Sandra Busch Das Licht von Latoy

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Licht von Latoy“ von Sandra Busch

Als das „Licht von Latoy“ gestohlen wird, macht sich eine bunt zusammengewürfelte Truppe auf, das Wahrzeichen des Planeten zu suchen. Dabei lernt der Speeder Cody den durghanischen Imperator Sandor kennen. Und ohne es zu ahnen wird aus der Suche nach dem Licht auch eine Suche nach der eigenen Identität und der Akzeptanz eines ganzen Sternensystems.

Stöbern in Science-Fiction

Scythe – Die Hüter des Todes

Ein düsterer, faszinierender und spannender Dystopieauftakt. Ich will sofort den 2. Band :)

Uwes-Leselounge

Der letzte Stern

War vom 1. Teil begeistert, ab dem 2. flachte meine Begeisterung leider ab. Es viel mir sehr schwer den 3. Teil zu Ende zu lesen... Schade!

Fraenn

Zeitkurier

Schöner Blick in die Zukunft, allerdings lag mir die Protagonistin nicht...

DunklesSchaf

Die drei Sonnen

Wirres Weltuntergangsscenario mit ein paar guten Ideen wie dem Computer aus 30 Mio. Menschen.

Alanda_Vera

Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten

Ein faszinierendes und sehr gutes Buch, in dem man vielen interessanten Spezies begegnet. Etwas mehr Tempo hätte allerdings nicht geschadet.

Leseratt

Borne

Für mich ist dieses Buch eine der schönsten und glaubwürdigsten postapokalyptischen Erzählungen

JulesBarrois

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Absolute Empfehlung, auch an alle Science Ficition Neulinge :D

    Das Licht von Latoy
    Haveny

    Haveny

    11. September 2014 um 00:21

    Inhalt: Das Licht von Latoy sorgt dafür, dass auf Latoy Leben möglich ist, doch dann wird das Licht gestohlen. Es muss so schnell wie möglich wieder zurückgeholt werden und aus diesem Grund stellt der Senat per Computer das bestmögliche Team zusammen, um das Licht schnellstmöglich wieder zu erlangen. Deshalb machen sich ein Meisterdieb, ein Professor, der Speeder Cody und der durghanische Krieger Sandor auf den Weg. Doch der Krieger scheint in Cody mehr zu sehen, als nur einen "Kollegen" auf der Suche nach dem Licht. Und schon bald stellt Sandor Codys ganzes Weltverständis auf den Kopf und er muss sich fragen, was er wirklich will ... Meine Meinung: Das Cover gefällt mir ehrlich gesagt nicht so besonder und falls der Typ darauf den rothaarigen Speeder Cody darstellen soll, muss ich zugeben, dass ich ihn mir mal wieder vollkommen anders vorgestellt habe. Aus diesem Grund bin ich auch kein Fan von Menschen auf Buchcovern. Allerdings sind diese warmen Gelb-, Orangetöne gut gewählt, vor allem, wenn man daran denkt wie Sandor Cody im Buch nennt. Aber ich will ja nicht zu viel verraten :) Dies ist das Erste mal, dass ich mich an das Genre Science Fiction herangewagt habe und ich bin wirklich überrascht wie gut es mir gefallen hat. Die Autorin konnte mich einfach mit ihrer einzigartigen Mischung aus Boys Love, Romantik und Science Fiction begeistern und so machte ich mich zusammen mit den Charakteren auf zu neuen Planeten und auf in neue Welten. Diese Geschichte ist weder kitschig, noch herzlos, die Autorin trifft das perfekte Mittelmaß und so fieberte ich sofort mit, immer auf der Fährte des Diebs, der das Licht von Latoy bei sich hatte. Besonders die Charaktere dieses Buches sind mir ans Herz gewachsen. Vom Speeder Cody, über den Meisterdieb Noah bis hin zum Krieger Sandor. Lediglich Doktor Faas lag mir nach dem Lesen des Buches nicht ganz so sehr am Herzen, da ich zu ihm nicht wirklich eine besondere Beziehung aufbauen konnte. Klar, er war ein wichtiger Teil der Geschichte und er war auch ganz nett, aber er war nicht so einzigartig wie die anderen drei. Aber er ist ein kluger Kopf und sicher ein guter Kumpel. Cody macht im Lauf dieses Buches eine riesige Entwicklung durch. Er entwickelte sich von einem eher naiven und teils schüchternen, aber abenteuerlustigen Speeder, weiter zu einer noch einzigartigeren Persönlichkeit, die zeigt, dass es manchmal nötig ist für etwas zu kämpfen und sich sogar gegen ein ganzes Planetensystem stellen. Sandor war einfach von Anfang an der Hammer. Er ist ein atemberaubender, starker Krieger, der auch sehr zärtlich und verletzlich sein kann, wie er desöfteren unter Beweis stellt und gerade das macht ihn noch attraktiver. Und dann ist da noch Noah, der gutaussehnde, fantastische Meisterdieb, der immer einen lockeren Spruch auf den Lippen hat. Noah ist wirklich definitiv mein Liebling in diesem Buch, auch wenn das Hauptaugenmerk natürlich nicht auf ihm liegt. Er ist trotz allem ein genialer Charakter, über den ich auch gerne ein eigenes Buch lesen würde :) Die Geschichte fesselte mich von der ersten bis zur letzten Seite und ließ mich nicht mehr los. Gespannt, was kommen würde, verfolgte ich jeden Schritt der Protagonisten und wurde immer wieder aufs Neue überrascht. Die Story war wirklich erfrischend, neu und einzigartig. Romantische und erotisch prickelnde Momente sorgten dazu noch für einen ganz besonderen Lesegenuss, den ich definitiv nicht missen möchte.  Auch der Schreibstil der Autorin trug dazu bei, das mir das Buch gut gefallen hat. Das Buch zeichnet sich definitiv auch durch Ideenreichtum aus, da die Autorin einzigartige Welten und Wesen schafft und ganz besonders die Gnarks (eine Art Mischung aus Wolf und Ratte mit Stacheln) faszinierten mich. Mein Fazit: Ich kann wie ihr merkt gar nicht mehr mit dem Schwärmen aufhören kann. Unglaubliche Charaktere, toller Schreibstil, viel Fantasie und, und, und. Die Mischung dieses Buches aus Boys Love, Romantik, Spannung und Science Fiction ist einfach perfekt. Lediglich das Cover konnte mich nicht überzeugen, aber das ist in diesem Fall wirklich unwichtig, da doch immer noch der Inhalt das Wichtigste ist und dieser hat es wirklich in sich! Ich kann das Buch auch nur an alle Science Ficition Neulinge (wie mich) empfehlen. Deshalb völlig verdiente 5 Sterne von meiner Seite!

    Mehr