Sandra Brown Unschuldiges Begehren

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(8)
(4)
(5)
(1)

Inhaltsangabe zu „Unschuldiges Begehren“ von Sandra Brown

Mitten aus dem Leben und mitten ins Herz! Hailey Asthon ist eine attraktive und selbstbewusste junge Frau, die ihr Leben allein meistert – so scheint es zumindest, doch hinter der kühlen Fassade verstecken sich ein zartes Herz und eine romantische Seele. Bislang hat Hailey noch nicht den Richtigen getroffen, erst als sie ihrem neuen Chef Tyler Scott begegnet, erwacht in ihr der Wunsch, auch einmal als begehrenswerte Frau wahrgenommen zu werden. Sie gibt sich ihm hin, doch dann versucht ihre Schwester Tyler zu verführen …

Es ist nicht das tollste, was Sandra Brson geschaffen hat, aber nett, wenn man mal etwas Abwechslung braucht

— Athene211
Athene211

Kitschige Aneinanderreihung von Klischees. Trotz eindeutiger Szenen prüde Verhaltensweisen. Nur zu ertragen wenn man es humorvoll sieht. 2/5

— Niniji
Niniji

Fazit: Ein Frühwerk der Autorin, dessen Geschichte ziemlich klischeebehaftet ist, in seiner Handlung kaum überraschen kann und mit Protagonisten, deren Verhalten jederzeit vorhersehbar ist.

— Bellexr
Bellexr

Stöbern in Romane

Töte mich

Ein leichtes und doch doppelbödiges Kabinettstück, unterhaltsam und grazil-heftig.

Trishen77

Drei Tage und ein Leben

Mitreisend und grausam

dartmaus

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Ein Roman wie eine Ratatouille

Schwaetzchen

Palast der Finsternis

Schrecken unter der Erde...

Eternity

Die Kapitel meines Herzens

Spezieller Hauptcharakter, zu dem ich leider keinen Zugang fand...

Eternity

Ellas Geheimnis

Ein Buch, das einen kaum loslässt.

nati51

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Unschuldiges Begehren" von Sandra Brown

    Unschuldiges Begehren
    tatjanajo

    tatjanajo

    05. February 2013 um 20:28

    Hailey arbeitet im Freizeitpark und managt praktisch den Laden bzw. sorgt dafür, das alles reibungslos abläuft. Ein Vater macht einen riesen Aufstand weil seine Tochter sich in der Damen Toilette eingesperrt hat und er keinen Zugang dort hin hat. Heiley soll schnellstens dorthin die Lage checken und den Vater beruhigen. Als sie dort erscheint, ist das kleine Mädchen völlig aufgelöst weil eine Biene sie in die Brust gestochen hat und ihr das peinlich ihrem Vater gegenüber ist. Ihr Vater versteht die Welt nicht mehr. Hailey beschließt dem Vater noch nichts zu sagen, erst wenn die kleine sich wieder gefasst hat. Als Hailey das Mädchen versorgt hat und sich dann an den Vater wendet, fällt ihr auf das sie sich unfreundlich ihm gegenüber verhalten hat, was ihr aber egal ist, denn sie findet das sie richtig gehandelt hat. Der Vater des Mädchen's stellt sich Hailey gegenüber als Tyler Scott vor. Genau der Tyler Scott der vor einiger Zeit der neue Besitzer des Freizeitpark geworden ist. Hailey ist geschockt und hat ein schlechtes gewissen. Als er sie für den nächsten Tag zu einer Besprechung bestellt, ist sie davon überzeugt, das sie dort von ihm wegen ihres Benehmens ihm gegenüber gerügt wird und die Kündigung erhält. Doch als sie bei dem Termin erscheint, passiert genau das Gegenteil, sie wird von Tyler Scott gelobt und von ihm gemustert. Er verspricht ihr sie demnächst zu verführen, worauf sie ihm mit einer Anzeige wegen Sexueller-Belästigung droht. Trotz der Drohung schafft Tyler ihr näher zu kommen, in dem er sie austrickst und sie vor seiner Tochter zum Abendessen einladet. Ihm ist klar, das Hailey die Einladung annehmen wird, da sie das Mädchen niemals vor den Kopf stoßen könnte. Es entwickelt sich schnell eine enge Beziehung zwischen Tyler's Tochter und Hailey. Das ganze hat nur einen Nachteil, Hailey kann ihrem Chef dadurch nicht mehr aus dem Weg gehen... Fazit: Dies ist ein älteres Werk von Sandra Brown, die in der Regel reine Liebesromane sind ohne einen Hauch von Krimi. Mir persönlich gefallen diese Romane ziemlich gut. Doch ich muss auch gestehen, man verpasst überhaupt nichts wenn man sie nicht liest!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Unschuldiges Begehren" von Sandra Brown

    Unschuldiges Begehren
    Bellexr

    Bellexr

    27. January 2013 um 18:55

    Naive Rothaarige trifft auf dominanten Boss . Die junge Hailey Ashton ist Geschäftsführerin in einem Freizeitpark und somit praktisch „Mädchen für alles“. So wird sie auch eines Tages gerufen, als sich ein kleines Mädchen in der Toilette einschließt und sich stur weigert, wieder herauszukommen. Erschwerend kommt hinzu, dass ihr Vater ziemlich rebellisch reagiert und sofort Einlass in die Damentoilette verlangt. Hailey fertigt ihn recht unhöflich und kühl ab und kümmert sich erst einmal um dessen Tochter, die sie auch schnell wieder beruhigen kann. Das Peinliche daran ist aber, der Vater ist ihr Chef Tyler Scott, den sie bisher nicht persönlich kannte und dieser hat sich nun vorgenommen, Hailey zu verführen. Doch obwohl Hailey sich ebenfalls sofort zu Tyler hingezogen fühlt, geht sie anfangs nicht auf seine hartnäckigen und unverschämten Annäherungsversuche ein. Doch ihre Gegenwehr hält nicht lange an und genau zu diesem Zeitpunkt taucht unerwartet ihre wunderschöne Schwester Ellen auf, der normalerweise kein Mann widerstehen kann. . Bei dem vorliegenden Roman handelt es sich um ein rund 20 Jahre altes Werk der Autorin und dies merkt man auch ziemlich schnell. Zwar ist der Schreibstil von Sandra Brown durchaus sehr flüssig, aber auch recht einfach gehalten, sehr vorhersehbar, mäßig fesselnd und ziemlich klischeebehaftet. . Hailey ist nach außen hin eine selbstbewusst auftretende junge Frau, die selten an sich selbst denkt, sich immer für andere einsetzt, verlässlich ist und mit Freude ihrer Arbeit nachgeht. In Sachen Liebe ist Hailey jedoch sehr unbedarft und regelrecht naiv, fühlt sich kaum attraktiv, obwohl sie eine wahre Schönheit ist und ihr Leben wird ausschließlich von ihrer Arbeit, wie auch der ständigen Sorge um ihre lebenslustige jüngere Schwester Ellen bestimmt, für die sie schon früh die Verantwortung übernehmen musste. . Tyler Scott dagegen ist der typische Gewinnertyp. Der Big Boss weiß sehr genau, wie verdammt gut er aussieht, ist äußerst dominant, direkt und was er will, das nimmt er sich einfach. Aufgewachsen ist Tyler sehr privilegiert und das Unternehmen seines Vaters führt er äußerst erfolgreich. Nach außen hin wirkt Tyler sehr arrogant und herrschsüchtig. Da Hailey vermutet, dass Tyler sie nur als eine weitere Eroberung sieht, versucht sie anfangs verzweifelt, seine drängenden Annäherungsversuche abzuwehren, doch sobald sie Tyler gegenübersteht, sind alle guten Vorsätze vergessen und sie schmilzt regelrecht dahin in seinen Armen. Ja, solche Sätze findet man wirklich in dem Roman. . Sandra Brown versucht, durch viele erotische Szenen eine entsprechende Stimmung im Buch aufzubauen, die sich aber so gut wie gar nicht einstellt, da sich die Szenen einfach nur ständig wiederholen und man schon während des Lesens ganz genau weiß, wie diese Szene wieder einmal enden wird. Auch der Auftritt von Ellen ist ziemlich klischeehaft, denn natürlich trifft Hailey ihren Boss und ihre Schwester in einer verfänglichen Situation an, wo man als Leser genau weiß, dass diese bewusst von Ellen provoziert wurde, aber Hailey dies natürlich ganz anders sieht und der Fortgang der Geschichte ist somit wieder einmal vorhersehbar. . Hierdurch kann die Geschichte eigentlich nie auch nur ansatzweise überraschen, stellenweise wirkt das ganze wie ein mäßiger Groschenroman. Einzig die Handlungsstränge, bei der Tylers kleine Tochter mit dabei ist, kommt ein wenig Spaß beim Lesen auf, da die 11-jährige Faith wirklich herzerfrischend ist und man sie sofort äußerst sympathisch findet. . Fazit: Ein Frühwerk der Autorin, dessen Geschichte ziemlich klischeebehaftet ist, in seiner Handlung kaum überraschen kann und mit Protagonisten, deren Verhalten jederzeit vorhersehbar ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Unschuldiges Begehren" von Sandra Brown

    Unschuldiges Begehren
    Danny

    Danny

    29. October 2012 um 08:01

    Hailey Ashton arbeitet seit jahren erfolgreich als Kundenbeauftragte in einem Freizeitpark. Sie lebt ein sicheres, recht zurückgezogenes und ein wenig langweiliges Leben. Dies ändert sich schlagartig, als sie ihren Vorgesetzten und Besitzer des Freizeitparks, Tyler Scott, begegnet. Er und seine Tochter besuchen den Freizeitpark und als seine Tochter Faith von einer Biene gestochen wird, eilt Hailey zu Hilfe. Dabei ahnt sie nichht, dass sich ihr Leben von nun an drastisch ändern wird, denn Tyler Scott hat es sich in den Kopf gesetzt, Hailey zu verführen. Und er bekommt immer, was er will. Hailey, die jedoch trotz ihres selbstbewussten Auftretens eine zutiefst verunsicherte Frau ist, stößt Tyler zunächst ständig von sich. Sie ist davon überzeugt, dass er sie nur für ein flüchtiges Abenteuer möchte. Und dann taucht auch noch Haileys jüngere Schwester auf... *** "Unschuldiges Begehren" ist ein Brown-Roman aus dem Jahre 1983. Und dies merkt man vor allem den Charakteren auch an. Was dem Roman jedoch sehr gefehlt hat, war eine ausgearbeitete Handlung, denn im grunde ging es die gesamten 250 Seiten nur darum, dass Tyler Scott Hailey Ashton in sein Bett bekommen wollte. Nunja... Auch mangelte es mir sehr an Sympathie für die Charaktere. Vor allem Hailey war eine anstrengende Protagonistin, die mit ihren Launen und übertriebenen zweifeln das Lesen einfach nur anstrengend hat werden lassen. Man kann also den Roman lesen, muss es aber nicht. Als kurzweiliges Vergnügen ist er aber durchaus geeignet.

    Mehr