was für zwischendurch und sehr vorhersehbar ist. Aber Sandra Brown schafft es immer wieder einen zu überraschen. Einfach Klasse.

  • Rezension zu "Feuer in Eden" von Sandra Brown

    Feuer in Eden

    Bunny83

    10. October 2008 um 16:09

    Spannend und leidenschaftlich. Hab das Buch nicht aus den Händen legen wollen.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks