Sandra Henke Verliebt in den Mond (Herzchenkonfetti 1)

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(6)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Verliebt in den Mond (Herzchenkonfetti 1)“ von Sandra Henke

Über den Roman »Du willst deine Geheimnisse also für dich behalten, Jack.« Ich lehne mich an seine Schulter und hoffe, dass es verführerisch auf ihn wirkt. »Aber wenn ich den Mund halten soll, musst du mich weiterküssen.« Lilly ist absolut verzaubert von den Liebesromanen des Schriftstellers Benjamin Moon. Auch von ihm selbst, denn ein Mann, der mit solch einer Kraft über Gefühle schreibt, muss einfach ein Volltreffer sein. Als das Fangirl sich auf die Jagd nach dem Autor macht, stolpert sie über seinen Gärtner, der zwar die schönsten Augen im Universum hat, aber auch ein scharfes Mundwerk. Bei hitzigen Wortgefechten und romantischen Verabredungen kommen sie sich versehentlich näher. Aber Jack lässt sie nicht vollkommen an sich heran. Und sie kann Moon nicht vergessen. Sind sie trotzdem füreinander bestimmt? Leserstimmen »›Verliebt in den Mond‹ ist eine wunderschöne, anrührende und romantische Geschichte, die von der ersten Seite an eine enorme Sogwirkung entwickelt. Lilly und Benjamin sind unvergesslich!« – Corina Bomann, Spiegel-Bestsellerautorin mit dem Spezialgebiet ›große Gefühle‹. »Ich habe die Nächte durchgelesen. Ein Roman für Büchereulen, Träumer und jeden, der an die Macht der Liebe glaubt!« – Kristina Günak, die Erfinderin des Genres ›Magic Chick‹ Über die Reihe Mit ihren Liebesromanen möchte die Autorin ihre LeserInnen aus dem Alltag entführen und »Herzchenkonfetti« auf sie regnen lassen. Die Wohlfühlgeschichten sollen ein Urlaub vom Alltag sein und die Seele wärmen. Bisher erschienen: Band 01 »Verliebt in den Mond« Band 02 in Vorbereitung Über die Autorin Sandra Henke liebt tiefgründige Gespräche mit guten Freunden, Kaffee ebenso wie Tee, den Herbst und lange Spaziergänge mit ihren Hunden in der Natur. Ihre Leidenschaft gilt dem Schreiben von Liebesromanen, mal mit Rote Ohren-Garantie und mal ohne, aber immer mit einem Happy End, das zum Seufzen schön ist. Als Dozentin an der Bastei Lübbe Academy gab sie Schreibkurse. Sie nahm an großen Veranstaltungen wie der LoveLetter Convention und der Crime Cologne teil und trat beim »West Art Talk« im WDR-Fernsehen auf. Auslandslizenzen ihrer Bücher wurden verkauft nach Litauen, Italien, Österreich und in die Tschechische Republik.

entzückende Liebesgeschichte

— Inge78
Inge78

Wundervolle Romanze für jeden Bücherliebhaber!

— Pharo72
Pharo72

Eine süße Liebesgeschichte mit sympathischen Charakteren, ein wenig Drama und natürlich viel Liebe

— bine174
bine174

Wundervolle Geschichte!

— Fabella
Fabella
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ❤ so schön

    Verliebt in den Mond (Herzchenkonfetti 1)
    AprilsBuecher

    AprilsBuecher

    04. June 2017 um 15:23

    Bisher kannte ich ja nur Sandras andere Seite als Laura Wulff und ihre Reihe hab ich gesuchtet. Durch Facebook Werbung bin ich auf dieses Buch gestoßen und wurde neugierig.Was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht. Sofort ist man gefangen von Jack und Lilly. Ihre Geschichte ist witzig, charmant und zum Schmunzeln. Besonders Lillys freche und witzige Art hat mich in ihren Bann gezogen und ich hab mich darin ab und zu selbst gesehen. Wer möchte nicht einmal seinen Lieblings-Autor oder Star treffen und ihm noch näher kommen? Dies ist ein Buch, das so manche in ihre eigene Fantasiewelt entführt. Ein Rundum gelungener Auftakt zu der Herzchenkonfetti Reihe. Ich hatte defentiv Herzchen beim Lesen in den Augen. 

    Mehr
  • Ich bin verliebt in den Mond

    Verliebt in den Mond (Herzchenkonfetti 1)
    mausispatzi2

    mausispatzi2

    25. May 2017 um 12:08

    Verliebt in den Mond ist ein absolut zauberhafter Liebesroman, der keine Wünsche offen lässt. Einmal angefangen kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen und man ist absolut süchtig danach. Ich habe es in einem Rutsch verschlungen und kann es jedem von euch ans Herz legen. Die Story ist gut durchdacht und hervorragend umgesetzt. Man fiebert mit Lilly mit und kann ihren Zwiespalt nur zu gut verstehen, denn für wen soll sie sich entscheiden. Der Gärtner Jack hat sich mit seiner Art in ihr Herz geschlichen, aber was ist mit Benjamin, der all die wundervollen Liebesromane geschrieben hat, die so gefühlvoll sind, dass sich ihr Herzschlag schon beim Gedanken an ihn beschleunigt. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen und die Seiten vergehen wie im Flug. Man bekommt einen guten Einblick über die Gefühle von Lilly und kann ihre Handlungen sehr gut nachvollziehen, obwohl sie schon sehr mit dem Feuer spielt und Jack immer wieder auf Benjamin anspricht, um so viel wie möglich über ihn zu erfahren. Die Protagonisten sind alle sehr liebevoll und individuell beschrieben, lassen aber genügend Spielraum für die eigenen Phantasie. Lilly ist eine Junge Frau, die schon einiges in ihrem Leben durchgemacht hat, aber wenn sie sich was in den Kopf gesetzt hat, zieht sie das auch durch. Jack und Benjamin sind beide auf eine gewisse Art geheimnisvoll. Während Benjamin mit Abwesenheit glänzt, ist Jack immer zur Stelle. Das Cover gefällt mir sehr gut, denn es regt zum träumen an und man möchte auch gerne auf einer Sommerwiese sein und die Beine baumeln lassen. Fazit: Ich habe mich in dieses Buch und seine Protagonisten verliebt und ich kann wirklich jedem empfehlen "Verliebt in den Mond" zu lesen. Es versüßt einem den Tag.

    Mehr
  • Herzchenkonfetti trifft es perfekt

    Verliebt in den Mond (Herzchenkonfetti 1)
    Pharo72

    Pharo72

    07. May 2017 um 10:37

    Trotz eines schlimmen Schicksalsschlages hat Lilly den Mut und die Freude am Leben nicht ganz verloren. Geholfen haben ihr dabei die Romane ihrer Lieblingsschriftstellerin. Als ihre Schwester sich zufällig verplappert und ihr verrät, dass hinter dem Pseudonym der Autorin ein Mann steckt, der auch noch ganz in der Nähe wohnt, hat Lilly nur noch ein Ziel. Sie muss Benjamin Moon finden. Denn wenn jemand ihr Herz so sehr berühren kann, muss er auch ein großartiger Mensch sein. Doch statt des Autors trifft sie nur auf den mürrischen Gärtner Jack, der kein gutes Haar an Benjamin lässt. Dennoch fühlt sie sich von ihm angezogen und geht einen Deal mit ihm ein. Verliert sie dabei ihr Herz und kann sie darüber den Schriftsteller vergessen?Meine Meinung:Welcher leidenschaftliche Leser hat noch nicht davon geträumt, einmal dem Autor der Zeilen zu begegnen, die ihn immer aufs Neue berühren und in andere Welten entführen? Mir zumindest geht es so und daher kann ich mich in Lilly auch unheimlich gut hineinversetzen. Nicht unbedingt durch ihr knallbuntes Wesen, was sie besonders macht. Aber ihre Herzenswärme, ihr Mut und der positive Blick in die Zukunft haben mich stark berührt.Mit „Herzchenkonfetti“ startet die seit Jahren erfolgreich etablierte Autorin Sandra Henke im Selfpublishing eine Reihe von Wohlfühlgeschichten, die den Leser seinen Alltag vergessen lassen sollen. Dabei gibt es weder eine „Rote Ohren-Garantie“ noch atemlose Thriller-Spannung. Vielmehr geht es um die ganz großen Gefühle, wundervoll romantische Plätze und ein zum Seufzen schönes Happy End. Gewürzt ist das Ganze aber dennoch mit jeder Menge Drama, Missverständnissen und Zweifeln, bei denen das Lesen zu einer Achterbahnfahrt wird.Meist aus der Sicht von Lilly erzählt, erhält man aber auch Einblick in das gar nicht so berauschende Leben von Benjamin Moon. Jack wirkt anfangs unnahbar, schleicht sich aber mit jeder Seite mehr ins Herz von Lilly und natürlich auch den Lesern. Die beiden sind so bezaubernde Protagonisten, dass man sie eigentlich gern noch viel länger hätte begleiten wollen.Bei mir hat die Autorin auf jeden Fall ihr Ziel erreicht. Ich wurde regelrecht in das Buch gezogen, konnte alles um mich herum vergessen und am Ende recht schwer wieder loslassen. Genau so muss eine Liebesgeschichte sein. Absolute Empfehlung für alle Leseratten und Romantiker, die den Glauben an die große Liebe noch nicht verloren haben.

    Mehr
  • Frech, witzig und so romantisch ...

    Verliebt in den Mond (Herzchenkonfetti 1)
    SharonBaker

    SharonBaker

    06. May 2017 um 22:01

    Lilly hat sich in sich zurückgezogen und findet gerade bei ihrer Schwester in L.A. Unterschlupf. Momentan sucht sie noch einen Weg in ihr Leben zurück, aber dieser ist schwer, da träumt sie sich doch lieber in einem Liebesroman ihre Lieblingsautorin. Durch Zufall bekommt sie heraus, dass ihre Lieblingsautorin in Wirklichkeit ein Mann ist und ganz in der Nähe lebt. Lillys Fangirlherz schlägt höher und der Wunsch einmal mit dem Mann zu sprechen, der so wunderbar über Gefühle schreiben kann, wird immer größer. Also setzt sie sich in ihr Auto und macht sich auf den Weg, das Haus ist auch schnell gefunden, aber sie trifft den Autor nicht an, sondern nur seinen Gärtner. Dieses Aufeinandertreffen ist alles andere als sympathisch und doch hat dieser Jack etwas an sich. Aber Lilly wollte doch Benjamin Moon, den Autor treffen, was nun? Wird Lilly ihren Lieblingsautor begegnen? Oder sind die Stunden mit Jack einfach besser? Welchen Weg wird sie wohl einschlagen? Das ist er nun, der erste Self-Publishing Roman aus der Herzchenkonfetti Reihe von Sandra Henke und ich muss sagen, dieser Titel ist Programm. Es sollen Liebesromane sein, die zum Träumen einladen und den Alltag ausladen sollen, den Lesern Seelenbalsam liefern und sich einfach genüsslich amüsieren. Ist das bei mir gelungen? Aber so was von logo! Und jetzt erzähle ich euch warum.Lillys Geschichte fängt sehr trübsinnig an, versteckt unter der Bettdecke und gefangen in ihrer Traumwelt, lockt sie das Leben nicht wirklich raus. Man stellt sich sofort die Frage, was ist passiert und warum geht es ihr so, aber das wird erst im Laufe der Geschichte offenbart. Erst das verheerende Gespräch mit ihrer Schwester dreht ihr Leben. Verrückt und spontan, wie sie ist, beschließt sie ihren Lieblingsautor zu treffen und ihm wissen zu lassen, dass seine Bücher, die großartigsten sind und ihr den Glauben, an die Liebe erhalten haben. In wilder Farbkombination fährt sie also los und ist total traurig, dass sie nicht den Autor, sondern den grummeligen Gärtner trifft. Dieser Kerl weißt sie erst zurecht, reagiert unhöflich und doch bietet er ihr an, Benjamins Schreiboasen zu zeigen. Lilly ist hin und her gerissen, lässt sich aber auf das Abenteuer ein und genau das wollen wir Leser doch haben, oder nicht. Lilly wächst einem doch gleich ans Herz, ein bisschen chaotisch, absolut verträumt und sympathisch, eben eine gute Liebesroman Protagonisten.Aber auch Jack ist nicht von schlechten Eltern, die Autorin hatte mich ja sofort, als sie ihn mit Karl Urban verglich und da schlug mein Fangirlherz höher, sprich ich konnte dieses Buch nicht mehr weglegen. Ihr Hauptprotagonist ist mürrisch, ungehobelt, leicht zynisch, aber wenn er lächelt, ist es wie ein auf Glitzern von Sternen, unbeschreiblich schön. Jack gibt oft den Geheimnisvollen, fragt Lilly gern aus, aber verschweigt sein eigenes Leben ganz geschickt und wir ahnen schon, da kommt noch was. Er zeigt ihr wirklich schöne romantische Orte und man merkt sofort, dass ihn diese auch berühren und er nicht nur der ungehobelte Gärtner ist. Ein Typ mit weichem sensiblen Kern, ach, das mögen wir Frauen doch gern, also mein Leserherz hatte er.Zwischen Lillys Abenteuern mit Jack bekommt aber auch Benjamin Moon eine Stimme und man lernt einen gefrusteten Mann kennen. Beruflich läuft es zwar, aber es macht in unglücklich, das er nicht zu seinen Büchern stehen kann und seine Beziehung ist kälter als der Nordpol. Ihm fällt es immer schwerer seine Geschichten zu schreiben und er ist so richtig schön in einer Schreibblockade. Er steckt fest und muss überlegen, wie er weiter leben möchte.Sandra Henke hat hier wirklich eine ganz bezaubernde Geschichte geschrieben, für Fangirls, Träumer und Büchernarren, oder einfach für das perfekte Abendprogramm, abschalten, genießen und seufzen. Ihre Taktik mit ihrem verwirr Spiel ist bei mir voll aufgegangen, auch wenn man es von Anfang an weiß, man freut sich einfach diebisch aufs Weiterlesen. Die Autorin lässt uns wirklich alle Emotionen miterleben und schickt uns durch einige, Auf und Abs. Dabei vergisst sie auch den Humor nicht und allein durch die Wortgefechte der beiden, hat sie für viele Lacher auf meiner Seite gesorgt. Es ist ein richtiger Wohlfühlroman und man kuschelt sich richtig in die Geschichte ein.Sympathische Charaktere, frech, verspielt und einfach romantisch, so muss ein Liebesroman sein. Für den perfekten Sonntag, mit Kuchen, Kaffee und Liebe, oder Herzchenkonfetti von Sandra Henke, für mich könnte es einen Nachschlag geben, bitte.

    Mehr
  • Latzhose und seine Sommerprosse

    Verliebt in den Mond (Herzchenkonfetti 1)
    bine174

    bine174

    01. May 2017 um 09:26

    Ich kannte von Sandra Henke bisher nur ihre Bücher aus der Erotiksparte und war sehr gespannt, als ich nun die Ankündigung eines "nur"-Liebesromanes gesehen habe, kurzentschlossen habe ich mir das ebook geholt und an einem Nachmittag gelesen.Die Autorin hat einen wunderbar flüssigen Schreibstil und versteht es, die Leser damit zu verzaubern. Sie erzählt die Geschichte größtenteils aus der Sicht von Lilly, bei einzelnen Kapiteln zwischendurch kommt auch Jack zu Wort. Die Geschichte startet zwei Wochen vor dem "schwarzen Tag" von Lilly, dem 13. Mai, bei dem man erst im Laufe der Geschichte erfährt, was es damit auf sich hat, und vor dem Lilly richtiggehend Panik hat. Da trifft es sich gut, dass sie erfährt, dass ihr Lieblingsautor Benjamin Moon ganz in der Nähe wohnt, weil es ihre Gedanken davon ab- und auf ihn lenkt. Was sich dann entwickelt, muss der Leser für sich selbst erfahren ...Lilly mochte ich sehr gerne, sie ist eine verrückte Nudel, wie man bei uns sagen würde :-) Immer quietschbunt angezogen, immer fröhlich und optimistisch, hat der "schwarze Tag" ihr einen ordentlichen Dämpfer versetzt, an dem sie gewaltig zu knabbern hat und der sie in eine Depression stürzt. Jack mochte ich ebenso auf den ersten Blick, auch wenn er anfangs sehr unnahbar wirkte. Ich mochte sehr an ihm, wie er es schafft, Lillys fröhliches Wesen wieder hervorzukitzeln.Es ist eine ganz wundervolle Geschichte über die Liebe, in die man richtig schön hineinkippen kann, und ich habe wirklich mit den beiden mitgelitten und -gelebt. Natürlich gibt es auch ein wenig Drama, sonst wäre das Buch ja nicht auch so spannend und es hat mir wirklich Spaß gemacht, die Charaktere in ihrer Entwicklung zu beobachten.Fazit: Ein romantischer Liebesroman für schöne Lesestunden, mit sympathischen Charakteren, ein wenig Drama und Prickeln zwischen den Protagonisten, und natürlich mit viel Liebe - lesenswert!

    Mehr
  • Wundervolle Geschichte

    Verliebt in den Mond (Herzchenkonfetti 1)
    Fabella

    Fabella

    27. April 2017 um 08:32

    Inhalt:Lilly hängt in einem ziemlichen Tief. Nur die gefühlvollen Romane ihrer Lieblingsautorin schaffen es, sie immer wieder, sie aufzumuntern. Durch geschickte Taktik findet sie heraus, dass eigentlich ein Mann hinter dem Pseudonym steckt und setzt alles daran, diesen ausfindig zu machen. Doch bei ihrem Versuch, ihn zu treffen, stößt sie zunächst nur auf seinen Gärtner Jack. Nach und nach findet sie gefallen an den Treffen mit Jack und den Unterhaltungen. Doch ihren Lieblingsautor bekommt sie einfach nicht aus dem Kopf. Und außerdem scheint es, als wäre Jack auch nicht ganz offen. Doch während sie noch eine Entscheidung fällt, überschlagen sich Ereignisse, die so nicht vorhersehbar waren. Ist das das Ende?Meine Meinung:Ist es nicht immer so eine kleine Vorstellung, die Leserinnen haben? Ihren Lieblingsautor zu treffen oder eine Romanfigur? Beides ist in den meisten Fällen schlicht unmöglich. Doch .. wenn man total verzaubert ist, setzt man dann nicht alles daran? Ich jedenfalls kann Lilly absolut verstehen und fand sie in ihrer Suche wirklich mutig. Doch ich musste arg schmunzeln, dass das Schicksal es natürlich wieder mal ganz anders meinte und ihre Versuche zunächst erst einmal auf einen zähen Widerstand treffen.Und ich gebe zu, Jack hat mich von Anfang an interessiert und neugierig gemacht. Denn das mit ihm nicht alles im argen ist, ist ziemlich schnell klar. Und so habe ich mich gefreut, dass er doch eine ziemlich große Rolle in diesem Buch einnimmt. Und während man die Gegenwart der Beiden erlebt, erlebt man auch immer parallel, was Lillys Lieblingsautor erlebt – aber auch die Vergangenheit von Lilly spielt eine große Rolle, in die immer wieder zurückgeblendet wird. Dieser Wechsel brachte viel Abwechslung in die Geschichte.Überhaupt ist sie so unterhaltsam geschrieben, dass man das Buch gar nicht weglegen möchte und ehe man sich versieht leider schon am Ende angekommen ist. Ich hätte sehr gern noch mehr Zeit mit den Figuren verbracht.Fazit:Eine wirklich schöne, unterhaltsame Geschichte für gemütliche Stunden. Herz und Humor befinden sich im Einklang mit den Geschehnissen und sorgen für Abwechslung.

    Mehr