Sandra Hill Die Verführung des Wikingers

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Verführung des Wikingers“ von Sandra Hill

Der Wikinger Sidroc braucht dringend eine Frau bzw. eine Mutter für seine Tochter. Seine Wahl fällt auf Prinzessin Drifa. Sie ist reich und hat einen Körper, gemacht für die Sünde. Vor allem aber gilt sie bereits als alte Jungfer, was sein
Werben erleichtern sollte. Doch da hat Sidroc sich verrechnet. Drifa ist ebenso eigensinnig wie unwiderstehlich. Nur ein echter Wikinger kann eine solche Frau verführen ... VON DER ROMANTIC TIMES ALS BESTER HISTORISCHER LIEBESROMAN DES
JAHRES NOMINIERT

Lovestory, Abenteuer dazu ein wenig historischer Hintergrund, tadaaa, die perfekte Mischung!

— Susanna_bsy

Stöbern in Historische Romane

Tod an der Wien

Charmant und gut-durchdacht - ab nach Wien...

dreamlady66

Die Zeit der Rose

die Umsetzung wirkt auf mich gewollt aber nicht gekonnt

Gudrun67

Grimms Morde

Die Gebrüder Grimm als Sherlock und Watson! Genial!

Lieblingsleseplatz

Troubadour

Ein etwas anderer Zeitreiseroman! Unbedingte Leseempfehlung!

mabuerele

Das Gold des Lombarden

Historischer Roman

ArnoSchmitt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Verführung des Wikingers

    Die Verführung des Wikingers

    Traumfeder

    22. June 2014 um 11:08

    Inhalt Sidroc Guntersson hat gerade seine Frau verloren und steht nun allein mit einem Baby da. Da sein Vater dieses am liebsten loswerden will, bleibt Sidroc nichts anderes übrig als sich eine neue Braut zu suchen, die sowohl sein Kind aufziehen kann, als auch eine große Mitgift hat. Da Prinzessin Drifa von Stoneheim noch frei ist, versucht er sein Glück bei ihr. Als Drifa jedoch den Grund für sein Werben erfährt, lässt sie ihre Wut an ihm aus und versetzt ihn damit für mehrere Monate ins Koma. Eigentlich will sie ihn überraschen, wenn er erstmal aufwacht, doch bei ihrer Rückkehr ist Sidroc. Erst vier Jahre später, bei ihrer Reise nach Konstantinopel, begegnet Drifa Sidroc wieder. Er hat ihre Tat nie vergessen und hat sich deshalb vorgenommen äußerst sinnliche Rache an ihr zu nehmen. Dabei hofft Drifa nur, dass er ihr kleines Geheimnis nicht aufdecken wird. Meine Meinung In "Die Verführung eines Wikingers" erzählt Sandra Hill die Geschichte des Wikingers Sidroc und der Prinzessin Drifa. Ihre Liebe steht unter keinem guten Stern, begleitet von so einigen Schwierigkeiten und den ein oder anderen Streitereien. Sidroc Guntersson kennt das ausschweifende Leben seiner Familie nur all zu gut und möchte deshalb weg davon. Leider hat er bisher nicht die Mittel um für sich ein eigenes Heim aufzubauen. Nun ist auch noch seine Frau verstorben und hat ihn mit einem Baby zurück gelassen. Um für das Kind sorgen zu können, braucht er eine neue Frau mit Geld. Da Prinzessin Drifa noch unverheiratet ist, versucht er sie zu verführen. Als sie seine wahren Motive durchschaut, ist sie alles andere als begeistert. Als sie sich Jahre später erneut begegnen, hat Drifa ihren Reiz auf ihn nicht verloren. Da sie auch noch ein Geheimnis ihm gegenüber hütet, ist er erst recht neugierig. Prinzessin Drifa von Stoneheim ist 24 als sie Sidroc zum ersten Mal sieht. In diesem Alter gilt sie als alte Jungfer, Vorliebe für Pflanzen macht sie den Männern gegenüber noch seltsamer. Eigentlich mag sie Sidroc, doch als sie von seinen wahren Absichten erfährt, rastet sie aus. Um nichts in der Welt will sie sich so ausnutzen lassen. Nach ihrer erneuten Begegnung ist Sidroc noch immer äußerst anziehend auf sie, vor allem wenn er seine Fantasien ihr gegenüber erläutert. Doch leider bietet ihr Ausflug nach Konstantinopel auch so einige Schwierigkeiten. In Sidroc und Drifa hat die Autorin zwei äußerst unterschiedliche Charaktere geschaffen. Sidroc glaubt nicht an die Liebe, er will jemanden, der sein Kind aufzieht und sein Bett wärmt. Drifa hingegen möchte tiefe Gefühle und eine ehrliche Beziehung. Sie will einen Mann, der ihr zur Seite steht und ihr auch treu ist.Sie streiten immer wieder und teilen nachts die ungezähmte Leidenschaft. Obwohl sie so verschieden sind, passen sie doch perfekt zusammen, auch wenn sie selbst es nicht immer so sehen. Neben der sich entwickelnden Liebesgeschichte, die überaus sinnlich, verspielt und leidenschaftlich umschrieben wird, gibt es natürlich auch die ein oder anderen dramatischen Momente. Sie heizen die Situation auf und bringen Spannung rein. Durch sie gibt es so einige Wendepunkte, die Leben in die Geschichte tragen und so manches von den Charakteren offenbaren. Hill schriebt nicht nur gefühlvoll, sie schafft es auch die Umgebung realistisch zu umschreiben. Ob es nun die Farben und die Lebendigkeit der Pflanzen ist, oder auch der Geschmack der Speisen. Es wirkt beinahe echt.Dieses Buch ist die Geschichte eines Mannes, der sich für die Liebe verändert. Vergleicht man Sidrocs Einstellung zu Beginn des Buches und die zum Ende hin, hat er eine starke Wandlung durchgemacht. Drifa hat eher weniger eine Entwicklung durchgemacht, sie macht mehr Entdeckungen. Sie lernt nicht nur Neues kennen, sie bekommt auch einen ganz anderen Blick auf sich selbst. Fazit Die Geschichte eines Wikingers und seiner Prinzessin, die erst ihr eigenes Land verlassen müssen um zu einander finden zu können. Zusammen lernen sie die Leidenschaft ganz neu kennen und überwinden so manche Schwierigkeiten. Fans der Autorin dürften daran sicherlich ihren Spaß haben, ebenso wie die begeisterten Leser des Genres.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks