Sandra Hausser

 4.3 Sterne bei 42 Bewertungen
Autorin von Cold Case – Spurlos, Ohne Hintern wär ich sexy und weiteren Büchern.
Sandra Hausser

Lebenslauf von Sandra Hausser

Geboren 1969 in Rüsselsheim, habe ich schon früh begonnen Geschichten zu fantasieren, was besonders meiner Deutschlehrerin der Grundschule gefiel. Seit 1985 arbeite ich als Arzthelferin, habe mich an Literaturwettbewerben beteiligt und dabei 2 Preise gewinnen können. Ab diesem Zeitpunkt war mein Ehrgeiz geweckt und ich begann ganze Romane zu schreiben.

Alle Bücher von Sandra Hausser

Sortieren:
Buchformat:
Cold Case – Spurlos

Cold Case – Spurlos

 (14)
Erschienen am 04.12.2017
Ohne Hintern wär ich sexy

Ohne Hintern wär ich sexy

 (9)
Erschienen am 12.07.2016
Tod auf leisen Pfoten

Tod auf leisen Pfoten

 (6)
Erschienen am 01.05.2017
Ohne Hintern wäre ich sexy

Ohne Hintern wäre ich sexy

 (6)
Erschienen am 22.01.2015
Katzensitter

Katzensitter

 (4)
Erschienen am 12.08.2016
Düstere Rache

Düstere Rache

 (2)
Erschienen am 07.09.2018
Katzensitter:Team Rhein-Main

Katzensitter:Team Rhein-Main

 (1)
Erschienen am 29.12.2016
Der Turm von Xandinabog

Der Turm von Xandinabog

 (0)
Erschienen am 24.05.2016

Interview mit Sandra Hausser

Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Ich schreibe schon sehr lange, richtig aktiv seit ca. 1990. Zur Veröffentlichung meines Romans Ohne Hintern wär‘ ich sexy kam es 2007, weil mir die Story so gut gefiel und ich mich nicht mit bedauernden Absagen von Verlagen traurig stimmen wollte als Book on Demand bei BOD.

Welcher Autor inspiriert und beeindruckt Dich selbst?

Da gibt es so viele, meine Lesewelt ist sehr breit gestreut.

Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?

Ideen für Bücher und Romane liefert das Leben. Mit Beobachtungsgabe und etwas Phantasie kommt rasch etwas zu Papier.

Wie hältst Du Kontakt zu Deinen Lesern?

Ich habe nicht soooo viele, das dies ein Problem darstellt.

Wann und was liest Du selbst?

Ich lese oder hörbuche, fast immer und überall. Im Moment bin ich auf einem Thriller und Mittelaltertrip.

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Sandra Hausser

Neu

Rezension zu "Düstere Rache" von Sandra Hausser

Die Vergangenheit ruht niemals
MissNorgevor 3 Monaten

✿ Kurz zur Geschichte ✿
Kommissarin Hannah Bindhoffer hat sich eingelebt im Rüsselsheimer Polizeipräsidium. Die schwierige Zeit bei der Hamburger Polizei hat sie fast vergessen. Doch dann findet sie in ihrem Auto eine tickende Zeitbombe. Nur dank der Hilfe ihres Kollegen entgeht sie mit knapper Not dem Tod. Aber die Gefahr ist noch nicht gebannt. Jemand scheint es auf Hannah abgesehen zu haben. Um den Fall zu lösen, muss sie tief in ihre eigene Vergangenheit eintauchen.
(Quelle: Seite des Ullstein Verlags)
✿ Meine Meinung ✿
Dies ist Band 3 der Rhein-Main-Krimi-Serie von Sandra Hausser und das Buch ist wieder extrem spannend und super geschrieben. Kommissarin Hannah Bindhoffer habe ich in mein Herz geschlossen, denn obwohl sie in ihrem Job ihren "Mann steht", hat sie privat und auch im Berufsleben schon einige Tiefschläge hinnehmen müssen. Nach ihrer Versetzung in die Polizeidienststelle Rüsselsheim kehrte etwas Ruhe ein, sie hat Schmetterlinge im Bauch und die schlechten Erfahrungen aus ihrer alten Heimat Hamburg hinter sich gelassen. Dachte ich, bis nun diese Taten passieren, die Hannah nach und nach daran zweifeln lassen, das ihr Leben endlich in eine positive Richtung laufen würde. Neben den brutalen Racheplänen mit denen sich Hannah und ihr Team auseinandersetzen müssen, haben sie noch einen Mordfall zu klären. Eine Frau wird tot im Raunheimer Wald beim Wildtiergehege aufgefunden. Anscheinend steht diese Tat in Zusammenhang mit einem Einbruch. Die Ermittlungen in diesen Fällen wechseln sich in den Kapiteln ab und durch dieses hin- und herspringen nimmt der Plot rasant an Fahrt auf und treibt den Leser schnell voran. Dann dazu immer noch ein paar fiese Cliffhanger am Ende eines Kapitels und schon muss man einfach weiterlesen um zu wissen was nun wieder los ist. Was mir sehr gut gefallen hat, das man als Leser von Beginn an weiß, wer der Täter vom Einbruch und dem Mord ist. Man begleitet ihn dabei, dringt mit in seine Gedankengänge ein und ahnt fast, warum er dies alles tun muss. Diese Abschnitte lese ich sehr gerne, wenn man dem Täter so nah ist, das man den Opfern fast zurufen will, Achtung gleich passiert Euch was, haut ab.
✿ Fazit ✿
Ich habe mich wieder super unterhalten gefühlt und auch ein paar Tränchen verdrückt. Wer die Story kennt, wird wissen welche Stelle ich meine. Ich freue mich sehr auf Band 4 und hoffe es wird diesmal nicht so traurig mit Hannah weitergehen.
✿ Weitere Bände dieser Serie ✿
Band 1 *Katzensitter* ACHTUNG: Neuauflage erschienen unter dem Titel *Tod auf leisen Pfoten* (gleicher Inhalt, nur ein anderes Cover)
Band 2 *Cold Case Spurlos*

Kommentieren0
7
Teilen

Rezension zu "Katzensitter: Team Rhein-Main" von Sandra Hausser

Katzensitter
Lennyvor 5 Monaten

Die Geschichte fand ich gut, mal was Neues! Ein Kranker Täter, aber darauf kommt man sehr schnell.....die Ermittler ebenfalls. Das Buch wurde aber durch endlos lange Verhöre ewig in die Länge gezogen. Ich dachte da kommt noch was und hab es tatsächlich bis Ende durchgekaut....warum macht man das ? Dafür habe ich auf jeden Fall einen Stern abgezogen! 

Kommentieren0
40
Teilen

Rezension zu "Düstere Rache" von Sandra Hausser

Von Band zu Band noch besser
santinavor 5 Monaten

Die Protagonistin und ihre Geschichte

Hannah Bindhoffer hat sich vor vier Jahren von Hamburg ins Rhein-Main-Gebiet versetzen lassen. Aus dem ersten beiden Bänden wurde zumindest im Ansatz ersichtlich, warum sie räumlichen Abstand zu einem Kollegen und zum ehemaligen Lebensgefährten gesucht hat.

Jens „Hardy“ Hartmann ist seither der Partner an ihrer Seite und die beiden sind ein eingespieltes Team. Seinen Spitznamen verdankt Hardy der Tatsache, dass er beharrlich seine Meinung vertritt, dennoch ist er offen für Hannahs Vorgehensweise, die gefühlsbetonter agiert als er.

Verbal stehen die beiden sich in nichts nach. Sie bieten mit ihren Wortgefechten einen unterhaltsamen Kontrast zu ihre Fällen.

