Joséphine und Napoléon

von Sandra Gulland 
4,3 Sterne bei46 Bewertungen
Joséphine und Napoléon
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

libreevets avatar

Eine spannende Fortsetzung über Joséphine und Napoléon, ich bin mal gespannt, was noch alles im Abschluss der Trilogie passieren wird. :)

k_saras avatar

Echt interessant!! Man bekommt durch Tagebucheinträge ein anderes Bild von Josèphine und ihrer großen Rolle in dem Leben ihres Gatten!!

Alle 46 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Joséphine und Napoléon"

Der zweite Band von Sandra Gullands fesselnder Romantrilogie schildert hautnah den faszinierenden Aufstieg von Joséphine Bonaparte, der Frau Napoléons. Stück für Stück lässt Sandra Gulland das Bild einer beeindruckenden und mitfühlenden Frau vor dem Hintergrund einer äußerst turbulenten Zeit entstehen: dem ausgehenden 18. Jahrhundert in Frankreich.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783596704767
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:480 Seiten
Verlag:FISCHER Taschenbuch
Erscheinungsdatum:26.06.2019

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne20
  • 4 Sterne22
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    SitataTirulalas avatar
    SitataTirulalavor 7 Jahren
    Rezension zu "Josephine und Napoleon" von Sandra Gulland

    Inhalt: Aus Rose Beauharnais ist Joséphine Bonaparte geworden. Doch kurz nach der Hochzeit mit Napoléon fühlt sich dieser neue Name, diese neue Identität noch immer fremd und merkwürdig an. Napoléon liebt sie innig und leidenschaftlich, doch Joséphine hat anfangs ihre Schwierigkeiten, ihm neben der körperlichen Nähe auch seelische zuzugestehen. Während sie sich Napoléon langsam aber sicher annähert, macht die Familie Bonaparte ihren Aufstieg in den Nachwehen der Französischen Revolution - Frankreich ist verschuldet, die jährlichen Wahlen ermüden das Volk. Eine Chance, die Napoléon beim Schopfe packt. Doch nicht nur die Royalisten als Gegner der Republik machen ihnen das Leben schwer, sondern auch Neider und der Bonaparte-Clan, der Joséphine nicht wohlgesonnen ist. Feldzüge, Intrigen und die Unbeständigkeit der politischen Lage werden zur harten Bewährungsprobe für Napoléon und Joséphine.
    ----------
    Meine Meinung: Im zweiten Teil von Sandra Gullands Joséphine-Trilogie trifft man erfreulicherweise auch viele bekannte Gesichter aus dem ersten Band wieder, sodass man sich schnell wieder in die Geschichte einfindet. Das zweite Buch knüpft nahezu nahtlos dort an, wo das erste geendet hat, auch das erleichtert den Einstieg. Wie gehabt wird die Geschichte in Tagebucheinträgen Joséphines erzählt und das auf meiner Meinung nach sehr anschauliche Art und Weise. Erneut gelingt es Sandra Gulland, Charaktere zu erschaffen, die einem sehr ans Herz wachsen, unter anderem sei an dieser Stelle Hauptmann Charles genannt. Mit der Figur des Napoléon bin ich allerdings nie ganz warm geworden. Er ist ein unsteter Geist, sehr emotional, sehr impulsiv. Ein Leben mit ihm stelle ich mir sehr schwierig vor, während Joséphine das meiste mit Fassung getragen hat. Sehr spannend war dafür die Entwicklung zwischen den beiden, wie für Joséphine aus dem Fremden Napoléon Bonaparte nicht nur auf dem Papier, sondern auch im Herzen ihr geliebter Mann wurde, wie sie hinter ihm steht, ihm den Rücken stärkt, allen Höhen und Tiefen zum Trotz. Wirklich gut gefallen hat mir überdies, dass es viele Nebenhandlungsstränge gab, die die Vielschichtigkeit des Lebens einer Dame von Rang und Namen wiedergaben. Bittsteller, Probleme mit den Dienstboten, gesellschaftliche Anlässe, Heiratspolitik, Wohltätigkeit - Joséphine erhielt nicht umsonst den Titel 'barmherziger Engel'. Wie nah sich Sandra Gulland bei ihrem Roman an den tatsächlichen geschichtlichen Fakten orientiert hat kann ich nicht beurteilen, dafür habe ich mich zu wenig mit dem Thema auseinandergesetzt, aber in jedem Fall lässt sich ihre Version von Joséphines Leben hervorragend und flüssig lesen und rührt an vielen Stellen das Herz.
    ----------
    Fazit: Vier Sterne für den zweiten Teil der Joséphine-Trilogie, der dem ersten in nichts nachsteht. Sandra Gulland überzeugt nicht nur durch lebensnahe Gestaltung der Tagebucheinträge, sondern auch durch Kontinuität.

    Kommentieren0
    21
    Teilen
    libreevets avatar
    libreevetvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine spannende Fortsetzung über Joséphine und Napoléon, ich bin mal gespannt, was noch alles im Abschluss der Trilogie passieren wird. :)
    Kommentieren0
    k_saras avatar
    k_saravor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Echt interessant!! Man bekommt durch Tagebucheinträge ein anderes Bild von Josèphine und ihrer großen Rolle in dem Leben ihres Gatten!!
    Germanins avatar
    Germanin
    S
    susa
    DieNessis avatar
    DieNessi
    R
    Reyhan
    Franzis avatar
    Franzi
    Ein LovelyBooks-Nutzer
    eradis avatar
    eradi

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks