Sandra Busch Herbstfraß

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(9)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Herbstfraß“ von Sandra Busch

Ein Teenager wird vermisst, ein Kater ist entflohen und es gibt Geheimnisse in der eigenen Beziehung Privatermittler Robin Berger begibt sich nicht nur auf die Jagd nach dem verlorenen Sohn, sondern stöbert auch in der Vergangenheit des umwerfenden Ex-Kampfschwimmers Bo, seinem Partner und Geliebten, herum. Doch plötzlich gerät das dynamische Duo in die Fänge eines teuflischen Entführers. Und mit einem Mal steht nicht nur ihre Beziehung sondern auch ihr eigenes Leben auf dem Spiel.

Spannend und schräge!

— Asbeah
Asbeah

Stöbern in Krimi & Thriller

Durst

Endlich wieder ein Hole, ich konnte ihn nicht zur Seite legen.

pandora84

Das Original

Typischer Grisham !!

Die-Rezensentin

Der Totensucher

Zitate:"In Ausnahmesituation können ganz friedliche und normale Menschen zu Monstern werden."

Selest

Die sieben Farben des Blutes

Ein spannender Thriller, der mit einem wahnsinnigen Mörder und interessanten Motiven glänzt. Zum Ende leider etwas lahm.

Svenjas_BookChallenges

Oxen. Das erste Opfer

Sehr spannend und aufregend; macht neugierig auf die folgenden zwei Bände

Leserin3

Kreuzschnitt

Bogart Bull ist ein Kommissar, den ich gerne weiter begleiten möchte und auf dessen nächstes Abenteuer irgendwo in Europa ich gespannt bin.

misery3103

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die etwas andere Detektei....

    Herbstfraß
    Asbeah

    Asbeah

    03. July 2016 um 18:58

    Eine coole Detektei! Bo und Robin sind nicht nur in ihrer Detektei Partner sondern auch privat. Als sie den Auftrag erhalten, einen vermissten Teenager zu finden, gerät ihre Welt etwas aus den Fugen. Während sie ermitteln, wächst in Robin der Wunsch, auch in der Vergangenheit seines Liebsten zu schnüffeln, denn Bo verheimlicht ihm etwas. Ein Ehestreit ist vorprogrammiert, Fetzen fliegen, doch gibt es auch reichlich Versöhnungssex. So abgelenkt machen sie erst spät eine grausige Entdeckung und stolpern direkt in eine fürchterliche Falle. Dieses sympathische Ermittlerpärchen hat genau meinen Geschmack getroffen, es ging emotional zu. Es war mal süß, spannend und gruselig, mit einem Schuss Erotik und einer Prise Humor - also schlichtweg fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite. Mein Fazit: Eher ein Romantic Thriller als ein trockener Krimi. Ich freue mich schon auf das nächste Abenteuer der beiden. 5 Sterne!

    Mehr
    • 2
  • Keine leichte Kost!

    Herbstfraß
    Sophie333

    Sophie333

    21. July 2015 um 16:30

    Von Sandra Busch habe ich schon einiges gelesen und nun musste endlich auch dieses Reihe „dran glauben“ und ich wurde keineswegs enttäuscht! Das Privatermittlerpaar Robin und Bo bekommen einen Auftrag, der nur im ersten Moment nach einer einfachen Entführung aussieht. Ein Teenager wird vermisst und die Zeit arbeitet klar gegen sie. Doch nicht nur dieser Fall steht im Fokus, sondern auch ihre Beziehung und die Dämonen der Vergangenheit.... Gleich der Prolog zeigt an, in welche Richtung dieser Roman geht. In verschiedene Abschnitten sieht man die Gedanken und Handlungen des Entführers und Psychopathen aus seiner Sicht – keinesfalls leichte Kost! Da der Leser immer auf dem neusten Stand seiner Abscheulichkeiten ist, merkt man sofort, dass die Zeit gegen Bo und Robin arbeitet. Der Hauptteil ist aber aus der Sicht von Robin geschildert und bringt dem Leser erst einmal einen kleinen Einblick in sein Leben, seinen Charakter und der Kanzlei in der noch eine Frau arbeitet. So erfährt der Leser natürlich genauso wenig wie Robin von Bos Vergangenheit bzw erst Stück für Stück. Wie gesagt steht der Fall des vermissten Teenagers im Vordergrund. Wie es sich für einen Thriller gehört, ermittelt hier auch nicht hauptsächlich die Polizei, sondern eben die beiden Privatdetektive. Robin ist ein neugieriger Charakter, der auch wie gemacht für diesen Beruf scheint. Allerdings bringt ihn diese Neugier auch mehr als nur einmal in Schwierigkeiten und manchmal möchte man ihn doch einfach nur schütteln. Bo ist da etwas ruhiger und besonnener – was wohl nicht zuletzt auch mit seiner Tätigkeit als Kampfschwimmer zusammenhängt. Ein weiterer Hauptaspekt ist natürlich die Beziehung der beiden. Auch hier gibt es Probleme, die sich nicht einfach unter den Tisch kehren lassen können Was mich allerdings positiv überrascht hat war, dass die Szene zwischen den beiden sich wunderbar in das Buch eingefügt haben. Man hat zwar auf der einen Seite immer den Psychopathen im Hinterkopf und auch ein paar anschauliche Szenen, dennoch konnte man sich auf die Szenen zwischen Bo und Robin einlassen. Ja, sogar der Humor kam des öfteren nicht zu kurz. Es lockerte die Geschichte ungemein auf. Die Gräueltaten verloren nicht an Bedeutung, ließen sich aber auch schnell für kurze Zeit in den Hintergrund drängen. Hier wurde eine perfekte Mischung zwischen Thriller und Liebesgeschichte gefunden. Die Spannung kam auf jeden Fall in beiden Aspekten nicht zu kurz und gipfelte in einem nervenaufreibenden Showdown, welcher sich ja schon im Klappentext ankündigte.

    Mehr
  • Spannend, emotional und voller Wärme

    Herbstfraß
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. May 2013 um 11:33

    Inhalt: Robin Berger ist Privatermittler. Seine Detektei führt er zusammen mit Bo Amundsen, einem ehemaligen Kampfschwimmer. Seit 2 Jahren sind die beiden ein Paar, dennoch steht Bo’s Vergangenheit zwischen den beiden. Über seinen letzten Einsatz, der auch sichtbare Spuren an seinem Körper hinterlassen hat, schweigt er sich aus. Robin verunsichert das zusehends. Dann kommt auch noch ein neuer Auftrag rein. Ein Teenager ist verschwunden. Alle Spuren weisen daraufhin, dass er nicht einfach bloß abgehauen ist. Auf der Suche nach ihm offenbart sich Robin eine ganz neue Seite an Bo. Eine sehr aggressive Seite. Robin kann nicht anders und beginnt in Bo’s Vergangenheit zu schnüffeln und plötzlich hängt der Haussegen mehr als schief. Auch die Suche nach dem Jungen gestaltet sich schwieriger als geahnt und als sie endlich den entscheidenden Hinweis finden, geraten sie selbst in tödliche Gefahr. Meinung: Ich bekenne mich schuldig! Ich bin ein absoluter Sandra Busch – Fan. Ich liebe ihre Bücher. Die “Blood-Trilogie” hat mich umgehauen und auch ” The Bride” war wirklich phänomenal. Die Geschichte um Bo und Robin hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen. Als Leser wird man mitten in die Beziehung der beiden katapultiert. Seit 2 Jahren lieben sich die beiden schon und können nicht die Finger voneinander lassen, selbst im Büro nicht, welches die super nette Bürohilfe Louisa des öfteren Mal aus genau diesem Grund räumen muss. Doch nicht alles ist eitel Sonnenschein, denn Bo’s Geheimniskrämerei und dessen Folgen bleibt auch dem Leser nicht verborgen. Da die Geschichte aus der Sicht von Robin erzählt wird man auch als Leser über Bo’s Vergangenheit im unklaren gelassen, was natürlich zu Spekulationen führt. Auf der Suche nach der Wahrheit tritt Robin in so manches Fettnäpfchen und auch Bo geht ihnen nicht unbedingt aus dem Weg. Gespickt wird die Geschichte mit dem Verschwinden des jungen Ingo. Immer wieder wird auch die Sicht des Entführers eingestreut, der brutal und wirklich verrückt ist. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn mit jedem Tag sinken die Chancen Ingo zu finden. Die Verzweiflung und Frustration der beiden Ermittler ist fast schon greifbar. Die Spannung ist an manchen Stellen kaum auszuhalten, weil man unbedingt wissen muss was als nächstes kommt und als die beiden selbst in tödliche Gefahr geraten, wird es schier unerträglich. Die Charaktere sind auch hier wieder super authentisch und unglaublich sympathisch. Besonders natürlich die beiden Protagonisten Bo und Robin. Ich weiß nicht an was es liegt, aber auch hier musste ich sofort wieder an Far und Song denken. Die beiden haben mich anscheinend nachhaltig geprägt!! Aber auch die Nebencharaktere wie die Bürohilfe Louisa und die nette Oma Jansen, die mit im Haus wohnt sind bezaubernd. Besonders gefallen haben mir auch hier wieder die Spitznamen. Robin – Dot und Bo – Tweety. Wie herrlich! Das Ende passt perfekt zum Buch und lässt dem Leser zusätzlich nochmal die Haare zu Berge stehen. Dieser Satz hat mich total gefesselt und beschreibt absolut treffend die Atmosphäre des Buches. “Ich hab dich lieb, Bo.” (S. 142) Fazit:  Spannend, emotional und voller Wärme.

    Mehr