Sandra Henke Jenseits aller Tabus

(52)

Lovelybooks Bewertung

  • 52 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 7 Rezensionen
(21)
(25)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Jenseits aller Tabus“ von Sandra Henke

Lucille muss sich als Dienstmädchen tarnen – und entdeckt dabei die Lust an Unterwerfung. Ihr neuer Boss, der ebenso charismatische wie exzentrische Reeder Craig Bellamy, erwischt sie während der Arbeitszeit bei einer Ménage à troi. Da es zwischen den beiden von Anfang an geknistert hat, sieht er von einer Kündigung ab, wenn sie ihm Liebesdienste erweist. Neugierig lässt Lucille sich auf das tabulose Spiel ein. Aber ist sie in Craigs Haus auch wirklich sicher? Plötzlich beschleichen sie Zweifel an Craigs Aufrichtigkeit. Doch da ist sie schon unrettbar seinem Willen und ihrer Lust ausgeliefert …

Heiß und spannend. Sandra Henke versteht sich auf Erotik-Romane mit dem gewissen Extra.

— Maus71
Maus71

Stöbern in Erotische Literatur

Nothing Like Us (Upper East Side-Reihe 1)

Die Charaktere haben es leider nicht geschafft, mich mitzureißen, obwohl die Grundaussage des Buches durchaus wundervoll war.

DrunkenCherry

Royal Destiny

Es war schön , hat aber trotzdem bedarf nach oben . Mir hat die Soannung etwas gefehlt. Und irgendwie kam die Auflösung zu schnell .

JenniferH

Simply with you - Eine Nacht mit Eric

heiß , heiß , heiß :p

NinaGrey

Bet Me - Unverschämt verführerisch

SEXY , FRECH , COOL , EINFACH ABWECHSLUNGSREICH

NinaGrey

No Doubts - Teil 3 (Reasonable Doubt)

Der krönende Abschluss der Trilogie. Für mich persönlich aber irgendwie einen Hauch schwächer als die ersten beiden. ;)

sabbel0487

Du bist mein Feuer

Sehr gefühlvoll, spannend, emotional, dramatisch und echt ❤️.

tinca0

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Erotik mit einer gehörigen Portion Thriller

    Jenseits aller Tabus
    kiki62

    kiki62

    08. May 2013 um 12:01

    Bibliografie: • erschienen 2011 im Mira Taschenbuch Verlag, • 3. Auflage erschienen 2012 • umfasst 444 Seiten • Genre: Erotischer Roman/Thriller Inhalt: Lucille Blunt ist eigentlich eine ganz normale junge Frau, die sich neben ihrem Studium etwas Geld verdienen möchte. Dabei trifft sie auf Richard Dawson, der sie fasziniert. Er weiß, wie er sie an sich binden kann. Ihre Ehe ist geprägt von Luxus. Doch sehr schnell wich die anfängliche Freude dem Misstrauen. Gekrönt wurde ihr Gefühl durch die Stürmung ihres Hauses durch das FBI. Lucille entschließt sich, in das Zeugenschutzprogramm des FBI einzutreten und gegen ihren Mann, der sich als skrupelloser Waffenhändler herausstellt, auszusagen. Mit neuer Identität beginnt sie als Dienstmädchen für Craig Bellamy zu arbeiten. Schon zu Beginn steht etwas zwischen beiden. Ist es ein Knistern? Ist es eine Aversion? Noch kann sich Lucille keine Antwort darauf geben. Mehr und mehr erkannte sie, dass im Hause Bellamy alles auf Sex ausgerichtet war. Immer ist Kirby, so nannte sie sich nach der Identitätswandlung, dort anzutreffen, wo es gerade heiß hergeht. Nicht lange und ihr neuer Chef erwischt sie bei einem Dreier. Um für sich und ihre Gespielen Ärger zu vermeiden, muss sie sich bereit erklären, Craig für gewisse Liebesdienste zur Verfügung zu stehen. Was aber in dem Haus vor sich ging und was sie erlebte, lassen Zweifel in ihr aufkeimen. Angst und Vorsicht paaren sich. Sie möchte wissen, was mit ihr passiert, mit welchen Menschen sie sich umgibt. Ihr anfängliches Vertrauen Craig gegenüber gerät zunehmend ins Wanken. Dass sie in ihrem neuen Arbeits- und Wohnort sicher war, glaubte sie immer seltener. Sie wusste nicht mehr, wer ihr Freund und wer ihr Feind war. Ihre Gefühle, die sie Craig gegenüber entwickelte, schwankten. Sie musste herausfinden, was hinter der ganzen Aktion stand. Nur so konnte sie überleben. Umsetzung der Thematik und sprachliche Gestaltung: Sexuelle Abhängigkeit, der Drang in einer gehobenen Gesellschaft zu leben, das sind die Wurzeln, die Lucille in eine gefährliche Lage bringen. Sie gerät zwischen die Fronten von höchster Kriminalität und den unbarmherzigen Ermittlungen des FBI. Ihre Traumwelt zerbricht. Sie fühlt sich benutzt und ausgenutzt. Wechselnde Schauplätze und eine gelungene Mischung aus Erotik und Thriller machen den Roman von Sandra Henke zu einem Buch, das man nicht mehr weglegen möchte. Der Leser / die Leserin wird in die Welt von Lucille mitgenommen. Die Autorin lässt nicht nur ihr Protagonistin leiden und lieben, sondern auch den Leser. Erotische Szenen werden detailgetreu und sehr bildhaft beschrieben, triften jedoch nicht ins Pornografische ab. Eine nüchterne Sprache wählt die Autorin für die Handlungen, bei denen die Ermittlungen im Vordergrund stehen. Somit gelingt es ihr, den Leser schnell und direkt in die verschiedenen Situationen einzuführen. Spannung, Verwicklung, Sex, Begierde, Verlangen und am Ende große Liebe. Die Wahl des Covers zeugt von Hingabe. Hingabe, die auch Lucille gespürt hat, sie aber bitter bezahlen musste. Nur das Coverbild zieht den Leser an. Dezent halten sich Autorenname und Titel zurück. Ein gelungener Erotikthriller. Lesenswert, nicht nur für Frauen. 

    Mehr
  • Rezension zu "Jenseits aller Tabus" von Sandra Henke

    Jenseits aller Tabus
    Ricas_Fantastische_Buecherwelt

    Ricas_Fantastische_Buecherwelt

    01. November 2012 um 19:47

    Inhalt: Lucille hat einen Traum: sie will ihre Liebe zu Pflanzen zum Beruf und sich selbstständig machen. Für das Startkapital arbeitet sie hart, wobei sie Richard kennen lernt. Er ist so aufregend und sexy, dass sie sich gleich in ihn verliebt und den größten Fehler ihres Lebens begeht - nämlich ihn zu heiraten. Schnell merkt sie, dass sie sich selbst verbiegt und diese Beziehung ihr nichts außer Geld zu bieten hat. Zum endgültigen kommt es aber erst als das FBI vor ihrem Haus steht und die beiden verhaftet. Es stellt sich heraus, dass Richard ein illegaler Waffenhändler war und das FBI fragt sich natürlich, ob Lucille in die Machenschaften ihres Mannes verwickelt war oder einfach nur Pech hatte. Nur eines steht fest: Sie steckt in Lebensgefahr und muss ins Zeugenschutzprogramm - Misstrauen der Behören hin- oder her. So landet sie bei Craig, der ihr ein ebenso unmoralisches wie interessantes Angebot macht.. Charaktere: Lucille ist ein blasse Rotschopf, der es nie leicht hatte. Aus ärmlichen Verhältnissen stammend musste sie sich ihr Studium hart erkämpfen und auch danach kriegt sie nichts geschenkt, bis sie den Fehler ihres Lebens begeht und Richard heiratet. Dort verkommt sie zu einer modischen Puppe, die ihre Zeit und ihr Geld für all das verschwendet, was sie stets verachtet hatte. Nach der Verhaftung findet sie ihre Wurzeln schnell wieder, muss aber erkennen, dass sie die Zeit nicht einfach zurückdrehen kann und Verantwortung übernehmen muss. Im Zeugenschutzprogramm fängt sie bei weniger als 0 an und muss auch noch auf ihre Freiheit verzichten, denn ihr Leben schwebt in Gefahr. Als wäre das nicht genug, hat sie mit Ablehnung und Misstrauen zu kämpfen und versteht ihre eigenen Gefühle nicht mehr. Ist sie stark genug, das alles zu verkraften? Craig ist ein außergewöhnlicher, antiquierter Lebemann, der, ebenso wie Lucille, einige traumatische Erlebnisse verwinden musste. Sein Leben ist geprägt durch den Wunsch nach Rache, auch wenn er selbst dagegen anzukämpfen versucht. Er ist intelligent und unkonventionell und bleibt sich stets selbst treu. Ungeachtet seiner wohlhabenden Familie hat er seine Reederei selbst aus dem Boden gestampft und hart dafür gearbeitet. Eigene Meinung: Sandra Henke weiß wieder einmal zu überzeugen. Mit ihrem Bestseller "Jenseits aller Tabus" gibt sie ein Muster vor, an dem sich einige Autoren dieses Genres ein Beispiel nehmen sollten. Wieder einmal begeistert mich ihr Talent, einen erotischen Roman so spannend zu gestalten. Auch wenn mir in diesem Fall der Prolog etwas zu lang war, doch darüber kann ich gerne hinwegsehen. Der Schreibstil ist flüssig, leicht und sehr detailliert. Die Geschichte überzeugt durch Kreativität in allen Bereichen. Die Charaktere sind sympathisch, glaubhaft und vielseitig. Für die kriminalistische Seite sind sie auch alle schön undurchsichtig, sodass man bis zum Schluss nicht weiß, was man glauben und wem man trauen kann. Besonders gefallen hat mir, dass das Paar keinen sinnlosen Streit hatte. Es gab schon genug Baustellen, da musste es nicht noch eine Krise vor dem großen Finale geben. Im Gegensatz zu "Flammenzungen" war mir nur der Täter im letzten Drittel zu leicht zu durchschauen, sodass ich in diesem Fall nicht halb so geschockt war. Zum Ende hin hätte es auch eine Sexszene weniger sein können, denn man will eigentlich nur noch wissen, wie es endet. Fazit: Sandra Henkes "Jenseits aller Tabus" macht Spaß und weiß durch Vielschichtigkeit zu überzeugen. Es mag einen Ticken zu lang sein, aber das mindert an keiner Stelle das Lesevergnügen. Es war nicht mein Erster und wird lange nicht mein letzter Henke gewesen sein. Klare Leseempfehlung für Fans dieses Genres!

    Mehr
  • Leserunde zu "Flammenzungen" von Sandra Henke

    Flammenzungen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Amy sollte sich von Lorcan fernhalten! Er saß im Gefängnis und lebt auf der Straße. Doch da ist etwas im Blick des sexy Bad Boys, das sie wie nie zuvor erregt. Und entgegen jeder Vernunft lässt sie sich auf eine wilde Affäre mit ihm ein. Aber so aufregend die sinnlichen Spiele zwischen ihnen auch sind, bleibt Amy trotzdem auf der Hut. Zu recht, denn ihr neuer Liebhaber ist nicht der, der er vorgibt zu sein, und ihre Begegnung war keineswegs Zufall... Wird Amy ihre Lust schließlich zum Verhängnis?   Heiße Temperaturen – heiße Story Lasst euch von Amys prickelnder Affäre fesseln und geht mit ihr zusammen auf die Suche nach Lorcans gefährlichem Geheimnis. Wir suchen 20 Testleser, die sich mit uns Sandra Henkes neuem erotischen Krimi hingeben.   Um euch für ein Exemplar zu bewerben müsst ihr folgende Kriterien erfüllen: 1. Ihr seid mindestens 18 Jahre alt. 2. Ihr beantwortet folgende Frage: Welcher Roman von Sandra Henke ist Dauergast auf der MIRA Bestsellerliste?   Die Bewerbungsphase läuft bis zum 27.08. Danach werden die Leseexemplare sofort verschickt, sodass wir am 03.09. mit der Leserunde starten können. Das Besondere: Sandra Henke begleitet die Leserunde und beantwortet eure Fragen.   Wer das Buch schon besitzt ist auch herzlich eingeladen an der Leserunde teilzunehmen. Hier geht's zur Leseprobe

    Mehr
    • 329
  • Rezension zu "Jenseits aller Tabus" von Sandra Henke

    Jenseits aller Tabus
    Fabella

    Fabella

    25. May 2012 um 18:23

    Inhalt: Das Leben spielt Lucille nicht gerade freundlich mit. Statt mit ihrer Heirat das große Los gezogen zu haben, stellt sich heraus, dass es der größte Fehler ihres Lebens war. So muss sie das Zeugenschutzprogramm in Anspruch nehmen und gerät dabei an eine Stelle als Dienstmädchen in einem großen Haus. Das wäre alles nicht so schlimm, würde der Hauseigentümer Craig sie nicht bei etwas erwischen, mit dem er sie dann prima erpressen kann. Doch da es zwischen den Beiden von Anfang an geprickelt hat, ist Lucille gar nicht abgeneigt. Und so beginnt ein Spiel, das es in sich hat. Und Lucille muss erkennen, dass es ihr durchaus Spaß macht, die devote Rolle zu spielen. Doch dann entdeckt sie etwas, was sie an ihrem Vertrauen zu Craig sehr zweifeln lässt. Ist er nicht der, für den er sich ausgibt? Meine Meinung: Vorab vielleicht, dieses Buch hält das, was das Cover verspricht. Eine sehr sehr große Menge geballte Erotik. Es ist und bleibt das Hauptthema des Buches. Und hierbei vor allem um ein Rollenspiel im Bereich Unterwerfung geht. Erotische Unterwerfung. Wer nicht sicher ist, ob dieses Genre etwas für ihn ist, dem empfehle ich die Leseprobe zu lesen, das sollte schon einen Einblick bringen. Nun zum Buch an sich. Es war mein zweites Buch der Autorin. Und eigentlich war ich gar nicht sicher, ob ich über ein Buch dieser Art eine Rezension schreiben bzw. veröffentlichen möchte. Doch ich finde, die Autorin hat es einfach verdient, dass man seine Meinung über ihre Bücher kundtut. Denn in meinen Augen ist das Buch sehr sehr gut geschrieben. Es vermittelt auf eine prickelnde, mitreissende Art einen Einblick in einen Bereich, den vielleicht so nicht jeder kennt. Dabei ist es zu keiner Zeit primitiv. Vielmehr schildert die Autorin mit ausgewählten Worten und einem schier unerschöpflichem Vokabular im Prinzip immer wieder ähnliche Szenen. Doch durch die Vielfalt und die Fantasie, die die Autorin mit sich bringt, wird es zu keiner Zeit langweilig. Die Protagonistin Lucille war in meinen Augen doch recht naiv. Aber auf eine so nette und symphatische Art, dass man sie eigentlich direkt ins Herz schließen konnte. Ihre erste Auswahl hat mir überhaupt nicht gefallen. Das änderte sich jedoch schlagartig, als Craig ins Spiel kam. Man muss sagen, der Mann hat wirklich Fantasie .. auch wenn sie eigentlich nur den Gedanken der Autorin entspringen, war ich immer wieder überrascht und verfolgte sehr gern, was sich da so zwischen den Beiden abspielte. Fazit: Wer hier eine große Geschichte mit tiefem Inhalt erwartet ist falsch. Vielmehr wurde dem Genre eine sehr mitreissende, tolle Verpackung gegeben. Wer das Genre mag oder kennenlernen möchte, dem kann ich das Buch nur empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Jenseits aller Tabus" von Sandra Henke

    Jenseits aller Tabus
    Jayzed

    Jayzed

    21. February 2012 um 03:01

    INHALT Lucille muss sich als Dienstmädchen tarnen - und entdeckt dabei die Lust an Unterwerfung. Ihr neuer Boss, der ebenso charismatische wie exzentrische Reeder Craig Bellamy, erwischt sie während der Arbeitszeit bei einer Ménage à troi. Da es zwischen den beiden von Anfang an geknistert hat, sieht er von einer Kündigung ab, wenn sie ihm Liebesdienste erweist. Neugierig lässt Lucille sich auf das tabulose Spiel ein. Aber ist sie in Craigs Haus auch wirklich sicher? Plötzlich beschleichen sie Zweifel an Craigs Aufrichtigkeit. Doch da ist sie schon unrettbar seinem Willen und ihrer Lust ausgeliefert ... ---------- MEINUNG Dies war mein erster Erotik - Roman, den ich gelesen hab. Und ich bin froh, dass dieser von einer solch tollen Autorin stammt. Besonders interessant war für mich, dass es sozusagen nicht ein reiner Porno war, sondern auch ein wirklich spannender, aber prickelnder Krimi! Lucille, aus eher ärmlicheren Verhältnissen stammend, verliebt sich in den attraktiven und wohlhabenden Richard Dawson und heiratet diesen überstürzt. Nachdem ihr Mann, wie sich herausstellt ein Waffenhändler und Mörder, verhaftet wird und Lucille zur Kronzeugin wird, kommt sie, vermittelt durchs Zeugenschutzprogramm, zum Anwesen des Reeders Craig Bellamy, um dort als Dienstmädchen zu arbeiten. Von Anfang an knistert es zwischen Craig und Lucille. Durch einen Zwischenfall, den Craig wohl nur zu gern zu seinen Gunsten verwendet, macht er aus ihr seine Liebessklavin. Doch zwischen erotischen Szenen und dem Leben auf Bellamy´s Anwesen, wird Lucille von ihrer frühen Vergangenheit eingeholt. Nach und nach werden im Roman Rätsel aufgedeckt, wie etwa Lucille´s Narben , die sie am Körper trägt... Werden die Umstände und die doch verzwickte Lage doch noch ein gutes Ende zulassen?? ---------- FAZIT Die Autorin hat es wirklich fenomenal geschafft, eine gesunde Mischung zwischen prickelnder, heißer Erotik und einem wirklich spannungsaufbauendem Krimi zu schaffen! Eine klare Empfehlung von mir, dieses Buch zu lesen!

    Mehr
  • Rezension zu "Jenseits aller Tabus" von Sandra Henke

    Jenseits aller Tabus
    sollhaben

    sollhaben

    15. February 2012 um 12:05

    Lucille ist im Zeugenschutzprogramm und wird so als Haushaltshilfe in Florida versteckt. Ihr Dienstgeber Craig Bellamy ist attraktiv, wenn es auch scheint ein wenig verschroben mit einem Hang zum Englischen, nicht nur die Einrichtung auch das Essen und die Kleidung. Durch einen (un)glücklichen Zufall muss sich Lucille entscheiden, ob sie ihren Job behalten will oder nicht. Sie entscheidet sich zu bleiben, und wird so zur Geliebten ihres Chefs, der sie jedoch nicht einfach ausnutzt sondern ihr neue, sinnlich Erfahrungen schenkt und sie damit immer mehr an sich bindet. Meine Meinung: Jenseits aller Tabus ist nicht mein erster erotischer Roman von Sandra Henke. Sie verwebt ihre sinnlichen Stories meist mit einer spannenden Krimihandlung und das macht auch die Besonderheit ihrer Geschichten aus. Es geht natürlich um Sex, aber dieser ist niemals unpersönlich oder respektlos. Wenn dann noch die Liebe dazukommt, kann mir die Autorin fast alles verkaufen! :) Nein im Ernst, ich mag erotische Geschichten wirklich sehr gerne, aber es braucht mehr als nur verschiedene Praktiken um mich zu begeistern. An die Ladies hier im Kreis, versucht mal eurem Partner bestimmte sexy Szenen vorzulesen, die Wirkung ist einzigartig! verschämtes Lächeln

    Mehr
  • Rezension zu "Jenseits aller Tabus" von Sandra Henke

    Jenseits aller Tabus
    dietrich_pukas

    dietrich_pukas

    29. December 2011 um 17:11

    Sandra Henke: Jenseits aller Tabus – Rezension von Dietrich Pukas (29.12.2011) Bei dem Werk handelt es sich um einen erotischen Roman mit der Rahmenhandlung eines spannenden FBI-Agenten-Thrillers. Indes dominieren die erotischen Anwandlungen und ausgeprägten Sexszenen derart das Romangeschehen, dass die kriminellen Machenschaften um Waffenhandel und Drogenkartell sowie das Zur-Strecke-Bringen der organisierten Verbrecher eher zum Beiwerk geraten. Um dem Titel mit dem Bruch aller Tabus zu genügen, wird so ziemlich die gesamte Palette an Praktiken des normalen, oralen, analen Sexualverkehrs zwischen Heteros und Schwulen abgehandelt bzw. in schlüpfrigen Situationen anschaulich geschildert, von denen aufgeschlossene Zeitgenossen gehört, über die sie gelesen oder die sie vielleicht als Pornos gesehen haben. Von der gehobenen Darstellungsart abgesehen, dürfte ein Großteil dieser Sexpraktiken als solcher nach den verbreiteten und üblichen Sexualauffassungen im Bereich der Pornografie anzusiedeln sein. Insofern stellt Henkes Roman einen Tabubruch dar, macht bislang tabuisierte Sexualvorstellungen „salonfähig“ und für weite Bevölkerungskreise interessant, ob auch anregend, prickelnd, die eigene Erfahrung bereichernd, ist eine Frage der individuellen Einstellung und des persönlichen Geschmacks. Die Spannweite der Akzeptanz bei den Lesern wird vom Anwidern der Spießigen über Neugier, Informations- und Erkenntnisgewinn sowie eventueller Experimentierbereitschaft bei Aufgeschlossenen bis zur Begeisterung Sexbesessener reichen. Trotz der großen Aspektvielfalt und möglichen Horizonterweiterung stört mich persönlich die Suggestion, dass höchster Lustgewinn nur mit schmerzhafter Erregung und Quälerei bis zur Grenze der Erträglichkeit zu erzielen sei, und dass dazu erzwungene Unterwerfung (durch Fesselung mit Handschellen, ans Bettgestell und andere Vorrichtungen wie Haken an der Raumdecke) stattfindet, auch wenn sie zielführend in freiwillige Unterwerfung und bedingungslose Hingabe einmünden soll. Und nach dem überlieferten Klischee der patriarchalischen Gesellschaft kommt vor allem und fast ausschließlich dem (Überlegenheit, Wohlstand und Macht verkörpernden) Mann die Herrscher- und Dirigentenrolle zu, und man darf sich wundern, dass selbst brutale Verbrecher in der Liebe nicht bis zur letzten Grausamkeit gehen, sondern durchaus annehmbaren Sex produzieren. Die Idee, eine höchst Abhängige im Zeugenschutzprogramm in die Unterwürfigkeitsposition zu drängen, ist indes originell und sorgt für Kontinuität, bewahrt die Eskalation jeweils vor der Explosion. Dass die Unterwürfige dem Armenmilieu entstammt und von einer gemütskranken Mutter in der Kindheit hart malträtiert wurde, jedoch durch Willensstärke, Fleiß, Ausdauer und Intelligenz erfolgreich ein Studium absolviert und sich bis zu einem gewissen Grade zu einer emanzipierten Persönlichkeit entwickelt hat, verleiht dem zwanghaften Handlungsablauf einen pikanten Kontrast und lockert ihn angenehm auf. Ansatzweise darf sie sogar als Despotin fungieren – angeblich auf Augenhöhe, aber als liebende Frau verzichtet sie auf einen ebenbürtigen Rollentausch und vermeidet extreme Lustschikanen. Für meinen Geschmack hätte ein Weniger an den sexuellen Exzessen, besonders hinsichtlich der nuancierten Wiederholungen der Ausschweifungen mit verschiedenen Paaren, mehr sein können. So kann man streckenweise die Fortführung der kriminellen Rahmenhandlung vermissen und wartet ungeduldig auf die Auflösung. In dieser Beziehung gibt es am Ende spannende Überraschungen und viel Aktion bis zur handlungsstarken Selbstbefreiung der Protagonisten aus fast völlig aussichtsloser Lage. Nicht nur deshalb ist das Buch bis zum Schluss lesenswert. Dazu animiert auf jeden Fall die mannigfaltige, lebendige Sprache mit schönen lyrischen und gleichfalls obszönen Metaphern.

    Mehr
  • Buchverlosung & Fragerunde zu "Jenseits aller Tabus"

    Jenseits aller Tabus
    SandraHenke

    SandraHenke

    Hallo zusammen, Ich verlose 4 signierte Exemplare meines Buches „Jenseits aller Tabus“. Es ist ein spannender Krimi mit heißen Erotikszenen. Mit dieser Leseprobe könnt ihr euch auf das Buch einstimmen: http://www.mira-taschenbuch.de/images/products_upload/9783899418958_2273_doc1.pdf Außerdem könnt ihr mir hier alle Fragen stellen, die euch auf der Zunge brennen. Um ein Exemplar meines Buches zu ergattern, sollt ihr mir eure Tabus in der Liebe verraten. Was glaubt ihr, was sind solche Tabus? Am 30. November 2011 werden alle Kommentare und Fragen in den Lostopf wandern. Die Gewinner werden 1. Dezember 2011 bekanntgegeben. Eure Sandra

    Mehr
    • 192
  • Rezension zu "Jenseits aller Tabus" von Sandra Henke

    Jenseits aller Tabus
    Danny

    Danny

    30. September 2011 um 13:21

    Nachdem Lucille sich in ihrem Leben stets allein durchschlagen musste und plötzlich den erfolgreichen und anziehenden Richard Dunham kennenlernt, lässt sie sich von ihm verführen und heiratet ihn schließlich Hals über Kopf. Doch als sich herausstellt, dass Richard der Kopf eines Waffenhändlerrings ist, kommt sie ins Zeugenschutzprogramm des FBI und nimmt unter einer neuen Identität eine Stelle als Hausmädchen bei dem vermögenden und rätselhaften Reeder Craig Bellamy an. Schon bald wird weit mehr aus der Anstellung und als Craig ihr einen prickelnd erotischen Handel vorschlägt, stimmt Lucille zu. Craig führt sie in das Spiel um Dominanz und Unterwerfung ein und allerhand aufregende erotische Erlebnisse erwarten Lucille. Doch auch Craig verbirgt ein Geheimnis, denn er weiß genau wer Lucille ist und hat sie zu einem bestimmten Zweck in sein Haus geholt. Und plötzlich ist Lucilles Leben ernsthaft in Gefahr, denn jemand scheint es auf sie abgesehen zu haben und scheut vor Mord nicht zurück... *** "Jenseits aller Tabus" ist wieder einmal ein exzellent geschriebenes Buch aus der Feder der für mich besten Erotikroman-Autorin Sandra Henke und ich wünschte, ich könne für dieses Buch mehr als nur fünf Sterne vergeben. Niemand schafft es so gut, eine spannende und mitreißende Rahmenhandlung mit prickelnden und heißen Erotikszenen zu verbinden, die von Voyeurismus, über BDSM, Anal-/Oralsex, Sexspielzeugen, Dominanz-Unterwerfung und Homoerotik reichen und die der Leser nie als geschmacklos empfinden wird. Gerade die homoerotische Szene fand ich mehr als gelungen und Henke bewies ja bereits in "Die Maske des Meisters", dass sie auch diese gekonnt umsetzen kann. Ihre Erotikromane sind keine plumpe Anordnung bloßer Sexszenen, sondern ihre Geschichten sind ausgereift, ihre Charaktere haben Tiefgang und die Erotik kommt dabei keinesfalls zu kurz. Ich freue mich schon auf einen neuen Roman von ihr. Sie gehört nicht umsonst zu meinen Lieblingsautorinnen.

    Mehr