Sandra Brown Wie ein Ruf in der Stille

(40)

Lovelybooks Bewertung

  • 49 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(6)
(15)
(14)
(2)
(3)

Inhaltsangabe zu „Wie ein Ruf in der Stille“ von Sandra Brown

Einfach wunderbar – die romantische Seite der Sandra Brown Kein Mensch soll ihr nahe kommen, kein Mensch soll sie jemals wieder so verletzen! Doch das einsame Leben der begabten Taubstummenlehrerin Laurie Parrish ändert sich dramatisch, als sie zum ersten Mal dem Vater ihrer neuesten Schülerin begegnet. Drake Sloan ist ein bekannter Fernsehstar und ein Mann, der hinter der Fassade des Erfolgs seine verwundete Seele verbirgt. Langsam kommen Laurie und Drake einander näher, doch eine richtige kleine Familie können sie erst werden, als ein tragisches Missverständnis sie zwingt, ihre Herzen einander endlich zu öffnen …

Tolle Thematik! Und super zu lesen! Eine typische Geschichte aus der Feder von Sandra Brown. :)

— Blubb0butterfly

Klassischer Liebesroman, schön.

— romantic devil

Schon mehrmals gelesen...einer der für mich besseren SB Romane. Kein Thriller, sondern Gefühle pur!

— Jungenmama

Stöbern in Romane

Karolinas Töchter

Ein bewegendes und emotionales Buch über eine junge starke Frau zu Zeiten des Krieges.

Amy-Maus87

Die Schlange von Essex

Ein Buch über das sich mal wieder streiten lässt. Leider nicht das Lesehighlight, welches ich mir erhofft hatte. 2.5 Sterne!

Betsy

Außer sich

Für mich war die Lektüre ein großer persönlicher Kampf - ich hatte immer das Gefühl, Menschen beim Vor-Sich-Hin-Vegetieren zuzuschauen...

LitteraeArtesque

Der Roboter, der Herzen hören konnte

Eine tolle Geschichte!

Nelebooks

Kukolka

Eine Geschichte, die einen sehr aufwühlt. Stellenweise sehr erschütternd aber absolut fesselnd!

DisasterRecovery

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Besondere Personen, besonderer Ort, besondere Geschichte

silvia1981

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • „Wie ein Ruf in der Stille“ von Sandra Brown

    Wie ein Ruf in der Stille

    Blubb0butterfly

    05. April 2017 um 16:12

    Eckdaten2007RomanBlanvalet-VerlagISBN: 978-3-442-36695-8288 Seiten (+ Leseprobe „Ein Kuss für die Ewigkeit“ von Sandra Brown)6,95€Übersetzung: Beate DariusCoverIm Fokus des Covers sieht man eine weiße Rose, die an ein Gesicht gehalten wird, das nur verschwommen zu sehen ist. Es handelt sich dabei eindeutig um einen Frauenmund, da die Lippen geschminkt sind.Leider habe ich keine Ahnung, weshalb dieses Cover ausgewählt wurde. Ich kann die weiße Rose in keiner Beziehung zu der Geschichte setzen. Ein passenderes Cover wäre besser gewesen.Inhalt (Klappentext)Lauri Parrish ist eine begabte Taubstummenlehrerin. Doch hinter einer Fassade aus Unbekümmertheit und beruflichen Erfolg versteckt die junge Frau schlimme seelische Verletzungen. Auch Drake Sloan, ein beliebter Fernsehserienstar, hat Geheimnisse: Er kann seine verstorbene Frau nicht vergessen, und er glaubt, seine kleine Tochter könne nie ein normales Leben führen. Denn Jennifer ist hörgeschädigt. Als Lauri engagiert wird, um ihr den Umgang mit ihrer Taubheit und dem Sprechen beizubringen, bricht für diese drei einsamen Menschen eine neue Zeit an. Lauri und Drake kommen einander näher, und in der schönen Landschaft von New Mexico bekommen sie die einmalige Chance, eine richtige Familie zu werden. Wenn nur nicht die dummen Missverständnisse und das tiefe Misstrauen wären, die sie immer wieder auseinanderreißen. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem ein schrecklicher Vorfall sie zwingt, ihre tiefsten Ängste und größten Bedürfnisse auszusprechen – und endlich ihre Liebe mit ganzem Herzen zu begrüßen…Autorin (Klappentext)Sandra Brown war Schauspielerin und TV-Journalistin, bevor sie mit ihrem Roman „Trügerischer Spiegel“ auf Anhieb einen großen Erfolg landete. Inzwischen ist sie eine der beliebtesten Autorinnen, die mit jedem ihrer Bücher die Spitzenplätze der „New-York-Times“-Bestsellerliste erreicht! Sandra Brown lebt mit ihrer Familie abwechselnd in Texas und South Carolina. Weitere Informationen finden Sie unter: www.sandrabrown.com.FazitWie ich es schon von Sandra Brown kenne, ist der Schreibstil sehr schön und das Buch ist leicht und zügig zu lesen.Die Thematik hat mich sehr interessiert, da ich selbst in diese Richtung studiere. ^^ Ich fand zudem, dass gut recherchiert wurde. Toll wäre vielleicht noch gewesen, wenn man als Nachtrag etwas mehr über die amerikanische Gebärdensprache erfahren hätte. Aber es sollte mehr Bücher über diese Thematik geben. Wahrscheinlich gibt es das sogar, nur dass ich noch nicht darüber gestolpert bin. Das Ende war natürlich vorhersehbar, wie eigentlich immer bei solchen Liebesgeschichten. Aber es war interessant zu lesen, welche Hindernisse das Liebespaar dafür überwinden musste.Ich möchte ebenfalls eine solch tolle Lehrerin werden wie Lauri.  Ich finde, dass sie eine bemerkenswerte Frau ist, auch wenn sie nur erfunden ist.Das Buch zeigt, wie mit einer Behinderung umgegangen wird, sowohl die positiven als auch die negativen Seiten. Viele Menschen sind auch noch nie damit konfrontiert worden und sind deshalb verständlicherweise verunsichert und wissen nicht, wie sie sich richtig verhandeln oder wie sie mit diesem Menschen umgehen sollen.

    Mehr
  • Gegen Gefühle ist man machtlos

    Wie ein Ruf in der Stille

    Engelsgesicht77

    Klapptext: Kein Mensch soll ihr nahe kommen, kein Mensch soll sie jemals wieder so verletzen! Doch das einsame Leben der begabten Taubstummenlehrerin Laurie Parrish ändert sich dramatisch, als sie zum ersten Mal dem Vater ihrer neuesten Schülerin begegnet. Drake Sloan ist ein bekannter Fernsehstar und ein Mann, der hinter der Fassade des Erfolgs seine verwundete Seele verbirgt. Langsam kommen Laurie und Drake einander näher, doch eine richtige kleine Familie können sie erst werden, als ein tragisches Missverständnis sie zwingt, ihre Herzen einander endlich zu öffnen … Bin davon ausgegangen, dass es ein Krimi ist, da ich den Klapptext nicht gelesen hatte. Aber leider hab ich einen Liebesroman erwischt. Eigentlich mag ich keine Liebesromane, aber da der Schreibstil so flüssig zu lesen war und die Seiten nur dahin flogen, hab ich es zu Ende gelesen. Für mich war es völlig schwachsinnig, da ich ein Mensch bin der mit beiden Beinen auf der Erde steht und nicht an die wahre, große Liebe glaube ;-) Aber vielleicht kommt es ja doch anders. Es gab einige schöne Szenen, aber ich glaube ich wäre schon eher mit Drake ins Bett gegangen oder hätte die Biege gemacht ;-P. Aber wer Liebesromane liebt, ist mit dem Buch gut beraten. Eben beim Durchlesen des Klapptext hab ich mich über das Wort "Taubstumm" geärgert, denn das Wort wird oft für Gehörlose genommen, was meiner Meinung nach nicht richtig ist. Wie in dem Buch lernt ja die Tochter Jennifer sprechen und das geht ja wohl nicht, wenn jemand stumm ist. Wobei ich mich frage, ob Jennifer wirklich gehörlos ist, meiner Ansicht nach ist die Schwerhörig. Denn sonst würde sie nicht auf Geräusche reagieren. Aber andererseits kenne ich Gehörlose, die Hörgeräte tragen, aber sie haben mir gesagt, dass sie nur Geräusche hören und nicht genau wissen, was es ist. Aber den Gehörlosen sprechen beizubringen ist möglich, aber sehr schwierig, weil die Aussprache ganz anders klingt als bei uns.

    Mehr
    • 3

    Sabine17

    14. August 2014 um 20:12
  • Rezension zu "Wie ein Ruf in der Stille" von Sandra Brown

    Wie ein Ruf in der Stille

    4angel

    11. December 2012 um 22:25

    Mal wieder was ohne Mord und Totschlag ;-) aber trotzdem spannend zu lesen...

  • Rezension zu "Wie ein Ruf in der Stille" von Sandra Brown

    Wie ein Ruf in der Stille

    melli.die.zahnfee

    01. April 2012 um 13:00

    Kein Mensch soll ihr nahe kommen, kein Mensch soll sie jemals wieder so verletzen! Doch das einsame Leben der begabten Taubstummenlehrerin Laurie Parrish ändert sich dramatisch, als sie zum ersten Mal dem Vater ihrer neuesten Schülerin begegnet. Drake Sloan ist ein bekannter Fernsehstar und ein Mann, der hinter der Fassade des Erfolgs seine verwundete Seele verbirgt. Langsam kommen Laurie und Drake einander näher, doch eine richtige kleine Familie können sie erst werden, als ein tragisches Missverständnis sie zwingt, ihre Herzen einander endlich zu öffnen … einfach nur süüüß, zwar trivial , aber so gefühlvoll geschrieben, das man das Buch trotzdem gerne liest.

    Mehr
  • Rezension zu "Wie ein Ruf in der Stille" von Sandra Brown

    Wie ein Ruf in der Stille

    Weeklywonderworld

    19. December 2011 um 01:52

    Inhalt: Laurie Parrish ist eine Taubstummenlehrerin. Drake Sloan ein bekannter Fernsehstar. Wie passt, dass Zusammen? Drake´s Tochter Jennifer ist Taubstumm, und Laurie soll Ihr Helfen sich in der Welt zurecht zufinden. Laurie nimmt sich der kleinen an und entwickelt immer mehr Gefühle auch für Drake. Doch Drake hat eine Traurige Vergangenheit und will sich Laurie nicht Öffnen, erst als ein Missverständnis die beiden fast auseinander bringt, zwingt sich Drake dazu Ihr seine Gefühle mitzuteilen. Doch kann Laurie Ihm Glauben, oder ist seine Liebe nur Reine Schauspielerei, so wie in seinen Fernsehfilmen?? Fazit : Von "Wie ein Ruf in der Stille" war ich ehrlicherweise ein wenig enttäuscht. Die Story an sich ist wirklich gut, doch war es mir ein wenig zu Langatmig und die Charaktere verschwommen. Ich hätte ein bisschen mehr erwartet, aber allemal gut für einen Entspannten Abend, mal wieder, wie soll es anders sein von Sandra Brown, voller Herzschmerz.

    Mehr
  • Rezension zu "Wie ein Ruf in der Stille" von Sandra Brown

    Wie ein Ruf in der Stille

    luckydaisy

    17. May 2011 um 23:31

    Schade Schade... aus der Storyline hätte Sandra Brown mehr machen können. Aber erstmal eine kurze Inhaltsangabe: Die Gehörlosenlehrerin Lauri bekommt einen neuen Schützling: Die kleine Jennifer ist die Tochter des Fernsehstars Drake Sloan. Zwischen der Lehrerin und dem Vater des kleinen Mädchens entspinnt sich eine Affäre.. Ich war fasziniert als ich den Klappentext gelesen habe. Und eine Autorin wie Sandra Brown - wow - da konnte ja nichts schiefgehen. Leider hat es die Autorin hier nicht geschafft, Gefühle und Emotionen berührend und glaubhaft darzustellen. Drake bedrängt Lauri in einer Art und Weise, die ich schlichtweg als respektlos bezeichnen möchte. Auch wurde auf die kleine Jennifer zu wenig eingegangen. Die Anziehungskraft der beiden Hauptakteure beruht hauptsächlich auf erotischer Spannung. Die kleine Tochter springt eigentlich nur als Pseudohandlung immer mal wieder durchs Bild. Zwar ist die Geschichte durchaus nett zu lesen, reißt mich aber nicht wirklich vom Hocker. Es gibt bessere Romane von Sandra Brown.

    Mehr
  • Rezension zu "Wie ein Ruf in der Stille" von Sandra Brown

    Wie ein Ruf in der Stille

    Danny

    22. May 2010 um 12:41

    Nach einer tragischen und unglücklichen Ehe mit einem Musiker hat die erfolgreiche Taubstummenlehrerin Laurie eigentlich genug von Männern. Als sie jedoch den Vater ihrer Schülerin Jennifer kennelernt, knistert es zwischen den beiden gefährlich. Drake Sloan ist ein gefeierter Soap-Star, der jedoch auch nach einer unglücklichen Ehe gezeichnet ist. Jennifer, die sich an das Internatsleben nie gewöhnen konnte, soll von Laurie nun privat unterrichtet werden. Da das kleine Mädchen ihr ans Herz gewachsen ist, nimmt Laurie den Job schließlich an. Jedoch verbringt sie daurch auch viel Zeit mit Drake. Als es dann auch noch zu einem weitreichenden Missverständnis kommt, können beide die Hände nicht mehr voneinander lassen. Doch werden sie am Ende eine glückliche Familie werden? "Wie eine Ruf" in der Stille ist eben ein typischen Frauenbuch, das schnell süchtig macht. Die Story ist hinreißend und gefühlvoll geschrieben, mit sympathischen und liebevollen Charakteren. Das es hier um taubstumme Menschen geht, fand ich besonders spannend und wirklich sehr gut beschrieben. Auch der Gebrauch der Gebärdensprache war gut beschrieben. Allerdings musste ich an manchen Stellen durchaus auch schmunzeln, denn man merkt doch hier und da arg, dass dieses Buch bereits 1982 veröffenrlicht wurde. Alle Pädagogen würden heute die Hände über den Kopf zusammenschlagen, wenn man einen Klapps auf den Hintern noch als Erziehungsmethode einsetzen würde. Wie immer jedoch ein wunderschöner Liebesroman von Sandra Brown.

    Mehr
  • Rezension zu "Wie ein Ruf in der Stille" von Sandra Brown

    Wie ein Ruf in der Stille

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. January 2010 um 14:34

    Einer dieser Liebesromane, die man immer wieder lesen kann :) Lustig, romantisch, gefühlvoll und einen kleinen Tick erotisch.
    Et Voila: die Romane von Sandra Brown. Die Frau ist der Wahnsinn! Wer etwas nettes bzw. süßes für zwischendurch will, liegt mit ihren Büchern nicht falsch.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks