Sandra Brown Zur Sünde verführt

(33)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(5)
(11)
(10)
(4)
(3)

Inhaltsangabe zu „Zur Sünde verführt“ von Sandra Brown

Eine Nacht, eine Liebe und die ewige Versuchung des Herzens … Laney McLeods Leben gerät aus den Fugen, als sie in Manhattan in einem Aufzug stecken bleibt. Doch der umwerfende Mann, der ihr Los teilt, hilft ihr, die Raumangst zu überwinden. Außerdem lernt sie, dass es seine Vorzüge hat, mit dem attraktiven Deke Sargent allein in einem Raum eingesperrt zu sein … Deke Sargent ist von der prickelnden Situation ebenfalls sehr angetan, und nachdem sie befreit wurden, lädt er seine schöne Begleiterin zu sich auf einen Drink ein. Es ist der Beginn einer leidenschaftlichen, aber auch folgenschweren Nacht …

Einer meiner Lieblinge von Sandra Brown. Romantisch und heiß.

— AnnMan
AnnMan

3-4 Sterne..hatte leider mehr erwartet nach dem Buchrücken, nicht schlecht, man kann es mal lesen, aber die Autorin kann es definitiv besser

— dreamily1
dreamily1

Als ich den Buchrücken las dachte ich, es würde mich eine Geschichte mit mehr Gefühlen erwarten. Jedoch war nicht viel zu erwarten...

— Lila09
Lila09

Strandbuch, mehr nicht

— dieben
dieben

Stöbern in Romane

In einem anderen Licht

Ein sehr mitreißender Roman abends mit Tee und Kerzen

Anja_Si

Der Junge auf dem Berg

Eine Geschichte, die wach rüttelt und wieder und wieder an das appelliert, was wichtig ist. Wer bestimmt deine Gedanken?

Maren_Zurek

Palast der Finsternis

Zu viel, was man schon gelesen hat.

momkki

Zartbitter ist das Glück

Tiefgründig, exotisch und emotionsgeladene Geschichte von fünf Freundinnen die ihren lebensabend gemeinsam auf den Fidschis erleben möchten

isabellepf

Der Vater, der vom Himmel fiel

Britischer und schwarzer Humor bis hin zu brüllender Komik

Hennie

Liebe zwischen den Zeilen

Eine liebevolle Geschichte, wie Bücher unterschiedlichste Menschen verbinden und ihre Leben verändern können.

MotteEnna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hatte leider mehr erwartet...

    Zur Sünde verführt
    dreamily1

    dreamily1

    16. January 2016 um 12:12

    Es geht relativ schnell zur Sache als der Aufzug, indem ausgerechnet nur Laney und Deke sind, stecken bleibt. Laney hat Angst, aber Deke hilft ihr ihre Angst zu überstehen. Als der Aufzug endlich wieder geht lädt Deke Laney schließlich auf einen Drink ein in seiner Wohnung. Dort verbringen sie auch eine leidenschaftliche und unvergessliche Nacht zusammen, wenn auch Laney morgens aus seiner Wohnung flieht. Eigentlich, so dachte ich an dieser Stelle, typischer Anfang, mal schauen was daraus noch wird. Jedoch stand ja beim Buchrücken was von einer folgenschweren Nacht...ja, da möchte ich natürlich nun nicht zuviel veraten. Jedenfalls hat Laney nun gedacht sie könnte sozusagen ein neues Leben nun anfangen, aber falsch gedacht. Plötzlich taucht nämlich wieder Deke auf, ausgerechnet an ihrer Schule und gibt sich als ihren Mann aus. Laney natürlich gar nicht begeistert, besonders als Deke sich ziemlich in ihr Leben einmischt, eigentlich komplett auf den Kopf stellt und und und... Es kommt zu einem hin und her, möchte sie ihn, möchte sie ihn nicht, schließlich ist da auch noch die Sache mit dieser folgenschweren Nacht sowie auch ihre Vergangenheit die sie ggf. etwas überwinden sollte... Wie auch immer, an sich nicht schlecht das Buch, wenn ich auch die Story an sich etwas typisch finde. Sicher erwarten viele mehr da man von Sandra Brown etwas verwöhnt ist. Vielleicht ist es ein schwächeres Buch von ihr, keine Ahnung...bisher habe ich nur Thriller von ihr gelesen...aber ich gebe ihr nochmal eine Chance und suche mir irgendwann nochmals einen Liebesroman von ihr aus. Für dieses Buch gibts von mir insgesamt ungefähr 3,5 Sterne dafür.

    Mehr
  • Zu Flache Storry...

    Zur Sünde verführt
    Lila09

    Lila09

    10. September 2015 um 11:12

    Als die 27 jährige Laney McLeod in einem Aufzug in Manhatten mit einem fremden Mann stecken bleibt und Panik bekommt weil sie unter Klaustrophobie leidet, versucht ihr dieser zu helfen indem er "Deke Sargent" sie zu ihm in seine Wohnung trägt. Dort wiederum verbringen die beiden eine Nacht zusammen. Am morgen darauf flieht Laney aus Dekes Wohnung. Nach einigen Monaten sucht und findet Deke sie und schon fängt das ständige gezanke an... Mein Fazit: zu Flache Storry ohne viel Handlung

    Mehr
  • Da wäre mehr drin gewesen

    Zur Sünde verführt
    claude20

    claude20

    Laney McLeods bleibt bei Ihrem Besuch in Manhattan wegen eines Stromausfalls im Aufzug stecken. Sie hat panische Angst, da sie unter Platzangst leidet und sie auf einmal komplett im Dunkeln steht. Aber sie ist nicht allein in der Kabine. Deke Sargent teilt für einige Minuten ihr Leid und hilft ihr, die unendlich scheinenen Minuten, die Angst sowie die Panikattacke zu überwinden. Nachdem die Beiden befreit werden will Deke die konfuse und verängstige Laney nicht einfach auf der Straße allein lassen. Er nimmt sie erst einmal mit in seine Wohnung und lädt Laney zu sich auf einen Drink ein. Schließlich endet diese Begegnung in einer leidenschaftlichen, aber auch folgenschweren Nacht … Dieser Roman von Sandra Brown beginnt wie ich es nicht anders von einem früheren Roman der Autorin gewöhnt bin. Frau trifft Mann und sie fühlen sich zueinander hingezogen. Sie kommen sich näher und schließlich geschieht das unvermeidliche. Soweit also keine Überraschung bei diesem Buch. Aber dann verlässt Laney überstürzt die Wohnung von Deke und verschwindet aus seinem Leben. Und hier beginnt die Geschichte für mich etwas an Spannung und Dynamik zu verlieren. Die Story scheint ein bisschen an den Haaren herbei gezogen und auch das ewige hin und her von Laney ging mir nach einiger Zeit ein bisschen auf die Nerven. Als ich mir das Buch gekauft habe habe ich mir etwas mehr von der Geschichte versprochen. Aus den oben genannten Gründen kann die diesem Buch von Sandra Brown nur 7 von 10 Punkte geben. Schlussendlich mag ich die Liebesgeschichten der Autorin sehr gerne, aber in diesem Fall wäre es besser gewesen Laney nicht ganz so häufig ihre Meinung ändern zu lassen. © claude

    Mehr
    • 4
    claude20

    claude20

    18. June 2014 um 16:19
    Blackfairy71 schreibt Also gerade als man denkt, jetzt wird es spannend, ist es nicht so, oder wie? *g* Ich kenne von Sandra Bown auch ein paar Bücher. Am besten fand ich noch "DIe Zeugin".

    ne das hier ist eine Liebesgeschichte und die Protagonistin kann sich nicht entscheiden, ob sie jetzt mit Deke zusammensein möchte oder doch lieber nicht :-) Also ein hin und her in ihrem ...

  • Zur Sünde verführt

    Zur Sünde verführt
    HeatherChii

    HeatherChii

    18. May 2013 um 17:00

    Inhalt: Laney McLeods Leben gerät aus den Fugen, als sie in Manhattan in einem Aufzug stecken bleibt. Doch der umwerfende Mann, der ihr Los teilt, hilft ihr, die Raumangst zu überwinden. Außerdem lernt sie, dass es seine Vorzüge hat, mit dem attraktiven Deke Sargent allein in einem Raum eingesperrt zu sein … Deke Sargent ist von der prickelnden Situation ebenfalls sehr angetan, und nachdem sie befreit wurden, lädt er seine schöne Begleiterin zu sich auf einen Drink ein. Es ist der Beginn einer leidenschaftlichen, aber auch folgenschweren Nacht … Meinung: Als ich die Inhaltsangabe das erste Mal las, dachte ich, mich erwarte eine Geschichte über eine taffe New Yorkerin, die in Intrigen und Versuchungen gerät, gewürzt mit einer Prise Erotik, doch anscheinend habe ich das Glück immer die gleichen öden Bücher dieses Genres zu ergattern. Und damit meine ich, dass es in die gleichen Fettnäpfchen wie twilight und Shades of Grey fällt. So ist die Protagonistin laut Erzählung eine wunderschöne Frau, mit Kurven und einem wunderschönen Körper, während Er ein reicher und gut aussehender Mann ist, der sich alles kaufen kann und seine eigene Firma leitet. Was dem ganzen allerdings noch die Krone aufsetzt: Diese verhängnisvolle Nacht mit Deke, war nämlich die Erste, die sie je mit einem Mann verbracht hatte. Die liebe Laney war nämlich noch mit ihren verdammten 27! Jahren eine Jungfrau. Und wenn sie doch so toll aussieht, kaufe ich das der Autorin nicht ab. Jedenfalls kommt es, wie es kommen muss und die Gute wird auch noch schwanger, wobei der Erzeuger gleich den tollen Einfall hat, das uneheliche Kind Scooter zu nennen. Vielleicht merkt man, dass ich von den Namen in diesem Buch nicht gerade angetan bin... Der Stil der Autorin hat mich nicht angesprochen, weil es einfach zu viele Aneinanderreihungen gab á la 'sie tat dies, machte das, dieses noch, das, jenes.' und das alleine war schon nervig zu lesen, aber da der Plot nach dem erneuten Auftauchen von Deke nicht gerade an Spannung gewann, sondern sich irgendwann in einem ewigen Kreis aus 'Ich liebe ihn, ich darf ihn nicht lieben, das hier ist alles nicht okay, aber man denke doch an das Kind!' selbst drangsalierte und Deke ganz nebenbei Laneys Leben mit tollen Geschenken bereicherte, konnte ich es nicht mehr aushalten und habe das Buch nach 150 Seiten abgebrochen. Wobei mir eigentlich nur noch 100 Seiten bis zum Ende gefehlt hätten. Aber sowas plattes und langweiliges habe ich echt lange nicht mehr gelesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Zur Sünde verführt" von Sandra Brown

    Zur Sünde verführt
    DarkReader

    DarkReader

    25. January 2013 um 23:11

    Ich hatte mich auf dieses Buch gefreut, weil ich Sandra Brown gern lese. Ihre Geschichten sind spannend, die Erotik stimmt und ihre Protas mochte ich immer. Doch was sie sich mit diesem Machwerk hier geleistet hat enttäuschte mich maßlos. Flache Charaktere, zu denen ich zu keiner Zeit Zugang fand, eine jungfräuliche "Heldin", langweilig, spießig und nervend. Ihr männlicher Gegenpart war auch nicht besser, 42-jähriger erfolgreicher Anwalt schwängert mal eben bei einem One-Night-Stand unbedarfte, betrunkene Jungfrau - meine Güte, so was Grauenvolles erwarte ich von einem Groschenroman, aber nicht von einer rennomierten Autorin! Ein unfähiger, wenn auch netter Gynäkologe - mehr will ich nicht verraten, sonst würde ich spoilern - nach dem Lesen des Buches wird man wissen, was ich gemeint habe. Einen Stern gibt es für den guten Schreibstil und die detaillierten Beschreibungen der Örtlichkeiten, so etwas mag ich. Mehr war leider nicht drin, ich hoffe, Sandra Brown macht es beim nächsten Mal wieder besser!

    Mehr
  • Rezension zu "Zur Sünde verführt" von Sandra Brown

    Zur Sünde verführt
    tatjanajo

    tatjanajo

    04. November 2012 um 15:54

    Laney wurde in New York von guten Freunden zum Abendessen eingeladen, als auf dem Nachhause weg, im Aufzug stecken bleibt, geratet sie in Panik. Mit ihr im Aufzug, ist Deke, der sie die ganze Zeit beobachtet hat und versucht sie ein wenig zu beruhigen. Als der Aufzug sich wieder in Bewegung setzt, nimmt er sie mit in seine Wohnung, da er es nicht über's Herz bringt sie in diesem Zustand auf die Straße zu lassen. Er gießt ihr einen Whiskey ein um sie ein weniger ruhiger zu bekommen, doch davon wird Laney nur mutig. Laney war noch nie in einer festen Beziehung und hat auch noch nie mit einem Mann geschlafen. Doch als sie mit Deke in seiner Wohnung ist, will sie unbedingt von ihm verführt werden. Deke weiß nicht das sie noch Jungfrau ist und es kommt wie es kommen musste... Am nächsten morgen, erinnert sie sich nur teilweise an den gestrigen Abend. Sie geratet in Panik und macht sich heimlich rar. Sobald sie wieder in Sunnyville zurück ist und ihre neue Arbeitsstelle in einer Grundschule als Lehrerin antritt, wird ihr ständig übel und schwindelig. Sie geht davon aus, dass es Magenbeschwerden sind und geht zum Arzt um sich was dagegen verschreiben zu lassen. Doch der Arzt, teilt ihr mit, dass sie Schwanger ist. Sie kann es nicht glauben, da sie vor einigen Jahren einen Autounfall hatte und man ihr mitgeteilt hatte, sie wäre durch die Verletzungen unfruchtbar geworden. In der Zwischenzeit geht Laney, Deke nicht mehr aus dem Kopf und er versucht sie ausfindig zu machen, was ihm auch gelingt. Er bekommt raus wo sie wohnt, arbeitet und auch das sie Schwanger ist. So macht er sich auf dem Weg zu ihr und versucht sie zu einer Ehe zu überreden, worauf sie sich nicht einlassen will. Er beschließt trotz Laney's Proteste bei ihr einzuziehen und sich um sie und das Baby zu kümmern. Sie kommen sich langsam immer näher, machen einen Schritt vor und zwei zurück.... Fazit: Mehr möchte ich nicht verraten!! Wer Interesse an diesem Buch hat, sollte es sich durchlesen und das Ende selbst herausfinden :-) Da ich ja ein großer Sandra Brown Fan bin, und ihre alten Liebesromane sehr gerne lese, musste ich "Zur Sünde verführt" unbedingt haben. Leider wurde ich ein wenig enttäuscht, denn es ist in diesem Buch kein bisschen Spannung aufgekommen, es war regelrecht LANGWEILIG! Von Sandra Brown bin ich in der Regel besseres gewohnt.

    Mehr
  • Rezension zu "Zur Sünde verführt" von Sandra Brown

    Zur Sünde verführt
    Danny

    Danny

    01. November 2012 um 13:51

    Ausgerechnet bei einem Stromausfall muss sie in einem Aufzug stecken bleiben - und das, wo Laney McLeod unter Platzangst leidet. Doch Deke Sargent, der ebenfalls mit ihr in diesem Aufzug feststeckt, hilft ihr über die Platzangst hinweg. Er nimmt sie mit zu sich und beide verbingen eine leidenschaftliche Nacht miteinander, die für Laney jedoch nicht ohne Folgen bleibt. In Panik läuft sie am nächsten Morgen davon, doch Deke wäre nicht einer der besten Anwälte New Yorks, wenn er die junge Frau nicht wieder aufspüren könnte... *** "Zur Sünde verführt" ist ein weiterer von Sandra Browns frühen Romanen aus dem Jahre 1984 und hat mir wesentlich besser gefallen als "Verruchte Begierde", welches ich gerade zuvor gelsen habe. Die Charaktere waren wesentlich sympathischer und die Geschichte an sich schöner geschrieben. Auch wenn bei ebenfalls 250 Seiten nicht wesentlich mehr handlung vorhanden war, so habe ich mich dennoch gut unerhalten gefühlt und die Geschichte mit Interesse gefolgt. Ein schönes Buch.

    Mehr
  • Rezension zu "Zur Sünde verführt" von Sandra Brown

    Zur Sünde verführt
    kiki62

    kiki62

    18. July 2012 um 15:42

    Bibliografisches: • erschienen 2005 unter dem Titel „Words of Silk“ im amerikanischen Original • erste deutsche Taschenbuchausgabe bei Blanvalet Verlag 2012 erschienen • übersetzt von Uta Hege • umfasst 256 Seiten Zur Autorin: Die US-amerikanische Autorin Sandra Brown wurde 1948 in Waco geboren. Vor ihrer Karriere als Schriftstellerin arbeitete sie erfolgreich als Schauspielerin und Journalistin. Ihr erster Roman „Trügerischer Spiegel“ wurde sofort ein Bestseller. Seitdem landete sie mit jedem ihrer Bücher Nummer 1 Seller. Ihre Bücher landen immer auf den vorderen Plätzen der New York Times Bestsellerliste. Ihren Durchbruch in Deutschland landete sie mit dem Thriller „Die Zeugin“. Seither ist sie auch hier eine begehrte und oft gelesene Autorin, die mit jedem neuen Roman brillieren kann. Zum Inhalt des Buches: Laney McLeod führt ein recht bescheidenes Leben als Grundschullehrerin in einer Kleinstadt. Doch nach einem Besuch bei ihren Freunden in New York ist nichts mehr, wie es war. Schuld daran ist ein Stromausfall im Fahrstuhl, als sie das Hochhaus, in dem ihre Freunde wohnen verlassen will. Mit ihr im Fahrstuhl eingeschlossen ist der attraktive Anwalt Deke Sargent. Und er ist es, der zu ihrem Schicksal werden soll. Er wird sich ihr mehr nähern, als Laney lieb ist. Die gemeinsam verbrachte Nacht in New York wäre nicht so außergewöhnlich, wenn sie nicht auch ihre Folgen hinterlassen hätte. Und Deke wäre nicht der vom Erfolg verwöhnte Rechtsanwalt, wenn er nicht nach der aus seinem Apartment verschwundenen Schönen suchen würde. Wie weit lässt Laney diesen Mann in ihr Leben? Ob er wohl ihr Kindheitsgeheimnis lüften kann? Die Ereignisse scheinen sich zu überschlagen. Die Beziehung der beiden scheint von vielen Hürden geprägt zu sein. Und ob beide einen gemeinsamen Weg finden, das scheint schier unmöglich zu sein. Dennoch wissen beide – Laney und Deke – mehr oder weniger, wie sehr sie sich lieben und brauchen. Sprachliche Gestaltung und Umsetzung: Wie schon der Titel verspricht, handelt es sich hier nicht um einen Thriller, sonder die Autorin präsentiert hier einen vor Erotik prickelnden Roman. Die Liebesgeschichte zwischen Deke und Laney ist gepaart von Irrungen und Wirrungen auf ihrem Weg in eine gemeinsame Liebe, ein gemeinsames Leben. Dabei wird die recht schüchterne Laney als sehr in sich zerrissen geschildert, die nicht weiß, wie weit sie sich auf das Abenteuer Liebe einlassen kann. Deke ist ein sehr selbstbewusster New Yorker, der es gewohnt ist, immer an sein Ziel zu kommen. Die Autorin wechselt in der Gestaltung der einzelnen Situationen auch im Sprachgebrauch. Erotische Szenen werden mit entsprechend erotischem Vokabular beschrieben, ohne dabei jedoch ins Perverse oder Pornografische abzurutschen. Bleibt doch der Leserin genügend Raum ihre eigene Phantasie zu gebrauchen. Was die Leserin noch fesselt, ist die Darstellung von Laney, die zum einen eine sehr bodenständige und moralisch gefestigte Lehrerin verkörpert. Zum anderen ist sie das nie geliebte Kind, das durch die Kinderzeit und die mangelnde Liebe der Mutter in ihrer Seele zutiefst verletzt wurde. Aber damit nicht genug, sie ist auch die Frau, die sexy und erotisch wirkende Frau. Ihr gelingt es, den erfolgreichen Anwalt Deke so zu fesseln, dass er sie so lange sucht, bis er sie gefunden hat, obwohl er bis zu dem verhängnisvollen Abend eher nicht so nach festen Bindungen strebte. Diese Seiten der Protagonistin darzustellen, ist der Autorin meisterlich gelungen. Dennoch ist auch Deke als Gegenspieler mit all seinen Gefühlen und Absichten derart gestaltet, dass der Leserin ein vollständiges Bild von beiden Hauptpersonen entsteht. Eigene Meinung: Wer Sandra Brown als Autorin liebt, wird auch dieses Buch lieben. Wer gern prickelnde Erotik liest, sollte nicht an diesem Buch vorbeigehen. Es ist das ideale Buch zum Entspannen. Die Empfehlung geht noch weiter, denn für mich war es ein Buch entweder für kalte Winterabende vor dem Kamin oder als Strandlektüre, die dann den Urlaub perfekt werden lässt, weil man ein passendes Buch im Gepäck hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Zur Sünde verführt" von Sandra Brown

    Zur Sünde verführt
    flower1984

    flower1984

    03. May 2012 um 08:26

    Gleich vorne weg... ich habe das Buch nur geliehen gehabt... Hätte ich es mir gekauft, weil der Klappentext doch sehr vielversprechend klang, hätte ich mich wahrscheinlich geärgert. Ich kenne Sandra Brown und Ihre Bücher. Sie ist eine hervorragende Autorin. Doch von diesem Buch war ich ein wenig enttäuscht. Leider. Laney ist 27 und zu Besuch in New York. Auf dem Heimweg von Freunden betritt sie den Fahrstuhl und kurze Zeit später steigt ein weiterer Fahrgast hinzu. Laney leidet an Platzangst und so kommt, was kommen muss. Der Fahrstuhl bleibt stecken. Deke, der andere Fahrgast versucht sie zu beruhigen doch Laney ist abweisend und schreckt vor ihm und seiner Hilfe zurück. Der Fahrstuhl kommt nach wenigen Minuten wieder in Schwung, jedoch ist Laney so außer sich und bricht in den Armen von Deke zusammen. Dieser beschließt daraufhin Sie erst einmal in seine Wohnung im selben Haus zu bringen, damit sich Laney beruhigen kann. Auf dem Sofa total zusammen gekauert gibt er ihr einen Brandy zur Stärkung. Erst da, nicht wie im Klappentext angekündigt, fühlt Deke sich ein wenig zu Laney hingezogen. Sie jedoch, welche schon bei Ihren Freunden, wie man später erst erfährt, bereits schon einige Drinks hatte, haut der Brandy um. Sie küssen sich... Doch Deke fühlt sich nicht wohl dabei und beschließt Laney ins Bett zu bringen, damit Sie sich ausschlafen kann. Bereitwillig geht sie mit ihm. Lässt alle Hüllen fallen und schlüpft unter die Decke. Als er gehen will, hält sie ihn auf. "Geh nicht. Lass mich nicht alleine." Am nächsten Morgen erwacht Laney neben einem ihr fremden Mann. Entjungfert, wie ihr ein Blick auf die Laken verrät. Erschrocken über sich selbst, verwirrt, weil sie einen Blackout hat und sich nicht mehr an die Ereignisse erinnern kann oder will, wirft sie Deke Vergewaltigung vor und flüchtet aus seiner Wohnung. Und es ist richtig. Diese Nacht blieb nicht ohne Folgen. Laney ist im 3. Monat schwanger. Da sie jedoch keine Ahnung hat, wer Deke ist, seinen Nachnamen nicht kennt und Laney sich nur noch vage an die Nacht mit ihm erinnern kann, beschließt sie, das Kind allein zu bekommen. Doch sie hat die Rechnung ohne Deke gemacht, der eines Tages plötzlich unerwartet hinter ihr steht. Bereit, um sie und das Baby zu kämpfen. Laney ist abweisend, störrisch und nicht bereit, Deke an sich und das Baby heranzulassen. Er lässt jedoch nicht locker und drängt sich geradezu in Ihr Leben. Zwingt sich ihr auf. Es setzen die Wehen ein und rasch hat Deke einen Pastor organisiert. Noch vor der Geburt geben sich beide im Krankenhaus das Ja-Wort. Und zur Überraschung aller bekommt Laney Zwillinge. Doch so ein Zusammenleben gestaltet sich schwierig. Deke, der Laney und die Zwillinge liebt. Laney, die zwar ihre Zwillinge liebt und vergöttert, jedoch Deke immer noch nicht glauben kann und Zweifel in dieser Ehe sieht. Erst als Deke beruflich wieder nach New York muss, wird Laney klar, wie sehr er ihr fehlt....

    Mehr