Sandra Regnier Die dunkle Prophezeiung des Pan

(879)

Lovelybooks Bewertung

  • 639 Bibliotheken
  • 30 Follower
  • 19 Leser
  • 80 Rezensionen
(496)
(274)
(94)
(12)
(3)

Inhaltsangabe zu „Die dunkle Prophezeiung des Pan“ von Sandra Regnier

Es ist wirklich nicht leicht, die Auserwählte der Elfenwelt zu sein, wie Felicity Morgan täglich feststellen muss. Statt der erwarteten Lobeshymnen steht sie jetzt plötzlich unter Mordverdacht und der Elfenkönig ist persönlich hinter ihr her. Da hilft es auch nicht wirklich, Leander FitzMor, den bestaussehendsten Typen Londons, an seiner Seite zu haben, vor allem nicht, wenn man sich seiner Absichten nie ganz sicher sein kann. Wie gut, dass Felicity ihr Herz ohnehin schon an den attraktiven Filmstar Richard Cosgrove verloren hat. Nur leider kann er ihr nicht weiterhelfen, als sie plötzlich im Versailles des 18. Jahrhunderts erwacht

Super! :)

— _Wolfskind_
_Wolfskind_

Schließt sich perfekt an Band 1 an.

— AnnaLange
AnnaLange

Super Buch, sehr nett zu lesen. Ich bin schon gespannt wie es weiter geht ; )

— Lillylovebooks
Lillylovebooks

Ein Traum für alle Fantasy-Fans. So unnatürlich gut geschrieben, dass ein mega Suchtfakor vorhanden ist.

— City170
City170

Eine super Fortsetzung des ersten Buches, enttäuscht auf keiner Seite.

— Lena-gwenny
Lena-gwenny

Genauso gut wie der erste Teil. Bin gespannt wie es weitergeht.

— AnaBanana
AnaBanana

Ein Faszinierendes Buch :) Schon die vorherigen waren super Ich habe die ganze Reihe innerhalb einer Woche verschlingt .

— Cheshire_Whisperwind
Cheshire_Whisperwind

Gute Fortsetzung, die mich wieder gefesselt & zum Lachen gebracht hat. Die Hauptfigur hat Humor & die Story trägt gut durch das Buch.

— PrinzessinMurks
PrinzessinMurks

Spanne weiter Führung des ersten Bandes. Doch es haben sich viele Fragen gebildet, die bis jetzt unbeantwortet blieben.

— Jana_Plogmann
Jana_Plogmann

Nach 2/3 des Buchs, dachte ich, es muss einen vierten Teil geben, denn es tauchen immer noch Rätsel auf. Leider nicht gut abgeschlossen

— BEPfeiffer
BEPfeiffer

Stöbern in Jugendbücher

Das Auge von Licentia

Ich bin von der ersten Seite an total in die Geschichte abgetaucht und habe das Buch fast in einem Stück verschlungen, nur um dann zu realis

Die_Zeilenfluesterin

Shadow Dragon. Die falsche Prinzessin

Das fernöstliches Setting wird großartig transportiert. Starke Protagonistin mit interessanter Entwicklung. Spannend erzählt. Toll!

Ro_Ke

Erwachen des Lichts

Wirklich mal wieder ein guter start in eine neue Reihe meines Erachtens aber absolut kein Kinder/Jugendbuch!

DasAffenBande

Im leuchtenden Sturm

Für mich leider schwächer als der Vorgänger...

MosquitoDiao

Die Perfekten

Gute Idee, aber keine gelungen Umsetzung. Leider hatte ich keine richtige Bindung zu den Charakteren & die Handlung hat mir nicht gefallen.

CallieWonderwood

AMANI - Verräterin des Throns

Tolle Fortsetzung!

nickypaula

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der 2. Teil

    Die dunkle Prophezeiung des Pan
    PiaPhee

    PiaPhee

    29. June 2017 um 00:01

    Man muss gleich vorab sagen, das dieser Teil nicht ganz so gelungen ist wie der erste. Er ist zwischendurch sehr langatmig und dann passiert wieder sehr schnell etwas. Mal verbringt Fay fast ein Kapitel an einem Ort und dann braucht sie nur 10 Seiten um an 5 Worten mit 10 Leuten zureden. Es ist zwischendurch wirklich sehr kompliziert, aber der Schreibst an sich ist einfach nicht zu übertreffen. Es wird in diesem Buch auch nicht ganz klar was Felicity eigentlich wirklich ist. Sie ist die Halbschwester von einem Drachen und einem Elfen versprochen, aber dessen Cousin ist gleichzeitig auch ein Drache. Also Lee = halb Mensch halb Elf Fay = Mensch oder doch halb Drache oder doch halb Elf ?und Ciaran = halb Elf oder halb Drache oder beides zusammen ?Auch wenn ich die Trilogie schon einmal gelesen habe, freue ich mich sehr auf das nächste Buch. 

    Mehr
  • Fay ist auf der Suche...

    Die dunkle Prophezeiung des Pan
    Haeviness

    Haeviness

    29. April 2017 um 13:05

    Da mir der erste Teil nicht so gut gefallen hat, war ich anfangs skeptisch diesem gegenüber. Aber das hat sich ganz schnell gelegt.Fay und Lee sind jetzt viel sympatischer. Das mangelnde Selbstvertrauen spielt fast keine Rolle mehr. Dass Lee allerdings nicht mit dem Flirten aufhört war uns wohl allen klar ;) Fay hat im ersten Teil eine charakterliche Verwandlung durchgemacht, die ihr sehr gut steht.Achtung Spoiler!Dieser Band dreht sich größtenteils um Felicity, unter anderem auch, weil Lee während seiner Mission verschwindet und niemand weiß, wo er sich befindet. Aber auch ohne Lee hat Felicity genug andere Sorgen: ihre Freunde sind wegen ihrem neuen Verhalten verstimmt, der neue Geschichtslehrer ist kein Unbekannter und dann wäre da noch die Sache mit Richard, die Zeitsprünge, familiäre Probleme und vieles mehr.Besonders gefallen hat mir das schnelle Fortkommen in der Geschichte. In jedem Kapitel passiert etwas wichtiges und Feli kann einem mit all ihrem Problem echt leid tun. Am besten finde ich die Zeitreise-Abschnitte. Als Feli plötzlich in Versailles auftaucht, war ich selbst ganz aufgeregt. Dort entdeckt sie auch eine neue Fähigkeit von sich, die letzten Endes dazu führt, Lee wieder zu finden.Die Liebesgeschichte rund um Richard hat mir nicht ganz so gut gefallen. Ich habe ihm von Anfang an nicht über den Weg getraut und leider nimmt die Sache auch kein glückliches Ende.Ich könnte jetzt noch ewig weiter schreiben, aber zu viel möchte ich natürlich nicht verraten. Es bleibt auf jeden Fall spannend, vor allem der Schluss, der nochmal viele Fragen aufwirft.Fazit: Auch wenn ihr - wie ich - den ersten Teil nicht ganz so toll fandet, kann ich Band 2 definitiv empfehlen. Alles, was dem ersten gefehlt hat, wird hier eingebaut und an Spannung mangelt es auch nicht. Ich stürze mich gleich in den finalen Teil und hoffe auf das Beste.

    Mehr
  • Gute Mischung aus Fantasy und Liebe

    Die dunkle Prophezeiung des Pan
    Schnudl

    Schnudl

    16. March 2017 um 14:39

    Band 2 der Pan-Trilogie. Das erste Buch habe ich mir damals gekauft, weil es 4,99 € nur gekostet und mich das Cover fasziniert hat. Ich dachte mir zum reinlesen passt das. Ich habe innerhalb wenigen Stunden, das Buch verschlungen und mir auch gleich Band 2 und 3 geholt, weil ich natürlich wissen wollte, wie es mit Felicity und Leander  in der Elfenwelt weiter geht. Es ist eine sehr witzige und doch faszinierende Geschichte, die mich gefesselt und nicht mehr losgelassen hat. Durch den super leichten Schreibstil, konnte ich auch schnell lesen. Die Charaktere sind besonders und haben eine starke Persönlichkeit, schade finde ich es allerdings, dass auf die Feen nicht wirklich eingegangen wird. Ich finde es ist eher ein Jugendbuch, als ein Kinderbuch.

    Mehr
  • spannend aber nicht so packend

    Die dunkle Prophezeiung des Pan
    Chiawen

    Chiawen

    16. March 2017 um 07:35

    „Die dunkle Prophezeiung des Pan“ von Sandra Regnier ist der zweite Teil einer Fantasie-Trilogie.Der Mordverdacht wiegt schwer auf Felicity. Selbst wenn sie die Prophezeite ist, scheint die gesamt Elfenwelt hinter ihr her zu sein. Lee versucht alles um ihre Unschuld zu beweisen und wagt eine Zeitreise. Doch er kehrt nicht innerhalb der versprochenen zwei Wochen zurück.Felicity ist nicht mehr die kleine Außenseiterin. Sie hat sich gemausert. Denn sie hat etwas abgenommen, arbeitet nicht mehr nachts und schaut etwas mehr auf ihr äußeres als früher. Sie selbst bemerkt die Veränderung nicht so. Sie muss allerdings aufpassen, dass sie Lee nicht zu hoch über ihre anderen Freunde stellt.Die Charaktere entwickeln sich weiter und man lernt Neues von ihnen kennen. So bekommt man einen noch besseren Einblick in Felis Freundeskreis und in Ciaran, Lees Cousin. Sie überraschen einen auch. Lee selbst kommt gar nicht so viel im Buch vor, auch wenn sich vieles um ihn dreht.Wer sich auf tolle Zeitreisen und historische Schauplätze freut, wird ein wenig enttäuscht. Es gibt zwar Sprünge, aber sie landen wieder alle in Versailles. Sie sind gut gemacht und passen in die Geschichte, keine Frage. Aber man sieht eben keinen neuen Schauplatz. Sandra Regnier wirft aber auch die Frage auf, was passiert wenn man die Vergangenheit manipuliert. Was sich alles ändert oder eben gar nicht passieren wird.Über die Welt der Elfen erfährt man etwas mehr und das sagenumwobene Avalon wird eingebunden in die Geschichte. Es gibt also einiges zu entdecken für den Leser. Die Spannung kommt durch den Mordverdacht und Lees verschwinden zu Stande und wird durch verschiedene Wendungen immer wieder weiter aufgebaut.Doch es zieht sich ab und an etwas und der Leser wird nicht ganz so dolle ans Buch gefesselt. Man kann zwar nicht sagen, dass es langweilige Szenen gibt. Dennoch fehlt es manchmal an dem richtigen Schwung.Es gibt sonst die typischen Probleme von Teenagern, Liebe, Schule und Stress mit der Familie. So ist es eine gelungene Mischung aus Fantasy, Zeitreise und Jugendbuch.Das Cover ist lila und zeigt wieder ein fliegendes Mädchen mit Libellenflügeln. Man erkennt auch noch ein Schloss mit Hof. Somit passt es super zu Band 1.Band 1 habe ich schon vor einiger Zeit gelesen. Dennoch kam ich gut wieder in die Geschichte, auch wenn nichts wiederholt wird. Es war schön zu lesen, aber es hat mich nicht ganz so gepackt wie erhofft.Deswegen gibt es 4 von 5 Wölfen!

    Mehr
  • Die dunkle Prophezeiung des Pan

    Die dunkle Prophezeiung des Pan
    maxis-bookworld

    maxis-bookworld

    25. February 2017 um 11:08

    Titel: Die dunkle Prophezeiung des Pan Autor: Sandra Regnier Verlag: Carlsen Genre: Fanatsie Band: 2/3 Preis: 8,99€ Seiten: 416 Inhalt: Es ist wirklich nicht leicht, die Auserwählte der Elfenwelt zu sein, wie Felicity Morgan täglich feststellen muss. Statt der erwarteten Lobeshymnen steht sie jetzt plötzlich unter Mordverdacht und der Elfenkönig ist persönlich hinter ihr her. Da hilft es auch nicht wirklich, Leander FitzMor, den bestaussehendsten Typen Londons, an seiner Seite zu haben, vor allem nicht, wenn man sich seiner Absichten nie ganz sicher sein kann. Wie gut, dass Felicity ihr Herz ohnehin schon an den attraktiven Filmstar Richard Cosgrove verloren hat. Nur leider kann er ihr nicht weiterhelfen, als sie plötzlich im Versailles des achtzehnten Jahrhunderts erwacht … Inhalt mit eigenen Worten: Felicitys Leben hat eine große Wendung genommen und auch ihre Freunde schienen dies zu bemerken. Sie erlebt Zeitsprünge und muss sich mit Dingen auseinander setzen, mit denen kein normaler Teenager konfrontiert wird, wie zum Beispiel mit Verdacht auf Mord... Meine Meinung: Das Buch an sich fand ich sehr schön. Die ersten 150 Seiten ließen sich gut lesen und waren spannend. In der Mitte des Buches gab es meiner Meinung nach nicht viel Spannung und für mich ergaben die Geschehnisse keinen großen und wichtigen Zusammenhang mit der Story. Allgemeine Hinweise und Ratschläge an Felicity, die auf einmal eine Elfe ist, haben mir zusätzlich gefehlt. Es gab leider an sich zu wenig Hinweise darauf. Zum Ende hin stieg die Spannung glücklicherweise und das Ende hat mir trotz allem sehr gut gefallen. Zum Schreibstil: Der Schreibstil ist flüssig geschrieben. Außerdem gefiel mir das Geschehen aus Leanders Perspektive am Anfang des Buches sehr. Das Lesen an sich wurde durch den leichten Schreibstil vereinfacht und gab das Buch leicht zu verstehen. Zu den Charakteren: Felicity gefiel mir in diesem Band viel besser als im ersten. Ich mag ihre Veränderung zum positiven und ihre Einstellung. Leander ist einfach zum anbeißen süß und bringt mich zusätzlich oft zum grinsen. Er hat eine tolle Art an sich. Felicitys Freunde, also Corey, Nicole, Phyllis und den Rest vertausche ich von den Namen leider noch immer. Die Namen sind für mich nicht alle vom Geschlecht eindeutig bestimmbar und brachten mich deswegen des öfteren zum stutzen. In vielen Momenten sind sie mir leider auch nicht alle sympathisch erschienen. Die unsympathischsten Charaktere waren aber ihre Mutter und ihr großer Bruder Philipp, das Benehmen und der Umgang hat für mich nichts mit Familie zu tun. Trotz allem vergebe ich 3/5 Sterne.

    Mehr
  • Sandra Regnier - Die dunkle Prophezeiung des Pan

    Die dunkle Prophezeiung des Pan
    Chrissy87

    Chrissy87

    26. January 2017 um 12:45

    Was soll ich sagen, der zweite Teil der Trilogie ist genauso gut wie der erste. Immer mehr Geheimnisse werden gelüftet, aber es entstehen genauso viele neue Fragen und ich konnte es gar nicht erwarten den letzten Teil zu lesen, damit endlich alles aufgeklärt wird.

  • Sehr gute Fortsetzung

    Die dunkle Prophezeiung des Pan
    Kunterbuntestagebuch

    Kunterbuntestagebuch

    18. January 2017 um 12:02

    Es ist nicht wirklich leicht, die Auserwählte der Elfenwelt zu sein, wie Felicity Morgan täglich feststellen muss. Schon gar nicht, als sie plötzlich unter Mordverdacht steht und der Elfenkönig persönlich hinter ihr her ist. Da ist es manchmal gar nicht so schlecht, einen attraktiven Elfen an seiner Seite zu haben. Doch als Felicity plötzlich im Versailles des 18. Jahrhundert erwacht, kann Leander ihr leider auch nicht mehr weiterhelfen ... Fazit: Wie auch schon im ersten Teil der Trilogie war der Schreibstil sehr angenehm zu lesen und man war sofort wieder im Geschehen drin. Die Fortsetzung knüpft genau da an, wo wir unsere beiden Protagonisten Felicity und Lee im ersten Band verlassen haben. Damit bekommt man das Gefühl nichts zu verpassen. Vom Inhalt her hat mir dieser Band sogar noch ein kleines bisschen mehr gefallen, es gab mehr Action und Felicity kommt langsam hinter das Geheimnis von Lee und natürlich auch sich selbst. Besonders gut gefällt mir, das sie seinen Reizen immer noch nicht erlegen ist - sie ist im Moment noch unerreichbar für sie. Was aber auch daran liegt, dass Lee endlich mit offenen Karten spielt und ihr sagt, das ein Kuss sie für immer an ihn binden würde. Natürlich zögert Felicity, sie will sich erst ganz sicher sein, was ihre Gefühle angeht. Da gibt es ja auch noch so viele andere Jungs, die plötzlich Interesse an ihr haben. Allen voran Richard, mit dem sie ein paar schöne Stunden verbringt. Doch irgendwann entpuppt er sich als Fehlgriff und sie merkt, dass die beiden nicht auf einer Wellenlänge sind. Die Lage spitzt sich immer mehr zu, immerhin steht Fee unter Mordverdacht. Doch Lee versucht alles, um ihre Unschuld zu beweisen, denn er glaubt an sie. Als er allerdings für ungewöhnlich lange Zeit verschwindet, macht Felicity sich zunehmend Sorgen. Wird sie herausfinden, was mit ihm passiert ist? Und was hat es mit dem neuen Lehrer auf sich, der ebenfalls ein Auge auf sie geworfen hat? Das alles müsst ihr natürlich selbst heraus finden. Klare Leseempfehlung von mir. Steffi G.

    Mehr
  • Es wird langsam spannend... :)

    Die dunkle Prophezeiung des Pan
    Natalie23

    Natalie23

    02. January 2017 um 13:12

    Meine Meinung über Band zwei. Inhalt: Es ist wirklich nicht leicht, die Auserwählte der Elfenwelt zu sein, wie Felicity Morgan täglich feststellen muss. Statt der erwarteten Lobeshymnen steht sie jetzt plötzlich unter Mordverdacht und der Elfenkönig ist persönlich hinter ihr her. Da hilft es auch nicht wirklich, Leander FitzMor, den bestaussehendsten Typen Londons, an seiner Seite zu haben, vor allem nicht, wenn man sich seiner Absichten nie ganz sicher sein kann. Wie gut, dass Felicity ihr Herz ohnehin schon an den attraktiven Filmstar Richard Cosgrove verloren hat. Nur leider kann er ihr nicht weiterhelfen, als sie plötzlich im Versailles des 18. Jahrhunderts erwacht Cover: Nicht wirklich viel anders als beim ersten Band xD, deswegen: schöner Einband, der eine nachdenkliche, düstere Stimmung verspricht. :) Geschichte: Ging nun endlich etwas voran, was mich sehr gefreut hat. Außerdem bin ich ein Freund vom Zeitreisen, - obwohl ich wirklich zugeben muss das es ziemlich... unlogisch war manchmal, was die Art der Akulation betrifft, denn die Menschen in der Vergangenheit würden niemals so reden... aber naja. Aber dennoch: Zeitreisen , die unsre liebe Felicity nicht kontrollieren kann, die Reise nach Anderswo und das erste „beschnuppern“ was nun auf sie zukommen könnte. Und am Humor wurde auch nicht gespart, genau wie bei dem Feeling wenn sie durch die Gegend reißt. Außerdem liebe ich es wie alles verdreht wird und man sich nun fragen muss, wer denn nun wirklich zu ihr steht und wer nicht, da es irgendwo ein Verräter zu geben scheint.... Charaktere: Felicity begann mir in manchen Fällen nun etwas auf die Nerven zu gehen, was erstens daran liegen könnte das nun jedes männliche Wesen auf sie steht , zumindest fühlte es sich meistens so an. Genau so hat mir das ständige Rumgejammere der anderen genervt : Du hast dich geändert, damals warst du besser , blablabla... es ist einfach nur so unlogisch, da ihr jeder in Band eins ans Herz gelegt hat, dass sie mehr Selbstbewusstsein entwickeln soll und nun soll es doch nicht so sein? Häh? Ansonsten habe ich viel Charakterentwicklung gesehen: Sie wird etwas eitler (worüber sich auch alle beschweren, aber ich versteh nicht warum es ein Fehler sein soll...) sie lässt sich nicht mehr alles gefallen, weder von der Familie noch von dem Zickenclub, da sie durch ihr neues Selbstbewusstsein den anderen nun endlich die Stirn bietet – und ihr sarkastischer Humor bleibt der gleiche. :D Was nun Lee betrifft: Er hat mir wie jeder andere Kerl leidgetan, da er wie eigentlich jeder andere gefriendzoned wird, doch anders als die anderen rennt er ihr zumindest bis zum Ende des Buches nicht hinterher und bleibt er selbst: Freundlich, etwas arrogant und immer für einen Flirt zu haben, der kleine aber sehr sympathische Womenizer. (Mehr darf ich bei ihm nicht verraten, weil sonst Spoilere ich zu sehr) Die Nebencharaktere: Gingen mir mal wieder mehr als nur auf die Nerven, weil jeder wieder einmal nur dafür da war, um den Lesern zu demonstrieren wie mutig Felicity ist , und wie schwer es sie doch hat: Freunde jammern an ihr herum, weil sie es wagt ein eigenes Leben zu führen. Mutter belügt sie weiterhin, genau so wie ihr Bruder. Alle anderen sind sauer auf sie, weil sie nicht mehr zu allem ja und Amen sagt und weil sie ja so oder so nichts im Leben erreichen kann, obwohl sie jetzt ja so ein heißes Schnittchen ist. Außerdem ging mir so ziemlich neuer Elf/ Elb auf den Keks mit dem arroganten Gehabe, denn die meisten hatten nichts charmantes an sich, so wie zum Beispiel Lee. Fazit: Es bleibt spannend! Bzw. es verspricht noch spannender zu werden! Und ich freue mich trotz den Charakteren , die sich wahrscheinlich nicht mehr ändern werden, auf die weiteren Zeitreisen und die Ankunft auf Anderswo, genau so wie auf die Auflösung was unsre Felicity nun zur „Prophezeiten“ macht! *^*

    Mehr
  • Es geht weiter

    Die dunkle Prophezeiung des Pan
    Mrs-Jasmine

    Mrs-Jasmine

    13. November 2016 um 07:52

    Auch der zweite Teil ist wieder flüssig und leicht zu lesen. Es bleibt spannend und unterhaltsam!

  • Mörder oder nicht?

    Die dunkle Prophezeiung des Pan
    Fantworld

    Fantworld

    10. November 2016 um 18:27

    Nach dem Felicity bezichtigt wird, die Mörderin eines Elfenhauptmannes zu sein, kann sie ihr ruhiges Leben, das eh schon total durcheinander gebracht wurde nun endgültig vergessen. Sie wird nicht nur verfolgt. Plötzlich reist sie auch wieder unbeabsichtigt in der Zeit. Doch auch in Versailles kann sie den verschollen Lee nicht finden. Verzweifelt versucht sie alles, doch bis auf einen Hinweis in einem See kommt sie nicht wirklich weiter.Dieser Teil war noch besser als der erste. Das Highschool-Leben tritt ein bisschen in den Hintergrund und die Elfenwelt nimmt einen großen Teil ein. Dadurch wird es noch mehr zum Fantasybuch, was mir nur Recht war. Auch das Open-End von Band 1 wurde super fortgeführt und auch dieses End eist sehr gelungen. Alles in allem konnte ich keinen wirklichen Nachteil finden. Höchstens ein paar mehr Infos über "Fanirs Auge" hätten mich erfreut.Fazit: 🌟🌟🌟🌟🌟 von 🌟🌟🌟🌟🌟

