Sandra Regnier Das geheime Vermächtnis des Pan

(1.207)

Lovelybooks Bewertung

  • 900 Bibliotheken
  • 60 Follower
  • 22 Leser
  • 198 Rezensionen
(676)
(383)
(109)
(29)
(10)

Inhaltsangabe zu „Das geheime Vermächtnis des Pan“ von Sandra Regnier

Felicity Morgan ist nicht gerade das, was sich die Elfenwelt unter ihrer prophezeiten Retterin vorgestellt hat. Sie ist achtzehn, trägt immer noch eine Zahnspange, hat keinen Sinn für schicke Klamotten und scheint niemals genügend Schlaf zu bekommen. Leander FitzMor hingegen, der Neue an Felicitys Schule, ist der wohl mit Abstand bestaussehendste Typ Londons. Um keinen coolen Spruch verlegen und zu allem Überfluss auch noch intelligent – denkt Felicity, die Gott sei Dank nicht auf arrogante Frauenschwärme steht. Auch wenn diesen Leander immer jener seltsam anziehende Duft nach Heu und Moos umgibt und er sie manchmal anschaut, als könne er ihre Gedanken lesen. Aber das Schlimmste an dem Ganzen ist, dass er einfach nicht mehr von ihrer Seite weichen will …

Schöne Fanatsygeschichte mit den passenden Extras.

— AnnaLange
AnnaLange

Wie immer fabelhafte, jugendliche Dialoge und eine sehr sympathische Protagonistin

— MoWilliams
MoWilliams

Dieser Auftakt macht neugierig auf mehr.

— lenasbooklounge
lenasbooklounge

Absolute Leseempfehlung!

— kikis_dreambooks
kikis_dreambooks

Für jeden zu empfehlen der mit Fantasy sonst eher wenig am Hut hat und es mal ausprobieren möchte. Echt gut geschrieben !

— mandykunterbunt
mandykunterbunt

Einfach klasse

— julias_wonderland
julias_wonderland

Ein wirklich sehr nettes Buch, der nächste Band muss auf jeden Fall auch her.

— Lillylovebooks
Lillylovebooks

Ein mega Abschluss und ein tolles Happy-End. Gefühlschaos ist vorprogrammiert.

— City170
City170

Ein ausgezeichnetes Buch, die Protagonisten sind sehr authentisch und es fiel mir leicht mich in die Situation hinein zu versetzen.

— Lena-gwenny
Lena-gwenny

Spannender Anfang der Bücherreihe, konnte es kaum erwarten die Fortsetzungen zu lesen.

— Cheshire_Whisperwind
Cheshire_Whisperwind

Stöbern in Fantasy

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Freundschaft, Zusammenhält und Liebe - eingebettet in eine magische Geschichte

Buchverrueggt

Wédora - Schatten und Tod

Faszinierendes Setting

momkki

Ruf der Versuchung

Drei Sterne sind noch sehr wohlwollend für diese platte, abgedroschende Story.

Saphir610

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Fantasy in orientalischem Setting. Spannend, mystisch, ich fands super.

Shellan16

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Idee mit viel Potenzial. Leider sehr wenig Handlung

our_booktastic_blog

Stadt der Finsternis - Unheiliger Bund

Kate is back! Und diesmal muss sie einige schwere Entscheidungen treffen.

I_like_stories

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension

    Das geheime Vermächtnis des Pan
    TaigaRisa

    TaigaRisa

    07. September 2017 um 14:37

    https://misssbuecherwurm.blogspot.de/2017/09/rezension.html

  • Klasse Auftakt mit coolen Protagonisten

    Das geheime Vermächtnis des Pan
    lenasbooklounge

    lenasbooklounge

    03. September 2017 um 13:13

    Felicity Morgan, genannt City ist eigentlich ein ganz normales Mädchen, wären da nicht Felicity Stratton und der "Star Club" der Schule, die ihr den Alltag schwer machen.Und dann ist da auch noch Lee, der Neue, sofortiger Schulschwarm und überhaupt nicht Citiy's Typ. Aber aus ihr unbekannten Gründen sucht er auffällig oft ihre Nähe und es passieren mehr und mehr merkwürdige Dinge solang er in ihrer Nähe ist.Bei vielen Buchhandlungsbesuchen bin ich um den Pan-Schuber herumgeschlichen und habe ihn stehen lassen und doch, letzendlich war es nur eine Frage der Zeit bis ich ihn mit nach Hause nehme.Der Schreibstil von Sandra Regnier ist locker, leicht und jugendlich, hat viel Wortwitz und lässt sich somit wunderbar leicht lesen. Man merkt, dass das geheime Vermächtnis des Pan erst der Auftakt einer Trilogie ist. Die ganze Handlung geht sachte und langsam voran, wird jedoch zu keiner Zeit langweilig. Anfangs befindet man sich eher weniger in einer Fantasygeschichte sondern eher in einer Lovestory mit einigen magischen Momenten die lediglich andeuten zu was die Handlung noch führen kann.Auf den letzten 100 Seiten zieht die Handlung nochmal an, auch in Sachen Fantasy, und macht wahnsinnig neugierig auf den zweiten Teil der Geschichte.Felicity und Lee sind mir beide sehr sympathisch und mir als Leser macht es total Spaß sie zu begleiten. Felicitys Entwicklung gefällt mir gut, sie hat sich echt gemacht und Lee ist einfach ein cooler Typ und bleibt immer ein klein wenig geheimnisvoll. Ich bin wirklich gespannt welche Geheimnisse er noch verbirgt.Für das geheime Vermächtnis des Pan gibt es eine Leseempfehlung von mir auch wenn es erst gegen Ende vermehrte Fantasyelemente gibt.

    Mehr
  • klasse

    Das geheime Vermächtnis des Pan
    julias_wonderland

    julias_wonderland

    16. August 2017 um 22:34

    Ich finde sie story echt toll das mit den elfen und den halb elfen. die sorry könnte auch bei uns statt finden aber das wird wol nicht pasieren 
    Ich werde bald den 2ten band lessen freue mich schon auf die liebes geschicht und ob sich das was am ende kommt auf klärt

  • liest sich toll

    Das geheime Vermächtnis des Pan
    when_angels_fly

    when_angels_fly

    12. July 2017 um 10:05

    zum Inhalt:Felicity Morgan ist nicht gerade das, was sich die Elfenwelt unter ihrer prophezeiten Retterin vorgestellt hat. Sie ist achtzehn, trägt immer noch eine Zahnspange, hat keinen Sinn für schicke Klamotten und scheint niemals genügend Schlaf zu bekommen. Leander FitzMor hingegen, der Neue an Felicitys Schule, ist der wohl mit Abstand bestaussehendste Typ Londons. Um keinen coolen Spruch verlegen und zu allem Überfluss auch noch intelligent – denkt Felicity, die Gott sei Dank nicht auf arrogante Frauenschwärme steht. Auch wenn diesen Leander immer jener seltsam anziehende Duft nach Heu und Moos umgibt und er sie manchmal anschaut, als könne er ihre Gedanken lesen. Aber das Schlimmste an dem Ganzen ist, dass er einfach nicht mehr von ihrer Seite weichen will …meine Meinung:Ich fand die Geschichte ist sehr schön erzählt. Ich konnte mich in die Personen rein versetzen. Am Anfang tat mir Felicity leid, da sie ja als die Stadt gehänselt wurde und vom Star Club als Außenseiterin deklariert wurde, was sie meiner Meinung nach nicht verdient hat. Als Lee aufgetaucht ist hat sich ihr Leben komplett  verändert, anfangs hatte ich noch bedenken, wie es sich änderte, ob zum guten oder schlechten. Nun bin ich der Meinung das sich das Leben der Felicity zum guten gewendet hat, sie achtet mehr auf ihr Aussehen (soll jetzt nicht oberflächlich klingen :D) und tritt Selbstbewusster auf. Ich bin der Meinung ohne Lee hätte sie das nie getan. Auch die Person des Lee gefällt mir am Ende mehr als Anfangs. Denn dort kam er schon als verwöhnter Schnösel rüber, der sich mit genug Geld alles kaufen konnte. Am Ende bin ich voll von den beiden beeindruckt. Ich bin sicher das die beiden zusammen kommen werden und bin sehr gespannt auf den verlauf der anderen beiden Bücher :D

    Mehr
  • Das geheime Vermächtnis des Pan

    Das geheime Vermächtnis des Pan
    Bookeater17

    Bookeater17

    06. July 2017 um 18:58

    Inhalt : Felicity Morgen ist nicht gerade das , was sich die Elfenwelt unter ihrere prophezeiten Retterin vor gestellt hat . Sie ist gerade mal achtzehn , trägt eine Zahnspange und arbeitet abens in einem heruntergekommenen Pub . Leander FitzMor hingegen , der Neue an Felicitys Schule , ist der wohl bestaussehendste Typ Londons . Ein klarer Frauenschwarm und damitganz sicher nicht Felicitys Typ . Merkwürdig ist nur , dass dieser so anziehend nach Moos riechende Junge einfach nicht mehr von ihrer Seite weichen will ... Fazit : Ein sehr guter Anfang einer Reihe . 

    Mehr
  • Witziges, spannendes und magisches Buch.

    Das geheime Vermächtnis des Pan
    PiaPhee

    PiaPhee

    21. June 2017 um 15:29

    So hab jetzt das Buch schon das zweite mal gelesen und ich mag es einfach. Felicity ist ein einfaches Mädchen ungefähr gehört eher zu den Verlieren. Ihre Mutter steht auch nicht hinter ihr und ihre Schwester und ihr Bruder sind auch nicht Grad eine Hilfe. Fae muss Viel im Pub von ihrer Mutter helfen und kommt morgens in die Schule meist sehr spät und riecht immer nach Alkohol. Bis Leander/Lee neu an ihre Schule kommt. Ich liebe das Buch, es ist witzig und man fiebert immer mit. Welchen Mann sie bevorzugt weiß man leider am Ende des Buches immer nochnicht. Der Clivehanger ist ganz schön hart, aber Gott sei dank habe ich den 2. Band schon hier. Es ist ein bisschen wie die Edelstein Trilogie aufgebaut, gefällt mir aber sehr gut. Ich kann diese Reihe nur empfehlen. 

    Mehr
  • Leider fehlte die Spannung

    Das geheime Vermächtnis des Pan
    lunau-fantasy

    lunau-fantasy

    18. June 2017 um 18:24

     Puh. Ich habe lange mit mir gerungen, ob ich dieses Buch lese oder nicht. Die einen schwärmten davon, wie toll es war. Die Anderen jammerten über die schlechte Umsetzung. Zu meiner Freude habe ich einen weiteren Bücherfreak in meinem Freundeskreis und besagte Person konnte mir das Buch ausleihen. Sie war begeistert. Ich sag es vorne weg: Ich nicht. Auch hier zeigt sich wieder, wie subjektiv eine Meinung ist. Also, lieber immer selber entscheiden und nicht vom Hype mitreißen lassen. Die Erfahrung musste ich schon oft machen. Nun aber zum Buch und seiner Bewertung. Das Cover ist okay, nicht sonderlich spektakulär, aber ich hab schon schlimmeres gesehen. Da ich das Buch schon seit langem ins Auge gefasst hatte, kann es so schlimm nicht sein, denn ich bin jemand der ein Buch meist nur in die Hand nimmt, wenn der Titel und das Cover passen. Das war hier der Fall. Auch der Klappentext verspricht viel, wenngleich deutlich wird, dass es sich um das klassische Jugendbuchformat handelt - 08-15 Mädchen und Dreamboy. Aber hey, sowas muss ja nichts schlechtes sein (immerhin schreibe ich auch :P)Der Anfang war sogar richtig interessant und witzig. Felicity ist wirklich ein wenig anders als ihre Klassenkameraden und die Art und Weise, wie sie gegen Lees Charm ankommt ist beachtlich. Nachdem das Buch von einem Vorwort aus Lees Sicht begann, folgte der Rest aus Felicitys Leben. Schon nach der Hälfte aber hat das Buch ziemliche Längen, es dehnt sich wie Kaugummi und schlafft dabei auch genauso ab, je länger es wird. Keine Spannung, eher durchhänger. Ein ewiger Kreislauf von Schilderungen, in denen Felicity etwas isst (selten aber, dass die anderen Personen es ihr gleich tun), Zeitsprüngen, bei denen plötzlich Tage oder auch Wochen vorbei sind, ohne das etwas passiert. Langweilig. Lee ist auf Dauer zu perfekt. Ich mag perfekte Boys in Büchern, so ist das nicht, aber auch die sollten Fehler haben. Bei Lee war mir zu viel, was ihm gelang und es dauert ewig, bis man weiß warum. Auch im zweiten Teil des Buches (ja, der Band ist zweigeteilt) passiert nichts neues. Ich frage mich, warum es geteilt ist? Der Kick blieb aus. Felicity schwärmt von Lee, beteuert aber immer es nicht zu tun. Alle Anderen schwärmen auch von ihm. Über allem die andauernd wiederholenden Fragen, ob Lee Gedanken lesen kann oder nicht, dass er nach Moos und etwas blumigem riecht etc. Also quasi das, was im Klappentext steht, wird bis zum bitteren Ende durchgekaut, wie im Maul einer Kuh. Immer und immer wieder, bis bloß noch langweiliger, eintöniger. farbloser Matsch bleibt. Denn das ist es, was aus einer spannenden Geschichte wird, wenn sie von Wiederholungen lebt.  Erst gegen Ende fing es endlich an ein wenig spannender zu werden, jedoch nicht so sehr, wie ich es gebraucht habe. Das Buch wurde fade, die Lust am Weiterlesen bestand eher daraus, das Buch endlich abzuschließen und etwas neues anzufangen. Leider. Dabei hat es so schön begonnen. Bisher hatte ich mit den Büchern aus dem Carlsen-Verlag nicht so viel Glück, was meine Vorlieben anging. Aber vielleicht kommt irgendwann ein Buch, das mich aus den Socken haut. Ich werde euch davon berichten. Dieses Buch jedoch hat es nicht getan.

    Mehr
  • Super Auftakt einer tollen Reihe!

    Das geheime Vermächtnis des Pan
    kati_lesemaus

    kati_lesemaus

    07. June 2017 um 16:37

    Die Geschichte wird hauptsächlich aus der Ich-Perspektive von Felicity erzählt, die im College alles andere als beliebt ist und von allen, ausgenommen ihren Freunden, nur "City" genannt wird. Sie war mir von Anfang n sehr sypathisch, da ich es in meiner Schulzeit auch nicht immer leicht hatte und mich daher sehr gut mit ihr identifizieren konnte. Die Autorin, Sandra Regnier, ließ Felicity eine langsame aber stetige Verwandlung durchmachen, wodurch man immer mehr mit ihr mitfieberte und man sie immer besser verstehen konnte. :)Auch von Lee war ich von der ersten Seite weg direkt begeistert, wenn auch sein Macho-Gehabe hin und wieder etwas übertrieben rüber komm. Seine geheimnissvolle und unnahbare Art sorgte dafür, dass es nicht langweilig wurde und dass man das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen wollte.Der Schreibstil ist einfach, wodurch sich die Geschichte schnell und flüssig lesen lässt. Jedoch wird hier im ersten Band der "Fantasy-Bereich" etwas vernachlässtigt und kommt erst gegen Ende des Buches mehr in den Vordergrund. Daher glaube ich, dass "Pan" sehr gut geeignet ist, wenn man sich erst an das Fantasy Genre rantasten will, da man nach und nach in die Welt der Elfen eintaucht. <3  

    Mehr
  • Interessante Idee, etwas in die Länge gezogen

    Das geheime Vermächtnis des Pan
    MsChili

    MsChili

    29. May 2017 um 11:46

    „Das geheime Vermächtnis des PAN“ von Sandra Regnier ist der Auftakt einer Trilogie und handelt von Felicity Morgan. Felicity lebt in London, ist 18 Jahre alt, trägt Zahnspange, ist meist unausgeschlafen und läuft immer Schlabberlook herum. Und dann taucht ein Neuer an der Schule auf: Leander FitzMor, gut aussehend, intelligent und ein regelrechter Frauenschwarm. Und er weicht Felicity nicht mehr von der Seite. Was hat er zu verbergen?   Die PAN-Reihe wollte ich schon lange lesen und habe mich so an den ersten Band gemacht. Leider konnte er meine Erwartungen nicht umfänglich erfüllen. Hier mal meine Kurzrezension: Die Charaktere waren wirklich interessant und mir hat es Spaß gemacht in ihre Gedanken einzutauchen. Und auch die Beschreibungen waren gut, aber das war es dann auch schon fast. Die Handlung ist sehr in die Länge gezogen und an manchen Stellen musste ich mich fast zwingen weiter zu lesen, weil einfach so viel um den heißen Brei geredet wurde. Mich interessiert schon wie es weitergeht, aber das kann warten.   Hätte man kürzer fassen können. Werde die Reihe weiter lesen, aber das hat Zeit.

    Mehr
  • Die interessanten Charaktere helfen über die spärliche Handlung hinweg

    Das geheime Vermächtnis des Pan
    Anruba

    Anruba

    12. April 2017 um 11:40

    Ich hatte vor Beginn des Buches schon einige Meinungen zu der PAN-Reihe gelesen, daher hat es mich nicht gewundert, dass die Handlung dreiviertel des Buches vor sich hin plätschert und erst im letzten Viertel interessanter wird. Die Geschichte wird größtenteils aus der Ich-Perspektive der 18-jährigen Felicity Morgan erzählt. In ihrer Schule ist sie der Underdog. Sie ist sich ihrer Außenseiterrolle bewusst, hat aber auch eine tolle Clique mit Freunden, die sie so akzeptieren wie sie ist. Ihre Familienverhältnisse sind alles andere als schön und bringen immer wieder Wirbel ins Geschehen. Ich mochte Feli"City" (=die Stadt), auch wenn sie mir mit ihren Minderwertigkeitskomplexen öfter auf die Nerven ging. In meinen Augen ist man mit 63 Kg bei 1,70m kein Pummelchen, für das man sich schämen müsste. Außerdem hat mich gestört, dass sie für die Jungs erst interessant wurde als sie abgenommen hat, obwohl ja alle nur ihre inneren Werten lieben. (Die Botschaft ging irgendwie nach hinten los). Richtig unglaubwürdig fand ich die Schwärmerei des berühmten Filmstars Felicity gegenüber. Das war mir zu viel. Ein "normaler" Kerl hätte es doch auch getan oder? Durch den Prolog weiß man über Leander (=Lee), dass er aus der Elfenwelt kommt. Seine erste Amtshandlung an der Schule (sich mit Felicity einzulassen) geht gründlich schief, als er dem falschen Mädchen nachläuft. Den Rest des Buches bleibt er geheimnisvoll und unberechenbar. Seine Motive werden nicht so wirklich klar und das hat es spannend gemacht. Lee ist ein echter Charmebolzen, dem kein weibliches Wesen wiederstehen kann. Niemand außer Fay (wie er Felicity mittlerweile nennt). Das scheint an seinem Ego zu kratzen, aber sie meint es wirklich ernst. Der ständige Schlagabtausch zwischen Fay und Lee ist das Geheimnis des Buches. Es ist unterhaltsam und peppt die Geschichte auf. Ansonsten ist die Story leider eher lahm. Es gibt keinen roten Faden. Die Geschichte plätschert dreihundert Seiten vor sich hin, dann kommt alles ins Wanken, es gibt einen SuperGAU = Cliffhanger und dann ist das Buch zu Ende. Klar wird man weiterlesen, weil man einfach muss. Trotzdem gibt es bessere Geschichten. Der Schreibstil ist wirklich fesselnd, daher stört einen der eher seichte Inhalt kaum. Die Charaktere können sich entfalten und machen eine Entwicklung durch. Es ist eindeutig ein Auftakt einer Reihe, denn man bekommt kaum Antworten auf Fragen. Es gibt einen kurzen Ausblick auf Felicitys "Job" in der Geschichte, dazu wird sie Zeitreisen unternehmen. Wir können also gespannt sein, wie sie sich weiterentwickelt und was Lee unternehmen wird, um Fay an sich zu binden.  Fazit: Insgesamt ist das Buch eine unterhaltsame Teeniegeschichte mit Wortwitz und einigen kleinen Spannungsfantasyelementen. Irgendwie fehlt der rote Faden, was die interessanten Charaktere aber sehr gut überspielen können. Als Auftakt einer Reihe ok. Von mir gibt es drei Sterne. Es darf sich gerne noch steigern.

    Mehr
  • Ein Buch für alle die Elfen und Fantasy Bücher lieben!

    Das geheime Vermächtnis des Pan
    NataliaMelike

    NataliaMelike

    06. April 2017 um 13:48

    Inhalt (Klappentext):Felicity ist nicht gerade das, was sich die Elfenwelt unter der ihr prophezeiten Retterin vorgestellt hat. Sie ist erst achtzehn, trägt eine Zahnspange und arbeitet abends in einem heruntergekommenen Pub. Leander hingegen, der Neue an Felicitys Schule, ist der wohl bestaussehende Junge Londons - und ganz sicher nicht Felicitys Typ. Merkwürdig ist nur, dass er einfach nicht mehr von ihrer Seite weichen will ...Meine Meinung: Es ist ein tolles Buch! Man kann sagen es ist ein Fantasy, es ist jedoch auch teils realistisch. Es spielt so gut wie die ganze Zeit in der "normalen" Welt. Was es mit dem "Vermächtnis des Pan" auf sich hat, erfährt man nicht so richtig. Man hat aber umsomehr Lust mit dem nächsten Band anzufangen!

    Mehr
  • Pan Trilogie Band 1

    Das geheime Vermächtnis des Pan
    -Anett-

    -Anett-

    31. March 2017 um 20:57

    Zu allererst möchte ich was zu der Geschichte sagen. Die ist nämlich sehr schön.Felicity ist in ihrer Klasse nicht gerade die angesagteste Person. Aber das stört sie nicht. Keinesfalls will sie sein, wie ihre Namensvetterin Felicity Stratton, die ist hochnäsig, eingebildet, aber eben auch bildhübsch. Und sie angelt sich in minutenschnelle den neuen Schüler Lee. Und diesem scheint das auch zu gefallen.Jedoch lesen wir gleich im Prolog des Buches, dass er eine gewisse Felicity wirklich sucht, denn sie soll die Auserwählte sein. Auserwählte für was? Da möchte ich jetzt nicht zu viel verraten, denn das spoilert sonst zu sehr, dafür sollte man dann das Buch doch selbst lesen.Lee jedenfalls stellt auch recht schnell fest, dass er da die falsche Felicity im Arm hält und will seinen Fehler schnell wieder gut machen. Aber Felicity, "City", ist keinesfalls ein Mädchen, dass auf so einen Typ herein fällt. Und so sträubt sie sich dagegen, dass ausgerechnet ein Typ wie Lee sich für sie interessieren könnte.Das Thema Feen und Magie kommt erst gegen Ende des Buches auf, vorher plätschert die Geschichte so vor sich hin und man denkt immer, wann geht geht es denn nun los? Es war nicht langweilig, aber ich habe eben darauf gewartet, bis es zum Punkt der Geschichte geht. Wie gesagt, erst recht spät des Buches, dafür am Ende mit einem Cliffhanger.Da wurde dann auch die Geschichte, rund um die Prophezeiung und des Vermächtnisses ziemlich kurz behandelt - ich hoffe ja daruf, dass man in Band 2 dann mehr darüber erfährt.Dafür liest man in der Ersten Hälfte des Buches immer und immer wieder, wie häßlich sich Fee (so nennt Lee sie mittlerweile) fühlt, und immer wieder erfährt man, wie schlecht es ihr geht, sie hat so gut wie kein Selbstbewußtsein, und das mit 18! Und weil sich das immer und immer wieder wiederholt, ging es mir dann doch recht bald auf die Nerven! Stat sich mal wohl zu fühlen, weil es Männer gibt, die nicht nur auf geschniegelte und super dünne Mädchen stehen, denkt sie immer wieder, die Männer meinen es nicht ernst, weil ja kein Mann sich für sie interessieren würde. Das nervt!!!!Mein Fazit zum BuchDas Vermächtnis des Pan ist der 1. Band der Pan Trilogie von Sandra Regnier.Die Geschichte ist schön gedacht, aber anfangs einfach nur so lala, mit einer manches mal unsympathischen, weil von Zweifeln zerfressenen Protagonistin. Spannung kam erst im letzten Drittel auf, von den Elfen hat man einfach zu wenig erfahren.Einzig Personen wie zum Beispiel die Nymphe Mildred können da noch was hevor stechen.Trotzdem fand ich es schön zu lesen und würde dem 2. band noch eine Chance geben.

    Mehr
  • Charaktere 2 Sterne, Story 4 Sterne

    Das geheime Vermächtnis des Pan
    Haeviness

    Haeviness

    19. March 2017 um 13:22

    Die Inhaltsangabe fasst den Inhalt des Trilogiestarts sehr gut zusammen. Zu erwähnen wären vielleicht noch die mysteriösen Visionen, die Felicity öfters heimsuchen.Ich kann dem Buch leider nur drei Sterne geben. Felicity (City, Fae, Feli - wie viel Spitznamen braucht man denn?) ist nicht überdurchschnittlich hübsch, was auch kein Problem ist. Niemand ist perfekt. Was mich an ihr aber so stört, ist das nicht vorhandene Selbstbewusstsein bzw. ihr Minderwertigkeitskomplex. Die ständigen Erinnerungen daran, dass sie dick und hässlich wäre, haben mich richtig gestört. Für meinen Geschmack hat sie auch ein paar Verehrer zu viel. Lee (Leander) erscheint mir leider ebenso unsympathisch. Der ewige Frauenheld spart nicht mit seinen Reizen, fast alles, was weiblich ist, wird angebaggert. Und doch sieht er Felicity dank der Prophezeiung als seine Auserwählte. Nur benimmt er sich meist nicht so und auch das nervt mich. Bei den übrigen Charakteren verliere ich leider auch oft den Überblick, vor allem bei Felicitys Freundeskreis.Aber nun zum Guten des Buches: die Story an sich.Obwohl ich mich mit den Charakteren nicht unbedingt anfreunden konnte, konnte ich das Buch schwer aus der Hand legen. Die Geschichte um die mysteriösen Visionen von Felicity und die Rolle, die Lee dabei spielt, ist einfach zu spannend. Auch wenn sich die richtige Spannung und die Auflösung ihrer Visionen erst ganz am Ende ergibt. Dank des riesigen Cliffhangers werde ich auf jeden Fall den zweiten Teil lesen. Vielleicht sind mir die beiden dann auch sympatischer.Ich empfehle das Buch allen, die fantastische Geschichten mit übersinnlichen Gaben und Zeitreisen mögen und die auch mal ein paar nervige Hauptcharaktere verkraften können.

    Mehr
  • Gute Mischung aus Fantasy und Liebe

    Das geheime Vermächtnis des Pan
    Schnudl

    Schnudl

    16. March 2017 um 14:36

    Das Buch habe ich mir damals gekauft, weil es 4,99 € nur gekostet und mich das Cover fasziniert hat. Ich dachte mir zum reinlesen passt das. Ich habe innerhalb wenigen Stunden, das Buch verschlungen und mir auch gleich Band 2 und 3 geholt, weil ich natürlich wissen wollte, wie es mit Felicity und Leander  in der Elfenwelt weiter geht. Es ist eine sehr witzige und doch faszinierende Geschichte, die mich gefesselt und nicht mehr losgelassen hat. Durch den super leichten Schreibstil, konnte ich auch schnell lesen. Die Charaktere sind besonders und haben eine starke Persönlichkeit, schade finde ich es allerdings, dass auf die Feen nicht wirklich eingegangen wird. Ich finde es ist eher ein Jugendbuch, als ein Kinderbuch.

    Mehr
  • Eine wunderbare Geschichte

    Das geheime Vermächtnis des Pan
    Meridian

    Meridian

    28. February 2017 um 22:13

    Die Liebesgeschichte zwischen Fay und Lee ist einfach wunderbar.  Das Buch wurde sehr gut geschrieben und die Autorin hat zwei sehr strake Protagonisten erschaffen.  Fay und Lee haben beide starke Persönlichkeiten und es ist wunderbar den Prozess zu beobachten, wie die beiden lernen sich zu lieben. Auch das Fay eine große Prophezeiung hat ist sehr schön. Ich liebe es, wenn eine Protagonistin eine wichtige Aufgabe hat. Und diese hat Fay. Sie ist die prophezeite Retterin der Elfenwelt. Auch wie Fay sich verändert ist sehr schön zu lesen. Wie sie vom hässlichen Entlein zu einem bezaubernden Schwan wird. Einfach eine wunderschöne, fantastische Liebes - und Fantasygeschichte! 

    Mehr
  • weitere