Sandra Hausser Ohne Hintern wär ich sexy

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(7)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ohne Hintern wär ich sexy“ von Sandra Hausser

Wer kennt sie nicht, die Aufregung vor einem Klassentreffen? Man hat die Mitschüler Jahre nicht gesehen und befürchtet bei der Zusammenkunft nicht den Erwartungen zu entsprechen. Auch Diana bekommt eine solche Einladung und sie setzt alle Hebel in Bewegung um vor den Augen aller zu bestehen.

Seit die Einladung zum Klassentreffen ins Haus flatterte, ist nichts mehr so wie es vorher war. Sehr lustig, Diana dabei zu beobachten.

— tigger0705
tigger0705

Eine wunderbar spritzige und witzige, liebes-volle Geschichte aus dem Leben

— ClaudiaBerlin
ClaudiaBerlin
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr lustig.

    Ohne Hintern wär ich sexy
    tigger0705

    tigger0705

    30. April 2014 um 09:40

    Diana Frank bekommt eine Einladung zum Klassentreffen und damit beginnen ihre abenteuerlichen vier Wochen. Sie hat ein Problem, welches eigentlich keines ist, aber Frau findet ja immer etwas an ihrem Körper, was sie nicht mag. Bei Diana ist es ein etwas zu großer Hintern, auch liebevoll von ihr “Fettsteiß” genannt. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass man nur an einer Stelle wirklich dick werden kann, aber Diana ist davon überzeugt. Sie versucht jetzt alles, um das unliebsame Körperteil in Form zu bekommen. Was sie dabei alles erlebt, müsst ihr aber selber herausfinden. Von dem ersten Satz an, hat mich das Buch gefangen genommen. Ich konnte gar nicht mehr aufhören. Es ist lustig und man denkt schon öfter “typisch Frau”. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen, auch weil es sehr gut geschrieben ist und recht viel Humor hat. Man kommt aus dem Schmunzeln auch nicht mehr heraus. Ich kann das Buch nur jeden empfehlen, der gerne etwas lustiges liest oder sich auch einfach mal treiben lassen möchte. Ein gutes Buch für zwischendurch. Weitere Informationen erhaltet ihr auf den verschiedenen Blogs der Autorin. Einmal bei “Always sunny” oder bei “gib mir Worte“. Viel Spaß beim stöbern und mit dem Buch.

    Mehr
  • Klassentreffe und andere Katastrophen

    Ohne Hintern wär ich sexy
    Keksisbaby

    Keksisbaby

    26. February 2014 um 09:50

    Diana Frank bekommt eine Einladung zu einem Klassentreffen. Gern würde sie da hingehen, es gibt da nur ein, zwei kleine Problemchen: erstens ist ihr Hintern zu dick, zweitens ist sie unbemannt und drittens nicht erfolgreich genug in ihrem Job, als Beraterin in einem Reisebüro. Ihr bleiben nur wenige Wochen um wenigstens ihren Po zu verkleinern und den Traummann als Begleitperson zu finden. Das gestaltet sich aber gar nicht so einfach, wenn man Grabenkämpfe an mehreren Fronten führt und eine Baronin aus Versehen auf eine Abenteuertour quer durch China schickt, anstatt auf eine Luxusfahrt in die Karibik. Die Wochen vor dem Klassentreffen werden turbulenter als alles was Diana bisher erlebt hat. Um ehrlich zu sein, konnte ich mich dem Titel einfach nicht entziehen, denn ich denke auch oft „ohne Hintern wär ich sexy“ und da es als Kindle‑ebook ein regelrechtes Schnäppchen war, musste ich mir dieses Buch zulegen. Die Story ist nicht wirklich einfallsreich und die komödiantischen Einlagen, hat man so auch schon ein zwei Mal gelesen. Diana war mir teilweise ein bisschen zu weinerlich und ihr Hobby scheint es zu sein, sich selbst fertig zu machen. Das sie sich dann von einem Tag auf den anderen, in eine selbstbewusste junge Frau verwandelt, halte ich für unrealistisch, aber in Büchern ist halt alles Möglich. Damit entschuldige ich auch die Wandlung der Mutter von einem ständig nörgelnden Drachen zur besten Freundin. Nichtsdestotrotz habe ich mich streckenweise amüsiert und es ist eines der besten Erstlingswerke, die ich gelesen habe, denn ich habe schon oft Geschichten gelesen, von Leuten, die meinten sie hätten erzählerisches Talent und wo ich mir geschworen habe, nie wieder ein Buch von denen in die Hand zu nehmen. Frau Hausser zählt nicht dazu und ich freue mich auf weitere Werke aus ihrer Feder.

    Mehr
  • Das eigene Wohlbefinden

    Ohne Hintern wär ich sexy
    santina

    santina

    04. October 2013 um 11:47

    Zum Inhalt: Diana erhält eine Einladung zu einem Klassentreffen, das sie im Prinzip auch gerne besuchen würde, wenn da nicht ihr dicker Hintern, auch Fettsteiß genannt, wäre. Mit verschiedenen Methoden – Diät, Wundermittel, Sport und Zaubertrank – versucht sie ihrem Problem her zu werden und wie Ihr Euch sicher vorstellen kann, geht da mehr schief, als dass es klappt. Das ist aber nicht ihre einzige Baustelle, auch beruflich gibt es Probleme mit ihrem Chef, der sie rausschmeissen will, wie gut dass sie Freunde und Kollegen hat – die sie dummerweise noch weiter in die Bredouille bringen. Als ob das nicht reicht, nistet sich ihre Mutter, mit der sie ein eher schlechtes Verhältnis hat, bei ihr ein und ein richtiger Traumtyp läuft ihr über den Weg … Meine Meinung: Der “Hintern”, wie das Buch zwischenzeitlich in Bloggerkreisen schon genannt wird, hat es mir vom ersten Augenblick an angetan. Mehr als einmal saß ich grinsend vor meinem Reader. Wahrscheinlich wird jede(r) nachvollziehen können, dass es Situationen im Leben gibt, die einen dazu bringen, dass man auf die schnelle ein paar Kilogramm verlieren möchte. Deswegen werden sich wohl auch die Meisten mit der Protagonistin identifizieren können und mehr oder weniger Verständnis dafür aufbringen, dass man auch mal einen ungewöhnlichen Weg geht, um das Ziel zu erreichen. Mir ging es auf jeden Fall so. Genau deswegen war mir Diana sofort sympathisch und ich habe regelrecht mit ihr gelitten bei jedem Fettnäpfchen, in das sie getreten ist. Der Schreibstil der Autorin ist locker und damit leicht zu lesen. Der Verlauf der Geschichte ist sicherlich vorhersehbar, aber das finde ich bei “leichter Kost” nicht ungewöhnlich, wenn ich einen Frauenroman lese, will ich schliesslich auch ein Happy End haben. Ich vergebe 5 von 5 Sternen für einen herrlichen Frauenroman bei dem es nicht in erster Linie um die Liebe, sondern um das eigene Wohlbefinden geht.

    Mehr
  • Ein wirklich wunderschöner, lustiger und amüsanter Roman ...

    Ohne Hintern wär ich sexy
    Bibilotta

    Bibilotta

    20. September 2013 um 22:27

    Diana ist eine erst mal unscheinbare, wohl eher zurückhaltende sympathische Person, die eines Tages diese Einladung zum Klassentreffen in der Post hat. Das bringt ihr ganzes Leben und ihren Alltag ganz schön durcheinander, denn HIIIIIILFEEEE … mein Hintern, den kann ich so unmöglich auf dem Klassentreffen präsentieren. Der Schreck sitzt tief und sie überlegt sich schon die fadenscheinigsten Ausreden, nur um nicht zum Klassentreffen gehen zu müssen. Alternativ hat sie so allerhand Ideen, was sie gegen ihren Hintern machen kann. Sie leidet persönlich wohl sehr schlimm unter ihrem Hintern, denn keiner empfindet es als sooo schlimm, wie Diana es tut … aber ich denke, das kennen wir Frauen ja alle irgendwie *lach*. Auch ihre Freunde und Kollegen versuchen Diana mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, um die Sache mit dem Hintern anzugehen. Doch das ist nicht alles … in ihrem Job, als Reisekauffrau, lässt sie das Chaos hochleben. Allerdings nicht durch ihre eigene Schuld. Doch trotzdem steht sie dafür gerade und rennt von einem Fettnäpfchen ins nächste. Das ist aber noch nicht alles, denn auch DER MANN läuft ihr in all dem Chaos über den Weg … und das Chaos sowie das Schicksal nimmt seinen Lauf. Fazit: Ich war von Sandra Haussers Schreibstil sofort angetan und kam aus dem Schmunzeln und Lachen teilweise nicht raus. Ihre lockere und mitreißende Art zu Schreiben find ich einfach klasse. Die Protagonistin hat sie bestens gewählt und ich hatte da immer irgendwie Sandra persönlich vor Augen (nicht, dass ich der Meinung bin, dass Sandra ein Hintern Problem hätte, aber da ich mit Sandra online ja schon öfters immer wieder mal Kontakt habe, lag das einfach nahe) Ich finde den Ablauf der Geschichte einfach nur klasse, so genau mein Ding. Die mir sympathische Protagonistin, die Diana, eine Frau, wie sie normaler und realer nicht hätte sein können. Mit ihren alltäglichen Problemen und ja … dem Chaos und den Fettnäpfchen, die sie wohl regelrecht magisch anzieht. Da hab ich mich stellenweise wieder drin erkannt, da ich auch so eine kleine *Fettnäpfchen-Kandidatin* bin *lach* … und wer mich kennt, der Weiß das *lach* Die Story an sich ist jetzt zwar nichts außergewöhnlich Neues mehr, aber ich kann mich an solchen Handlungen einfach nicht satt lesen und werd solche Storys immer wieder gerne lesen. Auch der Vergleich zu Kerstin Gier und z.B. ihrer Mütter-Mafia, lag mir da nah … denn auch da, hat die Protagonistin ein Händchen für Chaos und Fettnäpfchen … und das ist einfach nur klasse. Was bereitet einem mehr Freude als ein Buch, das einem zum Lachen und zum Weinen bringt … ich bin gespannt, ob es eine Fortsetzung gibt und wann. Meine Bewertung: 5 von 5 Schmetterlingen vergebe ich micht ganz viel Liebe an diesen tollen Roman von Sandra Hauser. Ich hoffe, dass noch mehr so amüsante Lektüren folgen … und wenn ja, bin ich sofort beim Lesen mit dabei. Das E-Book ist übrigens für 3,99 € auf Amazon erhältlich.

    Mehr
  • Verliebt in Diana und "ihren Hintern" :)

    Ohne Hintern wär ich sexy
    ClaudiaBerlin

    ClaudiaBerlin

    06. September 2013 um 07:20

    OMG! Einladung zum Klassentreffen, dieses sehr zeitnah. Keine sexy männliche Begleitung und vor allem: (angeblich) keine Figur mehr, sondern nur noch Hintern. Kann es schlimmer werden? JA! wenn man als Reisebüroangestellte die höchste Kleinstadtadlige... also mit anderen "netten Leuten"... also das Reiseziel nicht unbedingt das erwartete ist (auch wenn das immer im Auge des Betrachters liegt *grins*)... ach, wenn man sich als Hexe versucht oder gar... aber STOP! Mehr wird an dieser Stelle nicht geplaudert. Diana… sie ist so ein schusseliges liebeswertes Wesen, so unselbstbewusst und immer bemüht, es allen recht zu machen, anfangs. Aber gerade in sie habe ich mich sofort verliebt! Wie gerne würde ich mal einen Mädelsabend mit ihr und Sandra Hausser verbringen. Neben Diana gibt es sooooo viele so liebevoll und aufmerksam gezeichnete Personen, die Baronin, der Mantafahrer, der Frosch und Dianas Kollege und Kollegin. Aber auch die „negativen“ Personen des Buches sind niemals wirklich unsympathisch und entlockten mir oft ein Schmunzeln. MOMENT! Ein ganz wichtiges Mädel für den Mädelsabend hab ich vergessen: die Baronin! Ohne sie geht nichts, aber warum… lest selbst! Wenn ich nur an die Sprache denke, muss ich schon wieder schmunzeln. Sandra Hausser hat mich da von Anfang an voll mitgenommen, sie schreibt locker und leicht, ironisch ohne zu beleidigen, lustig und erfinderisch. Ich war vom ersten bis zum letzten Wort „mitgenommen“, auch vom Inhalt, aber ganz besonders von ihrem flüssigen Stil und ihren kreativen Worterfindungen. Die liebe ich besonders. Es kann keine Längen oder Hänger gegeben haben, denn auch ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen, lesen MÜSSEN! Es fängt spannend an, bleibt es, baut noch mehr spannende Nebenschauplätze auf und am Ende… da fragt man sich: „Zum Kuckuck, und nun??? Wo ist das Buch geblieben und wann kann ich weiterlesen? Was passiert mit XYZ und was mit ZYX?“ Das Buch schreit förmlich nach einer Fortsetzung und ich hoffe, es wird sie geben. Es war mir zu kurz, weil ich gerne viel länger gelesen hätte. Den Aufbau als eBook finde ich etwas unruhig, ein paar weniger Einrückungen hätten mir besser gefallen. Die Absätze sind meist logisch und gut gesetzt, vielleicht auch ein wenig zu viele, aber grundsätzlich mag ich es, beim Lesen mal „Luft holen zu können“. (Ausserdem kritisiere ich mich hier grad selbst :) ) Mehr, als euch diese kurzweilige, liebes-volle, lustige und oft auch sehr hintersinnige Geschichte ans Herz zu legen, kann ich nicht tun. Das Buch hat mich amüsiert und wirklich gut unterhalten. Und es liegt mir besonders am Herzen, aber das wissen ja viele von euch *grins* Wie sagen die Profi-Rezensierer immer: „… und deswegen vergebe ich 5 Sterne/Schmetterlinge/Herzen.“ :) Also ich vergebe... 5 von 5 Hintern ♥

    Mehr
  • Das dicke Ende bleibt aus...

    Ohne Hintern wär ich sexy
    angi_stumpf

    angi_stumpf

    14. August 2013 um 22:10

    Als persönlich vom "Dicken-Hintern-Wahn" Betroffene war ich natürlich doppelt neugierig auf das Buch - und ich wurde nicht enttäuscht! Ok, es löst nicht das Heckproblem, aber es macht ungeheuer Spaß beim Lesen und es lehrte mich, keine Zaubertränke zu testen! Zum Buch: Dianas Geschichte beginnt mit einem Brief, in dem sie zum Klassentreffen eingeladen wird. Und wer kennt das nicht? Man will natürlich eine "gute Figur" abgeben... und damit beginnen ihre Probleme: kein Mann, keinen aufregenden Job, keine Kinder - und einen angeblich viel zu dicken Hintern, gegen den unbedingt etwas unternommen werden muß. Sie schlägt sich lachend, leidend, fettnäpfchensuchend, liebend, eifersüchtig, gebrechlich, mißtrauisch, prügelnd, glücklich, verzweifelt usw. durch diese Story bis zum verdienten Happy End. Meine Meinung: der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Locker, lustig und ohne jegliche langweilige Passagen, durch die man sich in manchen Büchern kämpfen muß. Einfach toll und erfrischend. Die Personen kann man sich sehr gut vorstellen, was weniger daran liegt, daß sie optisch beschrieben würden (da darf man die eigene Phantasie spielen lassen), sondern ihre Eigenarten und Wesenszüge werden gut herausgearbeitet. Die Geschichte an sich ist emotional, spannend, lustig und wirklich gut durchdacht. Es ist praktisch von allem etwas dabei. Und es regt teilweise auch zum Nachdenken an, ist nicht einfach nur "seichte Unterhaltung". Ich habe das Buch vor einigen Stunden erst gekauft, aber sofort bis zum Ende durchgelesen. Es ist fesselnd und es schreit geradezu nach einer Fortsetzung! Ich vergebe die volle Sternezahl und empfehle das Buch auf jeden Fall weiter! Viel Spaß beim Lesen!

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Incarceron" von Catherine Fisher

    Incarceron - Fliehen heißt sterben
    Daniliesing

    Daniliesing

    Die Autorin Catherine Fisher ist für ihre fantastischen und mitreißenden Geschichten bekannt. Und jetzt ist endlich auch ihr neuer Fantasyroman "Incarceron" auf Deutsch im Penhaligon Verlag erschienen. Darin erwartet euch eine außergewöhnliche und einfallsreiche Handlung, die euch mit ihrer düsteren Spannung nicht mehr loslassen wird! Lasst euch von "Incarceron" gefangennehmen - aber Achtung: es gibt kein Entkommen! Mehr zum Inhalt: Sein Körper ist gefangen, doch sein Herz ist frei Incarceron ist ein gewaltiges Gefängnis. Sein Inneres besteht aus gigantischen Metallwäldern, verfallenen Städten und endlosen Weiten. An diesem Ort gibt es weder Freundschaft noch Vertrauen – und es gibt keine Hoffnung auf Entkommen. Doch der junge Häftling Finn hat eine Verbindung zur Welt außerhalb, zu Claudia, der Tochter des Gefängnishüters. Sie ist Finns einzige Chance, aus Incarceron auszubrechen, und er wiederum ist Claudias letzte Hoffnung, dem goldenen Käfig ihres eigenen Lebens zu entfliehen. Doch Finns und Claudias größter Feind ist Incarceron selbst, das seine Insassen wie ein hungriges Raubtier belauert. Denn dieses Gefängnis lebt ... --> Leseprobe Habt ihr Lust euch auf eine abenteuerliche Reise in die Gefahren von Incarceron zu begeben? Dann macht doch bei unserer Buchverlosung mit. Zusammen mit dem Penhaligon Verlag verlosen wir 10 Exemplare von "Incarceron - Fliehen heißt sterben". Außerdem gibt es als Hauptpreis zusätzlich zu einem der Bücher noch den Incarceron Original-Schlüssel als Schmuckstück mit Halskette zu gewinnen! Für eure Chance auf eines der Bücher sowie den Schlüssel müsst ihr nur noch die folgende Frage bis spätestens 01. April 2013 beantworten: Musstet ihr in eurem Leben schon mal vor etwas fliehen? Wenn ja, in welcher Situation?

    Mehr
    • 674