Im dritten Band wird es persönlich. Hannah Bindhoffer ist auf der Rückfahrt von einem Besuch bei ihren Eltern in Hamburg, als sie auf der Autobahn von einem anderen Fahrzeug geschnitten wird. Während sie eingeklemmt auf die Rettungskräfte wartet, entdeckt sie in ihrem Wagen eine Zeitbombe - die Explosion überlebt sie mit viel Glück. Doch der Täter ist noch nicht mit ihr fertig, weswegen sich Hardy und ihr Chef in die Ermittlungen hineinknien und gleichzeitig versuchen, Hannah zu schützen.

Meine Gedanken zum Buch

Die Krimiserie von Sandra Hausser spielt zwischen Mainz und Frankfurt, einer Gegend, die ich zumindest vom Durchfahren gut kenne. Mir gefällt, dass Sandra Hausser heimatbezogen agiert und z.B. Straßen und Firmen einfließen lässt, die man tatsächlich dort findet, wo die Autorin sie einbaut.

Sandra Hausser lässt zwei Fälle parallel laufen. Durch den Mordversuch an der Protagonistin erfährt man das ganze Ausmaß dessen, was Hannah dazu veranlasst hat, sich von Hamburg ins Rhein-Main-Gebiet versetzen zu lassen. Und auch der zweite Fall hat es in sich, denn Cetin und Axel, die den Fall übernommen haben, sind auf sich alleine gestellt, während sich der Rest des Teams um Hannas Verfolger kümmert. Ihr Täter gerät aus dem Nichts heraus unter Druck und so folgt eine Übersprungshandlung auf die Nächste.

Zwei Fälle und zwei Täter die offenbar nicht mehr bei klarem Verstand sind. Ich will nicht zuviel verraten, aber vermutlich schüre ich mit dieser Aussage sowieso nur die Neugier: Am Ende liegen vier Menschen in der Rechtsmedizin und es gibt kein Happy End für das Team. Ich bin gespannt, ob und wie die Reihe nun weiter geht.

Die Krimis von Sandra Hausser gefallen mir von Fall zu Fall besser, für mich konnte sich die Autorin nochmals steigern und daher vergebe ich verdiente fünf von fünf Sterne.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Am 12. Januar erscheint der zweite Fall von Hannah Bindhoffer und Jens Hartmann und dem Rest des Teams als Taschenbuch. Weil ich mich so darüber und darauf freue, möchte ich diese Freude mit euch teilen. Ich verlose 2 Taschenbücher und 2 E-Books von Cold Case Spurlos.

Was müsst ihr dafür tun? Nicht viel, ich bitte euch lediglich nach der Lektüre eine Rezension zu schreiben. Ob ihr das "nur" hier oder auch bei Online-Buchhändlern, eurem Blog oder anderen Plattformen erledigt, überlasse ich euch.

Bewerbungen bitte bis zum 16.01.2018 23:59 Uhr, ich möchte mit dem Datum sicher gehen, dass ich gleich nach dem Teilnahmeschluss und der Auslosung (falls sich mehr als 4 Freiwillige melden ;-) ).

Ich freue mich auf eure Teilnahme und wünsche schon jetzt einen guten Rutsch ins Jahr 2018 ♥.

Update: Ich scheine mich bei der Eingabe des Datums verklickt zu haben, denn hier werden noch 15 Stunden angezeigt. Ich habe mich deshalb entschlossen, die Zeit noch ablaufen zu lassen. Damit es einigermaßen gerecht bleibt, erhöhe ich die Anzahl der zu gewinnenden Exemplar. Wovon es was mehr gibt, verrate ich morgen hier und auf meinem Autoren-Blog. Bleibt gespannt.

Noch eine kleine Bitte; wer sein Wunschformat nicht expliziert angegeben hat, kommt in beide Verlosungen. Falls ihr keine E-Books lesen könnt oder mögt, vermerkt das bitte noch für mich. Wäre doch schade, wenn ihr hinterher nichts mit eurem Gewinn anfangen könntet.
Letzter Beitrag von  sunny69vor 9 Monaten
Hallo Blubb16, vielen Dank für deine Mühe und liebe Grüße.
Zur Buchverlosung
Am Samstag wird die E-Book-Version meines neuen Krimis Katzensitter für 24 Stunden bei Amazon.de kostenlos zu erhalten sein. Ich wünsche mir, dass einige von euch die Gelegenheit nutzen, um das Team Rhein-Main kennenzulernen.

Der erster Fall des Teams aus Rüsselsheim sieht zunächst nach einem Selbstmord aus, als sie zu einer weiblichen Leiche gerufen werden. Doch schnell stellt sich heraus, dass dieser Schein trügt und ein perfider Mord dahinter steckt.

An dieser Stelle noch eine kleine Leseprobe, die Lust auf mehr machen soll ;-) .
23. August

Im Hochhaus am Stadteingang, in das Hannah Bindhoffer gerufen wurde, blieb sie zunächst orientierungslos vor den langen Reihen der Klingelknöpfe stehen. Sie versuchte, auf den Namen zu kommen, den der Kollege ihr mitgeteilt hatte. Nach kurzem Grübeln fiel es ihr ein, Reinheimer. Vermutlich ein Suizid, der wie alle Selbstmorde polizeilich bestätigt werden musste, hatte Schneider ihr gemeldet und gelangweilt geklungen. Sie verabscheute es, wenn jemand aus der Dienststelle sich anmaßte, Untersuchungen zu einem Freitod wie lästige Fliegen auf der Marmelade zu betrachten. Hannahs Empathieempfinden war so ausgeprägt, dass sie damit beruflich wie privat oft an Grenzen stieß. So mancher Scherz, gepaart mit Spott der Kollegen, zielte auf diesen Umstand. Doch sie weigerte sich, auch nur einen Schritt von ihrer Einstellung abzuweichen. Die Gefühle anderer Menschen außer Acht zu lassen, fand in ihrer Sichtweise zum Leben keinen Platz.

Die Herkunft einiger Familiennamen erahnte sie mühelos. Hannah stellte erneut fest, dass das alte HL-Hochhaus, wie es noch immer von etlichen Einwohnern der Nachbarstadt Raunheim genannt wurde, ein gutes Beispiel dafür war, wie viele unterschiedliche Nationen im Ort ein Zuhause fanden. Nachdem ihre Augen ein drittes Mal die immense Anzahl von Namen erfolglos überflogen hatten, drückte sie gegen die Eingangstür. Sie schnappte mit einem Klick auf und Hannah trat in den Flur. Auf dem Fußboden vor den Briefkästen lagen Stapel von Reklameblättchen, die ihren Weg in die Kästen nie gefunden hatten. Das ausgeblichene Farbbild und die Daten zu den Erscheinungswochen zeigten ihr, dass hier eine geraume Zeit nicht mehr aufgeräumt worden war.
Einige Postkästen quollen über und erweckten den Anschein, als seien die Besitzer seit Wochen verreist.
„Oder sie liegen tot in ihrer Wohnung und es bleibt einfach unbemerkt“, dachte sie niedergeschlagen. Keine Seltenheit, dass die Polizei von Nachbarn gerufen wurde, die einen unangenehmen Geruch meldeten. Wann sie ihren Mitbewohner das letzte Mal gesehen beziehungsweise gesprochen hatten, konnten sie häufig nicht beantworten.
„Verdammte Anonymisierung“, wisperte sie mit Blick auf die Briefkästen. Endlich fand sie den gesuchten Postkasten und las an den Gruppierungen ab, in welches der elf Stockwerke sie sich begeben musste. „Neunte Etage. Treppensteigen fällt aus, ich nehme den Lift!“

Über eure Meinung zum Buch, super gerne auch als Rezension würde ich mich riesig freuen.
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Sandra Hausser wurde am 06. Januar 1969 in Rüsselsheim (Deutschland) geboren.

Sandra Hausser im Netz:

Community-Statistik

in 49 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks