Sandra Hörger SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 2 Leser
  • 21 Rezensionen
(16)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid“ von Sandra Hörger

**Weil Liebe nur eine Antwort kennt** Lange hat Sunrise Garcia auf den Tag gewartet, der ihr Leben für immer verändern wird. Als sogenannte Hoffnungsträgerin steht sie kurz davor, sich einen Platz in der Oberschicht zu sichern. Ihr einziges Ziel: einen guten Beruf auszuüben und genug Geld zu verdienen, um ihre Familie aus der Armut des Sublevels, dem untersten Stockwerk des Raumschiffes, zu retten. Doch als sie dem Präsidentensohn Corvin Corvus begegnet, kann sie nur noch an seine sturmgrauen Augen denken. Aber Sunrise ist es verboten, ihren Gefühlen nachzugeben. Immerhin hängt die Zukunft ihrer gesamten Familie davon ab, dass sie einen kühlen Kopf bewahrt… Sandra Hörger bezaubert wortwörtlich mit einem beeindruckenden Romanuniversum und lädt den Leser zum Träumen und Schwärmen ein.

Ein vielversprechender Anfang ... aber nicht ganz überzeugend

— Chronikskind

Schon aus? Es war gerade so schön spannend. Wann kommt Teil 2? So ein tolles Buch!

— booklover_sunsmiling

Ein genialer Auftakt! Ich kann die Fortsetzung kaum erwarten! :-)

— Lienne

Wunderbar! Es hat alles was man sich wümschen könnte, ich hätte es ewig weiterlesen können... ❤

— Lily911

Hier erwarten den Leser definitiv überraschende Wendungen und keine vorhersehbare Handlung

— Meine_Magische_Buchwelt

Was für eine mitreißende Story! Unfassbar toll geschrieben und mit Protagonisten zum Verlieben!

— australiandream

Eine grandiose Weltraumgeschichte, die einen nicht nur vollkommen mit sich zieht, sondern sich auch unsterblich in die Charaktere verliebt!

— MiraxD

Tolle Geschichte, welche für alle, die Raumschiffgeschichten mögen, zu empfehlen ist!

— cityofbooks

Tolle Dystopie, die alles mitbringt, was ich mir von einem Buch dieses Genres wünsche.

— Sonjalein1985

Ich war von der Geschichte wirklich begeistert und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

— JennyChris

Stöbern in Science-Fiction

Gefangene der Zukunft

Etwas überholte Story und leider ohne herausstechende Stilmerkmale.

StSchWHV

Spiegel

Eine spannende Kurzgeschichte über die möglichen Auswirkungen moderner Technologie auf die Gesellschaft. Hätte gerne länger sein dürfen.

DrWarthrop

Rat der Neun - Gezeichnet

Ein tolles Buch über eine Interessante Welt!

Irina_Weinmeister

Brandmal

wieder ein toller Roman, diesmal in Buchstärke, über John Sinclair, den Geister- und Vampirjäger

ulliken

Arena

Nicht viele Romane fesseln einem so sehr, dass man sie innerhalb eines Tages liest. "Arena" hat es geschafft....

kleeblatt2012

Dark Matter. Der Zeitenläufer

Sehr sehr gutes Buch.

MatthiasPfaff

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unglaublich gut!

    SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid

    Line1984

    14. September 2017 um 08:22

    Auf dieses Buch habe ich mich unglaublich gefreut, schon in der Verlagsvorschau ist es mir aufgefallen und machte mich neugierig.Das Cover finde ich toll gestaltet und auch der Klappentext schaffte es mich sofort zu überzeugen.Ich begann mit dem lesen und schon nach kurzer Zeit konnte ich dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen. Das lag zum einen an den tollen Schreibstil der Autorin, denn dieser liest sich fast wie von selbst, und zum anderen überzeugte das Buch durch eine faszinierende und atemberaubende Welt die mich nicht mehr los gelassen hat.Die Mischung aus Si - Fi und Dystopie ist hier einfach klasse umgesetzt worden, ich habe jedes noch so kleine Detail inhaliert und doch bekam ich nicht genug.Die Charaktere im Buch sind einfach toll gezeichnet.Sie wirkten auf mich authentisch.Besonders Sunrise habe ich unglaublich schnell in mein Herz geschlossen, sie ist so tolle Protagonistin, ihre ganze Art ist einfach wundervoll.Doch auch Corvin ist toll gezeichnet worden, auch er war mir unglaublich schnell sympathisch. Die Handlung war der absolute Wahnsinn.Zum einem läd dieses Buch ganz klar zum Träumen ein, auf der anderen Seite war es aber so spannend das ich aus dem staunen nicht mehr heraus kam.Ich muss sagen das ich große Erwartungen hatte, doch was die Autorin hier geliefert hat übertraf meine Erwartungen bei weitem.Dieser Reihenauftakt überzeugte mich und machte mich natürlich neugierig wie es wohl weiter geht.Ich für meinen Teil bin begeistert und kann euch dieses Buch nur wärmstens empfehlen.Fazit:Mit "SUBLEVEL - Zwischen Liebe und Leid" ist der Autorin ein unglaublich fesselnder, spannender und ganz klar süchtig machender Auftakt gelungen der begeistert.Von mir bekommt dieses Buch die volle Punktzahl.

    Mehr
  • SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid

    SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid

    laraundluca

    06. September 2017 um 16:39

    Inhalt: **Weil Liebe nur eine Antwort kennt** Lange hat Sunrise Garcia auf den Tag gewartet, der ihr Leben für immer verändern wird. Als sogenannte Hoffnungsträgerin steht sie kurz davor, sich einen Platz in der Oberschicht zu sichern. Ihr einziges Ziel: einen guten Beruf auszuüben und genug Geld zu verdienen, um ihre Familie aus der Armut des Sublevels, dem untersten Stockwerk des Raumschiffes, zu retten. Doch als sie dem Präsidentensohn Corvin Corvus begegnet, kann sie nur noch an seine sturmgrauen Augen denken. Aber Sunrise ist es verboten, ihren Gefühlen nachzugeben. Immerhin hängt die Zukunft ihrer gesamten Familie davon ab, dass sie einen kühlen Kopf bewahrt. Meine Meinung: Der Schreibstil ist sehr angenehm und einnehmend, abwechslungsreich, locker, schnell und flüssig zu lesen. Die unterschiedlichen Sprachen, die hier einfließen fand ich besonders interessant. Dies hat dem Erzählstil eine enorme Vielseitigkeit verliehen. Die Menschen aus dem Sublevel haben sich in einem sehr vereinfachten Englisch (geschrieben wie gesprochen) ausgedrückt, während Oben die Reichen und Mächtigen Latein gesprochen haben. Dabei war aber immer alles leicht zu verstehen, da es direkt im Anschluss erläutert wurde. Die Geschichte wird aus der Sicht von Sunrise erzählt. Dadurch konnte ich mich gut in sie hineinversetzen, ihre Gedanken und Gefühle verstehen und ihre Handlungen nachvollziehen. Ihre Zerrissenheit, ihre Schuldgefühle der Familie gegenüber und der Wunsch, einmal etwas nur für sich selbst zu tun, war deutlich spürbar. Das Setting, die Grundidee und der Weltenaufbau hat mir sehr gut gefallen. Die Erde ist unbewohnbar, ein kleiner Teil der Menschheit lebt auf einem Raumschiff, mit den altbekannten Hierarchien. Untern die ungebildeten, armen Menschen, die sich abschuften und alles zusammenkratzen, damit wenigstens ein Kind die Möglichkeit auf Bildung hat - der Hoffnungsträger. Je weiter man die Etagen nach oben klettert, desto mehr Bildung, Geld und Ansehen haben die Menschen. Es war spannend und interessant, die vielseitigen Schichten, Unterschiede und Lebensweisen, Hoffnungen und Träume zu entdecken und kennenzulernen. Ich konnte das Raumschiff bildlich vor mir sehen, die Menschen und ihre Hoffnungen. Das Setting ist detailliert und glaubhaft ausgearbeitet und bietet genügend Platz für die eigene Fantasie. Die Charaktere sind facettenreich, vielschichtig und sehr unterschiedlich ausgearbeitet. Auch die Nebenfiguren sind sehr plastisch und abwechslungsreich gezeichnet. Sie handeln ihrem Wissen, ihren Gefühlen und ihrem Charakter entsprechend nachvollziehbar und authentisch. Rise ist mir sofort ans Herz gewachsen. Ich habe mit ihr gefühlt und gelitten, war traurig und wütend über die Ungerechtigkeit und habe das System verflucht. Ich konnte mich unheimlich gut in sie hineinversetzen. Auch Corvin ist ein toller und interessanter Charakter. Das Gegenteil von Rise, unter ganz anderen Umständen aufgewachsen und dennoch nicht frei in seinem Handeln. Er weicht von den Wünschen seines Vaters ab, ihm sind die Menschen wichtig. Er kämpft für das, was er will. Ich hoffe, er kann es auch erreichen. Das Buch hat mich vollkommen gepackt, mir eine spannende, mitreißende und unterhaltsame Lesezeit beschert. Ich konnte den Reader nicht aus der Hand legen, musste immer weiterlesen. Eine überaus gelungene, interessante, originelle und einfallsreiche Dystopie. Fazit: Ein fantastischer und grandioser Reihenauftakt, der mich absolut mitgerissen und gefesselt hat. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Geniales Worldbuiliding

    SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid

    _zeilenspringerin_

    03. September 2017 um 23:10

     "Zwischen Liebe und Leid" ist der erste Band der Sublevel-Trilogie von Sandra Hörger. Nach einem atomaren Krieg wurde die Erde vor vielen Jahren unbewohnbar. Dadurch flüchteten sich viele Menschen in Raumstationen in den Weltall und leben nun dort in einem stark ausgeprägten Kasten-System. Sunrise Garcia dabei aus dem Sublevel, also der unterseten Ebene der Raumstation SPHAERA, wo die Menschen sehr arm sind, vom Müll leben und sehr hart arbeiten. Rise ist eine Hoffnungsträgerin, für die ihre Familie viel Geld gesammelt hat, damit diese eine gute Ausbildung machen und die Familie aus der Armut retten kann. Dafür hat sie auch einen Zwangsverlobten, dessen Familie sie ebenfalls finanziell unterstützt, um ebenfalls eine bessere Zukunft zu haben. So hatte Sunrise nie ein selbstbestimmtes Leben, sondern sie musste immer die Beste sein. Doch als sie dann dem Präsidentensohn Corvin Corvus begegnet, muss sie sich entscheiden zwischen dem Wohl ihrer Familie und ihrem eigenen Glück. Die Charaktere sind wirklich toll ausgearbeitet. Sunrise, auch Rise genannt, gefiel mir mit ihrer aufopferungsvollen und ehrgeizigen Art direkt. Sie ist pflichtbewusst und ihre Familie ist ihr sehr wichtig. Doch auch ihre Zweifel am System in der Raumstation und der Politik des Präsidenten werden deutlich und authentisch dargestellt. Ihre Gefühle und Gedanken werden immer greifbar vermittelt und ich konnte mich in jedem Moment gut in sie hinein versetzen.Corvin hingegen hatte immer ein privilegiertes Leben und ich schätzte ihn zunächst recht arrogant ein. Doch schnell wurde klar, dass ihm das Wohl der Menschen wichtig ist. Er macht eine tolle Entwicklung in der Geschichte durch und mochte ihn mit der Zeit immer mehr. Er weiß, was er will und kämpft für die Dinge und Ideale, die ihm wichtig sind. Ich bin sehr gespannt, welche Entwicklung er in den folgenden Bänden noch durchleben wird.Auch die Nebencharaktere der Geschichte haben mir gefallen. Sie sind interessant und vielfältig und geben der Geschichte die nötige Abwechslung. Außerdem konnte man sich durch sie das Leben auf den unterschiedlichen Ebenen der Raumstation besser vorstellen. Das Worlbuilding, also die Idee, wie das Raumschiff aufgebaut ist, fand ich richtig genial. Ich habe jede weitere Information wie ein Schwamm aufgesogen und so ergab sich nach und nach ein gutes Bild davon, wie die SPHAERA aufgebaut ist und wie das System darin funktioniert. Der Entwurf ist schlüssig und ausgeschmückt durch zahlreiche Details, die alles noch anschaulicher und authentischer gemacht haben. Man hatte als Leser den Eindruck, selbst schon einmal auf dem Schiff gewesen zu sein, da man am Ende so ein klares Bild von dem Aufbau des Schiffes vor Augen hat. Besonders gefallen haben mir dabei auch die Science Fiction Elemente wie zum Beispiel die Fortbewegungsmittel innerhalb der Raumstation. Die Handlung selbst empfand ich als abwechslungsreich und spannend. Die Spannungskurve wird konstant aufgebaut und die Handlung entwickelt sich stetig weiter. So gab es auch einige Wendungen, mit denen ich so nie gerechnet hätte und ich habe das Buch in kurzer Zeit durch gelesen und hätte auch aufgrund des Cliffhangers am Ende am liebsten sofort weiter gelesen. Sandra Hörgers Schreibstil ist flüssig, so dass sich das Buch schnell und locker lesen lässt. Erzählt wird in der Ich-Perspektive aus Rises Sicht, so dass man deren Handlungen und Gefühle immer besonders gut nachvollziehen konnte.Besonders interessant fand ich, dass es drei verschieden Sprachen innerhalb der Gesellschaft der SPAERA gibt. So sprechen die Menschen im Sublevel in einem stark vereinfachten Englisch, was eine Art Slang ausdrücken soll, den die dort lebenden ungebildeten Menschen sich angeeignet haben. Die höhere Gesellschaft nutzt lateinische Wörter und Redewendungen um ihren höheren Status und ihre Überlegenheit zu demonstrieren. Dabei gibt es aber nie Verständnisprobleme, da man als Leser immer weiß, was gemeint ist und viel in den nächsten Sätzen erläutert wird.   Fazit: Insgesamt konnte mich der Trilogie-Auftakt "Zwischen Liebe und Leid" von Sandra Hörger mit seinem tollen Weltenentwurf und den gut ausgearbeiteten Charakteren vollkommen überzeugen. Die Handlung ist spannend und fesselte mich zusätzlich an die Seiten. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Zwischen Liebe und Leid (Sublevel 1)

    SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid

    Chronikskind

    03. September 2017 um 17:12

    Klappentext: **Weil Liebe nur eine Antwort kennt*Lange hat Sunrise Garcia auf den Tag gewartet, der ihr Leben für immer verändern wird. Als sogenannte Hoffnungsträgerin steht sie kurz davor, sich einen Platz in der Oberschicht zu sichern. Ihr einziges Ziel: einen guten Beruf auszuüben und genug Geld zu verdienen, um ihre Familie aus der Armut des Sublevels, dem untersten Stockwerk des Raumschiffes, zu retten. Doch als sie dem Präsidentensohn Corvin Corvus begegnet, kann sie nur noch an seine sturmgrauen Augen denken. Aber Sunrise ist es verboten, ihren Gefühlen nachzugeben. Immerhin hängt die Zukunft ihrer gesamten Familie davon ab, dass sie einen kühlen Kopf bewahrt…Meine Meinung:Ein Buch, das viel Potenzial hat, es aber meiner Meinung nach nicht komplett ausschöpft.Der Klappentext hat mich neugierig gemacht und ich war gespannt, wie sich die Geschichte entwickeln wird.Ich muss gestehen, dass ich vor dem Lesen des Buches den Klappentext nicht nochmal gelesen habe und so war ich auf den ersten Seiten erstmal ein wenig verwirrt, da 'die Welt' nicht erklärt wurde. Nach und nach wurde das aber aufgedeckt und ich habe mir vieles zusammengereimt.Die Unterschiede zwischen den Sublevel und den Oberschichten fand ich schon ziemlich krass. Die Beschreibungen waren echt sehr lebensnah und manchmal fand ich das ein wenig gruselig. Die Geschichte empfand ich als ruhig. Anfangs plätscherte sie ein bisschen dahin, kam nicht so richtig von der Stelle und ich habe mich gefragt, wo das noch hinlaufen wird. Dann kam eine Schlüsselszene und ab der wurde es deutlich spannender und interessanter.Viele auch unerwartete Entwicklungen kamen und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.Das Ende hat mich ehrlich gesagt ein bisschen enttäuscht. Manch andere Rezensionen sprachen von einem Cliffhanger, aber den hab ich gar nicht gefunden. Ich fand eher, dass es einfach abrupt mitten in der Geschichte aufgehört hat, ohne jetz an einer großartig schlimmen Stelle zu stehen.Da hat mir dann doch etwas gefehlt.Ich muss aber auch sagen, dass ich trotzdem neugierig bin, wie die Geschichte weitergehen wird.Protagonistin der Geschichte ist Rise, aus deren Sicht die Handlung auch erzählt wird.Ich weiß nicht so richtig, was ich zu ihr sagen soll. Ich kann ihre Meinung einerseits absolut nachvollziehen, sie hat eine Aufgabe gegenüber ihrer Familie. Andererseits wirkten manche ihrer Handlungen dann ein wenig zu impulsiv und irreführend.Corvin (sorry, aber den Namen find ich furchtbar) kann ich immer noch nicht so richtig einschätzen. Dafür, dass er als Kommandant eine große Verantwortung hat, empfand ich ihn doch als sehr leichtsinnig.Die anderen Charaktere fand ich ein wenig blass, teilweise sind sie auch in der Handlung untergegangen.Den Schreibstil fand ich ganz ansprechend. Die Autorin baut auch unterschiedliche Slangs ein (ein verhunztes Englisch im Sublevel, Latein im Oberlevel), dass fand ich kreativ und war eine interessante Mischung.Wobei ich da auch so meine Schwierigkeiten hatte, das zu verstehen, weil nicht alles auch in die normale Sprache übersetzt wurde.Mein Fazit? Eine Geschichte mit viel Potenzial :)Die Idee fand ich echt gut, aber die Geschichte hat mich anfangs ein wenig gelangweilt, erst später ist Spannung aufgekommen. Das Ende fand ich ein wneig ernüchternd. Auch bei den Charakteren sehe ich Potenzial, aber so richtig überzeugt haben sie mich nicht.

    Mehr
  • Ein genialer Auftakt!

    SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid

    Lienne

    26. August 2017 um 12:17

     Inhalt:**Weil Liebe nur eine Antwort kennt**Lange hat Sunrise Garcia auf den Tag gewartet, der ihr Leben für immer verändern wird. Als sogenannte Hoffnungsträgerin steht sie kurz davor, sich einen Platz in der Oberschicht zu sichern. Ihr einziges Ziel: einen guten Beruf auszuüben und genug Geld zu verdienen, um ihre Familie aus der Armut des Sublevels, dem untersten Stockwerk des Raumschiffes, zu retten. Doch als sie dem Präsidentensohn Corvin Corvus begegnet, kann sie nur noch an seine sturmgrauen Augen denken. Aber Sunrise ist es verboten, ihren Gefühlen nachzugeben. Immerhin hängt die Zukunft ihrer gesamten Familie davon ab, dass sie einen kühlen Kopf bewahrt…Meine Meinung:Wow! Was für ein genialer Auftakt einer unglaublich spannenden und interessanten Dystopie!Von der ersten Seite an war ich gefesselt vom Schreibstil, der Atmosphäre und den Charakteren! Ich konnte und wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen!  Ich bin begeistert und kann es gar nicht erwarten die Fortsetzung zu lesen!Der Schreibstil ist wunderbar angenehm und flüssig. Für mich war es spannend zu beobachten, wie die beiden Schichten unterschiedliche Sprachen benutzen. Der Sublevel spricht im Sublevel-Slang miteinander, was eine vereinfachte Form der englischen Sprache ist, während die Oberschicht die lateinische Sprache wieder aufleben lässt. Aber keine Sorge, jede Sprache wird nochmal übersetzt auf eine geniale Weise, sodass es gar nicht auffällt oder stört.Die Idee zum Buch finde ich absolut genial. Na klar, es ist nichts neues - die Erde nicht bewohnbar und deshalb sind die Menschen in einem Raumschiff gedrängt - dennoch hat die Autorin etwas komplett anderes und neues geschaffen. Es ist spannend die Umgebung zu erkunden, die Unterschiede zwischen den verschiedenen Schichten zu erfahren und die Lebensarten kennenzulernen.  Hier möchte ich einfach den Ideenreichtum der Autorin loben!Die Charaktere sind wundervoll und sehr authentisch! Sunrise ist mir vom ersten Moment ans Herz gewachsen. Sie stammt aus dem Sublevel, darf jedoch in der Oberschicht zur Schule gehen, da sie von ihrer Familie als Hoffnungsträgerin erwählt wurde. Auch wenn dies zunächst absolut toll klingt...es hat auch seine Schattenseiten - aber lest selbst :-) Corvin ist so ganz anders, als ich mir einen Präsidentensohn vorgestellt habe. Er hat mich überrascht und ich mag ihn unglaublich gern. Auch die Nebencharaktere sind toll kreiert!Die Handlung hat einiges an Spannung und unerwarteten Wendungen zu bieten. Das Buch endet mit einem Cliffhänger und lässt mich nun neugierig auf Band 2 hinfiebern!Fazit:Ich bin begeistert vom Auftakt dieser Reihe und kann sie allen Fans von Dystopien nur wärmstens empfehlen! Toller Schreibstil, wunderbare Charaktere und unerwartete Wendungen bieten ein tolles Leseerlebnis! Danke liebe Sandra Hörger für wundervolle Lesestunden!

    Mehr
  • Fata! Das kann kein Zufall sein, unbedingt lesen!

    SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid

    Lily911

    20. August 2017 um 21:20

    Wunderbar! Es hat alles was man sich wümschen könnte, ich hätte es ewig weiterlesen können... ❤Das Buch "SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid" von Sandra Hörger hat 321 Seiten und kostet als eBook 3,99€.Es ist der Auftakt der Sublevel Trilogie.Inhalt:In dem Buch geht es um Sunrise "Rise" Garcia, die als "Hoffnungsträgerin" die Verantwortung trägt, eines Tages genug Geld, um dem Elend in ihrer Heimat für ihrer Familie zu entkommen, aber sich ihr Leben komplett verändert als sie Corvin Corvus begegnet...Meine Meinung:Als Fantasy und Science-Fiction Liebhaberin mit Romance in der Story, wurde ich auf das Buch aufmerksam und ich muss sagen, ich war hin und weg und einfach erstaunt über das Buch!Der Schreibstil ist flüssig und wurde komplett aus der Ich-Perspektive von Rise geschrieben.Selbst das Lesetempo ist gut strukturiert und nicht zu schnell oder zu hinauszögernd, sondern ist für den Roman genau richtig.An der Beschreibung hatte ich schon Angst, dass sie viel zu schnell ins All zur Erde aufbrechen, aber bin froh, dass das im 1. Band noch nicht passiert ist und der Fokus auf die langsam entstehende Liebesbeziehung zwischen Rise und Corvin sowie das harte Leben im Sublevel im Mittelpunkt steht. Selbst Sprache spielt hier eine wichtige Rolle, denn der Sublevel Dialekt und das Latein, das der Geschichte vorkommt, lässt alles nochmal auf eine andere Sprach- oder nein viel eher Gesellschaftsebene abspielen. Sprache = Macht und eindeutig weiß Sandra Hörger exakt, wie man sie umsetzt.Auch die Atmosphäre ist toll und erinnert mich immer daran, dass ich ein Sci-Fi-Roman lese. Jedoch ist es nicht zu übertrieben und man findet noch arbeitende Menschen, als überall herumlaufende Roboter. Besonders wenn bei Rise und Corvin die Stimmung am Ende einfach nur eine Romanze der Extraklasse!Das ganze Buch ist wie ein Film nur in Buchform, man liest immer weiter und die Bilder kommen einem einfach ohne Anstrengung in den Kopf und man muss weiterlesen, bis zum bitteren Ende.Die Charaktere, die mir im Buch begegnet sind gefallen mir alle richtig gut. Rise ist eine starke und verantwortungsvolle Heldin in diesem Buch, aber es gab da auch die Momente, wo man richtig mit ihr mitfühlen konnte und wieder Szenarien, wo ich sie gerne bis zur Besinnung an der Schulter geschüttelt hätte. ☺ So echt und realistisch kam und kommt mir Rise manchmal vor, dass man manchmal vergisst, dass sie nur eine Romanfigur ist.Aber auch die anderen Figuren wie Corvin, Ganymed, Miriam & Co, die man auch (näher) kennen lernt sind sympathisch & überzeugen mich mit ihrer Art und Weise. Negatives an dem Buch ist höchstens nur das Ende, wenn überhaupt. Es endet so abrupt, nicht die Art von Cliffhänger einer Serie, aber doch gerade wo es emotional, dramatisch, spannend und aufregend herging!Dadurch werden die Erwartungen an dem Folgeband aber hochgeschraubt!Mein Fazit:Alles in allem ein wunderbarer Auftakt einer sensationellen Trilogie.Sandra Hörger vereint Science-Fiction, Romance, Die Science-Fiction Elemente sind da alle vorhanden, süße Romantik, Vertrauen, Verantwortung, große Emotionen und Geheimnisse, die noch im Hintergrund liegen vermischt zu einer spannenden Geschichte, die man gelesen haben muss!Ich kann das Buch bedenkenlos weiterempfehlen für Jung oder Alt ab 14 Jahren. Aber Achtung: Suchtgefahr garantiert!Meine Bewertung: 5 Sterne 🌟🌟🌟🌟🌟

    Mehr
  • Mehr als nur eine Geschichte über Liebe und Leid

    SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid

    Lostcrow

    18. August 2017 um 22:15

    Klappentext:  **Weil Liebe nur eine Antwort kennt**Lange hat Sunrise Garcia auf den Tag gewartet, der ihr Leben für immer verändern wird. Als sogenannte Hoffnungsträgerin steht sie kurz davor, sich einen Platz in der Oberschicht zu sichern. Ihr einziges Ziel: einen guten Beruf auszuüben und genug Geld zu verdienen, um ihre Familie aus der Armut des Sublevels, dem untersten Stockwerk des Raumschiffes, zu retten. Doch als sie dem Präsidentensohn Corvin Corvus begegnet, kann sie nur noch an seine sturmgrauen Augen denken. Aber Sunrise ist es verboten, ihren Gefühlen nachzugeben. Immerhin hängt die Zukunft ihrer gesamten Familie davon ab, dass sie einen kühlen Kopf bewahrt…(Quelle - Im.press) Cover: Das Cover lässt anmuten, dass die Geschichte entweder etwas mit Sternen oder dem Weltraum zu tun haben könnte. Allerdings kann man bei diesem Cover nicht erahnen, wie authentisch der Untertitel im Endeffekt sein wird. Meinung: Oh mein Gott, wo soll ich anfangen :/ Es ist so viel und ich musste die Geschichte erst einmal sacken lassen. Sandra hat hier eine so authentische, glaubhafte und bildgewaltige Welt geschaffen, sodass ich als Leser sofort in der Geschichte war. Ich konnte mir vorstellen, wo Rise gerade ist und wie es riecht und aussieht und überhaupt alles war so "real". Als Leser wird man direkt auf der Raumstation abgesetzt und wird direkt mit der Realität, welcher sich Rise jeden Tag stellen muss   konfrontiert. Ein Schichtsystem, ein Leben am unteren Ende der Gesellschaft, Pflichten und Verpflichtungen und eben diese extrem realistischen Beschreibungen, lassen fühlen, was Rise fühlt.  Als Hoffnungsträgerin hat sie die Chance aufzusteigen, doch damit eben auch die Verpflichtung ihrer Familie und Unterstützer gegenüber. Anfangs dachte ich noch, irgendwie wird es schon werden, aber es kommt anders. Diese Geschichte ist definitiv nicht vorhersehbar. Ich wurde sooft eines besseren belehrt. Ein toller Aspekt dieser Geschichte ist es, dass man in grübbeln kommt. Mir ist aufgefallen, wie viel ich für selbstverständlich halte. Gesundheit, Krankenversorgung, genug zu essen, Strom, Wasser, Wärme. Wir vergessen dies gern, weil es für uns einfach da ist. Doch es gibt Menschen, denen es eben nicht so gut geht wie uns.  Auch das politische System der Geschichte ist wirklich sehr gut durchdacht. Es hat alles Hand und Fuß und ergibt Sinn. Auch wenn ich nicht alles gutheiße. Corbin, der Sohn des Präsidenten, erliegt eigentlich ebenfalls seiner Verpflichtung. Es ist eine Tatsache die aufzeigt, dass egal wie viel man hat, die Last eines Namens oder Standes kann auch zu einer "Fessel" werden. Die Charaktere an sich strahlen alle ihre eigene Präsenz aus. Es macht sie einzigartig und gibt ihnen eine Form.  Ich war jedenfalls begeistert. Ich bin gespannt wie es weitergeht. Ich habe das Gefühl, das hier bisher nur an der Oberfläche gekratzt wurde, und noch so viel vor uns liegt *-*  Fazit: Ich kann sagen, ich habe die Reise genossen. Naja wobei, eigentlich habe ich die meiste Zeit mitgelitten XD Aber dennoch war es ein wundervolles Lesevergnügen- . Ich bin gespannt auf die Fortsetzung. Es lohnt sich definitiv mal hinein zulesen. Aber auch mal die Gedanken schweifen zu lassen, wie gut es und im Gegensatz zu anderen geht.

    Mehr
  • Mitreißendes Szenario im All

    SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid

    MarionHue

    18. August 2017 um 08:45

    Sunrise Garcia und Corvin, die beiden Hauptrotagonisten, könnten nicht unterschiedlicher sein. Als Sohn des Präsidenten einer Raumstation, die gnadenlos die Reichen protegiert und das arme Volk im Sublevel dahinvegitieren lässt, kennt er die Welt von Rise nur aus dem, was nach oben dringen soll. Er weiß nichts davon, dass die Menschen im Sublevel im Müll herumwühlen und auf wenigen Quadratzentimetern Wohnraum eingepfercht sind. Aber er weiß, was es heißt, eine Hoffnungsträgerin zu sein. Und als er Rise kennenlernt und diese eine ungeheure Faszination und Anziehungskraft auf ihn ausübt, fragt er sie, ob sie sich für ihn entscheiden und die Hoffnung ihrer großen Familie stattdessen zerstören könnte: Die Hoffnung, eines Tages von ihr protegiert zu werden, die Hoffnung, dass sie von ihrer guten Ausbildung im oberen Level, für die sie viel Geld zusammengespart haben, zu profitieren. Rise ist sich all dieser Gedanken genauso bewusst, als sie auf den Präsidentensohn, für den sie in ihren heimlichen Fantasien schon immer geschwärmt hat, trifft. Eher unfreiwillig, weil ihre Freundin sie dazu zwingt. Denn Corvin sucht per Casting ein Mädchen für seinen Auftrag, zurück auf die Erde zu fliegen und auszukundschaften, ob diese wieder bewohnbar ist. Auch er ist insofern ein Hoffnungsträger, denn er muss genau wie Rise funktionieren und das tun, was sein Vater, was die anderen von ihm erwarten. Doch Rise kämpft mit allen Mitteln gegen ihre Gefühle und stolpert dadurch von einer katastrophalen Situation in die Nächste.Diese Geschichte besticht nicht nur durch das Setting im All, sondern durch die Art, die Lebenssituationen der beiden Protagonisten derart in Szene zu setzen, als stecke man in ihnen. Die Autorin spielt mit Bildern und Worten, fast spielerisch erschafft sie eine Welt, in der sowohl Rise als auch Corvin gefangen sind in dem begrenzten Raum des Raumschiffes, aber auch ihrer Herkunft. Auch wenn man auf bekannte Elemente stößt wie das Casting zwecks Brautschau oder das typische Gegenüber derer von unten und von oben, Sandra Hörger packt den Leser und führt ihn genau dahin, wo sie ihn haben will: mitten in das spannenden Geschehen um die Frage, ob es eine Zukunft für die Menschen der Raumstation und damit auch derjenigen des Sublevels gibt, und vor allem, ob es eine gemeinsame Zukunft für Rise und Corvin geben wird. Auf die Fortsetzung muss man zum Glück nicht lange warten.

    Mehr
  • Ein Auftakt, der neugierig auf mehr macht

    SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid

    Meine_Magische_Buchwelt

    14. August 2017 um 07:23

    Lange hat Sunrise Garcia auf den Tag gewartet, der ihr Leben für immer verändern wird. Als sogenannte Hoffnungsträgerin steht sie kurz davor, sich einen Platz in der Oberschicht zu sichern. Ihr einziges Ziel: einen guten Beruf auszuüben und genug Geld zu verdienen, um ihre Familie aus der Armut des Sublevels, dem untersten Stockwerk des Raumschiffes, zu retten. Doch als sie dem Präsidentensohn Corvin Corvus begegnet, kann sie nur noch an seine sturmgrauen Augen denken. Aber Sunrise ist es verboten, ihren Gefühlen nachzugeben. Immerhin hängt die Zukunft ihrer gesamten Familie davon ab, dass sie einen kühlen Kopf bewahrt…Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin ist fließend und lässt sich leicht und flott lesen. Die Charaktere und die Welt, sowie das Leben in einem Raumschiff wurden gut herausgearbeitet. Sunrise hat es als Hoffnungsträgerin wirklich nicht leicht, ist sie damit doch ihrer Familie gegenüber verpflichtet. Ihre eigenen Träume und Wünsche haben in ihrem vorbestimmten Leben einfach keinen Platz, doch glücklich ist sie damit nicht. Ich konnte sie absolut verstehen, dennoch gab es die ein oder andere Situation, in der ich sie am liebsten kurz geschüttelt hätte.Corvin ist hier mal nicht der Bad Boy, der inzwischen in so vielen Büchern vorkommt, was mir unheimlich gut gefallen hat. Endlich mal ein männlicher Hauptprotagonist, der sanft und aufmerksam ist und sich richtig um ein Mädchen bemüht. Ich mochte ihn sehr gerne. Die Lebensumstände, die teilweise im Raumschiff herrschen, haben mich wirklich schockiert. Hinzu kommen noch Geschehnisse, die einige Fragen aufgeworfen haben und die bis zum Ende unbeantwortet blieben. Auch Spannung kam so direkt noch nicht auf. Aber da es sich um den Auftakt einer Trilogie handelt, werden den Leser bestimmt in der Fortsetzung reichlich Spannung und vielleicht auch die ein oder andere Antwort erwarten. Für die Liebesgeschichte hätte ich mir etwas mehr Raum gewünscht. Der Wechsel zwischen Deutsch, Latein und dem Sublevel-Slang war anfangs ein klein wenig gewöhnungsbedürftig, aber gleichzeitig auch mal etwas ganz und gar neues. Das Thema an sich ist nicht ganz neu, wurde aber dennoch interessant umgesetzt und mit neuen Ideen versehen. Der Auftakt macht auf jeden Fall neugierig auf die Fortsetzung. Vor allem, da dieser Band mit einem Cliffhanger endet. Fazit: Ein interessanter Auftakt, der unerwartete Wendungen bereit hält und mir wirklich gut gefallen hat, dennoch hat mich das Buch nicht komplett umgehauen. Daher vergebe ich volle 4 Sterne. Nun heißt es warten auf die Fortsetzung...

    Mehr
    • 2
  • Tolle Fantasy

    SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid

    australiandream

    13. August 2017 um 20:18

    MeinungAch du meine Güte, was ist das bitte für ein Buch???Kennt ihr das, wenn ihr eure Gedanken über eine Geschichte nicht in Worte packen könnt? Wenn euer Herz überquillt vor Gefühlen und ihr nicht wisst vohin damit? Wenn es im Bauch kribbelt? Ja, dann ist man buchverliebt! Und genau so ging es mir bei „Zwischen Liebe und Leid“. Dieses Buch hat mich derart mitgerissen und berührt, das ist irre. Ich kann das gar nicht beschreiben, was genau mich so bewegt hat, aber die Story ist einfach fantastisch! Sie ist neu und innovativ und so super spannend! Sie zeigt altbekanntes neu verpackt und mit vielen neuen Ideen.Und auch die Protagonisten konnten mich sehr begeistern. Rise ist eine so starke Persönlichkeit, die genau weiß, was sie will! Ich mag an ihr, dass sie an ihren Prinzipien festhält und nicht alles sofort fallenlässt, nur weil sie einem Mann begegnet! Sie denkt immr nur an das Wohl ihrer Familie und stellt sich selbst die ganze Zeit zurück. Das finde ich bewunderswert.Auch Corvin ist ein toller Protagonist. Er ist willensstark und trotzdem sympathisch und liebenswert. Auch er weiß ganz genau, was er will und möchte sein Leben nicht von anderen Leuten bestimmen lassen.Und wisst ihr, was mich noch begeistert hat? Sandra Hörgers Art zu schreiben! Sie hat einen ganz tollen Schreibstil und ungewöhnliche Ideen, die Sprache zu nutzen. Sie beschreibt selbst ganz einfache Dinge so toll, dass man durch die Seiten fliegt. Sie spielt mit der Sprache, gibt den Bewohnern der Raumstation sogar eine eigene. Die Idee fand ich mal richtig genial! Die Oberschicht nutzt das Lateinische und die SUBLevler habe ihren ganz eigenen Slang bekommen. Super Einfall, toll umgesetzt!Ein weiterer positiver Aspekt des Buches ist für mich, dass der Schwerpunkt der Story NICHT auf die Liebesgeschichte gelegt wird. Klar, es gibt diese Anziehung zwischen den Beiden, aber trotzdem nimmt ihre Lovestory nicht zu viel Platz ein und das ganze Drumherum wird toll erzählt. So rutscht der eigentliche Fantasy-Sci-Fi-Aspekt nie zu weit in den Hintergrund. Und gerade das hat mich auch so begeistert. Ich musste nicht seitenweise Geschmalze lesen, sondern durfte eine fantastisch ausgearbeitete Science-Fiction-Welt erleben!Nun kann ich es kaum erwarten, bis Band zwei erscheint, denn natürlich würde ich am Liebsten sofort weiterlesen!  Fazit"Zwischen Liebe und Leid" hat mich unfassbar begeistert und wartet mit einer für mich ganz neuen Idee auf. Die Protagonisten sind fantastisch und der Stil der Autorin einfach der Wahnsinn. Absolute Leseempfehlung von mir!

