Sandra Gernt Drachenfluch 1: Zauberschmiedekunst

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Drachenfluch 1: Zauberschmiedekunst“ von Sandra Gernt

Der Beginn war etwas unausgegoren - es wurde aber immer besser

— annlu
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wenn jeder seine Chance sucht

    Drachenfluch 1: Zauberschmiedekunst

    abschuetze

    05. December 2017 um 08:49

    "Drachenfluch" klingt in erster Linie nach Drachenabenteuer. Aber denkste. Der Leser wird entführt in eine andere Welt. Da gibt es die Nordlande, Karsland, ... die Welt der Menschen, unter denen auch Zauberschmiede leben.  Ach ja Zauberschmiede besitzen die Gabe der Magie. Und sie nutzen diese unter anderem auch zur Verskalvung. So geschehen mit Jiru.Jiru entstammt einer Handelsfamilie, die durch die Handelbestimmungen der Matriarchin, wie so viele andere Händler auch, ihren gesamten Besitz verloren hat. Er schlägt sich mehr schlecht als recht, als Dieb durch. Als er beim Versuch seine Beute zu verkaufen geschnappt wird, bringt man ihn zum Zauberschmied Callin. So gerät er an den Zauberschmied Callin, der ihm eine Bindung aufzwängt, die dafür sorgt, dass er alles für seinen neuen Meister tun würde. Von da an beginnt eine abtenteurliche Geschichte. Plötzlich ist jeder an Jiru interessiert.Jeder ... ein zweiter Zauberschmied, der ihn ebenfalls bindet.          ... die Dämonenkönigin          ... verschiedene Dämonen, von denen jeder seine eigenen Ziele               zu verfolgen scheint          ... die Matriarchin          ... und nicht zuletzt Ilajas, der sich zu Jiru hingezogen fühlt.Ein Tauziehen um den jungen Mann bringen ihn an die Grenzen seiner psychischen und physischen  Kräfte. Nur Ilajas stellt für ihn eine Stütze dar. zwischen den beiden entwickelt sich eine innige zuneigung. Doch es gibt Intrigen, Verrat, ... und dann fragt sich der Leser natürlich, welchen Bestand kann die Liebe der beiden jungen Männer haben. Hat sie überhaupt eine Zukunft? Fazit: Ich beurteile gleich beide Teile "Zauberschmiedekunst" und "Dämonendämmerung" zusammen. Um ehrlich zu sein, so wie ich mich beim Lesen des ersten Teils gefühlt habe, so muss sich auch Jiru gefühlt haben. Keine Ahnung von irgendetwas. Die eigentlichen Zusammenhänge wurden erst viel später so richtig deutlich. Wer gehörte wohin? Welche Ziele verfolgte wer? Die Kapitel wechselten häufig den Schauplatz, so dass ich mich fragen musste, wie gehört das nun wieder zum bereits gelesenen. Verwirrend.Aber vielleicht war ja der Grund für die Spannung der Story. Insofern war es ok.  Gefallen hat mir die fantastische Gay-Story. Sie war ... romantisch auf ihre eigene Art, voller Verständnis, liebevoll und zärtlich.Trotz diverser Mängel (Satzbau, Rechtschreibung ... welches vielleicht nochmals überarbeitet werden sollte) im ersten Teil von "Drachenfluch" möchte ich doch eine Empfehlung abgeben. Am Schluss wird der Leser nicht ebttäuscht werden.

    Mehr
  • Juris Versklavung durch die Zauberschmiede beginnt

    Drachenfluch 1: Zauberschmiedekunst

    annlu

    22. May 2017 um 17:44

    Doch wann immer er darüber nachdachte, wegzulaufen, sich den Befehlen seines Herren zu widersetzen oder Selbstmord zu begehen, zwangen ihn grausige Schmerzen in die Knie. Er gehörte ihm und es gab nichts, was er dagegen tun könnte. Drachenfluch 1 Jiru entstammt einer Handelsfamilie, die ihren gesamten Besitz verloren hat. So schlägt er sich jetzt, mehr schlecht als recht, als Dieb durch. Als er beim Versuch seine Beute zu verkaufen geschnappt wird, bringt man ihn zum Zauberschmied Callin. Dieser ist sehr angetan von dem Mischling und zwingt ihm eine Bindung auf, die dafür sorgt, dass er alles für seinen neuen Meister tun würde. Es dauert auch nicht lange, und er bekommt den Auftrag, ein wichtiges Werk der Zauberschmiedekunst von einem Rivalen zu stehlen. Doch Callin ist nicht der einzige, der ein Auge auf Jiru geworfen hat – auch die Dämonenkönigin ist auf ihn aufmerksam geworden und der Rivale Callins stellt sich als anders heraus, als erwartet. Zum Glück findet Jiru einen Verbündeten. Gleich von Beginn an wird der Leser in die neue Welt eingeführt. So gibt es nicht nur Erklärungen zum Land und den einzelnen Völkern, sondern auch zu der vielfältigen Götterwelt und den Zauberschmieden. Auch die einzelnen Charakter bekommen einen Hintergrund. Eingeleitet werden die Kapitel von Zitaten, die zum Verständnis beitragen. Die Geschichte wird in unterschiedlichen Handlungssträngen erzählt. Zu Beginn wechseln sich noch Jiru und Callin ab. Der Zauberschmied wird als gefühlskalt und berechnend beschrieben. Die Versklavung Jirus – die auch durch sexuellen Kontakt erfolgte – führte aber dazu, dass er in Callin einen anderen sieht. Auch ich war hin- und hergerissen zwischen den beiden Gesichtern, die Callin hier zeigte. Das Auftauchen der Dämonenkönigin hat neben der Magie auch fantastische Wesen mit in die Geschichte gebracht. Sie bleibt aber nicht die einzige, es tauchen auch Drachen auf. Während ihr Part Spannung in die Geschichte brachte, mochte ich den um die Matriarchin eines verfeindeten Landes, die sich aufmacht, eine magische Chronik zu suchen, nicht wirklich. Dieser Teil der Geschichte kam mir in die Länge gezogen vor und ich empfand ihn als wenig spannend. Zum Ende hin wird die Geschichte immer besser. Die einzelnen Handlungsstränge fügen sich zu einem Ganzen zusammen, alle wichtigen Charaktere tauchen nach und nach auf. Besonders gut gelungen fand ich dabei auch das Auftauchen der Dämonen, die ich sehr witzig fand. Auch eine Prise Liebesgeschichte kommt hinzu, die nach den ersten „erotischen“ Teilen, die sich immer nur auf durch Magie erzwungene Begegnungen bezogen, sehr einfühlsam fand. Fazit: Zu Beginn hatte ich den Eindruck, eine gute Idee in einer etwas unausgegorenen Umsetzung vor mir zu haben. Das Buch hat sich aber gesteigert und bis zum Schluss wurde es besser und besser.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks