Sandra Brown Nacht ohne Ende

(50)

Lovelybooks Bewertung

  • 69 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(9)
(25)
(14)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nacht ohne Ende“ von Sandra Brown

Auf der Suche nach der entführten Tochter des Millionärs Dendy gerät die ehrgeizige Fernsehreporterin Tiel McCoy zufällig in einen Überfall an einer abgelegenen Raststätte in New Mexico. Sie traut ihren Augen kaum, als sich die beiden jugendlichen Gangster als die angeblich entführte, hochschwangere 18-jährige Sabra Dendy und ihr Freund Ronny Davidson entpuppen. Aus dem Überfall wird jedoch rasch eine von Panik getriebene Geiselnahme, als bei Sabra verfrüht die Wehen einsetzen. Ronny bedroht mit seiner Pistole alle Anwesenden: Tiel, ein älteres Ehepaar, zwei Mexikaner, einen Ranger sowie die Kassiererin. Der Ranger, ein besonnener Mann, scheint zum Glück medizinische Erfahrung zu haben, denn er stellt fest, dass der jungen Frau eine höchst komplizierte Geburt bevorsteht. Aber Sabra will auf keinen Fall ins Krankenhaus, denn sie befürchtet, dass ihr tyrannischer Vater ihr das Kind entreißt und Ronny ins Gefängnis stecken lässt. Bald schon wird auch das FBI in den Fall eingeschaltet, und trotz der Ausweglosigkeit der Situation gilt die Sympathie der Opfer ihren jungen Geiselnehmern. Tiel selbst ist hin und her gerissen zwischen dem Wunsch, diese einzigartige Situation beruflich für sich zu nutzen, und ihrem Mitgefühl für die beiden Jugendlichen, die nichts dringender brauchen als eine Verbündete mit großem Herzen und kühlem Verstand. Als die Lage zusehends eskaliert, droht eine Kurzschlussreaktion des jungen Ronny, denn die beiden Mexikaner werden gefährlich nervös, der Zustand der jungen Mutter ist lebensbedrohlich, und der Ranger ist offensichtlich nicht das, was er zu sein vorgibt. Der Countdown läuft...

Packend und mitreißend der Klappentext hält was er verspricht

— Simi1702
Simi1702

Stöbern in Krimi & Thriller

Fiona

Ein spannender Krimi mit einer interessanten Ermittlerin, die für viele Überraschungen sorgt.

twentytwo

Wildfutter

Handlung geprägt von zu vielen Nebensächlichkeiten, was schnell in Langatmigkeit ausartet

Buchmagie

Durst

Durst, das klingt nach Blut trinken Durst nach Blut, oder Durst nach mehr Morde, oder Durst nach mehr Polizeitarbeit.

Schlafmurmel

Todesreigen

Teil 4 der Serie um den skurilen Ermittler Maarten S. Sneijder und seine Kollegin Sabine Nemez. Spannend. Selbstmorde bei hohen BKA-Beamten.

makama

Wildeule

Wieder unterhaltsam, aber für mich etwas schwächer als Kaninchenherz und Fuchskind

lenisvea

Die Mädchen von der Englandfähre

Guter Plot, schwaches Ende, Übersetzungsfehler.

Juliane84

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Diese Autorin kann's einfach!

    Nacht ohne Ende
    tatjanajo

    tatjanajo

    09. April 2013 um 23:14

    Tiel ist Fernsehreporterin und wird von ihrem Chef in den Urlaub geschickt. Sie protestiert dagegen an, doch der lässt sich nicht umstimmen. Sie fährt nach Texas um einen Verwandten im Pflegeheim zu besuchen. An einer Tankstelle macht sie Rast um mit ihrem Freund und mit ihrem Chef zu telefonieren. Bei dem Telefonat mit ihrem Freund, erfährt sie das er verheiratet ist. Sie teilt ihm mit nichts mehr von ihm wissen zu wollen und legt auf. Die nächste Person die sie anruft, ist ihr Chef. Der erzählt ihr das er Tiel's größter Konkurrentin einen Job gegeben hat, der eigentlich für Tiel bestimmt wäre. Sie bittet ihn um Informationen zu dem Fall, und es gelingt ihr ein paar Brocken zu erfahren. Sie hat ihren Vorgesetzten soweit gebracht ihr die nötigen Info's mitzuteilen um für einen Fall in zu recherchieren, zufällig ist dieser Ort direkt um die Ecke.  Als Tiel den Hörer aufgelegt hat, geschiet ein Raubüberfall in der Tankstelle und Tiel ist mitten drin. Womit sie nie gerechnet hätte, nämlich das die beiden Teenager um die es in der Recherche für den Beitrag, genau in dem Augenblick die Tankstelle überfallen. Sabra und Ronny, sind verzweifelt. Sie benötigen Geld für ihre Flucht und haben kurzer Hand beschlossen die Tankstelle zu überfallen. So können sie schnell nach Mexiko flüchten. Doch der Plan läuft schief, die Polizei wird aufmerksam und sie müssen umplanen. Eigentlich war nicht vorgesehen Geiseln zu nehmen, doch jetzt ist es notwendig. Während des Raubüberfalls bekommt Sabra ihre 2 Wochen zu früh. Einer der Geisel entpuppt sich als Arzt und wird das Kind entbinden. Tiel wird für Sabra die weibliche Bezugsperson und assistiert bei der Geburt. Es kommt aber zu Komplikationen, Sabra verliert viel zu viel Blut und Ronny verliert seine Nerven.... Fazit:Sandra Brown ist eine meiner absoluten Lieblingsautoren, vor allem ihre älteren Werke aus den '90ern haben es mir angetan. So ist auch "Nacht ohne Ende" ein absolutes MUSS für mich gewesen. Die Story ist flüssig geschrieben, und macht wirklich Freude beim lesen. Man weiß nie genau was gleich passiert und fiebert regelrecht mit den Geiseln mit.  Einen Punkt muss ich leider abziehen. Mir fehlt die Leidenschaft in diesem Roman. Sandra Brown hat perfekte Weichen gelegt, doch nichts draus gemacht. 

    Mehr
  • Rezension zu "Nacht ohne Ende" von Sandra Brown

    Nacht ohne Ende
    melli.die.zahnfee

    melli.die.zahnfee

    01. April 2012 um 13:11

    Auf der Suche nach der entführten Tochter des Millionärs Dendy gerät die ehrgeizige Fernsehreporterin Tiel McCoy zufällig in einen Überfall an einer abgelegenen Raststätte in New Mexico. Sie traut ihren Augen kaum, als sich die beiden jugendlichen Gangster als die angeblich entführte, hochschwangere 18-jährige Sabra Dendy und ihr Freund Ronny Davidson entpuppen. Aus dem Überfall wird jedoch rasch eine von Panikgetriebene Geiselnahme, als bei Sabra verfrüht die Wehen einsetzen. Ronny bedroht mit seiner Pistole alle Anwesenden: Tiel, ein älteres Ehepaar, zwei Mexikaner, einen Ranger sowie die Kassiererin. Der Ranger, ein besonnener Mann, scheint zum Glück medizinische Erfahrung zu haben, denn er stellt fest, dass der jungen Frau eine höchst komplizierte Geburt bevorsteht. Aber Sabra will auf keinen Fall ins Krankenhaus, denn sie befürchtet, dass ihr tyrannischer Vater ihr das Kind entreißt und Ronny ins Gefängnis stecken lässt. Bald schon wird auch das FBI in den Fall eingeschaltet, und trotz der Ausweglosigkeit der Situation gilt die Sympathie der Opfer ihren jungen Geiselnehmern. Tiel selbst ist hin und her gerissen zwischen dem Wunsch, diese einzigartige Situation beruflich für sich zu nutzen, und ihrem Mitgefühl für die beiden Jugendlichen, die nichts dringender brauchen als eine Verbündete mit großem Herzen und kühlem Verstand. Als die Lage zusehends eskaliert, droht eine Kurzschlussreaktion des jungen Ronny, denn die beiden Mexikaner werden gefährlich nervös, der Zustand der jungen Mutter ist lebensbedrohlich, und der Ranger ist offensichtlich nicht das, was er zu sein vorgibt. Der Countdown läuft... schön..locker, flockig aber dennoch mit Tiefgang.Die Charaktere sind spannend und hier hat man das Szenario des " abgeschlossenen Raumes" indem die Handlung die Spannung erzeugt. Es ist eher ein Psychokrimi, als denn ein Thriller...aber gut gemacht.

    Mehr
  • Rezension zu "Nacht ohne Ende" von Sandra Brown

    Nacht ohne Ende
    luckydaisy

    luckydaisy

    04. June 2011 um 19:27

    Auf der Suche nach der entführten Tochter des Millionärs Dendy gerät die ehrgeizige Fernsehreporterin Tiel McCoy zufällig in einen Überfall an einer abgelegenen Raststätte in New Mexico. Sie traut ihren Augen kaum, als sich die beiden jugendlichen Gangster als die angeblich entführte, hochschwangere 18-jährige Sabra Dendy und ihr Freund Ronny Davidson entpuppen. Aus dem Überfall wird jedoch rasch eine von Panik getriebene Geiselnahme, als bei Sabra verfrüht die Wehen einsetzen. Ronny bedroht mit seiner Pistole alle Anwesenden: Tiel, ein älteres Ehepaar, zwei Mexikaner, einen Ranger sowie die Kassiererin. Der Ranger, ein besonnener Mann, scheint zum Glück medizinische Erfahrung zu haben, denn er stellt fest, dass der jungen Frau eine höchst komplizierte Geburt bevorsteht. Aber Sabra will auf keinen Fall ins Krankenhaus, denn sie befürchtet, dass ihr tyrannischer Vater ihr das Kind entreißt und Ronny ins Gefängnis stecken lässt. Bald schon wird auch das FBI in den Fall eingeschaltet, und trotz der Ausweglosigkeit der Situation gilt die Sympathie der Opfer ihren jungen Geiselnehmern. Tiel selbst ist hin und her gerissen zwischen dem Wunsch, diese einzigartige Situation beruflich für sich zu nutzen, und ihrem Mitgefühl für die beiden Jugendlichen, die nichts dringender brauchen als eine Verbündete mit großem Herzen und kühlem Verstand. Als die Lage zusehends eskaliert, droht eine Kurzschlussreaktion des jungen Ronny, denn die beiden Mexikaner werden gefährlich nervös, der Zustand der jungen Mutter ist lebensbedrohlich, und der Ranger ist offensichtlich nicht das, was er zu sein vorgibt. Der Countdown läuft... Der Klappentext gibt den Inhalt im Großen und Ganzen sehr gut wieder, dem muss nichts weiter hinzugefügt werden. Das Buch ist mit gerade mal 288 Seiten nicht gerade üppig ausgefallen, aber das schadet dem Roman kein bischen. Von der ersten bis zur letzten Zeile versteht es die Autorin, Spannung und Tempo aufzubauen - und auch zu halten. Die Charaktäre werden sehr plastisch dargestellt und als Leserin fiebert man bei dem ungewollten Geiseldrama förmlich mit. Die Liebesgeschichte zwischen Tiel und "Doc" entwickelt sich langsam und die beiden werden durch den Sturm der Ereignisse gefühlsmässig sehr eng zusammen geschweißt. Für Krimifans ist das Buch wohl eher nichts, da die Suspense-Handlung eher als begleitender Handlungsstrang mitläuft und die Autorin ihr Augenmerk eher auf die emotionalen Aspekte der Protagonisten legt. Auch die Nebendarsteller konnten meine Sympathie gewinnen und so lässt sich das Buch schnell und gut runterlesen. Mag man der Geschichte einen Vorwurf machen, dann wohl den, daß Sandra Brown mit den Klischees etwas üppig umgeht. Die wunderschöne, sehr erfolgreiche Reporterin, der Arzt, der sich aus seinem Beruf zurück gezogen hat usw. - das ist dann doch eher Schema F. Gestört hat mich das beim Lesen jedoch keineswegs und hat zum Gesamtkonzept der Geschichte gepasst. Insgesamt also ein toller spannungsgeladener Liebesroman der durchaus für Leserinnen geeignet ist, die sich zum ersten Mal an einen Romantic Suspense heranwagen wollen. Von mir gibts daher 5 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Rezension zu "Nacht ohne Ende" von Sandra Brown

    Nacht ohne Ende
    Autumn

    Autumn

    23. October 2010 um 11:00

    Entführung, Geisel

  • Rezension zu "Nacht ohne Ende" von Sandra Brown

    Nacht ohne Ende
    Danny

    Danny

    05. June 2010 um 15:19

    Die Reporterin Tiel McCoy erfährt auf dem Weg in ihren schon längst überfälligen Urlaub, dass die Tochter des Millionärs Dendy mit ihrem Freund geflüchtet ist, nachdem ihr Vater erfahren hat, dass sie bereits im achten Monat schwanger ist. Tiel, Reporterin mit Leib und Seele, hängt sich sofort an die Story. Ist es also Zufall oder Schicksal, dass sie an einer Raststätte in einem verlassenen Kaff in New Mexico plötzlich vor den zwei Ausreißern steht, als diese die Tankstelle überfallen wollen? Und dann geht alles plötzlich ganz schnell...zusammen mit einem älteren Ehepaar, einem Cowboy, der Kassierein und zwei Mexikanern befindet sich Tiel mitten in einer Geiselnahme, als bei der jungen Sabra die Wehen einsetzen. Die Lage spitzt sich dramatisch zu, denn die Geburt scheint sich zu einer Zerreisprobe zu entwickeln und Sabra weigert sich in ein Krankenhaus zu gehen, da sie befürchtet, dass ihr Vater ihr das Kind wegnehmen wird. Und auch das aggresive Verhalten der Mexikaner trägt nicht gerade zu einer Entspannung der Situation bei. Anfangs sieht Tiel in der ganzen Situation noch die Möglichkeit für eine große Story, doch schon bald entwickelt sie Mitgefühl für die beiden Teenager. Wird der junge Ronny die Nerven verlieren, oder wird sich doch noch alles zum Guten wenden? "Nacht ohne Ende" ist ein unglaublig spannender Roman, der nach nicht einmal 300 Seiten leider viel zu schnell ausgelesen war. Alle Charaktere sind wunderbar gezeichnet, die Story ist spannend und der mitreißend geschrieben. Mit den beiden Teenagern Sabra und Ronny fühlt der Leser schnell mit. Man kann verstehen, warum sie sich zu solch drastischen Maßnahmen entschieden haben, denn Mr. Dendy ist ein wahres Scheusal, der mehr um seinen Ruf, als um das Leben seiner Tochter fürchtet. Und "Doc" ist der eigentliche Held für mich in diesem Roman. Ein wunderbarer Charakter, der das Lesen zu einem Vergnügen hat werden lassen. Absolut lesenswert!

    Mehr
  • Rezension zu "Nacht ohne Ende" von Sandra Brown

    Nacht ohne Ende
    Bunny83

    Bunny83

    10. October 2008 um 16:04

    Eins der Bücher, die man nicht so schnell wieder aus der Hand legt.

  • Rezension zu "Nacht ohne Ende" von Sandra Brown

    Nacht ohne Ende
    molli

    molli

    24. February 2008 um 20:07

    Dieses buch ist sehr spannent und auch traurig