    Mehr
  • Leserunde zu "SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid" von Sandra Hörger

    SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid

    NetzwerkAgenturBookmark

    Weil Liebe nur eine Antwort kennt Herzlich willkommen zu einer neuen Impress-Leserunde.Diesmal stellen wir euch das neue Buch von Sandra Hörger "Sublevel 1: Zwischen Liebe und Leid" vor.Taucht ein ins Romanuniversum und bewerbt euch für eines der 10 digitalen Rezensionsexemplare.Lange hat Sunrise Garcia auf den Tag gewartet, der ihr Leben für immer verändern wird. Als sogenannte Hoffnungsträgerin steht sie kurz davor, sich einen Platz in der Oberschicht zu sichern. Ihr einziges Ziel: einen guten Beruf auszuüben und genug Geld zu verdienen, um ihre Familie aus der Armut des Sublevels, dem untersten Stockwerk des Raumschiffes, zu retten. Doch als sie dem Präsidentensohn Corvin Corvus begegnet, kann sie nur noch an seine sturmgrauen Augen denken. Aber Sunrise ist es verboten, ihren Gefühlen nachzugeben. Immerhin hängt die Zukunft ihrer gesamten Familie davon ab, dass sie einen kühlen Kopf bewahrt…Sandra Hörger schlüpfte schon als Kind ständig durch die geheimen Portale ihrer Fantasie. Ihr Studium der Philosophie, Germanistik und Kirchengeschichte beendete sie mit dem Magister-Abschluss und wechselte dann zu den Fächern chinesische und ägyptische Archäologie.Sie arbeitete viele Jahre lang als Drehbuchautorin, ehe sie sich entschloss, tiefer in ihre Romanwelten einzutauchen. 2014 veröffentlichte sie die Engels-Fantasy „Noor – Das letzte Siegel“. Ab August 2017 erscheint ihre dreibändige, dystopische Lovestory „SUBLEVEL“ bei Carlsen/Impress.Mehr.. Wir suchen nun mindestens 10 Leser, die gerne in spannenden Jugendbuchern versinken und das Buch gerne gemeinsam in der Leserunde lesen möchten. Bewerbungsaufgabe: Schreibt uns, warum ihr gerne mitlesen möchtet Das Buch ist ausschließlich als E-Book im Epub und Mobi Format erhältlichSandra Hörger wird die Leserunde begleiten und ist schon gespannt auf Eure Meinungen :-)

    Mehr
    • 184
  • ein Trilogieauftakt, der mich wirklich begeistert hat

    SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid

    Manja82

    13. August 2017 um 13:37

    Kurzbeschreibung**Weil Liebe nur eine Antwort kennt**Lange hat Sunrise Garcia auf den Tag gewartet, der ihr Leben für immer verändern wird. Als sogenannte Hoffnungsträgerin steht sie kurz davor, sich einen Platz in der Oberschicht zu sichern. Ihr einziges Ziel: einen guten Beruf auszuüben und genug Geld zu verdienen, um ihre Familie aus der Armut des Sublevels, dem untersten Stockwerk des Raumschiffes, zu retten. Doch als sie dem Präsidentensohn Corvin Corvus begegnet, kann sie nur noch an seine sturmgrauen Augen denken. Aber Sunrise ist es verboten, ihren Gefühlen nachzugeben. Immerhin hängt die Zukunft ihrer gesamten Familie davon ab, dass sie einen kühlen Kopf bewahrt…Sandra Hörger bezaubert wortwörtlich mit einem beeindruckenden Romanuniversum und lädt den Leser zum Träumen und Schwärmen ein.(Quelle: Impress)Meine Meinung „SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid“ stammt von der Autorin Sandra Hörger. Es ist der erste Teil der Trilogie und als ich das Cover gesehen hatte war mir klar ich muss dieses Buch lesen. Der Klappentext hat diesen Eindruck noch verstärkt und so habe ich mich schnellstmöglich an Lesen gemacht.Die Charaktere hat die Autorin wirklich gut ausgearbeitet. Alle samt haben sie mir gut gefallen, von ihren Handlungen her ist alles zu verstehen und nachvollziehbar.Sunrise Garcia, die zumeist einfach Rise genannt wird, gefiel mir richtig gut. Sie ist eine pflichtbewusste junge Frau, deren Familie ihr sehr wichtig ist. Sie stammt aus dem sogenannten Sublevel, der untersten Ebene der Raumstation. Nur durch einen Eignungstest, den sie mit sehr guten Ergebnissen bestanden hat, kommt sie in die oberste Ebene. Rise ist somit verantwortlich für die Zukunft ihrer Familie. Wenn sie erfolgreich ist, geht es ihnen gut, scheitert sie ist es an ihrer Cousine, die Last zu tragen. Auf mich wirkte Rise sehr realistisch und glaubhaft dargestellt, ihre Gefühle sind zu jederzeit greifbar.Corvin Corvus ist der Sohn des Präsidenten. Zuerst habe ich ihn eher als arrogant empfunden, dieses Gefühl legt sich aber recht schnell. Er entwickelt sich sehr gut und dass er letztlich bereit ist für sein Glück zu kämpfen gefiel mir richtig gut.Die Nebenfiguren der Geschichte sind sehr interessant und gut beschrieben. Auch sie kann man sich als Leser gut vorstellen.Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und man kommt leicht und locker durch das Geschehen. Es ist quasi in drei Sprachen verfasst, zum einen das ganz normale deutsch, dann gibt es noch die Sublevel-Sprache und es tauchen auch immer wieder lateinische Wörter auf. Es gibt hier aber keinerlei Verständnisprobleme, als Leser weiß man immer was wann gemeint ist.Geschildert wird das Geschehen aus der Ich-Perspektive von Sunrise. Diese ist sehr passend gewählt lernt man die Protagonistin so doch noch viel intensiver kennen und bekommt einen guten Einblick in ihre Gedanken und Gefühle.Die Handlung selbst hat es mir ja richtig angetan. Zu Anfang kam es mir schon fast so vor als ob ich es schon einmal gelesen habe. Das gibt sich, denn das Geschehen entwickelt eine ganz eigene Richtung. Die Idee mit dem Raumschiff gefiel mir wirklich gut, der Aufbau ist gut beschrieben und man fühlt sich als Leser schon fast so als wäre man vor Ort.Die Spannungskurve baut sich hier unerlässlich auf, man will als Leser wissen wie sich das Geschehen weiterentwickelt. Und so ist man schneller am Ende als man es vielleicht selbst gerne möchte.Das Ende ist gemein, den Leser erwartet hier ein ziemlicher Cliffhanger. Man sehnt Band 2 herbei, so viele Dinge warten darauf weitergeführt zu werden. Teil 2 der Trilogie erscheint im November 2017 und ich bin jetzt schon sehr neugierig.FazitZusammengefasst gesagt ist „SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid“ von Sandra Hörger ein Trilogieauftakt, der mich wirklich begeistert hat.Sehr gut gezeichnete Charaktere, ein leicht und flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die eine sehr interessante Hintergrundidee aufweist und deren Spannung mich mitgerissen hat, haben mich wunderbar unterhalten und lassen Band 2 herbeisehnen.Wirklich zu empfehlen!

    Mehr
  • Fata viam invenient. - Das Schicksal findet einen Weg!

    SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid

    MiraxD

    12. August 2017 um 17:02

    Sublevel 1 - Zwischen Liebe und Leid bildet den tollen und dystopischen Auftakt einer Trilogie und stammt aus der Feder der Autorin Sandra Hörger. Liebe, Dystopie und Weltall erwarten einen hier. Wieder einmal ist es ein Impress-Roman, also von meinem Lieblingsimprint. Ich war total hibbelig, was mich erwartet und ich wurde nicht nur verzaubert, sondern lechze bereits total nach der Fortsetzung! Einfach unfassbar toll *-*Das Cover ist wieder einmal ein kleines Meisterwerk, ganz zu erwarten von Impress, ich wette darauf, dass mindestens 70% meiner Lieblingscover von diesem Imprint kommen^^ Ein schwarzer Weltall schwebt im Hintergrund und während hell die Sterne funkeln, erkennt man zwei Gesichter. Eine Frau und ein Mann. Ganz klar die Hauptprotagonisten Corvin und Rise. Auch wenn ich normalerweise nicht so auf Cover mit Gesichtern stehe, so passen die beiden einfach perfekt und geben dem futuristischen noch einmal etwas Impakt. Romantisch, galaktisch und einfach super zu betrachten!Sunrise Garcia lebt im Sublevel, den untersten Ebenen der Raumstation SPHAERA, und so auch leben die Menschen dort. Sie sind arm, müssen ihr Geld mit Müll oder Fabrikarbeiten verdienen und die Grundbedürfnisse sind auch kaum bedeckt. Deshalb ist Rise eine Hoffnungsträgerin. Denn ihre Familie und die Familie von Agri, ihrem Zwangsverlobten, setzen all ihre Hoffnungen auf sie, damit sie oben im Oberlevel eine Zukunft für sie alle findet. Sie muss die Beste dafür sein. Aber in ihrem 17. Lebenjahr ist plötzlich alles anders. Eine Show und der Sohn des Präsidenten und schon steht ihr sorgfältig geplantes Leben auf dem Kopf. Wieso kann Rise sich Corvin Corvus, dem Jungen mit den ozeangrauen Augen nicht entziehen? Sie muss sich entscheiden. Zwischen der großen Liebe und der Hoffnung von dreiundzwanzig Menschen...Sandras Schreibstil war einfach wunderbar. Er hat mich dazu gebracht, dass ich mich gleich auf den ersten Satz in die Welt von Rise verliebt habe. Er ist nicht nur sehr fesselnd und lebendig, wie einfallsreich, sondern auf den ersten Blick auch etwas ungewöhnlich. Denn Deutsch meets Englisch und Latein. Je nach dem jeweiligen Level und Bildungsgrad gibt es verschiedene Sprachen, die sich durch den Roman ziehen. Doch keine Sorge, man kann es durchaus auch ohne Vorkenntnisse lesen. Aber der Funke springt über, vor allem da ich die lateinische Sprache liebe! (Sun)Rise Garcia ist die weibliche Hauptdarstellerin der Geschichte und aus ihrer Sicht erlebt man die Geschichte. Als Hoffnungsträgerin trägt sie sehr viel Verantwortung, denn nur durch die Mühen anderer hat sie diese Chance erhalten. Fest entschlossen die Erwartungen zu erfüllen, lernt sie, um besser zu sein als andere. Bis auf heiterem Himmel eine Show ihre Aufmerksamkeit erregt. Die Person, der sie immer nahe sein wollte, ist endlich in ihrer Nähe. Aber darf Rise auch nach den Sternen greifen?...Rise war mir auf Anhieb sympathisch, sie ist eine echt starke junge Frau. Bereits in jungem Alter einem großen Druck und Verantwortung ausgesetzt, ist sie jemand, der stets versucht rational zu denken und alles abzuwägen. Leider ist sie deshalb auch jemand, der sehr aufopferungsbereit ist und dem man daher manchmal auch zu seinem eigenen Glück zwingen muss. Sie ist mir sehr ans Herz gewachsen und gewiss nicht so wie andere ihres Alters. Ich bin schon sehr gespannt darauf ihre Geschichte weiterzuverfolgen!Bei Corvin Corvus erkennt man bereits an seinem Namen die gewaltigen Erwartungen, die man man seit seiner Geburt an ihn stellt. Der Rabe, das stolze Symbol seiner Familie, verfolgt ihn überall hin. Er muss immer beste Noten besitzen und ebenso makellos und fehlerfrei in allen Bereichen seines Lebens sein. Kurzum: Perfekt sein. Aber jeder weiß: Menschen sind nicht perfekt. Auch er nicht. Einmal will er selbst entscheiden. Und dann trifft er Sunrise Garcia und plötzlich weiß Corvin genau, was er will. Von Corvin erfährt man anfangs noch nicht viel, eben das typische. Gutaussehend, hochbeliebt wie berühmt und der Sohn des Präsidenten und damit von sehr hohem Rang. Auf den ersten Blick wirklich perfekt. Vielleicht sogar arrogant. Aber ich habe schnell gelernt, dass die Dinge nie so sind, wie sie scheinen. Auch hier nicht. Und ich kann nicht bestreiten, dass ich mein Herz an ihn verloren habe. Er ist anders als man zunächst denkt. Gefühlvoll, ruhig und doch autoritär. Eine Person, der man schnell vertraut und die genau weiß, was sie will.Ich kann nicht mehr sagen als: Wieder einmal ein Volltreffer in allen Bereichen des Genres! Man findet alles, was das Herz in diesem Genre begehrt. Ein tolles Cover, ein klasse Weltenaufbau, Spannung, ganz viel Gefühl, wie verzwickte Situation, sehr sympathische Charaktere natürlich auch eine unterschwellige Gefahr, die alles überschattet. Ich habe mich in die Reihe verliebt und kann es kaum erwarten die Fortsetzung im November zu lesen. Ein Highlight, durch und durch! Volle 5*****, ach was, es wäre auch 6 oder 7 Sterne wert, aber leider geht mehr nicht! <3

    Mehr
    • 3
  • Ein Jugendbuch im Weltall - ich bin begeistert! :)

    SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid

    ChrissiH

    10. August 2017 um 17:47

    **Inhalt** In ferner Zukunft leben die Menschen nach der Zerstörung der Erde auf einem Raumschiff. Welche Etage man bewohnt, hängt vom Reichtum ab. Rise lebt mit ihrer Familie im Sublevel – dort hausen die Ärmsten der Armen, ohne große Möglichkeit, jemals weiter nach oben zu kommen. Doch Rise ist eine Hoffnungsträgerin. Für sie wird das letzte Geld vieler Menschen zusammengekratzt, damit sie Bildung bekommt und später ihrer Familie ein besseres Leben ermöglichen kann. Ein selbstbestimmtes Leben wird ihr aber dadurch verwehrt. Corvin, der Sohn des Präsidenten bietet ihr daraus einen Ausweg. Aber kann sie wirklich die Zukunft ihrer gesamten Verwandtschaft riskieren, für den einen Mann, den sie liebt?   **Meine Meinung** Vielleicht kennt der eine oder andere von euch „Die 100“. Der Grundgedanke hat mich ein bisschen daran erinnert. Man rekrutiert Jugendliche, die dann von ihrem Raumschiff zur Erde geschickt werden, um sie neu zu bevölkern. Euch hat diese Serie gefallen? Dann werdet ihr auch „Sublevel“ lieben. Falls ihr die Serie nicht kennt oder nicht mochtet: Lest das Buch trotzdem :P. In der Komplexität der Gesellschaftsordnung ist Sublevel komplett anders und eine spannende neue Idee, die mich absolut begeistern konnte. Der Grundaufbau ist einfach: Das Raumschiff ist in verschiedene Ebenen unterteilt, je weiter unten man lebt, desto ärmlicher ist man. Ein Wechsel ist fast unmöglich. Untermauert wird dies in den verschiedensten Aspekten. Am deutlichsten wurde es aber schon in der Sprache. Aufgrund der territorialen Unterschiede, konnte sie sich natürlich komplett anders entwickeln und so kommt es, dass man auch als Leser immer wieder umdenken muss. Spricht der Sublevler einen Kauderwelsch aus alten Englisch z.B. „Eil meik ju häppi“ – (für den geübten Englischleser durchaus als „I’ll make you happy“ erkennbar), spricht man im Oberlevel in noblem Latein. Da war ich als Leser leider (Achtung, der Witz kommt flach! :P) mit meinem Latein am Ende xD. Die Sätze wirkten dadurch manchmal etwas unterbrochen, was den Lesefluss beeinflusste. Aber zum Glück nicht sonderlich viel, da die Übersetzung immer folgte. Man merkt, dass sich die Autorin auch hier mit sehr viel Liebe zum Detail Gedanken über die von ihr geschaffene Gesellschaft gemacht hat. Ebenso vielschichtig hat sie sich mit ihren Figuren auseinandergesetzt. Rise ist die Hoffnungsträgerin. Das Mädchen von ganz unten, das anderen Hoffnung geben soll und dabei die Einzige ist, deren Leben keinerlei Hoffnung innehat. Ironisch, oder? Die Geschichte wird größtenteils aus ihrer Sicht erzählt, wir erleben also hautnah, was sie denkt. Spüren ihren starken Willen, ihr Verantwortungsgefühl ihrer Familie gegenüber, aber auch ihre Sehnsucht nach Freiheit und einem selbstbestimmten Leben. Ich mochte sie auf Anhieb. Ihr Gegenüber ist Corvin, der Sohn des Präsidenten. Aus seiner Sicht erfahren wir nicht ganz so viel. Aber es wird deutlich, dass auch er, der in Reichtum aufgewachsene Sohn, ein Leben führt, das alles andere als perfekt ist. Trotz seines Lebens im Überfluss, ist er bodenständig geblieben und interessiert sich für andere. Dabei macht er keinen Unterschied, ob derjenige aus den Luxusetagen oder von ganz unten kommt. Er war sehr sympathisch und man merkt, wie gut die beiden zusammenpassen. Zwischen den beiden entwickelt sich eine glaubhafte Romanze, die viele Schwierigkeiten überstehen muss. Ich bin gespannt, wie sich das auch in den anderen Teilen noch entwickelt. Denn Sublevel – Zwischen Liebe und Leid ist der Auftakt einer Trilogie, die im November fortgesetzt wird.   **Fazit** Kurzum, ich bin ganz hin und weg von der Geschichte, die einfach mal etwas komplett Neues ist. Ich habe das Buch durchgesuchtet, weil ich die Figuren so sympathisch fand und wissen wollte, wie es mit ihnen wohl weitergeht, ob Rise ihrem Schicksal entkommen kann und wenn ja, wie. Das alles in dem wahnsinnig spannenden Setting des Weltalls- ich war absolut begeistert und kann jedem dieses Buch nur empfehlen.

    Mehr
  • Guter Einstieg, welcher defintiv neugierig auf den weiteren Verlauf der Geschichte macht!

    SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid

    cityofbooks

    09. August 2017 um 22:46

    Lange hat Sunrise Garcia auf den Tag gewartet, der ihr Leben für immer verändern wird. Als sogenannte Hoffnungsträgerin steht sie kurz davor, sich einen Platz in der Oberschicht zu sichern. Doch als sie dem Präsidentensohn Corvin Corvus begegnet, kann sie nur noch an seine sturmgrauen Augen denken. Aber Sunrise ist es verboten, ihren Gefühlen nachzugeben… Wie eigentlich bei allen Impress Büchern bin ich zu aller erst wegen des Covers auf das Buch aufmerksam geworden. Der Klappentext hat mich auch direkt angesprochen und ich habe mich daher sehr gefreut das Buch innerhalb einer Leserunde gemeinsam mit der Autorin lesen zu können. Mir hat der Schreibstil sehr gut gefallen, auch wenn er anfangs durch die "verschiedenen Sprachen" welche im Buch vorkommen etwas gewöhnungsbedürftig war. Das Buch ist aber trotzdem sehr angenehm zu lesen und man hat es ziemlich schnell durchgelesen. Es wird die ganze Geschichte über aus Rises Perspektive erzählt, was ich zwar keinesfalls schlecht fand, aber ich hätte trotzdem sehr gerne einige Passagen aus Corvins Perspektive gelesen, da beide schließlich in "unterschiedlichen" Welten leben und es daher sehr interessant gewesen wäre. Rise hat mir als Charakter auch echt gut gefallen. Sie trägt eine sehr große Last auf ihren Schultern und muss vieles über sich ergehen lassen, was mich echt geschockt hat. Sie ist trotzdem sehr gut mit ihrer Situation umgegangen und hat immer an ihre Mitmenschen gedacht, was ich toll fand. Ich muss aber sagen, dass ich ihre Schwärmerei Corvin gegenüber am Anfang wirklich unreif und schon leicht nervig empfunden hat. Sie hat ihn zu diesem Zeitpunkt kein einziges Mal persönlich gesehen, weshalb mir ihre Reaktionen doch ziemlich kindlich vorkamen. Corvin hat mir aber absolut gefallen! Obwohl er der Sohn des Präsidenten ist und  somit zur Oberschicht gehört ist er keineswegs überheblich, sondern zeigt viel Interesse an dem Volk, was ihn mir sofort sympathisch gemacht hat. Auch sein ausgeprägter Sinn für Gerechtigkeit hat mir direkt gefallen. Der Aufbau und auch die Ausarbeitung des Systems von SPHAERA hat mir auch richtig gut gefallen und war ziemlich interessant. Die verschiedenen Sprachen, welche die Autorin in die Geschichte mit eingebunden hat waren auch sehr gut gewählt. Die untere Schicht hat sich in einem umgangssprachlichen "deutschen Englisch" unterhalten und die Oberschicht in gehobenem Latein, was den Unterschied der beiden hervorheben soll und dies wirklich sehr gut zur Geltung kam. Die Handlung war auch durchaus spannend und rätselhaft und die einzelnen Handlungsstränge gut miteinander verbunden. Mir hat auch der leichte Selection Touch, welcher durch die Wahl der Begleiterinnen und die damit verbundenen Dates entstanden ist, sehr gut gefallen. Das Ende macht auch sehr neugierig auf den nächsten Band und den weiteren Verlauf der Geschichte, weshalb ich mir diesen auf jeden Fall einmal anschauen werde! Insgesamt hat mir das Buch echt gut gefallen, es konnte mich zwar nicht komplett umhauen, aber für alle Dystopie-Fans und Raumschiffliebhaber ist das Buch durchaus zu empfehlen!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks