Sandra Gugic

 4 Sterne bei 9 Bewertungen
Autorin von Astronauten und Touristen.
Sandra Gugic

Lebenslauf von Sandra Gugic

Sandra Gugic, 1976 in Wien geboren, schreibt Prosa, Lyrik und Theatertexte. Studium an der Universität für Angewandte Kunst Wien/Sprachkunst, Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Zahlreiche Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien. ASTRONAUTEN ist ihr erster Roman.

Alle Bücher von Sandra Gugic

Astronauten

Astronauten

 (9)
Erschienen am 21.01.2015
Touristen

Touristen

 (0)
Erschienen am 01.04.2017

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Sandra Gugic

Neu
FranzHelles avatar

Rezension zu "Astronauten" von Sandra Gugic

Moleküle / gekippte Wirklichkeiten / hochsympathische Amateure
FranzHellevor 3 Jahren

Astronauten habe ich jetzt zweimal gelesen, so dicht und spannend sind die Netze zwischen den Figuren und ist auch die Handlung gewebt. Auch beim ersten Lesen versteht man alles finde ich, aber beim Zweiten Mal kommen die Feinheiten und Details, die dieses Buch so lebendig machen noch stärker heraus. Es gibt viel zu entdecken in diesem kunstvollen und vielschichtigen Text der ein bisschen wie das Polyptychon ist, ein Bild das die Figur MARA im ersten Teil beschreibt.
Geht es um einen Haufen Loser? Nein. Vielleicht Randexistenzen, Gescheiterte, Zweifelnde. Aber sie kämpfen! Sie sind klug und witzig, manchmal rücksichtslos, dann wieder verletzlich und zart. So sagt es die Autorin nicht nur in einem Interview, es ist auch so.
Man sollte schon Freude an Sprache haben und Sympathie für außergewöhnliche Figuren um diesen Text zu lieben, der nicht Mainstream ist, aber dafür spannend, poetisch und immer wieder überraschend.
Fette Empfehlung!

Kommentieren0
1
Teilen
wandablues avatar

Rezension zu "Astronauten" von Sandra Gugic

Wesentliches erstickt im Unwesentlichen
wandabluevor 3 Jahren

Wesentliches erstickt im Unwesentlichen.
Die Autorin Sandra Gugič widmet sich in ihrem Debüt den Loosern, isolierten Bewohnern einer Großstadt, es ist höchstwahrscheinlich Berlin gemeint. Sechs Charaktere verkörpern, in loser Interaktion verknüpft, eine bestimmte Art von Existenz. Dabei kommen Depression, Hoffnungslosigkeit und Hass, inmitten eines von vornherein aussichtslosen Kampfes mit unangemessenen wie nicht zielführenden Mitteln gegen „die Winner“ geführt, rüber. Insofern ist „Astronauten“ als gesellschaftskritischer Roman zu werten. Trotzdem bin ich mit dem Gebotenen unzufrieden.

Den Stil Sandra Gugičs, simpler Hauptsatz an simplen Hauptsatz aneinander gereiht, dh. einen Roman ohne Konjunktionen, also ohne sprachlichen Verbindungskitt zu schreiben, einen solchen Stil darf man nur dann dem Leser zumuten,  wenn er erkennbar einem höheren Zweck dient. Es ist der gleiche Stil, der in David Foenkinos „Charlotte“ so wunderbar funktioniert hat, weil David Foenkinos in jedem Satz Ungeheuerliches aufscheinen lässt. Doch bei Sandra Gugič bringt mich dieser Stil zum Gähnen, beinahe zum Abbruch der Lektüre. Hat nicht Hemingway vorgemacht wie man das Wesentliche vom Unwesentlichen trennt und eine hochkonzentrierte Romanvorlage auf den Weg bringt, die den Leser vor Atemlosigkeit nach Luft schnappen lässt?

In Gugič Sätzen dagegen tummeln sich nervtötende Belanglosigkeiten, detaillierteste Nebensächlichkeiten, geisttötender Alltag, Langeweile pur. Zwar gelingt es ihr damit, die Ödigkeit und Ausweglosigkeit ihrer Figuren darzustellen, aber trotzdem ist der Leser schnell frustriert. Alle sechs Charaktere performen ihre Geschichte mehr, jeweils in der Ich-Form vorgestellt, als sie zu erzählen. Dabei ist es der Autorin leider nicht gelungen, beträchtliche narrative Unterschiede zwischen den Figuren herauszuarbeiten. Überdies ist der Bezug zum Titel minimalistisch.

Trotz exzellenter Beobachtungsgabe der Autorin und einigen ungewöhnlichen Einzelheiten habe ich an diesem Erstling stilistisch jede Menge auszusetzen, dieser Roman liest sich arg holperig, wird von Details erstickt und was die Protagonisten tun oder lassen interessiert mich bald nicht mehr.

Fazit: Obwohl mir dieses Debüt weder stilistisch noch thematisch zusagte, möchte ich die Autorin im Auge behalten. Da geht noch was! Eventuell sogar steil nach oben! Kommt ganz drauf an.

Kategorie: Moderne Literatur
Verlag: C.H. Beck, 2015

Kommentare: 8
43
Teilen
simone_richters avatar

Rezension zu "Astronauten" von Sandra Gugic

Astronauten der Großstadt
simone_richtervor 3 Jahren

Klappentext: Wie Astronauten, nur über ein dünnes inneres Kabel verbunden mit dem Mutterschiff Erde, bewegen sie sich einen Sommer lang durch ihre Stadt: die Schulfreunde Darko und Zeno, das Mädchen Mara, der Taxifahrer und heimliche Schriftsteller Alen, sein Freund, der Polizist Niko, und der Kleinkriminelle Alex, ein Sohn aus gutem Haus, der von seiner Drogensucht loszukommen versucht. Sehnsüchtig nach Wärme und Nähe begegnen sie einander und verstricken sich doch immer wieder in ihre Geheimnisse, ihre kleinen und größeren Lügen: Es ist ein Sommer der Begegnung mit sich selbst und den anderen, ein Sommer der Liebe und des Verlierens, eine Zeit allmählichen Erkennens. Sechs sehr unterschiedliche Menschen erzählen im Debütroman von Sandra Gugic von sich selbst, und allmählich enthüllt sich, wie ihre Wege sich überschneiden, wie sie Vertrauen fassen, es enttäuschen und doch aneinander hängen - wie sie ihre Maßnahmen gegen die Kälte der Welt treffen.

Bei mir kam beim Lesen von Astronauten keine Langeweile auf. Eher war ich begeistert über die Komplexität der poetischen Prosa mit vielen Handlungssträngen, die alle verwoben sind und sich zum Schluss gekonnt auflösen. Das war rasant und spannend und hat mich aber auch zum Staunen über die schöne Wortgewandtheit gebracht. Zu den oben genannten desillusionierten Protagonisten aus der Großstadt wird eine aufrüttelnde Geschichte erzählt. Dabei verläuft sie immer parallel und gibt  auch den Selbsthass der Personen teil. Das war für mich emotional packend und hat mich zum Schluss der verwobenen Erzählstränge positiv nachdenklich zurückgelassen. Für mich gab es in diesem Buch immer einen Zusammenhang, den sich mir gut erschloss und immer die Verzweiflung innehatte. Das beweist einmal mehr, das Leben ist nicht nur eitel Sonnenschein, und das philosophische am Schreibstil von Gucic hat mir enorm daran gefallen.

Kommentieren0
49
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
elane_eodains avatar
Alle, die das Buch "Astronauten" von Sandra Gugic gemeinsam lesen und sich darüber austauschen möchten, sind herzlich zu dieser Leserunde eingeladen!

Es werden keine Bücher mehr verlost, denn eine Buchverlosung zum Welttag des Buches fand bereits statt. Aber selbstverständlich ist auch jeder willkommen, der das Buch anderweitig besitzt oder es sich noch besorgen möchte.

Einen Starttermin legen wir gemeinsam fest.

Wie Astronauten, nur über ein dünnes inneres Kabel verbunden mit dem Mutterschiff Erde, bewegen sie sich einen Sommer lang durch ihre Stadt: die Schulfreunde Darko und Zeno, das Mädchen Mara, der Taxifahrer und heimliche Schriftsteller Alen, sein Freund, der Polizist Niko, und der Kleinkriminelle Alex, ein Sohn aus gutem Haus, der von seiner Drogensucht loszukommen versucht.
Sehnsüchtig nach Wärme und Nähe begegnen sie einander und verstricken sich doch immer wieder in ihre Geheimnisse, ihre kleinen und größeren Lügen: Es ist ein Sommer der Begegnung mit sich selbst und den anderen, ein Sommer der Liebe und des Verlierens, eine Zeit allmählichen Erkennens.


Die Autorin Sandra Gugic wird auch dabei sein.

Ich freue mich auf's Lesen und den Austausch!
:-)

Zur Leserunde
SandraGugics avatar
Mein erster Roman ASTRONAUTEN ist im Frühjahr 2015 bei C.H.Beck erschienen. Durch die Handlung des Romans führen sechs sehr unterschiedliche Erzähler, an denen der Leser/die Leserin ganz nah dran ist.
Habt ihr Lust den Bewusstseinsströmen meiner Erzähler auf ihren Pfaden durch die Stadt zu folgen? Dann macht mit.

 Anlässlich des Welttags des Buches möchte ich 10 Exemplare der ASTRONAUTEN verlosen.
Meine Frage zur Verlosung: Welche Romanfigur hat euch nachhaltig beeindruckt? Und aus welchem Grund?

Eine kurze Beschreibung der Handlung meines Romans:
ASTRONAUTEN ist eine Geschichte unserer Zeit, die von den Geschehnissen eines Sommers erzählt. Die Wege von drei Teenagern: Darko, Zeno und Mara sowie drei Erwachsenen: dem Kleinkriminellen Alex, dem jungen Polizisten Niko und seinem ehemals besten Freund, dem Taxifahrer Alen, kreuzen sich. Allesamt sind sie Rastlose, getrieben von Sehnsucht und Lebenslust, zwischen Anpassung und Freiheitsdrang, Spieltrieb und Realität. Alle haben sie aus verschiedenen Gründen den Kontakt zu ihrem bisherigen Leben verloren, alle müssen sich neu orientieren – wie Astronauten, deren Verbindung zum Mutterschiff unterbrochen worden ist. Sechs Stimmen gegen die Welt, Geschichten von Liebe und Verrat, von Vereinsamung und Zugehörigkeit: eine poetische Reise in die Gegenwart.

Hier noch ein link zur Online-Lesung: http://www.zeit.de/video/2015-04/4174599886001/videolesung-sandra-gugic-liest-aus-astronauten

Mehr Infos zu mir und den ASTRONAUTEN unter: www.sandragugic.com

auf facebook > www.facebook.com/astronauten

und natürlich bei www.chbeck.de

Viel Glück!

Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Sandra Gugic wurde am 11. Oktober 1976 in Wien (Österreich) geboren.

Sandra Gugic im Netz:

Community-Statistik

in 28 Bibliotheken

auf 8 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks