Sandra Brown Gefangen in der Wildnis

(54)

Lovelybooks Bewertung

  • 65 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(14)
(23)
(10)
(3)
(4)

Inhaltsangabe zu „Gefangen in der Wildnis“ von Sandra Brown

Wie durch ein Wunder überleben der Rancher Cooper Landry und die Immobilienmaklerin Rusty Carlson den Flugzeugabsturz in der kanadischen Wildnis. Unterschiedlich wie Tag und Nacht und voller Vorbehalte, sind sie völlig aufeinander angewiesen. Mühsam machen sie sich auf den Weg und stoßen nach zehn Tagen auf zwei verwegen aussehende Männer. Die Rettung? Doch Cooper erkennt schnell, was die zwei vorhaben. Dass sie vor nichts zurückschrecken. Er weiß: Er muss Rusty beschützen. Unter Einsatz seines Lebens...

Stöbern in Liebesromane

Vorübergehend verschossen

Was für eine köstliche Liebeskomödie, die ich nur jedem wärmstens weiterempfehlen kann.

claudi-1963

Wie die Luft zum Atmen

Eine tolle, sehr individuelle Liebesgeschichte, die nur auf den Nebenschauplätzen zu viele Klischees bot.

marcelloD

Vorwärts küssen, rückwärts lieben

Erzähltempo eher gemächlich, aber nur gelegentlich langatmig; authentisch, dann wieder surreal; facettenreiche Figuren.

katha_dbno

Die Oleanderschwestern

Eine romantische Geschichte über eine Familie und ihr Anwesen,,,

Angie*

Wild Dream: Roman (Grand-Valley 2)

Eine weitere schöne Geschichte aus Hotchkiss :D

Chronikskind

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sandra Brown "Gefangen in der Wildnis"

    Gefangen in der Wildnis
    CorinaPf

    CorinaPf

    04. September 2015 um 13:30

    Cooper und Rusty überleben einen Flugzeugabsturz in der kandaschien Wildnis. Sie ist aus Beverly Hills und er ein Einsiedler mit einer Ranche. Er findet sie sehr arrogant und sie findet ihn furchtbar Stur und sehr aufbrausend. Sie machen sich gemeinsam auf den Weg in die Zivilisation und treffen auf zwei Männer die in dieser Wildnis leben. Sind sie ihre Rettung? Cooper erkennt sehr schnell dass sie nicht  nur gute Absichten haben. Er weiß er muss unbedingt Rusty beschützen und muss auch über Leichen gehen. Die beide verbindet aber nicht nur der Absturz sondern auch körperlich fühlen sich die beiden angezogen. Komme  sie aus der Wildnis heraus? Wenn ja kann ihre Liebe in der Zivilisation weiter gehen oder sind die Lebensumstände zu verschieden??? Das Buch ist eine gute zwischendurch Lektüre. Es ist für mich viel zu Oberflächlich geschrieben. Auch sind sehr viele Wiederholungen die das Buch langweilig machen. Die Protagonisten sind auch sehr kurz nur beschrieben mit vielen Klischees. Erst zum Schluss kommen wieder ein paar Höhepunkte. Das Ende kam für mich viel  zu schnell.  Ich finde aus dem Buch hätte man mehr machen können.

    Mehr
  • Rezension zu "Gefangen in der Wildnis" von Sandra Brown

    Gefangen in der Wildnis
    Weeklywonderworld

    Weeklywonderworld

    07. January 2012 um 00:30

    Inhalt : Wie durch ein Wunder überleben der Rancher Cooper Landry und die Immobilienmaklerin Rusty Carlson den Flugzeugabsturz in der kanadischen Wildnis. Unterschiedlich wie Tag und Nacht und voller Vorbehalte, sind sie völlig aufeinander angewiesen. Mühsam machen sie sich auf den Weg und stoßen nach zehn Tagen auf zwei verwegen aussehende Männer. Die Rettung? Doch Cooper erkennt schnell, was die zwei vorhaben. Dass sie vor nichts zurückschrecken. Er weiß: Er muss Rusty beschützen. Unter Einsatz seines Lebens... Fazit : Nach so vielen Rezensionen Hinter mir, dachte ich mir, kann ich auch eine eigene Inhaltsangabe sein lassen ;-) "Gefangen in der Wildnis" hat mir sehr gut gefallen und ist zu eins meiner Lieblingsstorys von Sandra Brown geworden. Es bedient sich sehr dem Männlich-Weiblichen Klischee, aber ist wirklich Herz erwärmend geschrieben. man bekommt gleich eine Sympathie für die Hauptcharaktere und die Story. Ihr fandet die Story auch Super? Dann wird euch "Erzähl mir dein Herz von Charles Martin auch gefallen. Da dreht sich die Story auch um einen Flugzeug-absturz und Zwei Menschen die als einzige Überleben und aufeinander angewiesen sind.

    Mehr
  • Rezension zu "Gefangen in der Wildnis" von Sandra Brown

    Gefangen in der Wildnis
    Buechersuechtig

    Buechersuechtig

    05. September 2011 um 14:59

    DIE GESCHICHTE... Mitten in der kanadischen Wildnis stürzt ein kleines Flugzeug ab und die einzigen Überlebenden sind die attraktive Maklerin Rusty Carlson und der smarte Rancher Cooper Landry. Das ungleiche Paar kämpft sich trotz Rustys Beinverletzung durch das unwegsame Gebiet und nach 2 Tagen treffen sie auf 2 verwilderte Männer, die ihnen helfen wollen und sie in ihre primitive Hütte mitten in der Wildnis mitnehmen. Doch als Cooper sieht, wie die Männer (Vater und Sohn) die bildschöne Rusty ansehen, schwant ihm nichts Gutes... MEINE MEINUNG: Inhaltlich erinnert mich das Buch stark an "Danger-Gefahr" von Linda Howard, obwohl Sandra Brown ihre Geschichte zuerst geschrieben hat. Als Kulisse für diesen abenteurlichen Liebesroman dienen die Wälder Kanadas, wobei die Handlungdauer ca. 1 Woche umfasst. Die 27-jährige Rusty Carlson stammt aus einer wohlhabenden Familie und ist eine erfolgreiche Immobilienmaklerin. Die wunderschöne rothaarige Singlefrau wohnt in Beverly Hills und wirkt sehr oberflächlich und egoistisch. Dagegen ist der gutaussehende Cooper Landry, ein Vietnamveteran, das komplette Gegenteil. Der Ranchbesitzer benimmt sich in Rustys Augen allerdings ungehobelt und rüpelhaft. Gemeinsam teilen sie ihr Schicksal und müssen miteinander auskommen, um in der Wildnis zu überleben. Die Protagonisten wurden sehr klischeehaft und eindimensional dargestellt. Nach dem Motto "Naturbursche trifft auf Karrierefrau" prallen hier zwei Welten aufeinander... Warum müssen die Romanhelden immer so wunderschön und supertoll sein? Mir sind Charaktere mit Fehlern, Ecken & Kanten viel lieber, aber das bekommen wir hier leider nicht vorgesetzt. :( Die Idee zu diesem Roman ist nicht neu und wurde auch nicht besonders gut bzw. unglaubwürdig umgesetzt. Die ganze Geschichte wirkt vorhersehbar und oftmals sehr schnulzig, was mir überhaupt nicht liegt. Die Geschehnisse werden hauptsächlich aus Rustys Sicht geschildert, aber auch Cooper teilt uns seine Gedanken und Gefühle mit. Sandra Browns flüssiger Schreibstil mutet in diesem Roman sehr schmalzig an und die Dialoge triefen vor Kitsch wie Honig auf ein Brot. würg Zum Beispiel: "Sie (Rusty) sehnte sich danach, sie (ihre Finger) einfach fallen zu lassen und die Finger in sein Haar zu schieben." ODER "Cooper zog seine Hand zurück, so schuldig wie Adam, der von der verbotenen Frucht gekostet hatte". FAZIT: "Gefangen in der Wildnis" ist eins von Sandra Browns früheren Werken, in der sie den schnulzigen Schreibstil bis zum Anschlag ausgereizt hat. Die Handlung strotzt vor lauter Klischees und Vorhersehbarkeit, was diesen Liebesroman mit abenteuerlichen Elementen zu keinem Leseerlebnis macht. Dafür kann ich nur 1 (von 5) Punkt vergeben.

    Mehr
  • Rezension zu "Gefangen in der Wildnis" von Sandra Brown

    Gefangen in der Wildnis
    Danny

    Danny

    03. June 2011 um 16:53

    Ein Flugzeug stürzt in der kanadischen Wildnis ab und die einzig Überlebenden sind die Immobilienmaklerin Rusty Carlson und der Rancher Cooper Landry. Vollkommen auf sich allein gestellt, ohne die Sicherheit, das man sie bald finden wird, kämpfen beide um das Überleben. Und seit der ersten Minute nach dem Absturz an, liegen sich Rusty und Cooper in den Haaren. Er hält sie für eine verzogene, Männer verschlingende Sirene und sie hält ihn für einen ungehobelten Klotz. Doch was sich neckt, liebt sich ja bekanntlich. Doch als beide die schwere Verletzung bemerken, die Rusty sich bei dem Absturz zugezogen hat, kümmert sich Cooper ausgezeichnet um sie. Plötzlich stehen zwei Männer vor Rusty. Sind sie ihre Rettung? Doch Coopers Instinkt warnt ihn davor, ihnen zu vertrauen. Und so unternimmt er alles nötige, um Rusty zu beschützen... *** Natürlich ist dies kein echter Abenteuerroman, denn dem Leser muss klar sein, dass es sich bei den Sandra Brown-Romanen nun einmal um Liebesromane handelt. Und wenn man dies im Hinterkopf behält, dann wird man an diesem Roman aus dem Jahre 1987 auch seinen Spass haben. Da ich die Dynamik zwischen Rusty und Cooper gelungen fand und ich ihren Auseinandersetzungen gern gefolgt bin, hatte ich das Buch in einem Tag durchgelesen. Jedoch fand ich Cooper in seiner Art manchmal schon ein wenig anstrengend und unverschämt, so dass ich mich hier und da gefragt habe, wie Rusty für ihn solch tiefe Gefühle entwickeln konnte. An sich aber ein guter, unterhaltsamer, spannender, romantisch knisternder Roman.

    Mehr
  • Rezension zu "Gefangen in der Wildnis" von Sandra Brown

    Gefangen in der Wildnis
    luckydaisy

    luckydaisy

    17. May 2011 um 23:30

    Ein Flugzeugabsturz in Kanada: Für die Immobilenmaklerin Rusty Carlson und den Rancher Cooper Landry beginnt ein harter Überlebenskampf. Nur Mut, Hoffnung und die wachsende Liebe zueinander können sie retten... Wie durch ein Wunder überleben der Rancher Cooper Landry und die Immobilienmaklerin Rusty Carlson den Flugzeugabsturz in der kanadischen Wildnis. Unterschiedlich wie Tag und Nacht und voller Vorbehalte, sind sie völlig aufeinander angewiesen. Mühsam machen sie sich auf den Weg und stoßen nach zehn Tagen auf zwei verwegen aussehende Männer. Die Rettung? Doch Cooper erkennt schnell, was die zwei vorhaben. Dass sie vor nichts zurückschrecken. Er weiß: Er muss Rusty beschützen. Unter Einsatz seines Lebens Eine nicht ganz objektive Beurteilung erhält dieser Roman von S.B. und zwar, weil ich den Plot so unheimlich toll fand!!! Aber erst mal von Anfang an: Die verwöhnte Rusty stürzt mitten in der kanadischen Wildnis ab. Sie und Cooper sind die einzigen Überlebenden des Flugzeugabsturzes. Völlig auf sich allein gestellt, versuchen beide zu überleben und kommen sich dabei näher... Es ist natürlich richtig, daß der "Überlebenskampf" der beiden nicht wirklich realistisch war. Echte Spannung kam eigentlich zu keinem Zeitpunkt auf. Aber wir haben ja hier keinen realistischen Abenteurroman vor uns sondern einen waschechten Liebesroman. Und unter diesem Aspekt ist er wirlich gut gelungen. Rusty und Cooper befetzen sich ordentlich: Er hält sie für eine oberflächliche nichtsnutzige Ziege, sie ihn für einen tölpelhaftes Rauhbein. Die gemeinsame Notlage schweißt die beiden unterschiedlichen Menschen zusammen und sie müssen lernen, einander zu respektieren und zu vertrauen. Und diese gefühlsmäßige Entwicklung wurde von S.B. wirklich hervorragend dargestellt. Ich wurde jedenfalls bestens unterhalten und war ruckzuck durch. Einziger Kritikpunkt: Die Story war viel zu kurz !!!

    Mehr
  • Rezension zu "Gefangen in der Wildnis" von Sandra Brown

    Gefangen in der Wildnis
    Kendra

    Kendra

    28. February 2010 um 17:18

    Ein richtig schöner Liebesroman. 2 Menschen, eine Frau und ein Mann, (wie passend :-)), stürzen in der Wildnis mit dem Flugzeug ab und überleben als einzige die Katastrophe. Zusammen müssen sie sich notgedrungen zusammenraufen, obwohl sie aus unterschiedlichen Welten zu stammen scheinen und sich am Anfang nicht ausstehen können,. Doch dann, wie soll es auch anders sein, verlieben sie sich ineinander, jedoch versucht Cooper Abstand von ihr zu halten, da er bereits in seiner Vergangenheit schwer in der Liebe enttäuscht wurde. Rusty jedoch gibt nicht auf und versucht um ihn zu kämpfen :-)

    Mehr
  • Rezension zu "Gefangen in der Wildnis" von Sandra Brown

    Gefangen in der Wildnis
    melli.die.zahnfee

    melli.die.zahnfee

    18. September 2009 um 21:36

    Wie durch ein Wunder überleben der Rancher Cooper Landry und die Immobilienmaklerin Rusty Carlson den Flugzeugabsturz in der kanadischen Wildnis. Unterschiedlich wie Tag und Nacht und voller Vorbehalte, sind sie völlig aufeinander angewiesen. Mühsam machen sie sich auf den Weg und stoßen nach zehn Tagen auf zwei verwegen aussehende Männer. Die Rettung? Doch Cooper erkennt schnell, was die zwei vorhaben. Dass sie vor nichts zurückschrecken. Er weiß: Er muss Rusty beschützen. Unter Einsatz seines Lebens... Einfach nur zuckersüß. Nein, es gibt keine wirkliche Handlung :), aber die Charaktere sind sehr niedlich beschrieben, der Sprachstil ist routiniert und trifft mitten ins Herz !

    Mehr
  • Rezension zu "Gefangen in der Wildnis" von Sandra Brown

    Gefangen in der Wildnis
    Bunny83

    Bunny83

    10. October 2008 um 16:16

    Auch eine leidenschaftliche und mitreißende Liebesgeschichte.