Sandra Henke Alphavampir

(50)

Lovelybooks Bewertung

  • 60 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 9 Rezensionen
(20)
(23)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Alphavampir“ von Sandra Henke

Als das Gerücht in Anchorage umgeht, dass sich ein Mann während der Mitternachtsshow einer Illusionistentruppe in einen Wolf verwandelt, geht die toughe Werwölfin Nanouk der Wahrheit nach.
Sie stößt auf den Großmagier Kristobal, der von sündhafter Schönheit ist und ein verführerisches Spiel mit ihr beginnt. Doch er ist noch gefährlicher als ein Gestaltwandler – ein Geschöpf der Nacht, dessen Existenz den Alaska-Werwölfen neu ist. Und es gibt mehr als einen Grund, weshalb Nanouk seinem Charisma nicht erliegen darf, denn Liebe kann tödlich enden. Aber der Alphavampir ist unwiderstehlich.

Atemberaubend gut geschrieben

— ViktoriaScarlett

soooooooooooooooo tollllllllllllllllllllll <3

— chrisino

Stöbern in Fantasy

Rosen & Knochen

EIne wunderbar düstere Märchenadaption

LenaSilbernagl

Die unsichtbare Bibliothek

Mir war es leider zu krass fantasylastig. Die Story konnte mich auch nicht für sich einnehmen. Schade!

Ashimaus

Animant Crumbs Staubchronik

New Adult im 19. Jahrhundert, wundervolle Geschichte mit zwei Figuren, die sich auf höchstem Niveau streiten

sollhaben

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Schönes Abenteuer, das einen teilweise gelungen in den Wahnsinn führt! ;]

Joshua_M

Die Chroniken von Azuhr - Der Verfluchte

Ein genialer Reihenauftakt.

Rilana

Die flammende Welt

Der spannendste Teil dieser Serie. Ich freue mich auf den vierten Teil!

Jojo_Chappi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Love it!

    Alphavampir

    Becky_loves_books

    21. February 2015 um 13:44

    Cover: Das Cover dieses Buches fügt sich wunderbar in den Stil dieser Reihe ein. Abgebildet ist ein geheimnisvoll aussehender Mann mit blutigem Mundwinkel sowie ein schöner weißer Wolf. Gefällt mir auch dieses Mal sehr gut! Meinung: Nachdem mich der erste Band der Alpha-Reihe so begeistert hat, musste ich ohne lange Pause mit Band 2 weitermachen. Der Übergang war nahezu nahtlos und ich fand es toll, zunächst wieder auf Claw und Tala zu treffen. Die beiden rücken aber etwas in den Hintergrund. Dafür geht es in diesem Band um Werwölfin Nanouk und den geheimnisvollen Kristobal, der sich als Vampir entpuppt. Zwischen den beiden knistert es heftig. Beide scheuen sich vor echten Gefühlen, da sie in der Vergangenheit schmerzvolle Erfahrungen machen mussten. Schwierig ist es auch deshalb, weil sie unterschiedlichen "Spezies" angehören. Als aber Gefahr für beide Gruppen droht, schließen sie sich zu einer Allianz zusammen. Sandra Henke hat auch in diesem Roman für spannende und funkensprühende Atmosphäre gesorgt. Es fiel mir erneut schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Wunderbare Charaktere und aufregender und leidenschaftlicher Handlungsstrang machten auch diesen Teil zu einem tollen Leseerlebnis. Die Sex-Szenen lasen sich sehr gut und somit war das Kopf-Kino ständig in Betrieb. Fazit: Schreibstil, Handlung und Setting passen hier wie die Faust aufs Auge. Wer die Reihe bisher nicht kennt und Fan von Erotik und Paranormal Romance ist, sollte hier unbedingt zugreifen. Lesevergnügen garantiert!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Alphavampir" von Sandra Henke

    Alphavampir

    Wir-Lesen

    03. July 2012 um 23:20

    Während Tala und Claw, der Alphawolf, ihren Urlaub genießen, bahnt sich in Anchorage etwas an, das das ganze Rudel in helle Aufregung versetzt: Ein Mitternachtszirkus hat sich dort niedergelassen, und es wird gemunkelt, der Höhepunkt der Show wäre die Verwandlung eines Schaustellers in einen Werwolf! Das kann das Rudel natürlich nicht ignorieren, und während sich der Alpha mit seiner Geliebten im Schnee tummelt, beschließt das Rudel auf eigene Faust Ermittlungen anzustellen. Während Nubilus Schmiere steht, besuchen Nanouk und Lupus die Show – und werden Zeuge unglaublicher Vorgänge, die Nanouk teilweise sogar am eigenen Leib zu spüren bekommt. Unversehens in die Show mit eingebunden, lernt sie Kristobal kennen, den Anführer der Truppe und ein wahrhafter Magier. Während Nanouk sich immer mehr zu diesem seltsamen Wesen, das behauptet, ein Vampir zu sein, hingezogen fühlt, geht das Rudel immer mehr in die Defensive: Ein Werwolf, der sich öffentlich verwandelt und ein Einzelgänger ist, kann in Anchorage von dem Rudel unter keinen Umständen geduldet werden! Und Vampire, die ihre Besucher aussaugen, erst recht nicht! Nanouk, die bald mehr mit Kristobal verbindet als bloße Anziehung, vermittelt zwischen den beiden Parteien. Es wird ein Abkommen geschlossen, das beide Seiten Zähneknirschend einhalten. Als dann noch die Skua – Ein Haufen verruchter, skrupelloser Jäger mit Hang zu ganz „spezieller“ Beute - und ein grausamer Virus auftauchen, ist in Anchorage die Hölle los. Während sich zwischen Nanouk und Kristobal eine heftige Liebesgeschichte anbahnt, das Rudel von der Ursprünglichen Identität der Vampire erfährt und der unausgetragene Kampf um den Platz des Alphaweibchens zwischen Tala und Nanouk für Spannungen sorgt, müssen sich die Vampire und die Werwölfe Zähneknirschend verbünden, um der Gefahr zu trotzen. Als dann auch noch Naouk unter einen schrecklichen Verdacht fällt und von den Vampiren gefangengenommen wird, droht alles zu eskalieren…. Wird es in Anchorage bald wieder Frieden geben? Ihr dürft gespannt sein! Mein Eindruck: Alphavampir ist – ebenso wie Alphawolf – ein wunderbar geschriebener Roman, der das übernatürliche mit purer Erotik verbindet. Das Buch liest sich wie Samt, angenehm und schmeichelnd, ein Feuerwerk aus Emotionen und Spannung, Erotik und Ablehnung. Genau wie das erste Buch habe ich es kaum aus der Hand legen können, denn die Charaktere sind dermaßen lebendig geschrieben, dass man manchmal das Gefühl hat, man sitzt mitten zwischen ihnen. Ein absolut empfehlenswerter Roman, der viele kleine Höhepunkte und spannungsgeladene Momente vorzuweisen hat. Ein absoluter Hochgenuss! Ich freue mich schon auf den dritten Band. Calliope aus dem Team von Wir Lesen Dieses Buch bekommt von mir 5 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Rezension zu "Alphavampir" von Sandra Henke

    Alphavampir

    flower1984

    20. May 2012 um 20:32

    Tala und Claw haben sich einige Monate später in eine einsame Hütte in den Wäldern zurückgezogen, damit die beiden etwas Ruhe finden können und Tala sich mit Ihrer Wölfin weiter anfreunden kann. Außerdem ist da noch das Problem der Rangfolge. Denn mit Tala gibt es nur noch einen weiteren weiblichen Wolf im Rudel. Nanouk. Zur gleichen Zeit geht in Anchorage, der Heimat der Werwölfe das Gerücht um, das ein Mann sich in einen Wolf verwandeln kann. Nanouk und Lupus gehen der Sache nach und werden Zeugen der Verwandlung, welche in einer Mitternachtsshow einer Illusionistentruppe stattfindet. Dort stößt Nanouk auf den Großmagier Kristobal. Doch er ist kein gewöhnlicher Gestaltwandler. Er ist ein Vampir. Und diese Existenz war den Werwölfen neu. Sofort fühlt sich Nanouk von Kristobal angezogen. Und auch er findet Gefallen an ihr. Ist sie doch so ganz anders, als alle Frauen die er vorher kannte. Sie ist tough und legt viel Wert auf ihre äußere Stärke. Schwäche zu zeigen kommt für Sie nicht in Frage. Doch Kristobal ist gefährlich. Denn mit ihm und seinem Gefolge kam auch ein Virus mit in die Stadt, welcher Hunde und Werwölfe tödlich infizierte, und auch ein noch weitaus gefährlicherer Feind stand plötzlich auf dem Plan und machte Jagd auf Werwölfe und Vampire. Die Skua. Doch vorerst gilt es, zwei Alphamännchen im Revier und Kontrolle zu bekommen. Denn Claw duldet Kristobal nicht. Es entstehen interessante Wortgefechte, witzige Kabbelein und auch die Annäherung zwischen Nanouk und Kristobal wird eingehend und erotisch beschrieben. Und obwohl ich den Roman innerhalb von zwei Tagen durchgelesen hatte, weil das Buch wirklich gut und flüssig geschrieben wurde und auch nicht langatmig ist, hat mir irgendwas gefehlt. Wahrscheinlich lag es an der Lovestory zwischen Nanouk und Kristobal. Ging es zwischen Tala und Claw wirklich heiß und dominant her, so war doch ein deutlicher Unterschied zu merken. Denn Kristobal ist ein Verführer... Nichts destotrotz 4* und ein großer Daumen nach oben. Es ist spannend und es ist prickelnd. Und somit einfach ein gelungener und würdiger Nachfolger von Alphawolf.

    Mehr
  • Rezension zu "Alphavampir" von Sandra Henke

    Alphavampir

    JUREPHI

    12. May 2012 um 11:33

    Zum Inhalt: Dem Wolfsrudel in Alaska droht gleich zweifacher Ärger: zum einen streben die beiden weiblichen Wölfe unweigerlich einen Kampf um die Rangordnung entgegen, zum anderen werden Gerüchte laut, dass in einer Magiershow ein Mensch in einen Wolf verwandelt wird. Da die Gestaltwandler mit allen Mitteln ihre Lebensweise geheim halten wollen, machen sich Nanouk und Lupus auf den Weg, um sich diese „Illusion“ mit eigenen Augen anzusehen. Um dem vermeintlichen Wolf näher zu kommen, lässt Nanouk sich auf ein gewagtes Spiel ein: sie bietet sich als Freiwillige für eine Hypnosevorführung an. Zunächst triumphiert die selbstsichere Wölfin, denn der Mann auf der Bühne erlangt keine Macht über ihren Geist. Doch da tritt der Großmagier Kristobal in die Manege und bereits nach kurzer Zeit ist ihr Wille gebrochen, nicht nur das, er weiß sogar, was sie ist. Die zwei Seelen in ihrem Körper senden unterschiedliche Signale aus, während die Frau Angst verspürt, will die Wölfin spielen.... Als dann auch noch echte Wölfe und Hunde in Anchorage sterben, Jäger auftauchen und Lupus mit dem Leben kämpft, müssen sich alle Beteiligten entscheiden. Doch wem kann man noch vertrauen? Meine Meinung: Zuerst muss ich sagen, dass mir persönlich der erste Band besser gefallen hat, die Charaktere waren klarer, deutlicher, vielleicht auch liebenswerter. Aber auch dieses Buch zog mich in seinen Bann, wenn auch nicht ganz so intensiv wie „Alphawolf“. Die inneren Kämpfe der Protagonisten werden nur am Rande erwähnt, obwohl sie für die Entwicklung der (Liebes-) Geschichte sehr wichtig sind. Denn dann würden auch die inneren Monologe der beiden klarer, Gedanken, die sich wohl jeder schon gemacht hat, denn wie viel ist man - gerade am Anfang einer Beziehung - bereit von sich selber preis zu geben, wie viel Vertrauen gibt man, wie weit darf man sich fallen lassen ohne Angst vor Erniedrigung? Insgesamt war der Schreibstil sehr flüssig, nur in einigen Szenen verlor ich beim Lesen den Überblick, da die Situationen so „detailverliebt“ erzählt wurden, u.a durch lange Schachtelsätze. Die Autorin schafft es aber, den Spannungsbogen aufrecht zu erhalten und den Leser mit - wenn auch wenigen - überraschenden Wendungen neu auf die Geschichte zu fokusieren. Im Gegensatz zum 1. Band wird schon ein kleiner Einblick auf weitere Entwicklungen gegeben. Gäbe es die Möglichkeit 3 1/2 Sterne zu geben, würde ich es tun, aber: „in dubio pro reo“, also 4 Stern :-)

    Mehr
  • Rezension zu "Alphavampir" von Sandra Henke

    Alphavampir

    sollhaben

    06. March 2012 um 17:44

    Nach Alphawolf der zweite Band der Serie von Sandra Henke. In dieser Geschichte stehen die Werwölfin Nanouk und der Vampir Kristobal im Fordergrund. Der Vampir kommt nach Anchorage mit seinem Gefolge von Zaubereren und Illusionisten. Sie zeigen eine Show, die die Wölfe in Gefahr bringt, denn während der Show verwandelt sich ein Mensch in einen Wolf. Um dieser Geschichte auf den Grund zu gehen, sieht sich der Anführer der Wölfe gezwungen die Vorführung anzuschauen. Dabei treffen mit Claw und Kristobal zwei Alphas aneinander. In Claws Gruppe findet sich die Wölfin Nanouk und sie will anfangs nur zwischen den beiden Gruppen vermitteln, findet sich aber plötzlich in einer Leidenschaft zu Kristobal hingezogen. Diesen umgibt jedoch neben seiner Unsterblichkeit noch ein weiteres Geheimnis und gemeinsam müssen Wölfe und Vampire kämpfen, um ihre Entdeckung zu verhindern. Meine Meinung: Ich hatte bis zur Hälfte einfach keinen Zugang zur Hauptfigur Kristobal aber ich mochte Nanouk von Beginn an. Dann hat mich die Geschichte aber doch noch wirklich gepackt. Sie war wie gewohnt spannend und sehr erotisch beschrieben und sogar ein, zwei Tränchen sind mir mal entwichen. Ich bin immer noch ein Fan von Claw und Tala, das Tier im Mann ist mir immer noch lieber als ein Unsterblicher.

    Mehr
  • Rezension zu "Alphavampir" von Sandra Henke

    Alphavampir

    Baerli1982

    25. June 2011 um 17:19

    Hmm, irgendwie kann Sandra Henke wirklich gute Erotikromane schreiben, daher war ich etwas enttäuscht, dass es in dieser Paranormalen Romance wenig geprickelt hat, aber es war dennoch schön zu lesen. Nur mit den Figuren wurde ich einfach nicht richtig warm, kann aber nicht sagen, woran das genau lag.

  • Rezension zu "Alphavampir" von Sandra Henke

    Alphavampir

    DarkReader

    03. May 2011 um 14:50

    Nanouk, die hübsche Werwölfin in Claws Rudel, verliebt sich in den Alphavampir der Dunklen Lords, Kristobal. Eine für beide Parteien ungute Konstellation, sind sich Werwölfe und Vampire doch Spinnefeind. Das ist auch in diesem zweiten Buch von Sandra Henke nicht anders, dem Nachfolger von "Alphawolf". War ich für den ersten Band noch Feuer und Flamme, so muss ich sagen, dass sich meine Begeisterung bei diesem Buch ein wenig abgekühlt hat. Vielleicht liegt es daran, dass eine einstmals toughe Werwölfin hier -sozusagen - vor dem Alphavampir "auf dem Bauch kriecht" und nach ihm lechzt, sogar ungehorsam ihrem Rudelführer und Alphawolf gegenüber ist. Das ist nicht so ganz mein Ding, die Wendung von einem Extrem ins nächste war mir ein bisschen zu krass. Versöhnt hat mich Sandra Henkes schöner Schreibstil, die Spannung, die das Buch hat und auch die - bei aller Unterwürfigkeit der Protagonistin - schönen erotischen Szenen. Gefreut hat mich auch das "Wiedersehen" mit den sympathischen Charakteren aus dem ersten Band. Ich bin gespannt, was Frau Henke sich als nächstes einfallen lässt, der Schluss lässt die Hoffnung auf eine Fortsetzung in mir keimen. Ich werde eine solche auf jeden Fall lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Alphavampir" von Sandra Henke

    Alphavampir

    Danny

    25. April 2011 um 12:18

    In Anchorage gibt es eine neue Attraktion - das Nostalgia Playhouse. In diesem Theater soll sich ein Werwolf vor den Augen der Zuschauer verwandeln. Das ruft natürlich das Wolfsrudel auf den Plan, die diesen Gerüchten nachgehen müssen, denn das Schlimmste was passieren kann ist, dass die Existenz der Werwölfe bekannt wird. Dort trifft die Werwölfin Nanouk auf den Illusionisten und Alphavampir Kristobal, der sie gleich von Anfang an fasziniert. Und auch der Vampir ist von Nanouks Stärke und Wildheit faszniert. Claw jedoch will die Illusionisten aus seinem Revier verschwunden wissen, doch mit den Vampiren kam eine nicht unerhebliche Gefahr nach Anchorage - die Skua, die sowohl Jagd auf die Vampire, als auch auf das Werwolfrudel machen und die alles daran setzen, die Existenz von Werwölfen zu beweisen. Die Vampire und Werwölfe schließen sich zusammen, um gemeinsam gegen die Skua vorzugehen, doch das birgt ein großes Konfliktpotenzial. Und dann ist da auch noch dieser Virus, der alle Caniae befällt und auch dem Werwolfrudel gefährlich werden kann. Als dann ein verletzter Vampir gefunden wird und Nanouk auf einmal als Hauptverdächtige gilt, zeigt sich, wie groß Kristobals Liebe zu der Werwölfin wirklich ist... *** Ich war bereits vom ersten Band der Alpha-Reihe "Alphawolf absolut begeistert, aber mit "Alphavamir" hat Sandra Henke noch einmal eine enorme Steigerung vollzogen. Ihre Ansätze im Bezug auf Werwölfe und Vampire sind einfach genial und wie sie die Entsteheung von Vampiren erklärt ist vollkommen neu, aber auch sehr spannend und faszineirend. Die Handlung des Romans ist sehr stark und die Erotik steht hier nicht so wie in "Alphawolf" im Vordergrund. Von der ersten bis zur letzten Seite ist die Story mitreißend und spannend. Ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Auch Kristobal und Nanouk sind ein sehr starkes Protagonistenpaar und ich habe beide sehr ins Herz geschlossen. Schön war auch, dass Claws und Talas Geschichte weitererzählt wurde. Ich bin schon sehr gespannt darauf, wie es in der Alpha-Reihe weitergeht.

    Mehr
  • Rezension zu "Alphavampir" von Sandra Henke

    Alphavampir

    Letanna

    19. March 2011 um 12:41

    Im zweiten Teil von Sandra Henkes Alpha-Reihe geht es um den Vampir Kristobal und die Werwölfin Nanouk. Nanouk und ein paar andere Mitglieder des Rudels besuchen die Illusionstruppe, die sich zurzeit in Anchorage aufhält, weil Gerüchte laut geworden sind, dass eins der Mitglieder ein Werwolf ist. Das Rudel will unbedingt verhindern, dass dies an die Öffentlichkeit gerät. Die Truppe wird von dem Großmagier Kristobal geleitet, der ein Vampir ist. Er will Nanouk unbedingt haben und Nanouk ist nicht abgeneigt. Natürlich sind auch die anderen Mitglieder des Rudels dabei und Tally und Claw spielen wieder eine große Rolle. Tally muss sie noch ihren Platz im Rudel erkämpfen, was nicht so einfach ist. Im Moment ist sie noch das unterste Glied in der Kette, wovon sie gar nicht so begeistert ist. Die Erotischen Szenen beschränken sich auf Tally und Claw sowie auf Kristobal und Nanouk. Auch dieser Teil hat mir super gefallen. Ein wirklich guter erotischer Roman mit viel Handlung, aber auch mit viel Erotik.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks