Sandra Lüpkes Inselfrühling

(35)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 29 Rezensionen
(21)
(11)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Inselfrühling“ von Sandra Lüpkes

Frühlingsgefühle bei Windstärke zwölf In Jannikes charmantem Inselhotel beginnt die Saison: Im Frühling soll für die ersten Gäste alles blitzen und strahlen und besonders einladend sein. Denn etwas ist anders in diesem Jahr: Jannike ist hochschwanger. Sie und Mattheusz erwarten Zwillinge! Die Freude ist riesig. Doch Zeit und Muße, die letzten Wochen Zweisamkeit zu genießen, haben die beiden nicht. Denn als es wegen heftiger Frühlingsstürme zu dramatischen Dünenabbrüchen am Leuchtturm kommt, gerät Jannikes geliebtes Zuhause in Gefahr. Manch einer fühlt sich sogar an den alten Fluch erinnert, der vor fast zweihundert Jahren das Ende der Insel prophezeit hat. Band 4 der erfolgreichen Inselreihe: Ob Borkum, Juist, Norderney, Baltrum, Langeoog, Spiekeroog oder Wangerooge – an dieser von Sandra Lüpkes so liebevoll beschriebenen Insel kommen Urlauber nicht mehr vorbei. Perfekte Strandlektüre.

Sehr enttäuschendes Buch, die vorherigen Bände fand ich besser

— Heike66

Ein sehr schönes Buch

— madamecurie

Willkommen auf der Insel

— lieberlesen21

Leichte Unterhaltung mit durchaus ernsten Themen im Hintergrund. Wer die Nordsee liebt, wird diesen Roman gern lesen.

— sunlight

Frühjahrssturm, verschiedenen Katastrophen, sympathische Charaktere und schöne Überraschungen, bei Jannike und Mattheusz ist immer was los

— janaka

Absolut überzeugend mit tollen Charakteren und spannender Handlung

— Bookchecker

Leicht, locker, flockig und nett geschrieben. Ein schönes Buch für den Strandkorb und / oder für Nordseeinselliebhaber.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Eine unterhaltsame Inselgeschichte mit viel Gefühl.

— twentytwo

Wieder eine charmante, unterhaltsame und lebendige Lektüre , die Autorin verzaubert den Leser mit ihren liebenswerten Figuren!

— louella2209

Eine sehr unterhaltsame und abwechslungsreiche Story!

— Rees

Stöbern in Liebesromane

Mein Herz ist eine Insel

Ein Roman, in dem der Leser eintaucht und erst am Ende wieder auftauchen kann. Ich habe ihn geliebt!

Frau_Kochlese

Herzkonfetti und Popcornküsse

Diese Buch - ich liebe es. Ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen ;)

Marti91

Nächster Halt: Indien

Viele Probleme, sowohl im Unternehmen als auch gefühlsmäßig - doch Indien hilft. Wieder ein 'Feelgood' das Spaß macht!

Suhani

Ich treffe dich zwischen den Zeilen

Teils bewegende Geschichte mit einigen Längen

lizlemon

Sieben Tage voller Wunder

Solche Wendungen schafft nur Dani Atkins - einfach zauberhaft!

MissStrawberry

Kein Rockstar ist auch keine Lösung (Rockstar Romance, Chick-Lit, Liebesroman): 1 (Die 'Rockstar Love' Reihe)

Wow, einfach nur wow. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

zessi79

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • 4. Band der Inselhotel Reihe

    Inselfrühling

    Heike66

    28. September 2017 um 10:38

    Ich hatte mich sehr auf diesen 4. Band über das kleine Inselhotel am Leuchtturm mit seinen Protagonisten gefreut. Die Bände davor fand ich alle klasse.
    Diesmal allerdings konnte mich die Handlung rund um Jannike und Co. nicht packen, es war mir alles zu vorhersehbar und ab Mitte des Buches habe ich die Zeilen nur überflogen, leider. 

  • Inselfrühling von Sandra Lüpkes

    Inselfrühling

    madamecurie

    15. June 2017 um 20:11

    Buchcover:In Jannikes charmantem Inselhotel beginnt die Saison: Im Frühling soll für die ersten Gäste alles blitzen und strahlen und besonders einladend sein. Denn etwas ist anders in diesem Jahr: Jannike ist hochschwanger. Sie und Mattheusz erwarten Zwillinge! Die Freude ist riesig. Doch Zeit und Muße, die letzten Wochen Zweisamkeit zu genießen, haben die beiden nicht. Denn als es wegen heftiger Frühlingsstürme zu dramatischen Dünenabbrüchen am Leuchtturm kommt, gerät Jannikes geliebtes Zuhause in Gefahr. Manch einer fühlt sich sogar an den alten Fluch erinnert, der vor fast zweihundert Jahren das Ende der Insel prophezeit hat.Das war mein erstes Buch von Sandra Lüpkes,das Inselhotel von Jannike und Mattheusz,geht gut vor allem die polnische Küche von Oma Marie,und der Rest der Polnischen Familie finde ich symphatisch,der Vater von Jannike ist besonders nervig und nicht gerade nett zu Mattheusz und seiner Familie,aber er hat schon sein fett abbekommen.Die Zwillinge hatten sich eine sehr stürmische Nacht rausgesucht,wo alle anderen am Wasser waren und die Sandsäcke aufbauten.Es war ein sehr schönes Buch,das sich flüssig lesen ließ vor allem  dem Fluch von Kapitän der Gebbecca . Und das Logbuch waren spannend.Vielen Dank das ich dein tolles Buch lesen durfte,entschuldige bitte das ich etwas lange zum Lesen gebraucht habe.

    Mehr
  • Leserunde zu "Inselfrühling" von Sandra Lüpkes

    Inselfrühling

    SandraLuepkes

    Wer ist wind- und wetterfest genug, an dieser Leserunde teilzunehmen? Im vierten Band der Reihe rund um Jannike Loog und ihr Team im alten Leuchtturmwärterhaus geht es nämlich stürmisch zu. Frühlingsgefühle bei Windstärke zwölf sozusagen. Ich freue mich auf meine Stammleser und auf jede, der zum ersten Mal im kleinen Inselhotel eincheckt - keine Sorge, das Buch kann auch gelesen werden, wenn man die Vorgänger nicht kennt.  

    Mehr
    • 583
  • Stürmischer Inselurlaub

    Inselfrühling

    Blue13

    28. May 2017 um 17:48

    Wieder mal konnte ich einen Kurzurlaub in dem kleinen Hotel von Jannike verbringen. Wenn ich den ersten Büchern 5 Sterne geben würde, so muss ich diesem Band einen Stern abziehen. Leider hat mich Jannikes Vater etwas genervt bzw. fand ich es stellenweise nicht nachvollziehbar, warum ihm niemand die Meinung gesagt hat. Das hat mein Lesevergnügen etwas eingeschränkt. Ansonsten war das "Wiedersehen" mit allen Familienmitgliedern sehr schön und ich hab mich fast etwas zuhause gefühlt. Sandra Lüpkes schafft es gut, mir immer wieder ein Bild dieser Insel vor Augen zu zaubern. Ich konnte fast den Sturm spüren, der die Insel in diesem Band heimgesucht hat. Nun bin ich gespannt, ob wir Leser auch weiter am Leben der kleinen Familie teilhaben dürfen...

    Mehr
    • 2
  • Etwas schwächer, als die ersten 3 Bände

    Inselfrühling

    Buchbahnhof

    11. May 2017 um 17:59

    Weiter geht es mit Band 4 um Jannike und ihre Liebe auf der Insel. Jannike und Mattheuz sind endlich verheiratet, Jannike ist schwanger und das Hotelzimmer nach dem Brand zu einer Suite umgebaut. Allerdings wird es nicht ruhiger auf der Insel, sondern es droht Gefahr für den Leuchtturm.Ich muss gestehen, dass mich, auch wenn ich die Inselhotel-Romane grundsätzlich mag, es mir inzwischen auf die Nerven geht, dass Jannike und Mattheuz sich immer wieder streiten. Ich konnte Mattheuz von Anfang an nicht so richtig verstehen und es fällt mir immer schwerer. Er hat mega Minderwertigkeitskomplexe, anders ist das nicht zu erklären. Klar ist es blöd, dass Jannikes Vater, den die beiden ewig nicht gesehen haben, und der auch nicht sympathisch ist, sich nun einmischt und ohne zu fragen Entscheidungen für die beiden trifft. Nur Jannike kann überhaupt nichts dafür und ihr Vorwürfe zu machen, bringt die beiden nicht weiter. Mattheuz benimmt sich in meinen Augen wie ein trotziger kleiner Junge. Ich konnte ihn zu Beginn des Buches als Mann überhaupt nicht mehr ernst nehmen. Zum Glück wendet sich das Blatt dann wieder. Als es auf der Insel ernst wird, als es um den Leuchtturm geht, da findet Mattheuz zu seiner Stärke zurück.Jannike schafft es, bedingt durch ihre Fortschreitende Schwangerschaft, nicht, der starke Pol zu sein, den Mattheuz so dringend benötigt. Sie lässt sich von ihrem Vater Heinrich völlig das Ruder aus der Hand nehmen und der sorgt für allerhand Wirbel im Inselhotel.Heinrich ist so ein richtig schöner Antagonist. Unsympathisch und von sich überzeugt wirbelt er alles durcheinander und schafft es immer wieder, seine eigenen Fehler den anderen in die Schuhe zu schieben. Er hat mir großen Spaß gemacht, muss ich gestehen, dann man konnte sich so richtig schön über ihn aufregen.In diesem Band spielt auch Oma Maria eine deutlich größere Rolle, die ihr gut zu Gesicht stand. Sie ist, in aller Einfachheit, eine wunderbare Frau, die das Herz am rechten Fleck und den Kochlöffel voll im Griff hat.Auch insgesamt hatte ich mit diesem Band der Inselhotel-Reihe meine Probleme. Die ersten 3 Bände habe ich innerhalb weniger Stunden verschlungen. Inselfrühling habe ich immer wieder beiseite gelegt und konnte mich gar nicht aufraffen, weiterzulesen. Irgendwie kam in diesem Band das familiäre der Insel nicht auf. Ich habe mich einfach nicht wohl gefühlt. Vielleicht auch, weil Danni und Siebelt zunächst nicht auf der Insel sind. Erst ab dem Zeitpunkt, als Danni und Siebelt zurückkehren und alle Insulaner gemeinsam anpacken, um den Leuchtturm zu retten, schaffte es Sandra Lüpkes, mich wieder einzufangen. Diesen Teil des Buches habe ich dann wieder innerhalb weniger Stunden verschlungen. Ab dem Zeitpunkt kommt wieder dieses familiäre, wunderbar vertraute Inselgefühl auf. Das liebe ich an der Inselhotel-Reihe, dass die Insulaner zusammenstehen, komme, was wolle.Eingeschoben wurde die Geschichte der Gebecca, eines alten Schiffes. Was es mit der Gebecca und ihren Seefahrern auf sich hat, wird erst nach und nach enthüllt und ihr dürft euch auf eine Überraschung gefasst machen.Von mir gibt es ganz knapp 4 Sterne für den 4. Band der Inselhotel-Reihe.

    Mehr
  • Willkommen auf der Insel

    Inselfrühling

    lieberlesen21

    10. May 2017 um 22:53

    Der Wohlfühlroman „Inselfrühling“ ist der 4. Band einer Reihe, die sich um ein Inselhotel auf einer Nordseeinsel dreht. Autorin ist Sandra Lüpkes. Auch ohne die Vorgängerbände zu kennen, kommt der Leser problemlos in der Geschichte rein, dabei hilft auch das Personenregister am Ende des Romans. ****************************************************************** Die Handllung dreht sich natürlich um das Inselhotel, seine Menschen, seine Verstrickungen mit der Natur! Natürlich hofft der Leser, dass es, wie bei Wohlfühlromanen oft, gut und mit einem Happy End ausgeht. Stellenweise ist die Handlung leicht voraussehbar. Die handelnden Personen, also die Inselbewohner, besonders auch die polnische Verwandtschaft sind mir schnell ans Herz gewachsen. Schön verstrickt ist die Handlung in einen Inselfluch, der sich bewahrheitet oder nicht? Sprachlich ist der Roman leicht und schön zu lesen ****************************************************************** Zu lesen im Urlaub auf einer Nordseeinsel oder zum sich Wegträumen vom Alltag, dem trüben Wetter und Regen, wobei auch auf der Insel Naturgewalten wüten!

    Mehr
  • Frühjahrssturm, verschiedenen Katastrophen, sympathische Charaktere und schöne Überraschungen

    Inselfrühling

    janaka

    04. May 2017 um 18:57

    *Inhalt*Alles könnte so schön sein, Jannike und Mattheusz heiraten in Polen und die Geburt der Zwillinge steht bevor. Doch Jannikes Vater Heinrich und ein gewaltiger Sturm bringen das Leben der kleinen Familie ziemlich durcheinander. Beide bedrohen aber auch die Existenz der beiden, wobei es bei dem Frühlingssturm zu verheerende Dünenabbrüchen kommt und das Fundament des Leuchtturms in Gefahr gerät. Kann der Leuchtturm und somit auch das Inselhotel gerettet werden? Und kommt es endlich zu einer Annäherung und Versöhnung zwischen Jannike und ihrem Vater?*Meine Meinung*Dies und weitere Fragen werden in "Inselfrühling" dem vierten Band der Inselhotel-Reihe von Sandra Lüpkes beantwortet. Obwohl ich nur Band 1 kenne, bin ich sofort in der Geschichte und feiere mit allen Charaktere die Hochzeit von Mattheusz und Jannike. Mir gefällt der Schreibstil der Autorin, er ist so schön locker und sehr anschaulich. Die Charaktere sind facettenreich und lebendig, besonders Oma Maria hat es mir angetan. Sie ist so eine herzensgute und bodenständige Frau, die sich aber in diesem Band mit Heinrich, Jannikes Vater auseinandersetzen muss. Dieser will sie als Köchin ablösen und hat einen Sternekoch engagiert. Mir gefällt es richtig gut, dass sie sich nicht aus der Ruhe bringen lässt und Heinrich zeigt, wo es lang geht. Jannikes Entwicklung finde ich gut gelungen, je weiter ihre Schwangerschaft fortschreitet, desto weniger Kraft hat sie, sich ihrem Vater zu widersetzen. Sandra Lüpkes zeigt mir somit, dass ihre Protagonisten keine Übermenschen sind.Zusätzlich zum Sturm tauchen Gerüchte über einen Fluch auf. Mittels Tagebucheinträgen eines Seemanns der Gebecca wird die Geschichte des Untergang und dem somit entstandenen Fluch erzählt. Diesen Roman im Roman habe ich mit großem Interesse verfolgt.*Fazit*Diesen wunderbaren Inselroman mit seinen sympathischen Charakteren kann ich nur jedem empfehlen. Das Lesen war Erholung pur und viel zu schnell vorbei.Von mir gibt es 5 Sterne und ich hoffe, dass ich dieses Inselhotel noch oft besuchen kann.

    Mehr
  • Leichte Lektüre zum Entspannen

    Inselfrühling

    schafswolke

    02. May 2017 um 19:45

    Für Jannike Loog bricht eine aufregende Zeit an, erst wird geheiratet und dann steht auch noch die Geburt ihrer Zwillinge an. Eigentlich alles Dinge auf die sie sich freuen sollte, doch so recht mag es ihr nicht gelingen, denn ihr Vater Heinrich mischt sich ungefragt in ihr Leben ein. Und so langsam kommen Jannike Zweifel, ob ihr Vater mit seinen vielen Bedenken nicht doch recht haben könnte.Und dann steht ein großer Sturm vor der Tür. Alle Inselbewohner sind in Aufruhr und hoffen, dass der Sturm sie nicht zu hart treffen wird. Aber was hat es mit dem Fluch auf sich? Wenn der Leuchtturm sieben Tage dunkel bleibt, passiert fürchterliches...."Inselfrühling" ist der 4. Band aus der Reihe um die sympathische Jannike Loog, die auf einer kleinen Nordseeinsel ein Hotel betreibt.Ich kenne die Vorgängerbände nicht, aber ich bin dann doch schnell in die Geschichte reingekommen. Die Figuren sind (fast alle) sympathisch, es gibt eine nette Inselgemeinschaft und die polnische Verwandtschaft von Jannikes Mann Mattheusz, da wird es nie langweilig. Ich finde Buch fasst sich angenehm an und auch das Cover wirkt in Natura schön harmonisch und ansprechend.Für mich war es eine nette Inselgeschichte, die mir angenehm die Zeit vertrieben hat und so gibt es von mir 4 Sterne.

    Mehr
  • Stürmischer Frühling

    Inselfrühling

    sunlight

    02. May 2017 um 18:05

    Inselfrühling von Sandra Lüpkes Sandra Lüpke entführt uns zum vierten Mal auf eine kleine Nordseeinsel mit einem kleinen Inselhotel beim Leuchtturm. Eine stürmische Geschichte in der rauen Nordsee erwartet uns LeserInnen.  Jannike Loog, die Hotelbesitzerin und mit Zwillingen hochschwanger, heiratet ihren Matheusz in seiner Heimat Polen. Die Zusammenführung der Familien ist nicht ganz unproblematisch, da Jannikes Vater einen sehr eigenen Charakter besitzt und auf seiner Meinung beharrt; dies wird im Laufe der Geschichte immer wieder eine Rolle spielen.  Zurück auf der Insel möchten Jannike und Matheusz die Saison vorbereiten, aber es zieht ein Frühlingssturm mit extremem Hochwasser auf. Die Nordsee zeigt sich ungezähmt und die Düne, auf der der Leuchtturm steht ist bedroht. Laut eines Fluches soll die Insel untergehen, wenn das Licht sieben Nächte erloschen ist. Doch damit nicht genug, die Probleme häufen sich. In den Erzählsträngen tauchen verschiedene Schwierigkeiten auf, die für durchaus nachdenkliche Momente bei der Lektüre gesorgt haben. Zum einen der Vater-Tochter-Konflikt, eine Schwangerschaft auf einer relativ abgeschnittenen Insel, Trennung und wieder Annäherung, Konkurrenzdenken, Vertrauen auf persönliche Fähigkeiten oder auf Diplome, Gemeinschaftssinn und natürlich die aktuellen Entwicklungen des Küstenschutzes und des Klimawandels. Beim Lesen fliegen die Seiten nur so dahin, denn die Autorin schreibt locker-leicht mit viel wörtlicher Rede und ihre Beschreibungen der Lokalitäten und Charaktere sind so präzise, dass ein Film im Kopf läuft. Konflikte, Emotionen, kulturelle Identitäten, charakterliche Eigenheiten werden so eindringlich geschildert, dass Sympathien und Antipathien entstehen. Ein Lesevergnügen mit wohldosiert eingesetzten Cliffhangern und Informationen zur Nordsee. Stilistisch gelungen ist der Wechsel zwischen den aktuellen Ereignissen und den Eintragungen in einem zweihundert Jahre alten Logbuch. Kurz, es bleibt immer unterhaltsam spannend. Die Gestaltung des Buches ist aufwändig. Jedes Kapitel beginnt mit einer Zeichnung, die den Inhalt unterstreicht oder ergänzt. Am Ende befindet sich ein Personenregister, das neue und bekannte Protagonisten beschreibt und wertvolle Informationen liefert. Die Schrift ist klein und damit erreicht das Buch gut dreihundert Seiten. Das Cover zeigt einen sonnigen sommerlichen Strandtag; es lockt den Leser, durch den Verlauf des Strandweges, das Buch aufzuschlagen. Allerdings passt diese Idylle nicht zum stürmischen Frühling des Romans. Mein Fazit: Ich habe mich gut unterhalten und die Naturgewalten waren auch für eine Landratte wie mich erlebbar.

    Mehr
  • Ein literarischer Urlaub, der sich jedesmal aufs neue lohnt

    Inselfrühling

    louella2209

    26. April 2017 um 10:37

    Mit „Inselfrühling“ geht die charmante Reihe um das kleine Inselhotel nunmehr in die vierte Runde. Und es wird richtig turbulent. Nicht nur das Jannike in Kürze ihre Zwillinge erwartet. Ein schwerer Sturm bedroht die Dünen und ein mysteriöser Fluch hängt über dem Leuchtturm wie ein Damoklesschwert. Zu Beginn entführt Sandra Lüpkes auf ein kleines aber feines Gastspiel nach Polen, wo Jannike und Matheusz endlich heiraten. Die polnische Familie muss man einfach lieben und die unumstößliche Art von Oma Maria zaubert dem Leser regelmäßig ein Lächeln ins Gesicht. Alle liebgewonnen Figuren sind wieder mit von der Partie und wie gewohnt stoßen noch weitere hinzu. Den unangenehmen Part übernimmt dieses Mal Jannike`s Vater Heinrich Loog, der seine schwangere Tochter im Hotel unterstützen will und für viel Wirbel sorgt. Ausgerechnet Oma Maria wird auf eine harte Probe gestellt. Gerd Bischoff, der schärfste Konkurrent von Jannike, ist insgesamt etwas friedlicher geworden, spinnt aber dennoch seine kleinen Intrigen im Hintergrund. Neu dazu gekommen sind ebenfalls Dr. Christoph Wagenrath und Deike Knopfling, die über das Schicksal des Leuchturms und des Hotels entscheiden müssen. Doch die Insulaner rücken, wie gewohnt, in Krisenzeiten zusammen und setzen alles daran den Dünenabschnitt zu retten. Sandra Lüpkes schreibt ihre Romane mit einer solch spritzigen Leichtigkeit, das man jedesmal betrübt ist, wenn die Lektüre ihr Ende nimmt. Die Reihe um Jannike und Matheusz könnte für mich ewig fortgeführt werden. Ein echtes Wohlfühlbuch, das ein zufriedenes Gefühl hinterlässt, wie ein Familienbesuch. Trotz stürmischer Zeit bekommt man Lust auf Urlaub und natürlich Appetit auf Oma Maria`s raffinierte traditionellen Gerichte. Von mir gibt es auch für diesen Teil volle 5 Sterne und ich kann es jedem nur ans Herz legen selbst einmal einen literarischen Abstecher auf die Insel zu machen. Wer die Vorgänger noch nicht kennt, ist das kein Problem. Jeder Band ist eine in sich abgeschlossene Geschichte und im Glossar befindet sich eine ausführliche Beschreibung aller Mitwirkenden.

    Mehr
    • 2
  • Absolut überzeugend!

    Inselfrühling

    Bookchecker

    18. April 2017 um 10:31

    Inselfrühling ist der vierte Teil der Reihe um Jannike Loog und ihrem kleinen, gemütlichen Nordseehotel. Es geht ganz schön turbulent zu, denn die Hochzeit von Jannike und Mattheusz missfällt ihrem Vater, die Zwillingsgeburt steht kurz bevor und dann fallen schwere Stürme über die Insel her, die nicht nur die Existenz des Hotels bedrohen. Als wäre das nicht genug, gibt es einen Fluch, der manchen Inselbewohner beunruhigt… Mich hat das Buch von der ersten bis zur letzten Seite gut unterhalten. Auch für Neueinsteiger ist die Reihe sehr gut verständlich und daher absolut geeignet. Sehr gefallen haben mir die Beschreibungen des Unwetters, der Insel und des Hotels, aber auch die verschiedenen Protagonisten. Sie sind so unterschiedlich, dass sich das Zusammenspiel aller sehr interessant und abwechslungsreich gestaltet. Die Autorin lässt auch immer wieder andere Charaktere aus ihrer Sicht erzählen, sodass die Geschichte facettenreich wird und nie ihren Schwung verliert. Man kann sich in die einzelnen Personen hineinversetzen, leidet mit, findet manche schlicht unmöglich, wie das nun mal im echten Leben ist. Auch Einschübe aus der Vergangenheit sind enthalten, die ebenfalls für dramatische Momente sorgen und sich trotz ihres Alters perfekt in das aktuelle Geschichte einfügen ohne konstruiert zu wirken.Die Handlung ist fesselnd, weckt Hoffnungen und Ängste, sodass man das Buch nicht mehr aus den Händen legen will. Kleine Zeichnungen an den Kapitelanfängen runden das Buch gekonnt ab. Ich bin rundum begeistert und empfehle das Buch in jedem Fall weiter!

    Mehr
  • Seicht, streckenweise amüsnant und spannend, schnell zu lesen, vermittelt Urlaubsgefühle

    Inselfrühling

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. April 2017 um 09:55

    Ich bin ein großer Sandra Lüpkes Fan, habe die Wencke Tydmers Reihe verschlungen und "Die Inselvogin" mit Begeisterung und großem Interesse gelesen. Dieses Buch aus der Inselhotelreihe ist ein seichtes, leicht zu lesendes Buch, teilweise gibt es spannende Momente, der Schreibstil ist locker, flockig, gefällt mir, die Geschichte in der Geschichte nahm eine überraschende Wendung und ohne diese Geschichte hätte ich das Buch vielleicht als langweilig eingestuft. Der Spannungsbogen ist sehr gut gelungen. Das Buch eignet sich wunderbar für den Strandkorb, für die Bahnfahrt, für alles Nordseeinselliebhaber, man muss nicht immer in voller Konzentration dabei sein, man versteht alles, es ist keine Literatur, ich würde es als ein tpisches "Frauenbuch" bezeichnen. Liest sich schnell, macht auch Spaß, aber mir persönlich ist es zu seicht, daher nur 3 Sterne. Und wenn ich nicht ein großer Inselfan wäre und bei allen möglichen Passagen an verschiedene Inseln und Urlaube hätte denken müssen, dann hätte es auch sein können, dass ich weniger Punkte vergeben hätte.

    Mehr
  • Inselfrühling

    Inselfrühling

    twentytwo

    17. April 2017 um 12:43

    Ostern steht vor der Tür und in dem kleinen Inselhotel von Jannike laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Doch bevor die ersten Gäste anreisen, wird die Insel schwer, von einem fürchterlichen Frühlingssturm getroffen und Jannike muss um ihre Existenz bangen. Obwohl sie mit ihrer Schwangerschaft eigentlich schon genug zu schaffen hat, will sie es sich nicht nehmen lassen sich aktiv an der Rettung der Insel zu beteiligen. Zu allem Übel hat sich aber auch noch ihr Vater bei ihnen eingenistet, der mit seinen eigenmächtigen Veränderungsversuchen für zusätzlichen Ärger sorgt und das eingespielte Team mächtig aufmischt. Als der Sturm erneut aufzubrausen droht, wird es langsam eng, denn jetzt ist nicht nur die Insel in Gefahr. Die kurz bevorstehende Geburt lassen um das Wohl der Mutter bangen, nachdem es aufgrund des Unwetters nicht mehr möglich war ans Festland überzusetzen. Während die Insulaner verzweifelt versuchen zu retten was zu retten ist, entschließen sich die Zwillinge das Licht der Welt erblicken zu wollen und Jannike muss zusehen wie sie ohne medizinische Hilfe auch diese Herausforderung meistert.FazitEine überaus turbulente Inselstory mit viel Action, Spannung und Gefühl, die für beste Unterhaltung sorgt.

    Mehr
  • Stürmische See

    Inselfrühling

    Estrelas

    17. April 2017 um 12:39

    Jannike ist schwanger, als ein Sturm die Insel heimsucht. Daher ist sie unfreiwillig zum Nichtstun verpflichtet, während die übrigen Anwohner versuchen, die Insel zu retten. Inselfrühling ist der vierte Teil der Reihe um Jannike Loog, die ein Hotel auf einer Nordeseeinsel betreibt. Wir begegnen liebgewonnenen Figuren wieder, lernen aber auch erstmals Jannikes Vater kennen, der nicht gerade der beliebteste Zeitgenosse ist. Schmerzlich vermissen muss man diesmal Jannikes schwulen Freund Danni, der, diesmal die meiste Zeit im Urlaub, üblicherweise seinen Charme versprüht. Die bebilderten Kapitelanfänge kennt man aus den Vorgängern. Neu sind Briefe eines Seemanns, die, zwischen die Handlung gestreut, einen Inselfluch vermuten lassen. Auch wenn damit auch dieser Band wieder Geheimnisse bietet, die aufgeklärt werden müssen, war er in meinen Augen schwächer als der Vorgänger. Vielleicht fehlte ein wenig der Humor. Trotzdem macht es Spaß, die Entwicklungen um das Hotel weiterzuverfolgen.

    Mehr
  • Endlich wieder Neues von meiner Lieblingsinsel in der Nordsee

    Inselfrühling

    zauberblume

    15. April 2017 um 11:56

    "Inselfrühling" ist nur bereits Band 4, indem uns die Autorin Sandra Lüpkes wieder auf die traumhafte kleine Nordseeinsel entführt.Man hat das Gefühl, endlich wieder nach Hause zu kommen.Die Geschichte: Beginnt diesesmal in Polen mit einem großen Ereignis. Endlich findet die Hochzeit von Jannike, der Besitzerin eines charmanten Inselhotels, mit Mattheusz in dessen Heimat statt. Und das ist wirklich ein beeindruckendes Erlebnis. Und zurück auf der Insel wird das Hotel auf Vordermann gebracht. Denn es steht nicht nur die Saisoneröffnung an, denn auch die Geburt von Jannikes Zwillingen steht bevor. Zeit zum Erholen bleibt Jannike und Mattheusz allerdings nicht mehr, den ein mächtiger Sturm wirbelt über die Insel. Es kommt zu einem dramatischen Dünenabbruch am Leuchtturm und Jannikes geliebtes Zuhause gerät in Gefahr. Große Sorgen macht allerdings ein alter Fluch, der vor fast zweihundert Jahren das Ende der Insel prophezeit hat ....Man steckt sofort wieder mittendrin in der Geschichte. Ich habe mich riesig gefreut, endlich wieder auf der Insel zu sein und den traumhaften Ausblick vom Leuchtturm wieder genießen zu können. Ein großes Gefühl von Freiheit und Abenteuer. Man hat sofort das Gefühl dazuzugehören. Es ist immer wieder schön auf alte Bekannte zu treffen. Der Schreibstil der Autorin begeistert mich jedesmal wieder aufs Neue. Es ist alles so bildlich und lebhaft beschrieben, wenn ich die Augen schließe, höre ich die Nordsee rauschen und das Kreischen der Möwen. Ich habe wieder ein Zimmer bei Jannike im Inselhotel bezogen. Hier fühlt man sich einfach pudelwohl und dafür sorgen Oma Maria und der Rest von Matteusz Familie. Aber als der große Sturm über die Insel gefegt ist, hatte ich ein bisschen Gänsehautfeeling. Wenn man sich vorstellt was alles passieren kann, denn den Naturgewalten ist man machtlos ausgeliefert. Und dann Jannike in ihrem Zustand, doch sie hat ja so wunderbare Unterstützung von allen Seiten. Bewundert habe ich die Inselbewohner, als alle tatkräfig zusammengeholfen haben, um den Leuchtturm zu retten. Er ist ja wirklich ein ganz besonderes Schmuckstück. Über Jannikes Vater habe ich mich geärgert, er ist ja ein unmöglicher Mensch, aber es ja schön seine Entwicklung am Ende des Buches zu beobachten. Am liebsten würde ich sofort meine Koffer packen.Ein absolutes Traumbuch. Ein Gute-Laune-Wohlfühlbuch für unterhaltsame Lesestunden. Selbstverständlich vergebe ich gerne 5 Sterne. Hoffentlich gibt es bald wieder Neues von der Insel, denn ich will doch wissen wie es der kleinen Familie ergeht.Das Cover ist ja wirklich ein echter Hingucker. Wer würde da nicht gerne einen Strandspaziergang unternehmen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks