Sandra Florean Morlock - Unbekannte Gewässer

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 21 Rezensionen
(11)
(12)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Morlock - Unbekannte Gewässer“ von Sandra Florean

- Kein Mensch konnte die Zeit zurückdrehen. - Sicherheitschefin Alex Sturm wirft nichts so schnell aus der Bahn. Als sich mysteriöse Ereignisse häufen, zweifelt die selbstsichere Frau allmählich an ihrem Verstand. Erst behauptet ihr Mitarbeiter, von einem geheimnisvollen Seeungeheuer angegriffen worden zu sein, dann erlebt sie ein besonders intensives Déjà-vu, das sich erschreckend real anfühlt. Spielen ihre Sinne verrückt? Sie beschließt, der Sache auf den Grund zu gehen. Ihre Nachforschungen gestalten sich jedoch als unerwartet riskant. Ohne Vorwarnung findet sie sich in der Vergangenheit wieder und muss sich nicht nur ihren tiefsten Ängsten stellen, sondern mit einer Situation fertig werden, die sich jeder Vorstellungskraft entzieht ... Weitere Informationen zur Serie der Superheldinnen unter http://aurora.papierverzierer.de

Eine sehr coole Heldin mit einem sehr schrägen Problem

— Lianesbuchgefluester
Lianesbuchgefluester

Ein gelungener und spannender Auftakt dieser Heldinnenreihe der sich schnell lesen lässt und definitiv Lust auf die nächste Episode macht.

— Binchen84
Binchen84

Spannender Auftakt des Dreiteilers um eine nicht ganz perfekte Superheldin. Originell und mitreißend. Ich freue mich auf die Fortsetzung!

— JessieWeber
JessieWeber

Ein taffe Lady und ein ganz tolle Geschichte

— thora01
thora01

tolle Geschichte über eine starke Frau, die mich begeistern konnte...

— SweetSmile
SweetSmile

Ein toller Auftakt mit Alex, eine sympathische junge Dame, die auf einmal durch die Zeit reisen kann.

— Leneory
Leneory

Actionreicher Auftakt zu einer Superhelden-Zeitreise-Geschichte mit einer starken Prota!

— An-chan
An-chan

Mysteriöse Ereignisse werden Alex aus der Bahn und sie muss sich ihren tiefsten Ängsten stellen.

— cybersyssy
cybersyssy

Spannende Geschichte, auch mit einem Hauch Romantik und viel Potential für die Fortsetzungen.

— Anni-chan
Anni-chan

Stöbern in Fantasy

Ewigkeitsgefüge

Kommt leider nur schleppend in Fahrt, aber interessante Geschichte mit netten Charakteren.

Mayylinn

Die Stadt des Unsterblichen

Wer epische Schlachten, detaillierte Beschreibungen dieser und hohes Charakteraufkommen mag, findet hier ein paar tolle Lesestunden

HappySteffi

Rosen & Knochen

Wunderbar düstere Märchenadaption, die ich mehr als einmal lesen werde.

SelectionBooks

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Top Buch! Hat mich sofort mitgerissen, kann ich jedem weiter empfehlen.

colourful-letters

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

was ist Traum, was ist Realität? wieder superspannend

janaka

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Verrückt, skurril und Interessant. Eine Reise nach Amygdala mit zwei komplett gegensätzlichen Protagonisten.

KayvanTee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Auf die Bücher der Aurora Reihe bin ich sehr gespannt

    Morlock - Unbekannte Gewässer
    Kerstin_Lohde

    Kerstin_Lohde

    06. August 2017 um 22:52

    Ich bin bei dieser Reihe stolz darauf, dass ich als Bloggerin dabei sein darf. Wer näheres wissen möchte, sollte mal auf der Homepage vom Papierverzierer Verlag vorbei schauen. Hier habe ich schon gespannt drauf gewartet, da es von einer meiner Lieblings Autorinnen geschrieben ist. Man merkt dass es von ihr ist, auch wenn man am Anfang leichte Schwierigkeiten haben könnte. Aber je mehr Episoden man liest, um so besser versteht man die Zusammenhänge. Da hier die Protagonistin nämlich ohne Wissen, also sozusagen einfach so zu ihren Fähigkeiten kommt.

    Mehr
  • Eine Reise durch die Zeit

    Morlock - Unbekannte Gewässer
    Sonjalein1985

    Sonjalein1985

    08. October 2016 um 10:12

    Inhalt: Sicherheitschefin Alex ist taff und behauptet sich wie keine zweite in der Männerwelt. Als ihr Mitarbeiter am Hafen angegriffen wird und behauptet ein Ungeheuer gesehen zu haben stellt sie Nachforschungen an. Dabei entdeckt sie an sich eine übernatürliche neue Fähigkeit: Sie kann durch die Zeit reisen. Doch dies gestaltet sich schwieriger als gedacht und bald steckt Alex in allergrößten Schwierigkeiten. Meinung: „Morlock 1.1- unbekannte Gewässer“ handelt von der taffen Alex, die plötzlich spezielle Kräfte an sich wahrnimmt. Da sie sehr mutig ist und sie so schnell nichts umhauen kann beschließt sie diese auch gleich auszuprobieren. Aber Zeitreisen sind alles andere als einfach zu bewältigen und so muss sie sich in mehreren Epochen mit Problemen herumschlagen.Alex selbst ist sehr mutig und taff. Sie kann sich dank ihrer militärischen Ausbildung sehr gut verteidigen und sagt immer ohne Umschweife was sie denkt. Die Figur mochte ich im Großen und Ganzen, nur dass sie so viele Affären hat, hat mich doch etwas gestört. Ohnehin gibt es in diesem Buch sehr viele sexuelle Aspekte. Ansonsten fand ich dieses Buch aber recht spannend. Die Idee, neben Alex Zeitreisen noch eine Kreatur einzubauen, die ihren Kollegen verletzt hat, finde ich auch wirklich gut.Alles in allem also ein lesenswertes Buch, wenn auch mit etwas viel Erotik.Fazit: Spannender neuer Aurora-Teil mit taffer Heldin.

    Mehr
  • Niemand konnte die Zeit zurückdrehen ...

    Morlock - Unbekannte Gewässer
    Melanie_Vogltanz

    Melanie_Vogltanz

    30. August 2016 um 14:13

    ... oder vielleicht doch?Alex ist eine toughe Frau, die mit ihrem Job als Sicherheitschefin nicht ganz ausgelastet ist. Sie hat eine Menge drauf, hat ein schwerwiegendes Autoritätsproblem und ein Mann allein reicht ihr nicht. Als wäre ihr Leben nicht schon unstet genug, entdeckt sie auch noch eines Tages, dass sie scheinbar durch die Zeit springen kann. Woher diese Fähigkeiten stammen und wie sie sie kontrollieren kann, muss sie allerdings erst herausfinden ..."Morlock" ist die zweite Heldin im "Aurora"-Universum und wartet mit viel Frauenpower auf. Anfangs fiel es mir ein wenig schwer, in die Episode hineinzukommen, da noch kein wirklicher roter Faden erkennbar war. Es werden innerhalb kurzer Zeit sehr viele Charaktere und Namen eingeführt, und auch dass Alex ihre Zeitsprünge nicht kontrollieren kann, macht die Sache ein wenig schwierig zu durchschauen. Allerdings trägt einen der locker-leichte Schreibstil von Sandra Florean sehr gut durch die Geschichte, und gegen Ende wird es dann auch noch richtig spannend. Das Ende kommt dann leider etwas plötzlich und lässt den Leser in gespannter Erwartung auf die Fortsetzung zurück.Fazit: Eine tolle Geschichte mit (vielleicht etwas zu) vielen Ideen und einer toughen Heldin, die auf mehr hoffen lässt!

    Mehr
  • Eine sehr coole Heldin mit einem sehr schrägen Problem

    Morlock - Unbekannte Gewässer
    Lianesbuchgefluester

    Lianesbuchgefluester

    26. August 2016 um 15:46

    Das war das erste Buch, das ich vom Aurora-Projekt gelesen habe. Zugegeben, ich bin damit mitten drin eingestiegen, aber ich mag Sandra Floreans Schreibstil so gerne. Da musste ich einfach zuschlagen.  Das Buch lässt sich ohne Probleme auch außerhalb der Reihe lesen – und genießen. Die Heldin ist wirklich taff, um keinen Spruch verlegen und trotzdem in manchen Momenten sehr verletzlich dargestellt. Das hat mir wahnsinnig gut gefallen. Die Story selbst hätte für mich gerne etwas länger sein können, da ich mich gerade in Alex verliebt hatte, aber die Bücher sollen ja kurz und knackig sein. Das ist auf jeden Fall gelungen. Ich fand die Mischung auch sehr schön: Aktionmomente, Rätselraten, sanfte Ruhe und coole Sprüche wechselten sich perfekt ab. Von Langeweile keine Spur. So ganz habe ich noch nicht heraus, wie genau die Bücher ineinander eingebettet sind, aber das macht natürlich auch den Reiz des Aurora-Projektes aus. Mir hat es sehr gut gefallen!

    Mehr
  • toller Auftakt

    Morlock - Unbekannte Gewässer
    Binchen84

    Binchen84

    25. August 2016 um 20:09

    Inhalt:- Kein Mensch konnte die Zeit zurückdrehen. - Sicherheitschefin Alex Sturm wirft nichts so schnell aus der Bahn. Als sich mysteriöse Ereignisse häufen, zweifelt die selbstsichere Frau allmählich an ihrem Verstand. Erst behauptet ihr Mitarbeiter, von einem geheimnisvollen Seeungeheuer angegriffen worden zu sein, dann erlebt sie ein besonders intensives Déjà-vu, das sich erschreckend real anfühlt.Spielen ihre Sinne verrückt?Sie beschließt, der Sache auf den Grund zu gehen. Ihre Nachforschungen gestalten sich jedoch als unerwartet riskant. Ohne Vorwarnung findet sie sich in der Vergangenheit wieder und muss sich nicht nur ihren tiefsten Ängsten stellen, sondern mit einer Situation fertig werden, die sich jeder Vorstellungskraft entzieht ...(Quelle: Papierverzierer Verlag) Über die Autorin:Sandra Florean wurde 1974 in Kiel geboren, wo sie auch aufwuchs. Nach ihrer Fachhochschulreife absolvierte sie eine kaufmännische Ausbildung und arbeitet seitdem als Sekretärin.Nebenberuflich ist sie selbstständig als Schneiderin für historische und fantastische Gewandungen und hat damit eines ihrer Hobbys, das historische Reenactment, zum Beruf machen können.Zum Schreiben kam sie bereits als Jugendliche, wobei Fantasy und Vampire schon immer ihre Leidenschaft waren. Seit 2011 schreibt sie regelmäßig.(Quelle: Papierverzierer Verlag) Meine Meinung:Vorneweg möchte ich gleich noch anmerken, dass sich die Heldinnenbände der Aurora-Reihe unabhängig voneinander lesen lassen. Der Auftakt dieser Heldin hat mir sehr gut gefallen. Es ist sehr spannend und man kann die Novelle ziemlich schnell lesen.Bei dieser Heldin ist mir der Einstieg in die Geschichte gut gelungen, da es gleich rasant zur Sache geht und die Handlung mit Action, Gefühlschaos, leichter Erotik und den Zeitreisen sehr abwechslungsreich gestaltet ist.Die Autorin Sandra Florean hat einen ansprechenden und fesselnden Schreib- und Erzählstil. Genau an den richtigen Stellen wird sie ausführlicher und man bekommt einen besseren Einblick in die Handlung.Die Geschichte hat ein sehr offenes Ende und auch einige Fragen sind noch nicht geklärt. Ich hoffe, dass dies in einem der nächsten beiden Teile noch geschieht. Auf jeden Fall bin ich schon sehr gespannt was Morlock noch alles erlebt.Alex, deren Heldinnenname Morlock ist, arbeitet in einer Sicherheitsfirma und ist ausgebildete Kampftaucherin. Sie ist sehr selbstbewusst, nimmt kein Blatt vor den Mund und verfolgt ihre Ziele. Allerdings gab sie ihren Traum bei den Kampfschwimmern aufgrund eines Vorfalls auf.Ihr Wesen und ihre Art konnten mich schnell einnehmen. Die Gefühle und Emotionen von ihr waren verständlich und nachvollziehbar. Ihre Fähigkeit als Heldin ist es in der Zeit zu reisen. Ihre Art sich damit auseinander zu setzen und die Dinge die ihr geschehen sind zu hinterfragen, war für mich authentischer als bei der Heldin Nox. Jan, ihr Mitbewohner ist ein absoluter Computerfreak und arbeitet viel von zuhause. Er war mir gleich sympathisch und ich konnte ihn mir gut vorstellen.Fazit:Ein gelungener und spannender Auftakt dieser Heldinnenreihe der sich schnell lesen lässt und definitiv Lust auf die nächste Episode macht. 

    Mehr
  • Ich liebe diese Art von toughen Heldinnen

    Morlock - Unbekannte Gewässer
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. August 2016 um 10:44

    Das Cover, gefällt mir immer noch nicht. Es ist wie sein Vorgänger in eine Art Comic Art gestaltet was zwar gut zur Geschichte passt mich aber als Leser nicht unbedingt anspricht auch wenn es eher unkonventionell ist.Zuvor ich angefangen habe,war ich etwas skeptisch. Zum einen und das Tut mir echt leid, brachte ich Sandra immer mit den Schmuse Vampiren aller Jugendromane in Verbindung (Tut mir leid Sandra Florean) und zum anderen wurde auch extrem die Werbetrommel gerührt, was mich immer etwas Misstrauisch macht.Aber es kam alles anders. Sandra hat mich schon ab der 1. Seite abgeholt. Es gab kein großes Vorgeplänkel, man wird als Leser direkt in eine Aktion geladene Situation hineinkatapultiert. Auch die Protagonistin hatte ich direkt vor Augen. Eine Taffe, willensstarke Frau in einer Männerdomäne, die sich sehr wohl zu behaupten weiß. Ich liebe diese Charaktere, besonders, wenn sie dann noch einen kleinen Makel haben, den sie auch hat. Auch die Nebencharkter wurden sehr gut ausgearbeitet und ergaben für mich eine schöne Verbindung zur Protagonistin.Durch die gute Ausarbeitung konnte man die Handlung der Charaktere sehr gut nachvollziehen und war für mich im Ganzen stimmig. Dies kann man mitunteranderem auch dem allwissenden Erzähler zugute schreiben.Im Verlauf der Geschichte nimmt die Spannung weiter an Fahrt auf. Es kommen hier und da auch einige Kampfszenen vor, welche sehr rasant waren und ich ab und an hier und da den Überblick darüber verloren habe. Was daran lag, dass sich die Stimmung auf mich übertragen hat und ich dann mein Lesetempo angestiegen ist.Das Ende war nicht nur durch die Geringe Anzahl der Seite sehr schnell da, sondern auch, weil ich das Buch auch nicht mehr aus der Hand legen wollte. Ich musste wissen wie es endet um dann in der Luft zu hängen. Am Ende gibt es noch so ein paar Fragen welche noch nicht geklärt sind, jedoch war mir dies schon vor dem Lesen klar, denn dies ist nur der 1 Teil und weitere werden folgen. Auf die ich mich schon sehr freue.Was mir besonders in Erinnerung geblieben ist?Am stärksten in Erinnerung ist mir die Beschreibung des Wassers geblieben. Wie sie am Steg steht und ein innerer Zwiespalt beginnt. An diesen Stellen konnte man ihre Gefühle so gut Spüren und nachempfindenFazitDas Buch hat mich voll überzeugt und ist etwas besonders. Zwar kennt man die herkömmlichen Helden und auch hier wird der Held nicht neu erfunden aber etwas anders Belichtet. Man erfährt mehr über sein Privatleben, wie er mit seiner neu erlangten Kraft umgeht.Ich empfehle es jedem, wer gerne starke Frauen mag die eventuell doch nicht immer ganz so stark sind.

    Mehr
  • Sehr actionreich und adrenalingeladen

    Morlock - Unbekannte Gewässer
    aly53

    aly53

    23. August 2016 um 01:51

    Im zweiten Band der Aurora Reihe dreht sich alles um die Sicherheitschefin Alex Sturm.Alex war mir gleich sympathisch. Sie ist tough, nicht auf den Mund gefallen und weiß , was sie will. Zudem weiß sie aufgrund ihrer Erfahrung, sich auch in gefährlichen Situationen zu behaupten.Doch als Alex von den mysteriösen Vorkommnissen erfährt und sie zudem seltsame Zeitreisen unternimmt, bekommt sie es dennoch mit der Angst zutun.Was hat das alles zu bedeuten?Und vor allem warum kann sie in verschiedene Zeiten reisen?Über Alex erfährt man im Laufe des Buches immer mehr, dadurch lernt man sie viel besser kennen und sie verstehen.Der Verlauf des Buches hat mir sehr gut gefallen, auch wenn ich ihn als nicht ganz so gut empfand, wie den Vorgänger.Die Spannung war die ganze Zeit über spürbar, flaute jedoch immer mal wieder ab.Dieser Band besticht vor allem durch Action und Adrenalin.Es geht nicht ganz so tief unter die Haut, dennoch kann man die Verzweiflung, als auch die Ängste spüren. Was das ganze lebendiger macht.Es ist alles wieder sehr mysteriös und geheimnisvoll.Es türmen sich weitere Fragen auf, auf die man gern Antworten möchte.Was mir sehr gut gefallen hat, man erhält hier mehr Einblicke auf den Konzertabend, dennoch erfährt man noch nicht sehr viel.Besonders der Showdown ist hier sehr gewaltig und hat mich einige Nerven gekostet. Man konnte wahnsinnig gut mit Alex mitfiebern und mitzittern.Schlussendlich überzeugt dieser Band vor allem mit seiner tollen Protagonistin und ihren Erfahrungen sowie einer Menge an Adrenalinkicks.Hierbei erfahren wir die Perspektive von Alex, was ihr mehr Raum und Tiefe schenkt.Die Nebencharaktere sind gut gezeichnet, ausdrucksstark und nehmen völlig für sich ein.Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend gehalten.Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.Fazit:Der zweite Band der Aurora Reihe hat mir zwar nicht ganz so gut gefallen wie der Vorgänger, versteht jedoch mit einer tollen Protagonistin aufzuwarten.Sehr actionreich und adrenalingeladen.Eine klare Leseempfhlung.Ich vergebe 4 von 5 Punkten.

    Mehr
  • [Rezension] Morlock. Unbekannte Gewässer 1.1 - Sandra Florean

    Morlock - Unbekannte Gewässer
    SophiesLittleBookCorner

    SophiesLittleBookCorner

    18. August 2016 um 15:50

    Eigene Meinung:Alex ist die zweite Heldin im Bunde und sie und Ronna könnten kaum unterschiedlicher sein.Hier erlebt man zwar nicht direkt mit, wie Alex zu ihren Fähigkeiten als Morlock gekommen ist, aber es gibt genug Hinweise hier und da. Auch der Einstieg in diesen Roman gelang mir sehr gut und ich konnte mich anfangs gut zurechtfinden. Sobald sie jedoch anfängt wie wild in der Geschichte herumzuhüpfen, war ich das ein oder andere Mal sehr verwirrt und musste meinen Zeitstrahl erst wieder zusammensetzen. Bis auf die letzte Reise, die sehr interessant ausgearbeitete wurde, fielen alle Zeitsprünge sehr kurz und knapp aus, das hat meinen Lesefluss arg gestört, aber Alex war ja genauso verwirrt wie ich, also hoffe ich, dass ihr zweiter Band etwas einfacher verständlich werden wird.Auch hier ist der Schreibstil sehr angenehm zu lesen, wobei ich den sarkastischen Erzählstil von Nox Erschafferin, Melanie Vogltanz, ein Ticken besser fand. Alex ist taff, ehrgeizig und stark und flößt definitiv den ein oder anderen Herren gewaltig Angst ein. Sie ist eine echte badass lady und gerade deswegen habe ich die kleinen schwachen Momenten von ihr sehr genossen.Die Nebencharaktere kamen hier noch kürzer, was vollkommen okay ist. Jedoch konnte ich hier keine Namen und Gesichter zuordnen, mal abgesehen von Alex."Unbekannte Gewässer" ist offen und macht gleichzeitig Lust auf den Fortgang der Geschichte und verstärkt in mir den Wunsch die Gemeinsamkeiten zwischen Nox, Morlock und den folgenden Heldinnen herauszufinden.Fazit:Morlocks kann durch die Zeit reisen.Dadurch erlebt sie einige brenzlige Situationen. Diese konnte ich jedoch nicht immer ganz auskosten, da mir das Springen in der Zeit manchmal etwas zu spontan und abrupt geschehen ist.Mit ihrer taffen Art verspricht Alex Geschichte jedoch viele spannende Momente.

    Mehr
  • Morlock...

    Morlock - Unbekannte Gewässer
    Line1984

    Line1984

    18. August 2016 um 09:51

    Auf diesen zweiten Teil der Aurora Reihe habe ich mich sehr gefreut.Ich war gespannt welche Heldin ich nun kennen lernen würde und stürzte mich auf dieses Buch.Durch die doch geringe Seitenzahl habe ich es innerhalb einer Stunde verschlungen.Der Schreibstil der Autorin liest sich weg wie nichts. Er ist locker und flüssig somit habe ich das Buch in einem Zug ausgelesen.Die Story an sich hat mir richtig gut gefallen, allerdings habe ich auch kleines aber.Ich habe mir mehr Spannung gewünscht, ich weiß es ist schwer gerade bei einer Kurzgeschichte ordentlich Spannung rein zu bringen. Doch hier fehlte mir einfach etwas.Zum Ende hin wurde es richtig spannend diese finale Zeitreise von Alex hat mir unglaublich gut gefallen.Die Charaktere sind authentisch gezeichnet, auch wenn Alex eine doch außergewöhnliche Protagonistin ist. Sie ist ein wahrer Dickkopf und lässt sich von nichts und niemanden etwas sagen.Das Leben hat sie gezeichnet, ihren wahren Traum kann sie nicht mehr ausleben und mit ihren Job als Sicherheitschefin ist sie alles andere als glücklich.Sie lebt mit ihrem besten Freund in einer WG doch auch das zerrt an ihren nerven denn ihr Mitbewohner schert sich kaum um die Wohnung. Und dennoch habe ich Alex schnell in mein Herz geschlossen, sie lässt sich nichts gefallen und ist eine unglaublich starke junge Frau.Die Handlung ist fesselnd zum Ende hin wird es auch richtig spannend.Dieses Spannung hätte ich mir aber auch schon vorher gewünscht. Daher muss ich in meiner Bewertung leider einen Punkt abziehen.Dennoch ist auch dieser Teil absolut lesenswert. Ich bin auf die weiteren Teil von Morlock gespannt und werde auch diese mit Sicherheit lesen.Trotz einer kleinen schwäche konnte mich dieses Buch bestens unterhalten.Klare Empfehlung.Fazit:Mit "Morlock (1.1) - Unbekannte Gewässer" ist der Autorin ein toller Teil rund um die Aurora Heldinnen gelungen der mich gut unterhalten konnte.Dieses Buch bekommt von mir 4 Eulen.

    Mehr
  • Actionreicher Beginn von Morlocks Abenteuer

    Morlock - Unbekannte Gewässer
    BettySchmidt

    BettySchmidt

    16. August 2016 um 01:52

    Zur Erinnerung am Anfang noch einmal die Frage, was Aurora eigentlich ist. Der Verlag beantwortet sie folgendermaßen:AURORA sind Personen mit besonderen Fähigkeiten – Illusionisten, Teleporter, Zeitreisende, Geisterbeschwörer – sie tauchen überall im Land auf. Vor kurzem waren sie noch ganz normale Menschen. Was hat sie also zu dem gemacht, was sie jetzt sind? Wo kommen sie her und was haben sie vor? – In der Novellenserie AURORA erfährst du die Geschichten von acht Frauen in einem alternativen Pulp-Deutschland.Du begleitest sie auf ihrer traumhaft geilen Reise in die Vergangenheit, bei ihrem Kampf gegen übermächtige Feinde und den fast noch schlimmeren alltäglichen Problemen. … denn es gibt Dinge, die kann man weder mit einem bezaubernden Charakter, noch mit Superkräften bewältigen.Eine Superheldinnenlandschaft in Buchserie erblickt nun das Licht der Welt. Wir freuen uns, dass ihr alle mit dabei seid.Es handelt sich also um die Geschichten von acht Superheldinnen, die in mehreren Episoden erzählt werden. Im zweiten Teil geht es um Morlock (im normalen Leben auch Alex genannt), die plötzlich durch die Zeit reisen kann. Oder bildet sie sich das alles ein? Darüber hinaus geschehen seltsame Dinge am Hafen. Gerüchten zufolge gibt es dort ein Seeungeheuer. Leider ist der einzige Augenzeuge, den Morlock in Berichten finden kann, aus dem Jahr 1906. Also unerreichbar für sie. Oder doch nicht? Wenn sie nur ihre neue Fähigkeit unter Kontrolle bekommen würde ...Buch: Morlock 1.1. Unbekannte GewässerReihe: AuroraAutorin: Sandra FloreanVerlag: PapierverziererGenre: Mystery, Urban Fantasy/Sci-Fi, AbenteuerSeiten: 101Sprache: deutschCover:Auch hier gefällt mir das Cover. Es passt zu einer Superheldengeschichte und die Zeituhr auf dem Anzug ist eine nette Ergänzung. Außerdem mag ich gezeichnete Charaktere, die extra für ein Buch gemalt werden.Klappentext:- Kein Mensch konnte die Zeit zurückdrehen. - Sicherheitschefin Alex Sturm wirft nichts so schnell aus der Bahn. Als sich mysteriöse Ereignisse häufen, zweifelt die selbstsichere Frau allmählich an ihrem Verstand. Erst behauptet ihr Mitarbeiter, von einem geheimnisvollen Seeungeheuer angegriffen worden zu sein, dann erlebt sie ein besonders intensives Déjà-vu, das sich erschreckend real anfühlt.Spielen ihre Sinne verrückt?Sie beschließt, der Sache auf den Grund zu gehen. Ihre Nachforschungen gestalten sich jedoch als unerwartet riskant. Ohne Vorwarnung findet sie sich in der Vergangenheit wieder und muss sich nicht nur ihren tiefsten Ängsten stellen, sondern mit einer Situation fertig werden, die sich jeder Vorstellungskraft entzieht ...Wieder ein gelungener Klappentext. Er fasst die Handlung gut zusammen und macht neugierig auf mehr.Schreibstil/Text:Die Geschichte wird aus Alex' Sicht in der 3. Person erzählt. Da ich diese Perspektive am liebsten mag, hat mir das natürlich gefallen.Der Schreibstil war angenehm und passend zu Charakter und Handlung. Ich habe schnell in die Geschichte gefunden.An Schreibfehler kann ich mich nicht mehr erinnern, es können also nicht viele gewesen sein.Charaktere/Beziehungen:Die Protagonistin der Geschichte ist Alexandra "Alex" Sturm. Allein schon den Namen fand ich passend. Manchmal kam sie mir wie ein Wirbelwind vor, der vor nichts Halt macht. :-)) Ich mochte Alex sofort. Sie ist eine starke Persönlichkeit, lässt sich nicht unterkriegen und sagt immer ihre Meinung. Gut fand ich auch, dass sie nicht nur Stärken, sondern auch Schwächen hat, was sie realer wirken lässt.Abgesehen von Alex gibt es einige männliche Nebencharaktere. Mit den meisten hat oder hatte sie mal etwas. Das waren mir schon fast zu viele potenzielle Liebhaber. Ich bin aber gespannt, ob sie mit einem davon glücklich wird.Neben den (potenziellen) Liebhabern gab es noch Jan, Alex Mitbewohner und guten Freund. Ihn mochte ich schnell. Besonders gut hat mir gefallen, dass Alex ihm alles anvertrauen kann, sogar das Geheimnis über ihre neue Fähigkeit. Er stand ihr mit Rat und Tat zur Seite. Wie er damals zur Marine gekommen ist, kann ich mir allerdings nicht vorstellen. Das passt so gar nicht zu ihm. :-))Handlung:In diesem Auftakt zu Alex Geschichte geht es darum, wie sie ihre Fähigkeit entdeckt, zusammen mit Jan spekuliert, wie sie funktioniert und woher sie kommen kann, und diese meistens eher durch Zufall ausprobiert. Abgesehen von ihrem neuen Superhelden-Dasein geschehen merkwürdige Dinge am Hafen, wo Alex mit ihrer Firma für die Sicherheit zuständig ist. Als auch noch ein Kollege verletzt wird, beschließt sie, sich der Sache anzunehmen und stellt Nachforschungen an. Das Ganze war spannend, hat aber mehr Fragen offen gelassen als beantwortet. Ich bin gespannt, wie es weiter geht und hoffe, Alex' Ausflüge in die Vergangenheit werden nicht mehr so krass für sie ausfallen. Am besten immer was Süßes in der Hosentasche haben. :-)) (Wenn ihr wissen wollt warum, müsst ihr die Geschichte lesen. ;-))Fazit:Insgesamt hat mir Morlock besser gefallen als Nox. Mit der Protagonistin wurde ich einfach schneller warm. Ich bin auch neugieriger, wie es mit ihr weitergeht. Allerdings ist auch hier noch Luft nach oben, weshalb ich 4 von 5 Sternen vergebe.Mein Dank geht wieder an den Verlag für das Rezensionsexemplar, das ich im Austausch gegen meine ehrliche Meinung kostenlos erhalten habe. :-)

    Mehr
  • Ein taffe Lady taucht auf - tolle Fortsetzung

    Morlock - Unbekannte Gewässer
    thora01

    thora01

    07. August 2016 um 17:05

    Inhalt/Klappentext:- Kein Mensch konnte die Zeit zurückdrehen. - Sicherheitschefin Alex Sturm wirft nichts so schnell aus der Bahn. Als sich mysteriöse Ereignisse häufen, zweifelt die selbstsichere Frau allmählich an ihrem Verstand. Erst behauptet ihr Mitarbeiter, von einem geheimnisvollen Seeungeheuer angegriffen worden zu sein, dann erlebt sie ein besonders intensives Déjà-vu, das sich erschreckend real anfühlt. Spielen ihre Sinne verrückt? Sie beschließt, der Sache auf den Grund zu gehen. Ihre Nachforschungen gestalten sich jedoch als unerwartet riskant. Ohne Vorwarnung findet sie sich in der Vergangenheit wieder und muss sich nicht nur ihren tiefsten Ängsten stellen, sondern mit einer Situation fertig werden, die sich jeder Vorstellungskraft entzieht ... (Quelle: Lovelybooks.de)Meine Meinung:Sehr spannende Fortsetzung. Ein sehr sympathische Protagonistin. Ich war sofort sehr angetan von Alex. Mir gefällt auch die Entwicklung ihrer besonderen Kräfte und wie sie mit den Schwierigkeiten die sich daraus ergeben umgeht. Sehr spannend war für mich, wie aus Alex Morlock wurde. Der Schreibstil hat mir sofort zugesagt. Er ist sehr jugendlich und lässt sich sehr leicht lesen. Der Aufbau des Buches gefällt mir sehr gut. Ganz besonders die verschiedenen Blickwinkel. Der Schluss war sehr spannend und macht direkt Lust auf mehr. Ich freue mich schon sehr auf die Fortzsetzung.

    Mehr
  • Reisen in die Vergangenheit? Geht das?

    Morlock - Unbekannte Gewässer
    SweetSmile

    SweetSmile

    27. July 2016 um 17:40

     Zum Inhalt:  - Kein Mensch konnte die Zeit zurückdrehen. - Sicherheitschefin Alex Sturm wirft nichts so schnell aus der Bahn. Als  sich mysteriöse Ereignisse häufen, zweifelt die selbstsichere Frau  allmählich an ihrem Verstand. Erst behauptet ihr Mitarbeiter, von einem  geheimnisvollen Seeungeheuer angegriffen worden zu sein, dann erlebt sie ein besonders intensives Déjà-vu, das sich erschreckend real anfühlt. Spielen ihre Sinne verrückt? Sie  beschließt, der Sache auf den Grund zu gehen. Ihre Nachforschungen  gestalten sich jedoch als unerwartet riskant. Ohne Vorwarnung findet sie sich in der Vergangenheit wieder und muss sich nicht nur ihren tiefsten  Ängsten stellen, sondern mit einer Situation fertig werden, die sich  jeder Vorstellungskraft entzieht...    persönliche Wertung:  Auch die zweite Heldin konnte mich von sich überzeugen. Mir persönlich hat sie sogar noch ein kleines bisschen besser gefallen, als Heldin Nummer 1 - Nox. :) Alex ist wirklich eine hammer Frau. Ich liebe ja starke Frauen, die nicht unbedingt der Norm entsprechen! Und dann hat sie auch noch eine wirklich super coole Superkraft bekommen, für die ich sie ganz schön beneide...  Mir hat eigentlich fast alles an der Geschichte von Morlock sehr gut gefallen: Alex´s Arbeit, ihre Persönlichkeit, ihr Mitbewohner, die verrückte Nachbarin und natürlich die Ausflüge in die Vergangenheit. Das einzige, was mich ein klein wenig gestört hat, war ihre Reaktion auf einen bestimmten Mann aus ihrer Vergangenheit. Denn diese hat meiner Meinung nach nicht wirklich zu ihrer sonst so staken, emanzipierten Persönlichkeit gepasst! Allerdings hat mich dies auch neugierig gemacht, ich hoffe in den weiteren Episoden zu ihr, wird es dazu noch mehr Informationen geben, damit mein Bild zum Schluss abgerundet ist! ;) Auch der Schreibstil ist wirklich toll. Ich bin sozusagen nur so durch die Geschichte gerauscht! ;)    Fazit:   Aurora begeistert mich immer mehr! Wenn es nach mir ginge, sollte es noch bedeutend mehr Frauen wie Alex geben! ;) Schon jetzt freue ich mich riesig auf ihre zweite Episode!       

    Mehr
  • Diese Heldin hat die Männer absolut im Griff.

    Morlock - Unbekannte Gewässer
    Buechersalat_de

    Buechersalat_de

    22. July 2016 um 15:45

    Der zweite Band der AURORA Reihe und ich muss sagen, das Cover passt zum Inhalt, wir sind aber noch immer nicht bei meinem Favorit der ersten Episoden. Welches ist es nur?!Nun zum Inhalt. Es ist für mich tatsächlich das erste Buch von Sandra Florean, und ich muss sagen, dass ich mich ärgere, nicht mal eher eins in die Hand genommen zu haben. Alex ist als Sicherheitschefin in einer Männerdomäne absolut souverän. Sie ist tough, klug, sexy und eine sehr einnehmende Persönlichkeit wie ich finde. Man mag sie und ihre Art sofort. Sie packt Männer da wo sie es gerade brauchen, ob es ein Tritt in den Hintern ist oder einfach mal eine Runde Spaß, das entscheidet sie aus ihrem Bauchgefühl heraus. Als sie ihre Kräfte entdeckt ist sie natürlich völlig verwirrt, aber sie beginnt schnell sich daran zu gewöhnen und passt sich der Situation an. Sie ist sehr anpassungsfähig und nimmt vieles mit Humor. Ich fand toll, wie sie ihre Kräfte einsetzt und wie sich die Geschichte entwickelt. Das einzige Manko für mich. Mir war die Geschichte zu Männerlastig. Ich weiß, das klingt total bescheuert, aber die Frauen waren in diesem ersten Band wirklich in der Unterzahl und ich hätte mir an der einen oder anderen Stelle wirklich etwas mehr Unterstützung gewünscht. Das sollte aber niemanden abhalten von diesem Buch, wer es spannend und sexy mag ist hier auf jeden Fall richtig, ich freue mich sehr auf den nächsten Band zu Morlock. 

    Mehr
  • ein toller Auftakt mit Alex, eine sympathische junge Dame, die auf einmal durch die Zeit reisen kann

    Morlock - Unbekannte Gewässer
    Leneory

    Leneory

    19. July 2016 um 16:27

    +++ Buchinhalt +++ Alex hat schon viel erlebt in ihren jungen Jahren, was sie jedoch gestärkt hat. Sie arbeitet nach ihrer Ausbildung bei den Kampfschwimmern als Teilhaberin in der Securityfirma mit. Nicht die Erfüllung aber Geld verdienen muss sein. Bei einem Routinegang glaubt sie am Hafen etwas im Wasser zu sehen. Als Ihr Mitarbeiter am gleichen Standort von einem Angriff spricht und mit zwei gebrochenen Beinen im Krankenhaus liegt, will sie ihm nicht glauben. Als sie sich auf einmal in einer anderen Zeitebene wieder findet, weiß sie nicht mehr, was sie denken soll. Sie berichtet ihren Mitbewohner und besten Freund von ihrer scheinbar neuen Fähigkeit und beide entwickeln eine Theorie. Als es Alex wieder mal in ein anderes Jahrhundert verschlägt, scheint sie nicht mehr genug Energie für die Rückreise zu haben und muss sich dem Abenteuer stellen… +++ Fazit +++Eine interessante Fähigkeit in meinen Augen gut umgesetzt, auch wenn man noch nicht so recht weiß, woher diese Fähigkeit kommt und wie sie zu kontrollieren ist. Und ob sie damit Gutes bewirken kann?Alex ist eine sympathische Figur, bei der auch nicht alles glatt lief im Leben. Sie versucht ihre neue Gabe zu erkunden und damit zurecht zu kommen, doch das ist ja mal gar nicht so einfach. Und warum taucht ihr Exfreund auf einmal auf der Bildfläche wieder auf? Sehr mysteriös. Wie das alles zusammen hängt, werde ich hoffentlich im Laufe dieser zahlreichen Bände noch herausfinden. Es bleibt auf jeden Fall spannend und ich bin schon sehr interessiert, wie es mit Morlock weiter geht und welche Abenteuer sie sich noch stellen muss. Das Erlebte wird aus der Sicht einer dritten Person geschildert und es wird viel beschrieben, was einen das miterleben leichter verfolgen lässt. Ich kann mich gut in die verschiedenen Persönlichkeiten hinein versetzen und alles sehr gut miterleben. Eine durchdachte Handlung, die mehr verspricht. Das Cover gefällt mir diesmal nicht so, da der Oberkörper der Lady etwas unförmig ausschaut. Aber schon weil es meine Lieblingsautorin geschrieben hat, musste ich es einfach lesen.

    Mehr
  • Morlock 1.1

    Morlock - Unbekannte Gewässer
    An-chan

    An-chan

    18. July 2016 um 13:52

    "Morlock" ist die zweite Superheldin, die wir im Rahmen des Projektes AURORA des Papierverzierer-Verlags kennenlernen. Protagonistin ist hier Alex, eine sebstbewusste, (wortwörtlich) starke Frau, die sich nicht so schnell unterbuttern lässt. Wie man es von Sandra Florean gewohnt ist, bekommen wir eine eher dreckige, raue Story vorgesetzt, deren Atmosphäre sicherlich nicht jedermanns Sache ist. Ich war zumindest ein wenig erstaunt, als es nach "Nox" plötzlich so viel härter zuging - da merkt man doch schon die Unterschiede zwischen Autoren sehr deutlich, was mir sehr gefallen hat. Alex stellt hier schnell fest, dass sie plötzlich in die Vergangenheit reisen kann. Welchen "Treibstoff" sie dafür braucht, fand ich witzig, aber lest selbst. Scheint mir jedenfalls so, als könne da jede Frau neidisch drauf sein. :-P Leider klappt es aber mit der Navigation nicht so gut und so landet Alex nie da, wo sie hinwollte - was so manchen Schlamassel mit sich bringt. Aber auch in der Gegenwart hat sie so ihre Problemchen. Ihren Traumjob als Kampfschwimmerin musste sie nach einem Zwischenfall aufgeben, ihr "Lieblingsmann" hat sie vor einiger Zeit für seine Karriere sitzen lassen und jetzt fristet Alex ein Dasein in einer Sicherheitsfirma, wo ihr eindeutig die Spannung fehlt! Den Konflikt zwischen dem, was Alex gerne hätte und dem, was sie hat, fand ich gut dargestellt. Ihre sonst so taffe Fassage wird durch eine tieferliegende Resignation durchbrochen. Kein Wunder also, dass sie ab und an mit dem Gedanken spielt, ihre eigene Vergangenheit zu ändern. Doch noch weiß sie nicht, wie weit das funktionieren würde und ob sie damit nicht das ganze Weltgefüge durcheinander bringt. Ihr WG-Mitbewohner bringt sie da immer mal wieder auf den Teppich. Er ist ein kleiner Nerd und Computerspezialist und steht Alex stets mit Rat und Tat zur Seite. Er hat zwar nur kürzere Auftritte, war mir aber sofort sympathisch. Auch der Handlungsort hat mir gut gefallen, denn Fördestadt ist an Kiel angelehnt und ich hatte gleich zu Beginn sehr klare Bilder der Kieler Förde mit den Bootsanlegern im Kopf. Es ist halt schon was anderes, wenn man die Handlungsorte schon einmal (bzw. ständig) real gesehen hat. Insgesamt läuft die Handlung hier weniger klar auf ein bestimmtes Ziel zu, wie es bei "Nox" der Fall war, bietet dadurch aber noch sehr viel Spielraum für die weiteren zwei Episoden. Man wird deutlich sträker im Dunkeln gelassen, was den weiteren Verlauf anbelangt. Das im Klappentext erwähnte Seeungeheuer hatte beispielsweise noch nicht so große Auftritte. ;-) Ich bin daher schon sehr gespannt, wie es mit Alex weiter geht und ob sie ihre Kraft noch unter Kontrolle bekommt.

    Mehr
  • weitere