    Mehr
  • Tolle Geschichte

    Die dunkle Prophezeiung des Pan
    Katzyja

    Katzyja

    30. September 2016 um 14:58

    Meine Zusammenfassung Nachdem Felicity erfahren hat das sie die Prophezeite der Elfen ist, versteht sie die Welt nicht mehr. Doch als sie dann auch noch von der Elfenwelt des Mordes bezichtigt wird, schlägt das noch mehr ein. Nun muss sie erst einmal mit Lee flüchten und sich verstecken.Lee macht sich dann alleine auf den Weg um Beweise für Fays Unschuld zu suchen. Währenddessen muss Felicity sich alleine durchschlagen und das wird nicht leichter als sie im Versailles des achtzehnten Jahrhunderts aufwacht. Aber wenn sie schonmal da ist, kann sie ja wenigstens versuchen Lee zu finden, oder vielleicht bekommt sie selbst ein paar Hinweise zusammen. Wäre da nicht immer Ciaran der so unpassend auftaucht und sie dann auch noch bloßstellt. Bewertung Ich muss es einfach immer wieder sagen, Sandra Regnier versteht es einfach die verschiedenen Zeiten so Bildlich dazustellen, das man glaubt mittendrin zu sein! Ich konnte mir Marie Antoinette mit ihren Ausladenden Kleidern perfekt vorstellen als würde ich einen Film sehen und nicht lesen, das ist wirklich erstaunlich. Ich liebe den Schreibstil!Zu den Protagonisten:Fay ist mir dieses mal sympathischer, sie ist über sich hinausgewachsen, sowohl äußerlich als auch innerlich. Dennoch hat sie auf einmal ganz schön viele Männer um sich herum *lach* woran das wohl liegen kann?!Lee ist in diesem Band eine Zeit lang überhaupt nicht präsent, da er ja verschwunden ist, aber das finde ich nicht schlimm, denn so muss Fay mal selbst mehr in die Hand nehmen.Über Ciaran bin ich mir lange unschlüssig gewesen ob er wirklich auf der Seite der guten steht. Aber ich mag seinen Charakter, er ist so herrlich sarkastisch und muss immer das letzte Wort haben, seine Jahrhunderte lange Lebenszeit merkt man ihm im Selbstbewusstsein an.Ich finde das dieser Band dem ersten in nichts nachsteht. Es dauert zwar auch hier wieder bis die Spannung kommt, aber dafür fließen verschiedene Zeiten, Orte und Dinge mitein, sodass man darüber hinweg sehen kann und sich einfach in die Geschichte einfühlen kann. Es wird viel von der Anderwelt preisgegeben, die Details sind sehr gut beschrieben, was ich immer wieder betonen muss, da es einen großen Einfluss auf den Lesefluss und die Bildliche Vorstellung hat!Was mir auch sehr gut gefallen hat ist, das man in diesem Band mehr von der Prophezeiung erfahren hat, aber trotzdem noch nicht soviel das man es zu 100% durchblickt.Natürlich endet dieser Band auch mit einem fiesen Cliffhanger ;)

    Mehr
  • Schön, aber noch Platz nach oben

    Die dunkle Prophezeiung des Pan
    Flammenstern25

    Flammenstern25

    29. September 2016 um 17:04

    Inhalt:Felicity Morgan ist die Auserwählte der Elfenwelt. Allerdings steht diese unter Mordverdacht und niemand weiß so recht, wieso. Bei den vielen Problemen, die sie hat, ist es eine Erleichterung, dass sie den attraktiven Elfen Leander Fitzmor an ihrer Seite hat. Felicity stößt immer öfter auf eine geheimnissvolle Prophezeiung, doch was mag darin wohl stehen? Dabei kann Lee ihr leider nicht weiterhelfen, da er plötzlich spurlos verschwindet.|Meinung:Im 2. Band der Pan-Trilogie bekommt man immer mehr mit der Elfenwelt zu tun. Man lernt die Protagonisten immer mehr kennen und schließt sie ins Herz. Das Buch hat einen tollen Humor und konnte mich immer wieder zum Schmunzeln bringen. Schön finde ich auch, dass die Protagonistin Felicity sich sehr positiv verändert. Leider wirkt diese Veränderung manchmal etwas unglaubwürdig. Anfangs gab es einige Stellen, die sich ein wenig zu sehr in die länge zogen. Trotzdem war es nie so, dass man keine Lust mehr hatte, weiterzulesen. Im Buch erfährt man auch noch eine Menge mehr über die besagte Prophezeiung, Elfen und die Zeitsprünge. Am Ende wird es noch einmal richtig spannend und es gibt einen miesen Cliffhanger, der einen neugierig auf das Finale macht.|Fazit:Eine schöne Fortsetzung mit spnnendem Ende, allerdings gibt es noch Potenzial nach oben.

    Mehr
  • Solide Fortsetzung

    Die dunkle Prophezeiung des Pan
    Ywikiwi

    Ywikiwi

    31. August 2016 um 08:40

    Es ist wirklich nicht leicht, die Auserwählte der Elfenwelt zu sein, wie Felicity Morgan täglich feststellen muss. Statt der erwarteten Lobeshymnen steht sie jetzt plötzlich unter Mordverdacht und der Elfenkönig ist persönlich hinter ihr her. Da hilft es auch nicht wirklich, Leander FitzMor, den bestaussehendsten Typen Londons, an seiner Seite zu haben, vor allem nicht, wenn man sich seiner Absichten nie ganz sicher sein kann. Wie gut, dass Felicity ihr Herz ohnehin schon an den attraktiven Filmstar Richard Cosgrove verloren hat. Nur leider kann er ihr nicht weiterhelfen, als sie plötzlich im Versailles des achtzehnten Jahrhunderts erwacht … Meine Meinung: Etwas schwächer als Band 1 Auch der 2. Band der Pan- Trilogie konnte mich gut unterhalten. Allerdings kam die Handlung, für meinen Geschmack, streckenweise nur sehr langsam voran. Dass es sich immer wieder nur um Äußerlichkeiten dreht, ist teilweise sehr ermüdend. Schon im ersten Band, sind mir die anscheinend festgelegten „Schönheitsideale“ in der Geschichte etwas sauer aufgestoßen. Das ändert sich leider auch in Band 2 nicht. Fay wird nicht müde ihren Gewichtsverlust zu betonen. Das sie nun auch auf einmal zur heißesten Braut aufgestiegen ist, setzt dem ganzen noch die Krone auf. Vor Verehrern kann sie sich nun endgültig nicht mehr retten. :D Ja, dass das Aussehen wirklich eine bedeutende Rolle in der ganzen Geschichte spielt, habe ich verstanden – man hätte es irgendwie nur anders verpacken können. Ach ich weiß auch nicht, aber Fay geht mir echt öfters einfach auf die Nerven. :D Lee gefällt mir dafür von Seite zu Seite immer besser. Ihm merkt man eine Charakterentwicklung wirklich an. Was sich die Autorin bei Richard Cosgrove gedacht hat, werde ich nie verstehen. Ich möchte nicht spoilern, aber diese plötzliche irgendwie völlig an den Haaren herbeigezogene Veränderung, war seeeeeeeehr merkwürdig. Mal sehen, ob das noch einen Sinn ergeben wird. Die Handlung um Fays Freunde und der Schule war wie immer sehr interessant und spannend. Und auch das Zeitreisen gefällt mir sehr. Allerdings habe ich das Gefühl, die Story um die Elfen & Co. und die Prophezeiung dreht sich etwas im Kreis. Viel mehr als in Band 1 weiß man immer noch nicht. Ich hatte eher das Gefühl, wir machen Rück- anstatt Fortschritte. Ich hoffe, dass die Geschichte im finalen Band noch ordentlich an Fahrt aufnimmt. Nichtsdestotrotz ist diese Trilogie bisher wirklich gut! Der Schreibstil ist wie immer einfach toll zu lesen und es macht auch einfach Spaß – Fay und Lee – auf ihrer Reise zu begleiten. Nur ist es halt nicht perfekt. Fazit: Ein solider Mittelteil, den man wunderbar verschlingen kann, der aber auch vor allem Lust auf ein hoffentlich sehr spannendes und packendes Finale macht! ► 3.5 Sterne

    Mehr
  • Rezension

    Die dunkle Prophezeiung des Pan
    Cadness

    Cadness

    22. June 2016 um 16:56

    Klappentext: Es ist wirklich nicht leicht, die Auserwählte der Elfenwelt zu sein, wie Felicity täglich feststellen muss. Schon gar nicht, als sie plötzlich unter Mordverdacht steht und der Elfenkönig persönlich hinter ihr her ist. Da ist es manchmal gar nicht so schlecht, einen attraktiven Elfen an seiner Seite zu haben. Doch als Felicity plötzlich in Versailles des 18. Jahrhunderts erwacht, kann Leander ihr leider auch nicht mehr weiterhelfen.. Meine Meinung: Genau wie der Vorgänger, ist die Handlung wieder von viel Spannung, Charme und Witz geprägt. Die Protagonistin Felicity hat durch die gesamten Ereignisse eine große Wandlung durchzogen, die sich vorallem charakterlich bemerkbar gemacht hat. Sie ist viel tougher geworden und lässt Hänseleien und Schikanen nicht einfach mehr wortlos über sich ergehen. Momente, in denen jeder andere geflüchtet wäre, meistert sie mit bravour. Und dabei trägt sie ihr Herz immer auf der Zunge. (Was bei mir als Leser zu dem ein oder anderen Lacher geführt hat.) Aber was ich besonders an ihr schätze, ist ihr Humor, ihre Loyalität und Menschlichkeit. Nicht nur, weil sie um das Wohlergehen ihrer Liebsten mehr besorgt ist als um ihr eigenes, nein, sie stellt ihre Bedürfnisse auch immer an letzter Stelle. Und dabei trägt sie ihr Herz am rechten Fleck. Lediglich ihre, teilweise sehr große, Naivität in manchen Situationen und die Besitzansprüche und Dreistigkeiten mancher Herren an ihrer Person hat mich ab und an zum Augenrollen gebracht. (Aber was die Männer betrifft, ging es Fee ja genauso wie mir!) Lees Anwesenheit kam in diesem Teil der Geschichte deutlich zu kurz. Dadurch ist mir erst bewusst geworden, wie gern ich ihn als Charakter habe. Der Schreibstil der Autorin war auch in diesem Band wieder angenehm und flüssig, was dazu geführt hat, dass ich, trotz einigem zeitlichen Abstand, indem ich Band eins beendet und Teil zwei angefangen habe, sehr schnell wieder in die Handlung eingetaucht bin. Fazit: Auch der zweite Teil konnte mich mit lustigen Dialogen, authentischen Charakteren und viel Charme überzeugen. Ich bin daher unheimlich auf den dritten und finalen Band der Trilogie gespannt. Denn zum Ende des zweiten Teils haben sich einige Fragezeichen in meinen Kopf geschlichen, die nur darauf warten, endlich gelöst zu werden. Auch empfehle ich allen, die Cliffhanger genauso lieben wie ich, sich vor dem Lesen direkt den dritten Teil zu bestellen. Glaubt mir, ihr werdet euch sonst riesig ärgern. Der Cliffhanger nach Band 1 hat mich schon fertig gemacht!

    Mehr
  • Schwächer als Band 1

    Die dunkle Prophezeiung des Pan
    Isbel

    Isbel

    21. June 2016 um 16:52

    Erster Satz „Ich hatte ihr Unrecht getan.“ Klappentext Es ist wirklich nicht leicht, die Auserwählte der Elfenwelt zu sein, wie Felicity täglich feststellen muss. Schon gar nicht, als sie plötzlich unter Mordverdacht steht und der Elfenkönig persönlich hinter ihr her ist. Da ist es manchmal gar nicht so schlecht, einen attraktiven Elfen an seiner Seite zu haben. Doch als Felicity plötzlich im Versailles des 18. Jahrhunderts erwacht, kann Leander ihr leider auch nicht mehr weiterhelfen … Meine Meinung Vom ersten Band war ich ganz angetan und war gespannt wie es weitergeht, aber der zweite Band hat in meinen Augen nachgelassen. Zwischen Fay und Lee schien es am Ende des ersten Bandes besser zu laufen und ich hatte das Gefühl das Lee sich endlich für sie entschieden hat, aber im zweiten Band dümpelt es in meinen Augen weiter vor sich hin. Auch die ganzen anderen Verehrer von Fay sind eher nervend als dass es verständlich wird, wieso sie auf einmal alle auf sie stehen. Da hilft auch nicht zu wissen, dass Fay durch den ganzen Sport abgenommen hat und nun besser aussieht. Obwohl ich ja den Verdacht habe, dass das mit irgendeiner Fähigkeit von ihr zusammenhängt.  ACHTUNG: KLEINER SPOILER Was ich auch nicht verstanden habe: Im ersten Band hieß es, dass man nur einmal zum gleichen Tag reisen kann. Es ist ja schon eine besondere Fähigkeit von Fay, dass sie weiter zurückreisen kann, als bis zum Tag ihrer Geburt, aber dass sie zweimal zum gleichen Tag zur selben Zeit reisen kann, war mir zu viel. Vor allem weil sie sich nicht selbst begegnet ist, niemand von ihr wusste und es so war als wäre ihr erster Besuch gar nicht geschehen. Das war für mich ein Logikfehler. Vor allem weil die Leute in der Vergangenheit sich an frühere Besuche von Lee und Ciaran erinnern konnten. SPOILER ENDE Ich möchte jetzt nicht noch mehr Spoilern, was ich tun müsste, um besser erklären zu können, was mich beim Lesen noch so gestört hat. Aber ich hatte gehofft, dass die Geschichte ein bisschen mehr Fahrt aufnimmt. Das Fay und Lee sich vielleicht auf die Suche nach dem wahren Mörder machen oder aktiver nach den Insignien suchen oder die Prophezeiung mal näher angeschaut wird. Aber irgendwie dümpelte es so vor sich hin. Bei den Charakteren war man sich am Ende auch nicht mehr sicher, wenn man jetzt mag oder nicht. Selbst das Auftauchen der Erzfeinde der Elfen war so nebenbei und gar kein großer Aufschrei. Irgendwie war alles so schwammig. Und wieso ist es so überhaupt kein Problem, wenn Lehrer und Schüler Tage und Wochen nicht zur Schule kommen? Weder Fays Mutter interessierte das, noch die Lehrer. Elfenmagie hin oder her, das ist auch so ein Punkt, den ich schon im ersten Band merkwürdig und nicht glaubwürdig fand.

    Mehr
  • weitere