Sandra Lüpkes Halbmast

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(4)
(5)
(3)
(2)

Inhaltsangabe zu „Halbmast“ von Sandra Lüpkes

Spannung an Deck: Tod auf einem Luxusliner. Die Fotografin Carolin dokumentiert für ein Magazin die komplizierte Überführung des Luxuskreuzfahrtschiffes Poseidonna von der Werft über die Ems bis nach Holland. Die junge Frau ist begeistert über den attraktiven Auftrag, doch plötzlich verschwindet ihr Kollege Leif. Warum hat die Werftleitung kein Interesse, ihn zu finden? Keiner kann von Bord gehen - auch nicht Carolin, die sich auf eine gefährliche Suche macht. Wind, Wetter, blinde Passagiere und dunkle Machenschaften

Die Reihe um Wencke Tydmers gefällt mir wesentlich besser. Halbmast ist wenig spannend und fesselnd.

— Scandinavia
Scandinavia

Spannung ja. Aber manche Situationen übertrieben. Kapitel sind nach Personen im Buch benannt, dadurch übersichtlicher.

— nhauwie
nhauwie

Stöbern in Krimi & Thriller

Into the Water - Traue keinem. Auch nicht dir selbst.

Leider ziemlich enttäuschend.

reading_madness

Miss Daisy und der Tote auf dem Eis

Very, very british feeling! Gelungener Krimi!

skyprincess

In tiefen Schluchten

Leider für mich weit weg vom Krimi, dafür viel spannendes und interessante für die Hugenotten

isabellepf

Der Nebelmann

subtiler, spannender Thriller!

Mira20

Nachts am Brenner

spannend, fesselnd mit einer Reise in die Vergangenheit

Gartenkobold

Finster ist die Nacht

Sympathische Ermittlerin und ein gemütlicher Krimi

mareikealbracht

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Halbmast" von Sandra Lüpkes

    Halbmast
    abuelita

    abuelita

    17. February 2013 um 11:04

    Fotografin Carolin soll die Überführung des Luxuskreuzfahrtschiffes Poseidonna von der Werft über die Ems bis nach Holland dokumentieren. Doch plötzlich ist ihr Kollege weg – und keiner hat Interesse daran, nach ihm zu suchen. Und dann gibt es einen Toten…und keiner kann von Bord gehen… Es war für mich schon alleine interessant zu lesen, wie schwierig es ist und was alles im Vorfeld zu beachten und zu tun ist, damit so eine Überführung überhaupt stattfinden kann. Geldgierige Investoren und Personen, die über Leichen gehen – das kennen wir zur Genüge – und die Autorin vermischt das hier sehr geschickt mit den Aspekten der Ausbeutung ausländischer Arbeitskräfte, dem Thema Umweltschutz und der hohen Arbeitslosigkeit. Leider alles sehr nahe an der Realität… Und, so finde ich , von der Autorin sehr gut umgesetzt. Ich kannte bisher nur Ihre Bücher um die Kommissarin Wencke Tydmers, aber auch dieses Buch hier besticht durch den klaren und sachlichen Schreibstil.

    Mehr