Sandra Gernt Flüsterwind

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 16 Rezensionen
(15)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Flüsterwind“ von Sandra Gernt

Ellinor ist völlig am Ende. Alleinerziehend, kein Geld, mal wieder einen Aushilfsjob verloren, und ihre kleine autistische Tochter Amy steckt in einem ihrer Anfälle. Jetzt wäre ein guter Moment für den Prinzen in strahlender Rüstung! Und tatsächlich erhält sie einen Anruf von einem märchenhaft reichen Mann, der alles verändern wird. Der ist allerdings der Vater des Prinzen und Ellinor die Auserwählte, seinen Sohn zu retten. Denn seit dem Tod seiner Mutter weigert sich Ethan, der ebenfalls autistisch ist, am Leben teilzunehmen. Rasch ist Ellinor fasziniert von diesem jungen Mann, und auch wenn sie weiß, dass er ihre Gefühle nicht erwidern wird, kämpft sie darum, ihn aus seiner inneren Festung zu befreien ... Ca. 40.000 Wörter Im normalen Taschenbuchformat hätte diese Geschichte einen Umfang von ungefähr 200 Seiten.

Ein beeindruckend feinfühliges Buch über Liebe und Autismus.

— Katharina99

Bewegend und einfach schön

— Kartoffelschaf

ein tolles Buch

— gusaca

Einfühlsam, zärtlich - toll.

— milapferd

Romatik pur!

— Leseratz_8

Ein aufwühlendes Buch voller Gefühl und Poesie, das beweist, dass Prinzen nicht immer der gängigen Norm entsprechen müssen.

— sursulapitschi

Romatisch und rührend. Einfach toll

— Yunika

Romantisch, berührend, außergewöhnlich!

— Karin_Kehrer

Eine berührende Geschichte über drei ganz außergewöhnliche Menschen!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Romane

Die Stille zwischen Himmel und Meer

mich hat das Buch emotional mitgenommen an die Nordsee

Kuhtipp

In einem anderen Licht

Dunkle Schatten der Vergangenheit fallen auf Dorothea Sartorius

Bellis-Perennis

Der Wasserdieb

Eine Geschichte um Machtkampf und Kourptheit

Arietta

Und Marx stand still in Darwins Garten

Vielversprechender Titel, enttäuschender Inhalt

Schizothekare

Der Klang der verborgenen Räume

Ein starkes Debüt über zwei Frauen, welche sich so ähnlich sind und doch unterschiedlicher nicht leben könnten!

RoteZora

Das Haus ohne Männer

Es brummt im Bienenstock - und das Leben ist einfach immer wieder überraschen. Liebe hat so viele Gesichter!

MissStrawberry

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Flüsterwind" von Sandra Gernt

    Flüsterwind

    Sandra_Gernt

    Hallo ihr Lieben, ich möchte euch zu einer eBook-Leserunde für meinen Roman "Flüsterwind" einladen. Wer mich kennt weiß, dass ich normalerweise Gay Romance/Gay Fantasy schreibe. Dieses Buch ist anders. Es handelt sich um einen sehr persönlichen Roman, der mir stark am Herzen gelegen hat. Hier erst einmal der Klappentext: Ellinor ist völlig am Ende. Alleinerziehend, kein Geld, mal wieder einen Aushilfsjob verloren, und ihre kleine autistische Tochter Amy steckt in einem ihrer Anfälle. Jetzt wäre ein guter Moment für den Prinzen in strahlender Rüstung! Und tatsächlich erhält sie einen Anruf von einem märchenhaft reichen Mann, der alles verändern wird. Der ist allerdings der Vater des Prinzen und Ellinor die Auserwählte, seinen Sohn zu retten. Denn seit dem Tod seiner Mutter weigert sich Ethan, der ebenfalls autistisch ist, am Leben teilzunehmen. Rasch ist Ellinor fasziniert von diesem jungen Mann, und auch wenn sie weiß, dass er ihre Gefühle nicht erwidern wird, kämpft sie darum, ihn aus seiner inneren Festung zu befreien ... Es ist eine zeitgenössische Liebesgeschichte mit sehr realistischen Hintergründen, auch wenn ich ihr einen leicht märchenhaften Grundcharakter gegeben habe. Eine Leseprobe, damit ihr ein Gespür dafür bekommt, was euch erwartet: Das Telefon klingelte. Ellinor starrte feindselig auf das dumme Ding. Welche Hiobsbotschaft würde sie diesmal erreichen? Bislang hatte sie am heutigen Tage vier Anrufe erhalten. Einen von ihrem Vermieter, dass sie bis Ende der Woche sein Geld überbracht haben musste, andernfalls würde er sie vor die Tür setzen. Einen von ihrer Bank, sie solle bitte schön, danke sehr, ihr Konto ausgleichen. Heute noch, falls es keine Umstände bereitete. Einen von Amys Kindergarten, da ihre kleine Tochter mal wieder einen schweren Anfall hatte, seit zwei Stunden schreiend und heulend in einer Ecke hockte und sie bitte sofort kommen und Amy abholen müsse. Der letzte Anruf stammte von ihrem zukünftigen Ex-Arbeitgeber, der ihr ohne weitere Erklärungen den Job gekündigt hatte. Nicht, dass sie furchtbar traurig wäre, fortan nicht länger um vier Uhr morgens Bürogebäude zu putzen, aber es war der negative Höhepunkt dieses Dienstags gewesen. Ellinor hatte weder Kraft noch Lust herauszufinden, wie viel noch an einem verregneten und viel zu kühlen siebten Mai schief gehen konnte. Sie wollte keine weiteren Nachrichten dieser Art und überlegte ernstlich, das Klingeln zu ignorieren. Eigentlich war sie ja schon zur Tür raus, quasi mit einem Fuß in der Straßenbahn. Sie musste Amy retten, von was auch immer ihre fünfjährige, autistische Tochter gerade bedroht werden mochte. Vielleicht war es allerdings Claire, Amys Erzieherin, um ihr mitzuteilen, dass inzwischen wieder alles in Ordnung war? Seufzend ergriff Ellinor den Hörer und nahm das Gespräch an. „Ja?“ „Bin ich richtig verbunden mit Mrs. Ellinor Floyd?“ Die kühle, sachliche Frauenstimme klang fremd und weckte ungute Vorahnungen. „Ja, das bin ich, was …?“ „Einen Moment, ich verbinde.“ Oh Gott, hoffentlich kam jetzt nicht der endgültige Vernichtungsschlag … Wenn nun was mit Amy geschehen sein sollte … Mit zittrigen Fingern wischte sich Ellinor einige hellblonde Strähnen aus der Stirn, die sich aus dem strengen, taillenlangen Zopf gelöst hatten. Es sparte eine Menge Geld, das Haar wachsen zu lassen statt zum Friseur zu gehen. „Mrs. Floyd?“ Eine tiefe Männerstimme diesmal, warm und überhaupt nicht sachlich, sondern merkwürdig emotional. Die Stimme eines älteren Mannes, die Erinnerungen an Amys verstorbenen Großvater weckte. „Mrs. Floyd? Alec Hammond, guten Tag. Wir kennen uns noch nicht. Ich habe Ihre Nummer von Dr. Sinclair.“ Das war Amys Kinderarzt, ein weithin anerkannter Facharzt für Asperger-Autismus. „Legen Sie bitte nicht auf, Mrs. Floyd. Ich möchte Sie zu einem persönlichen Gespräch einladen. Es ist kein unsittliches Angebot, das kann ich Ihnen versichern. Es geht um meinen Sohn Ethan. Hätten Sie genau jetzt Zeit für mich?“ Völlig überrumpelt ließ sich Ellinor auf den wackligen Hocker sinken, der als Stuhlersatz diente. Möbel kosteten Geld, sie besaß nur das Allernotwendigste. „Okay, langsam, ja? Ich muss meine Tochter holen und überhaupt, ich wüsste schon gerne genauer, worum es geht. Brauchen Sie einen Babysitter für Ihren Sohn?“ Babysitterjobs waren nicht gerade ihr Favorit – viel Zeitaufwand, wenig Geld. Wenn der Mann ihre Nummer von Dr. Sinclair bekommen hatte, war es allerdings vermutlich ein autistischer Junge und da konnte man einen höheren Lohn verlangen. „Hören Sie, Mr. Hammond, vielleicht können wir heute Nachmittag noch einmal telefonieren? Ich muss leider dringend weg.“ „Sie müssen mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, um Ihre Tochter abzuholen, nicht wahr?“ „Ja, das stimmt, woher …?“ „Es spielt keine Rolle, woher ich das weiß, Mrs. Floyd. Ich bitte Sie inständig, mir Gelegenheit zu geben, alles zu erklären. Ich schicke Ihnen einen meiner Firmenwagen, dann sind Sie schneller bei Ihrem Kind. Der Fahrer wird sich als Angestellter von HaVic ausweisen.“ Ellinor schnappte überrascht nach Luft. „Sie sind … SIE sind Alec Hammond, der Milliardär?“ „Ja. Alles Weitere klären wir in ungefähr eineinhalb bis zwei Stunden in meinem Büro, wenn Sie einverstanden sind.“ „Und wenn nicht?“, entfuhr es ihr spontan. Blöde Kuh, ein stinkreicher Kerl will was von dir! „Wenn nicht, setzt mein Fahrer Sie und Ihre Tochter zuhause ab und wir telefonieren noch einmal. Bis bald.“ Verdutzt starrte Ellinor auf den Hörer, aus dem das gleichmäßige Piepen des Besetztzeichens erklang. Hatte sie wirklich gerade mit einem der hundert reichsten Männer der Welt telefoniert? Hammond hatte nach einer wilden Jugend mit zahlreichen Skandalen und Affären die Softwarefirma seines Vaters übernommen und zu märchenhaftem Erfolg geführt. HaVic, wie die Firma nach einer Fusion hieß, vertrieb die Software für Flugzeugnavigation, belieferte die NASA und war marktführend bei Antivirenprogrammen. Er war an die sechzig, wenn sie sich richtig erinnerte, und ja, er hatte einen Sohn. Von dem hörte man allerdings nie etwas und er müsste mindestens so alt wie Ellinor sein, also fünfundzwanzig oder älter. Nun gut, vielleicht hatte Hammond eine Affäre gehabt und war noch ein weiteres Mal Vater geworden. Gütiger Gott, ein Milliardär, der ausgerechnet sie persönlich anrief. Da konnte irgendetwas nicht ganz stimmen. Andererseits, welcher Trickbetrüger könnte derart dreist und zugleich dämlich sein, eine solche Persönlichkeit vorzutäuschen? Jedenfalls nicht, um eine alleinerziehende Mutter reinzulegen, bei der sowieso nichts zu holen war. Vielleicht lauerten nachher irgendwo Kameras und das alles sollte ein dummer Scherz sein? Doch wer würde ihre Nummer dafür hergeben, sie hatte keine Feinde. Und auch keine Freunde. Oder dieses Telefonat gerade war ein Tagtraum gewesen. Obwohl, nein, ein Tagtraum hätte einen Lottogewinn beinhaltet, das unverhoffte Erbe einer unbekannten Tante oder wenn schon Milliardär, dann bitte mit Heiratsantrag. Ellinor rang noch immer mit sich, als es eine Viertelstunde nach dem Anruf an der Tür klingelte. Ohne weiter nachzugrübeln eilte sie hinaus, zog sich im Laufen ihre einzige Jacke an, schloss ab und rannte die Treppen dieses verkommenen Mehrparteienhauses hinunter. >>> Ich würde mich freuen, wenn ihr meinen Flüsterwind ebenso ins Herz schließen wollt/könnt wie ich und lade euch darum herzlich zu meiner Leserunde ein.

    Mehr
    • 249
  • Ein beeindruckend feinfühliges Buch über Liebe und Autismus

    Flüsterwind

    Katharina99

    26. August 2014 um 22:19

    Handlung Ellinor ist alleinerziehende Mutter eines autistischen Mädchens. Mehr schlecht als recht hält sie sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser. Was sie ihrer Tochter an materiellem Wohlstand nicht bieten kann, macht sie jedoch mit viel Liebe und Einfühlungsvermögen wett. Dadurch wird ein Milliardär auf sie aufmerksam, der verzweifelt nach einer Möglichkeit sucht, seinem erwachsenen Sohn, Ethan, zu helfen. Dieser ist ebenfalls Autist, spricht seit dem Tod seiner Mutter kein Wort mehr und versucht sich umzubringen, sobald er alleine ist. Meinung Das Buch lebt von der Interaktion zwischen Ellionor, ihrer Tochter und Ethan. Die einfühlsamen Beschreibungen der beiden Autisten, ihres Handelns und die Reaktionen der Umwelt werden detailliert beschrieben und vermitteln gleichzeitig einen Eindruck von dieser Krankheit. Dadurch hat mich das Buch rasch in seinen Bann gezogen und ich konnte gar nicht aufhören darüber zu lesen, wie sich die Charaktere und ihre Beziehungen zueinander entwickeln. Die Geschichte selbst war bisweilen sehr märchenhaft, ohne jedoch in Kitsch abzudriften. Ähnlich wie die Beschreibungen, die beim Lesen viele Gefühle erzeugen und dennoch eher leise als dramatisch wirken. Ansicht sind Liebesromane und sehr gefühlsbetonte Bücher überhaupt nicht mein Fall. Flüsterwind hat mich aufgrund der feinfühligen Beschreibungen und der einfühlsamen Darstellung von Autismus dennoch rasch gefesselt. Fazit Ich kann dieses Buch absolut empfehlen - auch allen, die sonst keine Liebesromane lesen.

    Mehr
  • Eine Liebesgeschichte der besonderen Art

    Flüsterwind

    Kartoffelschaf

    Inhalt: Ellinor ist völlig am Ende. Alleinerziehend, kein Geld, mal wieder einen Aushilfsjob verloren, und ihre kleine autistische Tochter Amy steckt in einem ihrer Anfälle. Jetzt wäre ein guter Moment für den Prinzen in strahlender Rüstung! Und tatsächlich erhält sie einen Anruf von einem märchenhaft reichen Mann, der alles verändern wird. Der ist allerdings der Vater des Prinzen und Ellinor die Auserwählte, seinen Sohn zu retten. Denn seit dem Tod seiner Mutter weigert sich Ethan, der ebenfalls autistisch ist, am Leben teilzunehmen. Rasch ist Ellinor fasziniert von diesem jungen Mann, und auch wenn sie weiß, dass er ihre Gefühle nicht erwidern wird, kämpft sie darum, ihn aus seiner inneren Festung zu befreien ... Ca. 40.000 Wörter Im normalen Taschenbuchformat hätte diese Geschichte einen Umfang von ungefähr 200 Seiten. Meine Meinung: Ich habe dieses kleine Büchlein mehr oder weniger in einem Rutsch durchgelesen, da ich einfach nicht aufhören konnte. Eine unheimlich schöne, bewegende Geschichte über die Liebe, über das Anderssein, über Vertrauen, Zuneigung und das Leben. Ich bin nach dem Beenden zutiefst bewegt und dankbar, dass ich dieses Buch lesen durfte, trägt es doch den kleinen Funken des Besonderen in sich. Dem Leser wird aufgezeigt, dass Liebe eigentlich alle Grenzen überwinden kann und auch dort keimt, wo es eigentlich unmöglich scheint. Die Charaktere sind einfach wundervoll beschrieben, die Protagonistin unheimlich sympathisch und in ihren Handlungen nachvollziehbar. Auch alle anderen Personen snd super durchdacht und alles andere als flach. Ich kann dieses Buch absolut empfehlen, es ist eine absolut nicht alltägliche Liebesgeschichte, die zum Nachdenken anregt. Absolut wunderbar!

    Mehr
    • 2
  • Sind GEfühle wie Liebe für Autisten möglich?

    Flüsterwind

    gusaca

    Die alleinerziehende und finanziell schlecht gestellte Ellinor  versucht ihrer autistische Tochter Amy trotz aller Widrigkeiten ein glückliches LEben zu ermöglichen. Da erhält sie das finanziell verlockende Angebot, die BEtreuung eines autistischen jungen Mannes zu übernehmen. Anfänglich skeptisch nimmt sie diese Chance war und lernt zusammen mit Ethan wieder tiefe GEfühle zuzulassen , Der berührend emotionale Schreibstil dieses Buches hat mich sofort gefesselt und die GEschichte mußte ich in einem Rutsch zu ende lesen. DAs Thema Autismus bei Kindern und Erwachsenen und ihre Auswirkungen auf deren Leben und das LEben der Angehörigen wird sehr behutsam mit sehr schönen Worten wiedergegeben. Die Schwierigkeiten . die die BEtroffenen haben mit ihrer Umwelt zurechtzukommen und die Gefühle der Eltern und Freunde werden sehr gut dargestellt. Alles wird in eine schöne Liebesgeschichte eingebettet, die sogar mit einem Happy End schließt, obwohl man dies bei dieser Krankheit sicher nicht erwarten würde. Sicherlich ist die RAhmenhandlung in eine reichen schönen Welt eingebettet, die so selten REalität ist, aber auch die Grausamkeit und das Böse der Außenwelt nimmt Bezug auf die Geschichte. Letztendlich ist es schön zu sehen,  wie Ellie es versteht auf ihre Tochter einzugehen und auch Ethan hilft seine Sprache wiederzufinden und seine Ängst zu überwinden. Es gibt dem LEser ein gutes GEfühl zu sehen, dass alles Gut werden kann.

    Mehr
    • 2
  • Ein modernes Märchen, gefühlvoll, poetisch und anders

    Flüsterwind

    sursulapitschi

    Ich bin überhaupt nicht der Typ für Liebesromane. Ab und zu versuche ich es nochmal, und sehe mich dann in dieser Meinung bestätigt. Außer manchmal. Jetzt zum Beispiel. Dies ist eine ganz besondere Liebesgeschichte. Zunächst ein Hauch Cinderella: Ellinor ist alleinerziehende Mutter eines autistischen Mädchens und kämpft ums Überleben. Sie versucht mit ihren bescheidenen Mitteln, ihre Tochter best möglichst zu fördern, und schafft das hauptsächlich durch Liebe und Einfühlungsvermögen. Genau diese Eigenschaften machen einen Milliardär auf sie aufmerksam. Er bietet Ellinor den Job ihres Lebens an, weil er verzweifelt jemanden sucht, der Ethan, seinen erwachsenen autistischen Sohn, aus seinem Schneckenhaus holen kann. Ethan spricht nicht mehr seit dem Tod seiner Mutter. Märchenhaft ist es, ja, allerdings hat der Prinz ein Handycap, das man nicht wegzaubern kann. Sehr einfühlsam zeigt uns Sandra Gernt wie Ellinor einem Mann nahe kommt, der keine Nähe zulässt. Sie lässt uns in die Seele von Asperger-Autisten gucken, die von ihrer Umwelt nur schwer verstanden werden, dafür aber ungeahnte Talente haben können, auch wenn diese Talente nicht zwingend spektakulär sind. Ethan kann hören, was der Flüsterwind in den Bäumen erzählt... Dieses Buch verschlingt man. Wunderschön erzählt bietet es ein ungewöhnliches Märchen mit viel Romantik ohne Kitsch, viel Gefühl ohne Drama, Autisten-Problematik ohne Betroffenheitstamtam. Einziger Kritikpunkt: Es ist zu kurz. 100 Seiten mehr hätten aus diesem tollen Buch ein geniales Buch gemacht. So kommt manch eine Entwicklung etwas plötzlich daher. Trotzdem ist es ein aufwühlendes Buch voller Gefühl und Poesie, das beweist, dass Prinzen nicht immer der gängigen Norm entsprechen müssen.

    Mehr
    • 2

    Floh

    18. July 2014 um 07:28
  • Flüsterwind-Der Prinz der anders ist als alle anderen

    Flüsterwind

    LadySamira091062

    Elli ist alleinerziehende Mutter einer autistischen Tochter . Ihr Job ist weg ,die Wohnung wird sie auch nicht halten können  ,der Schuldenberg wird immer höher. Ihre Tochter Amy hat das Asperger Syndrom und steckt mitten in einem Anfall,als sich ein Mann bei Elli meldet ,der ihr die Chance ihres Lebens bietet. Elli soll  den erwachsenen autistischen Sohn eines reichen Mann betreuen .Ethan  weigert sich  seit  dem Tod seiner Mutter zu sprechen und das Haus zu verlassen. Sein Vater findet keinen Zugang zu Ethan ,doch Elli gelingt es ihn  genauso wie Amy als Menschen anzunehmen . Und nicht nur das Elli und Ethan kommen sich näher und es beginnt eine ungewöhnliche ,aber emotional sehr berührende ,die uns zeigt ,das auch Menschen mit einem Handycap  zu wahrer Liebe fähig sind und der Prinz  auch Fehler haben darf.gerade die machen einen Menschen manchmal erst liebenswert. Ethan lehrt Elli den Flüsterwind zu hören und gewinnt dabei ihr Herz. Selten hat mich eine Geschichte so berührt wie diese.

    Mehr
    • 2
  • Ein Buch zum Träumen

    Flüsterwind

    mimimaus01

    14. July 2014 um 15:11

    Die allein erziehende Ellinor ist am Ende ihrer Kräfte angekommen. Sie hat kaum Geld, gerade einen weiteren schlecht bezahlten Aushilfsjob verloren, und weiß nicht, wie es mit ihr und ihrer kleinen Tochter Amy weitergehen soll. Amy ist ein besonderes Mädchen. Sie ist Autistin, und hat das Asperger Syndrom. Elli erzieht Amy mit sehr viel Einfühlungsvermögen und Hingabe. Sie nimmt sie als ganzen Menschen wahr, und dieses führt zu einem ganz besonderen Moment. Ellinor erreicht ein Telefonanruf. Am anderen Ende ist ein Mann, den fast die ganze Welt kennt. Alec Hammond. Ein Milliardär. Und ausgerechnet er bietet Elli eine Stelle in seinem Haus an, und will sie mit einer sehr speziellen Aufgabe betreuen. Denn auch Alec Hammond hat ein Kind, einen erwachsenen jungen Mann, der ebenfalls Autist mit Asperger Syndrom ist. Ethan weigert sich seit dem Tod seiner Mutter vor einigen Jahren, zu sprechen. Mithilfe ihrer einfühlsamen Art begegnet Elli Ethan auf gleicher Augenhöhe, und eine wunderschöne Geschichte beginnt. Ein wenig Aschenputtel, harte Realität und tiefe Gefühle. Und der Flüsterwind trägt dazu bei. Dieses Buch ist einfach keines, das man im Bus oder einer hektischen Umgebung lesen sollte. In seiner feinen, sensiblen Art und Weise nimmt es den Leser mit in eine Welt der besonderen Menschen. Es ist wunderbar geschrieben, so dass man das Gefühl hat, man steht neben den Hauptakteuren, und könnte seine Hand nach ihnen ausstrecken. Auch das Thema Autismus wird weder medizinisch ausgedrückt, noch kitschig. Jeder Mensch ist wertvoll, und darum geht es. Der Autorin ist etwas gelungen, was sich simpel sagen lässt: Sie versteht die Gefühle der Menschen. Ein klein wenig schade ist, dass das Buch ruhig mehr Seiten hätte vertragen können. So hätte ich es noch länger genießen können.

    Mehr
  • Flüsterwind

    Flüsterwind

    milapferd

    08. July 2014 um 08:17

    Als die Geschichte beginnt ist Elli am Ende - körperlich, seelisch und finanziell. Doch sie kümmert sich aufopferungsvoll um ihre kleine autistische Tochter. Als sie fast nicht mehr weiter weiß bekommt sie ein Angebot von Alec. Alecs Sohn ist auch Autist und hat sich, nach dem Unfalltod seiner Mutter, in seine Welt zurückgezogen. Gelingt es Elli ihn wieder ins Leben zurückzubringen? Diese Geschichte ist wunderbar, traurig, einfühlsam, bewundernswert - einfach nur schön.

    Mehr
  • Flüsterwind

    Flüsterwind

    Tigerbaer

    Dank einer Leserunde durfte ich „Flüsterwind“ von Sandra Gernt lesen. Schon mit der Ausschreibung zu der Leserunde hat mich die Autorin neugierig gemacht. Eine Liebesgeschichte mit einem Autisten? Ob das funktionieren kann? Nach der Lektüre kann ich meine anfänglichen Fragen mit einem überzeugten „Ja“ beantworten. Frau Gernt hat mich völlig überzeugt. Die Liebesgeschichte mit dem leichten Flair einer Cinderella-Story hat mich von der ersten Seite an mit ihrem mitreißenden Schreibstil gepackt und ich konnte mich erst nach dem Lesen der letzten Seite aus dem Bann befreien. Der Aspekt des Autismus bei Ethan macht die Geschichte für mich zu etwas Besonderem. Die Autorin hat es wunderbar verstanden mir dieses schwierige Thema beim Lesen näher zu bringen. Ein winziger Kritikpunkt ist für mich die Länge der Geschichte, was aber meinem persönlichen Empfinden geschuldet ist, ich hätte zu gerne noch mehr Zeit mit Elli, Ethan und Amy verbracht. Wer außergewöhnliche Liebesgeschichten mit nicht alltäglichen Charakteren zu schätzen weiß, dem kann ich „Flüsterwind“ ans Herz legen.

    Mehr
    • 4

    KruemelGizmo

    05. July 2014 um 23:20
  • Flüsterwind

    Flüsterwind

    connychaos

    04. July 2014 um 18:28

    Ellinor lebt seit der Geburt ihrer Tochter am Existenzminimum. Die kleine Amy ist Autistin und die Kosten für Betreuung und Ärzte verschlingen alles. Als Ellinor ihren Job verliert, bekommt sie einen Anruf vom Millionär Alec Hammond. Sein Sohn ist ebenfalls autistisch und Ellinor soll sich um ihn kümmern. Sie bekommt dafür auch ein fürstliches Entgelt, sowie Kost und Logis. Nach kurzem Überlegen nimmt Ellinor an und verändert damit ihr Leben. Die Geschichte ist sehr romantisch und gefühlvoll geschrieben, viele Szenen haben mich zu Tränen gerührt. Das Thema Autismus ist gut in die Geschichte eingebaut und vieles wird sehr anschaulich erklärt. Mir hat das sehr gut gefallen. Allerdings ging mir vieles einfach zu schnell, Ethan macht zu schnelle und große Fortschritte. Dadurch verlor die Story an Glaubwürdigkeit. Dennoch hat mir Flüsterwind sehr gefallen und mir wunderschöne Lesestunden geschenkt.

    Mehr
  • Wunderschöne Liebesgeschichte

    Flüsterwind

    Igela

    03. July 2014 um 14:01

    Ellie ist die Mutter von Amy, einem kleinen Mädchen, das am Asperger Syndrom, eine Form von Autismus leidet.  Ellie und Amy sind ein tolles Gespann, alleine die finanziellen Sorgen belasten enorm. Diese Sorgen sind vorbei, als sie vom reichen Alec als Gesellschafterin von Ethan, seinem Sohn der mit dem gleichen Syndrom wie ihre Tochter kämpft , eingestellt wird. Der junge Ethan spricht seit dem Unfalltod seiner Mutter kein Wort mehr. Langsam gewinnt Ellie das Vertrauen von Ethan und die beiden verbindet schon bald mehr als nur Freundschaft. Flüsterwind ist eine wunderschöne, romantische Liebesgeschichte , die sich sehr flüssig liest. Autismus spielt darin eine zentrale Rolle, ohne dass Behinderte belächelt, verniedlicht oder bloss gestellt werden. Der Autorin ist die schwierige Gratwanderung zwischen informieren über die Behinderung und Unterhaltung mehr als gelungen. Zeitweise ging mir die Handlung zu "glatt" über die Bühne, eines fügte sich ohne nennenswerte Probleme zum anderen. Doch ich denke, dass hier auch die notwendige Zeitraffung der Geschichte eine grosse Rolle spielen musste. Meiner Meinung nach war die Story etwas zu kurz um die Verhaltensauffälligkeiten und Probleme von Autisten im Detail dar zu stellen. Was der Autorin ganz sicher gelungen ist: Das Asperger Syndrom der Öffentlichkeit näher zu bringen.( Wer mehr wissen will, kauft sich ein Sachbuch darüber). Und dafür 5 Sterne von mir!

    Mehr
  • romantisches Märchen

    Flüsterwind

    Leseratz_8

    02. July 2014 um 19:04

    Klappentext:"Ellinor ist völlig am Ende. Alleinerziehend, kein Geld, mal wieder einen Aushilfsjob verloren, und ihre kleine autistische Tochter Amy steckt in einem ihrer Anfälle. Jetzt wäre ein guter Moment für den Prinzen in strahlender Rüstung! Und tatsächlich erhält sie einen Anruf von einem märchenhaft reichen Mann, der alles verändern wird. Der ist allerdings der Vater des Prinzen und Ellinor die Auserwählte, seinen Sohn zu retten. Denn seit dem Tod seiner Mutter weigert sich Ethan, der ebenfalls autistisch ist, am Leben teilzunehmen. Rasch ist Ellinor fasziniert von diesem jungen Mann, und auch wenn sie weiß, dass er ihre Gefühle nicht erwidern wird, kämpft sie darum, ihn aus seiner inneren Festung zu befreien ... " Es fällt mir sehr schwer, eine Rezension zu diesem Buch zu schreiben. Das Buch habe ich in einer Leserunde gelesen und daher einige Informationen die ich mir allein wohl eher nicht erlesen hätte. Ich habe die Geschichte an einem Abend gelesen, ich habe sie genossen und mich dabei entspannt. Das Buch ist rührend, romantisch, süß, kitschig und hat damit alles, was eine richtige Liebesschnulze braucht. Reicher Mann und arme, in der Vergangenheit geschundene, Frau und endlich ist eine Besserung des Lebens in Sicht, es ist einfach süß. Andererseits werde ich damit dem Anspruch der Autorin nicht gerecht, die mit ihrem Buch auch Verständnis für Menschen mit Behinderungen, in diesem Fall Asperger-Autisten, erreichen möchte. Da ich mich mit diesem Thema überhaupt nicht auskenne, kann ich nicht beurteilen, wie nah an der Realität die Beschreibungen der unterschiedlichen Ausprägungen dieses Syndroms sind, aber es war mir beim Lesen ehrlich gesagt auch egal. Ich habe es als romantisches Märchen gelesen und mag es sehr und dafür bekommt es von mir 5 Sterne.

    Mehr
  • Märchen mit Realitätsbezug

    Flüsterwind

    Legeia

    02. July 2014 um 14:23

    Klappentext: Ellinor ist völlig am Ende. Alleinerziehend, kein Geld, mal wieder einen Aushilfsjob verloren, und ihre kleine autistische Tochter Amy steckt in einem ihrer Anfälle. Jetzt wäre ein guter Moment für den Prinzen in strahlender Rüstung! Und tatsächlich erhält sie einen Anruf von einem märchenhaft reichen Mann, der alles verändern wird. Der ist allerdings der Vater des Prinzen und Ellinor die Auserwählte, seinen Sohn zu retten. Denn seit dem Tod seiner Mutter weigert sich Ethan, der ebenfalls autistisch ist, am Leben teilzunehmen. Rasch ist Ellinor fasziniert von diesem jungen Mann, und auch wenn sie weiß, dass er ihre Gefühle nicht erwidern wird, kämpft sie darum, ihn aus seiner inneren Festung zu befreien ... Die Autorin: Sandra Gernt, Jahrgang '76, schreibt Geschichten, in denen Charaktere und Gefühle im Vordergrund stehen. Auch wenn sie für das Setting häufig Fantasywelten wählt, sind magische Exzesse und episches Schlachtengetümmel bestenfalls Randerscheinungen - sofern überhaupt vorhanden. Action und Spannung dürfen nicht fehlen, doch dafür braucht es kein sinnloses Blutvergießen. Sie legt Wert auf emotionale Entwicklungen, niveauvolle Sprache und detailliert geschilderte Welten, in denen der Leser sich heimisch fühlen kann. (Homo-)Erotik ist für sie niemals Selbstzweck oder Seitenfüller, sondern gehört sinnvoll und sinnlich in das Geschehen eingebunden. Meine Meinung: Ellinor, die sich von Aushilfsjob zum nächsten hangelt, gerade gekündigt wurde und mit ihrer autistischen Tochter Amy zusammenlebt, hat es nie leicht gehabt. Umso mehr kann sie es nicht glauben, als der Milliardär Alec Hammond sie anruft und fragt, ob sie seinem Sohn Ethan helfen kann, der sich seit dem Tod seiner Mutter in sich selbst zurückgezogen hat. Er bietet ihr alles, was sie bisher nicht hatte: Eine schöne Wohnung, ausreichend Entlohnung und somit ein Leben, in dem sie Amy ohne Sorgen großziehen kann. Ellinor nimmt die Betreuung von Ethan an, ist sich aber unsicher, ob sie ihm überhaupt helfen kann. Und so lernt sie einen außergewöhnlichen Mann kennen, der ihr Herz im Sturm, nein, im Flüsterwind erobert. Das Buch ist etwas fürs Herz, hat märchenhafte Elemente, was nicht nur an der poetischen Sprache liegt, sondern auch daran, was Ellinor widerfährt. Sie ist eine starke Frau, die nie aufgegeben hat und stets für ihre Tochter da war. Sandra Gernt ist es gelungen, das Thema Autismus in einer Liebesgeschichte so zu verarbeiten, dass der Leser ein anderes Bild dieser Entwicklungsstörung bekommt. Denn hier sind die Autisten keine superintelligenten Menschen, sondern es werden andere Aspekte beleuchtet, wie das Denken und Empfinden von ihnen, eben ihre eigene Welt, in der sie sich zeitweise befinden und zurechkommen müssen. "Es war ein Flüsterwind. Ein weicher, warmer Hauch, der Gesichter streichelt und durch die Haare fährt und die Bäume dazu bringt, sich blätterraschelnd ihre Geschichten zuzuraunen..." Mir persönlich gingen die Annäherungen etwas zu schnell, weil ich glaube, dass jemand, der Austimus hat und jahrelang nicht sprach, sich nicht so schnell öffnet. Es braucht Zeit, um Vertrauen aufzubauen, es wachsen zu lassen und daran festzuhalten. Ich hätte mich gefreut, mehr darüber zu lesen, mitzuerleben, wie Elli und Ethan sich immer mehr annähern. Das war mein einziger Kritikpunkt. Die Geschichte ist sehr emotional, erzählt von Liebe, Trauer und Vergangenheitsbewältigung, und lädt zum Träumen ein. Das Cover möchte ich gern noch erwähnen, das wunderschön und passend gestaltet ist. 4 Sterne.

    Mehr
  • eine filmreife Story...

    Flüsterwind

    suggar

    01. July 2014 um 20:31

    ... die mit viel Feingefühl, Besonnenheit und einer wundervollen & aussergewöhnlichen Liebesgeschichte überzeugt!
    Taktvoll und dennoch ungeschönt wird man in die Welt autistischer Menschen entführt, in denen kleine Dinge größere Bedeutung gewinnen.
    Die Autorin erzählt die Geschichte so liebevoll, dass man nur auf ein HappyEnd für Ellinor & Ethan hoffen kann :)

  • ein sehr sensibles Tehma total romantisch

    Flüsterwind

    Yunika

    01. July 2014 um 19:39

    Als Elli einen Anruf von Alec Hammond bekommt, kann sie ihr Glück kaum begreifen. Sie soll sich um den autistischen Sohn kümmern und betreuen. Amy und Elli schließen Ethan sofort ins Herz. Es entwickelt sich sogar mehr zwischen den beiden und Ethan macht schnell Fortschritte. Bei einem Unglück nähern sich die Beiden an und es gibt ein Happy End.  Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Es ist rührend,  wie eine Mutter bedingungslos akzeptieren kann, dass ihre Tochter anders ist und ihr Leben trotzdem normal weiter geht. Und das obwohl sie sehr schlechte Erfahrungen gemacht hatte.  Um Ethan kümmert sie sich auch sehr liebevoll. Auf anhieb sind sich die Beiden sympatisch und bedeutet sich mehr als sie zugeben wollen. Die Flüsterwind Szenen sind einfach nur romatisch. Ich kann das Buch nur empfehlen. Man erfährt einiges über Autisten und gleichzeitig wird man in eine sehr liebevoll konstruierte Welt entführt,  die romatisch, einfuhlsam, aber auch spannend sowie einen zu Tränen rühren. 

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks