Sandra Henke Das Geheimnis meines Meisters

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 3 Rezensionen
(4)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Geheimnis meines Meisters“ von Sandra Henke

Gefangen im Netz der Lust: Erst zaghaft, dann immer leidenschaftlicher, kommen sich Willow und ihr neuer Boss, der attraktive aber zurückgezogen lebende Unternehmer Dale Henderson näher. Doch dann trifft sie nachts in dessen Mansion auf den mysteriösen maskierten Savage. Wie im Rausch lässt Willow sich von dem dominanten Fremden auf die dunkle Seite der Begierde führen. Hin und hergerissen zwischen dem strengen Meister Savage und ihrem einfühlsamen Lover Dale, stößt sie plötzlich auf finstere Abgründe in der Familiengeschichte der Hendersons, die beide Männer in einem neuen Licht erscheinen lassen …

Verschlungen!

— Becky_loves_books
Becky_loves_books

Ein fesselndes Buch, habe nur in Notfällen aus der Hand gelegt.

— Constanze_K
Constanze_K

Lange mussten wir auf den neuen Soft-SM-Crime-Roman von ihr warten. Doch gelohnt hat es sich alle mal!!!

— flower1984
flower1984

Stöbern in Erotische Literatur

Mit dem Herz durch die Wand

Eine wunderbare Liebesgeschichte im Sinne von „Die Schöne und das Biest“, die ohne die üblichen Klischees auskommt.

Julie209

Forbidden Island – Lustvolle Begegnung (Erotischer Roman) (Die 'Secret Desires' Reihe)

Ein viel zu kurzer jedoch ausbaufähiger Roman. Schade.

Happines

The Rough - Harte Rhythmen (Secrets of a Rockstar 3)

Sehr heiss, in richtiger Dosis versaut mit interessanten Spielarten und auch dirty aber trotzdem gefühlvoll,

sabrinchen

Paper Princess

Ein absoluter Pageturner, mitreißende Story und prickelnde Leidenschaft!

Brixia

Royal Forever

Uninteressanter als die Vorgängerbände.

Blubb0butterfly

Royal Kiss

Spannende Fortsetzung!

Blubb0butterfly

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wieder ein Volltreffer!

    Das Geheimnis meines Meisters
    Becky_loves_books

    Becky_loves_books

    01. September 2017 um 19:38

    Cover: Geheimnisvoll, sinnlich, erotisch - aus meiner Sicht einabsolut gelungenes Cover. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Meinung: Von Sandra Henke habe ich ja bereits einige Bücher gelesen, die mir auch immer gefallen haben. Ja, man könnte mich durchaus als Henke-Fan bezeichnen. Mit diesem Roman konnte sie mich erneut überzeugen. Getarnt alsAssistentin kommt Diebin Willow ins Haus der Hendersons. Wenn sie nicht arbeitet, schleicht sie sich durchs Haus und sucht nach einem Schatz. Sofort hat sie eine Connection zu ihrem Boss Dale, der nach einem Säureattentat halbseitig im Gesicht entstellt ist. Dass sie dieser "Makel" nicht stört, macht sie sehr sympathisch. Und obwohl sie ja im Grunde eine Kriminelle ist, mochte ich sie von Anfang an. Auch Dale hat etwas an sich, das ihn sehr interessant macht. Dann ist da noch Savage, der Dritte im Bunde. Er ist maskiert, mysteriös und unheimlich sexy. Als aufmerksamer Leser kommt man ihm rasch auf die Schliche, das tut der Story aber keinen Abbruch. Die Handlung ist schon sehr intensiv, was nicht nur an den heißen und expliziten Sexszenen liegt. Und die haben es echt in sich. Verdammt heiß!!! Aber auch die restliche Storyline hat mir gefallen. Familiengeheimnisse, sofern sie wie hier gut und richtig erzählt sind, garantieren Spannung. Mein Lesefluß wurde nur von Zwangspausen unterbrochen, denn der Schreibstil der Autorin hat mich einmal mehr an die Seiten gefesselt. Fazit:  "Das Geheimnis meines Meisters" ist ein erotscher Roman, der diesen Titel auch verdient hat. Hier wird nichts nett umschrieben, hier geht es direkt und hemmungslos zu. Ein Feuerwerk aus Sinnlichkeit und hartem Sex, gepaart mit einer spannenden Story. Intensiv und jedem empfohlen, der es auch mal härter verträgt! 😜

    Mehr
  • Ein hocherotischer Traum

    Das Geheimnis meines Meisters
    NiliBine70

    NiliBine70

    05. June 2016 um 16:27

    Inhalt: Willow ahnt nicht, was ihr bevorsteht, als sie ihren neuen Job auf dem Anwesen der Hendersons, einer angesehenen Familie aus Seattle, antritt. Doch spürt sie sofort, dass dieser Job weitaus spannender werden könnte, als gedacht, als sie dem durch eine Säureattacke entstellten Dale Henderson gegenübersitzt. Sie hat nicht damit gerechnet, dass er eine dermaßen anziehende Wirkung auf sie haben könnte. Und dann trifft sie eines Nachts bei Recherchearbeiten für ihren eigentlichen, nicht ganz legalen Job, den sie mit der Fassade der Assistentin der Geschäftsleitung nur getarnt hat, auf den brutalen, gefährlichen, maskierten Savage. Auch hier ist die Anziehungskraft unvergleichlich und so gerät Willow in einen Strudel aus unerfülltem Sehnen und hocherotischen, nächtlichen, jedoch auch gefährlichen Abenteuern mit zwei so unterschiedlich scheinenden Männern, dass sie bald nicht mehr ein noch aus weiß. Als sie so einem Familiengeheimnis auf die Spur kommt, dass ein völlig anderes Licht auf die Hendersons und vor allem auf ihren eigentlichen Auftrag wirft, scheint alles über ihr zusammenzubrechen. Nicht zuletzt, weil ihre ehemalige Partnerin ihr den Stand im Hause Henderson streitig machen will und droht, alles auffliegen zu lassen. Doch ein Geheimnis ist so unglaublich, dass man gar nicht dran zu denken wagt. Doch für Willow könnte es die Veränderung ihres ganzen Lebens bedeuten... Meine Meinung: Ein hocherotischer Traum Bevor ich auch nur einen Satz des Buches gelesen habe, war ich schon ziemlich begeistert von diesem Cover. Immer wieder: Die Täler und Hügel eines weiblichen Körpers mit Licht und Schatten in Szene gesetzt ist einfach der glatte Wahnsinn, wunderschön! Es wird nichts verraten, was sich zwischen diesen Buchdeckeln verbirgt, aber man ahnt, dass etwas sehr sehr sinnliches auf einen wartet. Und genau das kann man/frau erleben, wenn man sich auf die Geschichte einlässt. Ich habe das getan, völlig unbedarft an die Geschichte rangegangen, einfach losgelesen, mich mitnehmen lassen in die Villa. Ich war bei den ersten Begegnungen zwischen Willow und Dale dabei, konnte mir gut vorstellen, dass es zwischen den beiden prickelte, beide aber erst mal ihre ganz eigenen Gründe hatten, nichts übers Knie zu brechen, sich selbst nicht das zuzutrauen, was eigentlich in ihnen steckte. Das war sehr gefühlvoll. Und dann war ich dabei, als Willow nachts durch die Villa schlich, nach DEM Schatz suchte, nach Hinweisen darauf und ich habe die Gänsehaut gespürt, als Savage sie ertappte, mit dem Tafelsilber in der Hand. Und ich konnte das erotische Knistern spüren, als dieser maskierte Fremde Willow verührt hat, mit fast animalischer Intensität... Das war schon ziemlich sexy :) Ich will aber nicht zu viel verraten, dieses Buch ist ein Erlebnis, das jeder für sich selbst erkunden sollte. All die Facetten. Selbst, wenn man normalerweise für sich BDSM vielleicht gar nicht als Spielart nutzt, aber ich persönlich finde es unsagbar aufregend, es so verpackt zu lesen! Das macht schon was mit einem! Vor allem, weil es nunmal eine Frau ist, die diese Geschichte erdacht hat. Vielleicht bilde ich mir das ja auch nur ein, aber ich behaupte ja, man spürt das. Die Geschichte hat Hand und Fuß, ist nicht nur Rein-Raus-Auf-Wiedersehen, sondern mit richtig was drumrum! Sehr sehr sinnlich, nicht überzogen, aber man kann sich mit den Figuren wegträumen. Auch positiv anzumerken ist, ich musste mal mit dem Lesen etwas unterbrechen, ein paar Tage hatte das reale Leben mich im Würgegriff und ich hatte Angst, ich müsse wieder von vorn mit dem Buch beginnen, um wieder „drin“ zu sein. Doch das war nicht nötig! Nach ein paar Sätzen bin ich wieder bei Willow in ihr Gästehaus auf dem Anwesen eingezogen :) Das finde ich immer toll bei Büchern, dass sie eben was beim Leser hinterlassen, nicht nur „Fast Food“ sind. Liebe Sandra, wenn Du das liest, ja, Deine Geschichte hat für mich die Sonne wieder scheinen lassen! Es war ein echter Genuss, vielen Dank dafür!!! Als nächstes werde ich mal schauen, ob ich nicht auf dem Balkon einen Kasten mit Panther-Petunien „Black Velvet“ bepflanze ;-) Fazit: Hochsinnlicher und hocherotischer Roman, der sehr wohl im BDSM-Bereich angesiedelt ist, aber mit unsagbar viel Gefühl und Liebe und einer ganz entzückenden Hauptfigur, sodass auch Leute, die dieser Spielart nicht unbedingt zugetan sind, sich verführen lassen können. Für mich ein Highlight dieses Jahres! Bewertung: 5 von 5 Nilpferden Danke an Sandra Henke für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars! © Sabine Kettschau/Niliversum

    Mehr
  • Willow & Dale ... & Savage

    Das Geheimnis meines Meisters
    flower1984

    flower1984

    27. January 2016 um 09:07

    Lange musste ich auf einen neuen erotischen und prickelnden Roman von Sandra Henke warten. Sie war natürlich nicht untätig in der Zeit und hat unter dem Pseudonym Laura Wulff die wunderbare "Zucker"-Reihe hervorgebracht, dennoch liegen ihr die SM-Romane mit einem ausbalancierten Anteil Crime einfach so gut, dass ich die Bücher und ihre Geschichten nicht mehr missen möchte. Zum Buch: Willow möchte ein neues Leben beginnen und ein letzter Auftrag soll ihr das dazu dringend benötigte Startkapital einbringen. Sie ermogelt sich eine Anstellung als Assistentin bei Dale Henderson. Laut ihrem Auftraggeber befindet sich auf dem Anwesen ein Schatz versteckt. Dumm nur, dass Willow sich in ihren attraktiven Boss verguckt hat. Seit einem Überfall ist eine Gesichtshälfte von Dale Henderson entstellt und er lebt zurückgezogen auf dem Anwesen. Doch Willow bezaubert ihn von Anfang an und er wagt einen Schritt zurück in sein neues und altes Leben. Ganz langsam nähern sich Willow und Dale an. Kompliziert wird es, als Willow auf einen Ihrer Streifzüge auf Savage trifft. Er ist maskiert und scheint gefährlich. Was ihn unheimlich anziehend in Willows Augen macht und auch Savage scheint von Willow sehr angetan zu sein. Mit Leidenschaft und Dominanz verführt er Willow und weckt so ihre Begierde. In diesem ganz persönlichem Dilemma steckend kommt Willow einem dunklen Familiengeheimnis auf die Spur. Hat Dale etwas damit zu tun? Und was weiß Savage darüber? Ihr Auftrag, den Schatz zu finden, scheint vorerst vergessen. Fazit: Das Cover ist sinnlich und spricht zugleich das geheimnisvolle an. Die Geschichte um Willow, Dale und Savage ist romantisch, erotisch und leidenschaftlich. Durch den Crimeanteil kommt auch der Nervenkitzel und die Spannung nicht zu kurz. Zum Schluss bleibt mir tatsächlich nur zu sagen, dass mit "Das Geheimnis meines Meisters" Sandra Henke wieder ein Meisterwerk gelungen ist!

    Mehr