Verliebt in einen Fremden

von Sandra Brown 
3,6 Sterne bei54 Bewertungen
Verliebt in einen Fremden
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (29):
Walking_in_the_Cloudss avatar

Die Geschichte istwar nach gut 200 Seiten schon zu Ende erzählt, die Kürze tut dem Lesevergnügen aber keinerlei Abbruch.

Kritisch (6):
Tintensports avatar

Echter Groschenromanschund - so angestaubt, dass es beinahe schon wieder historisch interessant wird

Alle 54 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Verliebt in einen Fremden"

Er hat ihr Herz schon einmal gebrochen. Aber gegen ihre Gefühle ist sie machtlos ...
Die Architektin Camille Jameson hat nur eine einzige wunderbare Nacht mit dem leidenschaftlichen Fremden verbracht. Doch für sie war es so viel mehr. Dann war er weg, und ihr Herz brach. Jahre später fährt Camille nach Mississippi, um eine alte Plantage zu restaurieren. Dort trifft sie ausgerechnet auf Zack Prescott, den Fremden von einst. Und diesmal verspricht er ihr ewige Liebe! Doch kann Camille seinen Worten noch einmal vertrauen?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783734106934
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:224 Seiten
Verlag:Blanvalet
Erscheinungsdatum:18.02.2019

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne14
  • 4 Sterne15
  • 3 Sterne19
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern4
  • Sortieren:
    Walking_in_the_Cloudss avatar
    Walking_in_the_Cloudsvor einem Monat
    Kurzmeinung: Die Geschichte istwar nach gut 200 Seiten schon zu Ende erzählt, die Kürze tut dem Lesevergnügen aber keinerlei Abbruch.
    Buchrezension Sandra Brown - Verliebt in einen Fremden

    Sandra Browns Debüt von 1981 – damals erschienen unter dem Pseudonym Rachel Ryan und auf Deutsch 1982 unter dem Titel „Du kannst nicht mehr zurück“ in der Reihe BACCARA bei CORA veröffentlicht – hat erstaunlich wenig Patina angesetzt. Vor der Dixieland-Kulisse im tiefsten Mississippi nimmt eine Romanze ihren Lauf, die zwei Liebende aus der Vergangenheit wieder miteinander vereint.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Tintensports avatar
    Tintensportvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Echter Groschenromanschund - so angestaubt, dass es beinahe schon wieder historisch interessant wird
    Echter Groschenromanschund - so angestaubt, dass es beinahe schon wieder historisch interessant wird

    Wer Sandra Browns Romane liebt, dem kann man das hier eigentlich nicht empfehlen. Entweder hat sie da noch schwer geübt - und zwar so bemüht, dass man sich nur wundern kann wie sie es noch zu einer Karriere bringen konnte?! Oder der Name ist ein Sammelbegriff für alles (un)mögliche an Autoren, die man anders nicht vermarkten kann?

    Dieses Romänchen ist echter Groschenroman-Schund! Warum?
    Die Protagonistin ist ein Klischeeweibchen reinster Prägung - vom Kreischen angesichts der harmlosen Schlange, samt Heulerei auf dem Schoß des Helden!; über das züchtige `weiblich-korrekte' Hinsetzen, das haargenau beschrieben wird, so dass ich dieser Figur maximal noch ein Gramm professioneller Berufsfähigkeit abnehmen konnte!; bis hin zu sämtlichen anderen Unterordnungsgesten gegenüber dem Protagonisten, bei denen jeder emanzipierten Frau schlecht wird! Immerfort ist sie ein "Mädchen", er aber ein "Mann", ständig ist sie "hilflos", kann sich nicht wehren, ob seiner "maskulinen Präsenz", ist zudem schnippisch und unsachlich, kurzum: sie gibt das Blödchen und ihm alle Schuld.

    Paradesatz: "Welche Art Mann würde wohl ein unschuldiges junges Mädchen verführen und nicht einmal Gewissensbisse darüber empfinden, dass er ihr das genommen hätte, was ihm erst als Ehemann zustände?"

    Leider ist auch der Rest Murks: der Beruf der Heldin - Innenarchitektin - wird so unfähig beschrieben, dass auch das letzte Gramm Professionalität, dass ich ihr noch gönnen mochte, gründlich vor die Hunde geht.
    Dann - ist das typisch Eighties? - ist ständig vom Brusthaar des Helden die Rede. Und dies ausschließlich! Andere Geschlechtsmerkmale finden kaum Erwähnung, so dass mir wortwörtlich übel wurde, insbesondere als das Goldkettchen im gelockten Brusthaar zu funkeln beginnt - igitt!
    Auch erotische Spannung gibt es also keine ....

    Wozu sollte man das überhaupt lesen? Allenfalls aus historischem und/oder soziologischem Interesse. Und als abschreckendes Beispiel!
    So ... haben Frauen sich tatsächlich mal gefühlt und gegeben und mit sich umgehen lassen - man mag es kaum glauben - irgendwann im letzten Jahrhundert.
    Leider vergißt der Verlag das zu erwähnen. Im Gegenteil, er tut so als wäre dies ein zeitgenössischer - also kaufbarer und lesbarer - Liebesroman.
    Auch ein Möglichkeit Geld zu verdienen, aber eine verlogene! Das allzu dezent ausgefallene Vorwort der Autorin zu dieser Ausgabe hilft der Leserin da nichts, um das Desaster rechtzeitig zu ahnen - und das soll es wohl auch nicht. Die Brown behauptet da eine Allgemeingültigkeit von Liebe über alle Zeiten hinweg ... haha, doller Witz. Das gilt für Literatur, für diesen Schundroman NICHT!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Weeklywonderworlds avatar
    Weeklywonderworldvor 7 Jahren
    Rezension zu "Verliebt in einen Fremden" von Sandra Brown

    Inhalt:

    Eine wunderbare Nacht lang hat sich die Architektin Camille Jameson einem leidenschaftlichen Fremden hingegeben. Dann war er fort, und ihr Herz brach … Jahre später fährt Camille nach Mississippi, um eine alte Plantage zu restaurieren. Dort trifft sie ausgerechnet auf Zack Prescott, den Fremden von einst … Und er schwört, sie ewig zu lieben! Doch kann Camille seinen schönen Worten noch einmal vertrauen?Der Roman, mit dem Sandra Browns Erfolgsgeschichte begann: Ihr erster unwiderstehlicher Liebesroman!(Quelle:Lovelybooks.de)

    Fazit:
    Eine Unterhaltungslektüre für lange Winterabende.
    Leider taucht aber keine Spannung auf und mit den Charakteren wird man nicht warm.
    Es gibt viel viel bessere Liebesromane von Sandra Brown.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Rosalies avatar
    Rosalievor 7 Jahren
    Rezension zu "Verliebt in einen Fremden" von Sandra Brown

    Ich habe mir dieses Buch erst letzte Woche zugelegt - eigentlich für die kommenden Herbsttage, jedoch musste ich das Buch einfach sofort lesen :) Am Anfang hatte ich Schwierigkeiten, mich in die Geschichte hinein zu versetzen, dann ging es aber. Irgendwie jedoch fehlte mir irgendwie der "Pepp", aber ich wollte unbedingt wissen, wie die Geschichte nun ausgeht (ich konnte es mir zwar denken, aber na ja...). Als ich das Buch zu 3/4 gelesen hatte, wurde es auf einmal richtig spannend und das Ende wurde kurz vor Schluss noch mal sehr herzergreifend - zum Glück habe ich es doch bis zum Schluss gelesen! :)

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Dannys avatar
    Dannyvor 7 Jahren
    Rezension zu "Verliebt in einen Fremden" von Sandra Brown

    EIn netter Roman, der sich schnell lesen ließ und so für ein paar unterhaltsame Stunden gesorgt hat. Wie von Sandra Brown gewohnt eine emotionale Geschichte mit viel Hin und Her, sympathischen Charakteren und einem hinreißenden Happy-End.

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    luckydaisys avatar
    luckydaisyvor 7 Jahren
    Rezension zu "Verliebt in einen Fremden" von Sandra Brown

    Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und so merkt man auch bei Sandra Brown, daß sie mal "klein" angefangen hat.
    Aber erst mal eine kurze Inhaltsangabe:
    Vor 2 Jahren lernte Camille Zack bei einem Skiurlaub in Utah kennen. Nach einer höchst leidenschaftlichen Nacht hat sich Camille davongestohlen, weil sie der Meinung war, daß Zack nur einen One-Night-Stand wollte. Nun ist sie eine erfolgreiche Innenarchitektin und ihr neuester Auftrag führt sie auf die Plantage Bridal Wreath wo sie justament auf besagten Zack trifft.
    Dieser Roman ist der erste veröffentlichte Roman von Sandra Brown und stammt aus dem Jahr 1981. Damit ist die Storyline wohl ein Produkt des damaligen Zeitgeschmacks.
    Wirklich ärgerlich ist eigentlich nur die Heldin, die es schafft, während des gesamten Romans sich irgendwelcher abstruser Gedankengänge hinzugeben, Zack die obskursten Dinge unterstellt und somit ein zwischenmenschliches Chaos nach dem anderen produziert. Könnte sich die gute Camille einmal aufraffen, ein Gespräch mit Zack zu führen, wäre der Roman wahrscheinlich nach 20 Seiten zu Ende gewesen und hätte mir den ein oder anderen schmerzerfüllten Jauler erspart.
    Trotzdem gehört der Roman unbedingt in mein Regal, da ich ein großer Sandra-Brown-Fan bin. Für "Zwischendurch" ist diese Geschichte auch ok aber man sollte dringend sein Hirn während des Lesens ausschalten...

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 9 Jahren
    Rezension zu "Verliebt in einen Fremden" von Sandra Brown

    Zunächst einmal finde ich den Klappentext ein wenig missverständlich, dort ist zu lesen, dass der Fremde, mit dem Camille die Nacht verbrachte, fort war. Jedoch ist es Camille, die ihn nach dieser besagten Nacht verlässt und nicht er sie, wie es die Interpretation des Satzes zulässt zu glauben.
    Am Anfang fand ich das Buch ein wenig langweilig und konnte mich zunächst gar nicht aufraffen weiter zu lesen, da die ersten Seiten eine reine Erlebniswiedergabe darstellen, aber keine richtige Handlung, geschweige denn brisante Ereignisse aufweisen.
    Später jedoch wollte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe es innerhalb eines Wochenendes ausgelesen.
    Sandra Brown ist die erste Autorin, die mich dazu bringt Liebesromane zu lesen, und zwar gerne zu lesen. Eigentlich konnte ich bisher nicht viel damit anfangen, aber nachdem ich zunächst 'Die Zeugin' von ihr gelesen hatte, hatte sie es mir angetan und ich habe die Edition bestellt.
    'Verliebt in einen Fremden' zieht den Leser zwar nicht von Anfang an in seinen Bann, aber ab der Stelle, an der sich die beiden Protagonisten nach 2 Jahren wieder treffen, möchte man unbedingt wissen wie es weiter geht. Ich glaube jede Frau leidet und freut sich mit Camille mit.
    Ich finde den Schreibstil von Sandra Brown sehr schön und auch die Geschichte ist sehr romantisch, wenn auch von Zeit zu Zeit etwas traurig.
    Immer wieder nähern Camille und Zack sich einander an, doch immer wieder kommt etwas dazwischen und das war es dann auch schon wieder. Man möchte ständig, dass die beiden sich endlich bekommen und vor allem möchte man wissen, ob dies überhaupt jemals passieren wird.
    Gleichzeitig leidet man mit Camille, die häufig recht rüde von Zack zurechtgewiesen wird und er ihr Dinge unterstellt, die so nicht stimmen, da möchte man am liebsten auf den Mann einprügeln. ;)
    Doch die beiden haben auch sehr schöne Momente, da wiederum wünscht man sich, mit Camille tauschen zu dürfen.
    Die Spannung des Buches besteht in der Tatsache, dass man nicht weiß, ob die beiden jemals zueinander finden oder nicht.
    Eine schöne Liebesgeschichte, die man am besten Abends vor dem Kamin liest und wenn man die ersten Seiten überwunden hat, auch nicht mehr aus der Hand legen möchte.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    MissLillies avatar
    MissLillievor 10 Jahren
    Rezension zu "Verliebt in einen Fremden" von Sandra Brown

    mein erster Sandra Brown Roman... ich fand ihn klasse, richtig zum dahinschmelzen, nicht besonders ansruchsvoll, aber das erwartet man von diesem Titel ja auch nicht =)

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    P
    Pusteblume_91vor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Schönes Buch für zwischendurch!
    Kommentieren0
    J
    Josy

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks